DE60105023T2 - Nassvermahlungsverfahren - Google Patents

Nassvermahlungsverfahren

Info

Publication number
DE60105023T2
DE60105023T2 DE2001605023 DE60105023T DE60105023T2 DE 60105023 T2 DE60105023 T2 DE 60105023T2 DE 2001605023 DE2001605023 DE 2001605023 DE 60105023 T DE60105023 T DE 60105023T DE 60105023 T2 DE60105023 T2 DE 60105023T2
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
drug
ppm
mill
finely divided
nylon
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Active
Application number
DE2001605023
Other languages
English (en)
Other versions
DE60105023D1 (de
Inventor
Joseph Simon Harlow HOLLAND
Anne Wendy Harlow KNIGHT
Stanley Graham Harlow LEONARD
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
SmithKline Beecham Ltd
Original Assignee
SmithKline Beecham Ltd
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to GB0015856A priority Critical patent/GB0015856D0/en
Priority to GB0015856 priority
Priority to GB0112496A priority patent/GB0112496D0/en
Priority to GB0112496 priority
Application filed by SmithKline Beecham Ltd filed Critical SmithKline Beecham Ltd
Priority to PCT/EP2001/007085 priority patent/WO2002000196A2/en
Publication of DE60105023D1 publication Critical patent/DE60105023D1/de
Application granted granted Critical
Publication of DE60105023T2 publication Critical patent/DE60105023T2/de
Application status is Active legal-status Critical
Anticipated expiration legal-status Critical

Links

Classifications

    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61KPREPARATIONS FOR MEDICAL, DENTAL, OR TOILET PURPOSES
    • A61K9/00Medicinal preparations characterised by special physical form
    • A61K9/14Particulate form, e.g. powders, Processes for size reducing of pure drugs or the resulting products, Pure drug nanoparticles
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B02CRUSHING, PULVERISING, OR DISINTEGRATING; PREPARATORY TREATMENT OF GRAIN FOR MILLING
    • B02CCRUSHING, PULVERISING, OR DISINTEGRATING IN GENERAL; MILLING GRAIN
    • B02C17/00Disintegrating by tumbling mills, i.e. mills having a container charged with the material to be disintegrated with or without special disintegrating members such as pebbles or balls
    • B02C17/16Mills in which a fixed container houses stirring means tumbling the charge
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B02CRUSHING, PULVERISING, OR DISINTEGRATING; PREPARATORY TREATMENT OF GRAIN FOR MILLING
    • B02CCRUSHING, PULVERISING, OR DISINTEGRATING IN GENERAL; MILLING GRAIN
    • B02C17/00Disintegrating by tumbling mills, i.e. mills having a container charged with the material to be disintegrated with or without special disintegrating members such as pebbles or balls
    • B02C17/16Mills in which a fixed container houses stirring means tumbling the charge
    • B02C17/163Stirring means
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B02CRUSHING, PULVERISING, OR DISINTEGRATING; PREPARATORY TREATMENT OF GRAIN FOR MILLING
    • B02CCRUSHING, PULVERISING, OR DISINTEGRATING IN GENERAL; MILLING GRAIN
    • B02C17/00Disintegrating by tumbling mills, i.e. mills having a container charged with the material to be disintegrated with or without special disintegrating members such as pebbles or balls
    • B02C17/18Details
    • B02C17/22Lining for containers
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61KPREPARATIONS FOR MEDICAL, DENTAL, OR TOILET PURPOSES
    • A61K9/00Medicinal preparations characterised by special physical form
    • A61K9/14Particulate form, e.g. powders, Processes for size reducing of pure drugs or the resulting products, Pure drug nanoparticles
    • A61K9/16Agglomerates; Granulates; Microbeadlets ; Microspheres; Pellets; Solid products obtained by spray drying, spray freeze drying, spray congealing,(multiple) emulsion solvent evaporation or extraction
    • A61K9/1605Excipients; Inactive ingredients
    • A61K9/1617Organic compounds, e.g. phospholipids, fats
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61KPREPARATIONS FOR MEDICAL, DENTAL, OR TOILET PURPOSES
    • A61K9/00Medicinal preparations characterised by special physical form
    • A61K9/14Particulate form, e.g. powders, Processes for size reducing of pure drugs or the resulting products, Pure drug nanoparticles
    • A61K9/16Agglomerates; Granulates; Microbeadlets ; Microspheres; Pellets; Solid products obtained by spray drying, spray freeze drying, spray congealing,(multiple) emulsion solvent evaporation or extraction
    • A61K9/1605Excipients; Inactive ingredients
    • A61K9/1617Organic compounds, e.g. phospholipids, fats
    • A61K9/1623Sugars or sugar alcohols, e.g. lactose; Derivatives thereof; Homeopathic globules
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61KPREPARATIONS FOR MEDICAL, DENTAL, OR TOILET PURPOSES
    • A61K9/00Medicinal preparations characterised by special physical form
    • A61K9/14Particulate form, e.g. powders, Processes for size reducing of pure drugs or the resulting products, Pure drug nanoparticles
    • A61K9/16Agglomerates; Granulates; Microbeadlets ; Microspheres; Pellets; Solid products obtained by spray drying, spray freeze drying, spray congealing,(multiple) emulsion solvent evaporation or extraction
    • A61K9/1605Excipients; Inactive ingredients
    • A61K9/1629Organic macromolecular compounds
    • A61K9/1652Polysaccharides, e.g. alginate, cellulose derivatives; Cyclodextrin

Description

  • Die vorliegende Erfindung betrifft das Gebiet des Vermahlens. Spezifischer betrifft die vorliegende Erfindung ein neues Vermahlungverfahren, welches verwendet werden kann, Submikrometer-Teilchen eines Arzneistoffes zu erzeugen.
  • Ein wichtiges Kriterium für einen Arzneistoff ist das Erreichen einer guten Bioverfügbarkeit, wobei dies der Grad ist, zu welchem ein Arzneistoff in den Blutstrom nach der Verabreichung, welche üblicherweise über den oralen Weg erfolgt, absorbiert wird. Eine Vielfalt an Faktoren, welche die orale Bioverfügbarkeit von Arzneistoffen beeinflussen, ist bekannt. Zum Beispiel ist eine niedrige Bioverfügbarkeit häufig das Ergebnis einer niedrigen Wasserlöslichkeit. Daher neigen Arzneistoffe, welche wenig in Wasser löslich sind, dazu, nach der Verabreichung vom Gastrointestinaltrakt eliminiert zu werden, bevor sie in den Blutstrom absorbiert worden sind.
  • Ein Weg, der niedrigen Löslichkeit zu begegnen, ist die Verwendung alternativer, stärkerer Lösungsmittel, wie zum Beispiel DMSO. Derartige Lösungsmittel sind, obwohl sie für pharmakologische Studien geeignet sind, selten für die allgemeine klinische Verwendung geeignet. Es ist gut bekannt, dass die Auflösungsgeschwindigkeit eines teilchenförmigen Arzneistoffes umgekehrt proportional zur Teilchengröße sein kann, d. h. die Geschwindigkeit der Löslichkeit steigt mit steigender Oberflächen-Fläche. Folglich ist eine alternative Strategie zur Steigerung der Bioverfügbarkeit schlecht löslicher Arzneistoffe, sie als fein vermahlene Zusammensetzungen herzustellen. Eine Anzahl von Verfahren zum Verringern der Teilchengröße von Arzneistoffen ist auf dem Fachgebiet bekannt.
  • Zwei derartige Verfahren der Strahlvermahlung (Mikronisieren) sind entgegengesetzter Strahl (Fließbettart) oder spiralförmiger Strahl (Fladenart). Diese Verfahren werden wegen des verminderten Risikos der Einführung von unvorteilhafter Verunreinigung von Mahlmaterial in den Arzneistoff bevorzugt, wobei die Verringerung der Größe durch Teilchen-Teilchen Zusammenstöße verursacht wird. Allerdings ist die kleinste Teilchengröße, welche durch eines dieser Verfahren erreichbar ist, im Bereich von 2–5 Mikrometer im Durchmesser.
  • Trockenvermahlungsverfahren (wie zum Beispiel Hammervermahlung) sind auch verwendet worden, um die Teilchengröße von Arzneistoffen zu verringern und somit die Arzneistofflöslichkeit zu steigern. Allerdings ist die kleinste erhaltbare Teilchengröße ungefähr 30 Mikrometer im Durchmesser. Obwohl diese Teilchengrößen für die Tablettenbildung und andere Formulierungsarten geeignet sind, ist der Vermahlungsgrad nicht fein genug, um die Auflösungsgeschwindigkeit für schlecht lösliche Arzneistoffe signifikant zu steigern.
  • Eine andere Technik für das feine Vermahlen von Zubereitungen ist das Nassvermahlen. Herkömmliche Nassvermahlungstechniken umfassen das Aussetzen einer flüssigen Suspension eines grobkörnigen Arzneistoffes mechanischen Mitteln, wie zum Beispiel einer Dispersionsmühle, zur Verringerung der Größe des Arzneistoffes. Ein Beispiel einer Dispersionsmühle ist eine Trägermühle, wie zum Beispiel eine Perlmühle. Nassvermahlen mit Perlen schließt das Herstellen einer Suspension von ungemahlenem grobkörnigem Arzneistoff ein. Diese Dispersion wird dann durch eine Mahlkammer gezogen, welche eine motorgetriebene Schaufel und eine Menge an Mahlperlen enthält, um eine fein vermahlene Suspension herzustellen. Ein Sieb wird verwendet, um die Perlen innerhalb der Mahlkammer zurückzuhalten, während der Durchgang des Produkts aus jeder Mahlkammer erlaubt wird. Inline-Mischer können in der Verfahrensserie verwendet werden, um die vermahlenen/unvermahlenen Agglomerate aufzubrechen.
  • Nassvermahlen mit Perlen wird meist unter Verwendung eines Rezirkularisierungsverfahrens durch eine Mahlkammer durchgeführt, wobei eine Perlgröße verwendet wird, um die notwendige Verringerung der Größe zu erreichen. Dies ist ein etabliertes Verfahren für Farben-, Tinten- und keramisches Verarbeiten, wobei eine festgelegte Menge an Energie [in kW/Stunden] in das Produkt während des Nassvermahlungsverfahrens gespeist wird, um eine Zielteilchengröße zu erreichen. Die zur Nassvermahlung verwendeten Mühlen wenden gewöhnlicherweise Einschichtkeramik oder Edelstahl an, z. B. Wolframcarbid, um die Mahlkammern und Rührschaufeln zu bilden, und gewöhnlicherweise verwendete Mahlkörper schließen die neu entwickelten mit Yttrium stabilisierten Zirconiumoxidperlen, welche eine Härte aufweisen, die an die von Diamanten herankommt, oder beträchtlich weichere Mahlkörper, welche auf Polystyrol oder anderen ähnlichen Polymeren basieren, ein.
  • Verunreinigung des Produkts durch die Mahlkörper und Mahlkammern ist ein Problem, welches man üblicherweise beim Nassvermahlen antrifft. In Chargen mit großem Umfang (> 10 kg), können, um eine Teilchengröße von weniger als 1 Mikrometer zu erreichen, die Verunreinigungsgrade durch Mahlkörper (Zirconium und Yttrium, plus den Elementen, welche Edelstahl bilden, z. B. Eisen, Vanadium, etc.) über 250 ppm ansteigen. Derartige Mengen an Verunreinigung sind bei der Herstellung von Pharmazeutika zweifellos unannehmbar. Ein Weg, dieses Problem zu vermeiden ist, auf Polystyrol-basierende Mahlperlen zu verwenden. Allerdings weist dies den Nachteil auf, dass die Verarbeitungszeiten für große Chargen (d. h. > 20 kg) mehrere Tage sein können. Ein alternativer Versuch ist gewesen, die vermahlenden Oberflächen der Nassperlmühle mit Polyurethan (Netzsch Feinmahltechnik GmbH) zu beschichten. Allerdings ist gefunden worden, dass Mühlenbestandteile, welche mit Polyurethan beschichtet worden sind, eine sehr kurze Lebenszeit aufweisen, wobei sie leicht durch die Mahlkörper, welche bei der Nassvermahlung verwendet werden, beschädigt werden.
  • US Patent Nr. 5,145,684 und die Europäische Patentanmeldung EP-A-0 499 299 offenbaren ein Nassvermahlungsverfahren,, um Teilchen eines kristallinen Arzneistoffes mit einem Oberflächenmodifizierer, welcher auf der Oberfläche in einer Menge adsorbiert ist, welche ausreicht, eine effektive mittlere Teilchengröße (D95–D99) von weniger als etwa 400 nm aufrecht zu erhalten. Von dieser teilchenförmigen Zusammensetzung als eine stabile Suspension wird gesagt, dass sie eine verbesserte Bioverfügbarkeit für schlecht wasserlösliche Verbindungen bereitstellt. Allerdings ist das Verfahren selbst sehr lang, es übersteigt häufig 24 Stunden und hohe Verunreinigungsgrade von Mahlkörpern und Mühlenbestandteilen werden festgestellt. Daher werden in EP-A-0 499 299 Verunreinigungsgrade von Silicon von Glasmahlperlen bei 10 ppm, 36 ppm und 71 ppm in einer wässrigen Aufschlämmung von nass vermahlenen Danazol (Beispiele 3, 4 bzw. 5) gemessen. Dies gleicht den Mengen von 38 ppm, 102 ppm bzw. 182 ppm in einer äquivalenten Trockenformulierung.
  • WO 99/30687 (SmithKline Beecham) offenbart unter anderem Zusammensetzungen, umfassend Benzopyranverbindungen (wie zum Beispiel trans-6-Acetyl-4S-(4-fluorbenzoylamino)-3,4-dihydro-2,2-dimethyl-2H-1-benzopyran-3R-ol und cis-6-Acetyl-4S-(3-chlor-4-fluorbenzoylamino)-3,4-dihydro-2,2-dimethyl-2H-1-benzopyran-3-S-ol) in Teilchenform, mit einer derartigen Teilchengrößenverteilung, dass der Mittelwert des Volumenmittels des Durchmessers innerhalb des Bereichs von 350 bis 700 nm liegt. Ein Verfahren, welches in WO 99/30687 als zur Herstellung dieser Zusammensetzungen geeignet beschrieben wird, schließt Nassvermahlen einer wässrigen Dispersion in einer Perlmühle ein, bei welcher die Mahlkammern mit einem Abrieb-resistenten polymeren Material, wie zum Beispiel Nylon, ausgekleidet oder daraus hergestellt sind. Von einem derartigen Verfahren wird angegeben, dass es den Vorteil der Verringerung von Verunreinigungen aus Mahlmaterialien aufweist. Die Beispiele von WO 99/30687 beschreiben vermahlene Zubereitungen mit Verunreinigungsgraden von mit Yttriumoxid-stabilisierten Zirconiumpulvermahlperlen: < 200 ppm im Fall von Zirconium und < 20 ppm im Fall von Yttrium.
  • Daher ist es ein Ziel der vorliegenden Erfindung, ein verbessertes Nassvermahlungsverfahren bereitzustellen, welches zur Herstellung von fein vermahlenen Arzneimitteln geeignet ist, bei welchem die Verunreinigung des Produkts verringert wird, ohne die Geschwindigkeit des Verfahrens zu beeinträchtigen.
  • Es ist überraschenderweise gefunden worden, dass ein Nassvermahlungsverfahren unter Verwendung einer Mühle, bei welcher mindestens einige der vermahlenden Oberflächen aus Nylon (Polyamid), umfassend ein oder mehrere eingearbeitete Gleitmittel, gefertigt sind, nicht nur in einem vermahlenen Produkt mit dramatisch verringerten Verunreinigungsgraden der Mühlenmahlkörper resultieren, sondern ebenso auch Verunreinigung aus allen Materialien der Mahlkammernbestandteile eliminiert, ohne die Effizienz des Verfahrens zu beeinträchtigen.
  • Demgemäß stellt die vorliegende Erfindung in der ersten Ausführungsform ein Verfahren zur Herstellung einer fein vermahlenen Zubereitung eines Arzneistoffes bereit, umfassend Nassvermahlen einer Suspension des Arzneistoffes in einer Mühle, welche mindestens eine Kammer und eine Rührvorrichtung aufweist, wobei die Kammer(n) und/oder die Rührvorrichtung Nylon mit eingearbeitetem Gleitmittel umfasst (umfassen).
  • Das erfindungsgemäße Verfahren verwendet einen Nassvermahlungsschritt, welcher in einer Mühle, wie zum Beispiel einer Dispersionsmühle, durchgeführt wird, um eine fein vermahlene teilchenförmige Suspension eines Arzneistoffes zu erzeugen. Die vorliegende Erfindung kann unter Verwendung einer herkömmlichen Nassvermahlungstechnik, wie zum Beispiel jenen, welche in Lachman et al., The Theory and Practice of Industrial Pharmacy, Kapitel 2, „Milling" S. 45 (1986) beschrieben werden, verwirklicht werden. Eine Arzneistoffsuspension zur Verwendung beim Nassvermahlen ist typischerweise eine flüssige Suspension des grobkörnigen Arzneistoffes in einem flüssigen Medium. Mit „Suspension" ist gemeint, dass der Arzneistoff im flüssigen Medium im Wesentlichen unlöslich ist. Geeigneterweise kann ein wässriges Medium verwendet werden. Der grobkörnige Arzneistoff kann kommerziell erhalten werden oder durch im Fachgebiet bekannte Techniken hergestellt werden. Unter Verwendung des erfindungsgemäßen Verfahrens kann die mittlere Teilchengröße der grobkörnigen Arzneistoffzubereitung bis zu 1 mm im Durchmesser sein. Dies vermeidet vorteilhafterweise das Vorbearbeiten des Arzneistoffes.
  • Ein geeignetes wässriges Medium enthält ein oder mehrere pharmazeutisch verträgliche wasserlösliche Träger, welche für eine sterische Stabilisierung und das weitere Verarbeiten des Arzneistoffes nach dem Vermahlen in ein Arzneimittel geeignet sind, z. B. Sprühtrocknen. Pharmazeutisch verträgliche Exzipienten, welche am besten für die sterische Stabilisierung und das Sprühtrocknen geeignet sind, sind oberflächenaktive Mittel, wie zum Beispiel Poloxamere, Natriumlaurylsulfat und Polysorbate etc.; Stabilisatoren, wie zum Beispiel Cellulosen, z. B. Hydroxypropylmethylcellulose; und Träger, wie zum Beispiel Kohlenhydrate, z. B. Mannitol.
  • Im wässrigen Medium, welches einer Vermahlung unterzogen wird, kann der Arzneistoff von etwa 1% bis etwa 40% Gew./Vol. vorliegen.
  • Die Menge an primärem Stabilisierungsmittel, wie zum Beispiel Hydroxypropylmethylcellulose (HPMC), kann von etwa 0,1 bis etwa 5% Gew./Vol. der zu vermahlenden Zusammensetzung variieren. Die Menge des Trägers kann von 1 bis 10% Gew./Vol. variieren.
  • Mühlen, welche zur erfindungsgemäßen Verwendung geeignet sind, schließen Dispersionsmühlen, wie zum Beispiel Kugelmühlen, Attritoren, Schwingmühlen und Trägermühlen, wie zum Beispiel Sandmühlen und Perlmühlen, ein. Derartige Dispersionsmühlen sind im Fachgebiet gut bekannt. Eine für die erfindungsgemäße Verwendung geeignete Dispersionsmühle würde mindestens eine Mahlkammereinheit umfassen, die eine innere Kammer definiert und innerhalb der inneren Kammer Vorrichtungen zum Rühren der zu vermahlenden Substanz und der Mahlkörper aufweist. Die Dispersionsmühle kann eine einzelne Mahlkammereinheit oder in einer anderen Ausführungsform eine Vielzahl von Mahlkammereinheiten umfassen. Im letzteren Fall könnten die Kammern in einer derartigen Folge angeordnet werden, dass während des Vermahlens die flüssige Suspension des Arzneistoffes über Flüssigkeitsverbindungen durch eine, einige oder alle der Kammern in einer sequentiellen Art gelassen wird. In jedem Fall kann der Arzneistoff durch die Dispersionsmühle in einem einzigen Schritt oder durch Rezirkularisieren des Arzneistoffes durch die Mühle eine gewünschte Anzahl von Malen, d. h. ein Vielschrittverfahren, verarbeitet werden. Ein Einschrittverfahren wird bevorzugt. Hierin nachstehende Bezugnahmen auf „Kammer" und „Kammern" schließen eine Bezugnahme auf eine Kammer oder mehr als eine Kammer, ausgewählt aus der Gesamtzahl an Kammern in einer Mühle, ein.
  • Im Fall von Trägermühlen kann das Rühren durch Schaufeln, Stifte, Scheiben etc., welche beweglich innerhalb der Mahlkammer montiert sind, zum Beispiel auf einem drehenden Schaft, welcher durch einen externen Motor angetrieben wird, erreicht werden. Mahlvorrichtungen, welche zur Verwendung in einer Trägermühle beim erfindungsgemäßen Verfahren geeignet sind, können ein Medium, wie zum Beispiel Sand oder Perlen sein, aber für die Herstellung eines fein vermahlenen Arzneistoffes werden Perlen empfohlen.
  • "Nylon" meint ein Polyamid und schließt Nylon 6, Nylon 6,6, Nylon 4,6, Nylon 11 und Nylon 12 ein. Nylon mit hohem Molekulargewicht wird bevorzugt. Geeignete Nylons mit hohem Molekulargewicht zur Verwendung in der vorliegenden Erfindung schließen Nylons mit einem mittleren Molekulargewicht von größer als etwa 30.000 Da ein. Vorteilhafterweise weist das Nylon mit einem hohen Molekulargewicht ein mittleres Molekulargewicht von größer als etwa 100.000 Da auf.
  • Mit „geschmiertem Nylon" ist ein Nylon gemeint, welches ein Gleitmittel, wie zum Beispiel ein weich machendes Gleitmitel, enthält, wobei das Gleitmittel im Nylon verteilt ist. Geeignete Gleitmittel schließen Kohlenwasserstoffgleitmittel mit niedrigem Molekulargewicht, wie zum Beispiel Phthalate, z. B. Dihexylphthalat, Diisooctylphthalat, Diisononylphthalat und Diisononyladipat; und Weichmacher mit höherem Molekulargewicht, wie zum Beispiel Petroleumwachs, ein. Gleitmittel können in flüssiger oder in fester Form vorliegen, z. B. als Öle oder Wachse oder einer Kombination davon.
  • Um die Vorteile der vorliegenden Erfindung zu erreichen, wird ins Auge gefasst, dass mindestens die Oberflächen der Kammer und/oder die Oberflächen der Rührvorrichtungen, welche mit dem Arzneistoff und dem Mahlkörper während des Vermahlungsverfahrens in Kontakt treten, aus geschmiertem Nylon gefertigt sind. Daher können die Kammer und/oder die Rührvorrichtungen völlig aus geschmiertem Nylon geformt sein, oder sie können aus herkömmlichen Materialien gefertigt sein, mit einem Insert aus geschmiertem Nylon, oder mit einer vollständigen oder teilweisen Schicht aus geschmiertem Nylon beschichtet sein.
  • In einer bevorzugten Ausführungsform dieses erfindungsgemäßen Aspekts umfassen die Kammer(n) und Rührvorrichtungen der Dispersionsmühle geschmiertes Nylon. Daher sind mindestens die Oberflächen der Kammern und die Oberflächen der Rührvorrichtungen, welche mit dem Arzneistoff und den Mahlkörpern während des Vermahlungsverfahrens in Kontakt treten, aus geschmiertem Nylon gefertigt.
  • Das geschmierte Nylon kann vorteilhafterweise ein oder mehrere flüssige oder feste Gleitmittel oder eine Kombination von flüssigen oder festen Gleitmitteln umfassen. Besonders gute Ergebnisse werden erreicht, wenn das Nylon eine Kombination von flüssigen und festen Gleitmitteln umfasst. Vorteilhafterweise kann das Nylon 1, 2, 3, 4, 5 oder 6 unterschiedliche Gleitmittel umfassen.
  • Vorzugsweise wird das geschmierte Nylon (wie zum Beispiel ein geschmiertes Nylon mit einem hohen Molekulargewicht) mindestens eines der folgenden Merkmale und vorzugsweise alle davon aufweisen:
    • • Shore-Härte D bei 23°C von 70–90; stärker bevorzugt 80–85
    • • Druckfestigkeit bei 23°C von 650–810 kg/cm2; oder 80–120 N/mm2, stärker bevorzugt 85–100 N/mm2
    • • Biegefestigkeit bei 23°C von 700–1270 kg/cm2
    • • Reibungskoeffizient (Probe auf Stahl) von ≤ 0,5, stärker bevorzugt ≤ 0,3, noch stärker bevorzugt ≤ 0,2, am meisten bevorzugt ≤ 0,1. (Typischerweise wird der Reibungskoeffizient im Bereich von 0,08 bis 0,4 liegen.)
    • • Zugfestigkeit bei 23°C von 710–920 kg/cm2; oder ≥ 35 N/mm2, stärker bevorzugt 40–100 N/mm2, am meisten bevorzugt 60–90 N/mm2
    • • Schlagzug von 650–1100 Joule/cm2
    • • Abnutzungsverlust von ≤ 1 mg/km unter Testbedingungen von 55 m (min)–1 MPa, vorzugsweise < 0,7 mg/km, stärker bevorzugt ≤ 0,4 mg/km, noch stärker bevorzugt ≤ 0,1 mg/km.
  • Besondere kommerzielle Produkte, welche diese Kennzeichen aufweisen, schließen die Nylons mit hohem Molekulargewicht NylubeTM, OilonTM und Natural 6TM ein, welche alle von Nylacast Ltd. supra erhältlich sind. Ein besonders bevorzugtes geschmiertes Nylon ist NylubeTM, welches von Nylacast erhältlich ist, welches ein festes Gleitmittel umfasst und die folgenden Kennzeichen aufweist:
    • • Shore-Härte D bei 23°C von 80–84 (ASTM D638)
    • • Druckfestigkeit bei 23°C von 650–800 kg/cm2 (BS303)
    • • Biegefestigkeit bei 23°C von 700–1200 kg/cm2 (BS303)
    • • Reibungskoeffizient von 0,08 bis 0,10 (Nylon auf Stahl)
    • • Zugfestigkeit bei 23°C von 710–890 kg/cm2 (ASTM D638)
    • • Schlagzug von 650–1050 Joule/cm2 (ASTM D676)
    • • Abnutzungsverlust von ≤ 1 mg/km unter Testbedingungen von 55 m (min)–1 MPa.
  • Eine besonders bevorzugte Art von NylubeTM ist Nylube CF016TM, welches unter Testbedingungen von 55 m (min)–1 MPa typischerweise einen Abnutzungsverlust von 0,02 mg/km aufweist.
  • Ein anderes besonders bevorzugtes geschmiertes Nylon ist OilonTM, welches von Nylacast erhältlich ist, das ein flüssiges Schmiermittel umfasst und die folgenden Kennzeichen aufweist:
    • • Shore-Härte D bei 23°C von 80–85 (ASTM D638)
    • • Druckfestigkeit bei 23°C von 670–810 kg/cm2 (BS303)
    • • Biegefestigkeit bei 23°C von 770–1270 kg/cm2 (BS303)
    • • Reibungskoeffizient von 0,13 bis 0,14 (Nylon auf Stahl)
    • • Zugfestigkeit bei 23°C von 720–900 kg/cm2 (ASTM D63.8)
    • • Schlagzug von 660–1100 Joule/cm2 (ASTM D676) Abnutzungsverlust von ≤ 0,1 mg/km unter Testbedingungen von 55 m (min)–1 MPa
  • Ein anderes bevorzugtes geschmiertes Nylon ist Nyloil-FG, welches von Cast Nylons, USA, erhältlich ist.
  • Die Verwendung von Nylacast's Nylube CF016TM ist im erfindungsgemäßen Verfahren wegen der fast vernachlässigbaren Abnützung bei sehr hohen Beladungen besonders bevorzugt.
  • Vorzugsweise ist die im erfindungsgemäßen Verfahren verwendete Dispersionsmühle eine Perlmühle. Eine geeignete Perlmühle ist die AP0010 Mühle von Nylacast Ltd., Leicester, GB. Perlmühlen, welche von anderen, wie zum Beispiel Dena Systems BK Ltd., Barnsley, GB oder Drais, GmbH, Mannheim, Deutschland hergestellt werden, könnten auch zur Nassvermahlung von Arzneistoffen verwendet werden.
  • In dieser Ausführungsform umfassen die Rührvorrichtungen geeigneterweise Schaufeln, Stifte oder Scheiben oder eine Kombination von diesen. Eine günstige Rührvorrichtung ist eine oder sind mehrere sich drehende Schaufel(n). Die Perlen können aus Polystyrol, Glas, Zirconiumoxid, welches mit Magnesiumoxid stabilisiert ist, Zirconiumoxid, welches mit Yttrium stabilisiert ist, Zirconiumoxid, welches mit Cer stabilisiert ist, Zirconiumsilicat, Zirconiumdioxid-Aluminiumdioxid, Edelstahl, Titan oder Aluminium gefertigt sein. Besonders geeignet zur erfindungsgemäßen Verwendung sind Perlen, welche aus Zirconiumoxid, welches mit Yttrium stabilisiert ist, gefertigt sind. Perlen, welche zur Verwendung in dieser erfindungsgemäßen Ausführungsform geeignet sind, wie zum Beispiel jene, welche vorstehend aufgelistet sind, sind in einer Vielfalt an Größen erhältlich. Im Allgemeinen können kugelförmige Perlen mit einem mittleren Durchmesser von bis zu etwa 5 mm verwendet werden, aber gute Ergebnisse werden erreicht, wenn die Perlen einen mittleren Durchmesser von weniger als 2 mm, vorzugsweise etwa 0,1 bis etwa 1,25 mm aufweisen.
  • In dieser erfindungsgemäßen Ausführungsform wird vorzugsweise eine Mühle, umfassend eine Vielzahl von Mahlkammern, verwendet. Diese Kammern sollten in flüssiger Verbindung miteinander sein, wie vorstehend beschrieben. Zum Beispiel kann eine Perlmühle 2–10 Mahlkammern umfassen, wobei die genaue Anzahl an Mahlkammern so ausgewählt wird, dass die Verarbeitungszeit und, abhängig von der Größe der Arzneistoffteilchen, sowohl die grobkörnige Suspension des Arzneistoffes als auch die gewünschte so erhaltene vermahlene Zubereitung optimiert werden. Variable Perlladungen und/oder Motorgeschwindigkeiten werden ausgewählt, um den Vermahlungsprozess zu optimieren.
  • In erfindungsgemäßen Ausführungsformen, bei welchen die Dispersionsmühle eine Perlmühle mit einer Vielzahl an Mahlkammern ist, werden zusätzliche Vorteile erreicht, falls der mittlere Durchmesser der Mahlperlen in einer ersten Mahlkammer kleiner ist als der mittlere Durchmesser der Mahlperlen in einer zweiten Mahlkammer, wobei die zweite Mahlkammer stromaufwärts der ersten Mahlkammer ist. Zum Beispiel kann der mittlere Durchmesser der Mahlperlen in der ersten Mahlkammer größer sein als der mittlere Durchmesser der Perlen in der folgenden Mahlkammer. In einer besonders bevorzugten Ausführungsform ist der mittlere Durchmesser in den nachfolgenden Mahlkammern verringert, d. h. jede Mahlkammer enthält im Mittel Perlen, welche in der Größe ähnlich wie oder kleiner als die in der vorhergehenden Mahlkammer sind. Dies ermöglicht, dass kleinere Teilchengrößen des Arzneistoffs ohne Anstieg des Verunreinigungsgrads aus den Mahlkörpern oder der Kammer erreicht werden.
  • In erfindungsgemäßen Ausführungsformen, bei welchen die Dispersionsmühle eine Perlmühle mit einer Vielzahl an Mahlkammern ist, kann der Arzneistoff durch alle Kammern zirkuliert werden. In einer anderen Ausführungsform kann durch Isolieren einer oder mehrerer der Mahlkammern die Anzahl von Mahlkammern, durch welche der Arzneistoff zirkuliert wird, auf eins oder einige der Gesamtanzahl der Mahlkammern in der Perlmühle verringert werden. Ohne Rücksicht auf die Anzahl der Mahlkammern, durch welche der Arzneistoff zirkuliert wird, kann der Arzneistoff gerade einmal oder eine Anzahl von Malen durch die Perlmühle gelassen werden, bevor er weiter verarbeitet wird. In anderen Worten, der Arzneistoff kann in einem Einschritt- oder Mehrschrittverfahren nassvermahlen werden. In Mehrschrittverfahren können die Anzahl und/oder die Anordnung der Mahlkammern, durch welche der Arzneistoff zirkuliert wird, von Zyklus zu Zyklus variieren. Vorzugsweise wird der Arzneistoff durch alle Kammern nacheinander nur einmal zirkuliert. Dieses Einschrittverfahren bietet die Vorteile von kürzerer Verarbeitungszeit und dem minimalen Kontakt des Arzneistoffes mit den Mahlperlen und den Kammeroberflächen, wobei die Verunreinigung verringert wird.
  • Das erfindungsgemäße Verfahren kann den weiteren Schritt des Trocknens des Arzneistoffes umfassen. Mit „Trocknen" ist das Entfernen von jeglichem Wasser oder anderem flüssigen Vehikel, welches während des Verfahrens verwendet wurde, um den Arzneistoff in flüssiger Suspension oder Lösung zu halten, gemeint. Dieser Trocknungsschritt kann jedes im Fachgebiet bekannte Trocknungsverfahren, einschließlich Gefriertrocknen, Sprühgranulierung oder Sprühtrocknen sein. Von diesen Verfahren wird das Sprühtrocknen besonders bevorzugt. Alle diese Techniken sind im Fachgebiet gut bekannt. Sprühtrocknen/Fließbettgranulation der vermahlenen Zusammensetzungen wird am geeignetsten unter Verwendung eines Sprühtrockners, wie zum Beispiel einem Mobile Minor Spray Dryer [Niro, Dänemark] oder einem Fließbetttrockner, wie zum Beispiel jenen, welche von Glatt, Deutschland hergestellt werden, durchgeführt.
  • Eine zweite erfindungsgemäße Ausführungsform stellt eine fein vermahlene Zubereitung eines Arzneistoffes bereit, welche durch das Verfahren gemäß der ersten erfindungsgemäßen Ausführungsform erhältlich ist. In dieser erfindungsgemäßen Ausführungsform beträgt die effektive mittlere Teilchengröße (D95–D99) der Zubereitung typischerweise weniger als etwa 3000 nm, wie zum Beispiel im Bereich von 400 nm bis etwa 2500 nm. Häufig ist die effektive mittlere Teilchengröße der Zubereitung im Bereich von 450 bis 1200 nm. Die Teilchengrößenverteilungen der Suspensionsformulierungen können durch eine Anzahl an analytischen Techniken, wie zum Beispiel Laserbeugung oder Photonen-Korrelationsspektroskopie, bestimmt werden. Zum Beispiel kann eine Malvern-Laser-Beugungseinheit, Master Sizer S Model S4700, von Malvern Instruments Ltd., Malvern, England eingesetzt werden, um die fein vermahlenen Suspensionen zu bestimmen, oder ein spektroskopisches Photonen-Korrelations-Gerät, wie zum Beispiel der Malvern Zetasizer 5000, auch von Malvern Instruments Ltd., Malvern, England kann eingesetzt werden, um die fein vermahlenen Suspensionen zu bestimmen. Zusätzlich kann jede andere Teilchengrößentechnik mit ausreichender Empfindlichkeit und Auflösung für Nanoteilchen verwendet werden.
  • In dieser erfindungsgemäßen Ausführungsform ist der Verunreinigungsgrad an Mahlkörpern in der festen (getrockneten) Arzneistoffzubereitung, zum Beispiel einem sprühgetrockneten Pulver, typischerweise ≤ 20 ppm, noch typischer ≤ 10 ppm, sogar noch typischer ≤ 5 ppm. Für eine nassvermahlene Arzneistoffzubereitung, welche in Konzentrationen zwischen 1 und 30% Gew./Gew. in einer wässrigen Aufschlämmung mit zwischen 0,1 und 10% Gew./Gew. Stabilisator in einer wässrigen Aufschlämmung, vorliegt, sind diese Verunreinigungsgrade typischerweise zwischen 8 und 0,2 ppm, noch typischer zwischen 4 und 0,1 ppm und sogar noch typischer zwischen 2 und 0,05 ppm.
  • Ein unerwarteter Vorteil der vorliegenden Erfindung ist, dass Arzneistoffzubereitungen, welche unter Verwendung der erfindungsgemäßen Vermahlung hergestellt werden, keine nachweisbaren Verunreinigungsgrade aus den Mühlenbestandteilen (wobei der Quantifizierungsgrad 0,1 ppm ist) enthalten. Der gesamte Verunreinigungsgrad aus der Vermahlung ist untersucht worden, und überraschenderweise sind die Verteilungen aus den polymeren Bestandteilen der Mühle im Wesentlichen kleiner als 0,1 ppm, daher ist die gesamte Verunreinigung des Verfahrens typischerweise ≤ 20 ppm, vorzugsweise ≤ 10 ppm, stärker bevorzugt ≤ 5 ppm.
  • In dieser erfindungsgemäßen Ausführungsform kann der Arzneistoff zum Beispiel Nabumeton oder trans-6-Acetyl-4S-(4-fluorbenzoylamino)-3,4-dihydro-2,2-dimethyl-2H-1-benzopyran-3R-ol sein.
  • In einer dritten Ausführungsform stellt die vorliegende Erfindung ein Arzneimittel, umfassend eine fein vermahlene Zubereitung eines Arzneistoffes, welche gemäß dem erfindungsgemäßen Verfahren hergestellt wurde, bereit. Zusammensetzungen werden durch Beimengen hergestellt und sind daher geeigneterweise für die orale oder parenterale Verabreichung angepasst. Die Zusammensetzungen können in Form von Tabletten, Kapseln, rekonstituierbaren Pulvern oder Zäpfchen sein. Oral verabreichbare Zusammensetzungen werden bevorzugt.
  • Tabletten und Kapseln zur oralen Verabreichung werden gewöhnlich in einer Einheitsdosisform vorgelegt und enthalten herkömmliche Exzipienten, wie zum Beispiel Bindemittel, Füllstoffe und Verdünnungsmittel (Tablettier- oder Verdichtungshilfen), Gleitmittel, Sprengmittel, Farbstoffe, Aromastoffe und Netzmittel. Die Tabletten können gemäß den im Fachgebiet gut bekannten Techniken überzogen werden.
  • Die festen oralen Zusammensetzungen können durch die herkömmliche Verfahren des Mischens, Füllens, Tablettierens oder dergleichen hergestellt werden. Wiederholte Mischungsarbeitsschritte können verwendet werden, um den Wirkstoff überall auf jenen Zusammensetzungen, welche große Mengen an Füllstoffen verwenden, zu verteilen. Derartige Arbeitsschritte sind im Fachgebiet natürlich gut bekannt.
  • Orale Formulierungen schließen auch herkömmliche Formulierungen mit kontrollierter Freisetzung, wie zum Beispiel Tabletten oder Pellets, Kügelchen oder Körner mit einer verzögerten Freisetzung oder einem magensaftresistenten Bezug oder anderweitig zur Kontrolle der Freisetzung des Wirkstoffes modifiziert, zum Beispiel durch den Einschluss von Gel-bildenden Polymeren oder Matrix-bildenden Wachsen, ein.
  • Vorteilhafterweise ist ein Netzmittel in der Zusammensetzung eingeschlossen, um die gleichmäßige Verteilung der erfindungsgemäßen Verbindung zu erleichtern.
  • Die erfindungsgemäßen Zusammensetzungen sind vorzugsweise zur oralen Verabreichung angepasst. Die Zusammensetzungen werden vorzugsweise in einer Einheitsdosisform vorgelegt. Eine derartige Zusammensetzung wird vorzugsweise 1 bis 2 Mal täglich genommen. Die bevorzugten Dosierungsformen schließen Tabletten oder Kapseln ein. Die erfindungsgemäßen Zusammensetzungen können durch herkömmliche Verfahren der Beimengung formuliert werden, wie zum Beispiel Mischen, Füllen und Verdichten. Geeignete pharmazeutisch verträgliche Träger zur Verwendung in dieser Erfindung schließen Verdünnungsmittel, Füllstoffe, Bindemittel und Sprengmittel ein.
  • Für ein besseres Verständnis der vorliegenden Erfindung und um zu veranschaulichen, wie sie ausgeführt wird, wird nun als Beispiel eine Bezugnahme auf die begleitenden Zeichnungen gemacht, bei welchen:
  • 1 eine Dispersionsmühle ist, welche in Übereinstimmung mit einer bevorzugten erfindungsgemäßen Ausführungsform verwendet werden kann.
  • 2 eine andere Mahlanordnung ist.
  • Unter Bezugnahme auf 1 umfasst eine Mühle in Übereinstimmung mit der vorliegenden Erfindung zwei Mahlkammern (1, 2), die jeweils eine Schaufel (3) aufweisen, welche von einem Motor (5) angetrieben wird. Die Kammern (1, 2) und Schaufeln (3, 4) sind aus Nylube CF016 geformt. Die erste Kammer ist über Röhren (9, 11) in Flüssigkeitsverbindung mit einem Reservoir (7) und der zweiten Kammer (2). Jede Röhre (9, 11) ist mit einem Inline-Mischer (13, 15) ausgestattet. Die Röhre welche das Reservoir und die erste Kammer (9) verbindet, ist auch mit einer geeigneten Pumpe ausgestattet, wie zum Beispiel einer Luftpumpe (16), welche kraftvoll genug ist, flüssiges Medium rund um die gesamte Mühle zu pumpen. Das Reservoir enthält eine Mischvorrichtung (17), welche bei Verwendung eine flüssige Suspension des grobkörnigen Arzneistoffs (18) aufrechterhält. Jede Mahlkammer (1, 2) enthält eine Menge an mit Yttrium stabilisierten Zirconiumoxidperlen (nicht gezeigt) welche durch Siebe (19, 21) zurückbehalten werden. Eine Ausgangsröhre (23) verbindet die zweite Mahlkammer (2) mit einer Rezirkularisierungsröhre (24), welche mit dem Reservoir (7) verbunden ist. Die Rezirkularisierungsröhre (24) enthält einen Hahn (25). Ein Sammelreservoir (27) wird bereitgestellt, um die nano-vermahlene Arzneistoffsuspension (29) zu sammeln.
  • Bei der Verwendung wird das Reservoir (7) mit grobkörniger Arzneistoffsuspension in einem flüssigen Medium (18) beladen und durch die Mischvorrichtung (17) in Suspension gehalten. Die Suspension des grobkörnigen Arzneistoffes wird durch die Luftpumpe (16) entlang der Röhre (9) durch den ersten Inline-Mischer (13) gepumpt, was Agglomerate aus der Suspension entfernt. Die superfeine Dispersion tritt dann in die erste Mahlkammer (1) ein. In der ersten Mahlkammer mahlt die kombinierte Wirkung der Schaufel (3), wie sie durch den Motor (5) angetrieben ist, und der Perlen (nicht gezeigt) die grobkörnige Arzneistoffsuspension für eine vorher festgelegt Dauer, welche durch die Arbeitsweise der Pumpe (16) kontrolliert wird. Diese teilweise vermahlene Dispersion wird dann durch einen weiteren Inline-Mischer (15) und die zweite Mahlkammer (2) gepumpt, bevor sie die zweite Mahlkammer durch die Ausgangsröhre (23) verlässt. Diese nano-vermahlene Suspension des Arzneistoffes (29) kann dann entweder über die Rezirkularisierungsröhre (24) zurück in das erste Reservoir (7) rezirkularisiert werden, oder, falls der Hahn (25) geöffnet wird, in das Sammelreservoir (27) entleert werden.
  • In einer anderen Mahlanordnung wird eine gleiche Anzahl an Mahlkammern (31) und Luftpumpen (16) in Serie angeordnet (siehe 2).
  • Die folgenden Beispiele sind für die gegenwärtige Erfindung veranschaulichend.
  • Beispiele
  • Beispiel 1
  • Eine Charge mit 200 kg einer wässrigen Suspension, umfassend 20% Gew./Gew. 6-Acetyl-3,4-dihydro-2,2-dimethyl-trans(+)-4-(4-fluorbenzoylamino)-2H-benzo[b]pyran-3-ol (für die Herstellung siehe Beispiel 20 von WO 92/22293), 1,5% Gew./Gew. Hydroxypropylmethylcellulose, 0,2% Gew./Gew. Natriumlaurylsulfat und 5,0% Gew./Gew. Mannitol wurde durch eine Dena DS-1P5 Perlmühle gelassen. Fünf 8 l Mahlkammern, welche aus Nylacast Nylube gefertigt waren, wurden in einer Einschrittkonfiguration verwendet, wobei jede Kammer 85 Vol-% an mit Yttrium-stabilisierten Zirconiumoxidperlen (von Tosoh, Japan) enthielt. Die folgenden Perlengrößen wurden angewendet: Kammern eins bis einschließlich fünf enthielten 1,0 mm, 0,8 mm, 0,65 mm und 2 Kammern mit jeweils 0,4 mm. Die Charge wurde mit 2,91 pro Minute verarbeitet, mit einer Verweilzeit innerhalb der Mühle von 5 Minuten und einer Chargenverarbeitungszeit von 70 Minuten. Der Kammerdruck während des Verarbeitens variierte zwischen 2 und 3 bar [28 bis 42 psi]. Die Ausbeute überstieg 85%. Die fein gemahlene Suspension wurde nachfolgend sprühgetrocknet.
  • Die Verunreinigungsgrade der Mahlkörper im sprühgetrockneten Pulver waren < 3 ppm Zirconium (Zr) und < 1 ppm Yttrium (Y).
  • Die unverarbeitete Teilchengröße des Arzneistoffes betrug etwa 1 mm, und das Produkt wies eine mittlere Teilchengröße von 0,5 Mikrometer auf, wie durch Laserbeugung, welche mit dem Brechungsindex korrigiert wurde, gemessen wurde.
  • Beispiel 2
  • Eine Charge mit 200 kg einer wässrigen Suspension, welche 30% Gew./Gew. 4-(6'-Methoxy-2'-naphthyl)-butan-2-on (Nabumeton, für die Herstellung siehe US Patent Nr. 4,420,639), Gew./Gew. Natriumlaurylsulfat, 3% Gew./Gew. Hydroxypropylmethylcellulose und 4% Gew./Gew. Mannitol enthielt, wurde durch eine Dena DS-1P5 Perlmühle gelassen. Fünf aus Nylacast Nylube gefertigte 81 Mahlkammern wurden in einer Einschrittkonfiguration verwendet, wobei jede Kammer 70 Vol-% an mit Yttrium-stabilisierten Zirconiumoxidperlen (von Tosoh, Japan) enthielt. Die folgenden Perlengrößen wurden eingesetzt: Kammern eins bis einschließlich fünf enthielten 1,0 mm, 0,8 mm, 0,65 mm und 2 Kammern mit jeweils 0,4 mm. Die Charge wurde mit 1,5 l pro Minute verarbeitet, mit einer Verweilzeit innerhalb der Mühle von 10 Minuten und einer Chargenverarbeitungszeit von 2 1/4 Stunden. Der Kammerdruck während des Verarbeitens variierte zwischen 2 und 3 bar [28 bis 42 psi]. Die Ausbeute überstieg 85%. Die fein vermahlene Suspension wurde nachfolgend sprühgetrocknet.
  • Die Verunreinigungsgrade der Mahlkörper im sprühgetrockneten Pulver betrugen < 3 ppm Zirconium (Zr) und < 1 ppm Yttrium (Y).
  • Die unverarbeitete Teilchengröße des Arzneistoffes betrug etwa 1 mm, und das Produkt wies eine mittlere Teilchengröße von 0,9 Mikrometer auf, wie durch Laserbeugung gemessen wurde.
  • Eine Untersuchung über die potentielle Produktverunreinigung aus auf Polymer-basierenden Mühlenbestandteilen durch die Rubber and Plastic Research Association (Shawbury, GB) wurde durchgeführt unter heftigen Extraktionsverfahren und Analyse durch Gaschromatographie, Hochdruckflüssigchromatographie und Massenspektrometrie. Die Bestandteile schlossen die Nylonmahlkammer und die Schaufeln; PTFE, Viton und EPDM O-Ringe und den PEEK gefüllten PTFE Gap-Abscheider ein. Obwohl einige extrahierbare Spezies identifiziert werden konnten, wurde durch die Analyse des sprühgetrockneten Pulvers gefunden, dass es keine Übertragung von irgendeiner Mühlenbestandteilspezies auf das Produkt gab. Die Grenze der Quantifizierung für jede extrahierbare Spezies war 40 ppb und die Grenze der Detektion war 20 ppb. Die Gesamtmenge an extrahierter Spezies im spühgetrockneten Produkt ist weniger als 0,1 ppm.

Claims (16)

  1. Verfahren zur Herstellung einer fein vermahlenen Zubereitung eines Arzneistoffes umfassend Nassvermahlen einer Suspension des Arzneistoffes in einer Mühle, welche mindestens eine Kammer und eine Rührvorrichtung aufweist, wobei die Kammer(n) und/oder die Rührvorrichtung Nylon mit eingearbeitetem Gleitmittel umfasst (umfassen).
  2. Verfahren gemäß Anspruch 1, wobei die Kammer und die Rührvorrichtung Nylon mit eingearbeitetem Gleitmittel umfassen.
  3. Verfahren gemäß Anspruch 1 oder Anspruch 2, wobei das geschmierte Nylon ein oder mehrere feste Gleitmittel umfasst.
  4. Verfahren gemäß einem der vorstehenden Ansprüche, wobei das geschmierte Nylon ein oder mehrere flüssige Gleitmittel umfasst.
  5. Verfahren gemäß einem der vorstehenden Ansprüche, wobei das geschmierte Nylon mehr als ein Gleitmittel umfasst.
  6. Verfahren gemäß einem der vorstehenden Ansprüche, wobei das geschmierte Nylon einen Reibungskoeffizienten von ≤ 0,35 aufweist.
  7. Verfahren gemäß einem der vorstehenden Ansprüche, wobei das geschmierte Nylon NylubeTM, OilonTM oder Nyloil-FGTM ist.
  8. Verfahren gemäß einem der vorstehenden Ansprüche, welches weiterhin den Schritt Trocknen des Arzneistoffes umfasst.
  9. Fein vermahlene Zubereitung eines Arzneistoffes, welche durch das Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 8 erhältlich ist, wobei der Verunreinigungsgrad der Mahlkörper in der festen, trockenen Arzneimittelzubereitung ≤ 20 ppm beträgt.
  10. Fein vermahlene Zubereitung gemäß Anspruch 9, wobei der Verunreinigungsgrad der Mahlkörper ≤ 10 ppm ist.
  11. Fein vermahlene Zubereitung gemäß Anspruch 9, wobei der Verunreinigungsgrad der Mahlkörper ≤ 5 ppm ist.
  12. Fein vermahlene Zubereitung gemäß Anspruch 9, wobei der gesamte Verunreinigungsgrad in dem Verfahren ≤ 20 ppm ist.
  13. Fein vermahlene Zubereitung gemäß Anspruch 9, wobei der gesamte Verunreinigungsgrad in dem Verfahren ≤ 10 ppm ist.
  14. Fein vermahlene Zubereitung gemäß Anspruch 9, wobei der gesamte Verunreinigungsgrad in dem Verfahren ≤ 5 ppm ist.
  15. Arzneimittel, welches eine fein vermahlene Zubereitung eines Arzneistoffes nach einem der Ansprüche 9 bis 14 umfasst.
  16. Fein vermahlene Zubereitung gemäß einem der Ansprüche 9 bis 14 oder Zusammensetzung nach Anspruch 15, wobei der Arzneistoff Nabumeton oder trans-6-Acetyl-4S-(4-fluorbenzoylamino)-3,4-dihydro-2,2-dimethyl-2H-1-benzopyran-3R-ol ist.
DE2001605023 2000-06-28 2001-06-22 Nassvermahlungsverfahren Active DE60105023T2 (de)

Priority Applications (5)

Application Number Priority Date Filing Date Title
GB0015856A GB0015856D0 (en) 2000-06-28 2000-06-28 Wet milling process
GB0015856 2000-06-28
GB0112496A GB0112496D0 (en) 2001-05-22 2001-05-22 Wet milling process
GB0112496 2001-05-22
PCT/EP2001/007085 WO2002000196A2 (en) 2000-06-28 2001-06-22 Wet milling process

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE60105023D1 DE60105023D1 (de) 2004-09-23
DE60105023T2 true DE60105023T2 (de) 2005-08-18

Family

ID=26244560

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE2001605023 Active DE60105023T2 (de) 2000-06-28 2001-06-22 Nassvermahlungsverfahren

Country Status (25)

Country Link
US (2) US20040089753A1 (de)
EP (1) EP1294358B1 (de)
JP (1) JP4188078B2 (de)
KR (1) KR100786927B1 (de)
CN (1) CN1321628C (de)
AR (1) AR029284A1 (de)
AT (1) AT273695T (de)
AU (2) AU2002215608B2 (de)
BR (1) BR0111747A (de)
CA (1) CA2413330A1 (de)
CZ (1) CZ303572B6 (de)
DE (1) DE60105023T2 (de)
ES (1) ES2225624T3 (de)
HK (1) HK1055242A1 (de)
HU (1) HU230396B1 (de)
IL (2) IL153231D0 (de)
MX (1) MXPA03000051A (de)
MY (1) MY128806A (de)
NO (1) NO333747B1 (de)
NZ (1) NZ522783A (de)
PL (1) PL202623B1 (de)
PT (1) PT1294358E (de)
SI (1) SI1294358T1 (de)
TW (1) TWI290836B (de)
WO (1) WO2002000196A2 (de)

Families Citing this family (201)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
NZ524675A (en) * 2000-10-20 2004-09-24 Biovitrum Ab 2-, 3-, 4-, or 5-substituted-N1-(benzensulfonyl) indoles and their use in therapy
GB0112497D0 (en) * 2001-05-22 2001-07-11 Smithkline Beecham Plc Formulation
GB0206200D0 (en) * 2002-03-15 2002-05-01 Glaxo Group Ltd Pharmaceutical compositions
GB0209022D0 (en) 2002-04-19 2002-05-29 Imp College Innovations Ltd Compounds
UY27939A1 (es) 2002-08-21 2004-03-31 Glaxo Group Ltd Compuestos
US7140567B1 (en) * 2003-03-11 2006-11-28 Primet Precision Materials, Inc. Multi-carbide material manufacture and use as grinding media
MXPA05013850A (es) 2003-06-17 2006-05-17 Phibro Tech Inc Conservador particulado para madera y metodo para producir el mismo.
GB0320522D0 (en) * 2003-09-02 2003-10-01 Glaxo Group Ltd Formulation
US7875630B2 (en) 2003-09-03 2011-01-25 Glaxo Group Limited Process salts compositions and use
US20050252408A1 (en) * 2004-05-17 2005-11-17 Richardson H W Particulate wood preservative and method for producing same
US7578455B2 (en) * 2004-08-09 2009-08-25 General Motors Corporation Method of grinding particulate material
EP1799776B1 (de) 2004-10-14 2013-01-02 Osmose, Inc. Mikronisierte holzschutzmittel in organischen trägern
WO2006062238A1 (ja) * 2004-12-07 2006-06-15 Ajinomoto Co., Inc. アミノ酸の微粉末及びその懸濁液
US8703099B2 (en) 2005-02-24 2014-04-22 Dr Pharma Nova, Llc Registry method and control system for DEA schedule II-V medicines
BRPI0608604A2 (pt) 2005-05-10 2010-01-26 Incyte Corp moduladores de 2,3-dioxigenase de indolamina e métodos de uso dos mesmos
US7547679B2 (en) 2005-05-10 2009-06-16 Glaxosmithkline Istrazivacki Center Zagreb D.O.O Ether linked macrolides useful for the treatment of microbial infections
CA2621261C (en) 2005-09-22 2014-05-20 Incyte Corporation Azepine inhibitors of janus kinases
MY159449A (en) 2005-12-13 2017-01-13 Incyte Holdings Corp Heteroaryl substituted pyrrolo[2,3-b]pyridines and pyrrolo[2,3-b]pyrimidines as janus kinase inhibitors
JP5294874B2 (ja) 2005-12-20 2013-09-18 インサイト・コーポレイションIncyte Corporation インドールアミン2,3−ジオキシゲナーゼのモジュレーターとしてのn−ヒドロキシアミジノヘテロ環
GB0600928D0 (en) 2006-01-17 2006-02-22 Novacta Biosystems Ltd Improvements relating to lantibiotics
DE102006028590A1 (de) * 2006-06-22 2007-12-27 Forschungszentrum Karlsruhe Gmbh Vorrichtung und Verfahren zur Herstellung keramischer Granulate
US7462624B2 (en) 2006-06-23 2008-12-09 Incyte Corporation Purinone derivatives as HM74a agonists
AU2007260851B2 (en) 2006-06-23 2013-01-17 Incyte Corporation Purinone derivatives as HM74a agonists
US7828543B2 (en) * 2006-07-27 2010-11-09 Casa Herrera, Inc. Dough sheeter cutter roller
CA2660836A1 (en) 2006-08-07 2008-02-21 Incyte Corporation Triazolotriazines as kinase inhibitors
EP2061459B1 (de) 2006-08-23 2012-12-26 Intellect Neurosciences Inc. 3-(3-indolyl)propionsäure-calciumsalz und verfahren zur herstellung von 3-(3-indolyl)propionsäurefreier säure daraus
CL2007002650A1 (es) 2006-09-19 2008-02-08 Incyte Corp Compuestos derivados de heterociclo n-hidroxiamino; composicion farmaceutica, util para tratar cancer, infecciones virales y desordenes neurodegenerativos entre otras.
CA2663057C (en) 2006-09-19 2015-12-08 Incyte Corporation N-hydroxyamidinoheterocycles as modulators of indoleamine 2,3-dioxygenase
US8513270B2 (en) 2006-12-22 2013-08-20 Incyte Corporation Substituted heterocycles as Janus kinase inhibitors
US7883039B2 (en) * 2007-02-27 2011-02-08 Collette Nv Continuous granulating and drying apparatus including measurement units
JP2008235481A (ja) * 2007-03-19 2008-10-02 Nippon Chem Ind Co Ltd 半導体ウエハ研磨用組成物、その製造方法、及び研磨加工方法
SG182198A1 (en) 2007-06-13 2012-07-30 Incyte Corp Salts of the janus kinase inhibitor (r)-3-(4-(7h-pyrrolo[2,3-d]pyrimidin-4-yl)-1h-pyrazol-1-yl)-3-cyclopentylpropanenitrile
CL2008001709A1 (es) 2007-06-13 2008-11-03 Incyte Corp Compuestos derivados de pirrolo [2,3-b]pirimidina, moduladores de quinasas jak; composicion farmaceutica; y uso en el tratamiento de enfermedades tales como cancer, psoriasis, artritis reumatoide, entre otras.
EA016017B1 (ru) 2007-06-21 2012-01-30 Инсайт Корпорейшн Спироциклы в качестве ингибиторов 11-бета гидроксилстероиддегидрогеназы типа 1
GB0714029D0 (en) 2007-07-18 2007-08-29 Novacta Biosystems Ltd Lantibiotic-based compounds having antimicrobial activity
GB0714030D0 (en) 2007-07-18 2007-08-29 Novacta Biosystems Ltd The use of type-B lantibiotic-based compounds having antimicrobial activity
DK2178858T3 (da) 2007-08-02 2012-03-19 Recordati Ireland Ltd Nye heterocycliske forbindelser som mGlu5-antagonister
JP5480813B2 (ja) 2007-11-16 2014-04-23 インサイト・コーポレイションIncyte Corporation Janusキナーゼ阻害剤としての置換複素環
ES2602577T3 (es) 2008-03-11 2017-02-21 Incyte Holdings Corporation Derivados de azetidina y ciclobutano como inhibidores de JAK
CA2722326A1 (en) 2008-04-24 2009-10-29 Incyte Corporation Macrocyclic compounds and their use as kinase inhibitors
CN103936743B (zh) 2008-05-21 2018-04-24 因西特控股公司 2-氟-N-甲基-4-[7-(喹啉-6-基甲基)咪唑并[1,2-b][1,2,4]三嗪-2-基]苯甲酰胺的盐及与其相关的制备方法
RS53688B1 (en) 2008-07-08 2015-04-30 Incyte Corporation 1,2,5-oxadiazoles as inhibitors of indoleamine 2,3-dioxygenase
WO2010090680A1 (en) 2008-12-15 2010-08-12 Wyeth Llc Substituted oxindole cb2 agonists
WO2010077839A1 (en) 2008-12-15 2010-07-08 Wyeth Llc (Formerly Known As Wyeth) Substituted oxindol cb2 agonists for pain treatment
EP2379523A1 (de) 2008-12-22 2011-10-26 Incyte Corporation 4,6-disubstituierte 2-aminopyrimidine als modulatoren des histamin-h4-rezeptors
GB0900599D0 (en) 2009-01-14 2009-02-18 Novacta Biosystems Ltd Treatment
AU2010205472B2 (en) 2009-01-14 2013-03-14 Novacta Biosystems Limited Deoxyactagardine derivatives
WO2010085597A1 (en) 2009-01-23 2010-07-29 Incyte Corporation Macrocyclic compounds and their use as kinase inhibitors
CN102365098A (zh) * 2009-01-30 2012-02-29 明治制果药业株式会社 细粉状药物组合物
SG173504A1 (en) 2009-02-04 2011-09-29 Novacta Biosystems Ltd Actagardine derivatives
CA2789164A1 (en) 2010-02-02 2011-08-11 Novacta Biosystems Limited Lantibiotic salts
WO2010089119A1 (en) 2009-02-04 2010-08-12 Recordati Ireland Limited Heterocyclic derivatives as m-glu5 antagonists
US8592415B2 (en) 2009-02-11 2013-11-26 Reaction Biology Corp. Selective kinase inhibitors
WO2010100477A2 (en) 2009-03-03 2010-09-10 Shire Llc Amino acid and peptide carbamate prodrugs of tapentadol and uses thereof
WO2010108059A1 (en) 2009-03-20 2010-09-23 Incyte Corporation Substituted pyrimidine derivatives as antagonists of the histamine h4 receptor
AU2010231126A1 (en) 2009-04-02 2011-10-13 Shire Llc Novel dicarboxylic acid linked amino acid and peptide prodrugs of opioids and uses thereof
US8604043B2 (en) 2009-05-22 2013-12-10 Incyte Corporation 3-[4-(7H-pyrrolo[2,3-D]pyrimidin-4-yl)-1H-pyrazol-1-yl]octane- or heptane-nitrile as jak inhibitors
SG176130A1 (en) 2009-05-22 2011-12-29 Incyte Corp N-(HETERO)ARYL-PYRROLIDINE DERIVATIVES OF PYRAZOL-4-YL-PYRROLO[2,3-d]PYRIMIDINES AND PYRROL-3-YL-PYRROLO[2,3-d]PYRIMIDINES AS JANUS KINASE INHIBITORS
WO2010149760A2 (en) 2009-06-24 2010-12-29 Shire Llc Mexiletine amino acid and peptide prodrugs and uses thereof
CA2766100C (en) 2009-06-29 2018-05-22 Incyte Corporation Pyrimidinones as pi3k inhibitors
US20110015182A1 (en) 2009-07-17 2011-01-20 Richard Franklin Novel carbamate amino acid and peptide prodrugs of opioids and uses thereof
MX2012000939A (es) 2009-07-23 2012-06-08 Shire Llc Profarmacos de peptidos y aminoacidos de galantamina y usos de los mismos.
EP2467362A4 (de) 2009-08-17 2013-06-26 Brigham & Womens Hospital Phosphatidylcholin-transferprotein-hemmer
WO2011028685A1 (en) 2009-09-01 2011-03-10 Incyte Corporation Heterocyclic derivatives of pyrazol-4-yl-pyrrolo[2,3-d]pyrimidines as janus kinase inhibitors
WO2011029633A1 (en) 2009-09-14 2011-03-17 Recordati Ireland Limited Heterocyclic mglu5 antagonists
GB0916163D0 (en) 2009-09-15 2009-10-28 Shire Llc Prodrugs of guanfacine
KR101805936B1 (ko) 2009-10-09 2017-12-07 인사이트 홀딩스 코포레이션 3-(4-(7H-피롤로〔2,3-d〕피리미딘-4-일)-1H-피라졸-1-일)-3-사이클로펜틸프로판니트릴의 하이드록실, 케토 및 글루쿠로나이드 유도체
US8680108B2 (en) 2009-12-18 2014-03-25 Incyte Corporation Substituted fused aryl and heteroaryl derivatives as PI3K inhibitors
WO2011075643A1 (en) 2009-12-18 2011-06-23 Incyte Corporation Substituted heteroaryl fused derivatives as pi3k inhibitors
US20110190267A1 (en) 2010-01-05 2011-08-04 Shire Pharmaceuticals, Inc. Prodrugs of opioids and uses thereof
GB201001688D0 (en) 2010-02-02 2010-03-17 Novacta Biosystems Ltd Compounds
AU2011217961B2 (en) 2010-02-18 2016-05-05 Incyte Holdings Corporation Cyclobutane and methylcyclobutane derivatives as Janus kinase inhibitors
BR112012022513A2 (pt) 2010-03-10 2016-08-30 Incyte Corp derivados de piperidin-4-il azetidina como inibidores de jak1
CA2796311A1 (en) 2010-04-14 2011-10-20 Incyte Corporation Fused derivatives as pi3k.delta. inhibitors
US9062055B2 (en) 2010-06-21 2015-06-23 Incyte Corporation Fused pyrrole derivatives as PI3K inhibitors
EA023020B1 (ru) 2010-07-09 2016-04-29 Рекордати Айерленд Лимитед Спирогетероциклические соединения и их применение в качестве антагонистов mglu5
GB201013507D0 (en) 2010-08-11 2010-09-22 Novacta Biosystems Ltd Compounds
GB201013508D0 (en) 2010-08-11 2010-09-22 Novacta Biosystems Ltd Compounds
GB201013509D0 (en) 2010-08-11 2010-09-22 Novacta Biosystems Ltd Compounds
GB201013513D0 (en) 2010-08-11 2010-09-22 Novacta Biosystems Ltd Formulations
CN103154012B (zh) 2010-08-24 2015-11-25 英皇创新有限公司 聚丙基醚亚胺的糖树状聚体
ES2524892T3 (es) 2010-09-02 2014-12-15 Glaxosmithkline Intellectual Property Development Limited 2-(Benciloxi)benzamidas como inhibidores de LRRK2 quinasa
CA2812029A1 (en) 2010-09-15 2012-03-22 Shire Llc Prodrugs of guanfacine
WO2012046062A1 (en) 2010-10-05 2012-04-12 Shire, Llc Use of prodrugs to avoid gi mediated adverse events
JP2014504260A (ja) * 2010-10-15 2014-02-20 グラクソ グループ リミテッドGlaxo Group Limited 集合ナノ粒子状薬物製剤、その製造及び使用
EA026201B1 (ru) 2010-11-19 2017-03-31 Инсайт Холдингс Корпорейшн Циклобутилзамещенные производные пирролопиридина и пирролопиримидина как ингибиторы jak
US9034884B2 (en) 2010-11-19 2015-05-19 Incyte Corporation Heterocyclic-substituted pyrrolopyridines and pyrrolopyrimidines as JAK inhibitors
AR084366A1 (es) 2010-12-20 2013-05-08 Incyte Corp N-(1-(fenil sustituido)etil)-9h-purin-6-aminas como inhibidores de pi3k
WO2012085586A1 (en) 2010-12-23 2012-06-28 Shire, Llc Mexiletine prodrugs
WO2012100208A1 (en) 2011-01-20 2012-07-26 Bionevia Pharmaceuticals Inc. Modified release compositions of epalrestat or a derivative thereof and methods for using the same
WO2012106426A1 (en) 2011-02-02 2012-08-09 Cognition Therapeutics, Inc. Isolated compounds from turmeric oil and methods of use
WO2012112440A2 (en) 2011-02-14 2012-08-23 Arizona Board Of Regents, A Body Corporate Of The State Of Arizona Acting For And On Behalf Of Arizona State University Fluorescent potassium ion sensors
AR085291A1 (es) 2011-02-18 2013-09-18 Alexion Pharma Inc Metodos para sintetizar derivados del precursor z de molibdopterina
WO2012112847A1 (en) 2011-02-18 2012-08-23 Novartis Pharma Ag mTOR/JAK INHIBITOR COMBINATION THERAPY
US9108984B2 (en) 2011-03-14 2015-08-18 Incyte Corporation Substituted diamino-pyrimidine and diamino-pyridine derivatives as PI3K inhibitors
US9126948B2 (en) 2011-03-25 2015-09-08 Incyte Holdings Corporation Pyrimidine-4,6-diamine derivatives as PI3K inhibitors
KR20140040819A (ko) 2011-06-20 2014-04-03 인사이트 코포레이션 Jak 저해제로서의 아제티디닐 페닐, 피리딜 또는 피라지닐 카르복스아미드 유도체
WO2013006761A2 (en) * 2011-07-07 2013-01-10 Arqule, Inc. Pyrroloquinolinyl-pyrrolidine-2,5-dione formulations and methods for preparing and using same
EP2741747A1 (de) 2011-08-10 2014-06-18 Novartis Pharma AG Jak-/p13k-mtor-kombinationstherapie
TW201313721A (zh) 2011-08-18 2013-04-01 Incyte Corp 作為jak抑制劑之環己基氮雜環丁烷衍生物
EA028890B1 (ru) 2011-09-02 2018-01-31 Инсайт Холдингс Корпорейшн Гетероциклиламины как ингибиторы pi3k
EA026122B1 (ru) 2011-09-07 2017-03-31 Инсайт Холдингс Корпорейшн Способы и промежуточные соединения для получения ингибиторов jak
JP6073545B2 (ja) * 2011-10-04 2017-02-01 横浜油脂工業株式会社 リグナン類含有微粒子及び組成物
US8895571B2 (en) 2011-10-14 2014-11-25 Incyte Corporation Isoindolinone and pyrrolopyridinone derivatives as Akt inhibitors
AR090548A1 (es) 2012-04-02 2014-11-19 Incyte Corp Azaheterociclobencilaminas biciclicas como inhibidores de pi3k
EP2836204A1 (de) 2012-04-13 2015-02-18 GlaxoSmithKline Intellectual Property Development Limited Aggregatteilchen
AR091079A1 (es) 2012-05-18 2014-12-30 Incyte Corp Derivados de pirrolopirimidina y pirrolopiridina sustituida con piperidinilciclobutilo como inhibidores de jak
US9845320B2 (en) 2012-08-29 2017-12-19 Icahn School Of Medicine At Mount Sinai Benzothiazole or benzoxazole compounds as sumo activators
EP2906564B1 (de) 2012-10-12 2018-08-22 Mayo Foundation For Medical Education And Research Behandlung von hirnkrebs mit agelastatin a (aa) und analoga davon
MX2015005428A (es) 2012-11-01 2015-07-21 Incyte Corp Derivados triciclicos fusionados de tiofeno como inhibidores de la cinasa janus (jak).
BR112015010663A2 (pt) 2012-11-15 2017-07-11 Incyte Corp formas de dosagem de ruxolitinib de liberação sustentada
US9504691B2 (en) 2012-12-06 2016-11-29 Alcon Research, Ltd. Finafloxacin suspension compositions
WO2014110574A1 (en) 2013-01-14 2014-07-17 Incyte Corporation Bicyclic aromatic carboxamide compounds useful as pim kinase inhibitors
SG10201705662WA (en) 2013-01-15 2017-08-30 Incyte Corp Thiazolecarboxamides and pyridinecarboxamide compounds useful as pim kinase inhibitors
CN105121023B (zh) * 2013-02-28 2017-08-25 太阳化学公司 用于在液体分散液中制造研磨的固体的装置和连续方法
TWI657090B (zh) 2013-03-01 2019-04-21 英塞特控股公司 吡唑并嘧啶衍生物治療PI3Kδ 相關病症之用途
DK2964650T3 (en) 2013-03-06 2019-02-11 Incyte Holdings Corp Procedures and intermediates for the manufacture of a jak inhibitor
WO2014151682A1 (en) 2013-03-14 2014-09-25 Icahn School Of Medicine At Mount Sinai Pyrimidine compounds as kinase inhibitors
SG11201506924YA (en) 2013-03-15 2015-09-29 Incyte Corp Tricyclic heterocycles as bet protein inhibitors
SG10201709469SA (en) 2013-05-17 2017-12-28 Incyte Corp Bipyrazole derivatives as jak inhibitors
AR096837A1 (es) 2013-07-08 2016-02-03 Incyte Corp Heterociclos tricíclicos como inhibidores de proteínas bet
CN105579032A (zh) 2013-08-07 2016-05-11 因赛特公司 Jak1抑制剂的持续释放剂型
TW201605866A (zh) 2013-08-23 2016-02-16 Incyte Corp 可用作pim激酶抑制劑之呋喃并-及噻吩并-吡啶甲醯胺化合物
PE08632016A1 (es) 2013-11-08 2016-09-03 Incyte Holdings Corp Proceso para la sintesis de un inhibidor de indolamina 2,3-dioxigenasa
WO2015071841A1 (en) 2013-11-12 2015-05-21 Druggability Technologies Holdings Limited Complexes of dabigatran and its derivatives, process for the preparation thereof and pharmaceutical compositions containing them
WO2015081203A1 (en) 2013-11-26 2015-06-04 Incyte Corporation Bicyclic heterocycles as bet protein inhibitors
US20150148372A1 (en) 2013-11-26 2015-05-28 Incyte Corporation Bicyclic heterocycles as bet protein inhibitors
WO2015081189A1 (en) 2013-11-26 2015-06-04 Incyte Corporation Bicyclic heterocycles as bet protein inhibitors
US9309246B2 (en) 2013-12-19 2016-04-12 Incyte Corporation Tricyclic heterocycles as BET protein inhibitors
US20160331782A1 (en) 2014-01-13 2016-11-17 The General Hospital Corporation Heteroaryl disulfide compounds as allosteric effectors for increasing the oxygen-binding affinity of hemoglobin
EP3498692A1 (de) 2014-01-31 2019-06-19 Cognition Therapeutics, Inc. Isoindolinzusammensetzungen und verfahren zur behandlung neurodegenerativer erkrankungen
AU2015217073B2 (en) 2014-02-13 2019-08-22 Incyte Corporation Cyclopropylamines as LSD1 inhibitors
WO2015123437A1 (en) 2014-02-13 2015-08-20 Incyte Corporation Cyclopropylamines as lsd1 inhibitors
EP3392244A1 (de) 2014-02-13 2018-10-24 Incyte Corporation Cyclopropylamine als lsd1-inhibitoren
KR20160138000A (ko) 2014-02-13 2016-12-02 인사이트 코포레이션 Lsd1 저해제로서 사이클로프로필아민
CN106456773A (zh) 2014-02-28 2017-02-22 因赛特公司 用于治疗骨髓增生异常综合征的jak1抑制剂
CA2945151A1 (en) 2014-04-08 2015-10-15 Incyte Corporation Treatment of b-cell malignancies by a combination jak and pi3k inhibitors
MX2016013851A (es) 2014-04-23 2017-07-14 Incyte Corp 1h-pirrolo[2,3-c]piridin-7(6h)-onas y pirazolo[3,4-c]piridin-7(6h) -onas como inhibidores de proteinas de bromodominio y extra terminal (bet).
SG11201609016VA (en) 2014-04-30 2016-11-29 Incyte Corp Processes of preparing a jak1 inhibitor and new forms thereto
TW201625641A (zh) 2014-05-22 2016-07-16 Genzyme Corp Nampt抑制劑及方法
WO2015184305A1 (en) 2014-05-30 2015-12-03 Incyte Corporation TREATMENT OF CHRONIC NEUTROPHILIC LEUKEMIA (CNL) AND ATYPICAL CHRONIC MYELOID LEUKEMIA (aCML) BY INHIBITORS OF JAK1
US10077277B2 (en) 2014-06-11 2018-09-18 Incyte Corporation Bicyclic heteroarylaminoalkyl phenyl derivatives as PI3K inhibitors
WO2016007736A1 (en) 2014-07-10 2016-01-14 Incyte Corporation Imidazopyrazines as lsd1 inhibitors
WO2016007722A1 (en) 2014-07-10 2016-01-14 Incyte Corporation Triazolopyridines and triazolopyrazines as lsd1 inhibitors
US9758523B2 (en) 2014-07-10 2017-09-12 Incyte Corporation Triazolopyridines and triazolopyrazines as LSD1 inhibitors
TW201609726A (zh) 2014-07-10 2016-03-16 Incyte Corp 作為lsd1抑制劑之咪唑并吡啶及咪唑并吡嗪
US9822124B2 (en) 2014-07-14 2017-11-21 Incyte Corporation Bicyclic heteroaromatic carboxamide compounds useful as Pim kinase inhibitors
US9580418B2 (en) 2014-07-14 2017-02-28 Incyte Corporation Bicyclic aromatic carboxamide compounds useful as Pim kinase inhibitors
JP2017526731A (ja) 2014-09-15 2017-09-14 インサイト・コーポレイションIncyte Corporation Betタンパク質阻害剤として用いるための三環式複素環化合物
BR112017014226A2 (pt) 2014-12-29 2018-03-06 Recordati Ireland Ltd derivados de heterociclilalquina e sua utilização como moduladores de receptores mglur5
WO2016130501A1 (en) 2015-02-09 2016-08-18 Incyte Corporation Aza-heteroaryl compounds as pi3k-gamma inhibitors
EP3262046A1 (de) 2015-02-27 2018-01-03 Incyte Corporation Pi3k-hemmer-salze und verfahren zu ihrer herstellung
SG11201708047UA (en) 2015-04-03 2017-10-30 Incyte Corp Heterocyclic compounds as lsd1 inhibitors
WO2016183062A1 (en) 2015-05-11 2016-11-17 Incyte Corporation Salts of (s)-7-(1-(9h-purin-6-ylamino)ethyl)-6-(3-fluorophenyl)-3-methyl-5h-thiazolo[3,2-a]pyrimidin-5-one
US9732097B2 (en) 2015-05-11 2017-08-15 Incyte Corporation Process for the synthesis of a phosphoinositide 3-kinase inhibitor
WO2016183063A1 (en) 2015-05-11 2016-11-17 Incyte Corporation Crystalline forms of a pi3k inhibitor
WO2016196244A1 (en) 2015-05-29 2016-12-08 Incyte Corporation Pyridineamine compounds useful as pim kinase inhibitors
WO2017027678A1 (en) 2015-08-12 2017-02-16 Incyte Corporation Salts of an lsd1 inhibitor
TW201722927A (zh) 2015-09-09 2017-07-01 Incyte Corp Pim激酶抑制劑之鹽
TW201718546A (zh) 2015-10-02 2017-06-01 Incyte Corp 適用作pim激酶抑制劑之雜環化合物
WO2017070089A1 (en) 2015-10-19 2017-04-27 Incyte Corporation Heterocyclic compounds as immunomodulators
WO2017075377A1 (en) 2015-10-29 2017-05-04 Incyte Corporation Amorphous solid form of a bet protein inhibitor
US10065963B2 (en) 2015-11-06 2018-09-04 Incyte Corporation Heterocyclic compounds as PI3K-γ inhibitors
WO2017087777A1 (en) 2015-11-19 2017-05-26 Incyte Corporation Heterocyclic compounds as immunomodulators
US10045981B2 (en) 2015-11-24 2018-08-14 Jakpharm, Llc Selective kinase inhibitors
EP3390361A1 (de) 2015-12-17 2018-10-24 Incyte Corporation N-phenyl-pyridin-2-carboxamid-derivate und deren verwendung als pd-1/pd-l1-protein/protein-interaktionsmodulatoren
SG11201805300QA (en) 2015-12-22 2018-07-30 Incyte Corp Heterocyclic compounds as immunomodulators
AR107293A1 (es) 2016-01-05 2018-04-18 Incyte Corp COMPUESTOS DE PIRIDINA Y PIRIDIMINA COMO INHIBIDORES DE PI3K-g
WO2017141104A2 (en) 2016-02-18 2017-08-24 Immune Therapeutics, Inc. Method for inducing a sustained immune response
AR109452A1 (es) 2016-04-22 2018-12-12 Incyte Corp Formulación farmacéutica de un inhibidor de lsd1 y método de tratamiento
GB2554333A (en) 2016-04-26 2018-04-04 Big Dna Ltd Combination therapy
AU2017281286A1 (en) 2016-06-20 2019-01-24 Incyte Corporation Crystalline solid forms of a bet inhibitor
CN109890819A (zh) 2016-06-20 2019-06-14 因赛特公司 作为免疫调节剂的杂环化合物
TW201803871A (zh) 2016-06-24 2018-02-01 英塞特公司 作為PI3K-γ抑制劑之雜環化合物
EP3484866A1 (de) 2016-07-14 2019-05-22 Incyte Corporation Heterocyclische verbindungen als immunmodulatoren
US20180055835A1 (en) 2016-08-25 2018-03-01 Immune Therapeutics Inc. Method for Treating And Preventing Protozoal Infections
US20180057486A1 (en) 2016-08-29 2018-03-01 Incyte Corporation Heterocyclic compounds as immunomodulators
WO2018049152A1 (en) 2016-09-09 2018-03-15 Incyte Corporation Pyrazolopyrimidine derivatives as hpk1 modulators and uses thereof for the treatment of cancer
WO2018049214A1 (en) 2016-09-09 2018-03-15 Incyte Corporation Pyrazolopyridine derivatives as hpk1 modulators and uses thereof for the treatment of cancer
AR109596A1 (es) 2016-09-09 2018-12-26 Incyte Corp Compuestos pirazolopiridina y sus usos
WO2018049191A1 (en) 2016-09-09 2018-03-15 Incyte Corporation Pyrazolopyridone derivatives as hpk1 modulators and uses thereof for the treatment of cancer
US20180179179A1 (en) 2016-12-22 2018-06-28 Incyte Corporation Heterocyclic compounds as immunomodulators
WO2018119266A1 (en) 2016-12-22 2018-06-28 Incyte Corporation Benzooxazole derivatives as immunomodulators
US20180177784A1 (en) 2016-12-22 2018-06-28 Incyte Corporation Heterocyclic compounds as immunomodulators
AU2017382258A1 (en) 2016-12-22 2019-07-04 Incyte Corporation Tetrahydro imidazo(4,5-c)pyridine derivatives as PD-L1 internalization inducers
US20180179201A1 (en) 2016-12-22 2018-06-28 Incyte Corporation Heterocyclic compounds as immunomodulators
TW201835049A (zh) 2016-12-22 2018-10-01 美商英塞特公司 作為免疫調節劑之雜環化合物
US20180228786A1 (en) 2017-02-15 2018-08-16 Incyte Corporation Pyrazolopyridine compounds and uses thereof
WO2019002571A1 (en) 2017-06-29 2019-01-03 Recordati Industria Chimica E Farmaceutica Spa HETEROCYCLYLMETHYLIDENE DERIVATIVES AND THEIR USE AS MODULATORS OF mGluR5 RECEPTORS
US20190076401A1 (en) 2017-09-08 2019-03-14 Incyte Corporation Cyanoindazole compounds and uses thereof
WO2019051469A1 (en) 2017-09-11 2019-03-14 Krouzon Pharmaceuticals, Inc. Octahydrocyclopenta[c]pyrrole allosteric inhibitors of shp2
US20190152975A1 (en) 2017-10-18 2019-05-23 Incyte Corporation TERTIARY ALCOHOLS AS PI3K-y INHIBITORS
WO2019084459A1 (en) 2017-10-26 2019-05-02 Xynomic Pharmaceuticals, Inc. Crystalline salts of a b-raf kinase inhibitor
US20190175578A1 (en) 2017-12-08 2019-06-13 Incyte Corporation Low dose combination therapy for treatment of myeloproliferative neoplasms
US20190183896A1 (en) * 2017-12-14 2019-06-20 SpecGx LLC One step milling process for preparing micronized paliperidone esters
WO2019126505A1 (en) 2017-12-21 2019-06-27 Incyte Corporation 3-(5-amino-pyrazin-2-yl)-benzenesulfonamide derivatives and related compounds as pi3k-gamma kinase inhibitors for treating e.g. cancer
WO2019145214A1 (en) 2018-01-26 2019-08-01 Recordati Industria Chimica E Farmaceutica S.P.A TRIAZOLE, IMIDAZOLE AND PYRROLE CONDENSED PIPERAZINE DERIVATIVES AND THEIR USE AS MODULATORS OF mGlu5 RECEPTORS
WO2019161098A1 (en) 2018-02-16 2019-08-22 Incyte Corporation Jak1 pathway inhibitors for the treatment of cytokine-related disorders
US20190256520A1 (en) 2018-02-20 2019-08-22 Incyte Corporation Indazole compounds and uses thereof
WO2019164846A1 (en) 2018-02-20 2019-08-29 Incyte Corporation N-(phenyl)-2-(phenyl)pyrimidine-4-carboxamide derivatives and related compounds as hpk1 inhibitors for treating cancer
US20190292188A1 (en) 2018-02-27 2019-09-26 Incyte Corporation Imidazopyrimidines and triazolopyrimidines as a2a / a2b inhibitors

Family Cites Families (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US4076347A (en) * 1976-07-21 1978-02-28 Dayco Corporation Antifriction nylon member
US4547534A (en) * 1983-03-18 1985-10-15 Memorex Corporation Method to disperse fine solids without size reduction
US4768366A (en) * 1987-04-30 1988-09-06 Tadeusz Sendzimir Wide strip mill using pressure elements
AU660852B2 (en) * 1992-11-25 1995-07-06 Elan Pharma International Limited Method of grinding pharmaceutical substances
GB9726543D0 (en) * 1997-12-16 1998-02-11 Smithkline Beecham Plc Novel compositions
AT271922T (de) * 1999-06-01 2004-08-15 Elan Pharma Int Ltd Kleinmühle und verfahren dafür
GB9920148D0 (en) * 1999-08-25 1999-10-27 Smithkline Beecham Plc Novel composition

Also Published As

Publication number Publication date
JP4188078B2 (ja) 2008-11-26
MY128806A (en) 2007-02-28
DE60105023D1 (de) 2004-09-23
NO20026120L (no) 2003-01-27
EP1294358B1 (de) 2004-08-18
IL153231D0 (en) 2003-07-06
HU230396B1 (hu) 2016-04-28
BR0111747A (pt) 2003-07-08
KR20030018013A (ko) 2003-03-04
HK1055242A1 (en) 2005-04-29
CZ303572B6 (cs) 2012-12-12
AU1560802A (en) 2002-01-08
EP1294358A2 (de) 2003-03-26
NO20026120D0 (no) 2002-12-19
US20040089753A1 (en) 2004-05-13
KR100786927B1 (ko) 2007-12-17
AR029284A1 (es) 2003-06-18
WO2002000196A2 (en) 2002-01-03
AT273695T (de) 2004-09-15
US20060214037A1 (en) 2006-09-28
CN1438876A (zh) 2003-08-27
TWI290836B (en) 2007-12-11
MXPA03000051A (es) 2003-08-19
PL202623B1 (en) 2009-07-31
NO333747B1 (no) 2013-09-09
AU2002215608B2 (en) 2004-12-09
SI1294358T1 (sl) 2004-12-31
PT1294358E (pt) 2004-12-31
ES2225624T3 (es) 2005-03-16
CA2413330A1 (en) 2002-01-03
JP2004501182A (ja) 2004-01-15
NZ522783A (en) 2004-07-30
CZ20024263A3 (cs) 2003-06-18
WO2002000196A3 (en) 2002-06-27
HU0301583A2 (en) 2003-08-28
IL153231A (en) 2008-06-05
CN1321628C (zh) 2007-06-20
PL359065A1 (xx) 2004-08-23

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE69635578T2 (de) Verfahren und system zur behandlung dispergierbarer feiner pulver
DE60016191T2 (de) Cyclooxygenase-2 hemmer enthaltende zusammensetzungen mit schnellem wirkungseintritt
RU2130781C1 (ru) Противоопухолевые наночастицы с модифицированной поверхностью и содержащая их композиция
US4744987A (en) Coprocessed microcrystalline cellulose and calcium carbonate composition and its preparation
DE69839096T2 (de) Dispersion von cellulose
Bleich et al. Production of drug loaded microparticles by the use of supercritical gases with the aerosol solvent extraction system (ASES) process
DE60131924T2 (de) Verfahren zur Herstellung von gefällten Kalziumcarbonatzusammensetzungen
EP0650763B1 (de) Umlaufmahlanlage
DE69936948T2 (de) Virusenthaltende Zusammensetzungen und Methoden zur Konzentration von Viruspräparaten
DE60118908T2 (de) Behandlung von mineralischen stoffen
JP3602546B2 (ja) 表面変性薬物微小粒子
US5585108A (en) Formulations of oral gastrointestinal therapeutic agents in combination with pharmaceutically acceptable clays
DE60001958T2 (de) Verbessertes ceriumoxidpulver
DE69828886T3 (de) Neuartige formulierung zur inhalation mit einer bulkdichte zwischen 0.28 und 0.38 g/ml, verfahren zur herstellung der formulierung sowie anwendung derselben
DE69723571T2 (de) Methyliden-malonat nanopartikel, verfahren zu deren herstellung, und diese enthaltende pharmazeutische praeparate
DE60123031T2 (de) Pharmazeutische formulierungen für trockenpulverinhalatoren in form von hartpellets
DE602004012117T2 (de) Neue zusammensetzungen von sildenafil-freier base
US5571536A (en) Formulations of compounds as nanoparticulate dispersions in digestible oils or fatty acids
US5560931A (en) Formulations of compounds as nanoparticulate dispersions in digestible oils or fatty acids
US4639370A (en) Pharmaceutical composition
EP1216958B1 (de) Wässrige Dispersion, Verfahren zu deren Herstellung und Verwendung
EP1127910B1 (de) Verfahren zur Herstellung pulverförmiger wasserlöslicher Cellulosederivate unter Einsatz eines Wasserdampf/Inertgas-Gemisches oder Wasserdampf/Luftgemisches als Transport und Wärmeträgergas
JP3607294B2 (ja) 薬剤物質の連続粉砕方法
DE60104399T2 (de) Pulverformulierung zur inhalation
JP4334616B2 (ja) 湿式粒状化による投与単位体を製造する方法

Legal Events

Date Code Title Description
8364 No opposition during term of opposition