DE19962830C2 - Verbindung - Google Patents

Verbindung

Info

Publication number
DE19962830C2
DE19962830C2 DE1999162830 DE19962830A DE19962830C2 DE 19962830 C2 DE19962830 C2 DE 19962830C2 DE 1999162830 DE1999162830 DE 1999162830 DE 19962830 A DE19962830 A DE 19962830A DE 19962830 C2 DE19962830 C2 DE 19962830C2
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
formed
spring
groove
locking
compound according
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired - Fee Related
Application number
DE1999162830
Other languages
English (en)
Other versions
DE19962830A1 (de
Inventor
Peter Hamberger
August Hipper
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Hamberger Industriewerke GmbH
Original Assignee
Hamberger Industriewerke GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Family has litigation
Application filed by Hamberger Industriewerke GmbH filed Critical Hamberger Industriewerke GmbH
Priority to DE1999162830 priority Critical patent/DE19962830C2/de
Priority claimed from AU47438/00A external-priority patent/AU4743800A/en
Priority claimed from DE2000502778 external-priority patent/DE50002778D1/de
Publication of DE19962830A1 publication Critical patent/DE19962830A1/de
Priority claimed from US09/984,016 external-priority patent/US6722809B2/en
Publication of DE19962830C2 publication Critical patent/DE19962830C2/de
Application granted granted Critical
First worldwide family litigation filed litigation Critical https://patents.darts-ip.com/?family=7934364&utm_source=google_patent&utm_medium=platform_link&utm_campaign=public_patent_search&patent=DE19962830(C2) "Global patent litigation dataset” by Darts-ip is licensed under a Creative Commons Attribution 4.0 International License.
Application status is Expired - Fee Related legal-status Critical
Anticipated expiration legal-status Critical

Links

Classifications

    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04FFINISHING WORK ON BUILDINGS, e.g. STAIRS, FLOORS
    • E04F15/00Flooring
    • E04F15/18Separately-laid insulating layers; Other additional insulating measures; Floating floors
    • E04F15/181Insulating layers integrally formed with the flooring or the flooring elements
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04FFINISHING WORK ON BUILDINGS, e.g. STAIRS, FLOORS
    • E04F15/00Flooring
    • E04F15/02Flooring or floor layers composed of a number of similar elements
    • E04F15/04Flooring or floor layers composed of a number of similar elements only of wood or with a top layer of wood, e.g. with wooden or metal connecting members
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04FFINISHING WORK ON BUILDINGS, e.g. STAIRS, FLOORS
    • E04F21/00Implements for finishing work on buildings
    • E04F21/20Implements for finishing work on buildings for laying flooring
    • E04F21/22Implements for finishing work on buildings for laying flooring of single elements, e.g. flooring cramps ; flexible webs
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04FFINISHING WORK ON BUILDINGS, e.g. STAIRS, FLOORS
    • E04F2201/00Joining sheets or plates or panels
    • E04F2201/01Joining sheets, plates or panels with edges in abutting relationship
    • E04F2201/0107Joining sheets, plates or panels with edges in abutting relationship by moving the sheets, plates or panels substantially in their own plane, perpendicular to the abutting edges
    • E04F2201/0115Joining sheets, plates or panels with edges in abutting relationship by moving the sheets, plates or panels substantially in their own plane, perpendicular to the abutting edges with snap action of the edge connectors
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04FFINISHING WORK ON BUILDINGS, e.g. STAIRS, FLOORS
    • E04F2201/00Joining sheets or plates or panels
    • E04F2201/02Non-undercut connections, e.g. tongue and groove connections
    • E04F2201/025Non-undercut connections, e.g. tongue and groove connections with tongue and grooves alternating transversally in the direction of the thickness of the panel, e.g. multiple tongue and grooves oriented parallel to each other
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04FFINISHING WORK ON BUILDINGS, e.g. STAIRS, FLOORS
    • E04F2290/00Specially adapted covering, lining or flooring elements not otherwise provided for
    • E04F2290/04Specially adapted covering, lining or flooring elements not otherwise provided for for insulation or surface protection, e.g. against noise, impact or fire
    • E04F2290/041Specially adapted covering, lining or flooring elements not otherwise provided for for insulation or surface protection, e.g. against noise, impact or fire against noise
    • E04F2290/043Specially adapted covering, lining or flooring elements not otherwise provided for for insulation or surface protection, e.g. against noise, impact or fire against noise with a bottom layer for sound insulation

Description

Die Erfindung betrifft eine Verbindung für Bauelemente, insbesondere für Fußbodenpaneele gemäß dem Oberbegriff des Patentanspruchs 1.

Eine derartige Verbindung für Fußbodenpaneele ist bei­ spielsweise in der EP 0 698 162 B1 offenbart. Bei der be­ kannten, sogenannten "leimlosen" Verbindung werden die an­ einanderanliegenden Umfangskanten der Paneele mit einer Nut-/Federverbindung ausgeführt. Die untere, zur Auflage­ fläche zugewandte Nutwange des einen Paneels ist dabei über die vertikale Trennebene hinaus verlängert und hat an sei­ nem Endabschnitt einen Verriegelungsvorsprung, der in eine entsprechende Ausnehmung der Feder des anderen Fußbodenpa­ neels eintaucht. Um das Verlegen der Paneele zu erleich­ tern, ist die Verbindung im Eingriffsbereich der verlänger­ ten Nutwange mit der Feder mit einem Spiel ausgeführt, so dass ein Verschieben der Paneele entlang der Längskanten möglich ist.

In der WO 97/47834 A1 ist eine gattungsgemäße Verbindung gezeigt, bei der ähnlich wie bei der vorbeschriebenen Lö­ sung, die untere Nutwange eines Fußbodenpaneels über die vertikale Trennebene hinaus verlängert und mit einem Vor­ sprung versehen ist, der in eine zugeordnete Klemmausneh­ mung der Feder eingreift. Im Unterschied zu der eingangs beschriebenen Lösung ist der Eingriff zwischen der verlän­ gerten Nutwange und der zugeordneten Ausnehmung der Feder derart ausgeführt, dass durch diese Verriegelung eine Kraft aufgebracht wird, die die beiden Fußbodenpaneele senkrecht zur Vertikalebene gegeneinander drückt.

Bei beiden vorbeschriebenen Lösungen übernimmt die Nut- /Federverbindung eine Doppelfunktion. Über die Nut- /Federverbindung wird zum einen die passgenaue Positionie­ rung der beiden Bodenpaneele zueinander gewährleistet, so dass keine Spalten und Überstände auftreten und die erfor­ derliche Verlegequalität gewährleistet ist. Die zweite Funktion besteht darin, diese vorbestimmte Relativlage durch die kraft- oder formschlüssige Verriegelung zwischen verlängerter Nutwange und Feder auch bei Belastungen des Bodens oder Temperatur- und Feuchtigkeitsschwankungen sicherzustellen.

Problematisch bei den bekannten Lösungen ist, dass die verlängerte Nutwange elastisch verformt werden muss, um den Eingriff zwischen den Verriegelungselementen herbeizufüh­ ren. Bei ungünstigen Bedingungen, beispielsweise bei über­ mäßiger Belastung der elastischen unteren Nutwange oder beim Aufquellen durch Feuchtigkeit und Temperatureinfluss kann es vorkommen, dass im Anbindungsbereich der unteren Nutwange an das dazugehörige Fußbodenpaneel Risse entste­ hen, so dass die Nutwange nicht mehr die vorbeschriebene Verriegelungsfunktion erfüllen kann. Dazu kommt, dass bei derartigen Rissbildungen im Anbindungsbereich der Nutwange auch die Passung der Nut-/Federverbindung qualitativ ver­ schlechtert wird, so dass die für eine vorschriftsmäßige Bodenverlegung erforderliche Genauigkeit nicht mehr gewähr­ leistet ist.

Aus der Druckschrift WO 98/24995 A1 ist eine Verbindung bekannt, bei der neben einer herkömmlichen Nut- /Federverbindung an einem Bauelement eine Metallschiene befestigt ist, die mit einem Schenkel über die Trennebene zwischen zwei benachbarten Bauelementen hinausragt. Diese Metallschiene bildet einen Riegelzapfen, dessen Elastizität durch die freie Länge des sich über die Trennebene hinaus erstreckenden Schenkels der Schiene bestimmt ist. Diese Variante hat den Nachteil, dass ein erheblicher Aufwand erforderlich ist, um die Metallschiene am Bauelement zu lagern.

Demgegenüber liegt der Erfindung die Aufgabe zu Grunde, eine Verbindung für Bauelemente, insbesondere Fußbodenpa­ neele zu schaffen, bei der mit minimalem vorrichtungstech­ nischem Aufwand eine passgenaue Relativlage gewährleistet ist.

Diese Aufgabe wird durch eine Verbindung mit den Merk­ malen des Patentanspruchs 1 gelöst.

Erfindungsgemäß werden die Passung und die Verriegelung von zwei getrennten Bauelementen übernommen. Die Passung erfolgt in herkömmlicher Weise über eine Nut- /Federverbindung, während die Verriegelung über einen Rie­ gelzapfen erfolgt, der im Abstand zur Nut-/Federverbindung ausgebildet und somit funktional unabhängig von dieser ist.

Bei einem bevorzugten Ausführungsbeispiel ist der Rie­ gelzapfen im Abstand zur Feder ausgeführt und taucht in ei­ ne Ausnehmung an der unteren, auflageseitigen Nutwange ein, die im Gegensatz zum Stand der Technik nicht elastisch ist. Das heißt, bei einer bevorzugten Variante durchsetzen so­ wohl die Feder als auch der Riegelzapfen die vertikale Trennebene zwischen den Bauelementen in Horizontalrichtung und tauchen jeweils in entsprechende Ausnehmungen des ge­ genüberliegenden Bauelementes ein. Besonders vorteilhaft bei dieser Variante ist, dass der Materialabtrag gegenüber den eingangs beschriebenen Lösungen wesentlich geringer ist, so dass der Fräsvorgang zur Bearbeitung der Stirnflä­ chen vereinfacht ist.

Eine besonders zuverlässige Verriegelung bei einfacher Herstellbarkeit erhält man, wenn der Riegelzapfen mit einer Ausnehmung ausgeführt wird, in die ein Vorsprung an der Un­ terseite der unteren Nutwange eingreift. Der Anlagebereich zwischen Nutwange und Riegelzapfen wird dabei vorzugsweise als Schrägfläche ausgeführt, so dass auch bei verhältnismä­ ßig großen Toleranzen das Aufbringen einer vorbestimmten, die beiden Bauelemente aufeinander zu beaufschlagenden Vor­ spannkraft gewährleistet ist.

Der Riegelzapfen erstreckt sich vorteilhafterweise ent­ lang der Unterseite des Bauelementes, so dass eine hochwer­ tige Sicht- und Trittfläche herstellbar ist.

Ganz besonders vorteilhaft ist es, wenn zwischen dem Riegelzapfen und der Feder eine Nut ausgebildet ist, deren Tiefe mit Bezug zur vertikalen Trennebene die Elastizität des Riegelzapfens bestimmt. Das heisst, die vom Riegelzap­ fen aufgebrachten Spannkräfte können auf einfache Weise durch Veränderung der Tiefe dieser Nut an unterschiedliche Umgebungsbedingungen oder Materialien angepasst werden.

Die Erfindung lässt sich besonders vorteilhaft bei La­ minatfußböden mit einer Trägerplatte aus HDF- oder MDF- Holzfasern einsetzen.

Ein weiterer Vorteil der erfindungsgemäßen Verbindung besteht darin, dass diese durch Aufschieben entlang der Auflageebene miteinander verbunden und verriegelt werden können. Beim eingangs genannten Stand der Technik ist es dagegen erforderlich, ein Bauelement gegenüber dem anderen Bauelement zunächst anzuwinkeln, um die Feder in die Nut einzuführen und anschließend durch Verschwenken in die Planlage die Verriegelung herbeizuführen. Das heisst, durch die Ausbildung von Bodenpaneelen mit der erfindungsgemäßen Verriegelung lässt sich das Verlegen des Bodens wesentlich einfacher und schneller durchführen.

Die Auflaufflächen, entlang denen die Bauelemente beim Herstellen der Verriegelung aneinander abgleiten, werden vorzugsweise als Schrägflächen ausgebildet.

Beim flächigen Aneinanderlegen der Bauelemente werden vorzugsweise sowohl die Längskanten als auch die Seitenkan­ ten der Bauelemente mit der erfindungsgemäßen Verbindung ausgeführt.

Sonstige vorteilhafte Weiterbildungen der Erfindung sind Gegenstand der weiteren Unteransprüche.

Im folgenden wird ein bevorzugtes Ausführungsbeispiel der Erfindung anhand schematischer Zeichnungen näher erläu­ tert. Es zeigen:

Fig. 1 den Verbindungsbereich zweier Fußbodenpanee­ le und

Fig. 2 die Fußbodenpaneele aus Fig. 1 im verbunden Zustand.

Die Erfindung wird im folgenden anhand eines Laminat­ fußbodens erläutert.

Ein derartiger Laminatfußboden ist aus einer Vielzahl von Bodenelementen hergestellt, von denen in Fig. 1 ledig­ lich der Verbindungsbereich zweier benachbarter Bodenpa­ neele 2, 4 dargestellt ist. Jedes Bodenpaneel 2, 4 eines Laminatfußbodens hat eine Trägerplatte 6 - auch Kern ge­ nannt -, die aus hochverdichteten Holzfasern (HDF, MDF) be­ steht. Durch eine derartige Trägerplatte 6 ist eine gute Formstabilität und hohe Druckfestigkeit gewährleistet.

Die Auflagefläche jedes Bodenpaneels 2, 4 ist durch ein Gegenzuglaminat 8 gebildet, das auf die untere Großfläche jedes Fußbodenpaneels aufgebracht ist. Bei besonderen An­ wendungen kann noch eine Feuchtigkeits-Isolierfolie (nicht gezeigt) eingebaut werden. Durch dieses Gegenzuglaminat 8 wird die Formstabilität des Bodenbelags weiter erhöht.

Die Sichtfläche der Bodenpaneele 2, 4 ist durch ein De­ korlaminat 10 und eine darauf aufgebrachte Deckschicht 12 gebildet. Das Dekorlaminat 10 wird durch Drucken herge­ stellt und verleiht dem Boden ein Aussehen, das der Struk­ tur natürlicher Holzböden äusserst nahe kommt. Die Deck­ schicht 12 sorgt für die erforderliche Robustheit und Stra­ pazierfähigkeit des Bodenbelags.

In der Fig. 1 dargestellten Stirnfläche 14 des Bodenpa­ neels 4 ist eine Rechtecknut 16 ausgebildet, die von einer oberen Nutwange 18 und einer unteren Nutwange 20 begrenzt ist.

Der untere, von der Nut 16 entfernte Bereich der Nut­ wange 20 ist mit einer Ausnehmung 22 versehen, deren Tiefe T größer ist als die Tiefe t der Nut 16. Die verbleibende Wandstärke der Nutwange 20 ist so groß, dass deren elasti­ sche Verformung während des Zusammenfügens der Paneele praktisch vernachlässigbar ist. An der Unterseite der Nut­ wange 20 ist ein Vorsprung 24 ausgebildet, der sich in Richtung zur Auflagefläche des Bodenpaneels 4 erstreckt. Die Seitenflächen (senkrecht zur Zeichenebene) des Vor­ sprungs 24 sind durch Schrägflächen gebildet.

Die Stirnfläche 26 des benachbarten Bodenpaneels 2 hat einen entsprechenden Aufbau. Demgemäß kragt aus der Stirn­ fläche 26 eine der Nut 16 entsprechende Feder 28 aus. Die durch die Nut 16 und die Feder 28 gebildete Nut- /Federverbindung entspricht der Verbindung herkömmlicher Laminatfußböden, die beispielsweise durch Leimen miteinan­ der verbunden werden. Im Bereich der Auflagefläche des Bo­ denpaneels 2 ist ein Riegelzapfen 30 ausgebildet, der von der Feder 28 über eine Stirnausnehmung 32 getrennt ist. Das heisst, die Seitenwände der Stirnausnehmung 32 sind einer­ seits durch den Riegelzapfen 30 und andererseits durch die Feder 28 begrenzt. Die Tiefe S der Stirnausnehmung 32 ist größer als die Länge s des Zapfens - d. h., der Nutgrund ist gegenüber der Stirnfläche 26 nach innen versetzt.

Die von der Stirnausnehmung 32 entfernte Großfläche des Riegelzapfens 30 erstreckt sich in Verlängerung der Aufla­ gefläche des Bodenpaneels 2. An der der Stirnausnehmung 32 zugewandten Fläche des Riegelzapfens 30 ist eine Kerbe 34 ausgebildet, die - wie im folgenden noch näher beschrieben wird - in Eingriff mit dem Vorsprung 24 der Ausnehmung 22 bringbar ist und etwa unterhalb der Stirnfläche der Feder 28 ausgebildet ist.

Die Stirnfläche des Riegelzapfens 30 ist mit einer Auf­ laufschräge 36 versehen, die das Zusammenfügen der Bodenpa­ neele 2, 4 im Zusammenwirken mit der benachbarten Schräg­ fläche des Vorsprungs 24 erleichtert.

Zum Zusammenfügen der Bodenpaneele 2, 4 läuft der Vor­ sprung 24 auf die Auflauffläche 36 auf und die Feder 28 taucht in die Nut 16 ein. In dieser Relativposition taucht die untere Nutwange 20 ihrerseits in die Stirnausnehmung 32 ein.

Bei weiterem Verschieben des Bodenpaneels 4 mit Bezug zum Bodenpaneel 2 wird der Riegelzapfen 30 aufgrund der über die schräge Auflauffläche 36 eingeleiteten Querkraft elastisch nach unten ausgelenkt (siehe strichpunktierte Darstellung in. Fig. 2). Die Auflauffläche 36 gleitet am Vorsprung 24 entlang, bis letzterer in die Kerbe 32 ein­ schnappt. In diesem Zustand hintergreift der Riegelzapfen 30 den Vorsprung 24, wobei die Anlage zwischen diesen bei­ den Bauelementen lediglich entlang der in Fig. 2 rechts ausgebildeten Schrägflächen erfolgt, während die links an­ geordneten Schrägflächen zueinander beabstandet sind.

Die Position des Vorsprungs 24 und der Kerbe 32 ist derart gewählt, dass im verriegelten Zustand die beiden Stirnflächen 14, 26 flächig gegeneinander gepresst sind, so dass der Spalt im Stirnflächenbereich zwischen den beiden Bodenpaneelen 2, 4 minimal ist. Die Stirnfläche des Riegel­ zapfens 30 steht dabei im Abstand zur benachbarten Stirn­ fläche der Ausnehmung 22. Da die Tiefe S der Stirnausneh­ mung 32 größer als die Länge s der Feder 28 ist, steht auch der Boden der Stirnausnehmung 32 im Abstand zu der die Trennebene 38 (strichpunktiert in Fig. 2) vorgebenden Stirnfläche 14 des Bodenpaneels 4.

Die Ausrichtung der Bodenpaneele 2, 4 in Höhenrichtung erfolgt alleine durch die Nut-/Federverbindung 28, 16, wäh­ rend die Verriegelung und Anpressung der Bodenpaneele 2, 4 alleine durch den Riegelzapfen 30 in Zusammenwirken mit dem Vorsprung 24 erfolgt und somit von der Elastizität des Rie­ gelzapfens 30 abhängt. Diese lässt sich durch Variation der Tiefe S der Stirnausnehmung 32 (gestrichelt angedeutet in Fig. 1) verändern, so dass die elastische Auslenkung des Riegelzapfens 30 und die Verriegelungskraft in Abhängigkeit von der Materialwahl und der Einsatzbedingungen des Bodens auf einfache Weise anpassbar sind.

Selbst wenn es bei ungünstigen Bedingungen, beispiels­ weise bei einer Überlastung des Riegelzapfens 30 zu einem Riss in dem mit Bezugszeichen 40 angedeuteten Bereich kommt, ist kein Höhenversatz zu befürchten, da die Passung zwischen Nut 16 und Feder 28 unbeeinträchtigt ist, während allenfalls die Verriegelungskräfte verringert werden.

Bei den herkömmlichen Lösungen wird aufgrund der Dop­ pelfunktion der Nut-/Federverbindung bei einem Abbrechen der unteren Nutwange sowohl die Verriegelung als auch die Passung zwischen den Bodenpaneelen aufgehoben. Die Erfin­ dung stellt somit eine erhebliche Verbesserung herkömmlicher leimloser Verbindungen dar, durch die auch bei höchsten Belastungen und auch bei Verlegefehlern eine passgenaue Verlegung des Bodens gewährleistet ist.

Beim vorbeschriebenen Ausführungsbeispiel ist der Rie­ gelzapfen 30 am gleichen Bodenpaneel 2 wie die Feder 28 ausgebildet.

Anstelle der Verriegelung über Schrägflächen könnten auch andere Geometrien, beispielsweise abgerundete Flächen, Vertikalflächen, etc. eingesetzt werden.

Offenbart ist eine Verbindung für zwei flächige Bauele­ mente, insbesondere Fußbodenpaneele, bei der eine Nut- /Federverbindung funktional getrennt von einer Verriegelung ausgeführt ist. Diese Verriegelung erfolgt durch einen von der Nut-/Federverbindung beabstandeten Riegelzapfen eines Bauelementes, der in ein entsprechend ausgebildetes Ein­ griffselement des anderen Bauelementes eingreift. Die Ver­ bindung ist vorzugsweise sowohl an den Längskanten als auch an den Stirnkanten eines rechteckförmigen Bauelementes, beispielsweise eines Bodenpaneels ausgebildet.

Claims (6)

1. Verbindung für plattenförmige Bauelemente, beispielswei­ se Fußbodenpaneele mit einer eine Trennebene (38) zwi­ schen zwei benachbarten Bauelementen (2, 4) durchset­ zenden Verbindung mit einer Feder (28) und einer Nut (16), wobei der Verbindung eine Verriegelung zur Fixie­ rung der von der Nut-/Federverbindung bestimmten Rela­ tivlage zugeordnet ist, wobei die Verriegelung einen an einem Bauelement (2, 4) ausgebildeten, im Abstand zur Feder (28) ausgebildeten, elastischen Riegelzapfen (30) hat, der im verriegelten Zustand kraft- oder form­ schlüssig ein Eingriffselement (24) am anderen Bauele­ ment (2, 4) hintergreift, dadurch gekennzeichnet, daß zwischen dem einstückig, mit dem Bauelement (2, 4) aus­ gebildeten Riegelzapfen (30) und der Feder (28) eine gegenüber der Trennebene zurückgesetzte Stirnausnehmung (32) ausgebildet ist, deren Tiefe die Elastizität des Riegelzapfens (30) mitbestimmt.
2. Verbindung nach Patentanspruch 1, wobei der Riegelzap­ fen (30) auflageseitig ausgebildet ist.
3. Verbindung nach einem der vorhergehenden Patentansprü­ che, wobei an der der Feder (28) zuweisenden Fläche des Riegelzapfens (30) eine Kerbe (34) ausgebildet ist, der ein entsprechend ausgebildeter Vorsprung (24) des Ein­ griffselementes zugeordnet ist.
4. Verbindung nach Patentanspruch 3, wobei die Kerbe (34) und der Vorsprung (24) jeweils durch Schrägflächen be­ grenzt sind.
5. Verbindung nach einem der vorhergehenden Patentansprü­ che, wobei der Eingriff zwischen Riegelzapfen (30) und Eingriffselement (24) derart gewählt ist, dass eine die Bodenelemente (2, 4) zusammendrückende Spannkraft wirkt.
6. Verbindung nach einem der vorhergehenden Patentansprü­ che, wobei die Verbindung an Längs- und Stirnseiten ei­ nes Fußbodenpaneels (2, 4) ausgebildet ist.
DE1999162830 1999-12-23 1999-12-23 Verbindung Expired - Fee Related DE19962830C2 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE1999162830 DE19962830C2 (de) 1999-12-23 1999-12-23 Verbindung

Applications Claiming Priority (20)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE1999162830 DE19962830C2 (de) 1999-12-23 1999-12-23 Verbindung
DE20002413U DE20002413U1 (de) 1999-12-23 2000-02-10 Verbindung
AU47438/00A AU4743800A (en) 1999-12-23 2000-04-24 Joint
AT00929310T AT244343T (de) 1999-12-23 2000-04-25 Verbindung
ES00929310T ES2202125T3 (es) 1999-12-23 2000-04-25 Union.
RU2002120452/03A RU2249661C2 (ru) 1999-12-23 2000-04-25 Соединение
PT00929310T PT1242701E (pt) 1999-12-23 2000-04-25 Sistema de ligacao
DK00929310T DK1242701T3 (da) 1999-12-23 2000-04-25 Samling
CZ20022232A CZ20022232A3 (cs) 1999-12-23 2000-04-25 Spoj pro deskové konstrukční prvky
JP2001548823A JP2003524716A (ja) 1999-12-23 2000-04-25 ジョイント
DE2000184163 DE10084163D2 (de) 1999-12-23 2000-04-25 Verbindung
CN 00800215 CN1310777A (zh) 1999-12-23 2000-04-25 接头
CA 2338367 CA2338367C (en) 1999-12-23 2000-04-25 Joint
PCT/DE2000/001277 WO2001048331A1 (de) 1999-12-23 2000-04-25 Verbindung
EP20000929310 EP1242701B1 (de) 1999-12-23 2000-04-25 Verbindung
DE2000502778 DE50002778D1 (de) 1999-12-23 2000-04-25 Verbindung
PL00354952A PL354952A1 (xx) 1999-12-23 2000-04-25 Złącze elementów budowlanych w postaci płyt, zwłaszcza paneli podłogowych
HU0204044A HU223826B1 (hu) 1999-12-23 2000-04-25 Ereszték
US09/984,016 US6722809B2 (en) 1999-12-23 2001-10-25 Joint
NO20022957A NO317622B1 (no) 1999-12-23 2002-06-19 Sammenfoyning

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE19962830A1 DE19962830A1 (de) 2001-07-12
DE19962830C2 true DE19962830C2 (de) 2002-07-18

Family

ID=7934364

Family Applications (2)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE1999162830 Expired - Fee Related DE19962830C2 (de) 1999-12-23 1999-12-23 Verbindung
DE20002413U Expired - Lifetime DE20002413U1 (de) 1999-12-23 2000-02-10 Verbindung

Family Applications After (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE20002413U Expired - Lifetime DE20002413U1 (de) 1999-12-23 2000-02-10 Verbindung

Country Status (1)

Country Link
DE (2) DE19962830C2 (de)

Cited By (20)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE10242647A1 (de) * 2002-09-13 2004-06-17 Kronotec Ag Paneel
DE102006001167A1 (de) * 2006-01-07 2007-07-12 Marcel Knoblauch Verbindungssystem von Modulen jeglicher Art (z.B. Wand-, Boden-, Decken- und Dachelemente/-module mit dazugehörigen Profilen) für den baulichen Einsatz
DE102007020271A1 (de) 2007-02-01 2008-08-07 August Hipper Verbindung für Fußbodenelemente
DE102007018309A1 (de) 2007-02-21 2008-08-28 Hamberger Industriewerke Gmbh Verbindung für plattenförmige Bauelemente
DE202008006250U1 (de) 2007-07-31 2008-08-28 Hamberger Industriewerke Gmbh Verbindung
DE102007030750A1 (de) 2007-04-02 2008-10-23 Hamberger Industriewerke Gmbh Verbindung
DE202008005295U1 (de) 2007-08-10 2008-10-23 Hamberger Industriewerke Gmbh Verbindung
DE102007017087A1 (de) * 2007-04-10 2008-10-23 Kronotec Ag Paneel, insbesondere Bodenpaneel
DE102007049792A1 (de) 2007-08-10 2009-02-19 Hamberger Industriewerke Gmbh Verbindung
WO2009043336A1 (de) 2007-10-05 2009-04-09 Hamberger Industriewerke Gmbh Verbindung für fussbodenpaneele
EP2112297A2 (de) 2008-04-25 2009-10-28 HAMBERGER INDUSTRIEWERKE GmbH Verbindung für Fussbodenpaneele
DE102012105793A1 (de) 2011-07-29 2013-01-31 Hamberger Industriewerke Gmbh Verbindung für elastische oder plattenförmige Bauelemente und Fußbodenbelag
DE102012102339A1 (de) 2011-07-29 2013-01-31 Hamberger Industriewerke Gmbh Verbindung für elastische oder plattenförmige Bauelemente, Profilschieber und Fußbodenbelag
DE102007019786B4 (de) * 2006-12-22 2013-05-08 Hamberger Industriewerke Gmbh Verbindung für plattenförmige Bauelemente
DE102013101756A1 (de) 2012-11-30 2014-06-05 Hamberger Industriewerke Gmbh Verbindung und Verriegelungselement
DE102013108539A1 (de) 2013-08-07 2015-02-12 Hamberger Industriewerke Gmbh Verbindung und Verriegelungselement
DE102013108538A1 (de) 2013-08-07 2015-02-12 Hamberger Industriewerke Gmbh Verbindung und Verriegelungselement
DE102015106035A1 (de) 2014-07-31 2016-02-04 Hamberger Industriewerke Gmbh Verbindung für plattenförmige Bauelemente und Feder
DE102016114226A1 (de) 2016-01-22 2017-07-27 Hamberger Industriewerke Gmbh Verbindung für elastische oder feste Bauelemente
DE102016114221A1 (de) 2016-01-22 2017-07-27 Hamberger Industriewerke Gmbh Verbindung für Bauelemente

Families Citing this family (14)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CA2344238C (en) 2000-03-07 2006-01-03 Stefan Pletzer Mechanical panel connection
KR20030001374A (ko) 2000-03-07 2003-01-06 이.에프.피. 플로어 프러덕츠 푸스뵈덴 게엠베하 패널의 기계적 연결부
BE1013569A3 (nl) 2000-06-20 2002-04-02 Unilin Beheer Bv Vloerbekleding.
DE10031639C2 (de) 2000-06-29 2002-08-14 Hw Ind Gmbh & Co Kg Fussbodenplatte
PT1167653E (pt) * 2000-06-30 2005-01-31 Kronotec Ag Processo para colocacao de paineis de pavimento
DE20018760U1 (de) 2000-11-02 2000-12-28 Boxler Gmbh & Co Kg Nut-Feder-Verbindung für Paneele
DE60029331D1 (de) * 2000-12-06 2006-08-24 Poliface Componentes E Sist S Fussbodensystem
DE10114919A1 (de) * 2001-03-26 2002-10-10 Alwin Schwickart Ein in die Kantenflächen von Bodenelementen integrierbares lösbares Verbindungssystem für mobile Sportböden
EP1267012A1 (de) * 2001-06-14 2002-12-18 Benope N.V. Mehrlagige Fussbodenpaneele mit Verriegelungsmitteln
US6823638B2 (en) 2001-06-27 2004-11-30 Pergo (Europe) Ab High friction joint, and interlocking joints for forming a generally planar surface, and method of assembling the same
EP1251219A1 (de) * 2001-07-11 2002-10-23 Kronotec Ag Verfahren zur Verlegung und Verriegelung von Bodenpaneelen
DE10206877B4 (de) 2002-02-18 2004-02-05 E.F.P. Floor Products Fussböden GmbH Paneel, insbesondere Fussbodenpaneel
DE102007013189A1 (de) * 2007-03-15 2008-09-18 Holz-Speckmann Gmbh Bodenplatte
DE102011000013A1 (de) 2010-08-04 2012-02-09 Hamberger Industriewerke Gmbh Flächenelastischer Boden und Montagemodul

Citations (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US1859667A (en) * 1930-05-14 1932-05-24 J K Gruner Lumber Company Jointed lumber
WO1997047834A1 (en) * 1996-06-11 1997-12-18 Unilin Beheer B.V. Floor covering, consisting of hard floor panels and method for manufacturing such floor panels
WO1998024995A1 (en) * 1996-12-05 1998-06-11 Välinge Aluminium AB Method and equipment for making a building board
EP0855482A2 (de) * 1993-05-10 1998-07-29 Välinge Aluminium AB Verfahren zum Verlegen und zur mechanischer Verbindung von Bauplatten und Verfahren zur Herstellung eines Fussbodens

Patent Citations (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US1859667A (en) * 1930-05-14 1932-05-24 J K Gruner Lumber Company Jointed lumber
EP0855482A2 (de) * 1993-05-10 1998-07-29 Välinge Aluminium AB Verfahren zum Verlegen und zur mechanischer Verbindung von Bauplatten und Verfahren zur Herstellung eines Fussbodens
EP0698162B1 (de) * 1993-05-10 1998-09-16 Välinge Aluminium Ab Verbindungssystem für gebäudeplatten
WO1997047834A1 (en) * 1996-06-11 1997-12-18 Unilin Beheer B.V. Floor covering, consisting of hard floor panels and method for manufacturing such floor panels
WO1998024995A1 (en) * 1996-12-05 1998-06-11 Välinge Aluminium AB Method and equipment for making a building board

Cited By (41)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE10242647A1 (de) * 2002-09-13 2004-06-17 Kronotec Ag Paneel
DE10242647B4 (de) * 2002-09-13 2007-06-14 Kronotec Ag Paneel
DE102006001167A1 (de) * 2006-01-07 2007-07-12 Marcel Knoblauch Verbindungssystem von Modulen jeglicher Art (z.B. Wand-, Boden-, Decken- und Dachelemente/-module mit dazugehörigen Profilen) für den baulichen Einsatz
DE102007019786B4 (de) * 2006-12-22 2013-05-08 Hamberger Industriewerke Gmbh Verbindung für plattenförmige Bauelemente
DE102007020271A1 (de) 2007-02-01 2008-08-07 August Hipper Verbindung für Fußbodenelemente
DE202007018998U1 (de) 2007-02-21 2010-03-04 Hamberger Industriewerke Gmbh Verbindung für plattenförmige Bauelemente
DE202007018999U1 (de) 2007-02-21 2010-04-15 Hamberger Industriewerke Gmbh Verbindung für plattenförmige Bauelemente
DE202007019281U1 (de) 2007-02-21 2011-07-27 Hamberger Industriewerke Gmbh Verbindung für plattenförmige Bauelemente
DE102007018309B4 (de) * 2007-02-21 2013-07-25 Hamberger Industriewerke Gmbh Verbindung für plattenförmige Bauelemente
DE202007019001U1 (de) 2007-02-21 2010-03-25 Hamberger Industriewerke Gmbh Verbindung für plattenförmige Bauelemente
DE102007018309A1 (de) 2007-02-21 2008-08-28 Hamberger Industriewerke Gmbh Verbindung für plattenförmige Bauelemente
DE202007019674U1 (de) 2007-02-21 2015-05-27 Hamberger Industriewerke Gmbh Verbindung für plattenförmige Bauelemente
DE202007019298U1 (de) 2007-02-21 2011-10-19 Hamberger Industriewerke Gmbh Verbindung für plattenförmige Bauelemente
DE202007019282U1 (de) 2007-02-21 2011-09-28 Hamberger Industriewerke Gmbh Verbindung für plattenförmige Bauelemente
DE102007030750B4 (de) * 2007-04-02 2015-01-08 Hamberger Industriewerke Gmbh Verbindung
DE102007030750A1 (de) 2007-04-02 2008-10-23 Hamberger Industriewerke Gmbh Verbindung
DE202007018573U1 (de) 2007-04-02 2008-11-27 Hamberger Industriewerke Gmbh Verbindung
DE102007017087A1 (de) * 2007-04-10 2008-10-23 Kronotec Ag Paneel, insbesondere Bodenpaneel
DE102007017087B4 (de) * 2007-04-10 2009-06-25 Kronotec Ag Paneel, insbesondere Bodenpaneel
DE202008006250U1 (de) 2007-07-31 2008-08-28 Hamberger Industriewerke Gmbh Verbindung
DE202008005295U1 (de) 2007-08-10 2008-10-23 Hamberger Industriewerke Gmbh Verbindung
DE102007049792A1 (de) 2007-08-10 2009-02-19 Hamberger Industriewerke Gmbh Verbindung
WO2009043336A1 (de) 2007-10-05 2009-04-09 Hamberger Industriewerke Gmbh Verbindung für fussbodenpaneele
DE102007062106A1 (de) 2007-10-05 2009-04-23 Hamberger Industriewerke Gmbh Verbindung für Fußbodenpaneele
DE102008013551A1 (de) 2007-10-05 2009-04-16 Hamberger Industriewerke Gmbh Verbindung für Fußbodenpaneele
DE102007062106B4 (de) * 2007-10-05 2013-04-04 Hamberger Industriewerke Gmbh Verbindung für Fußbodenpaneele
DE102008022511B4 (de) * 2008-04-25 2012-04-26 Hamberger Industriewerke Gmbh Verbindung
DE102008022511A1 (de) 2008-04-25 2009-10-29 Hamberger Industriewerke Gmbh Verbindung
EP2112297A3 (de) * 2008-04-25 2011-08-03 HAMBERGER INDUSTRIEWERKE GmbH Verbindung für Fussbodenpaneele
EP2112297A2 (de) 2008-04-25 2009-10-28 HAMBERGER INDUSTRIEWERKE GmbH Verbindung für Fussbodenpaneele
DE102012105793A1 (de) 2011-07-29 2013-01-31 Hamberger Industriewerke Gmbh Verbindung für elastische oder plattenförmige Bauelemente und Fußbodenbelag
WO2013017575A1 (de) 2011-07-29 2013-02-07 Hamberger Industriewerke Gmbh Verbindung für elastische oder feste, plattenförmige bauelemente profilschieber und fussbodenbelag
WO2013017574A1 (de) 2011-07-29 2013-02-07 Hamberger Industriewerke Gmbh VERBINDUNG FÜR ELASTISCHE ODER PLATTENFÖRMIGE BAUELEMENTE, PROFILSCHIEBER UND FUßBODENBELAG
DE102012102339A1 (de) 2011-07-29 2013-01-31 Hamberger Industriewerke Gmbh Verbindung für elastische oder plattenförmige Bauelemente, Profilschieber und Fußbodenbelag
US9121181B2 (en) 2011-07-29 2015-09-01 Hamberger Industriewerke Gmbh Connection for elastic or panel-type components, profiled slide, and floor covering
DE102013101756A1 (de) 2012-11-30 2014-06-05 Hamberger Industriewerke Gmbh Verbindung und Verriegelungselement
DE102013108539A1 (de) 2013-08-07 2015-02-12 Hamberger Industriewerke Gmbh Verbindung und Verriegelungselement
DE102013108538A1 (de) 2013-08-07 2015-02-12 Hamberger Industriewerke Gmbh Verbindung und Verriegelungselement
DE102015106035A1 (de) 2014-07-31 2016-02-04 Hamberger Industriewerke Gmbh Verbindung für plattenförmige Bauelemente und Feder
DE102016114221A1 (de) 2016-01-22 2017-07-27 Hamberger Industriewerke Gmbh Verbindung für Bauelemente
DE102016114226A1 (de) 2016-01-22 2017-07-27 Hamberger Industriewerke Gmbh Verbindung für elastische oder feste Bauelemente

Also Published As

Publication number Publication date
DE19962830A1 (de) 2001-07-12
DE20002413U1 (de) 2000-04-27

Similar Documents

Publication Publication Date Title
CA2338367C (en) Joint
EP0220389B1 (de) Paneel zur Bekleidung von Wänden oder Decken
DE69734406T2 (de) Bodenbelag, bestehend aus harten Bodenplatten
EP0006431B1 (de) Kastenförmige Bautafel aus extrudiertem Kunststoff
AT392577B (de) Schubkasten
DE3701414C2 (de)
DE3832588C2 (de) Kontaktsatz
AT411542B (de) Zusammensteckbare einzelteile, insbesondere für einen fussbodenbelag
DE19718319C2 (de) Parkettelement
DE10337352B3 (de) Einrichtung zum Verbinden und Verriegeln von Bauplatten
EP1036244B1 (de) Platten- oder leistenförmige Bauteile
EP0805240B1 (de) Ein Sichtmauerwerk bildende Wand
EP0221976B2 (de) Belag zur ausbesserung ausgetretener treppenstufen
DE19606889C2 (de) Paneelmontagesystem
CA2843968A1 (en) Floor covering
EP0665347A1 (de) Plattenförmiges Bodenelement und Verfahren zu dessen Herstellung
DE3622253C2 (de)
DE10138285A1 (de) Paneel sowie Befestigungssystem für Paneele
EP0843062A2 (de) Halteelement für Fensterbeschlag
DE69916666T2 (de) Rechteckige Bodenplatte
EP1223264A2 (de) Verfahren zum Verlegen von in der Konfiguration rechteckigen Bodenpaneelen
DE4205960C2 (de) Elektrische Steckverbindung mit verriegelbaren Gehäusehälften
EP1462587A1 (de) Paneel, insbesondere Fussbodenpaneel, sowie Verfahren zum Verlegen von Paneelen
DE19925248C2 (de) Fußbodendiele
EP0569986B1 (de) Verbindung für winklig aneinanderstossende Hohlprofilstäbe

Legal Events

Date Code Title Description
OP8 Request for examination as to paragraph 44 patent law
D2 Grant after examination
8363 Opposition against the patent
8365 Fully valid after opposition proceedings
8339 Ceased/non-payment of the annual fee