DE479063C - Wechselgetriebe fuer Motorfahrzeuge - Google Patents

Wechselgetriebe fuer Motorfahrzeuge

Info

Publication number
DE479063C
DE479063C DEST42583D DEST042583D DE479063C DE 479063 C DE479063 C DE 479063C DE ST42583 D DEST42583 D DE ST42583D DE ST042583 D DEST042583 D DE ST042583D DE 479063 C DE479063 C DE 479063C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
shaft
motor vehicles
drive shaft
hollow shaft
change gears
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DEST42583D
Other languages
English (en)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
STOCK MOTORPFLUG AKT GES
Original Assignee
STOCK MOTORPFLUG AKT GES
Publication date
Priority to DEST42583D priority Critical patent/DE479063C/de
Application granted granted Critical
Publication of DE479063C publication Critical patent/DE479063C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16HGEARING
    • F16H3/00Toothed gearings for conveying rotary motion with variable gear ratio or for reversing rotary motion
    • F16H3/02Toothed gearings for conveying rotary motion with variable gear ratio or for reversing rotary motion without gears having orbital motion
    • F16H3/20Toothed gearings for conveying rotary motion with variable gear ratio or for reversing rotary motion without gears having orbital motion exclusively or essentially using gears that can be moved out of gear
    • F16H3/22Toothed gearings for conveying rotary motion with variable gear ratio or for reversing rotary motion without gears having orbital motion exclusively or essentially using gears that can be moved out of gear with gears shiftable only axially
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F02COMBUSTION ENGINES; HOT-GAS OR COMBUSTION-PRODUCT ENGINE PLANTS
    • F02BINTERNAL-COMBUSTION PISTON ENGINES; COMBUSTION ENGINES IN GENERAL
    • F02B61/00Adaptations of engines for driving vehicles or for driving propellers; Combinations of engines with gearing
    • F02B61/06Combinations of engines with mechanical gearing

Description

  • Wechselgetriebe für 1Vlotorfahrzeuge Die Erfindung betrifft ein Wechselgetriebe für Motorfahrzeuge, bei dem die Treibwelle durch eine Hohlwelle des Getriebes hindurchgeführt ist und auf ihrem Außenende den einen Teil einer Kupplung trägt, deren anderer Teil auf der Hohlwelle sitzt. Eine derartige Anordnung ist bereits vorgeschlagen worden. Bei dieser kommen aber die Vorteile, die eine verhältnismäßig lange Welle zwischen der Kraftquelle, dem Fahrzeugmotor, und der die Antriebskraft auf das Getriebeübertragenden Stelle, der Kupplung, nicht zur Geltung, weil die, die Getrieberäder tragende Hohlwelle sich auf der durchgehenden Treibwelle abstützt und diese deshalb starken Biegungskräften unterworfen ist.
  • Gemäß der Erfindung ist die Treibwelle verschiebbar in der unabhängig von der Treibwelle gelagerten Hohlwelle angeordnet. Durch diese Anordnung wird es möglich, die Treibwelle, die verhältnismäßig dünn gehalten werden kann, unmittelbar für die Ein- und Ausrückbewegung der Kupplung nutzbar zu machen. Außerdem stellt diese Welle ein Sicherungsglied zwischen Motor und Getriebe dar, weil sie nicht nur etwaige Wärmeausdehnungen, sondern auch Anfahrstöße bei ihrer verhältnismäßig großen Länge durch Torsion aufzunehmen vermag.
  • Zweckmäßig ist die Anordnung derart, daß die Treibwelle verschiebbar mit der Motorwelle verbunden ist, wodurch ein einfacher Gesamtaufbau und ein leichtes Ein- und Ausbauen aller Teile erzielt wird.
  • Trotz der verhältnismäßig dünnen Treibwelle ist es möglich, den auf der Hohlwelle sitzenden Teil der Kupplung als Riemenscheibe für die unmittelbare Kraftabnahme auszubilden, weil die durch den Riemen hervorgerufenen Biegungsmomente auf die kurze Hohlwelle übertragen werden und somit die innere Treibwelle unbeeinfiußt bleibt.
  • Auf der Zeichnung ist der Erfindungsgegenstand in einer beispielsweisen Ausführungsform dargestellt, und zwar im senkrechten Schnitt durch die in Betracht kommenden Teile.
  • An das Kurbelgehäuse i des Motors 2 ist das Getriebegehäuse 3 unmittelbar angeschlossen. Auf dem einen Ende der Kurbelwelle q. des Motors ist das Schwungrad 5 aufgekeilt. Das andere Ende' der Kurbelwelle q. dreht sich in einem Lager 6 und besitzt eine mit Mitnehmerklauen o. dgl. versehene Bohrung 7. In letzterer ruht das eine Ende einer Zwischenwelle 8 derart, daß diese von der Kurbelwelle mitgenommen wird, jedoch sich in letzterer verschieben kann. Die Zwischenwelle 8 ist in einer im Getriebegehäuse 3 drehbaren Hohlwelle g gelagert und ragt mit ihrem äußeren Ende aus dem Getriebegehäuse heraus. Auf diesem Wellenende ist der Teil xo einer Lamellenkupplung aufgekeilt. Der andere Teil =i dieser Kupplung ist auf dem Ende der Hohlwelle g starr befestigt und als Riemenscheibe ausgebildet. Durch die zwischen beiden Teilen angeordnete Feder x2 wird die Kupplung in bekannter Weise in ihrer wirksamen Stellung gehalten. Auf der Hohlwelle g ist innerhalb des Getriebekastens 3 das Doppelrad 13 verschiebbar, um die Getriebewelle =q. mit verschiedener Geschwindigkeit antreiben zu können. Von letzterer wird die Drehbewegung in geeigneter Weise, z. B. durch ein Kegelräderpaar 15, auf die Fahrzeugachse übertragen.
  • Die beschriebene Anordnung eignet sich insbesondere für Motorfahrzeuge, bei denen die Vorderräder angetrieben werden bzw. für Motorfahrzeuge mit Gleiskettenantrieb, da die angetriebene Achse in unmittelbarer Nähe des Motors angeordnet sein kann.

Claims (2)

  1. PATENTANSPRÜCHE: _. Wechselgetriebe für Motorfahrzeuge, bei dem die Treibwelle durch eine Hohlwelle des Getriebes hindurchgeführt ist und auf ihrem Außenende den einen Teil einer Kupplung trägt, deren anderer Teil auf der Hohlwelle sitzt, dadurch gekennzeichnet, daß die Treibwelle verschiebbar in der unabhängig von derTreibwelle gelagerten Hohlwelle angeordnet ist.
  2. 2. Getriebe nach Anspruch x, dadurch gekennzeichnet, daß die Treibwelle (8) verschiebbar mit der Motorkurbelwelle (q.) verbunden ist.
DEST42583D Wechselgetriebe fuer Motorfahrzeuge Expired DE479063C (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEST42583D DE479063C (de) Wechselgetriebe fuer Motorfahrzeuge

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEST42583D DE479063C (de) Wechselgetriebe fuer Motorfahrzeuge

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE479063C true DE479063C (de) 1930-04-05

Family

ID=7464224

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DEST42583D Expired DE479063C (de) Wechselgetriebe fuer Motorfahrzeuge

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE479063C (de)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2844973A (en) * 1954-04-09 1958-07-29 Ferguson Res Ltd Harry Remote clutch assembly for motor vehicles

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2844973A (en) * 1954-04-09 1958-07-29 Ferguson Res Ltd Harry Remote clutch assembly for motor vehicles

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE478833C (de) Lenkvorrichtung fuer Gleiskettenfahrzeuge mit einem zwischen den Antriebsraedern derGleisketten angeordneten Ausgleichgetriebe
DE479063C (de) Wechselgetriebe fuer Motorfahrzeuge
AT144917B (de) Antrieb von Kraftfahrzeugen mit zwei Verbrennungsmotoren.
DE470702C (de) Zwischen einem Wechselgetriebe und der anzutreibenden Welle angeordnetes ausschaltbares Vorgelege fuer Kraftfahrzeuge
DE405157C (de) Vorrichtung zum Antrieb von Nebenantriebswellen an Kraftfahrzeugen
DE459247C (de) Antriebsvorrichtung fuer die Lenkraeder von Kraftfahrzeugen
DE381331C (de) Anordnung des Motors und Wechselgetriebes in dem die Treibraeder tragenden Achsgehaeuse von Kraftfahrzeugen
DE471627C (de) Einzelradantrieb fuer elektrisch betriebene Gleisfahrzeuge
DE517240C (de) Nebenantriebsvorrichtung fuer Kraftfahrzeuge
DE551146C (de) Bahnantrieb durch Elektromotoren mit Kardanwellen
DE433807C (de) Mit einem Ausgleichgetriebe in einem gemeinsamen Gehaeuse angeordnetes Umlaufraedergetriebe fuer Motorwagen
DE436760C (de) Motorfahrzeug mit liegendem Motor und daran anschliessendem Getriebegehaeuse
DE470884C (de) Zahnraederwechselgetriebe, insbesondere fuer Kraftfahrzeuge
DE651948C (de) Wendegetriebe, insbesondere fuer Schienenfahrzeuge, mit zwei angetriebenen Achsen
DE457832C (de) Getriebe fuer Motorpfluege, landwirtschaftliche Zugmaschinen und andere Fahrzeuge
DE537068C (de) Gleiskettenfahrzeug mit einer einzigen ueber zwei hintereinander angeordneten Raedern gefuehrten Gleiskette
DE1135305B (de) Getriebe, insbesondere fuer landwirtschaftlich genutzte Fahrzeuge oder Arbeitsmaschinen
DE478122C (de) Motorpflug mit quergestelltem Motor
DE634251C (de) Ein- und ausrueckbaure Kupplung, insbesondere fuer Schienenfahrzeuge
DE649222C (de) Antriebsvorrichtung fuer Kraftfahrzeuge
AT106274B (de) Doppelantriebsmaschine für Öltriebwagen u. dgl.
DE469418C (de) Antriebsvorrichtung fuer Kraftfahrzeuge mit zwei Antriebsmotoren von verschiedener Drehzahl
DE373704C (de) In dem Gehaeuse der Hinterachse angeordnetes Zahnraederwechselgetriebe zum Antrieb des einen der beiden Hinterraeder
DE299279C (de)
AT145552B (de) Antriebsanordnung für Kraftfahrzeuge mit vierrädrigem, den Antriebsmotor tragendem Drehgestell.