DE342451C - Zahnraeder-Wechselgetriebe - Google Patents

Zahnraeder-Wechselgetriebe

Info

Publication number
DE342451C
DE342451C DE1920342451D DE342451DD DE342451C DE 342451 C DE342451 C DE 342451C DE 1920342451 D DE1920342451 D DE 1920342451D DE 342451D D DE342451D D DE 342451DD DE 342451 C DE342451 C DE 342451C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
shaft
claws
gears
wheels
gear
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DE1920342451D
Other languages
English (en)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
RENE DE CERENVILLE
SERGE KOUSMINSKY
Original Assignee
RENE DE CERENVILLE
SERGE KOUSMINSKY
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to CH342451X priority Critical
Application filed by RENE DE CERENVILLE, SERGE KOUSMINSKY filed Critical RENE DE CERENVILLE
Application granted granted Critical
Publication of DE342451C publication Critical patent/DE342451C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16HGEARING
    • F16H3/00Toothed gearings for conveying rotary motion with variable gear ratio or for reversing rotary motion
    • F16H3/02Toothed gearings for conveying rotary motion with variable gear ratio or for reversing rotary motion without gears having orbital motion
    • F16H3/08Toothed gearings for conveying rotary motion with variable gear ratio or for reversing rotary motion without gears having orbital motion exclusively or essentially with continuously meshing gears, that can be disengaged from their shafts
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16HGEARING
    • F16H2714/00Different types speed-changing mechanisms for toothed gearing
    • F16H2714/04Different types speed-changing mechanisms for toothed gearing with specially adapted devices

Description

  • Zahnräder-Wechselgetriebe. Die Erfindung bietet eine Neuerung an Zahnräder-Wechselgetrieben, .bei denen die Zahnräder gewisser Räderpaare, die unter sich beständig in Eingriff stehen, lose auf ihren Wellen, je ein Rad dieser Paare auf ,der -anzutreibenden Welle, das andere auf einer :Zwischenwelle, sitzen und mit denselben gekuppelt werden können. Das Neue besteht darin, daß die Klauen, durch welche -die Rä-.der m:t ihren zugehörigen Wellen gekuppelt werden, so angeordnet sind, daß die Kupplung der Räder mit der anzutreibenden Welle etwas vor der Kupplung der Räder mit der Zwischenwelle stattfindet; um einen raschen Eingriff dieser Teile sicherzustellen.
  • Die Zeichnung veranschaulicht eine Ausführungsform des Wechselgetriebes, die besonders für Kraftfahrzeuge geeignet erscheint, und zwar. stellen Abb. i einen Grundriß des Wechselgetriebes; Abb. 2 eine Endansicht desselben und Abb: 3 und q. Ansichten von Einzelheiten där. Die Motorwelle r ist mit einem Zahnrad 2o versehen, das mit ihr aus einem Stück besteht und ständig mit einem auf der Vorgelegewelle 3 festgekeilten Rade 21 in Eingriff steht. Auf der Welle 3 ist eine Verzahnung 22 vorgesehen, mit der ein sich mit - der Welle 2 drehendes, auf ihr verschiebbares Zahnrad 23 in Eingriff gebracht werden kann, um auf diese Weise die kleinste Geschwindigkeit der Welle 2 zu erhalten. Zur Erlangung der zweiten und dritten größeren Geschwindigkeiten der Welle 2 sind auf ihr zwei Zahnräder 61, 71 lose angeordnet, die auf dieser Welle verschoben werden können und ständig in zwei Zahnräder 6, 7 der Vorgelegewelle 3 eingreifen. Die Zahnräder 6, 7 sind ebenfalls lose und verschiebbar angeordnet. Zur Kupplung der Räder 61, 71 bzw. 6, 7 mit den entsprechenden Wellen 2 bzw. 3 ist folgende Einrichtung vorgesehen Die Zahnräder 61, 71 ruhen auf der Welle 2 mittels Klauen 2q., 25, die abwechselnd kurz und lang sind. Wenn die Zahnräder 61, 71, die sich achsial zusammen verschieben lassen, sich aber unabhängig voneinander drehen können, nach links verschoben werden, so kommen die Klauen 24, 25 mit entsprechenden Klauen 162 der Muffe 16, die auch zur unmittelbaren Kupplung der Wellen i und 2 dient, in Eingriff ; werden sie nach rechts verschoben, so kommen die Klauen 24, 25 mit Vorsprüngen ,27 der Welle 2 in Eingriff, die. abwechselnd lang und kurz sind. Andrerseits sind die Zahnräder 6 und 7 ebenfalls mit seitlichen bzw. inneren Klauen 28, 29 ausgerüstet, die abwechselnd lang und kurz sind und beim Verschieben entweder mit Klauen 3o des Zahnrades 21 oder mit den Wellenzähnen 22 zum Eingriff gebracht werden können. Die Klauen 30 und die Zähne 22 sind ebenfalls abwechselnd lang und kurz.
  • Die Entfernung zwischen den Klauen 24, 25 und 162 ist in der Ruhelage kleiner als diejenige zwischen den Klauen 28 und 3o.
  • Für die Rückwärtsfahrt sind -auf den Wellen 2 und 3 die Zahnräder 8 und 81 vorgesehen, die mit dem auf einer zweiten Vorgelegewelle 34 sitzenden Zahnrad 82 in Eingriff gebracht werden, wenn das Zahnrad 82 auf der Welle 34 achsial verschoben wird.
  • Die Wirkungsweise des Getriebes ist folgende: In der in Abb. i dargestellten Lage der verschiedenen Teile dreht sich die Welle 3 mit der Welle i, die Zahnräder 6 und 61, 7 und 71, 23, 81 bleiben aber unbeweglich, so daß sich nur die Räder 2o, 21 unbenutzt drehen.
  • Wenn zur ersten Geschwindigkeit im Vorwärtsfahren geschritten werden soll, so wird das Zahnrad 23 nach links verschoben und kommt mit der Verzahnung 22 in Eingriff.
  • Falls man mit etwas größererGeschwindigkeit zu fahrenwünscht, so wird das Zahnrad 23 wieder nach rechts und die Zahnräderpaare 6, 61 und 7, 71 nach links bewegt. Dabei kommen die langen Klauen 24 zwischen die langen Klauen 162 zu liegen und nehmen das Zahnrad 61 in der Bewegung mit, welche sie zeitweilig von dem weiterfahrenden Kraftfahrzeug erhalten.
  • Das Zahnrad 61 dreht sich nun, und mit ihm das Zahnrad 6, dessen Klauen. 28 erst nachher mit den Klauen 30 des Zahnrades 21 in Eingriff kommen. Zur Erlangung der dritten Geschwindigkeit werden die Zahnräder 6, 7 und 613 71 nach rechts verschoben, wodurch die Klauen 28, 29 des Zahnrades 7 mit der Verzahnung 22 und die Klauen 24, 25 mit den Vorsprüngen 27 zum Eingriff gebracht werden. Endlich wird zur unmittelbaren Übertragung der Leistung von- der Welle i auf die Welle 2 die Muffe 16 nach links verschoben und somit die unmittelbare Kupplung der beiden Wellen hergestellt.
  • Falls rückwärts gefahren werden soll, wird das Zahnrad 82 gleichzeitig mit den Zahnrädern 8, 81 zum.Eingriff gebracht.
  • Die Zahnräder 2o, 2i, ferner 6, 61 und 7, 71 sind immer miteinander in Eingriff; während die Zahnräder 22, 23 und 8, 81, 82 nur dann ineinandergreifen, wenn die kleinere Geschwindigkeit beim Vorwärtsfahren oder das Rückwärtsfahren erwünscht sind. Von den ständig ineinander eingreifenden Zahnrädern 6, 61 und -7,71 drehen sich nur diejenigen, die gerade verwendet werden, sobald gefahren wird, so daß auch hier unnötiger Lärm und Abnutzung vermieden werden.
  • Es kann vorkommen, daß beim Geschwindigkeitwechseln die vom Motor zeitweilig entkuppelte Motorwelle i und mit ihr die Vorgelegewelle zum Stillstand kommt, während sich die angetriebene Welle 2 infolge der Bewegung des Fahrzeuges weiterdreht. Selbst in diesem Falle kommen die verschiedenen Klauen sicher und rasch zum Eingriff miteinander, da die Entfernung der Klauen der Welle 2 und der Räder 61, 71 kleiner ist als die Entfernung der Klauen der Welle 3 und der Räder 6, 7, so daß diese sich drehen müssen, bevor ihre Klauen mit denjenigen der Welle 3 in Berührung kommen.
  • Die verschiedenen Klauen, Vorsprünge und Verzahnungen können anders angeordnet sein, als hier geschildert worden ist, um das Ein-und Ausrücken der Kupplungen zu erleichtern. An Stelle der kurzen und langen Klauen können z. B. schief abgeschnittene Klauen gleicher Länge verwendet werden.

Claims (1)

  1. PATENT-ANSPRUcH: Zahnräder-Wechselgetriebe, bei dem die Zahnräder gewisser Räderpaare, die unter sich beständig in Eingriff stehen, lose :auf ihren Wellen, je ein Rad dieser Paare auf der anzutreibenden Welle, das" andere auf einer Zwischenwelle, sitzen und mit denselben gekuppelt werden können, dadurch gekennzeichnet, daß die Klauen, durch welche die Räder (6, 61, 7, 71) mit ihren zugehörigen Wellen (3, 2) gekuppelt werden, so angeordnet sind, daß die Kupplung der Räder. (61, 71) mit -' der anzutreibenden Welle (2) etwas vor der Kupplung der Räder (6, 7) mit der Zwischenwelle _ (3) stattfindet, zum Zwecke, . eixien raschen Eingriff dieser Teile zu sichern.
DE1920342451D 1918-11-09 1920-01-24 Zahnraeder-Wechselgetriebe Expired DE342451C (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
CH342451X 1918-11-09

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE342451C true DE342451C (de) 1921-10-18

Family

ID=4506160

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE1920342451D Expired DE342451C (de) 1918-11-09 1920-01-24 Zahnraeder-Wechselgetriebe

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE342451C (de)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1204093B (de) * 1962-06-01 1965-10-28 Heinkel Ag Ernst Viergang-Wechselgetriebe, insbesondere fuer Kleinstkraftraeder

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1204093B (de) * 1962-06-01 1965-10-28 Heinkel Ag Ernst Viergang-Wechselgetriebe, insbesondere fuer Kleinstkraftraeder

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE478833C (de) Lenkvorrichtung fuer Gleiskettenfahrzeuge mit einem zwischen den Antriebsraedern derGleisketten angeordneten Ausgleichgetriebe
DE2422779A1 (de) Triebwerk fuer fahrzeuge mit stufenlosem kennungswandler
DE342451C (de) Zahnraeder-Wechselgetriebe
DE2405700B2 (de) Getriebe für Motorfahrzeuge
DE621167C (de) Wechselklauenkupplung, insbesondere fuer Getriebe
DE540295C (de) Kupplungsvorrichtung fuer Kraftfahrzeuge
DE470702C (de) Zwischen einem Wechselgetriebe und der anzutreibenden Welle angeordnetes ausschaltbares Vorgelege fuer Kraftfahrzeuge
DE1082133B (de) Schalt- und Lenkgetriebe, insbesondere fuer Traktoren
DE651948C (de) Wendegetriebe, insbesondere fuer Schienenfahrzeuge, mit zwei angetriebenen Achsen
DE385485C (de) Wechselgetriebe zum Antrieb einer Zugbeleuchtungsdynamo
DE622545C (de) Fahrzeug mit Antrieb durch einen Verbrennungsmotor, insbesondere Schienenfahrzeug, mi mechanischer Kraftuebertragung auf die Antriebsachsen
DE654881C (de) Zahnraederwechselgetriebe, insbesondere fuer Kraftfahrzeuge
DE436652C (de) Zahnraederwechselgetriebe, insbesondere fuer Kraftfahrzeuge
DE330322C (de) Differentialgetriebe fuer Kraftfahrzeuge
DE820689C (de) Antrieb, insbesondere fuer Kraftfahrzeuge
DE331269C (de) Antriebs- und Lenkgetriebe fuer Zugwagen mit Kettenlaeufen und andere Kraftfahrzeuge
AT117077B (de) Wechsel- und Wendegetriebe.
DE550391C (de) Lenkvorrichtung fuer Gleiskettenfahrzeuge
DE500770C (de) Selbsttaetiges Wechselgetriebe fuer Kraftfahrzeuge
DE434330C (de) Umlaufraedergetriebe fuer Kraftfahrzeuge
DE522734C (de) Zahnraederwechselgetriebe, insbesondere fuer Kraftfahrzeuge
DE326915C (de) Reversiervorrichtung fuer Bootsmotoren
AT85110B (de) Kraftübertragungs- und Lenkvorrichtung für Zugwagen mit Raupenantrieb und für andere selbstbewegliche Fahrzeuge.
DE317910C (de)
DE399430C (de) Antriebsvorrichtung fuer Kraftwagen mit einer Kegelreibungskupplung