DE537068C - Gleiskettenfahrzeug mit einer einzigen ueber zwei hintereinander angeordneten Raedern gefuehrten Gleiskette - Google Patents

Gleiskettenfahrzeug mit einer einzigen ueber zwei hintereinander angeordneten Raedern gefuehrten Gleiskette

Info

Publication number
DE537068C
DE537068C DEM112222D DEM0112222D DE537068C DE 537068 C DE537068 C DE 537068C DE M112222 D DEM112222 D DE M112222D DE M0112222 D DEM0112222 D DE M0112222D DE 537068 C DE537068 C DE 537068C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
shaft
behind
frame
wheels arranged
sleeve
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DEM112222D
Other languages
English (en)
Original Assignee
James Henry Mccollough
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by James Henry Mccollough filed Critical James Henry Mccollough
Priority to DEM112222D priority Critical patent/DE537068C/de
Application granted granted Critical
Publication of DE537068C publication Critical patent/DE537068C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B62LAND VEHICLES FOR TRAVELLING OTHERWISE THAN ON RAILS
    • B62DMOTOR VEHICLES; TRAILERS
    • B62D49/00Tractors
    • B62D49/06Tractors adapted for multi-purpose use
    • B62D49/0621Tractors adapted for multi-purpose use comprising traction increasing arrangements, e.g. all-wheel traction devices, multiple-axle traction arrangements, auxiliary traction increasing devices
    • B62D49/0635Tractors adapted for multi-purpose use comprising traction increasing arrangements, e.g. all-wheel traction devices, multiple-axle traction arrangements, auxiliary traction increasing devices using additional ground engaging means, e.g. endless tracks

Description

Die Erfindung bezieht sich auf ein Gleiskettenfahrzeug mit einer einzigen über zwei hintereinander angeordneten Rädern geführten Gleiskette. Das Neuheitliche liegt in der An-5 Ordnung des Motors. Der Antriebsmotor ist gleichachsig zum Vorderrad an einer Seite des Gleiskettenführungsrahmens befestigt, während an der anderen Seite dieses Rahmens ein Vorgelege angebracht ist, über das hinweg das Hinterrad von der durch das Vorderrad hindurchgeführten Antriebswelle des Motors getrieben wird. Das Vorderrad sitzt auf einer Hülse, die im Führungsrahmen für die Gleiskette befestigt ist. In dieser Hülse ist ferner ein Schwungrad angeordnet, das ebenfalls auf der Antriebswelle angebracht ist.
Die Zeichnungen stellen ein Ausführungsbeispiel dar:
Abb. ι zeigt in Ansicht das Fahrzeug;
Abb. 2 ist ein Schnitt durch einen Teil des Gleiskettenführungsrahmens.
Nach Abb. 1 und 2 hat der Rahmen zwei Seitenteile 1, die an ihren Enden durch ein U-Eisen 2 und einen Zylinder 3 verbunden sind. Die beiden Seitenteile 1 haben gegenüberliegende kreisrunde Öffnungen 4 bzw. 5, und die beiden Teile sind nach Abb. 1 und 2 nahe dem hinteren Ende bei 7 geschlitzt zur Aufnahme eines Gleitschuhes 8, der durch eine Schraube 9 und festliegende Mutter 10 verstellt werden kann. In diesen Schuhen 8 ist die Hohlwelle 11 gelagert, auf der das Kettenrad 12 lose sitzt.
Die Hohlwelle 11 ist an ihrem einen Ende in dem Nabenansatz einer Haube 13 gelagert, die unten als Gleitschuh 8 ausgebildet ist. Ein Umfangsteil dieser Haube dringt in eine Kreisnut 14 des Kettenrades 12 ein.
Das Kettenrad 12 erhält seinen Antrieb durch ein Kegelrad 17, das in eine Verzahnung 18 des Kettenrades eingreift. Die Welle 15 für das Kegelritzel 17 besteht aus zwei Teilen, die miteinander durch das Universalgelenk 16 verbunden sind.
Der Hohlzylinder 3, der nach Abb. 2 in den Rahmen zwischen den beiden Seitenstücken eingesetzt ist, dient zur Unterstützung eines größeren Kettenrades 17', das von der Gleiskette i8' teilweise umschlungen wird, und wenn demnach die Welle 15 durch den Kegeltrieb 17,
18 das hintere Kettenrad 12 in Drehung versetzt, so wird auch die Gleiskette 18' entsprechend bewegt und das Fahrzeug angetrieben.
Zum Antrieb der Welle 15 mit ihrem Universalgelenk 16 dient ein, Verbrennungskraftmotor 19, welcher durch Bolzen 20 an dem einen Rahmenteil 1 befestigt ist, und zwar so, daß die Kurbelwelle 21 dieser Brennkraftmaschine
19 in der Achse des Zylinders 3 liegt. Diese Brennkraftmaschine schließt also den Zylinder 3 an der einen Seite ab, und der Abschluß an der anderen Seite erfolgt durch einen Kasten 23, in welchem eine in der Verlängerung der Welle 21 liegende Welle 24 gelagert ist. Die Antriebsvorrichtung zwischen den beiden Wellen 21
und 24 umfaßt eine auf der Welle 24 verschiebbare Hülseso mit Reibscheiben31, die an einem abgesetzten erweiterten Teil der Hülse befestigt sind. Die Welle 21 trägt das Schwungrad zz in dem Zylinder 3, und dieses Schwungrad hat in der Ebene der Erweiterung der Hülse 30 einen Flansch 32, an welchem ein zweiter Satz von Reibscheiben 33 befestigt ist. Wenn demnach die Hülse 30 in Richtung gegen die Außenwand des Kastens 23 bewegt wird, so kommen die Reibscheiben 31, 33 in Berührung, um die Drehung der Welle 21 auf den. Wellenstumpf 24 zu übertragen. Für gewöhnlich wird der Eingriff dieser Reibscheiben aufeinander durch eine Feder 30° herbeigeführt, die in die Erweiterung der Hülse 30 eingesetzt ist und sich andererseits gegen einen Flansch am Ende des Wellenstumpfes 24 abstützt.
Dieser Wellenstumpf hat ein Ritzel 25, das in Eingriff mit einem Zahnrad 26 auf einem anderen Wellenstumpf 27 steht, der ebenfalls in der Außenwand des Kastens gelagert ist. Am freien Ende trägt diese Welle 27 ein Kegelrad 28, das in Eingriff mit einem Kegelrad 29 der Welle 15 steht. Bei Drehung der Welle 21 und eingerückter Kupplung wird also diese Drehung auf die Welle 15 und damit auf das Kettenrad 12 übertragen.
Soll die Welle 24 in einer Richtung entgegengesetzt jener der Welle 21 gedreht werden, so wird durch das mit der Hülse 30 verkeilte Ritzel 35 das Zahnrad 40 angetrieben. Der Lagerzapfen 42 dieses Zahnrades ist in dem auf das Schwungrad aufgesetzten Flansch 32 befestigt, so daß es also mit dem Schwungrad in Drehung um die Achse der Wellen 24, 21 versetzt wird. In fester Verbindung mit diesem Zwischenrad 40, das eine Wälzbewegung um die Achse der Hülse 34 infolge des Eingriffs in das Ritzel 35 ausführt, befindet sich ein zweites Zahnrad 41, das mit einem lose auf der Hülse 34 sitzenden Zahnrad 36 kämmt. Dieses lose Zahnrad 36 ist jedoch fest mit einer Bremstrommel 37 verbunden, die in bekannter Weise von einem Bremsband 38 umschlungen wird. Um die Drehrichtung des hinteren Kettenrades ' 12 umzukehren, wird also das Bremsband 38 angezogen, und die Kupplung 31, 33 wird ausgerückt. Das Zahnrad 40 wälzt sich dann auf dem Zahnrad 35 ab, und da das Zahnrad 36 infolge der angezogenen Bremse die Drehung nicht mitmachen kann, wirkt die Einrichtung 40, 41 einfach als Zwischenvorgelege zur Umkehr der Drehrichtung der Welle 24 mit Bezug auf die Welle 21.
Es ist zweckmäßig, das Ausrücken der Kupplung 31, 33 und das Anziehen der Bremse 37, 38 durch ein einziges Glied zu bewerkstelligen, was beispielsweise durch das in Abb. 1 und 2 angedeutete Seil 45 geschehen kann.
Das Fahrzeug kann durch die in Abb. 1 dargestellte Einrichtung gelenkt werden, indem am Ende einer in der Hohlwelle 11 gelagerten Schwingwelle 46 eine Gabel 47 gelagert ist, auf deren Querstück am oberen Ende ein zum Handlenkrad führendes Gestänge gelagert ist, durch welches diese Gabel und damit auch der Rahmensatz 1 geschwenkt werden kann. Diese Gabel dient auch zur schwingbaren Unterstützung eines Gestelles 69 für die Hinterräder, an welchen der Führersitz 68 befestigt ist.

Claims (2)

Patentanspruch:
1. Gleiskettenfahrzeug mit einer einzigen über zwei hintereinander angeordneten Rädern geführten Gleiskette, dadurch gekennzeichnet, daß der Antriebsmotor (19) gleichachsig zum vorderen Rade (17) an einer Seite des Gleiskettenführungsrahmens (1) und an der anderen Seite dieses Rahmens ein Vorgelege (25 bis 29) befestigt ist, über das hinweg das Hinterrad (12) von der durch das Vorderrad (17) hindurchgeführten Antriebswelle (21) des Motors (19) angetrieben wird.
2. Gleiskettenfahrzeug nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß das Vorderrad (17) auf einer am Gleiskettenführungsrahmen (1) befestigten Hülse (3) gelagert ist, in der ein auf der Antriebswelle (21) befestigtes Schwungrad (22) angeordnet ist.
Hierzu 1 Blatt Zeichnungen
DEM112222D 1929-10-15 1929-10-15 Gleiskettenfahrzeug mit einer einzigen ueber zwei hintereinander angeordneten Raedern gefuehrten Gleiskette Expired DE537068C (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEM112222D DE537068C (de) 1929-10-15 1929-10-15 Gleiskettenfahrzeug mit einer einzigen ueber zwei hintereinander angeordneten Raedern gefuehrten Gleiskette

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEM112222D DE537068C (de) 1929-10-15 1929-10-15 Gleiskettenfahrzeug mit einer einzigen ueber zwei hintereinander angeordneten Raedern gefuehrten Gleiskette

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE537068C true DE537068C (de) 1931-10-30

Family

ID=7327465

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DEM112222D Expired DE537068C (de) 1929-10-15 1929-10-15 Gleiskettenfahrzeug mit einer einzigen ueber zwei hintereinander angeordneten Raedern gefuehrten Gleiskette

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE537068C (de)

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1093680B (de) * 1957-03-20 1960-11-24 Theodor Georgi Aus einem vor dem Antriebsrad liegenden endlosen Band bestehende Vorrichtung an Fahrzeugen, insbesondere Gelaendefahrzeugen
DE1233735B (de) * 1962-10-26 1967-02-02 Roger Goulet Leichtkettenfahrzeug, insbesondere zum Befahren von Schnee

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1093680B (de) * 1957-03-20 1960-11-24 Theodor Georgi Aus einem vor dem Antriebsrad liegenden endlosen Band bestehende Vorrichtung an Fahrzeugen, insbesondere Gelaendefahrzeugen
DE1233735B (de) * 1962-10-26 1967-02-02 Roger Goulet Leichtkettenfahrzeug, insbesondere zum Befahren von Schnee

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE1284708B (de) Kupplung zum drehwinkelgetreuen UEbertragen von Drehbewegungen zwischen achsversetzten Wellen
DE478907C (de) Lenkeinrichtung fuer Kraftfahrzeuge
DE537068C (de) Gleiskettenfahrzeug mit einer einzigen ueber zwei hintereinander angeordneten Raedern gefuehrten Gleiskette
DE1755774A1 (de) Kraftfahrzeug
DE392057C (de) Zweiraedriger Motorpflug
DE1022916B (de) Getriebe, insbesondere fuer Kraftfahrzeuge
DE370423C (de) Antriebsvorrichtung fuer Kraftfahrzeuge
DE654881C (de) Zahnraederwechselgetriebe, insbesondere fuer Kraftfahrzeuge
DE1068567B (de)
DE541054C (de) Antrieb fuer das Schneidwerk von Maehmaschinen
DE674502C (de) Beweglicher Fahrzeugboden
DE613437C (de) Lenkvorrichtung fuer Gleiskettenfahrzeuge
DE698568C (de) Andrehvorrichtung fuer schwere Verbrennungskraftmaschinen
DE574393C (de) Zweiraedrige Motorbodenfraese
DE433807C (de) Mit einem Ausgleichgetriebe in einem gemeinsamen Gehaeuse angeordnetes Umlaufraedergetriebe fuer Motorwagen
DE525977C (de) Zahnraederwechselgetriebe, insbesondere fuer Kraftfahrzeuge
DE577988C (de) Antriebsvorrichtung mit sperrbarem Ausgleichsgetriebe, insbesondere fuer Kraftfahrzeu ge
DE343283C (de)
DE810693C (de) Treibachse fuer Schlepper
DE746473C (de) Schaltgetriebe, insbesondere fuer Kraftfahrzeuge
DE436839C (de) Einstellvorrichtung fuer schwenkbare Fuehrungsraeder von Gleisketten an Kraftfahrzeugen
AT209732B (de) Laufräderantrieb
DE502212C (de) Motorrad mit getrennt am Hinterrad angeordnetem Geschwindigkeits-Wechselgetriebe
DE488972C (de) Antriebsvorrichtung fuer die Lenkraeder und Hinterraeder von Kraftfahrzeugen
DE500268C (de) Antriebsvorrichtung fuer die vier Raeder eines Kraftfahrzeugs