DE1053162B - Hebemaschine - Google Patents

Hebemaschine

Info

Publication number
DE1053162B
DE1053162B DEB32288A DEB0032288A DE1053162B DE 1053162 B DE1053162 B DE 1053162B DE B32288 A DEB32288 A DE B32288A DE B0032288 A DEB0032288 A DE B0032288A DE 1053162 B DE1053162 B DE 1053162B
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
push rod
coupling member
lever
spring
load
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Pending
Application number
DEB32288A
Other languages
English (en)
Inventor
Johannes Hildebrandus Bodewes
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
JOHANNES HILDEBRANDUS BODEWES
Original Assignee
JOHANNES HILDEBRANDUS BODEWES
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to NL1053162T priority Critical
Application filed by JOHANNES HILDEBRANDUS BODEWES filed Critical JOHANNES HILDEBRANDUS BODEWES
Publication of DE1053162B publication Critical patent/DE1053162B/de
Pending legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B66HOISTING; LIFTING; HAULING
    • B66DCAPSTANS; WINCHES; TACKLES, e.g. PULLEY BLOCKS; HOISTS
    • B66D1/00Rope, cable, or chain winding mechanisms; Capstans
    • B66D1/02Driving gear
    • B66D1/14Power transmissions between power sources and drums or barrels
    • B66D1/24Power transmissions between power sources and drums or barrels for varying speed or reversing direction of rotation of drums or barrels, i.e. variable ratio or reversing gearing

Description

DEUTSCHES
Die Erfindung betrifft eine Hebemaschine, die mit einer Antriebswelle versehen ist, auf welcher ein Kupplungsglied verschiebbar ist, das mit einer Kupplung zum Heben und mit einer Kupplung zum Senkten der Last zusammenarbeitet, wobei in das Getriebe eine Reibungsbremse eingeschaltet ist, die mittels der Betätigungsstange des verschiebbaren Kupplungsgliedes gelöst werden kann und bei der der nicht drehende Teil und der drehende Teil der Bremse durch eine Feder gegeneinandergedrückt werden.
Es ist eine Hebemaschine dieser Art bekannt, bei welcher eine Bandbremse vorgesehen ist, deren Bremsband mittels eines Hebels angezogen wird, der auf eine mit dem Bremsband verbundenen und unter der Wirkung einer Feder stehenden Hebel wirkt. Da das Bremsband einer Abnutzung unterworfen ist, soll das Band mit einer Nachstelleinrichtung versehen sein. Auch die miteinander zusammenarbeitenden Nockenflächen der genannten Hebel sind einer Abnutzung unterworfen, so daß noch weitere Mittel zum Ausgleichen dieser Abnutzung erforderlich sind.
Die Erfindung 'bezweckt, bei einer Hebemaschine der oben erwähnten Art mittels eines einzigen Gliedes den Bremsdruck regeln und das Spiel im Betätigungsgestänge ausgleichen zu können.
Erfindungsgemäß greift zu diesem Zweck die Feder der Bremse an einem Hebel an, der mittels einer nachstellbaren Schraube auf die Bremse wirkt und auf den eine Druckstange wirkt, welche verschiebbar geführt ist und an ihrem einen Ende eine Druckfläche besitzt, mittels welcher die Druckstange frei gegen eine Nockenfläche der Betätigungsstange des Kupplungsgliedes anliegt, während die Druckstange an ihrem anderen Ende frei gegen den auf die Bremse wirkenden Hebel drückt. Bei dieser Anordnung wird die Feder dafür sorgen, daß die Druckstange an ihrem einen Ende am auf die Bremse wirkenden Hebel und am anderen Ende gegen die Nockenfläche der Betätigungsstange des Kupplungsgliedes anliegt, so daß beim Betätigen der Kupplung auch sofort die Bremse betätigt wird. Dadurch ist es ermöglicht, mittels der genannten nachstellbareen Schraube sowohl das Spiel der Reibungsbremse als auch das Spiel im Gestänge auszugleichen.
In der Zeichnung, in welcher ein Ausführungsbeispiel der Vorrichtung nach der Erfindung dargestellt ist, zeigt
Fig. 1 einen waagerechten Schnitt des Getriebekastens ;
Fig. 2 zeigt die Druckstange und die Nockenfläche der Betätigungsstange.
In den Seitenwänden des Kastens 1 ist die Antriebswelle 2 gelagert, auf welcher ein Zahnrad 3 befestigt ist, das seinen Antrieb von einem in der Zeichnung
Anmelder:
Johannes Hildebrandus Bodewes,
Haastrecht (Niederlande)
Vertreter: Dr. jur. Dr.-Ing. Ο. Zeller, Patentanwalt,
Hamburg 1, Große Allee 30
Beanspruchte Priorität:
Niederlande vom 12. Oktober 1953
Johannes Hildebrandus Bodewes,
HaastrecM (Niederlande),
ist als Erfinder genannt worden
nicht dargestellten Motor erhält. Auf der Welle 2 ist ein Kupplungsglied 4 verschiebbar, das mit zwei Kupplungen 5 und 6 zusammenarbeitet, welche z. B. als Lamellenkupplungen ausgebildet sein können. Die Kupplung 5 ist mit einer Hohlwelle 7 verbunden, die mit einem Ritzel 8 vereinigt ist, das mit einem Zahnrad 9 zum Antrieb der Hubtrommel kämmt. Die Kupplung 6 ist mit einer KettenscheibelO verbunden, auf welcher eine Kette läuft, welche gleichfalls die Hubtrommel antreibt, aber zum Senken der Last.
Auf der Hohlwelle 7 sind Lamellen 11 geschoben, welche gegen Drehen auf der Welle gesichert sind und mit Lamellen 12 zusammenarbeiten, die im festen Gehäuse 13 befestigt sind. Die Antriebswelle 2 ist in der Hohlwelle 7 drehbar gelagert.
Die Betätigungsstange 14 der Kupplungen 5, 6 trägt Zapfen 15, die in eine rundgehende Nut des verschiebbaren Kupplungsgliedes 4 eingreifen. Die Betätigungsstange 14 ist außerhalb des Kastens 1 mit einem Handhebel 16 versehen und hat innerhalb des Kastens eine Nockenfläche 17, die auf eine Druckfläche 19 einer Druckstange 18 wirkt, welche verschiebbar im Kasten geführt ist und aus dem Kasten nach außen ragt und dort gegen einen Hebel 20 drückt, der bei 21 einen festen Drehpunkt hat. An dem freien Ende des Hebels 20 greift eine Feder 22 an, deren anderes Ende an einer Spannschraube 23 befestigt ist.
In den Hebel 20 ist eine Stellschraube 24 geschraubt, die gegen die Druckplatte 25 der Lamellen 11,12 drückt, so daß durch das Verstellen der Schraube 24 das Spiel zwischen den Lamellen und zwischen dem
809· 770/196 a

Claims (1)

  1. Hebel 20 und der Druckstange 18 und zwischen den Flächen 17 und 19 beseitigt werden kann.
    In der in der Zeichnung dargestellten Lage der Betätigungsstange 14 drückt die Feder 22 die Lamellen Ilj 12 gegeneinander, so daß die Last festgehalten wird. Falls das Kupplungsglied 4 nach links in Fig. 1 geschoben wird, wird das Ritzel 8 zum Heben der Last mit der Welle 2 gekuppelt. Inzwischen ist durch die Druckstange 18 der Hebel 20 auswärts gedrückt, so daß der Federdruck auf die Lamellen Ilj 12 ausgehoben ist. Eine gleiche Wirkung findet statt beim Verschieben des Kupplungsgliedes 4 nach rechts in Fig. 1 zum Senken der Last, wobei die Kettenscheibe 10 mit der Welle 2 gekuppelt wird.
    Patkxta ns ρ rγ c η :
    Hebemaschine, die mit einer Antriebswelle versehen ist, auf welcher ein Kupplungsglied verschiebbar ist, das mit einer Kupplung zum Heben und mit einer Kupplung zum Senken der Last
    zusammenarbeitet, wobei in das Getriebe eine Reibungsbremse eingeschaltet ist, die mittels der Betätigungsstange des verschiebbaren Kupplungsgliedes gelöst werden kann und bei der der nicht drehende Teil und der drehende Teil durch eine Feder gegeneinandergedrückt werden, dadurch gekennzeichnet, daß die Feder (22) an einem Hebel (20) angreift, der mittels einer nachstellbaren Schraube (24) auf die Bremse (Ilj 12) und auf eine Druckstange (18) wirkt, welche verschiebbar geführt ist und an ihrem einen Ende eine Druckfläche (19) besitzt, mittels welcher die Druckstange (18) frei gegen eine Nockenfläche (17) der Betätigungsstange (14) des Kupplungsgliedes (4) anliegt, während die Druckstange an ihrem anderen Ende frei gegen den auf die Biemse wirkenden Hebel (20) drückt.
    In Betracht gezogene Druckschriften:
    Deutsche Patentschriften Nr. 263 108, 397 343.
    Hierzu 1 Blatt Zeichnungen
    © 809 770/196 a 3.59
DEB32288A 1951-04-11 1954-08-19 Hebemaschine Pending DE1053162B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
NL1053162T 1951-04-11

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE1053162B true DE1053162B (de) 1959-03-19

Family

ID=44483791

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DEB32288A Pending DE1053162B (de) 1951-04-11 1954-08-19 Hebemaschine

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE1053162B (de)

Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE263108C (de) *
DE397343C (de) * 1924-06-19 Hafa Schiffshilfsmaschinen G M Vorrichtung zum Umsteuern von Lade-, Ankerwinden u. dgl.

Patent Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE263108C (de) *
DE397343C (de) * 1924-06-19 Hafa Schiffshilfsmaschinen G M Vorrichtung zum Umsteuern von Lade-, Ankerwinden u. dgl.

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE1053162B (de) Hebemaschine
DE395312C (de) Fahrbarer Hoehenfoerderer
DE701684C (de) Zweigangumlaufraedergetriebe
DE581235C (de) Vorrichtung zum selbsttaetigen Vorschub des Bohrmeissels
DE402082C (de) Zieh- und Praegepresse mit Kraftantrieb
DE895514C (de) Zugeinrichtung, insbesondere Schleppwinde fuer Schiffe
DE535103C (de) Aufzugswinde
DE181862C (de)
AT134525B (de) Gattersäge.
DE685284C (de) Hub- und Senkvorrichtung fuer Schienenbremsmagnete
DE541501C (de) Kupplung
DE805783C (de) Montage- und Bauaufzugswinde
AT119984B (de) Zigarettenmaschine für zwei Zigarettenstränge.
DE544148C (de) Vorrichtung zur Erhoehung des Reibungsschlusses zwischen der Treibscheibe und dem Zugmittel
AT165598B (de) Einhebelsteuerung, insbesondere für Fördereinrichtungen (Förderhaspel)
DE824637C (de) Zum Rueckstellen eines Schreibmaschinenpapierschlittens und zur Spannung der Zugschnur dieses Schlittens bestimmte Vorrichtung
DE640631C (de) Kupplungseinrichtung fuer Regulierhebel von Buehnenstellwerken
DE933909C (de) Lamellen-Reibungskupplung fuer Pressen, Scheren und aehnliche Maschinen
DE324031C (de) Treib- und Bremseinrichtung bei Windwerken fuer Zweiseilgreifer
DE460583C (de) Bremsfangvorrichtung fuer Aufzuege
DE21063C (de) Einwellige Winde
DE397909C (de) Ausstossmaschine zum Bearbeiten von feinem Oberleder
DE382540C (de) Winde
DE545147C (de) Antriebsvorrichtung fuer eine auf einem Kraftfahrzeug befindliche Arbeitsmaschine mittels der als Reibraeder wirkenden Treibraeder des Fahrzeuges
DE503109C (de) Sicherheitswinde fuer das Sicherheitsseil von Schraemmaschinen, die durch einen besonderen Motor angetrieben wird