DE372246C - Verfahren zur Herstellung haltbarer basischer Tonerdesalzloesungen - Google Patents

Verfahren zur Herstellung haltbarer basischer Tonerdesalzloesungen

Info

Publication number
DE372246C
DE372246C DEH85488D DEH0085488D DE372246C DE 372246 C DE372246 C DE 372246C DE H85488 D DEH85488 D DE H85488D DE H0085488 D DEH0085488 D DE H0085488D DE 372246 C DE372246 C DE 372246C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
production
long
salt solutions
alkaline alumina
alumina salt
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DEH85488D
Other languages
English (en)
Inventor
Otto Schmatolla
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
HERMANIA ACT GES VORMALS KOENI
Original Assignee
HERMANIA ACT GES VORMALS KOENI
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by HERMANIA ACT GES VORMALS KOENI filed Critical HERMANIA ACT GES VORMALS KOENI
Priority to DEH85488D priority Critical patent/DE372246C/de
Application granted granted Critical
Publication of DE372246C publication Critical patent/DE372246C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • CCHEMISTRY; METALLURGY
    • C07ORGANIC CHEMISTRY
    • C07CACYCLIC OR CARBOCYCLIC COMPOUNDS
    • C07C51/00Preparation of carboxylic acids or their salts, halides or anhydrides
    • C07C51/42Separation; Purification; Stabilisation; Use of additives
    • C07C51/50Use of additives, e.g. for stabilisation

Description

  • Verfahren zur Herstellung haltbarer basischer Tonerdesalzlösungen. Die Darstellung haltbarer basischer Tonerdelösungen sowohl für technische wie medizinische Zwecke ist mit zum Teil unerklärlichen Schwierigkeiten verbunden. Dies ist sowohl der Fall bei den basischen Acetaten und Formiaten als auch bei den basischen Chloriden und Sulfaten. Besonders bei Gegenwart von fremden Salzen scheiden sich bald schwer lösliche Formen von basischen Tonerdeverbindumgen ab, die den Gehalt der Lösungen herabsetzen und häufig um so lästiger sind, weil sie schwer zu entfernende Trübungen hervorrufen.
  • Es ist zwar bereits bekannt, die unangenehmen Trübungen der medizinischen-essigsauren Tonerdelösung durch geringe Zusätze von Borsäure oder Weinsteinsäure herabzudrükken, doch müssen diese Zusätze wenigstens 0,3 Prozent betragen, und auch dann genügen diese Zusätze noch nicht, haltbare Lösungen zu erzielen, weshalb weit höhere Borsäurezusätze empfohlen werden; dadurch verliert aber das Präparat seinen Charakter als »essigsaure Tonerde«.
  • Versuche haben ergeben, daß ein geringer Zusatz von Phosphorsäure die überraschende Wirkung ausübt, die Entstehung der Trübungen und 'Ausscheidungen zu verhindern. Diese Wirkung der Phosphorsäure ist um so überraschender, als diese Säure eigentlich nur schwer lösliche Aluminiumsalze bildet, und daß ganz geringe Zusätze zur Erzielung dieser Wirkung genügen, z. B. auf die medizinische essigsaure Tonerdelösung bereits o,i Prozent H, PO, Man setzt den Präparaten entweder die Phosphorsäure in wäßriger Lösung oder in Form anderer Phosphorsäure haltender Verbindungen zu, wie z. B. Kaliumphosphat. Beispiele. i. Nach der Vorschrift des D. A. B. 5 hergestellter Liquor alumi acetici 8 Prozent wird vor dem Einstellen auf das richtige spezifische Gewicht mit o,i Prozent Phosphorsäure versetzt, die in io Teilen Wasser gelöst ist. Der zunächst trübe erscheinende Liquor wird nach einiger Zeit klar. Der Liquor hat die Eigenschaft angenommen, bedeutend schwieriger nachzutrüben und, wenn z. B. .in der Sonnenwärme Trübungen auftreten, daß diese Trübungen wieder viel schneller absetzen.
  • z. Die Darstellung von haltbaren basischen Aluminium-'/,- Sul@atlösungen in konzentrierter Form stößt auf erhebliche Schwierigkeiten. Bei mittlerer Konzentration mit etwa 8 Prozent Al. 03 scheiden sich trübende tiefer basische Sulfate aus, die sich bei großer Verdünnung zwar wieder mit Wasser, namentlich beim Erwärmen, lösen; bei hoch konzentrierten Lösungen jedoch mit etwa 8 bis ioProzent Al, 03 sind diese Ausscheidungen bereits so stark basisch, daß sie sich auch nicht in der Wärine mehr- lösen, selbst nicht mehr auf Zusatz von mehr Säure. Sie sind sogar schwer löslich in-Salzsäure. Durch Zusatz von wenig Phosphorsäure, etwa i g H3 PO, auf 30 g A1_ O.. wird dieser Übelstand vermieden. Es entstehen zwar in den stärker konzentrierten Lösungen langsam Trübungen und Ausscheidungen, aber diese gehen beim Verdünnen mit Wasser stets wieder in Lösung. An Stelle der Phosphorsäure kann mit dein gleichen Erfolge auch eine entsprechende Menge Iialiumphosphat zugefügt werden.

Claims (1)

  1. PATENTANSPRUCH: Verfahren zur Herstellung haltbarer basischer Tonerdesalzlösungen, dadurch gekennzeichnet, daß den Lösungen geringe Zusätze von Phosphorsäure oder geeigneten phosphorsauren Verbindungen zugesetzt werden.
DEH85488D 1921-05-18 1921-05-18 Verfahren zur Herstellung haltbarer basischer Tonerdesalzloesungen Expired DE372246C (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEH85488D DE372246C (de) 1921-05-18 1921-05-18 Verfahren zur Herstellung haltbarer basischer Tonerdesalzloesungen

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEH85488D DE372246C (de) 1921-05-18 1921-05-18 Verfahren zur Herstellung haltbarer basischer Tonerdesalzloesungen

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE372246C true DE372246C (de) 1923-03-26

Family

ID=7164428

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DEH85488D Expired DE372246C (de) 1921-05-18 1921-05-18 Verfahren zur Herstellung haltbarer basischer Tonerdesalzloesungen

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE372246C (de)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US4284611A (en) 1979-07-25 1981-08-18 Allied Chemical Corporation Aqueous phosphate-stabilized polyaluminum sulfate solutions and preparation thereof

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US4284611A (en) 1979-07-25 1981-08-18 Allied Chemical Corporation Aqueous phosphate-stabilized polyaluminum sulfate solutions and preparation thereof

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE372246C (de) Verfahren zur Herstellung haltbarer basischer Tonerdesalzloesungen
DE420802C (de) Verfahren zur Herstellung von Gerbstoffen aus Sulfitcelluloseablauge
DE636308C (de) Verfahren zur Herstellung von Praseodymsalzen oder ihren waessrigen Loesungen
DE545338C (de) Verfahren zur Darstellung eines rasch sich loesenden fungiciden Salzgemisches
CH148102A (de) Verfahren zur Darstellung eines wasserlöslichen Antimonsalzes.
DE1196629B (de) Verfahren zur Herstellung von nichtionischen, therapeutisch verwertbaren Ferrihydroxyd-Dextran-Komplexen
DE668242C (de) Hydrolyse von Titansalzloesungen
DE865731C (de) Faellung von in Wasser schwebenden Verunreinigungen mit Hilfe von Staerke
DE348411C (de) Verfahren zur Herstellung kieselsaeurehaltiger Aluminiumazetatloesungen
DE568255C (de) Verfahren zur Darstellung von Titandioxyd hoeherer Farbkraft durch Hydrolyse von Titansalzloesungen
DE383774C (de) Verfahren zur Herstellung von gelbem Jodquecksilber
DE517935C (de) Verfahren zur Herstellung eines haltbaren wasserloeslichen, Jod und Silber enthaltenden Arzneimittels
DE704995C (de) Verfahren zur Herstellung von festem, wasserloeslichem Aluminiumacetat oder -formiat
AT249598B (de) Verfahren zur Verbesserung der Kationenaustauschereigenschaften von Phosphaten der Metalle Titan, Zirkon, Zinn oder Niob
DE556381C (de) Verfahren zur Herstellung von Kupferoxydammoniakstreckspinnseide unter Verwendung umlaufender Faellfluessigkeit
DE880196C (de) Verfahren zur Herstellung eines injizierbaren, Kupfer und Salizylsaeure enthaltenden Therapeutikums
DE432201C (de) Verfahren zur Darstellung von Natriumsulfat durch Umsetzung von Ferrosulfat mit Natriumchlorid
DE903624C (de) Verfahren zur Herstellung von haltbaren, injizierbaren Loesungen von 1-Phenyl-2, 3-dialkyl-4-dialkylamino-5-pyrazolonen
DE629841C (de) Verfahren zur Herstellung einer waessrigen Chininloesung fuer Injektionszwecke
AT133505B (de) Verfahren zur Darstellung von ω-Oxyacylaminobenzolarsin- bzw. -stibinoxyden oder ω-Oxyacylaminobenzolarsin- bzw. -stibinsäuren.
DE469516C (de) Verfahren zur Herstellung stabiler waessriger Wismutlactatloesungen
DE668679C (de) Verfahren zur Herstellung von haltbaren, Calciumbromid enthaltenden Calciumsalzen der Phenylalkylbarbitursaeuren
DE936110C (de) Verfahren zur Herstellung von stabilen waessrigen Loesungen von Dihydrostreptomycinsalzen
DE604070C (de) Verfahren zur Herstellung von neutralloeslichen Komplexsalzen des dreiwertigen Antimons
DE614337C (de) Verfahren zur Herstellung einer zur Injektion geeigneten Calciumsalzloesung