AT127213B - Vorrichtung zum Spannen von Bindeketten bei Gerüstbäumen u. dgl. - Google Patents

Vorrichtung zum Spannen von Bindeketten bei Gerüstbäumen u. dgl.

Info

Publication number
AT127213B
AT127213B AT127213DA AT127213B AT 127213 B AT127213 B AT 127213B AT 127213D A AT127213D A AT 127213DA AT 127213 B AT127213 B AT 127213B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
bearing plate
scaffolding
trees
lever
tensioning
Prior art date
Application number
Other languages
English (en)
Inventor
Echafaudages Rapides Boilot
Original Assignee
Echafaudages Rapides Boilot
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to FR127213X priority Critical
Application filed by Echafaudages Rapides Boilot filed Critical Echafaudages Rapides Boilot
Application granted granted Critical
Publication of AT127213B publication Critical patent/AT127213B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



  Vorrichtung zum Spannen von Bindeketten bei Gerüstbäumen u. dgl. 



   Die Erfindung betrifft eine Verbesserung der bekannten Vorrichtungen zum Spannen der Bindeketten bei Gerüstbäumen u. dgl.. die mittels Exzenterwirkung arbeiten. 



   Die Erfindung liegt darin, dass sich die Lagerplatte für den Exzenterhebel mittels Zacken und Vorsprüngen gegen zwei voneinander entfernten Querschnitten des einen Holzteiles stützt und dass die Verbindungskette einerseits an der Lagerplatte in der Nähe der Vorsprünge befestigt ist und anderseits durch die röhrenförmig ausgebildete, in der Nähe der Zacken gelagerte Achse des Exzenterhebel hindurchgezogen ist. Gemäss einem weiteren Merkmal der Erfindung kann die Lagerplatte gegen die sich der Exzenterhebel stützt auch teilweise durch eine Blattfeder ersetzt werden, die an der Lagerplatte befestigt ist und die ebenfalls Zacken aufweist. 



   Die Zeichnung zeigt die Vorrichtung gemäss der Erfindung in zwei Ausführungsformen, u. zw. zeigt Fig. 1 die Vorrichtung aus metallischem Guss in perspektivischer Ansicht und Fig. 2 und 3 die Vorrichtung im Gebrauch, u. zw. während und nach dem Spannen der Verbindungskette. Fig. 4 stellt den Erfindungsgegenstand aus Blech dar und Fig. 5 diese Vorrichtung im Gebrauch, u. zw. nach dem Spannen der Verbindungskette. 



   In den Ausführungsbeispielen gemäss Fig. 1 bis 3 weist die Vorrichtung eine gusseiserne Lagerplatte 1 für die'hohle Achse 2 auf, um die sich ein Exzenterhebel 3,4 drehen kann. 



  Dieser Hebel stützt sich gegen eine Blattfeder 5, welche an der Lagerplatte 1 befestigt ist. Die Spannvorrichtung liegt auf den Gerüstteilen, beispielsweise dem Balken A an drei voneinander entfernten Punkten auf : am äussersten freien Ende der Blattfeder 5, welche mit den Zacken 5' versehen ist, und an den zwei Vorsprünge   6', welche   an den mit der Lagerplatte 1 fest verbundenen Seitenarmen 6 angebracht sind. Beim Gebrauch der Spannvorrichtung legt man sie mit ihren drei Auflagepunkten 51,   6',     ss an   den Balken (Fig. 2), nachdem man den Hebel 3 in die Höhe geklappt hat.

   Sodann zieht man die Verbindungskette B durch die hohle Achse 2 und um die untereinander zu verbindenden Balkenteile und befestigt jedes freie Ende dieser Kette in einer am Ende der beiden Arme 6 der Lagerplatte vorgesehenen Ausnehmung 7 von entsprechender Form. Um die Kette zu spannen, drückt man sodann den Hebel 3 herunter, wodurch sich unter dem Einfluss des Exzenters 4, der auf die Blattfeder 5 drückt, die hohle Achse 2 vom Balken A entfernt. Schliesslich bringt man über dem heruntergedrückten Hebel 3 einen Sicherheitssteckstift 8 an, den man durch die Löcher 9 an beiden Seiten der Lagerplatte 1 und durch den Hebel 3 selbst hindurchstecken kann (Fig. 3). Wie ersichtlich, wirkt dabei die Spannvorrichtung auf zwei Querschnitte des Holzes. 



   Bei der Ausführungsform gemäss den Fig. 4 und 5 ist die Lagerplatte 1 aus Blech hergestellt ; die voneinander entfernten Auflagepunkte der Vorrichtung sind durch Zacken   ,-   gebildet, die sich auf der den miteinander zu verbindenden Balken zugekehrten Lagerplattenseite befinden. Jede der beiden Seitenflächen der Lagerplatte 1 ist bei dieser Ausführungsform mit einem Langloch versehen, in welchem die Enden der hohl ausgebildeten, das Exzenter 4 tragenden Achse 2 verschiebbar sind.

   Beim Gebrauch der Vorrichtung legt man sie wieder mit hochgeklapptem Hebel 3 mit den Zacken 11 an den Balken, zieht eine   Kette B durch   die hohl ausgebildete Achse 2 und rings um die Teile der zu verbindenden Balken und befestigt jedes freie Ende dieser Kette in Kerben 11, die an den beiden Seitenflächen der Platte   1   vorgesehen 

 <Desc/Clms Page number 2> 

 sind. Sodann wird der Hebel 3   heruntergedrückt, wodurch   sich ganz ähnlich wie im ersten Ausführungsbeispiel die hohl ausgebildete Achse 2 in den Schlitzen 10 verschiebt und die Kette spannt. Das Verdrehen des Exzenters geht bei richtig bemessener Krümmung des Exzenters und der Schlitze 10 mit nur geringer Gleitbewegung und mässigem Kraftaufwand vor sich. Der Steckstift 8 ist bei dieser Ausführungsform nur durch Löcher der Lagerplatte gesteckt. 



   PATENT-ANSPRÜCHE :
1. Vorrichtung zum Spannen von Bindeketten bei Gerüstbäumen u. dgl. mittels Exzenterwirkung, dadurch gekennzeichnet, dass die Lagerplatte   (1)   für den Exzenterhebel   (3,   4) mittels Zacken   ('5)   und   Vorsprüngen ()   sich gegen zwei voneinander entfernte Querschnitte des einen Holzteiles (A) stützt und dass die Verbindungskette (B) einerseits an der Lagerplatte in der Nähe der Vorsprünge (61) befestigt ist und anderseits durch die röhrenförmig ausgebildete, in der Nähe der Zacken (5') gelagerte Achse (2) des Exzenterhebels (3, 4) hindurchgezogen ist.

Claims (1)

  1. 2. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Exzenterhebel (3, 4) sich gegen eine an der Lagerplatte (lj befestigte Blattfeder (5) stützt, die die Zacken (5') aufweist.
    3. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die röhrenförmig ausgebildete Achse (2) um die sich der Exzenterhebel (3, 4) dreht, innerhalb eines in der Lagerplatte (1) angebrachten Schlitzes verschiebbar gelagert ist. EMI2.1
AT127213D 1931-01-13 1931-01-28 Vorrichtung zum Spannen von Bindeketten bei Gerüstbäumen u. dgl. AT127213B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
FR127213X 1931-01-13

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT127213B true AT127213B (de) 1932-03-10

Family

ID=8873630

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT127213D AT127213B (de) 1931-01-13 1931-01-28 Vorrichtung zum Spannen von Bindeketten bei Gerüstbäumen u. dgl.

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT127213B (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
AT127213B (de) Vorrichtung zum Spannen von Bindeketten bei Gerüstbäumen u. dgl.
DE474250C (de) Gliederverbindung fuer Schaustellpuppen o. dgl.
DE593869C (de) Vorrichtung zum Einteilen von Tortenoberflaechen
DE576050C (de) Geruesthalter
DE638901C (de) Gattersaegenangel
DE352697C (de) Zange zur Herstellung verschieden grosser Loecher zur Aufnahme der Riemenverbinder
DE119609C (de)
DE292038C (de)
DE804551C (de) Kappen fuer Grubenstempel
DE524026C (de) Haarweller
DE879486C (de) Bindung der Schaufeln von Gas- und Dampfturbinen mit Bindedraht und Zwischenstuecken
DE502697C (de) Kuenstliches Bein mit beweglichem Kniegelenk
DE537281C (de) Tintenloescher
DE609926C (de) Klammer zum Zusammenhalten von losen Blaettern u. dgl.
DE570476C (de) Telegraphenrelais
DE622704C (de) Auf verschiedene Arbeitsbreite einstellbarer Handkultivator
DE973784C (de) Spann- und Haltevorrichtung, insbesondere fuer die Verspannung von Schalungswaenden mittels Draehten
AT132522B (de) Vorrichtung zum Halten von Rasierhobelklingen, insbesondere für Klingenabziehvorrichtungen.
DE360683C (de) Vorrichtung zum Befestigen einer Krawatte an der Hemdenbrust, bestehend aus einem U-foermigen Halter mit drehbaren, unter dem Einfluss einer Feder stehenden Pressgliedern
DE370921C (de) Puffer fuer Eisenbahnfahrzeuge
AT107828B (de) Vorrichtung zum Feststellen des Klemmbalkens bei Fleischklemmen od. dgl.
DE560862C (de) Faltbootsteven
AT244294B (de) Vorrichtung zum gegenseitigen Verhaften von zwei oder mehreren Papierblättern
DE2203041C (de) Vorrichtung zum Befestigen von Backenschienen in Weichen
DE647343C (de) Vorrichtung zum Aufhaengen von Fleisch