DE931824C - Verfahren zur Herstellung von Briketts aus Saegespaenen, Schweroel und Pech - Google Patents

Verfahren zur Herstellung von Briketts aus Saegespaenen, Schweroel und Pech

Info

Publication number
DE931824C
DE931824C DEG8896A DEG0008896A DE931824C DE 931824 C DE931824 C DE 931824C DE G8896 A DEG8896 A DE G8896A DE G0008896 A DEG0008896 A DE G0008896A DE 931824 C DE931824 C DE 931824C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
sawdust
briquettes
pitch
oil
dried
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DEG8896A
Other languages
English (en)
Inventor
Josef Graf
Ottilie Graf
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Individual
Original Assignee
Individual
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Individual filed Critical Individual
Application granted granted Critical
Publication of DE931824C publication Critical patent/DE931824C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • CCHEMISTRY; METALLURGY
    • C10PETROLEUM, GAS OR COKE INDUSTRIES; TECHNICAL GASES CONTAINING CARBON MONOXIDE; FUELS; LUBRICANTS; PEAT
    • C10LFUELS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; NATURAL GAS; SYNTHETIC NATURAL GAS OBTAINED BY PROCESSES NOT COVERED BY SUBCLASSES C10G, C10K; LIQUEFIED PETROLEUM GAS; ADDING MATERIALS TO FUELS OR FIRES TO REDUCE SMOKE OR UNDESIRABLE DEPOSITS OR TO FACILITATE SOOT REMOVAL; FIRELIGHTERS
    • C10L5/00Solid fuels
    • C10L5/40Solid fuels essentially based on materials of non-mineral origin
    • C10L5/44Solid fuels essentially based on materials of non-mineral origin on vegetable substances
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y02TECHNOLOGIES OR APPLICATIONS FOR MITIGATION OR ADAPTATION AGAINST CLIMATE CHANGE
    • Y02EREDUCTION OF GREENHOUSE GAS [GHG] EMISSIONS, RELATED TO ENERGY GENERATION, TRANSMISSION OR DISTRIBUTION
    • Y02E50/00Technologies for the production of fuel of non-fossil origin
    • Y02E50/10Biofuels, e.g. bio-diesel
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y02TECHNOLOGIES OR APPLICATIONS FOR MITIGATION OR ADAPTATION AGAINST CLIMATE CHANGE
    • Y02EREDUCTION OF GREENHOUSE GAS [GHG] EMISSIONS, RELATED TO ENERGY GENERATION, TRANSMISSION OR DISTRIBUTION
    • Y02E50/00Technologies for the production of fuel of non-fossil origin
    • Y02E50/30Fuel from waste, e.g. synthetic alcohol or diesel

Description

  • Verfahren zur Herstellung von Briketts aus Sägespänen, Schweröl und Pech Gegenstand der Erfindung ist ein Verfahren zur Herstellung von Briketts aus Sägespänen, Schweröl und Pech.
  • Es ist bereits vorgeschlagen worden, Briketts unter Verwendung von Ölen herzustellen, wobei das Wasser der übrigen Bestandteile im Öl dispergiert wird. Ferner wurde die Verwendung von Schwerölrückständen oder des in der Erdölraffination bei der Filterung der Ölmasse gebildeten Filterkuchens vorgeschlagen. Die Verwendung von Teeren ist bei der Brikettherstellung nicht neu. Auch Sägemehl als solches ist für Brikettierungszwecke bekannt, wobei insbesondere ein Erwärmen auf die Schweltemperatur vorgesehen ist, wobei einzelne Schwelprodukte als Bindemittel dienen sollen.
  • Alle diese bekannten Vorschläge erfordern teils einen umständlichen Herstellungsgang, teils wirtschaftlich stark belastende Herstellungskosten, ohne daß für die erhaltenen Produkte in allen Fällen eine genügende Festigkeit und Lagerungsbeständigkeit erreicht werden konnte. Diese Schwierigkeiten sind ganz besonders groß, wenn als Hauptbestandteil der Briketts Sägespäne oder Sägemehl herangezogen werden sollen. Gerade dieses Ausgangsmaterial verträgt keine zu hohe wirtschaftliche Belastung durch den Herstellungsvorgang und die übrigen Bestandteile, ein Umstand, dem bei den bisherigen Vorschlägen viel zuwenig Bedeutung beigemessen worden war.
  • Auch die Herstellung von Briketts unter Verwendung von Sägespänen und Ablaßöl, wie es sich beim Betrieb von Explosionsmotoren als Abfallprodukt ergibt, ist vorgeschlagen worden. Die nach diesem Vorschlag hergestellten Briketts sind jedoch 2u zerbrechlich, um ohne weiteres transportfähig zu sein; sie müssen deshalb zur Bildung einer das Zerbröselnverhindernden Oberflächenhaut ineine Leimlösung getaucht werden. Abgesehen von dieser kostspieligen und dennoch nicht befriedigenden Nachbehandlung ist der vorgeschlagene Ölanteil sehr hoch, was nicht nur eine Verschwendung bedeutet, sondern auch der Anwendung eines hohen Preßdruckes für die Briketts entgegensteht, weil ein solcher zur Folge hätte, daß das von den Sägespänen anfänglich aufgenommene 01 entgegen der bestehenden Absicht aus den Zellen der Sägespäne wieder herausgepreßt würde.
  • Gemäß der Erfindung werden diese Nachteile dadurch vermieden, daß getrocknete Sägespäne mit gepulvertem Steinkohlenteerpech unter allmählichem Zusatz von Ablaßöl bei normalen Temperaturen innig vermischt werden, worauf die Mischung in Pressen eingebracht wird, welche erst nach dem Schließen der Matrize auf die Preßtemperatur gebracht werden.
  • Das getrocknete, gepulverte Steinkohlenteerpech wirkt nicht nur als Bindemittel, das den Brikettkörper -zur Gänze durchsetzt, sondern es bildet neben dem Öl und den Sägespänen auch selbst einen wertvollen, brennbaren Bestandteil.
  • In besonderer Weise wirkt es sich aus, wenn die Sägespäne bei mäßigen Temperaturen getrocknet werden, insbesondere bei, solchen, die knapp über dem Siedepunkt des Wassers gelegen sind; denn die Trocknung der Sägespäne soll tatsächlich nur das in ihnen enthaltene Wasser weitgehend austreiben, ohne jedoch einen sonstigen, insbesondere chemischen Prozeß auszulösen.
  • Das gepulverte Steinkohlenteerpech wird sodann mit den getrockneten Sägespänen innig vermischt und in diese trockene Mischung nach und nach Ablaßöl eingebracht. Die Mischung der Sägespäne mit den übrigen Bestandteilen soll bei annähernd normalen Temperaturen erfolgen, keinesfalls dürfen aber solche über der genannten Trocknungstemperatur der Sägespäne zugelassen werden. Nun erfolgt dieBeschickung.der Presse mit dem Mischgut. Es ist ein Kennzeichen der Erfindung, daß die Aufheizung auf dia Preßtemperatur von i2o bis 25o° C erst nach sorgfältigem Verschluß der Preßmatrize erfolgt, damit die infolge der schonenden Vortrocknung der Sägespäne erst in der Matrize ausgelösten chemischen Vorgänge unter der Gewährleistung ablaufen, daß die entstehenden Produkte, z. B. Schwelprodukte, nicht verlorengehen können und auch als Bindemittel für die Brikettierung mitwirken. Es ergeben sich auf die geschilderte Weise lager-, schlag-, stoß-und somit gut transportfähige Briketts.
  • Im nachfolgenden ist nur eines der möglichen Ausführungsbeispiele näher erläutert.
  • Eine entsprechende Menge von Sägespänen wird bei 1o5° C getrocknet, bis deren Wasseranteil in wesentlichem Ausmaß ausgetreten ist. Hierauf wird feingepulvertes Steinkohlenteerpech mit den getrockneten Sägespänen in einem Mischapparat gründlich vermengt, wobei Ablaßöl durch Aufspritzen auf die trockenen Mischungsbestandteile mittels einer Düse langsam aufgebracht wird. Als Mischungsverhältnis hat sich vorteilhaft ein Anteil von 5 0/a Steinkohlenteerpech und 8% Ablaßöl auf 87'/o Sägespäne erwiesen. Gute Ergebnisse wurden innerhalb der Grenzen von 3 bis 7% gepulvertem Steinkohlenteerpech und von 4 bis io 0/0 Ablaßöl erzielt.
  • Die. solcherart hergestellte Mischung wird im Mischungsapparat homogenisiert und daraufhin in die Preßmatiri,zen eingebradht. Die sorgfältig abgeschlossene Preßmatrize wird nun auf die Preßtemperatur aufgeheizt. Beim Ausführungsbeispiel hat sich eine Temperatur von 2oo° C und ein Preßdruck von 1,5 t/cm2 als besonders vorteilhaft erwiesen. Der Heizwert der eine gute Feuerstandfestigkeit aufweisenden Briketts betrug 480o kcal,/kg.
  • Die Erfindung gestattet die Verwendung von Abfallprodukten zur Herstellung eines hochwertigen Heizmaterials.
  • Es war auch schon bekannt, einer Mischung von Sägespänen und. Schweröl geringe Mengen Teer oder Teerpech zuzusetzen, daraus Stücke zu formen und diese Formlinge schließlich zu trocknen. Gemäß dem Gegenstand vorliegender Erfindung werden aber die Sägespäne vor dem Mischen getrocknet, wobei vorteilhaft Temperaturen von etwa io5° C einzuhalten sind. Diese so vorbehandelten trockenen Sägespäne werden nun abkühlen gelassen und mit geringen Mengen, etwa mit 3 bis 7% gepulvertem Steinkohlenteerpech vermengt und allmählich 4 bis 10 0/9 Ablaßöl in feinzerstäubtem Zustand in die Mischung von getrockneten Sägespänen und Pechpulver eingebracht. Die Ölteilchen haften zunächst sowohl an den Sägespänen als auch an-den Pechteilchen. Mit der Zeit aber dringen die Ölteilchen in die trockenen Sägespäne ein, während sich die Pechteilchen mit dem Öl verbinden, an der Oberfläche quellen und schließlich erweichen. Wenn nun erfindungsgemäß diese Mischung in: kalte Preßformen eingeschlossen und auf i2o bis 25o° C erhitzt wird, so schmelzen die gequollenen Pech-Öl-Teilchen und haften leicht am den mit Öl benetzten und getränkten Sägespänen. Bei der Ausübung eines Preßdruckes z. B. von etwa i,5 t/cm2 auf die erhitzte Mischung verkitten sich die Sägespäne unter der Wirkung von Ablaßöl und Pech miteinander und bilden ein festes Brikett, .das nach Verlassen der Preßform und nach Abkühlen eine harte, saubere Oberfläche besitzt und wetterbeständig ist.

Claims (2)

  1. PATENTANSPRÜCHE: i. Verfahren zur Herstellung von Briketts aus Sägespänen, Schweröl und Pech, dadurch gekennzeichnet, daß getrocknete Sägespäne mit gepulvertem Steinkohlenteerpech unter allmählicher Zugabe von Ablaßöl bei normalen Temperaturen innig vermischt werden, worauf diese Mischung in Preßformen eingeschlossen und erst nach Erhitzen der Formen auf Temperaturen von etwa i2o bis 25o° C die Pressung der Mischung vorgenommen wird.
  2. 2. Verfahren nach Anspruch i, dadurch gekennzeichnet, daß bei etwa io5° C getrocknete Sägespäne mit etwa 3 bis 7% gepulvertem Steinkohlenteerpech unter allmählicher Zugabe von etwa 4 bis io0/0 Ablaßöl gemischt werden, diese Mischung kalt in Pressen eingebracht, nach dem Schließen der Matrize auf etwa f2o bis 25o° C erhitzt und bei diesen Temperaturen zu Briketts verpreßt wird. Angezogene Druckschriften: Französische Patentschrift Nr. 768 o45.
DEG8896A 1951-05-23 1952-05-22 Verfahren zur Herstellung von Briketts aus Saegespaenen, Schweroel und Pech Expired DE931824C (de)

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT931824X 1951-05-23

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE931824C true DE931824C (de) 1955-08-18

Family

ID=3683200

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DEG8896A Expired DE931824C (de) 1951-05-23 1952-05-22 Verfahren zur Herstellung von Briketts aus Saegespaenen, Schweroel und Pech

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE931824C (de)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
AT379826B (de) * 1983-04-25 1986-03-10 Heribert Novak Brennstoff aus saegespaenen und altoel sowie verfahren zu seiner herstellung

Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
FR768045A (fr) * 1933-09-01 1934-07-30 Nouveau combustible

Patent Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
FR768045A (fr) * 1933-09-01 1934-07-30 Nouveau combustible

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
AT379826B (de) * 1983-04-25 1986-03-10 Heribert Novak Brennstoff aus saegespaenen und altoel sowie verfahren zu seiner herstellung

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE931824C (de) Verfahren zur Herstellung von Briketts aus Saegespaenen, Schweroel und Pech
DE3043085C2 (de) Verfahren zum Vorbereiten von Braun- oder Steinkohle für das Heißbrikettieren
DE513731C (de) Verfahren zur Herstellung eines Brennstoffes in Formstuecken bei niedriger Temperatur
DE470477C (de) Bindemittel zum Brikettieren von Brennstoffen und Verfahren zur Herstellung desselben
DE645297C (de) Verfahren zur Erzeugung von Kohlenwassergas aus feinkoernigen Steinkohlen
DE715364C (de) Verfahren zur Herstellung von Kokspresslingen aus pflanzlichen Brennstoffen
DE466035C (de) Verfahren zur Herstellung von Briketten aus pulverfoermigen Brennstoffen
DE505672C (de) Verfahren zum Brikettieren nicht backender Brennstoffe mit Hilfe von anorganischen und organischen Bindemitteln
DE900208C (de) Verfahren zum Brikettieren von Steinkohlenklein
DE596802C (de) Herstellung von aus Graphit oder Graphitkohlenstoff bestehenden geformten Gegenstaenden
DE375536C (de) Verfahren zur Herstellung eines Binde- und Konservierungsmittels aus bituminoesen Stoffen
DE246289C (de)
DE470928C (de) Verfahren zur Erzeugung wasserbestaendiger Brikette aus vorgetrockneten Brennstoffen durch Behandlung mit heissen Schwelgasen
DE699993C (de) Verfahren zum Brikettieren von festen Brennstoffen, insbesondere Kohlen juengeren geologischen Alters
AT42011B (de) Verfahren zur Herstellung von Brennstoff aus Kohlenpulver und dgl. Materialen.
DE560123C (de) Verfahren zur Erzeugung eines festen, rauchlos verbrennenden Brennstoffes
DE739297C (de) Verfahren zur unmittelbaren Erzeugung eines druckfesten und tragfaehigen Braunkohlen-koksbriketts neben einem an viskosen OElen reichen Braunkohlenteer
DE1209037B (de) Poroeser Kohle-Formkoerper und Verfahren zu seiner Herstellung
DE751321C (de) Verfahren zum Erzeugen von stand- und druckfesten Presslingen aus Braunkohlenkoks
DE470746C (de) Verfahren zur Herstellung eines Bindemittels fuer die Erzeugung von Presskohlen mit hohem Heizwert
AT369422B (de) Brikett aus abfallstoffen und verfahren zur herstellung des briketts
AT135877B (de) Verfahren zur Herstellung von Holzkohlenbriketts.
DE834691C (de) Verfahren zum Herstellen von Generatorkoks
DE546805C (de) Verfahren zur Herstellung hochaktiver Kohle
AT110917B (de) Verfahren zur Umwandlung kohlenstoffhaltiger Stoffe in Vollkohle.