DE877198C - Einrichtung zur uebersteuerungsfreien Wiedergabe von Schallaufzeichnungen - Google Patents

Einrichtung zur uebersteuerungsfreien Wiedergabe von Schallaufzeichnungen

Info

Publication number
DE877198C
DE877198C DEP9089A DEP0009089A DE877198C DE 877198 C DE877198 C DE 877198C DE P9089 A DEP9089 A DE P9089A DE P0009089 A DEP0009089 A DE P0009089A DE 877198 C DE877198 C DE 877198C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
degree
playback
dynamic control
volume
control
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DEP9089A
Other languages
English (en)
Inventor
Alfred Schoene
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Siemens AG
Original Assignee
Siemens AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Siemens AG filed Critical Siemens AG
Priority to DEP9089A priority Critical patent/DE877198C/de
Application granted granted Critical
Publication of DE877198C publication Critical patent/DE877198C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • HELECTRICITY
    • H03ELECTRONIC CIRCUITRY
    • H03GCONTROL OF AMPLIFICATION
    • H03G3/00Gain control in amplifiers or frequency changers without distortion of the input signal
    • H03G3/20Automatic control
    • H03G3/30Automatic control in amplifiers having semiconductor devices
    • H03G3/3005Automatic control in amplifiers having semiconductor devices in amplifiers suitable for low-frequencies, e.g. audio amplifiers
    • HELECTRICITY
    • H04ELECTRIC COMMUNICATION TECHNIQUE
    • H04RLOUDSPEAKERS, MICROPHONES, GRAMOPHONE PICK-UPS OR LIKE ACOUSTIC ELECTROMECHANICAL TRANSDUCERS; DEAF-AID SETS; PUBLIC ADDRESS SYSTEMS
    • H04R2430/00Signal processing covered by H04R, not provided for in its groups
    • H04R2430/01Aspects of volume control, not necessarily automatic, in sound systems

Description

  • Einrichtung zur übersteuerungsfreien Wiedergabe von Schallaufzeichnungen Bei der Aufnahme von z. B. Musikdarbietungen auf Schallaufzeichnungsträger, wie Schallplatten, Tonfilm od. dgl., erfolgt die Aufzeichnung im allgemeinen nicht amplitudengetreu, um eine Übersteuerung des Schallaufzeichnungsträgers zu vermeiden. Die Aufzeichnung erfolgt unter Anwendung von z. B. elektrischen Mitteln so, daß das Amplitudenverhältnis wesentlich verkleinert wird (automatische Dynamikkompression). Bei der Wiedergabe derartiger Schallaufzeichnungen wird durch entgegengesetzt wirkende Mittel z. B. die natürliche Dynamik wiederhergestellt (automatische Dynamikexpansion).
  • Zu Beginn der Wiedergabe von abweichend von ihrer natürlichen Dynamik aufgenommenen Schallaufzeichnungen läßt sich die wirksame automatische Dynamikregelung nicht von vornherein erkennen. Es ist damit zu rechnen, daß die Wiedergabeapparatur, z. B. deren Verstärker, im Laufe des Spieles übersteuert wird. Man hat eine Übersteuerung bisher dadurch vermieden, daß man in der Wiedergabeapparatur z. B. elektrische Mittel anordnete, durch die eine Begrenzung der zu großen Amplituden erreicht wurde. Um nicht auf eine Regelung der Dynamik verzichten zu müssen und eine volle, aber nicht übersteuerte Ausnutzung der Apparateleistung zu erhalten, geht die Erfindung einen anderen Weg.
  • Gemäß der Erfindung ist die Einrichtung zur übersteuerungsfreien Wiedergabe von abweichend von ihrer natürlichen Dynamik aufgenommenen Schallaufzeichnungen in einem entsprechend dem Dynamikregelungsgrad der Wiedergabeapparatur davon verschiedenen Amplitudenverhältnis, dadurch gekennzeichnet, daß der Dynamikregelungsgrad der Wiedergabeapparatur und damit das Amplitudenverhältnis sowie gegebenenfalls in an sich bekannter Weise auch die Lautstärke wahlweise veränderbar und einstellbar sind -und. daß einerseits an Einstellmitteln für Dynamikregelungsgrad ° und- gegebenenfalls auch Lautstärkeregelung an der Wiedergabeapparatur und andererseits auf oder an dem Schallaufzeichnungsträger, z. B. einer Schallplatte, einander. korrespondierende, dem Dynamikregelungsgrad sowie gegebenenfalls der Lautstärkeregelung bei der Wiedergabe bzw. bei der Aufnahme. entsprechende Markierungen angebracht sind.
  • Weitere Einzelheiten der Erfindung werden an Hand der Fig. i bis 4 erläutert. -Die Fig. i zeigt eine Schallplatte, die z. B. auf dem Etikett eine Bezeichnung trägt, die angibt, in welche Stellung der Lautstärkeregler beim Auflegen der Schallplatte von vornherein gebracht werden muß, wenn während des Spielablaufs eine volle, aber nicht übersteuerte Ausnutzung der Apparateleistung gewährleistet sein soll. Im Beispiel ist angenommen, daß als Bezeichnung der Buchstabe a. gewählt ist. Statt Buchstaben können aber ebenso z. B. Zahlen od. dgl. Verwendung finden.-Der Einstellknopf des Lautstärkereglers, der in der Fig. 2 mit einem Ausschnitt der Gerätewandgezeigt. ist, trägt entsprechende Markierungen ä; b, r, üsw. Der Markierungsstrich a wird im vorliegenden Fall mit dem an der Gerätewand befindlichen Einstellstrich zur Deckung gebracht. Es ist dabei angenommen, daß der Einstellknopf des Lautstärkereglers gleichzeitig als Ein- und Ausschalter benutzt wird. Die Stellung o gibt beispielsweise den Einschaltezustand an.
  • Besonders wichtig ist es, daß der automatische Regelungsgrad des Wiedergabegerätes wahlweise veränderbar ist. Man hat damit die Möglichkeit, verschiedene Amplitudenverhältnisse einzustellen und die Dynamik zu variieren.
  • In der Fig. 3 ist dies schematisch dargestellt. Es ist dabei angenommen, daß am Gerät die Möglichkeit vorhanden ist, mit vier verschiedenen automatischen Dynamikregelungsgraden Do, Dl, D, D3 zu arbeiten. Der Regelungsgrad - D0 soll dabei keine Änderung des Amplitudenverhältnisses ergeben, d. h. das Verhältnis soll das gleiche sein wie das, Amplitudenverhältnis des Schallaufzeichnunggträgers. Der Regelungsgrad Dl soll beispielsweise eine Regelung i : 2, der Regelungsgrad D2 eine Regelung i : 3, und- der Regelungsgrad D3 eine automatische Regelung der Dynamik im Verhältnis i : 4 ergeben. Es sei angenommen, '.aß bei der Aufnahme der Schallplatte die Regelung in dem Verhältnis 4 : i erfolgte. Beim Regelungsgrad D3 ist dann eine volle; aber nicht übersteuerte Ausnutzung der Apparateleistung ge-`vährleistet, d. h. die maximalen Amplituden reichen bis zur Aussteuerungsgrenze N. Die Pianostellen liegen dabei noch über dem Rauschpegel.
  • Würde man bei einem geringeren Regelungsgrad des Wiedergabegerätes die gleiche Einstellung des Lautstärkereglers vornehmen, so bliebe die Lage der Pianostelleri unverändert, während die Maximalamplituden noch weit unterhalb der Aussteuerungsgrenze blieben. Beispielsweise wäre dies der Fall bei Benutzung des Regelungsgrades D2 oder Di. Durch die Erfindung wird es nun möglich, auch für geringere Regelungsgrade eine volle Ausnutzung der Apparate-Leistung zu erreichen. Am Einstelhnittel des Lautstärkereglers und Dynamikreglers werden dann für verschiedene Regelungsgrade und Lautstärken verschiedene Markierungen angebracht. So ist im Beispiel der Fig. q, ein Doppelregler angenommen, daß zwei Regelungsgrade am Wiedergabegerät möglich sind. Dementsprechend sind die äußeren Markierungen a, b, e usw: für den Dynamikregelungsgrad und die inneren Markierungen a, b, c für die Lautstärke vorgesehen.
  • Auf diese Weise wird es möglich, auch bei den arideren Regelungsgraden eine volle Aussteuerung zu erhalten. Hierbei wird die mittlere Lautstärke -vergrößert, und die Pianostellen werden noch weiter über den Rauschpegel hinaus angehoben.
  • Es ist an sich bereits ein Verfahren zur Regelung der tonlichen Begleitung von bildlichen Darstellungen, insbesondere Filmdarstellungen, bekannt, das dadurch gekennzeichnet ist, daß gleichzeitig mit dem Bildträger und hhonogrammträger an einer feststehenden Richtmarke ein Band zum Ablauf gebracht wird, auf dem Zeichen aufgebracht sind, durch welche die an den Schallwiedergabevorrichtungen einzustellenden Lautstärken angezeigt werden. Dieses bekannte Verfahren sieht eine automatische Dynamikregelung noch nicht vor und hat den Nachteil, daß die Lautstärke von Hand laufend nach den auf dem Band befindlichen Zeichen verstellt und überwacht werden muß. Bei der Erfindung wird die Anordnung einmal eingestellt und arbeitet dann selbsttätig.

Claims (1)

  1. PATENTANSPRUCH: Einrichtung zur übersteuerungsfreien Wiedergabe von abweichend von ihrer natürlichen Dynamik aufgenommenen Schallaufzeichnungen in einem entsprechend dem Dynamikregelungsgrad der Wiedergabeapparatur davon verschiedenen Amplitudenverhältnis,. dadurch gekennzeichnet, daß der Dynamikregelungsgrad der Wiedergabeapparatur und damit das Amplitudenverhältnis sowie gegebenenfalls in an sich bekannter Weise auch die Lautstärke wahlweise veränderbar und einstellbar sind und daß einerseits an Einstellmitteln für Dynamikregelungsgrad und gegebenenfalls auch Lautstärkeregelung an der Wiedergabeapparatur und andererseits auf oder an dem Schallaufzeichnungsträger, z. B. einer Schallplatte, einander korrespondierende, dem Dynamikregelungsgrad sowie gegebenenfalls der Lautstärkeregelung.bei der Wiedergabe bzw. bei der Aufnahme entsprechende Markierungen angebracht sind. Angezogene Druckschriften: Deutsche Patentschriften Nr. 416 473, 355 432, 405 982= 582 2ig, 6oi 613, 599 426.
DEP9089A 1948-10-02 1948-10-02 Einrichtung zur uebersteuerungsfreien Wiedergabe von Schallaufzeichnungen Expired DE877198C (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEP9089A DE877198C (de) 1948-10-02 1948-10-02 Einrichtung zur uebersteuerungsfreien Wiedergabe von Schallaufzeichnungen

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEP9089A DE877198C (de) 1948-10-02 1948-10-02 Einrichtung zur uebersteuerungsfreien Wiedergabe von Schallaufzeichnungen

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE877198C true DE877198C (de) 1953-05-21

Family

ID=7362087

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DEP9089A Expired DE877198C (de) 1948-10-02 1948-10-02 Einrichtung zur uebersteuerungsfreien Wiedergabe von Schallaufzeichnungen

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE877198C (de)

Citations (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE355432C (de) * 1922-06-26 Polyphonwerke Akt Ges Sprechmaschinen-Schallplatte
DE405982C (de) * 1819-09-18 1924-11-12 Lee De Forest Dr Vorrichtung zur Wiedergabe photographisch aufgezeichneter Laute
DE416473C (de) * 1924-02-22 1925-07-16 Adelaide Louise Ewing Sprechmaschine mit taktgebenden Zeichen
DE582219C (de) * 1933-08-10 I G Farbenindustrie Akt Ges Verfahren zum Abstimmen der Lautstaerke von photographischen Tonaufzeichnungen
DE599426C (de) * 1930-02-19 1934-07-02 Blum & Co G M B H Verfahren zur Regelung der tonlichen Begleitung von bildlichen Darstellungen, insbesondere Filmdarstellungen
DE601613C (de) * 1929-06-30 1934-08-20 Klangfilm G M B H Bandfoermiger Aufzeichnungstraeger mit Steueraufzeichnungen

Patent Citations (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE355432C (de) * 1922-06-26 Polyphonwerke Akt Ges Sprechmaschinen-Schallplatte
DE582219C (de) * 1933-08-10 I G Farbenindustrie Akt Ges Verfahren zum Abstimmen der Lautstaerke von photographischen Tonaufzeichnungen
DE405982C (de) * 1819-09-18 1924-11-12 Lee De Forest Dr Vorrichtung zur Wiedergabe photographisch aufgezeichneter Laute
DE416473C (de) * 1924-02-22 1925-07-16 Adelaide Louise Ewing Sprechmaschine mit taktgebenden Zeichen
DE601613C (de) * 1929-06-30 1934-08-20 Klangfilm G M B H Bandfoermiger Aufzeichnungstraeger mit Steueraufzeichnungen
DE599426C (de) * 1930-02-19 1934-07-02 Blum & Co G M B H Verfahren zur Regelung der tonlichen Begleitung von bildlichen Darstellungen, insbesondere Filmdarstellungen

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE2109748A1 (de) Verfahren und Vorrichtung zum Einstellen mehrerer, insbesondere zum Beleuchten einer Buhne oder eines Studio verwendeter Scheinwerfer
DE2113878A1 (de) Verfahren zum Loeschen von auf einem magnetischen Medium aufgezeichneten Signalen
DE2743279A1 (de) Schaltung zur automatischen dynamik-kompression oder -expansion
DE820022C (de) Elektrische Amplituden-Kompressionseinrichtung
DE877198C (de) Einrichtung zur uebersteuerungsfreien Wiedergabe von Schallaufzeichnungen
DE651133C (de) Tonaufzeichnungs- und Wiedergabeverfahren
DE899718C (de) Verfahren und Einrichtung zur Tonfilmaufzeichnung
DE811164C (de) Verfahren zur Beseitigung von Interferenzstoerungen bei Magnettonaufzeichnungen
DE863086C (de) Anordnung zur Stereotonaufnahme mit mehr als zwei Mikrofonen
DE529553C (de) Verfahren zur phonographischen Aufnahme von Theaterstuecken u. dgl.
AT225035B (de) Vorrichtung zur Einblendung von magnetischen Zusatzaufzeichnungen bei einem Tonaufzeichnungsgerät
AT125853B (de) Verfahren zur Herstellung von Schallaufzeichnungen für die Zwecke des Ton- bzw. Bildtonfilms od. dgl.
DE751442C (de) Verfahren zur Dynamikregelung bei der Aufzeichnung von Schallereignissen
DE1463652C (de) Steuereinrichtung fur Springbrunnen
AT142429B (de) Verfahren zur Gewinnung von Tonaufzeichnungen.
DE2165178A1 (de) Verfahren zur Aufzeichnung und zur Wiedergabe unter Verwendung einer Viel kanal Plattenaufzeichnung
DE877203C (de) Verfahren und Einrichtung zur Erweiterung der Dynamik bei der magnetischen Schallaufzeichnung und Wiedergabe
DE2314413C3 (de) Tonfrequenzgesteuerte Licht-(studio)-Anlage
AT157372B (de) Gerät zum Lehren des Blindlandens von Luftfahrzeugen.
DE746390C (de) Verfahren und Vorrichtung zur Umwandlung einfacher Tonaufzeichnungen in stereophonische
DE2526680C3 (de)
DE2608347B2 (de) Elektrische Einrichtung zum Erfassen und Speichern von periodischen Maschinengeräuschen
DE2837000A1 (de) Elektronisch steuerbare wasser- lichtorgel und verfahren zu deren elektronischen steuerung
DE1127100B (de) Verfahren und Vorrichtung zum Einblenden einer Zusatzaufzeichnung in eine bestehende Tonaufzeichnung
DE632957C (de) Verfahren zur Herstellung und Wiedergabe von Schwingungstraegern