DE7009851U - Reissverschluss. - Google Patents

Reissverschluss.

Info

Publication number
DE7009851U
DE7009851U DE7009851U DE7009851U DE7009851U DE 7009851 U DE7009851 U DE 7009851U DE 7009851 U DE7009851 U DE 7009851U DE 7009851 U DE7009851 U DE 7009851U DE 7009851 U DE7009851 U DE 7009851U
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
legs
recesses
links
zipper
tape
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DE7009851U
Other languages
English (en)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Textron Inc
Original Assignee
Textron Inc
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Textron Inc filed Critical Textron Inc
Publication of DE7009851U publication Critical patent/DE7009851U/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • AHUMAN NECESSITIES
    • A44HABERDASHERY; JEWELLERY
    • A44BBUTTONS, PINS, BUCKLES, SLIDE FASTENERS, OR THE LIKE
    • A44B19/00Slide fasteners
    • A44B19/10Slide fasteners with a one-piece interlocking member on each stringer tape
    • A44B19/12Interlocking member in the shape of a continuous helix
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A44HABERDASHERY; JEWELLERY
    • A44BBUTTONS, PINS, BUCKLES, SLIDE FASTENERS, OR THE LIKE
    • A44B19/00Slide fasteners
    • A44B19/24Details
    • A44B19/40Connection of separate, or one-piece, interlocking members to stringer tapes; Reinforcing such connections, e.g. by stitching
    • A44B19/406Connection of one-piece interlocking members
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC
    • Y10TTECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER US CLASSIFICATION
    • Y10T24/00Buckles, buttons, clasps, etc.
    • Y10T24/25Zipper or required component thereof
    • Y10T24/2518Zipper or required component thereof having coiled or bent continuous wire interlocking surface
    • Y10T24/2525Zipper or required component thereof having coiled or bent continuous wire interlocking surface with mounting portion having structural formations complementary to stitching

Landscapes

  • Slide Fasteners (AREA)
  • Slide Fasteners, Snap Fasteners, And Hook Fasteners (AREA)

Description

DR. ING. E. HOFFMANN · DiPL. ING. W. EITLE · DR. RER. NAT. K. HOFFMANN PATKNTANWÄLTK
0-βΟΟΟ MÖNCHEN 8] - ARABELLASTRASSE 4 ■ TELEFON (Olli) 911087
G (Q 09 8^1.ü Iy. August I97i
TEXTRON XNC, Providence, Ehode Island, V.St.A
Reißversct: luß
Die Neuerung bezieht sich auf einen Reißverschluß mit Gliederreihen, welche aufgebaut sind aus Kopfteilen, aus von diesen wegragenden oberen und unteren Schenkeln und aus die Schenkel verbindenden Verbindungsstücke, wobei in den oberen und unteren Schenkeln Ausnehmungen zur Aufnahme einer umgeschlagenen inneren Lage des Tragbandes bzw. der durch die umgeschlagene Lage und über die unteren Schenkel geführten Nähfaden vorgesehen sind.
Bei bekannten Reißverschlüssen ist eine Gliederreihe aus Kunststoffilament auf einem Tragband befestigt. Diese konventionellen Reißverschlüsse weisen einige Nachteile
760985123.1*71
auf, da sie steif sind und stark auftragen, weswegen sie j für die meisten Verwendungsarten, bei denen der nahtartige Abschluß biegsam sein muß, nicht in Frage kommen.
Ziel der Neuerung ist es, diese Nachteile auszuschalten und einen verbesserten Reißverschluß zu schaffen.
Die der Neuerung zugrundeliegende Aufgabe wird neuerungsgemäß dadurch gelöst, daß die Gliederreihen mäanderförmig mit in Berührung zueinander gebogenen oberen und unteren Verbindungsstücken ausgebildet sind, die Ausnehmungen in den oberen Schenkeln im Querschnitt dreieckig mit einer langen schrägen ebenen Wandung auf der Seite der Kopfteile und einer kurzen hierzu senkrechten ebenen Wandung auf der Seite der Verbindungsstücke sind, und die Ausnehmungen in den unteren Schenkeln im Querschnitt rechteckig sind.
Weiterbildungen der Neuerung ergeben sich aus den Unteransprüchen.
Ein Ausführungsbeispiel der Neuerung wird im folgenden unter Bezugnahme auf die beigefügte Zeichnung näher beschrieben. Es zeigen:
Fig. 1 eine Draufsicht auf einen Teil eines Reißverschlusses gemäß der Neuerung;
Fig. 2 eine Draufsicht auf einen Teil einer zusammenhängenden geformten Gliederreihe für einen Reißverschluß;
Fig. 3 -inen Schnitt längs der Linie III-III in Fig. 2;
780985123.1171
Pig. 4 einen Schnitt, der im wesentlichen durch die untere Hälfte von Pig. 1 verläuft, wobei die Tragbandenden entfernt sind; und
Fig. 5 eine Unteransicht von Fig. 4.
Fig. 1 zeigt als Ausführungsbeispiel der Neuerung einen Reißverschluß 10 mit einem manuell bewegbaren Schieber 12 zum öffnen und Schließen von Teilen, die zum Ineinandergreifen vorgesehen und an Tragbändern befestigt sind, deren Vorderteile mit 14 und 114 bezeichnet sind. Der rechte Tragbandteil ist mit 14 bezeichnet und zur Vereinfachung wird nur dieser Teil ausführlich beschrieben; für die linke Seite werden ähnliche Bezugszeichen -nur mit addiert- verwendet.
In Fig. 2 und 3 wird eine Gliederreihe aus irgendeinem Filamentmaterial, wie einem geeigneten Kunststoff, mit Kopfteilen 18 zum Ineinandergreifen gezeigt, welche mit oberen Schenkeln 20 und unteren Schenkeln 30 verbunden sind und U-Pormen bilden, wobei der obere Schenkel 20 vom gemeinsamen Kopfteil 18 aus gemessen kürzer ist als der untere Schenkel 30. An der oberen Fläche weist jeder obere Schenkel eine dreieckige Ausnehmung mit einer geneigten Fläche 22 auf, die zu einer querstehenden Fläche 24 führt, welche senkrecht zur Längsachse des oberen Schenkels 20 verläuft. Die Fläche 24 liegt an der Stelle, wo sich an den oberen Schenkeln 20 ein Verbindungsstück 28 anschließt. Jedes Paar benachbarter oberer Schenkel 20 wird durch ein oberes, im allgemeinen U-förmiges Verbindungsstück 28 verbunden. An der unteren Fläche weist jeder untere Schenkel 30 eine rechteckige Ausnehmung oder Kerbe mit einer flatien Längsseite 32 auf, an die an den einander gegenüberliegenden
Enden zwei Wände 3^ und 36 anschließen, welche senkrecht zur Längsachse des unteren Schenkels 30 verlaufen. Die Fläche 34 liegt an der Stelle, wo sich an den unteren Schenkel 30 ein Verbindungsstück 38 anschließt. Jedes Paar benachbarter unterer Schenkel ist durch ein unteres, im allgemeinen U-förmiges Verbindungsstück 38 verbunden. Wie aus Fig. 2 hervorgeht, sind die oberen Verbindungsstücke 28 und die unteren Verbindungsstücke 38 versetzt voneinander angebracht, so daß eine mäanderförmige Gliederreihe entsteht.
Fig. 2 und 3 zeigen eine Gliederreihe l6, bevor sie an einem Tragband befestigt ist. Dabei sind die oberen Schenkel 20 und die unteren Schenkel 30 in einem Winkel voneinander abgesetzt, so daß die oberen Verbindungsstücke 28 im wesentlichen in einer vertikalen Ebene von den unteren Verbindungsstücken 38 entfernt sind, wie aus Fig. 3 hervorgeht, und daß sie gleichzeitig in horizontalen, in einem Abstand voneinander vekaufenden Ebenen von ihnen abgesetzt sind, wie Fig. 2 zeigt. Vor dem I Anbringen des Tragbandes wird die Gliederreihe 16 gebildet, wie in Fig. 4 zu sehen ist, d.h. die Schenkel 20 und 30 werden gegeneinander gedrückt , bis die oberen Verbindungsstücke 28 die unteren Verbindungsstücke 38 an ihren benachbarten Endteilen berühren. Diese Verformung hat zur Folge, daß die unteren Schenkel 30 gerade oder horizontal und die oberen Schenkel 20 leicht gekrümmt sind, wie Fig. 4 zeigt. Daher bildet die obere Fläche des oberen Schenkels 20, die in Fig. 3 im wesentlichen horizontal verläuft, zur Horizontalebene einen kleinen Winkel, und diese Winkelstellung wird durch die geneigte Fläche 22 noch verstärkt.
Der Vorderteil 14 des Tragbandes besteht aus einer
700985123.1Z71
äußeren Lage, die durch Umschlagen in die Lage 13 eine Falte 15 bildet. Die innere Lage 1? des Tragbandes liegt über den oberen Schenkeln 20 und ist durch ein beliebiges geeignetes Mittel, wie Nähfäden, an der Gliederreihe befestigt. Die in Fig. 4 und 5 gezeigten Nähfäden umfassen jeweils voneinander entfernte obere Nadelfäden 40 und 42 und voneinander entfernte untere Greiferfäden 44 und 46. Die Fäden 40 und 44 sowie 42 und 46 werden aus einem fortlaufenden Faden gebildet und von einer Nähmaschine angebracht, so daß sie durch die Tragbandlage 13, um die Seitenflächen jedes Paares von oberen und unteren Schenkeln 20 und 30 und unter der unteren Fläche jedes unteren Schenkels 30 verlaufen. Wie Fig. zeigt, sitzen die Greiferfäden 44 und 46 in der rechteckigen Ausnehmung, die von den Flächen 32, 34 und 36 gebildet wird.
Die rechteckige Ausnehmung 32-34-36 auf der Unterseite jedes unteren Schenkels 30 erfüllt drei Zwecke für den nahtförmigen Verschluß der Erfindung: Erstens bildet sie eine Vertiefung zum Schutz der Greiferfäden, zweitens verhindert sie selbst statt eines Besatzes oder dgl. die Trennung von Band und Gliederkette, und drittens liegt durch sie die Anordnung der Greiferfäden 44, 46 näher an der Sehließebene des Reißverschlusses, wodurch eine größere Biegsamkeit erreicht wird ais bei bekannten Reißverschlüssen.
Die dreieckige Ausnehmung 22-24 auf der oberen Fläche jedes oberen Schenkels 20 erfüllt drei Zwecke: Erstens bildet sie ein Bett, in welches das Tragband während des Nähvorgangs durch die Nadelfäden hineingezogen wird, zweitens ermöglicht sie die Steuerung der Gliederreihe
7ΘΘ985123.1171
beim übergang vom Nähvorgfu;.,·^ ?um Schlitz- oder Kerbvorgang, der dabei besser ge-ir^.-.e-t werden kann, und drittens bildet sie eine Vertiefung rain Hinterstechen des Tragbandes und der Nadelf-äden, wodurch die Dicke der Gliederreihe reduziert und die Abnutzung und der Verschleiß entlang der kritischen Fläche der Tragbandfalte vermindert werden.
Die geneigte Oberfläche des gekrümmten oberen Schenkels 20 erleichtert das Palten des Tragbandes an der Falte 15 aufgrund der daraus resultierenden Winkelstellung zwischen der inneren Bandlage 13 und der äußeren Bandlage 14. Bei konventionellen Einrichtungen dieser Art liegen die Bandlagen 13 und 14 in einem Abstand parallel zueinander, woraus eine dicke und schwer formbare Tragbandfalte resultiert. Gemäß der Erfindung sind die Bandlagen 13 und 14 nicht parallel, sondern stehen in einem Winkel zueinander. Die Bandlage i3 li-egt an der geneigten Oberfläche des gekrümmten oberen Schenkels 20 an, wodurch die Falte 15 durch Umschlagen der oberen Lage 14 in die Lage 13 leicht herzustellen ist.
Während des Nähens wird die obere Lage 13 in die Ausnehmung 22-24 in der oberen Fläche des oberen Schenkels 20 gezogen. Es verlaufen dann Fäden 40, 42 durch die obere Schicht 13 des Tragbandes, an den Seitenkänten der Schenkel 20 und 30 vorbei und in die Ausneinmung 32-34-36 in der unteren Fläche des unteren Schenkels 30. Da nur eine Tragbandlage an der Gliederreihe l6 befestigt ist, weist der Reißverschluß eine verminderte Dicke, aber eine erhöhte Biegsamkeit auf.
Die oben erwähnte Anordnung hat Insbesondere den Vorfcel3., da3 die Falte I5, welche zusammen mit der gegen-
700985123.1171
überliegenden Falte 115 den nahtförmigen Verschluß bildet, keinen Unregelmäßigkeiten ausgesetzt ist, wie sie durch extreme Dicke verursacht werden können. Die Anordnung des oberen Verbindungsstückes 28, das an das untere Verbindungsstück JQ anschließt, vermindert ebenfalls die gesamte Dicke des Verschlusses und verleiht gleichzeitig dem oberen Schenkel 20 eine gewisse Elastizität.
- 8
7ΘΘ885123.12.71

Claims (3)

• ■ Schutzansprüche
1. Reißverschluß mit Gliederreihen, welche aufgebaut sind aus Kopfteilen, aus von diesen wegragenden oberen und unteren Schenkeln und aus die Schenkel verbindenden Verbindungsstücker, wobei in den oberen und unteren Schenkeln Ausnehmungen zur Aufnahme einer umgeschlagenen inneren Lage des Tragbandes bzw. der durch die umgeschlagene Lage und über die unteren Schenkel geführten Nähfaden vorgesehen sind, dadurch gekennzeichnet, daß die Gliederreihen (16) mäanderförmig mit in Berührung zueinander gebogenen oberen und unteren Verbindungsstücken (28, 58) ausgebildet sind, die Ausnehmungen (22, 24) in den obe?i*en Schenkeln (20) im Querschnitt dreieckig mit einer langen schrägen ebenen Wandung (22) auf der Seite der Kopfteile (18) und einer kurzen hierzu senkrechten, ebenen Wandung (24) auf der Seite der Verbindungsstücke (28) sind, und die Ausnehmungen (32, 34, 36) in den unteren Schenkeln (30) im Querschnitt rechteckig sind.
2. Reißverschluß nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die unteren Schenkel (30) und die Hauptflächen (32) deren Ausnehmungen (32, 3^* 36) unter einem Winkel zur umschlagenen inneren Lage (I3) und parallel zur verbleibenden äußeren Lage (14) des Tragbandes angeordnet sind.
3. Reißverschluß nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, daß die Ausnehmungen (32, J>h, 36) in den unteren Schenkeln (30) zu den Ausnehmungen (22, 24) in den oberen Schenkeln (20) ausgerichtet sind.
718885123.1*71
DE7009851U 1969-07-17 1970-03-17 Reissverschluss. Expired DE7009851U (de)

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
US84252969A 1969-07-17 1969-07-17

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE7009851U true DE7009851U (de) 1971-12-23

Family

ID=25287550

Family Applications (2)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE7009851U Expired DE7009851U (de) 1969-07-17 1970-03-17 Reissverschluss.
DE2012700A Granted DE2012700B2 (de) 1969-07-17 1970-03-17 Verdeckter Reißverschluß

Family Applications After (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE2012700A Granted DE2012700B2 (de) 1969-07-17 1970-03-17 Verdeckter Reißverschluß

Country Status (10)

Country Link
US (1) US3789465A (de)
JP (1) JPS4937965B1 (de)
BE (1) BE750702A (de)
BR (1) BR7019052D0 (de)
CH (1) CH535023A (de)
DE (2) DE7009851U (de)
FR (1) FR2048642A5 (de)
GB (1) GB1265606A (de)
IE (1) IE34100B1 (de)
NL (1) NL7005957A (de)

Families Citing this family (10)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US4034444A (en) * 1975-01-09 1977-07-12 Textron, Inc. Slide fastener stringer
DE2519829C3 (de) * 1975-05-03 1979-05-31 Opti-Patent-, Forschungs- Und Fabrikations-Ag, Glarus (Schweiz) Reißverschluß aus Tragbändern und aufgewebten Verschlußgliederreihen
JP3628215B2 (ja) * 1999-07-30 2005-03-09 Ykk株式会社 コイル状スライドファスナー
JP5043688B2 (ja) 2008-01-08 2012-10-10 Ykk株式会社 スライドファスナー
WO2011004462A1 (ja) * 2009-07-07 2011-01-13 Ykk株式会社 スライドファスナー
WO2011027458A1 (ja) * 2009-09-04 2011-03-10 Ykk株式会社 隠しスライドファスナー用ファスナーストリンガー
KR20130043228A (ko) * 2010-09-17 2013-04-29 와이케이케이 가부시끼가이샤 파스너 스트링거 및 슬라이드 파스너
US20120246887A1 (en) * 2011-03-28 2012-10-04 Wen-Chun Weng Thin zipper
JP6980557B2 (ja) * 2018-02-19 2021-12-15 Ykk株式会社 ファスナーストリンガー、スライドファスナーおよびファスナーストリンガー取付構造
CN113795172B (zh) * 2019-05-09 2023-02-21 Ykk株式会社 拉链链条和拉链

Family Cites Families (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US3343234A (en) * 1967-09-26 Continuous filament slide fastener
BE581225A (de) * 1958-08-07
GB962157A (en) * 1960-06-15 1964-07-01 Stanley Francis Warren Improvements in or relating to sliding clasp fastener stringers
GB978842A (en) * 1962-07-18 1964-12-23 Robert Colin Pearson A method of and means for controlling the motor of a power machine in a hydraulic power transmission feeding a plurality of machines
FR1529317A (fr) * 1966-07-05 1968-06-14 Opti Holding Ag Fermeture à glissière couverte, notamment pour l'industrie de l'habillement
JPS4944246B1 (de) * 1967-04-15 1974-11-27
US3484906A (en) * 1968-03-06 1969-12-23 Tadao Yoshida Slide clasp fastener

Also Published As

Publication number Publication date
CH535023A (fr) 1973-03-31
IE34100L (en) 1971-01-17
DE2012700B2 (de) 1975-07-10
US3789465A (en) 1974-02-05
FR2048642A5 (de) 1971-03-19
IE34100B1 (en) 1975-02-05
DE2012700A1 (de) 1971-03-18
BR7019052D0 (pt) 1973-03-08
JPS4937965B1 (de) 1974-10-14
NL7005957A (de) 1971-01-19
BE750702A (fr) 1970-11-23
GB1265606A (de) 1972-03-01

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE2038532C3 (de) Reißverschluß mit trennbarem Endglied
DE2505206A1 (de) Reissverschlusschieber
DE2539403B2 (de) Reißverschluß
DE2919528C2 (de)
DE2304341A1 (de) Reissverschluss und verfahren zu seiner herstellung
DE3315904C2 (de)
DE2261445C3 (de) Verdeckter Reissverschluss
DE2653036B2 (de) Vorgefertigte Reißverschlußeinheit
CH639543A5 (de) Offenendiger reissverschluss.
DE2237600B2 (de) Gliederförderband aus mehreren gelenkig miteinander verbundenen metallischen Plattengliedern
DE7009851U (de) Reissverschluss.
AT389805B (de) Reissverschluss
DE2940496C2 (de) Reißverschluß
DE2610071A1 (de) Verfahren zum herstellen endseitig versiegelter reissverschlusshaelften
DE2461510A1 (de) Oberer endanschlag fuer reissverschluesse
DE2941137A1 (de) Teilbare reissverschlusskette und verfahren zu deren herstellung
DE806364C (de) Reissverschluss
DE2448197C2 (de) Reißverschluß
DE2756232A1 (de) Bandendenverstaerkungen fuer reissverschluesse mit loesbarer endverbindung
DE2509597C2 (de) Verdeckter Reißverschluß
DE2228955A1 (de) Nähfuß für Reißverschlüsse
DE3721351C1 (en) Sleeping bag
DE3428858C2 (de)
DE2234776B2 (de) Reißverschlußreihe für die Befestigung an einem Hosenverschluß o.dgl
DE2455880A1 (de) Verdeckter reissverschluss