DE4495551C2 - Z-Achsen-Antrieb für eine Werkzeugmaschine - Google Patents

Z-Achsen-Antrieb für eine Werkzeugmaschine

Info

Publication number
DE4495551C2
DE4495551C2 DE4495551A DE4495551A DE4495551C2 DE 4495551 C2 DE4495551 C2 DE 4495551C2 DE 4495551 A DE4495551 A DE 4495551A DE 4495551 A DE4495551 A DE 4495551A DE 4495551 C2 DE4495551 C2 DE 4495551C2
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
machine tool
work table
wheels
rod
tool according
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired - Fee Related
Application number
DE4495551A
Other languages
English (en)
Other versions
DE4495551T1 (de
Inventor
Christopher David Bartlett
Michael Laycock
Peter Brian Leadbeater
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Intermec Europe Ltd
Original Assignee
Unova UK Ltd
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to GB939315843A priority Critical patent/GB9315843D0/en
Application filed by Unova UK Ltd filed Critical Unova UK Ltd
Priority to PCT/GB1994/001662 priority patent/WO1995003912A1/en
Application granted granted Critical
Publication of DE4495551C2 publication Critical patent/DE4495551C2/de
Anticipated expiration legal-status Critical
Expired - Fee Related legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B24GRINDING; POLISHING
    • B24BMACHINES, DEVICES, OR PROCESSES FOR GRINDING OR POLISHING; DRESSING OR CONDITIONING OF ABRADING SURFACES; FEEDING OF GRINDING, POLISHING, OR LAPPING AGENTS
    • B24B51/00Arrangements for automatic control of a series of individual steps in grinding a workpiece
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B23MACHINE TOOLS; METAL-WORKING NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B23QDETAILS, COMPONENTS, OR ACCESSORIES FOR MACHINE TOOLS, e.g. ARRANGEMENTS FOR COPYING OR CONTROLLING; MACHINE TOOLS IN GENERAL CHARACTERISED BY THE CONSTRUCTION OF PARTICULAR DETAILS OR COMPONENTS; COMBINATIONS OR ASSOCIATIONS OF METAL-WORKING MACHINES, NOT DIRECTED TO A PARTICULAR RESULT
    • B23Q11/00Accessories fitted to machine tools for keeping tools or parts of the machine in good working condition or for cooling work; Safety devices specially combined with or arranged in, or specially adapted for use in connection with, machine tools
    • B23Q11/08Protective coverings for parts of machine tools; Splash guards
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B23MACHINE TOOLS; METAL-WORKING NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B23QDETAILS, COMPONENTS, OR ACCESSORIES FOR MACHINE TOOLS, e.g. ARRANGEMENTS FOR COPYING OR CONTROLLING; MACHINE TOOLS IN GENERAL CHARACTERISED BY THE CONSTRUCTION OF PARTICULAR DETAILS OR COMPONENTS; COMBINATIONS OR ASSOCIATIONS OF METAL-WORKING MACHINES, NOT DIRECTED TO A PARTICULAR RESULT
    • B23Q23/00Arrangements for compensating for irregularities or wear, e.g. of ways, of setting mechanisms
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B24GRINDING; POLISHING
    • B24BMACHINES, DEVICES, OR PROCESSES FOR GRINDING OR POLISHING; DRESSING OR CONDITIONING OF ABRADING SURFACES; FEEDING OF GRINDING, POLISHING, OR LAPPING AGENTS
    • B24B47/00Drives or gearings; Equipment therefor
    • B24B47/22Equipment for exact control of the position of the grinding tool or work at the start of the grinding operation
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B24GRINDING; POLISHING
    • B24BMACHINES, DEVICES, OR PROCESSES FOR GRINDING OR POLISHING; DRESSING OR CONDITIONING OF ABRADING SURFACES; FEEDING OF GRINDING, POLISHING, OR LAPPING AGENTS
    • B24B49/00Measuring or gauging equipment for controlling the feed movement of the grinding tool or work; Arrangements of indicating or measuring equipment, e.g. for indicating the start of the grinding operation
    • B24B49/02Measuring or gauging equipment for controlling the feed movement of the grinding tool or work; Arrangements of indicating or measuring equipment, e.g. for indicating the start of the grinding operation according to the instantaneous size and required size of the workpiece acted upon, the measuring or gauging being continuous or intermittent
    • B24B49/04Measuring or gauging equipment for controlling the feed movement of the grinding tool or work; Arrangements of indicating or measuring equipment, e.g. for indicating the start of the grinding operation according to the instantaneous size and required size of the workpiece acted upon, the measuring or gauging being continuous or intermittent involving measurement of the workpiece at the place of grinding during grinding operation
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B24GRINDING; POLISHING
    • B24BMACHINES, DEVICES, OR PROCESSES FOR GRINDING OR POLISHING; DRESSING OR CONDITIONING OF ABRADING SURFACES; FEEDING OF GRINDING, POLISHING, OR LAPPING AGENTS
    • B24B5/00Machines or devices designed for grinding surfaces of revolution on work, including those which also grind adjacent plane surfaces; Accessories therefor
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B24GRINDING; POLISHING
    • B24BMACHINES, DEVICES, OR PROCESSES FOR GRINDING OR POLISHING; DRESSING OR CONDITIONING OF ABRADING SURFACES; FEEDING OF GRINDING, POLISHING, OR LAPPING AGENTS
    • B24B55/00Safety devices for grinding or polishing machines; Accessories fitted to grinding or polishing machines for keeping tools or parts of the machine in good working condition
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC
    • Y10STECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10S977/00Nanotechnology
    • Y10S977/70Nanostructure
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC
    • Y10STECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10S977/00Nanotechnology
    • Y10S977/70Nanostructure
    • Y10S977/724Devices having flexible or movable element
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC
    • Y10STECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10S977/00Nanotechnology
    • Y10S977/70Nanostructure
    • Y10S977/773Nanoparticle, i.e. structure having three dimensions of 100 nm or less
    • Y10S977/775Nanosized powder or flake, e.g. nanosized catalyst
    • Y10S977/776Ceramic powder or flake
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC
    • Y10STECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10S977/00Nanotechnology
    • Y10S977/70Nanostructure
    • Y10S977/788Of specified organic or carbon-based composition
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC
    • Y10STECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10S977/00Nanotechnology
    • Y10S977/70Nanostructure
    • Y10S977/788Of specified organic or carbon-based composition
    • Y10S977/797Lipid particle
    • Y10S977/798Lipid particle having internalized material
    • Y10S977/799Containing biological material
    • Y10S977/801Drug
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC
    • Y10STECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10S977/00Nanotechnology
    • Y10S977/84Manufacture, treatment, or detection of nanostructure
    • Y10S977/849Manufacture, treatment, or detection of nanostructure with scanning probe
    • Y10S977/86Scanning probe structure
    • Y10S977/868Scanning probe structure with optical means
    • Y10S977/869Optical microscope
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC
    • Y10STECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10S977/00Nanotechnology
    • Y10S977/84Manufacture, treatment, or detection of nanostructure
    • Y10S977/849Manufacture, treatment, or detection of nanostructure with scanning probe
    • Y10S977/86Scanning probe structure
    • Y10S977/873Tip holder
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC
    • Y10STECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10S977/00Nanotechnology
    • Y10S977/84Manufacture, treatment, or detection of nanostructure
    • Y10S977/888Shaping or removal of materials, e.g. etching
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC
    • Y10STECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10S977/00Nanotechnology
    • Y10S977/84Manufacture, treatment, or detection of nanostructure
    • Y10S977/89Deposition of materials, e.g. coating, cvd, or ald
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC
    • Y10TTECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER US CLASSIFICATION
    • Y10T408/00Cutting by use of rotating axially moving tool
    • Y10T408/65Means to drive tool
    • Y10T408/675Means to drive tool including means to move Tool along tool-axis
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC
    • Y10TTECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER US CLASSIFICATION
    • Y10T409/00Gear cutting, milling, or planing
    • Y10T409/30Milling
    • Y10T409/304536Milling including means to infeed work to cutter
    • Y10T409/30532Milling including means to infeed work to cutter with means to advance work or product
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC
    • Y10TTECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER US CLASSIFICATION
    • Y10T409/00Gear cutting, milling, or planing
    • Y10T409/30Milling
    • Y10T409/304536Milling including means to infeed work to cutter
    • Y10T409/305488Milling including means to infeed work to cutter to reciprocate or oscillate work
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC
    • Y10TTECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER US CLASSIFICATION
    • Y10T409/00Gear cutting, milling, or planing
    • Y10T409/30Milling
    • Y10T409/304536Milling including means to infeed work to cutter
    • Y10T409/305544Milling including means to infeed work to cutter with work holder
    • Y10T409/305656Milling including means to infeed work to cutter with work holder including means to support work for rotation during operation
    • Y10T409/305768Milling including means to infeed work to cutter with work holder including means to support work for rotation during operation with linear movement of work
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC
    • Y10TTECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER US CLASSIFICATION
    • Y10T74/00Machine element or mechanism
    • Y10T74/14Rotary member or shaft indexing, e.g., tool or work turret
    • Y10T74/1476Rotary member or shaft indexing, e.g., tool or work turret with means to axially shift shaft
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC
    • Y10TTECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER US CLASSIFICATION
    • Y10T74/00Machine element or mechanism
    • Y10T74/18Mechanical movements
    • Y10T74/18056Rotary to or from reciprocating or oscillating
    • Y10T74/18072Reciprocating carriage motions

Description

Die Erfindung betrifft Werkzeugmaschinen mit einem Maschinenbett, das eine lineare Gleitbahn enthält, längs der ein Werktisch über einen Reibantrieb verschiebbar angeordnet ist, mit einem Paar von Rädern, die mit entgegengesetzten Seiten eines Führungsbauteiles in Eingriff kommen, das parallel zur Gleitbahn befestigt ist, wobei der Werktisch längs der Gleitbahn in der einen oder anderen Richtung entsprechend dem Betätigungssinn des Reibantriebes angetrieben werden kann, das Führungsbauteil eine Stange mit kreisförmigen Querschnitt aufweist, und die Räder des Reibantriebes, von denen mindestens eines ein angetriebenes Rad ist, Räder in Form von Laufrollen, sind, deren geflanschte Umfangsteile gegen gegenüberliegende Seiten der Stange gedrückt werden. Insbesondere ist die Erfindung von Bedeutung für Zylinder- Schleifmaschinen.
Aufgrund von Kräften, die auf ein Werkstück, den Werktisch und die Werkstück- Traganordnungen derartiger Maschinen ausgeübt werden, treten Verformungen und Fehlausrichtungen auf. Diese führen zu Ungenauigkeiten in den Dimensionen und in der Form des fertig bearbeiteten Gegenstandes.
Wenn die Dimensionsfehler die gleiche Größenordnung wie die Genauigkeit, auf die diese Gegenstände bearbeitet werden sollen, haben, ist es unmöglich, den Gegenstand einwendfrei zu bearbeiten.
Verformungen, Fehlausrichtungen und andere Fehler hervorrufende Effekte, die entstehen können und die sich kumulieren, müssen deshalb auf einen Wert reduziert werden, der so niedrig ist, dass die Größe der kumulativen Fehler im fertig bearbeiteten Gegenstand wesentlich kleiner ist als der Fehler, der zugelassen werden kann.
Ein Reibantrieb für einen Werktisch einer Werkzeugmaschine ist aus US-PS 49 34 278 bekannt, bei der Räder in Eingriff mit einer Seite einer rechteckförmigen, in Sektionen unterteilten Führungsschiene stehen.
Des weiteren ist aus der WO 89108002A1 eine Werkzeugmaschine zur Bearbeitung bzw. Montage von Bauteilen mit Werkstückträgern bekannt, die mit Aufnahmen zur Halterung von Bauteilen versehen sind. Die Werkstückträger sind auf einer Höhen- bzw. Seitenführungsbahn geführt und stehen mit einer Vorschubvorrichtung in Eingriff. Der Werkstückträger ist mit Stützrollen versehen, die auf der Höhen- bzw. Seitenführungsbahn geführt sind. Zwischen dem Werkstückträger und einer der beiden Seitenführungsbahnen oder zwischen einer Seitenführungsbahn und einem diese aufnehmenden Maschinentisch ist eine Anpressvorrichtung vorgesehen, die eine in Richtung der gegenüberliegenden Seitenführungsbahn gerichtete Anpresskraft ausübt. Der Werktisch ist längs einer linearen Gleitbahn über einen Reibantrieb verschiebbar angeordnet und weist mindestens ein Paar von Rädern auf, die mit entgegengesetzten Seiten eines parallel zur Gleitbahn angeordneten Führungsbauteiles in Eingriff kommen. Der Werktisch kann längs der Gleitbahn in der einen oder anderen Richtung entsprechend dem Betätigungssinn des Reibantriebes angetrieben werden, wobei die Räder des Reibantriebes, von denen mindestens eines ein angetriebenes Rad ist, Räder in Form von Laufrollen aufweisen, deren Umfangsteile gegen gegenüberliegende Seiten des Führungsbauteiles gedrückt werden. Das Führungsbauteil ist federvorgespannt und besitzt mindestens eine zusätzliche federbelastete Abstützung, die an einer Stelle in Längsrichtung des Führungsbauteils bzw. einer Stange angeordnet ist, um ein Durchbiegen in Längsrichtung zu verhindern. Das Führungsbauteil ist mittels einer Anpressvorrichtung in Querrichtung der Stange vorgespannt, und die Abstützungen sind unmittelbar an der Stange selbst angeordnet, wobei das Führungsbauteil in Form zweier Stangen ausgebildet ist.
Aufgabe der Erfindung ist, einen verbesserten Z-Achsen-Antrieb für ein exaktes Verschieben eines Werktisches und eines darauf festgelegten Werkstückes relativ zu einem Werkzeug in einer Werkzeugmaschine vorzuschlagen, mit der eine hohe Präzision in der Bearbeitung erreicht wird.
Gemäß der Erfindung wird diese Aufgabe dadurch gelöst, dass die Führungsstange in achsialer Richtung federvorgespannt ist und mindestens eine zusätzliche Abstützung mit einem federbelasteten Stößel aufweist, der am Maschinenbett an einer Stelle in Längsrichtung der Führungsstange angeordnet ist, um ein Durchbiegen in Längsrichtung zu verhindern.
Weitere Ausführungen der Erfindung sind Gegenstand der Unteransprüche.
Nach einer speziellen Ausführungsform der Erfindung ist die Werkzeugmaschine gekennzeichnet durch
  • a) einen Maschinenrahmen,
  • b) einen vom Maschinenrahmen aufgenommenen Schlitten, und
  • c) eine Reib-Antriebsvorrichtung, deren mindestens einer Teil von dem Maschinenrahmen und ein zweiter Teil von dem Schlitten aufgenommen ist, um den Schlitten längs einer vorbestimmten Bahn in Bezug auf den Maschinenrahmen zu verschieben, wobei der zweite Teil der Reib-Antriebsvorrichtung eine durch Spannung beaufschlagte Stange aufweist, die sich längs der vorbestimmten Bahn erstreckt und starr mit dem Mschinenrahmen befestigt ist, und der erste Teil der Reib-Antriebsvorrichtung ein Paar von beabstandeten Rädern aufweist, die dazwischen die Reibstange erfassen, wobei mindestens eines der Räder so angetrieben ist, dass es eine Bewegung des Schlittens längs der Reibstange bewirkt.
Vorzugsweise sind beide Räder in Form von Laufrollen ausgebildet, und das längliche Bauteil ist eine Stange mit etwa rechteckförmigem Querschnitt, die einen Durchmesser besitzt, der ausreichend groß ist, damit verhindert wird, dass die Flansche einer Laufrolle einer Seite der Stange die Flansche der anderen Laufrolle auf der anderen Seite der Stange berühren. Beide Räder können durch Antriebsvorrichtungen angetrieben sein. Die Radvorrichtung ist zweckmäßigerweise in Kontakt mit der Spur vorgespannt.
Die Erfindung betrifft insbesondere eine Werkzeugmaschine, bei der das Werkzeug eine Schleifscheibe aufweist, die auf einem Schleifkopf befestigt ist, der seinerseits auf den Werktisch zu und von diesem weg verschiebbar ist, um einen Eingriff der Schleifscheibe mit einem vom Werktisch aufgenommenen Werkstück zu ermöglichen.
Vorzugsweise ist die Position des Werktisches längs seiner Führungsbahn durch einen optischen Ablesekopf bestimmt, der mit einer Skala zusammenwirkt, in der die eine Vorrichtung stationär und die andere Vorrichtung auf dem Werktisch befestigt ist. Die Skala wird beispielsweise von dem Werktisch aufgenommen und der Ablesekopf ist stationär.
Die Position des Schleifkopfes wird durch einen optischen Lesekopf bestimmt, der mit einer Skala zusammenwirkt, wobei eine Vorrichtung stationär und die andere Vorrichtung auf dem Schleifkopf befestigt ist.
Zweckmäßigerweise wird die Skala von dem Schleifkopf aufgenommen und bewegt sich zusammen mit diesem, während der Lesekopf stationär ist. Dei Skalen weisen vorzugsweise Berechungsgitter auf.
Nachstehend wird die Erfindung in Verbindung mit der Zeichnung anhand von Ausführungsbeispielen erläutert. Es zeigt:
Fig. 1 eine Frontansicht einer Schleifmaschine gemäß der Erfindung,
Fig. 2 ein schematisches Diagramm der wesentlichen Betriebsteile der Maschine,
Fig. 3-7 unterschiedliche Schleiftechniken nach der Erfindung,
Fig. 8 eine teilweise schematische Schnittansicht durch den Werktischbereich der Maschine,
Fig. 9 eine ähnliche Schnittansicht durch die Maschine nach Fig. 18 in Richtung des Pfeiles B,
Fig. 10 einen Schnitt durch den Werktisch, aus dem sich ergibt, wie der Werktisch von den hydrostatischen Lagern auf zwei eine Führungsbahn bildenden Keramikschienen aufgenommen ist,
Fig. 11 teilweise im Schnitt und teilweise weggebrochen eine Aufsicht auf ein Ende und ein Zwischenbefestigungsdetail einer Stange, die von den Klemmwalzen eines Reibantriebs beaufschlagt wird, der am linken Ende des Werktisches zum Antrieb des Werktisches von einer Seite zur anderen angeordnet ist,
Fig. 12 eine Aufsicht auf die Stangenanordnung nach Fig. 11,
Die in Fig. 1 dargestellte Maschine ist eine Rundschleifmaschine, die in der Lage ist, mit einer extrem hohen Genauigkeit in der Größenordnung von wenigen Nanometern zu schleifen. Um so hohe Genauigkeiten zu gewährleisten, muss die Steuerung des Werkstückes, des Schleifkopfes und der Schleifscheibe sehr exakt erfolgen und Vibrationen, die während des Betriebes der Maschine auftreten und auf die Maschine durch äußere Einflüsse übertragen werden können, müssen auf einen sehr niedrigen Wert reduziert werden. Fehler bei der Isolierung des Werkstückes und der Schleifscheibe gegen Vibrationen, die intern oder extern entstehen, verhindern, dass mit der Maschine der gewünschte hohe Genauigkeitsgrad erzielt werden kann.
Fig. 1 ist eine Seitenansicht der Maschine von dem Standpunkt des Bedienenden aus gesehen. Die Maschinenbasis hat eine solche Größe, dass der Schleifkopf- und Werkstückbereich der Maschine außer Reichweite einer Bedienungsperson liegen, wenn letztere auf der gleichen Etage stehen würde wie die Maschinenbasis angeordnet ist. Die Maschinenbasis ruht auf einer Fundamentetage 10 und die Etage, auf der die Bedienungsperson steht, ist mit 12 bezeichnet. Letztere weist Durchbrüche aus, damit die Basis sich frei durch die Etage 12 erstrecken kann.
Ein Zwischenträgerrahmen 14 mit etwa dreieckförmigem Umfang im Grundriss gesehen wird von Vibrationsisolatoren getragen, von denen zwei in Fig. 1 mit 16 und 18 dargestellt sind. Bruchstellenfrequenzen für die Vibrationsisolierung sind für vertikale Vibrationskomponenten mit 2,5 Hz und für horizontale Vibrationskomponenten mit 5,0 Hz gewählt. Die Fundamentetage 10 besteht vorzugsweise aus Beton.
Der allgemein mit 20 bezeichnete Maschinenrahmen besteht typischerweise aus Polymer-Beton, z. B. ACO-Polymer-Beton; sie nimmt am linken Ende eine Aufspannkopfanordnung 22 und am rechten Ende eine Reitstockanordnung 24 auf, um dazwischen ein mit 26 bezeichnetes Werkstück zum Schleifen mit Hilfe eines Schleifrades 28, das in einer Scheifkopfanordnung 30 gelagert ist, festzulegen. Der Rahmen 20, der allgemein das Maschinenbett genannt wird, ist im Rahmen 14 über drei Standfüße befestigt.
Fig. 2 zeigt ein schematisches Blockschaltbild, das die wesentlichen Bestandteile der Schleifmaschine darstellt, von denen auf einige bereits vorstehend hingewiesen worden ist.
Das Werkstück (in Fig. 2 nicht gezeigt) ist zwischen Aufspannkopft und Reitstock angeordnet und beide sind im gleichen Sinn und mit der gleichen Geschwindigkeit sowie in Phase angetrieben, sodass kein Drehmoment an dem Werkzeug aufgrund eines Reibwiderstandes an einem stationären Reitstock erzeugt wird. Hierzu weisen Aufspannkopf und Reitstock einen Antriebsmotor 156 und 158 sowie einen Auflöser bzw. Drehmelder 160 und 162 auf. Geschwindigkeit und radiale Position des Aufspannkopf-Antriebs werden durch einen Tachogenerator 164 und einen Codierer 166 erzeugt. Der Reitstock-Motor arbeitet abhängig von dem Aufspannkopfmotor.
Aufspannkopf und Reitstock sind in fester Beziehung zueinander auf einem Werktisch 168 angeordnet, der selbst linear in Richtung der Z-Achse 170 gleitend ausgeführt ist.
Der Z-Achsen-Antrieb wird mit Hilfe einer Reibantriebseinheit, die schematisch mit 172 bezeichnet ist, und die mit einer glatten Schiene 174 zusammenwirkt, erreicht. Der Antrieb wird mit Hilfe eines Motors 176 in Drehung versetzt, dessen Geschwindigkeit durch einen Tachometer 178 angezeigt wird.
Die lineare Position des Werktisches wird durch Signale aus einem optischen Lesekopf 180 erhalten, der in Verbindung mit einer linearen Skala in Form eines Rasters bzw. Gitters 182 arbeitet. Eine Positionsinformation ist über einen Signalpfad 184 verfügbar. Obgleich im Abstand zu der Stelle, an der das Schleifrad mit dem Werkstück in Eingriff kommt, dargestellt, ist der optische Lesekopf, der mit dem Raster zusammenwirkt, vorzugsweise so angeordnet, dass er so weit wie möglich in Übereinstimmung mit dem Rad ist. Idealerweise soll die Rasterskala 182 an einer Stelle in Übereinstimmung mit dem Rad angeordnet sein. Die X-Achsen-Korrektur-Kapazitätsmessvorrichtung unterliegt jedoch wesentlich schwerwiegenderen Fehlern, wenn sie nicht in Übereinstimmung mit dem Rad angeordnet ist, und wenn der Werktisch relativ lang und deshalb die Skala 182 ebenfalls relativ lang ist; dabei wurde festgestellt, dass der Z-Achsen-Lesekopf 180, wenn er in Übereinstimmung mit dem Rad angeordnet ist, unterhalb der Ebene angeordnet sein kann, die das Werkstück und die Radachsen enthält, ohne dass Bearbeitungsfehler entstehen.
Der Schleifkopf und das daran befestigte Schleifrad werden durch einen bürstenlosen GS-Motor 64 angetrieben, der durch einen bürstenlosen Auflöser bzw. Drehmelder kommutiert wird, welcher innerhalb der Spindelanordnung bei 186 integriert ist. Es sind ein Spaltsensor 190 und eine zugeordnete Spalsteuervorrichtung 192 vorgesehen.
Motor- und Schlefkopfanordnung 64, 28 sind auf einem Drehtisch befestigt, damit eine Drehung der Radachse um eine vertikale Achse rechtwinklig zur Motorachse möglich ist. Ein Teil des Drehtisches ist mit 194 gezeigt, und ein Koordinatenpotentiometer 169 ergibt eine Drehpositionsinformation bei 198 an die Systemsteuerung. Der Radabgleich wird über ein Radabgleichsteuersystem 200 erzielt.
Die Fig. 3-7 zeigen, wie das Rad ausgebildet und im Winkel angestellt sein muss, um bestimmte Arten von Schleifvorgängen durchzuführen.
In Fig. 3 sieht die Radformgebung bei 29 einen Hinterdrehwinkel von 5° auf entgegengesetzten Umfangsrändern des Rades 28 vor, und der Schleifkopftisch wird so weitergeschaltet, dass das Rad auf jeder Seite eines zentralen Flansches angeordnet ist, der mit einem Anschnittwinkel von 2½° geschliffen wird. Eine Vorschubbewegung ist mit 592 bezeichnet, um ein zylindrisches Schleifen durchzuführen, und mit 594, um ein Radialschleifen der Schultern des Flansches vorzunehmen.
Die Steuerung der Drehbewegung des Spindelstockes und des Reitstockes ist so gewählt, dass der Reitstock mit der gleichen Vorgabe angetrieben wird wie der Spindelstock, damit gleiche Drehmomente in beiden Einheiten erreicht werden.
Das Rad kann periodisch durch ein elektrolytisches Radnachbearbeitungssystem konditioniert werden, wie mit 31 schematisch dargestellt.
Die Aufspannkopf-, Reitstock-, Werktisch- und Schleifkopf-Antriebe können so miteinander verbunden und synchronisiert sein, dass ein komplexer Schleifvorgang durchgeführt werden kann, bei dem eine an sich bekannte elektronische Steuerung und Rückkopplung verwendet wird.
Fig. 4 zeigt, wie ein verjüngtes Bauteil durch elektrolytisches Konditionieren bei 31 geformt werden kann, um den Schleifabrieb zu vermeiden und bei 29 die Außenfläche des Rades 28 mit einem Gradienten und einer Phase um eine Umfangskante zu formen. Die Durchführung des Radvorschubes in der bei 596 gezeigten Weise und das Abziehen des Rades, wenn dieses sich längs der Z-Achse von dem rechten Ende zum linken Ende des Werkstückes bewegt, ergibt einen sich verjüngenden Durchmesser.
Fig. 5 zeigt, wie die Kante des Rades bei 31 elektrolytisch konditioniert und durch Nachbearbeiten des Rades 29 geformt werden kann, um eine sanfte Kurve über die Dicke des Rades 28 unter Verwendung einer speziell geformten Elektrode 31 zu erzielen. Die Zuführbewegung in der X-Achse ist mit 598 dargestellt. Eine alternative, bearbeitete Form ist durch die strichpunktierte Umrisslinie 600 dargestellt. Durch entsprechende Steuerung der Zuführung während der Bewegung in der Z-Achse kann jede beliebige Form in Längsrichtung des Werkstückes 30 erstellt werden.
In Fig. 6 ist das Rad elektrolytisch bei 31 nachbearbeitet und durch das Rad 29 so geformt, dass es sich verjüngt (d. h. mit Ecken mit kleinem Radius ausgebildet ist), bevor es in den schmalen Spalt 602 vorgeschoben wird und von einer Schulter 604 zur anderen Schulter 606 bewegt wird, um den zylindrischen Abschnitt 608 mit verringertem Durchmesser fertig zu schleifen.
Ein Werkstück mit einer Welle mit steilen Schrägen ist bei 33 in Fig. 7 dargestellt. Das Rad ist elektrolytisch bei 31 nachbearbeitet und bei 29 so geformt, dass ein Anschnittwinkel und Radius erhalten wird; Bewegungen des Radvorschubes zur Erzielung der unterschiedlichen Abschnitte des Werkstückes sind mit 610, 612 und 614 bezeichnet; die Darstellungen 610 und 612 werden entweder durch Kippen des Rades oder durch entsprechende Relativbewegung des Werktisches und des Radvorschubes erzielt, um die effektiven Bewegungen, die mit 610 und 612 gezeigt sind, zu erhalten.
Die Fig. 8, 9 und 10 zeigen die Konstruktion und die Abstützung des Werktisches. Diese Konstruktion weist ein Metallgussteil 638 mit einer flachen Unterseite auf, die so bearbeitet ist, dass sie auf zwei Keramik-Führungsbahnen 640, 642 läuft, deren jede auf dem stationären Maschinenrahmen 20 befestigt ist. Gleitflächen sind in dem Gussteil bei 644, 646, 648 und 650 ausgebildet und stehen in Eingriff mit der Führungsbahn 640; die Gleitflächen sind in dem Gussteil nur an zwei Stirnseiten um 642, nämlich bei 652 und 654 ausgebildet. Die Unterseite des Gussteiles ist etwa zentrisch über die gesamte Länge bei 656 ausgespart, um einen der Antriebe aufzunehmen.
Eine bearbeitete ebene obere Fläche des Gussteiles nimmt bei 658 einen länglichen Keramikblock 660 auf, der eine geradlinige Kante bildet, und ein Lesekopf 662 mit einer kapazitiven Sonde 664 ist mit dem Maschinenrahmenbett 20 befestigt. Die Führungsbahnen 640, 642 sind in Fig. 21 am oberen Ende der aufrechten Schenkel 666, 668 befestigt dargestllt, sie sind mit dem Maschinenrahmen/Bett 20 fest verbunden. Zwischen allen Lagerflächen, z. B. zwischen 648 und 640, ist ein Bewegungsspiel in der Größenordnung von 0,035 mm vorgesehen.
Die Fläche des Werktisches, auf der der Spindelstock und der Reitstock befestigt werden, ist im Winkel von etwa 45° geneigt und ist an Bereichen in Längsrichtung, z. B. bei 678, ausgespart, um eine überstehende Schulter 680 zu erzielen, unterhalb der ein vorstehender Teil der Vorrichtung angepasst und festgeklemmt werden kann, der auf der durch die geneigte Fläche ausgebildeten Führungsbahn befestigt werden soll, um die Vorrichtung in der gewünschten Position festzugelen.
Ein Loch 682 mit großem Durchmesser erstreckt sich über die gesamte Länge des Gussteiles 638, damit Versorgungsleitungen von einem Ende zum anderen ungehindert verlegt werden können, und damit eine starre Verbindung in Längsrichtung zwischen den Vorrichtungen möglich ist, die an entgegengesetzten Enden des Werktisches befestigt sind.
Der Reitstock ist in Umrisslinien mit 684 in Fig. 8 dargestellt, der Spindelstock mit 686 in Fig. 9. Letzterem ist das Radformgebungsmechanismus-Gehäuse 624 zugeordnet. Das Schleifrad 28 und das Formgebungsrad 29 sind beide in Fig. 9 gezeigt.
Der Werktisch ist von links nach rechts und umgekehrt über einen Reibantrieb verschiebbar, der durch ein Paar von genuteten Walzen 778, 780 erzielt wird, die in der Nähe des unteren Endes eines Antriebseinheitgehäuses 783 befestigt ist (Fig. 11, 12). Die Einheit 783 ist mit dem linken Ende des Werktisches 638 verschraubt.
Die Walzen 778, 780 nehmen zwischen sich eine Stange 782 mit kreisförmigem Querschnitt klemmend auf, die sich zwischen dem rechten Ende 784 des Maschinenrahmens 20 und einen Tragarm 786 erstreckt, welcher auf dem Rahmen am entgegengesetzten Ende befestigt ist. Die Stange ist durch eine Feder 788 (die aus abgeschrägten Beilagen besteht) und eine Schraube 790, die in Schraubeingriff mit dem Ende der Stange 782 steht und deren vergrößerter Kopf auf die Feder 788 über eine Druckbeilage 792 wirkt, vorgespannt und vorbelastet. Am linken Ende wird die Stange in ihrer Position durch ein Paar von Metallstreifenscharnieren 794, 796 gehalten, die mit der Stange bei 798 und mit einem Tragarm 800 bei 802 verstiftet sind.
Abstützungen 804 für die Stange sind in regelmäßigen Abständen in Längsrichtung der Stange 782 angeordnet, um ein Verbiegen und durchhängen zu verhindern. Jede Abstützung weist einen federbelasteten Stößel 806 auf.
Die Antriebseinheit für den Reibantrieb, der aus den Rädern 778, 780 besteht, ist mit 783 bezeichnet, und die teleskopartige Ummantelung ist mit einem verlängerten Gehäuse 830 versehen, um die zusätzliche Höhe des Reibantriebes 783 aufzunehmen.
Die Stange 782 für den Werktisch-Reibantrieb und die Stange 838 erstrecken sich durch die Maschine etwa koaxial; da die Stange 838 in Eingriff mit einer Platte steht, die am rechten Ende befestigt ist, braucht die Stage 782 für den Werktisch-Reibantrieb sich nicht weiter über den Werktisch zu erstrecken als notwendig ist, um eine volle Überquerung des Werktisches in die rechte Position seiner Bewegung zu ermöglichen; in entsprechender Weise braucht sich die Stange 838 nicht weiter unter den Werktisch zu erstrecken als notwendig ist, damit das rechte Ende des Werktisches sich in die extreme rechte Position bewegen kann. Beide Stangen 838 und 782 verlaufen somit unterhalb des Werktisches und enden, ohne sich gegenseitig zu stören.

Claims (10)

1. Werkzeugmaschine mit einem Z-Achsen-Antrieb und einem Maschinenbett, das eine lineare Gleitbahn enthält, längs der ein Werktisch über einen Reibantrieb verschiebbar angeordnet ist, mit einem Paar von Rädern (778, 780), die mit entgegengesetzten Seiten eines Führungsbauteiles in Eingriff kommen, das parallel zur Gleitbahn befestigt ist, wobei der Werktisch längs der Gleitbahn in der einen oder anderen Richtung entsprechend dem Betätigungssinn des Reibantriebes angetrieben werden kann, das Führungsbauteil eine Stange (782) mit kreisförmigem Querschnitt aufweist und die Räder des Reibantriebes, von denen mindestens eines ein angetriebenenes Rad ist, Räder in Form von Laufrollen aufweisen, deren geflanschte Umfangsteile gegen gegenüberliegende Seiten der Stange gedrückt werden, dadurch gekennzeichnet, dass die Stange (782) in axialer Richtung federvorgespannt ist und mindestens eine zusätzliche Abstützung (804) mit einem federbelasteten Stößel (806), der an dem Maschinenbett an einer Stelle in Längsrichtung der Stange angeordnet ist, aufweist, um ein Durchhängen in Längsrichtung zu verhindern.
2. Werkzeugmaschine nach Anspruch 1, bei der die beiden Räder (778, 780) direkt mit gegenüberliegenden Seiten der Stange in Eingriff stehen.
3. Werkzeugmaschine nach Anspruch 1 oder 2, bei der beide Räder (778, 780) angetriebene Räder sind.
4. Werkzeugmaschine nach einem der Ansprüche 1-3, dadurch gekennzeichnet, dass die Räder nachgiebig in Kontakt mit der Spur vorgespannt sind.
5. Werkzeugmaschine nach einem der vorausgehenden Ansprüche, bei der das Werkzeug ein Schleifrad aufweist, das auf einem Schleifkopft befestigt ist, der selbst auf den Werktisch zu und von diesem weg verschiebbar ist, um einen Eingriff des Schleifrades mit einem auf dem Werktisch aufgenommenen Werkstück zu ermöglichen.
6. Werkzeugmaschine nach einem der vorausgehenden Ansprüche, bei dem die Position des Werktisches längs seiner Führungsbahn durch einen optischen Lesekopft bestimmt ist, der mit einer Skala zusammenwirkt, wobei die eine Vorrichtung stationär und die andere auf dem Werktisch befestigt ist.
7. Werkzeugmaschine nach Anspruch 6, bei dem die Skala von dem Werktisch aufgenommen ist und der Lesekopf stationär ist.
8. Werkzeugmaschine nach einem der Ansprüche 5-7, bei der die Position des Schleifkopfes durch einen optischen Lesekopf bestimmt ist, der mit einer Skala zusammenwirkt, wobei die eine Vorrichtung stationär und die andere auf dem Schleifkopf befestigt ist.
9. Werkzeugmaschine nach Anspruch 8, bei der die Skala von dem Schleifkopf und mit diesem verschiebbar aufgenommen ist, und der Lesekopf stationär ist.
10. Werkzeugmaschine nach einem der Ansprüche 6-9, bei der die Skala ein Brechungsgitter ist.
DE4495551A 1993-07-30 1994-08-01 Z-Achsen-Antrieb für eine Werkzeugmaschine Expired - Fee Related DE4495551C2 (de)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
GB939315843A GB9315843D0 (en) 1993-07-30 1993-07-30 Improved machine tool
PCT/GB1994/001662 WO1995003912A1 (en) 1993-07-30 1994-08-01 Z-axis drive for 2-axis machine tool

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE4495551C2 true DE4495551C2 (de) 2003-10-16

Family

ID=10739732

Family Applications (8)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE4495555T Withdrawn DE4495555T1 (de) 1993-07-30 1994-08-01 Kompensation von radialen Kräften in zweiachsigen Werkzeugmaschinen
DE4495551T Granted DE4495551T1 (de) 1993-07-30 1994-08-01 Z-Achsen-Antrieb für zweiachsige Werkzeugmaschinen
DE4495552T Withdrawn DE4495552T1 (de) 1993-07-30 1994-08-01 Werkzeugmaschine
DE4495556T Withdrawn DE4495556T1 (de) 1993-07-30 1994-08-01 Schutzabdeckungen für zweiachsige Werkzeugmaschinen
DE4495550T Withdrawn DE4495550T1 (de) 1993-07-30 1994-08-01 Konditionierung von Werkstücken auf Umgebungseinflüsse
DE4495553T Withdrawn DE4495553T1 (de) 1993-07-30 1994-08-01 Steuerung von Zweiachsen-Werkzeugmaschinen
DE4495554T Withdrawn DE4495554T1 (de) 1993-07-30 1994-08-01 Verbesserte X-Achsen-Genauigkeit in einer zweiachsigen Werkzeugmaschine
DE4495551A Expired - Fee Related DE4495551C2 (de) 1993-07-30 1994-08-01 Z-Achsen-Antrieb für eine Werkzeugmaschine

Family Applications Before (7)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE4495555T Withdrawn DE4495555T1 (de) 1993-07-30 1994-08-01 Kompensation von radialen Kräften in zweiachsigen Werkzeugmaschinen
DE4495551T Granted DE4495551T1 (de) 1993-07-30 1994-08-01 Z-Achsen-Antrieb für zweiachsige Werkzeugmaschinen
DE4495552T Withdrawn DE4495552T1 (de) 1993-07-30 1994-08-01 Werkzeugmaschine
DE4495556T Withdrawn DE4495556T1 (de) 1993-07-30 1994-08-01 Schutzabdeckungen für zweiachsige Werkzeugmaschinen
DE4495550T Withdrawn DE4495550T1 (de) 1993-07-30 1994-08-01 Konditionierung von Werkstücken auf Umgebungseinflüsse
DE4495553T Withdrawn DE4495553T1 (de) 1993-07-30 1994-08-01 Steuerung von Zweiachsen-Werkzeugmaschinen
DE4495554T Withdrawn DE4495554T1 (de) 1993-07-30 1994-08-01 Verbesserte X-Achsen-Genauigkeit in einer zweiachsigen Werkzeugmaschine

Country Status (7)

Country Link
US (5) US6227940B1 (de)
EP (7) EP0713440B1 (de)
AU (7) AU7268094A (de)
DE (8) DE4495555T1 (de)
ES (7) ES2108477T3 (de)
GB (1) GB9315843D0 (de)
WO (7) WO1995003914A1 (de)

Families Citing this family (63)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US5832416A (en) * 1995-09-01 1998-11-03 Brown & Sharpe Manufacturing Company Calibration system for coordinate measuring machine
FR2743741B1 (fr) 1996-01-23 1998-03-06 Renault Automation Structure logique d'une machine-outil d'usinage a grande vitesse du type porte-broche
GB9603426D0 (en) * 1996-02-19 1996-04-17 Western Atlas Uk Ltd Improved monitoring system for workpiece and tool carriage movement
US6110010A (en) * 1996-05-21 2000-08-29 Unova Ip Corp. Drive and support for machine tools
US6113324A (en) * 1997-11-18 2000-09-05 Huber Engineering Ag Workpiece machining device
DE19840801B4 (de) * 1998-09-08 2005-09-15 Walter Maschinenbau Gmbh Werkzeugmaschine mit automatischer Prozesssteuerung/Überwachung und Verfahren zum Bearbeiten
JP3244072B2 (ja) * 1998-09-09 2002-01-07 豊田工機株式会社 研削加工における冷却方法
US6637634B1 (en) 1998-12-21 2003-10-28 Gerber Scientific Products, Inc. Methods for calibration and automatic alignment in friction drive apparatus
GB2361445A (en) 1999-02-03 2001-10-24 Unova Uk Ltd Angle head grinding
KR20000076987A (ko) * 1999-03-31 2000-12-26 다구마시로오 피가공물 연삭방법 및 장치
IT1308451B1 (it) * 1999-04-23 2001-12-17 Tacchella Macchine Spa Dispositivo e metodo di controllo di una fase di messa a punto di unamacchina di rettifica
US6200204B1 (en) * 1999-09-17 2001-03-13 Voith Sulzer Paper Technology North America, Inc. Roll grinder with vibration dampening
US6480757B1 (en) * 2000-02-17 2002-11-12 Thermwood Corporation Method of locating a workpiece on a computer numeric controlled machining system
GB2373466B (en) * 2001-03-22 2004-05-19 Unova Uk Ltd Method of reducing thermal distortion in grinding machines
US6567162B2 (en) * 2001-05-31 2003-05-20 The Regents Of The University Of Michigan Reconfigurable apparatus and method for inspection during a manufacturing process
DE10151563A1 (de) * 2001-10-23 2003-04-30 Heidenhain Gmbh Dr Johannes Positionsmessgerät
US20030186631A1 (en) * 2002-03-29 2003-10-02 Toyoda Koki Kabushiki Kaisha Cylindrical grinder, and mechanism for producing relative movement between grinding wheel and workpiece in cylindrical grinder
JP4266713B2 (ja) * 2003-06-03 2009-05-20 キヤノン株式会社 位置決め装置及び露光装置
US7011568B2 (en) * 2003-06-20 2006-03-14 Roger Lynn Sorrell Grinder with adjustable tool rest
DE10355493B4 (de) * 2003-11-27 2005-10-27 Bahmüller Maschinenbau und Präzisionswerkzeug GmbH Schleifmaschine
US7206657B2 (en) * 2004-01-09 2007-04-17 Vulcan Craft Llc Real-time measurement of tool forces and machining process model parameters
DE102004045418A1 (de) * 2004-03-16 2005-10-06 Waldrich Siegen Werkzeugmaschinen Gmbh Verfahren und Vorrichtung zum Schleifen einer Walze
US7090561B2 (en) * 2004-12-07 2006-08-15 General Electric Company Method and apparatus for pivot point determination and machine tool adjustment
DE102005004673A1 (de) * 2005-02-02 2006-08-03 Hydac System Gmbh Kühlvorrichtung
EP1747846A1 (de) * 2005-07-25 2007-01-31 Rollomatic S.A. Verfahren und Vorrichtung zum Messen einer Schneidkante zum Schleifen
GB2456937B (en) 2006-10-24 2011-07-13 Bradley Fixtures Corp Capacitive sensing for washroom fixture
US7412759B1 (en) * 2007-04-24 2008-08-19 Hardinge Taiwan Precision Machine Ltd. Telescopic safety shield for machine tool
US20100072123A1 (en) * 2008-05-15 2010-03-25 Haslem Keith R Adjustable height liquid level management tools and systems
US7709971B2 (en) * 2007-08-13 2010-05-04 Shrikrishna Sane Linear wind-powered electric generator
US20090069926A1 (en) * 2007-09-11 2009-03-12 Awea Mechantronic Co., Ltd. CNC apparatus with mechanism for controlling length variation of lead screw due to thermal expansion and method therefor
CN101556213B (zh) * 2008-04-08 2011-11-30 鸿富锦精密工业(深圳)有限公司 机械寿命测试装置
KR101026401B1 (ko) 2009-03-13 2011-04-07 조벽래 터빈용 씰핀 연마장치
JP5418110B2 (ja) * 2009-09-24 2014-02-19 株式会社ジェイテクト 工作機械の主軸装置
JP5394913B2 (ja) * 2009-12-25 2014-01-22 株式会社森精機製作所 工作機械の冷却装置及び冷却方法
DE102010018003A1 (de) * 2010-04-23 2011-10-27 Weiß GmbH Sondermaschinentechnik Verfahren zum Betrieb eines Schwenkantriebs
US20120003900A1 (en) * 2010-07-01 2012-01-05 Artisan Industries Inc. Apparatus and Method for Refinishing a Surface In-Situ
US9138818B2 (en) 2010-08-16 2015-09-22 Emerson Electric Co. Systems and devices for performing powered threading operations
US20120070108A1 (en) * 2010-09-17 2012-03-22 Leonid Kashchenevsky Hydrostatic arrangement for a spin welding machine and method of supporting spindle for the same
US9406411B2 (en) * 2011-02-08 2016-08-02 Accuray Incorporated Automatic calibration for device with controlled motion range
KR101188842B1 (ko) * 2011-10-24 2012-10-08 한국항공우주산업 주식회사 디버링 장치
JP5897891B2 (ja) * 2011-12-13 2016-04-06 Dmg森精機株式会社 工作機械
TWI457733B (de) * 2012-08-22 2014-10-21
US9857780B1 (en) * 2013-03-15 2018-01-02 Daniel Reed Positioning work stop
DE112014003631B4 (de) * 2013-08-07 2022-08-11 Ridge Tool Company Transportierbares Anfaswerkzeug
JP6215660B2 (ja) * 2013-11-13 2017-10-18 株式会社ジェイテクト 研削盤
JP6457778B2 (ja) * 2014-10-24 2019-01-23 オークマ株式会社 数値制御装置
DE102014119532B4 (de) 2014-12-23 2016-11-03 Ferrobotics Compliant Robot Technology Gmbh Robotergestütztes Schleifverfahren und Vorrichtung zum robotergestützten Schleifen
WO2016109130A1 (en) * 2014-12-29 2016-07-07 Electro Scientific Industries, Inc. Adaptive part profile creation via independent side measurement with alignment features
JP6501529B2 (ja) * 2015-01-16 2019-04-17 Dmg森精機株式会社 工作機械を用いたワークの加工方法及び工作機械
WO2016162979A1 (ja) * 2015-04-08 2016-10-13 三菱電機株式会社 研削加工方法及び研削装置
GB201514154D0 (en) * 2015-08-11 2015-09-23 Fives Landis Ltd Grinding error compensation
JP6718221B2 (ja) * 2015-11-12 2020-07-08 株式会社シギヤ精機製作所 円筒研削盤による加工方法
CN107283314A (zh) * 2016-04-04 2017-10-24 鞍钢股份有限公司 一种机床主轴保护装置及方法
TWI618596B (zh) 2016-06-14 2018-03-21 華邦電子股份有限公司 機台保護系統及其保護裝置
DE102016113195A1 (de) * 2016-07-18 2018-01-18 Montaplast Gmbh Schleifautomat, automatisiertes Schleifverfahren zum Schleifen eines Werkstücks sowie Schleifzelle zum Durchführen des Schleifverfahrens
CN107932334A (zh) * 2016-10-12 2018-04-20 石嘴山市林昱机械科技有限公司 磨光机作业磨痕曳尾表面磨损消除装置
CN106563976B (zh) * 2016-11-09 2018-11-27 武汉重型机床集团有限公司 一种提高镗孔加工同轴度的静压油膜补偿方法
US10850359B2 (en) 2017-03-29 2020-12-01 Timm Robert Rosenthal Indexing tool
DE102018106086A1 (de) * 2018-03-15 2019-09-19 Ferrobotics Compliant Robot Technology Gmbh Drehzahlsteuerung beim robotergestützten schleifen
DE102018126114A1 (de) * 2018-10-19 2020-04-23 Robert Bosch Gmbh Hydraulikaggregat
CN112197754B (zh) * 2020-09-17 2022-03-15 浙江海致建设有限公司 一种建筑测量用三角架
CN112589589A (zh) * 2020-12-11 2021-04-02 江西昌浩实业有限公司 一种门窗加工磨边装置
CN113878498A (zh) * 2021-10-26 2022-01-04 济南凯特尔机器有限公司 一种锥度外圆磨削在线测量装置

Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
WO1989008002A1 (en) * 1988-03-03 1989-09-08 Walter Sticht Installation for manufacturing and/or assembling components
US4934278A (en) * 1987-07-27 1990-06-19 Canon Kabushiki Kaisha Moving apparatus with track recessed portion to dissipate drive roller contact pressure

Family Cites Families (44)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2182952A (en) * 1938-04-30 1939-12-12 Hanson Van Winkle Munning Co Air conditioned buffing and polishing system
US2221127A (en) * 1938-07-27 1940-11-12 Westinghouse Electric & Mfg Co Temperature control means for gear cutting
US2330167A (en) * 1939-11-13 1943-09-21 Gould & Eberhardt Thermally insulated hobbing machine
US2330168A (en) * 1941-08-09 1943-09-21 Gould & Eberhardt Hobbing machine
US2502792A (en) * 1945-12-05 1950-04-04 Leblond Mach Tool Co R K Machine tool coolant guard
GB807994A (en) * 1954-10-29 1959-01-28 Nat Res Dev Improvements relating to machine tools
US2907200A (en) * 1956-02-14 1959-10-06 Aaron G Roberts Apparatus for measuring abrasion resistance
US3043056A (en) * 1959-05-18 1962-07-10 Cincinnati Milling Machine Co Machine tool construction to eliminate effect of expansion in members
US3299577A (en) * 1964-04-14 1967-01-24 Nat Broach & Mach Method and apparatus for trimming grinding wheels
FR1563810A (de) * 1968-01-16 1969-04-18
US3634975A (en) * 1968-05-28 1972-01-18 Carborundum Co Sawing apparatus
US3578043A (en) * 1968-08-15 1971-05-11 Troy Steel Corp Lumber cutting apparatus
JPS5645743B2 (de) * 1976-06-10 1981-10-28
DE2721244C2 (de) * 1977-05-11 1983-04-14 Maschinenfabrik Zuckermann GmbH, 1181 Wien Maschine zum Schleifen konturierter Werkstücke im Kopierverfahren
JPS6227945B2 (de) * 1978-01-31 1987-06-17 Hitachi Seiki Kk
DE3148548A1 (de) * 1981-12-08 1983-07-07 Escher Wyss AG, Zürich "schleifvorrichtung zum bearbeiten der mantelflaeche einer walze"
DE3148827C2 (de) * 1981-12-10 1984-04-12 Festo-Maschinenfabrik Gottlieb Stoll, 7300 Esslingen Vorrichtung zum genauen Einstellen von Bohrwerkzeugen od.dgl. Werkzeugen in Soll-Stellungen
US4512110A (en) * 1981-12-10 1985-04-23 Timesavers, Inc. Endless abrasive belts
US4663892A (en) * 1982-11-30 1987-05-12 Energy Adaptive Grinding, Inc. Force-controlled steadyrest system
US4562791A (en) * 1983-03-14 1986-01-07 Julian Porter Containerized thermal spraying plant
JPS6025652A (en) * 1983-07-25 1985-02-08 Citizen Watch Co Ltd Grinding machine
US4602459A (en) * 1985-02-15 1986-07-29 Mar Engineering, Inc. System for active error compensation during machining
AT385709B (de) * 1985-04-16 1988-05-10 Ver Edelstahlwerke Ag Fluessigkeitsstrahl-schneidanlage fuer flaechiges schneidgut
US4607460A (en) * 1985-04-18 1986-08-26 Hauni-Werke Korber & Co. Kg Grinding machine with a reciprocable column for work supporting devices
JPH0236683Y2 (de) * 1985-04-30 1990-10-04
US4665655A (en) * 1985-07-17 1987-05-19 Ampro Equipment, Inc. Apparatus for cleaning of engine cylinder heads, blocks and other components
GB2180640A (en) * 1985-09-13 1987-04-01 Tesa Metrology Ltd Optical measurement apparatus
JPH0675818B2 (ja) * 1986-03-28 1994-09-28 豊田工機株式会社 アンギユラ研削盤
US4686796A (en) * 1986-06-20 1987-08-18 Giebmanns Karl Heinz Method and apparatus for improved polishing of turbine blades
US4993199A (en) * 1987-03-30 1991-02-19 Container Products Corporation Portable self-contained decontamination booth
DE3733346A1 (de) * 1987-10-02 1989-04-13 Hauni Werke Koerber & Co Kg Werkzeugmaschine
JPH02160457A (en) * 1988-01-28 1990-06-20 Hitachi Seiki Co Ltd Correcting device for straightness of machine tool
DE3900491A1 (de) * 1989-01-10 1990-07-12 Hoesch Stahl Ag Messeinrichtung fuer eine rundschleifmaschine
DE8903723U1 (de) * 1989-03-25 1989-05-18 Abb Roboter Gmbh, 6360 Friedberg, De
SE463447B (sv) * 1989-04-19 1990-11-26 Uva Ab Saett vid datorstyrd omstaellning av slipmaskin samt datorstyrd slipmaskin, skaerskilt rundslipmaskin
EP0395576A1 (de) * 1989-04-28 1990-10-31 Moser, Jean P. Schleifmaschinen Rundschleifmaschine mit schwenkbarem Werkstücktisch
WO1991012111A1 (en) * 1990-02-06 1991-08-22 General Electric Company Computer-controlled grinding machine for producing objects with complex shapes
FR2664191B1 (fr) * 1990-07-04 1995-03-31 Commissariat Energie Atomique Appareil d'usinage de contours en materiau tendre et procede d'usinage automatique utilisant un tel appareil.
US5103596A (en) * 1990-11-05 1992-04-14 Toshiba Kikai Kabushiki Kaisha Method and apparatus for controlling cylinder grinding machines
GB2256606A (en) * 1991-05-09 1992-12-16 Cranfield Precision Engineerin High-precision positional control.
US5534692A (en) * 1992-09-14 1996-07-09 Sony Corporation Method for detecting origin point of position sensor
US5364472A (en) * 1993-07-21 1994-11-15 At&T Bell Laboratories Probemat cleaning system using CO2 pellets
US5558557A (en) * 1994-12-13 1996-09-24 Innovex Inc. Three axis control for machine tool
US5649853A (en) * 1996-07-23 1997-07-22 Kuo; Chun-Lin Drill bit grinding machine

Patent Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US4934278A (en) * 1987-07-27 1990-06-19 Canon Kabushiki Kaisha Moving apparatus with track recessed portion to dissipate drive roller contact pressure
WO1989008002A1 (en) * 1988-03-03 1989-09-08 Walter Sticht Installation for manufacturing and/or assembling components

Also Published As

Publication number Publication date
DE4495550T1 (de) 1996-08-22
EP0713435B1 (de) 1998-08-05
WO1995003921A1 (en) 1995-02-09
AU7268494A (en) 1995-02-28
EP0713436A1 (de) 1996-05-29
ES2121221T3 (es) 1998-11-16
US5730643A (en) 1998-03-24
EP0713437B1 (de) 1998-01-14
ES2111944T3 (es) 1998-03-16
AU1291295A (en) 1995-02-28
EP0713440A1 (de) 1996-05-29
WO1995003914A1 (en) 1995-02-09
DE4495554T1 (de) 1996-11-21
WO1995003912A1 (en) 1995-02-09
AU7268294A (en) 1995-02-28
WO1995003913A1 (en) 1995-02-09
ES2108477T3 (es) 1997-12-16
EP0713441A1 (de) 1996-05-29
EP0713440B1 (de) 1997-09-24
DE4495551T1 (de) 1996-10-31
ES2111946T3 (es) 1998-03-16
US6227940B1 (en) 2001-05-08
ES2108478T3 (es) 1997-12-16
DE4495556T1 (de) 1996-09-26
DE4495553T1 (de) 1996-10-31
AU7268194A (en) 1995-02-28
EP0713438A1 (de) 1996-05-29
EP0713434B1 (de) 1998-01-14
EP0713441B1 (de) 1998-01-28
AU7268394A (en) 1995-02-28
US5871389A (en) 1999-02-16
ES2121220T3 (es) 1998-11-16
DE4495555T1 (de) 1996-10-31
EP0713435A1 (de) 1996-05-29
US6080039A (en) 2000-06-27
EP0713434A1 (de) 1996-05-29
DE4495552T1 (de) 1996-10-31
AU7267994A (en) 1995-02-28
WO1995003916A1 (en) 1995-02-09
EP0713436B1 (de) 1997-10-15
AU7268094A (en) 1995-02-28
GB9315843D0 (en) 1993-09-15
WO1995003920A1 (en) 1995-02-09
ES2111945T3 (es) 1998-03-16
US6383057B1 (en) 2002-05-07
WO1995003915A1 (en) 1995-02-09
EP0713437A1 (de) 1996-05-29
EP0713438B1 (de) 1998-04-08

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE4495551C2 (de) Z-Achsen-Antrieb für eine Werkzeugmaschine
EP1892055B1 (de) Kompakte Fräskopfeinheit
DE3005606C2 (de) Numerisch gesteuerte Maschine zum Schleifen mehrerer unterschiedlicher Flächen an ein- und demselben Werkstück
EP1642673B1 (de) Werkzeugmaschine
DE102012222586A1 (de) Werkzeugmaschine
DE2428925A1 (de) Trennvorrichtung mit einer aufspanneinrichtung
WO2012100994A1 (de) Maschine zur bearbeitung und/oder messung eines werkstücks mit zwei schwenkbaren traversen
EP3152000B1 (de) Finishvorrichtung zur finishbearbeitung eines werkstücks, insbesondere einer kurbelwelle oder einer nockenwelle
DE10162823A1 (de) Verfahren zum spanenden Bearbeiten im wesentlichen zylindrischen, innen- oder aussenverzahnter Zahnräder
DE3027504C2 (de) Schleifmaschine
DE4309294A1 (de) Echtzeit-Fluchtfehlermeß- und Korrekturvorrichtung für Werkzeugmaschinen
DE10155078A1 (de) Maschine mit temperaturkompensierter Arbeitsspindel
EP1466684A1 (de) Maschine zur Bearbeitung von Werkstücken, insbesondere von Kurbel- und Nockenwellen, mit mindestens einem Innen-Rundfräswerkzeug
EP1366394B1 (de) Verfahren und vorrichtung zum vermessen und bearbeiten von werkstücken
DE102019106974A1 (de) Werkzeugmaschine zum Bearbeiten eines Werkstückes
DE4113543A1 (de) Vorrichtung zur bearbeitung der kantenraender von plattenfoermigen werkstuecken
DE102006060237A1 (de) Werkzeugmaschine zum Bearbeiten von Verzahnungen
EP1493533B1 (de) Spitzenlose Rundschleifmaschine
DE10224100A1 (de) Magnetlager
DE3120277A1 (de) Verfahren und vorrichtung zur steuerung einer schleifmaschine
EP1677937A1 (de) Werkzeugmaschine, insbesondere abdachmaschine
DE19851411A1 (de) Verfahren und Vorrichtung zum Vermessen von Fräs- oder Bohrwerkzeugen und zur Geometriekompensation im Automatikbetrieb an Werkzeugmaschinen
CH694940A5 (de) Spitzenlose Rundschleifmaschine.
DE3305631C2 (de)
DE10351152B3 (de) Maschine zum Bearbeiten von Werkstücken mit Schneidzähnen, insbesondere zum Schleifen von Kreissägeblättern

Legal Events

Date Code Title Description
8304 Grant after examination procedure
8364 No opposition during term of opposition
8339 Ceased/non-payment of the annual fee