DE3208234A1 - Vorrichtung zum aufsetzen von schlauchabschnitten aus kunststoffolie o.dgl. auf gefaesse - Google Patents

Vorrichtung zum aufsetzen von schlauchabschnitten aus kunststoffolie o.dgl. auf gefaesse

Info

Publication number
DE3208234A1
DE3208234A1 DE3208234A DE3208234A DE3208234A1 DE 3208234 A1 DE3208234 A1 DE 3208234A1 DE 3208234 A DE3208234 A DE 3208234A DE 3208234 A DE3208234 A DE 3208234A DE 3208234 A1 DE3208234 A1 DE 3208234A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
rotor
suction cups
pair
jaws
expanding jaws
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Granted
Application number
DE3208234A
Other languages
English (en)
Other versions
DE3208234C2 (de
Inventor
Erich 8405 Donaustauf Eder
Horst 8407 Obertraubling Winter
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Krones AG
Original Assignee
Krones AG
Krones AG Hermann Kronseder Maschinenfabrik
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Krones AG, Krones AG Hermann Kronseder Maschinenfabrik filed Critical Krones AG
Priority to DE3208234A priority Critical patent/DE3208234C2/de
Priority to FR8303042A priority patent/FR2522616B1/fr
Priority to US06/470,035 priority patent/US4519186A/en
Priority to GB08306077A priority patent/GB2118680B/en
Priority to JP58036533A priority patent/JPS58222818A/ja
Publication of DE3208234A1 publication Critical patent/DE3208234A1/de
Application granted granted Critical
Publication of DE3208234C2 publication Critical patent/DE3208234C2/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B29WORKING OF PLASTICS; WORKING OF SUBSTANCES IN A PLASTIC STATE IN GENERAL
    • B29CSHAPING OR JOINING OF PLASTICS; SHAPING OF MATERIAL IN A PLASTIC STATE, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; AFTER-TREATMENT OF THE SHAPED PRODUCTS, e.g. REPAIRING
    • B29C63/00Lining or sheathing, i.e. applying preformed layers or sheathings of plastics; Apparatus therefor
    • B29C63/38Lining or sheathing, i.e. applying preformed layers or sheathings of plastics; Apparatus therefor by liberation of internal stresses
    • B29C63/42Lining or sheathing, i.e. applying preformed layers or sheathings of plastics; Apparatus therefor by liberation of internal stresses using tubular layers or sheathings
    • B29C63/423Lining or sheathing, i.e. applying preformed layers or sheathings of plastics; Apparatus therefor by liberation of internal stresses using tubular layers or sheathings specially applied to the mass-production of externally coated articles, e.g. bottles
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B29WORKING OF PLASTICS; WORKING OF SUBSTANCES IN A PLASTIC STATE IN GENERAL
    • B29LINDEXING SCHEME ASSOCIATED WITH SUBCLASS B29C, RELATING TO PARTICULAR ARTICLES
    • B29L2031/00Other particular articles
    • B29L2031/744Labels, badges, e.g. marker sleeves
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC
    • Y10TTECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER US CLASSIFICATION
    • Y10T156/00Adhesive bonding and miscellaneous chemical manufacture
    • Y10T156/17Surface bonding means and/or assemblymeans with work feeding or handling means
    • Y10T156/1702For plural parts or plural areas of single part
    • Y10T156/1744Means bringing discrete articles into assembled relationship
    • Y10T156/1768Means simultaneously conveying plural articles from a single source and serially presenting them to an assembly station
    • Y10T156/1771Turret or rotary drum-type conveyor
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC
    • Y10TTECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER US CLASSIFICATION
    • Y10T156/00Adhesive bonding and miscellaneous chemical manufacture
    • Y10T156/17Surface bonding means and/or assemblymeans with work feeding or handling means
    • Y10T156/1702For plural parts or plural areas of single part
    • Y10T156/1744Means bringing discrete articles into assembled relationship
    • Y10T156/1768Means simultaneously conveying plural articles from a single source and serially presenting them to an assembly station
    • Y10T156/1771Turret or rotary drum-type conveyor
    • Y10T156/1773For flexible sheets

Landscapes

  • Engineering & Computer Science (AREA)
  • Manufacturing & Machinery (AREA)
  • Supplying Of Containers To The Packaging Station (AREA)
  • Lining Or Joining Of Plastics Or The Like (AREA)
  • Surface Treatment Of Glass (AREA)
  • Details Of Rigid Or Semi-Rigid Containers (AREA)
  • Specific Conveyance Elements (AREA)

Description

O ΔΌ O L Ö H
KRONES AG _^- pat-ha-kn
Hermann Kronseder 3. März 1982
Maschinenfabrik
8402 Neutraubling
VORRICHTUNG ZUM AUFSETZEN VON SCHLAUCHABSCHNITTEN AUS KUNST-STOFFOLIE O. DGL. AUF GEFÄSSE
f- Die Erfindung betrifft eine Vorrichtung zum Aufsetzen von Schlauch ι abschnitten aus Kunststoffolie ο. dgl. auf Gefäße gemäß dem Oberbegriff des Anspruchs 1.
j; Es ist bereits eine derartige Vorrichtung bekannt, bei der die \t Sauger einzeln und starr auf einem um eine senkrechte Drehachse umlaufenden eigenen Rotor sitzen, der zwischen den die Spreizbackenpaare tragenden Rotor und die Zuführeinrichtung für die flach liegenden vereinzelten Schlauchabschnitte eingeschaltet ist (DE-AS 26 18 092). Die umlaufenden Sauger arbeiten mit einem im Übergabebereich angeordneten feststehenden Sauger zusammen, der die Schlauchabschnitte etwas auffaltet. In die teilweise geöffneten Schlauchabschnitte werden die radial beweglich auf j dem Rotor gelagerten Spreizbacken eingeschoben und gleichzeitig aufgeweitet, wobei sie die Schlauchabschnitte bereits vollständig öffnen und dann weiter zu den Gefäßen transportieren. Diese '.\ bekannte Vorrichtung ist infolge des geradlinigen Gefäßtransportes und des zwangsläufigen tangentialen Zusammenlaufens der Schlauchabschnitte und der Gefäße allein durch die Drehbewe- ; gung des Rotors recht einfach und kostengünstig aufgebaut und wegen der weitgehend kontinuierlichen Arbeitsweise vom Prinzip her für hohe Leistungen geeignet. Problematisch ist jedoch die Art der Übergabe der Schlauchabschnitte zwischen den Saugern und
den Spreizbacken, deren getrennte Umlaufbahnen sich nur sehr kurz überlappen, wobei während der Übergabe auch noch der gesamte Auffalt- bzw. Öffnungsvorgang stattfinden muß. Dies kann nur mit relativ stabilen und kleinflächigen Schlauchabschnitten einigermaßen beherrscht werden, wie sie z.B. zur Verschlußsicherung von Flaschen eingesetzt werden. Dabei besteht immer noch die Gefahr eines unerwünschten Verrutschens oder Einreißens der Schlauchabschnitte. Für die Verarbeitung besonders labiler und großflächiger Schlauchabschnitte, wie sie z.B. als Etikettenersatz zwecks Umhüllung eines Flaschenrumpfes verwendet werden, ist diese bekannte Vorrichtung nicht geeignet.
Ähnlich liegen die Verhältnisse bei einer anderen bekannten Vorrichtung zum Aufsetzen von Schlauchabschnitten auf Flaschen, bei welcher der der Zuführeinrichtung nachgeschaltete erste Rotor mit den einzelnen Saugern um eine horizontale Drehachse umläuft und der die Schlauchabschnitte auf die Gefäße unmittelbar aufsetzende zweite Rotor anstelle von Spreizbacken paarweise angeordnete Sauger mit steuerbarem Abstand aufweist (DE-OS 29 36 989). Bei dieser bekannten Vorrichtung steht zwar zum Öffnen der Schlauchabschnitte ein größerer Umlaufbereich des Rotors zur Verfügung; es können wiederum nur relativ kleinflächige bzw. einen geringen Durchmesser aufweisende Schlauchabschnitte verarbeitet werden, da es mit einem Saugerpaar grundsätzlich nicht möglich ist, Schlauchabschnitte mit großem Durchmesser voll geöffnet zu halten und so auf die Gefäße zu stülpen.
Schließlich ist noch eine Vorrichtung zum Aufsetzen von Schlauchabschnitten auf vorübergehend stillstehende Gefäße mit einem einzigen, intermittierend um eine horizontale Drehachse umlaufenden Rotor bekannt, der mit mehreren radial gerichteten
Paaren von Halbdornen mit steuerbarem Abstand versehen ist (DE-AS 29 42 124). Dem Rotor ist ein die Schlauchabschnitte von einer Zuführeinrichtung übernehmendes und auf die Halbdorne stülpendes erstes Paar von Saugern vor— und ein die Schlauchabschnitte von den Halbdornen abziehendes und dabei auf die Gefäße stülpendes zweites Paar von Saugern nachgeschaltet, wobei die beiden Saugerpaare auf einem gemeinsamen, auf- und abbewegbaren Schlitten sitzen. Diese bekannte Vorrichtung ist infolge ihrer rein intermittierenden Arbeitsweise nicht für hohe Lei- |! stungen geeignet.
ι Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, bei einer Vorrichtung ! der eingangs genannten Art unter Beibehaltung des einfachen
Aufbaus und der kontinuierlichen Arbeitsweise den Einsatzbe- !.- reich wesentlich zu vergrößern und insbesondere eine schonende ■ und exakte Verarbeitung von labilen.Schlauchabschnitten mit relativ großem Durchmesser zu ermöglichen.
Diese Aufgabe wird erfindungsgemäß durch die im Kennzeichen des Anspruchs 1 angegebenen Merkmale gelöst.
j Bei einer erfindungsgemäßen Vorrichtung bewegen sich somit die Saugerpaare und die Spreizbackenpaare mit gleichbleibender Zu-Ordnung auf dem gleichen Rotor, so daß der gesamte Umlaufbe-' reich zwischen der Zuführeinrichtung, wo die flachliegenden Zu-■; schnitte von den Saugern ergriffen werden, und der Aufsetzstelle, wo die vollständig geöffneten Schlauchabschnitte von den :■ Spreizbacken auf die Gefäße gestülpt werden, zum Auffalten „: der Schlauchabschnitte und zum Aufstecken auf die Spreizdorne zur Verfugung steht. Damit ist auch bei hohen Leistungen eine sanfte und exakte Arbeitsweise möglich, wie sie z.B. bei der Verarbeitung von Schlauchabschnitten aus dünner Schrumpffolie
zu einer Flaschenrumpfumhüllung unabdingbar ist. Dabei kann die Aufsetzbewegung zwischen den Saugern und Spreizbacken allein durch die Sauger ausgeführt werden, so daß die Spreizbacken in radialer Richtung nicht gegenüber dem Rotor bewegt werden müssen.
Besonders vorteilhafte Weiterbildungen der Erfindung hinsichtlich des Bewegungsablaufs und der Anordnung der Sauger und Spreizbacken auf dem Rotor sowie des konstruktiven Aufbaus sind in den Unteransprüchen angegeben.
Im nachstehenden wird ein Ausführungsbeispiel der Erfindung einschließlich einer Variante anhand der Zeichnungen näher erläutert. Es zeigen:
Fig. 1 die Seitenansicht einer Vorrichtung zum Aufsetzen von Schrumpfhülsen auf Flaschen
Fig. 2 den Schnitt A B nach Fig. 1
Fig. 3 die Stirnansicht der Sauger und Spreizbacken nach Fig. während der Aufnahme einer Schrumpfhülse
Fig. 4 eine Variante in der Bewegung der Spreizbacken während der Aufnahme einer Schrumpfhülse.
Die Vorrichtung nach Fig. 1 bis 3 dient zum Aufsetzen von bedruckten Schrumpfhülsen 1 in Form von zylindrischen Schlauchabschnitten aus wärmeschrumpfender Kunststoffolie auf Glasflaschen 2. Sie weist ein Gehäuse 3 auf, in dem die verschiedenen Antriebs- und Steuereinrichtungen einschließlich einer Vakuumpumpe untergebracht sind. Auf dem Gehäuse 3 ist ein Rahmen4
-Sf-
für eine horizontale Scharnierbandkette 5 angeordnet, die durch ein Kettenrad 6 in Pfeilrichtung kontinuierlich angetrieben
[ wird. Im Einlaufbereich der Vorrichtung ist neben der Scharnier-
Ii bandkette 5 eine die Flaschen 2 vereinzelnde und kontinuier-
: lieh zuführende Förderschnecke 7 drehbar gelagert, die durch
J eine Rollenkette 8 synchron zur Scharnierbandkette 5 angetrie-
;; ben wird. Ferner sind auf dem Gehäuse 3 zwei Standsäulen 9 mit
• höhenverstellbaren Traversen 10 angeordnet, an denen ein trom-
.: melförmiger Lagerkörper 11 befestigt ist. In diesem ist eine
j horizontale Welle 12 gelagert, die über eine Königswelle 13 und
!j ein Zwischengetriebe 14 synchron zur Scharnierbandkette 5 und
·- zur Förderschnecke 7 in Pfeilrichtung angetrieben wird. Auf dem
i: freien Ende der Welle 12 ist im Bereich überhalb der Scharnier-
i; bandkette 5 ein scheibenförmiger Rotor 15 befestigt, der somit
I; in einer senkrechten Ebene umläuft.
I Am umfang des Rotors 15 sind gleichmäßig verteilt mehrere auf ; einem gemeinsamen Teilkreis liegende Hülsen 16 befestigt, in ι denen Buchsen 17 um horizontale, zur Drehachse des Rotors 15 : parallele Schwenkachsen drehbar gelagert sind. Die Buchsen
17 sind an den zum Lagerkörper 11 hinweisenden Ende mit einer ; ' Verzahnung versehen, in die ein Zahnsegment 18 eingreift. Dieses ist mittels eines am Rotor 15 befestigten Bolzens schwenkbar gelagert und außerdem mit einer Kurvenrolle versehen. Diese greift in eine an der senkrechten Stirnfläche des Lagerkörpers 11 ausgebildete erste geschlossene Kurvennut 19 ein, welche somit die Schwenkung der Buchsen 17 während eines Umlaufs des Rotors 15 steuert. Am anderen Ende der Buchse 17, das auf der anderen Seite des Rotors 15 liegt, ist ein Hebelarm 20 in Form eines Winkelhebels ausgebildet,dessen freies Ende einen leistenförmigen Sauger 21 mit mehreren auf seiner Längsachse sitzenden Saugbohrungen trägt. Diese Saugbohrungen sind über Kanäle
BAD ORIGINAL
im Hebelarm, in der Buchse 17, Hülse 16 und im Rotor 15 mit einer an dessen Stirnseite sitzenden Lochscheibe 23 verbunden. An dieser liegt federnd eine feststehende Steuerscheibe 24 an, die über einen Schlauch mit der nicht gezeigten Vakuumpumpe verbunden und durch einen Arm 25 gegen Drehung gesichert ist. Die Steuerscheibe weist an der zur Lochscheibe 2 3 hin weisenden Seite einen bogenförmigen Kanal auf, der die Sauger 21 bei einem Umlauf des Rotors über einen gewissen Winkelbereich mit dem Vakuum in Verbindung setzt.
Ferner ist in jeder Buchse 17 eine Keilwelle 26 axial verschiebbar jedoch drehfest aufgenommen, die an ihrem zum Lagerkörper 11 hinweisenden Ende einen Klotz 27 mit einer Kurvenrolle trägt. Dieser Klotz 27 ist 'frei drehbar und axial fixiert auf der Keilwelle 26 angeordnet und mittels eines nicht sichtbaren seitlichen Auslegers auf einer parallel zur Keilwelle verlaufenden Stange 28 gegen Drehung gesichert. Die Stangen 28 sind einerseits im Rotor 15 und andererseits in einem Ring 29 befestigt, der durch eine zylindrische Abdeckung 30 mit dem Rotor 15 verbunden ist. Die Kurvenrolle am Klotz 27 greift in eine in sich geschlossene erste Kurvennut 31 ein, die am zylindrischen Außenumfang des Lagerkörpers 11 ausgebildet ist. Durch diese Kurvennut 31 wird die axiale Lage der Keilwelle 26 bzw. ihre axiale Verschiebung bei einem Umlauf des Rotors 15 exakt gesteuert. Am anderen Ende der Keilwelle 26, das auf der anderen Seite des Rotors 15 aus der.zugehörigen Buchse 17 herausragt, ist ein weiterer Hebelarm 32 in Form eines Winkelhebels befestigt, der am freien Ende wiederum einen leistenförmigen Sauger 33 trägt. Dessen Saugöffnungen sind durch Kanäle im Inneren des Winkelhebels 32 und der Keilwelle 26 mit einem an deren anderem Ende drehbar angeschlossenen Schlauch 34 verbunden, der an den
zugehörigen Kanal 22 im Rotor 15 angeschlossen ist. Die beiden zusammengehörigen Sauger 21 und 33 eines Paares werden somit gleichzeitig mit dem Vakuum verbunden bzw. von diesem getrennt. Außerdem werden sie mittels der Kurve 19 und des Zahnsegments 18 gemeinsam um die durch die drehbare Buchse 17 definierte Schwenkachse gesteuert verschwenkt, wobei ihr gegenseitiger Abstand unabhängig von der Schwenkbewegung durch die Kurvennut 31 geregelt wird. Die Saugöffnungen der beiden Sauger 21, 33 jedes Paares sind selbstverständlich aufeinander zugerichtet, so daß sie eine flachliegende Schrumpfhülse 1 zwischen sich aufnehmen und halten können.
Zwischen jeweils zwei Hülsen 16 ist auf dem gleichen Teilkreis eine weitere Hülse 35 am Rotor 15 befestigt, in der eine weitere Buchse 36 um eine horizontale, zur Drehachse des Rotors 15 parallele Schwenkachse drehbar gelagert ist. Die Buchse 36 ist an ihrem zum Lagerkörper 11 hinweisenden Ende mit einer Verzahnung versehen, in die ein Zahnsegment 37 eingreift. Die ses ist mittels eines Bolzens drehbar am Rotor 15 angeordnet und weist eine Kurvenrolle auf. Diese greift in eine an der ebenen Stirnseite des Lagerkörpers 11 ausgebildete zweite in sich geschlossene Kurvennut 38 ein. Am anderen Ende jeder Buchse 36, das auf der anderen Seite des Rotors 15 und damit auf der gleichen Seite wie die Sauger 21, 33 liegt, ist ein Spreizbacken 39 befestigt. Dieser besteht aus einem leicht gewölbten Blechstreifen von in etwa rechteckiger Grundform. In jeder Buchse 36 ist ferner eine Keilwelle 40 axial verschiebbar und drehfest aufgenommen, an deren zum Lagerkörper 11 hinweisenden Ende ein Klotz 27 mit einer Kurvennut und einem nicht gezeigten Ausleger frei drehbar und in axialer Richtung fixiert gelagert ist. Der Ausleger sichert den Klotz 27 in Verbindung
BAD ORIGINAL
- sr -
mit der benachbarten Stange 28 gegen Drehung, während die Kurvenrolle in eine am zylindrischen Umfang des Lagerkörpers 11 ausgebildete zweite in sich geschlossene Kurvennut 41 eingreift. Am anderen Ende der Keilwelle 40, das aus der Buchse 36 herausragt und auf der anderen Seite des Rotors 15 liegt, ist ein weiterer Spreizbacken 42 mit gleicher Grundform und gegensinniger Wölbung wie der andere Spreizbacken 39 befestigt, wobei zwischen die beiden Spreizbacken eine Feder 4 3 eingespannt sein kann. Die beiden dünnwandigen, schalenartigen Spreizbacken 39, 42 sind somit gemeinsam um die an ihrem radial inneren Ende liegende, durch die Buchse 3 6 definierte Achse schwenkbar, wobei die jeweilige Winkelposition gegenüber dem Rotor 15 bei dessen Umlauf durch die zweite Kurvennut 38 an der Stirnseite des Lagerkörpers 11 in Verbindung mit dem Zahnsegment 37 festgelegt ist. Unabhängig davon ist der jeweilige Abstand zwischen den beiden Spreizbacken 39, 42 eines jeden Paares durch die zweite Kurvennut 41 im Mantel des Lagerkörpers 11 in Verbindung mit dem Lagerklotz 27 und der Keilwelle 40 bei einem Umlauf des Rotors definiert. Dabei muß die Kurvennut 41 lediglich die Schließbewegung bzw. Annäherung der beiden Spreizbacken 39,42 bewirken, während die Öffnungsbewegung oder Entfernung der beiden Spreizbacken voneinander gewünschtenfalls allein durch die Druckfeder 43 erfolgen kann. Auf den beiden Standsäulen 9 ist weiter eine dem Rotor 15 vorgeschaltete Zuführeinrichtung 44 herkömmlicher Bauart angeordnet, welche die auf einer Vorratsrolle 45 in Form eines Schlauches gespeicherten Schrumpfhülsen registerhaltig abtrennt, vereinzelt und beschleunigt und dann mittels eines Paares von kontinuierlich umlaufenden Riemen 46 tangential an den Rotor 15 bzw. an die Umlaufbahn der Sauger 21, 33 heranführt. Die Zuführeinrichtung 44 wird von der Königswelle 13 aus synchron zum Rotor 15 angetrieben, so daß die zusammengelegten Schrumpfhülsen exakt mit der Umfangsgeschwindigkeit der Sauger 21, 33 zwischen diese eingeführt werden.
— J? —
Wie aus Fig. 2 ersichtlich ist, haben die inneren bzw. in axialer Richtung feststehenden Spreizbacken 39 vom Rotor 15 einen größeren Abstand als die inneren, in axialer Richtung feststehenden Sauger 21. Auf diese Weise ist es möglich, daß die geschlossenen Spreizbacken 39, 42 seitlich neben den zugeführten Schrumpfhülsen 1 vorbeilaufen, wenn diese zwischen die vorauslaufenden Sauger 21, 33 eingeführt werden. Diese Situation ist in Fig. 3 gezeigt. Die Schwenkbewegung der Sauger kann auf diese Weise sehr klein gehalten werden.
Bedecken die Schrumpfhülsen lediglich den oberen Teil einer Flasche oder den Flaschenverschluß, so kann die Förderschnecke den gesamten Transportbereich unterhalb des Rotors bestreichen. Im vorliegenden Falle sollen jedoch die Schrumpfhülsen 1 den gesamten Rumpf der Glasflaschen 2 bis hinab zum Boden bedecken. Die Förderschnecke 7 endet daher bereits unterhalb ·_' der tiefsten Stelle des Rotors 15 und verläuft in ihrem End- ; bereich mit konischer Verjüngung, so daß sie das Aufstülpen \ der Schrumpfhülsen 1 nicht behindert. Der weitere Transport
der Glasflaschen 2 erfolgt durch zwei sich beiderseits der Scharnierbandkette 5 erstreckende endlose Riemen 48, die überhalb dem Endbereich der Förderschnecke beginnen und die noch in der Förderschnecke 7 befindlichen Glasflaschen zwischen sich erfassen. Die beiden Riemen 48 sind in jeweils einer Halterung 49 mit Antriebs- und Umlenkrollen, Führungsschienen usw. aufges nommen, die höhen- und winkelmäßig verstellbar am Rahmen 4 der \ Scharnierbandkette befestigt sind. Die Einstellung ist derart ■ getroffen, daß die Riemen 48 zusammen mit den Glasflaschen 2 auch den unteren Rand der bereits teilweise aufgezogenen Schrumpfhülsen 1 erfassen und diese im weiteren Verlauf der Vorwärtsbewegung der Glasflaschen 1 allmählich nach unten in die ge-
-Wf-
wünschte Endlage ziehen. Der Antrieb der beiden Riemen 48 erfolgt über je eine biegsame Welle 50 synchron zum Rotor 15 derart, daß die horizontale Komponente ihrer Umlaufgeschwindigkeit weitgehend der Geschwindigkeit
der im Endbereich der Förderschnecke 7 befindlichen Glasflaschen 2 entspricht, so daß diese kontinuierlich von der Förderschnecke 7 zu den Riemen 48 übergehen.
Die Funktion der vorstehend beschriebenen Vorrichtung ist folgende: Die über den größten Teil ihrer Umlaufbahn radial gerichteten, beiderseits des zugehörigen vorauslaufenden Paares von Spreizbacken 39, 42 liegenden Paare von Saugern 21, 33 werden kurz vor dem Eintreffen an der Zuführeinrichtung 44 durch eine entsprechende Ausbildung der Kurvennut 19 entgegen der Drehrichtung des Rotors 15 geschwenkt, bis sie in etwa tangential zu ihrer Umlaufbahn liegen. Dabei heben sie von den zugehörigen Spreizbacken 39, 42 vollständig ab und werden dann durch eine entsprechende Ausbildung der Kurvennut 31 aufeinander zubewegt. Gleichzeitig wird eine von der Vorratsrolle 45 abgezogene, geschnittene und beschleunigte Schrumpfhülse 1 in gefaltetem flachliegendem Zustand von den horizontal verlaufenden Riemen 46 zwischen die beiden Sauger 21,.33 eingeführt. Diese werden weiter angenähert, bis sie in der obersten Stelle ihrer Umlaufbahn vollständig geschlossen sind und die Schrumpfhülse 1 entlang dem vorderen Bereich ihrer horizontalen Mittellinie erfaßt haben. An dieser Stelle wird über die Steuerscheibe 24 das Vakuum für die Sauger eingeschaltet. ' Die Übergabe der Schrumpfhülsen 1 von der Zuführeinrichtung 44 an den Rotor 15 bzw. dessen Sauger 21, 33 ist nunmehr abgeschlossen.
-11-
Im weiteren Verlauf ihres Umlaufs mit dem Rotor 15 werden die Paare von Saugern 21, 33 einschließlich der von ihnen gehaltenen Schrumpfhülse 1 in Drehrichtung des Rotors 15 geschwenkt und gleichzeitig voneinander entfernt, wodurch die Schrumpfhülse 1 teilweise aufgefaltet wird. Diese Schwenkung wird über
; ca. 90 Grad festgesetzt, bis die Sauger 21, 33 wieder in radialer Lage beiderseits des vorauslaufenden Paares von Spreizbakken 39, 42 liegen. Diese sind während der Übergabe einer Schrumpfhülse 1 an das vorauslaufende Paar von Saugern 21, 33 voll-I ständig angenähert und in etwa radial ausgerichtet und liegen seitlich neben der zugeführten Schrumpfhülse (Fig. 3). Danach werden sie etwas entgegen der Drehrichtung des Rotors 15 geschwenkt, so daß ihr äußerer Endbereich zum nachfolgenden zugehörigen Saugerpaar -21, 33 hin geneigt ist. Dadurch wird das Aufsetzen der Schrumpfhülse 1 auf die Spreizbacken 39, 42 während der Schwenkbewegung des zugehörigen Paares von Saugern 21, 33 erleichtert. Während des Aufsetzens werden dann die Spreizbacken 39, 42 wieder zurück in die radiale Position geschwenkt. Nachdem die Sauger 21, 3 3 in ihrer radialen Position angekommen sind, werden sie weiter voneinander entfernt bzw. geöffnet. Gleichzeitig werden auch die beiden zugehörigen Spreizbacken 39, 42 weiter voneinander entfernt bzw. geöffnet, bis sie die Schrumpfhülse 1 vollständig aufgefaltet und dabei ergriffen haben. Die Druckfeder 43 erleichtert hierbei die Synchronisierung der beiden Öffnungsbewegungen. Danach wird das Vakuum für die betreffenden Sauger 21, 3 3 abgeschlossen und diese werden noch etwas weiter voneinander entfernt, so da<3 sie die weitere Bewegung der Schrumpfhülse 1 nicht behindern. Die Schrumpfhülse 1 wird nunmehr allein durch die beiden Spreizbacken 39, 42 gehalten und zwar in etwa über ihre halbe Länge. Nachdem die Schrumpfhülse 1 während des Aufziehens auf die
- 12 -
BAD ORIGINAL
Spreizbacken um 90 Grad in ihrer Umlaufebene relativ gedreht worden ist, weist eine ihrer öffnungen nunmehr exakt radial nach außen. Durch die über die vorbeilaufende Öffnung streichende Bürste 47 werden evtl. Verklebungen geiöst, so daß die ; Öffnung voll aufgeweitet ist. Dieser Vorgang kann auch durch { einen von einer strichpunktiert angedeuteten Düse 52 radial j ausgehenden Blasluftstrahl durch die Schrumpfhülse 1 hindurch" j unterstützt bzw. ersetzt werden. I
Nunmehr werden die Paare von Spreizbacken 39, 42 zusammen mit den vollständig aufgeweiteten Schrumpfhülsen 1 etwas in Drehrichtung des Rotors 15 geschwenkt, bis sie eine senkrechte : Lage einnehmen. In dieser senkrechten Position werden die Spreizbacken 39, 42 während des gesamten Aufsetzvorganges weitergeführt, wobei sie fortwährend entgegen der Drehrichtung des Rotors 15 zurückschwenken. Während der Annäherung an die tiefste Stelle ihrer Umlaufbahn führen die Spreizbacken 39, 42 die Schrumpfhülse 1 mit der unteren Öffnung exakt auf die in der Förderschnecke 7 teilungsgerecht zugeführte Glasflasche 2, bis an der tiefsten Stelle der Umlaufbahn die Schrumpfhülse 1 etwa die halbe Höhe des Flaschenrumpfes bedeckt. Dabei ist der Flaschenkopf zwischen die Spreizbacken 36, 42 eingedrungen, die bis zur Flaschenschulter herabreichen. Nunmehr werden die Spreiz- ; backen 39, 42 etwas aneinander angenähert, so daß sie die Schrumpfhülse 1 vollständig freigeben und werden dann unter Beibehaltung ihrer senkrechten Lage allmählich von der Glasflasche 2 ab bzw. aus der Schrumpfhülse 1 herausgezogen. Nach vollständigem Austritt aus der Schrumpfhülse 1 werden die Spreizbacken 39, 42 allmählich in eine in etwa radiale Lage gebracht.
- 13 -
An der tiefsten Stelle der Umlaufbahn der Spreizbacken 39, 42 greifen außerdem bereits die beiden Riemen 48 am unteren Rand der Schrumpfhülse 1 sowie an den die Förderschnecke 7 gerade verlassenden Glasflaschen 2 an, so daß auch nach einem Zusammenführen der Spreizbacken 39, 42 die höhenmäßige Fixierung der Schrumpf hülsen 1 erhalten bleibt.. - Infolge der in Förderrichtung schräg nach unten gerichteten Riemen 48 werden die Schrumpfhülsen 1 allmählich weiter auf dem Flaschenrumpf nach unten gezogen, bis sie die gewünschte Endlage erreicht haben. Danach laufen die Glasflaschen 2 mit den lose aufgesetzten Schrumpfhülsen 1 aus den beiden Riemen 48 aus und werden durch die Scharnierbandkette 5 einem nicht gezeigten Wärmetunnel zugeführt, in dem die Schrumpfhülsen 1 auf die Glasflaschen 2 aufgeschrumpft werden.
Die in Fig. 4 gezeigte Variante unterscheidet sich von der vorstehend beschriebenen Vorrichtung und ihrer Funktion allein dadurch, daß die Spreizbacken 51 während der Übergabe einer Schrumpfhülse 1 an die vorauslaufenden Sauger 21, 33 von diesen weggeschwenkt sind. Außerdem sind die Spreizbacken 51 an der zu den Saugern 21, 33 weisenden Kante abgerundet. Auf diese Weise können die Spreizbacken 51 langer ausgeführt sein, ohne daß die Hebelarme 20, 32 geändert werden müßten.
Leerseite

Claims (17)

Patentansprüche
1. Vorrichtung zum Aufsetzen von Schlauchabschnitten aus Kunststoffolie oder dgl. auf Gefäße, mit einem die Gefäße kontinuierlich auf einer geradlinigen Bahn bewegenden Förderer, einem um eine horizontale Drehachse kontinuierlich umlaufenden Rotor, an dessen Umfang steuerbare Paare von Spreizbacken angeordnet sind, welche die zumindest teilweise geöffneten Schlauchabschnitte von umlaufenden Saugern übernehmen und auf die Gefäße stülpen, sowie mit einer den Saugern vorgeschalteten Zuführeinrichtung für die zusammengefalteten Schlauchabschnitte, dadurch gekennzeichnet, daß jedem Paar von Spreizbacken (39,42,51) ein eigenes Paar von Saugern (21,33) zugeordnet ist, das beweglich auf dem Rotor (15) angeordnet und derart steuerbar ist, daß es die zusammengefalteten Schlauchabschnitte von der Zuführeinrichtung (44) übernimmt, zumindest teilweise auffaltet und auf das zugehörige Paar von Spreizbacken (39, 42,51) steckt.
2. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Zuführeinrichtung (44,46) derart ausgebildet ist, daß sie die vereinzelten Schlauchabschnitte tangential zur Um- ^ laufbahn der Sauger (21,33) heranführt. -
;*
3. Vorrichtung nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, daß die Sauger (21,33) derart steuerbar sind, daß sie
J* die Schlauchabschnitte auf das jeweils vorauslaufende Paar
i von Spreizbacken (39,42,51) aufsetzen und dabei innerhalb
Η der Umlaufebene um ca. 90 Grad relativ zum Rotor (15) ver-
"£ drehen.
i
4. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch ge-
; kennzeichnet, daß die Umlaufebene der vollständig ange-
;! näherten Paare von Saugern (21,33) von der Umlaufebene
■', der vollständig angenäherten Paare von Spreizbacken (39, 42,51) mit einem gewissen Abstand angeordnet ist.
j
5. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch ge-'
ι kennzeichnet, daß die Sauger (21,33) jedes Paares um je-
1 weils eine gemeinsame horizontale Schwenkachse gesteuert
: ; schwenkbar und parallel zu ihrer Schwenkachse relativ zu-
ί einander gesteuert verschiebbar auf dem Rotor (15) ange-
:! ordnet sind.
:
6. Vorrichtung nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, daß
■~ die Sauger (21,33) an Hebelarmen (20,32) befestigt sind, und
I daß die Hebelarme (20,32) eines Paares im Bereich zwischen
? zwei Paaren von Spreizbacken (39,42,51) um die gemeinsame
ί horizontale Schwenkachse schwenkbar im Rotor (15) gela-
■* gert sind.
;;
7. Vorrichtung nach Anspruch 5 oder 6, dadurch gekennzeichnet,
t daß jeweils nur einer der beiden Sauger (33) eines Paares
■ parallel zu seiner Schwenkachse verschiebbar im Rotor (15) gelagert ist.
8. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 5 bis 7, dadurch gekennzeichnet, daß am Umfang des Rotors (15) zwischen jeweils zwei Paaren von Spreizbacken (39,42,51) eine Buchse (17) um die horizontale Schwenkachse schwenkbar gelagert und mit einer ihre Schwenkbewegung steuernden Kurve (19) verbunden ist, daß die beiden Sauger (21,33) bzw. Hebelarme * (20,32) eines Paares drehfest in der Buchse (17) aufgenom- » men sind, und daß mindestens einer der beiden Sauger (33) bzw. dessen Hebelarm (32) axial verschiebbar in der Buchse (17) gelagert ist und mit einer seine Hubbewegung steuern- » den Kurve (31) verbunden ist. j
9. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 8, dadurch gekennzeichnet, da.ß die Spreizbacken (39,42,51) jedes Paares um jeweils eine gemeinsame horizontale Schwenkachse gesteuert schwenkbar und parallel zu ihrer Schwenkachse relativ zueinander gesteuert verschiebbar auf dem Rotor (15) angeordnet sind.
10. Vorrichtung nach Anspruch 9, dadurch gekennzeichnet, daß jeweils nur einer der beiden Spreizbacken (42) eines Paares parallel zu seiner Schwenkachse verschiebbar im Rotor (15) gelagert ist.
11. Vorrichtung nach Anspruch 9 oder 10, dadurch gekennzeichnet, daß die beiden Spreizbacken (39,42) eines Paares jeweils drehfest in einer Buchse (36) aufgenommen sind, die um eine horizontale Schwenkachse schwenkbar im Rotor (15) gelagert und mit einer ihre Schwenkbewegung steuernden Kurve (38) verbunden ist, und daß mindestens einer der beiden Spreizbacken (42) axial verschiebbar in der Buchse (36) gelagert und mit einer seine Hubbewegung steuernden Kurve (41) verbunden ist.
I
12. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 9 bis 11, dadurch ge-
I kennzeichnet, daß die Schwenkbewegung der Spreizbacken (39,51,
'-* 42) derart steuerbar ist, daß diese während des Auf Steckens
K eines Schlauchabschnittes durch das zugehörige Paar von
'■} Saugern (21,33) mit ihrem radial nach außen zeigenden End-
■: bereich zumindest vorübergehend zu den Saugern (21,33) hin
I! geneigt sind.
:]
13. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 9 bis 12, dadurch ge- \i kennzeichnet, daß die Schwenkbewegung der Spreizbacken
I (39,42) derart steuerbar ist, daß diese während des Auf-
Ip stülpens eines Schlauchabschnittes auf ein Gefäß in einer
γ senkrechten Position geführt werden.
j;
14. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 13, mit einer
ύ die aufrecht stehenden Gefäße während des tangentialen Zu-
1 sammenlaufs mit den Spreizbacken fixierenden Förderschnecke,
'-■ dadurch gekennzeichnet, daß die Förderschnecke (7) in etwa
:! unterhalb der tiefsten Stelle der Umlaufbahn der Spreiz-
I backen (39,42,51) endet.
15. Vorrichtung nach Anspruch 14, dadurch gekennzeichnet, daß sich an die Förderschnecke (7) zwei die Gefäße zwischen sich erfassende, gegenläufig antreibbare Riemen (48) anschliessen, die in Förderrichtung schräg nach unten verlaufen.
16. Vorrichtung nach Anspruch 15, dadurch gekennzeichnet, daß die beiden Riemen (48) an einer Stelle beginnen, wo sie die von den Spreizdornen (39,42,51) noch gehaltenen Schlauchabschnitte zusammen mit den die Förderschnecke (7) verlassenden Gefäße erfassen.
17. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 16, dadurch gekennzeichnet, daß der Rotor (15) scheibenartig ausgebildet ist und an einer Seite die fliegend gelagerten Sauger (21, 33) und Spreizdorne (39,42,51) trägt, während an seiner
anderen Seite die Steuerkurven (19,31,38,41) angeordnet sind,
DE3208234A 1982-03-03 1982-03-06 Vorrichtung zum Aufsetzen von Schlauchabschnitten aus Kunststoffolie o.dgl. auf Gefäße Expired DE3208234C2 (de)

Priority Applications (5)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE3208234A DE3208234C2 (de) 1982-03-06 1982-03-06 Vorrichtung zum Aufsetzen von Schlauchabschnitten aus Kunststoffolie o.dgl. auf Gefäße
FR8303042A FR2522616B1 (fr) 1982-03-06 1983-02-24 Appareil pour la mise en place de manchons tubulaires souples, en feuille plastique ou similaire, sur des recipients
US06/470,035 US4519186A (en) 1982-03-03 1983-02-28 Device for attaching tubular segments of plastic film on vessels
GB08306077A GB2118680B (en) 1982-03-06 1983-03-04 Apparatus for placing lengths of flexible tubular material on vessels
JP58036533A JPS58222818A (ja) 1982-03-06 1983-03-05 プラスチツク箔等の筒片を容器に装着する装置

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE3208234A DE3208234C2 (de) 1982-03-06 1982-03-06 Vorrichtung zum Aufsetzen von Schlauchabschnitten aus Kunststoffolie o.dgl. auf Gefäße

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE3208234A1 true DE3208234A1 (de) 1983-09-15
DE3208234C2 DE3208234C2 (de) 1984-02-16

Family

ID=6157590

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE3208234A Expired DE3208234C2 (de) 1982-03-03 1982-03-06 Vorrichtung zum Aufsetzen von Schlauchabschnitten aus Kunststoffolie o.dgl. auf Gefäße

Country Status (5)

Country Link
US (1) US4519186A (de)
JP (1) JPS58222818A (de)
DE (1) DE3208234C2 (de)
FR (1) FR2522616B1 (de)
GB (1) GB2118680B (de)

Cited By (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE19737689A1 (de) * 1997-08-29 1999-03-04 Hans Joachim Lortz Verfahren zum Abtrennen eines geöffneten Folienschlauchstücks und Vorrichtung zur Durchführung des Verfahrens
EP1797984A1 (de) 2005-12-16 2007-06-20 Lortz, Hans Joachim Schneidvorrichtung für einen Folienschlauch
DE102007028003A1 (de) 2007-06-14 2008-12-18 Hans-Joachim Lortz Rotationsschneidemesser für einen Folienschlauch
DE102008064550A1 (de) 2008-12-31 2010-07-01 Hans-Joachim Lortz Linear verschiebbares Rotationsschneidemesser für einen Folienschlauch
CN103754806A (zh) * 2014-02-19 2014-04-30 江苏约瀚包装科技有限公司 直列式旋盖机
DE202016105661U1 (de) 2016-10-10 2018-01-11 Ansgar Kewitz Rotationsschrumpfvorrichtung

Families Citing this family (26)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US4717371A (en) * 1986-12-22 1988-01-05 Container Corporation Of America Apparatus for making bulk containers from laminated paperboard
FR2646828B1 (fr) * 1989-05-12 1991-08-30 Europ Protection Decor Conditi Machine pour la pose de manchons d'etiquetage sur des bouteilles ou similaires
US5101613A (en) * 1990-05-21 1992-04-07 Wilhelm Thomas K Apparatus for positioning and shaping a tubular member over a container
US5070680A (en) * 1990-05-31 1991-12-10 Fuji Seal Industry Co. Ltd. Apparatus for opening a flat tube and fitting same on a container or the like
GB2257681B (en) * 1991-07-16 1995-04-12 Graham Labelling Systems Limit Banding apparatus and method
US5483783A (en) * 1991-11-07 1996-01-16 Automated Label Systems Company High speed sleever
JPH082512A (ja) * 1994-06-21 1996-01-09 Fuji Seal Co Ltd 筒状フィルムの製造方法及びその装置
US5897722A (en) * 1996-07-12 1999-04-27 B & H Manufacturing Company, Inc. Process for applying labels with delayed adhesive activation
US6263940B1 (en) 1999-04-21 2001-07-24 Axon Corporation In-line continuous feed sleeve labeling machine and method
US6523328B1 (en) * 1999-09-13 2003-02-25 Gilbert L. De Cardenas System and apparatus for an automated container filling production line
US6955033B2 (en) * 2002-07-24 2005-10-18 Hans-Joachim Lortz Method of pushing tubular films onto elongate objects and processing apparatus for implementing the method
FR2848985B1 (fr) * 2002-12-24 2005-10-07 Prot Decoration Conditionnemen Procede et installation de pose de manchons etirables
JP4509534B2 (ja) * 2003-11-07 2010-07-21 大阪シーリング印刷株式会社 フィルム装着方法およびその装置
FR2866005B1 (fr) * 2004-02-05 2006-05-26 Prot Decoration Conditionnemen Installation de pose de manchon sur des produits tels que des bouteilles
ES2560094T3 (es) * 2006-12-15 2016-02-17 Ccl Label Gmbh Aplicador de etiqueta de manga de película elastizada
DE102007020681B4 (de) * 2007-05-03 2018-10-31 Andreas Stihl Ag & Co. Kg Verbrennungsmotor mit einem Kabelhalter und Kabelhalter für einen Verbrennungsmotor
DE102008023776A1 (de) * 2008-05-15 2009-11-26 Khs Ag Behandlungsmaschine für Flaschen oder dergleichen Behälter
EP2440466A4 (de) 2009-06-09 2015-12-09 Graphic Packaging Int Inc Vorrichtung und verfahren für artikelauswahl und -platzierung
JP5972399B2 (ja) * 2012-01-20 2016-08-17 オーアンドアール・カートン・ルンド・アーベー 容器に蓋を取り付けるための装置および方法
US20140260122A1 (en) * 2013-03-16 2014-09-18 Xu Yuan Packaging Technology Co., Ltd. Thermal shrink packaging machine
KR102284463B1 (ko) * 2014-03-05 2021-08-02 엘지전자 주식회사 필름 부착 시스템 및 필름 부착 방법
US20150291299A1 (en) * 2014-04-14 2015-10-15 Chung-Chen Yang Heat Shrink Device for a Bottom of a Sleeve Label
JP6639809B2 (ja) * 2014-06-12 2020-02-05 株式会社フジシール ラベル装着装置
WO2017169653A1 (ja) * 2016-03-30 2017-10-05 株式会社フジシールインターナショナル ラベル被嵌システム
NL2019606B1 (en) * 2017-09-22 2019-04-03 Fuji Seal Int Inc Apparatus and method for orienting a tubular heat-shrinkable sleeve relative to a container
BR112022021755A2 (pt) 2020-05-29 2022-12-13 Graphic Packaging Int Llc Método para alterar a disposição de artigos, e sistema para alterar pelo menos parcialmente a disposição de artigos

Citations (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2732115A (en) * 1956-01-24 allen
DE2936989A1 (de) * 1978-09-14 1980-04-17 Fuji Seal Ind Co Ltd Verfahren und vorrichtung zum oeffnen eines zylindrischen folienschlauches sowie zu dessen ueberstuelpen ueber einen gegenstand
DE2942124B2 (de) * 1978-10-23 1980-12-18 Fuji Seal Industry Co. Ltd., Osaka (Japan) Maschine zum Aufbringen einer Versiegelungshülse von flacher Gestalt auf einen Behälter
DE2618092B2 (de) * 1976-04-24 1981-02-12 Sieverding & Co, 2842 Lohne Verfahren und Vorrichtung zur Aufbringung von Paßstücken an einer Behälter-, insbesondere Flaschenmündung

Family Cites Families (11)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2579458A (en) * 1944-09-21 1951-12-25 American Mach & Foundry Machine for applying banding sleeves to containers
US2630260A (en) * 1947-03-19 1953-03-03 Wright Machinery Co Automatic band applying machine
US2644628A (en) * 1951-12-27 1953-07-07 Wright Machinery Co Banding machine
US2752030A (en) * 1954-02-08 1956-06-26 Gisholt Machine Co Magnetic seal clamp
US2815627A (en) * 1954-02-15 1957-12-10 Gisholt Machine Co Seal opening and applying head
BE791462A (fr) * 1971-12-04 1973-03-16 Jagenberg Werke Ag Machine a etiqueter pour bouteilles ou objets similaires, avec un dispositif pour en enrober d'une feuille metallique les goulots oules tetes
JPS4914278A (de) * 1972-05-30 1974-02-07
JPS5338486A (en) * 1976-09-17 1978-04-08 Fuji Seal Ind Co Ltd Method of and apparatus for fitting heat shrinkable film cylinder into vessels
US4238267A (en) * 1978-07-18 1980-12-09 Konstantin Anatole E Apparatus for producing shrinkable plastic caps
US4184309A (en) * 1978-08-02 1980-01-22 Owens-Illinois, Inc. Method and apparatus for assemblying tubular sleeve preforms and containers
JPS5597319A (en) * 1979-01-18 1980-07-24 Fuji Seal Ind Co Ltd Method of inserting thin* soft tube into cylindrical vessel and its device

Patent Citations (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2732115A (en) * 1956-01-24 allen
DE2618092B2 (de) * 1976-04-24 1981-02-12 Sieverding & Co, 2842 Lohne Verfahren und Vorrichtung zur Aufbringung von Paßstücken an einer Behälter-, insbesondere Flaschenmündung
DE2936989A1 (de) * 1978-09-14 1980-04-17 Fuji Seal Ind Co Ltd Verfahren und vorrichtung zum oeffnen eines zylindrischen folienschlauches sowie zu dessen ueberstuelpen ueber einen gegenstand
DE2942124B2 (de) * 1978-10-23 1980-12-18 Fuji Seal Industry Co. Ltd., Osaka (Japan) Maschine zum Aufbringen einer Versiegelungshülse von flacher Gestalt auf einen Behälter

Cited By (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE19737689A1 (de) * 1997-08-29 1999-03-04 Hans Joachim Lortz Verfahren zum Abtrennen eines geöffneten Folienschlauchstücks und Vorrichtung zur Durchführung des Verfahrens
EP1797984A1 (de) 2005-12-16 2007-06-20 Lortz, Hans Joachim Schneidvorrichtung für einen Folienschlauch
DE102007028003A1 (de) 2007-06-14 2008-12-18 Hans-Joachim Lortz Rotationsschneidemesser für einen Folienschlauch
DE102008064550A1 (de) 2008-12-31 2010-07-01 Hans-Joachim Lortz Linear verschiebbares Rotationsschneidemesser für einen Folienschlauch
CN103754806A (zh) * 2014-02-19 2014-04-30 江苏约瀚包装科技有限公司 直列式旋盖机
CN103754806B (zh) * 2014-02-19 2015-08-26 江苏约瀚包装科技有限公司 直列式旋盖机
DE202016105661U1 (de) 2016-10-10 2018-01-11 Ansgar Kewitz Rotationsschrumpfvorrichtung

Also Published As

Publication number Publication date
DE3208234C2 (de) 1984-02-16
GB2118680A (en) 1983-11-02
GB8306077D0 (en) 1983-04-07
JPS58222818A (ja) 1983-12-24
US4519186A (en) 1985-05-28
GB2118680B (en) 1985-08-14
FR2522616A1 (fr) 1983-09-09
FR2522616B1 (fr) 1988-06-24
JPS639970B2 (de) 1988-03-03

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE3208234A1 (de) Vorrichtung zum aufsetzen von schlauchabschnitten aus kunststoffolie o.dgl. auf gefaesse
EP1091877B1 (de) Verfahren und vorrichtung zum aufbringen von etikettenhülsen auf gegenstände
DE2416656C3 (de) Vorrichtung zum selbsttätigen Verpacken und Ausrichten von Süßwaren-Stücken
EP0350590B1 (de) Verfahren zum Anbringen eines Trinkhalmes an einer Packung und Vorrichtung zur Durchführung dieses Verfahrens
EP0425967B1 (de) Verfahren und Vorrichtung zum Bedrucken von Objekten
DE3545884A1 (de) Vorrichtung zum herstellen von (zigaretten-) packungen aus mindestens einem faltbaren zuschnitt
DE3717549A1 (de) Filmzufuehrungsvorrichtung
DE3008633C2 (de)
DE10235929B4 (de) Vorrichtung zum Befüllen von Standbodenbeuteln
DE1923587C3 (de) Vorrichtung zum axialen Abziehen von über dornartige Träger einer schrittweise bewegten Zuführungsvorrichtung gestülpten Behälterteilen
WO1982002186A1 (en) Device for sorting conical tubes
DE19906202A1 (de) Vorrichtung zum Verarbeiten von flexiblen, flächigen Erzeugnissen
DE3102042A1 (de) Verpackungsmaschine mit einer beuteltransport- und -oeffnungsmechanik
CH691058A5 (de) Vorrichtung zum Verarbeiten gefalzter Druckbogen.
DE19607837A1 (de) Vorrichtung zum Dekorieren von einzelnen Objekten
EP0647582B1 (de) Vorrichtung zum Oeffnen und Weitertransportieren von Druckereiprodukten
EP0889467A2 (de) Verfahren und Vorrichtung zum Dekorieren von flachen selbsttragenden Objekten
DE2532432C2 (de) Vorrichtung an einer Knäuelwickelmaschine zum Aufbringen von ringstreifenförmigen Banderolen
DE3108120A1 (de) Einrichtung zum abnehmen und wiederstapeln von becherfoermigen behaeltern
EP1270425B1 (de) Verfahren und Vorrichtung zum Aufbringen von Etikettenhülsen auf Gegenstände
EP1797984B1 (de) Schneidvorrichtung für einen Folienschlauch
DE10002401A1 (de) Verfahren und Vorrichtung zum Aufbringen von Etikettenhülsen auf Gegenstände
DE2323727A1 (de) Vorrichtung zum aufziehen von kreuzboeden an quergefoerderten schlauchstuecken
DE3340415A1 (de) Einrichtung zur herstellung von kegelstumpfartigen hohlkoerpern, insbesondere kapseln fuer weinflaschen mit konischem flaschenhals
DE102007028003A1 (de) Rotationsschneidemesser für einen Folienschlauch

Legal Events

Date Code Title Description
OP8 Request for examination as to paragraph 44 patent law
D2 Grant after examination
8364 No opposition during term of opposition
8339 Ceased/non-payment of the annual fee