EP1518815B1 - Türrahmen einer Schachttüre mit einer Kontrollanordnung für Aufzugsanlage und Verfahren zum Zugriff auf eine Kontrolleinheit - Google Patents

Türrahmen einer Schachttüre mit einer Kontrollanordnung für Aufzugsanlage und Verfahren zum Zugriff auf eine Kontrolleinheit Download PDF

Info

Publication number
EP1518815B1
EP1518815B1 EP04022490A EP04022490A EP1518815B1 EP 1518815 B1 EP1518815 B1 EP 1518815B1 EP 04022490 A EP04022490 A EP 04022490A EP 04022490 A EP04022490 A EP 04022490A EP 1518815 B1 EP1518815 B1 EP 1518815B1
Authority
EP
European Patent Office
Prior art keywords
control unit
door frame
chamber
opening
door
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Active
Application number
EP04022490A
Other languages
English (en)
French (fr)
Other versions
EP1518815A1 (de
Inventor
Eric Rossignol
Arnaud Collin
Andreas Dorsch
Martin Rogger
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Inventio AG
Original Assignee
Inventio AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to EP03405703 priority Critical
Priority to EP03405703 priority
Application filed by Inventio AG filed Critical Inventio AG
Priority to EP04022490A priority patent/EP1518815B1/de
Publication of EP1518815A1 publication Critical patent/EP1518815A1/de
Application granted granted Critical
Publication of EP1518815B1 publication Critical patent/EP1518815B1/de
Active legal-status Critical Current
Anticipated expiration legal-status Critical

Links

Images

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B66HOISTING; LIFTING; HAULING
    • B66BELEVATORS; ESCALATORS OR MOVING WALKWAYS
    • B66B13/00Doors, gates, or other apparatus controlling access to, or exit from, cages or lift well landings
    • B66B13/02Door or gate operation
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B66HOISTING; LIFTING; HAULING
    • B66BELEVATORS; ESCALATORS OR MOVING WALKWAYS
    • B66B11/00Main component parts of lifts in, or associated with, buildings or other structures
    • B66B11/001Arrangement of controller, e.g. location
    • B66B11/002Arrangement of controller, e.g. location in the hoistway
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B66HOISTING; LIFTING; HAULING
    • B66BELEVATORS; ESCALATORS OR MOVING WALKWAYS
    • B66B13/00Doors, gates, or other apparatus controlling access to, or exit from, cages or lift well landings
    • B66B13/22Operation of door or gate contacts
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B66HOISTING; LIFTING; HAULING
    • B66BELEVATORS; ESCALATORS OR MOVING WALKWAYS
    • B66B13/00Doors, gates, or other apparatus controlling access to, or exit from, cages or lift well landings
    • B66B13/30Constructional features of doors or gates
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B66HOISTING; LIFTING; HAULING
    • B66BELEVATORS; ESCALATORS OR MOVING WALKWAYS
    • B66B13/00Doors, gates, or other apparatus controlling access to, or exit from, cages or lift well landings
    • B66B13/30Constructional features of doors or gates
    • B66B13/306Details of door jambs

Description

  • Die Erfindung betrifft einen Türrahmen einer Schachttüre mit einer Kontrollanordnung für eine Aufzugsanlage, nach dem Oberbegriff des Anspruchs 1, sowie ein Verfahren zum Zugriff auf eine Kontrolleinheit nach dem Oberbegriff des Anspruchs 9.
  • Eine Kontrollanordnung im Sinne der Erfindung umfasst im Wesentlichen eine Kontrolleinheit und Mittel zum Montieren und Schützen der Kontrolleinheit. Die Kontrolleinheit ihrerseits umfasst im Wesentlichen Baugruppen, die für die Steuerung und/oder Regelung der Aufzugsanlage erforderlich sind. Im Weiteren kann eine solche Kontrolleinheit für den Service der Aufzugsanlage und die Diagnostik notwendige Schnittstellen und Eingabemodule enthalten.
    Die Kontrolleinheit muss dementsprechend zum Zwecke des Service oder der Wartung der Aufzugsanlage zugänglich sein.
  • Bisher wurde die Kontrolleinheit einer Aufzugsanlage üblicherweise, zusammen mit dem Antrieb der Aufzugsanlage, in einem separaten Raum oder Bereich untergebracht, da eine solche Kontrolleinheit, je nach Ausführungsform relativ gross war.
  • Bei heutigen Aufzugssystemen erübrigt sich ein separater Raum, da der Antrieb vielfach im Aufzugsschacht selbst angeordnet wird. Vorteilhafterweise befindet sich, bei derartigen Aufzugsanlagen, die Kontrolleinheit in einem Bereich eines Aufzugsschachtabschlusses. EP0680921 offenbart eine entsprechende Anordnung einer Steuereinheit in der Wand eines Aufzugsschachtes.
    Diese Anordnung beansprucht einen grossen Raum da ein eigener Steuerkasten beim Schachttürrahmen angebaut ist. Da dieser Steuerkasten in der Regel nur auf einer Etage benötigt wird, erfordert dies bauliche und ästhetische Sonderlösungen für diese Etage.
  • In einem weitern Vorschlag wird die Kontrolleinheit im Bereich einer Schachttüre, im Türrahmen untergebracht.
    Dies wird unter anderem dadurch ermöglicht, dass die Kontrolleinheit heutzutage kleiner sind und der Stromverbrauch sowie die entstehende Wärme reduziert werden konnte und damit beispielsweise keine platzraubenden Lüftungsanlagen erforderlich sind.
    Die Kontrolleinheit wird vorzugsweise im Türrahmen, in einer Kammer, angebracht. Eine solche Kammer ist beispielsweise durch ein Türrahmenelement der Schachttür, meist durch ein vertikales Türpfostenelement, gebildet. Das Türpfostenelement weist Wände auf, welche die Kammer begrenzen. Eine dieser Wände weist eine Aussenöffnung auf, die ausserhalb des Aufzugsschachtes und damit in die Etage mündet. Die Wand des Türrahmenelementes, die diese Aussenöffnung aufweist, liegt im Wesentlichen parallel zu den Türflügeln der Schachttür. Dieselbe Wand weist im Allgemeinen auch einen Durchbruch auf, in dem ein Etagentableau angeordnet ist, über welches die Benutzer des Aufzugssystems die Aufzugskabine anfordern können.
  • Nachteilig wirkt sich aus, dass sich das Türrahmenelement mit der eingebauten Kontrolleinheit visuell von den Türrahmenelementen der übrigen Etagen, die keine Kontrolleinheiten benötigen, unterscheiden, und dass sich andere Einbauten für das Etagentableau ergeben. Wünschenswert wäre eine Lösung für die Platzierung der Kontrolleinheit, die es gleichzeitig erlauben würde auf allen Etagen dieselben Etagentableaus einzusetzen.
  • WO03/072478 zeigt einen entsprechenden Einbau von Energieversorgungseinheiten in einem Türrahmen. Die Energieversorgungseinheiten sind durch einen schwenkbaren Deckel von der Etage zur Wartung zugänglich.
    Ein Nachteil dieser Anordnung ist, dass die vorzusehenden Öffnungen im Türrahmen gross ausgeführt sind, damit sämtliche Arbeiten, wie beispielsweise ein Ersatz von Geräten, durch diese Öffnungen vorgenommen werden können. Dies bedingt wiederum grossflächige Deckel was aufwändig und unschön ist.
  • JP02127387 zeigt eine Anordnung einer Kontrolleinheit in einem Türrahmen. Hierbei ist die Kontrolleinheit ihrerseits schwenkbar im Türrahmen angeordnet. Durch das Schwenken der Kontrolleinheit wird eine Öffnung freigegeben, welche Einblick in den Aufzugschacht ermöglicht. Dies ermöglicht eine einfache Wartung der Kontrolleinheit selbst von der Etage aus und ermöglicht gleichzeitig eine Beobachtung des Schachtinneren.
    Auch bei dieser Lösung ist die Zugriffsöffnung im Türrahmen gross auszuführen, da im besonderen Platz für die schwenkbare Kontrolleinheit sowie den Einblick in den Schacht bereitgestellt werden muss.
  • Die Kontrolleinheit selbst ist, wenn sich die Aufzugsanlage im Normalbetrieb befindet, nicht einsehbar. Sie befindet sich in ihrer Betriebslage. Ein Zugriff auf die Kontrolleinheit ist im Rahmen von Service- oder Wartungsarbeiten erforderlich. Muss im Rahmen von Servicearbeiten an der Aufzugsanlage in die Steuerung der Aufzugsanlage eingegriffen werden, wird die Kontrolleinheit in eine Servicelage gebracht. Die Kontrolleinheit muss in diesem Zustand einsehbar sein und die zum Service der Aufzugsanlage erforderlichen Tätigkeiten, wie beispielsweise das Initialisieren von Fahrbefehlen, die Abfrage von Zustandsinformationen oder das Betätigen von Schaltern, muss ausgeführt werden können. Sind weitergehende Wartungsarbeiten, wie beispielsweise der Ersatz von Bestandteilen der Kontrolleinheit, notwendig, muss eine entsprechende Zugänglichkeit gewährleistet sein.
    Der Unterschied von Service- und Wartungsarbeiten liegt darin, dass zum Zwecke des Services ein begrenzter Zugriff zur Kontrolleinheit erforderlich ist und dafür kein grosser Raum benötigt wird. Demgegenüber sind im Rahmen der Wartung der Kontrolleinheit unter Umständen Teile zu ersetzten wofür ein entsprechend grosser Zugriffsraum notwendig ist.
  • Die Aussenöffnung der Kammer kann mit einem Deckel verschlossen werden. Der Deckel kann zum Beispiel in der Art eines Türblattes verschwenkbar sein. In einer Betriebslage verschliesst der Deckel die Aussenöffnung, und in einer Servicelage gibt der Deckel die Aussenöffnung und damit den Zugriff zur Kammer der Kontrolleinheit zum Zwecke des Services und der Wartung frei. In einer bekannten Lösung ist die Kontrolleinheit beispielsweise mit dem Deckel der Aussenöffnung verbunden, und wird mit diesem gemeinsam verschwenkt.
  • Nachteilig wirkt sich bei dieser Lösung aus, dass ein solcher Deckel gross und entsprechend sichtbar ist, weil die Service- und Wartungsarbeiten durch die Aussenöffnung ausgeführt werden müssen.
  • Als weiterer Nachteil ist der folgende Punkt anzusehen. Die Kontrolleinheit der Aufzugsanlage wird typischerweise mit Netzspannung oder Drehstrom versorgt. Sitzt die Kontrolleinheit in einem Türrahmen mit verschwenkbarem Deckel, oder ist sie auf diesem Deckel befestigt, so besteht die Gefahr, dass Netzkabel eingequetscht und beschädigt werden. Dadurch kann es zu einer Gefährdung kommen. Im ungünstigsten Fall kann der Türrahmen oder die Schachttüre an Netzspannung liegen.
  • Zudem wirkt sich die Verwendung spezieller, flexibler Kabel und der zugehörigen Anschlusselemente für die Kontrolleinheit verteuernd aus.
  • Aufgaben der Erfindung sind,
    • einen Türrahmen mit einer Kontrollanordnung der eingangs genannten Art, mit einer Kontrolleinheit, vorzuschlagen, welche im Vergleich mit den herkömmlichen Anordnungen der Kontrolleinheiten einfacher in der Wartung und Montage, optisch unauffällig, sowie preisgünstiger in der Herstellung ist, und
    • ein Verfahren zum Zugriff auf eine solche Kontrolleinheit im Türrahmen anzugeben.
  • Diese Aufgabe werden erfindungsgemäss gelöst für den Türrahmen mit Kontrollanordnung durch die Merkmale des unabhängigen Anspruchs 1, und für das Verfahren durch die Merkmale des unabhängigen Anspruchs 9.
  • Bevorzugte Weiterbildungen des erfindungsgemässen Türrahmens mit Kontrollanordnung bzw. des erfindungsgemässen Verfahrens sind durch die jeweiligen abhängigen Ansprüche definiert.
  • Eine Kontrolleinheit ist erfindungsgemäss im Türrahmen, bzw. in einer Kammer des Türrahmens einer Schachttüre einer Aufzugsanlage stationär angeordnet.
    Die Kammer weist eine Aussenöffnung auf, mittels der die Kammer von einer Etage aus zugänglich ist. Diese Aussenöffnung erlaubt einen Zugriff zur Kammer und zu der darin angeordneten Kontrolleinheit zum Zwecke des Service. Die Aussenöffnung ist mit einem Deckel versehen, welcher in geschlossenem Zustand, den Zugriff zur Kontrolleinheit verhindert oder in geöffnetem Zustand, der Servicelage des Deckels, den Zugriff zur Kontrolleinheit ermöglicht.
    Vorteilhafterweise ist die Aussenöffnung an einer quer zu einem Türflügel der Schachttüre angeordneten Wand des Türrahmen angeordnet. Vorteilhaft ist dabei, dass die Abmessung des Türrahmen optimal genutzt werden kann, und der zugehörige Deckel an einem optisch vorteilhaften Ort angebracht werden kann.
  • Erfindungsgemäss weist die Kammer eine Innenöffnung auf, mittels der die Kontrolleinheit aus dem Innern des Aufzugsschachtes zugänglich ist. Die Innenöffnung ist genügend gross, damit einzelne Teile der Kontrolleinheit, oder die gesamte Kontrolleinheit aus- und eingebaut werden kann.
    Der Vorteil dieser Ausführung ist darin zu sehen, dass die Aussenöffnung und der zugehörige Deckel klein gehalten werden kann wodurch sich eine vorteilhafte optische Gestaltung des Deckels erreichen lässt. Im weiteren sind keine Kabelführungen über bewegte Teile notwendig, womit die Gefahr des Einklemmens oder Durchscheuern von Zuleitungen entfällt. Die Zugänglichkeit zum Zwecke des Service und der Wartung ist optimal gewährleistet.
  • Vorzugsweise ist das Türrahmenelement, in welchem sich die Kammer für die Kontrolleinheit befindet, ein vertikales Türrahmenelement bzw. ein Türpfostenelement. Dies ist vorteilhaft, da die Zugänglichkeit zum Türpfostenelement einfach möglich ist.
  • Es hat sich als vorteilhaft erwiesen, den Deckel der Kammer so auszubilden, dass er im montierten Zustand bzw. in seiner Betriebslage in die Wand des Türpfostenelementes integriert ist, am besten so, dass er flächenbündig mit dieser Wand liegt. Damit ist der Deckel und die Kontrolleinheit optisch unauffällig integriert.
  • Mit Vorteil wird ein Etagentableau an einer Wand des Türrahmenelementes angeordnet, die quer zur der Wand liegt, in der sich die Aussenöffnung mit Deckel befindet. Vorzugsweise befindet sich das Etagentableau im Höhenbereich der Kontrolleinheit.
  • Die Erfindung wird im Folgenden anhand eines Ausführungsbeispiels und mit Bezug auf die Zeichnung ausführlich beschrieben. Es zeigen
  • Fig. 1
    einen Aufzugsschachtabschluss mit einer Kontrollanordnung nach der Erfindung, in einem Schaubild;
    Fig. 2
    eine Kontrollanordnung nach der Erfindung, in einem Horizontalschnitt;
    Fig. 3
    eine Kontrollanordnung nach der Erfindung, in einem Horizontalschnitt mit zugedeckter Innenöffnung; und
    Fig. 4
    eine Frontalansicht einer geöffneten Schachttüre mit dahinterliegendem Aufzugsschacht, mit einem Deckel, der gemäss einer vorteilhaften Ausführung der Erfindung als Sicherheitsbarriere verwendet werden kann.
  • In Fig. 1 ist der Aspekt einer Aufzugsanlage dargestellt, wie er sich einem auf einer Etage 9 befindlichen Benutzer der Aufzugsanlage bietet. Ein nicht weiter dargestelltes Gebäude, in welchem sich die Aufzugsanlage befindet, weist eine Gebäudewand 10 auf, die einen in Fig. 1 durch gestrichelte Linien angedeuteten Aufzugsschacht 11 begrenzt.
  • Der Aufzugsschacht 11 ist durch einen Aufzugsschachtabschluss von der in Fig. 1 sichtbaren Etage 9 getrennt. Der Aufzugsschachtabschluss weist eine Schachttüre auf, die im Wesentlichen aus zwei Türflügeln 12.1, 12.2 und einem Türrahmen 14 besteht. Die Türflügel 12.1, 12.2 sind horizontal verschiebbar, und zwar in Richtung einer Achse X eines in Fig. 1 gezeigten orthogonalen räumlichen Koordinatensystems mit den weiteren Achsen Y und Z. Der Türrahmen 14 weist drei Türrahmenelemente auf, nämlich zwei seitliche, vertikale Türrahmenelemente 14.1, 14.2, die Türpfosten bilden und parallel zur Achse Z gerichtet sind, und durch ein oberes, horizontales Türrahmenelement 14.3, das parallel zur Achse X gerichtet ist.
  • Durch das vertikale Türrahmenelement 14.1 ist eine innere Kammer 16 gebildet. Das vertikale Türrahmenelement 14.1 weist mehrere Wände auf, insbesondere eine äussere frontale Wand 16.1, eine innere frontale Wand 16.2 und eine äussere seitliche Wand 16.3. Im vorliegenden Ausführungsbeispiel liegen die äussere frontale Wand 16.1 und die innere frontale Wand 16.2 parallel zu einer durch die Achsen X und Z gebildeten Ebene, und die äussere seitliche Wand 16.3 parallel zu einer durch die Achsen Y und Z gebildeten Ebene. Die äussere frontale Wand 16.1 und die äussere seitliche Wand 16.3 sind der Etage 9 zugewandt, die innere Wand 16.2 dem Inneren des Aufzugsschachts 11.
  • Die äussere seitliche Wand 16.3 weist eine Aussenöffnung auf, welche den Zugriff zur Kammer 16 ermöglicht. Diese Aussenöffnung kann eine beliebige geeignete Grösse aufweisen, insbesondere kann sie sich über den grössten Teil der seitlichen Wand 16.3 erstrecken, wie in Fig. 1 angedeutet.
  • Die Aussenöffnung ist durch einen Deckel 17 verschliessbar. Ist die Aufzugsanlage betriebsbereit oder in Betrieb, so ist der Deckel 17 in seiner Betriebslage montiert, in der er die Aussenöffnung verschliesst. Ist die Aufzugsanlage im Service, so ist der Deckel 17 in seiner Servicelage, wobei er vollständig demontiert, das heisst ohne Kontakt mit dem Türrahmenelement 14.1 ist. Alternativ kann der Deckel auch mittel einem Scharnier befestigt sein. Damit verschlechtert sich die Zugänglichkeit geringfügig, jedoch ist der Deckel nun verliersicher befestigt, und die Gefahr von Beschädigungen ist dadurch reduziert.
  • Der Deckel 17 ist vorzugsweise flächig, bzw. bündig mit der seitlichen äusseren Fläche 16.3 angeordnet, wie in Fig. 2 gezeigt, wodurch er praktisch vandalensicher befestigt ist und einen ästhetisch befriedigenden Anblick bietet.
  • In der Kammer 16 ist stationär eine Kontrolleinheit 18 einer Kontrollanordnung angeordnet. Die Kontrolleinheit 18 bleibt in ihrer Lage im Inneren der Kammer 16, auch wenn der Deckel 17 demontiert wird. Dadurch wird vermieden, dass bewegbare (Kabel-) Anschlüsse vorgesehen werden müssen, wie es notwendig wäre, wenn die Kontrolleinheit am Deckel 17 montiert wäre. Als Kontrolleinheit 18 kann eine herkömmliche Kontrolleinheit verwendet werden, die sich von der Einbaugrösse und vom Wärmehaushalt her für den Einbau in einem Türpfosten 14.1 eignet.
  • In einer vorteilhaften Ausführungsform umfasst die Kontrolleinheit eines oder mehrere der folgenden Elemente:
    • Hauptstromapparate mit Anschluss an 400/230 V Wechselspannung oder andere ortsübliche Spannungsnetze,
    • Hard- und Software der Liftsteuerung (zum Beispiel der Hauptrechner mit Logikelementen und Schnittstellen),
    • Telealarmsystem und/oder Intercom (zum Beispiel um einen Service- oder Notruf absetzen zu können),
    • Geräte, die für eine Notevakuierung verwendet werden.
  • Die Kontrollanordnung umfasst zusätzlich zur Kontrolleinheit folgendes:
    • Befestigungsmittel zum Einbau der Kontrolleinheit in der Kammer,
    • Kabel zur Stromversorgung und zum Erstellen der Verbindungen zu Etagentableaus und zum Verbinden mit dem Antrieb des Aufzugs,
    • der Deckel 17,
    • eine optionale elektrische oder elektromagnetische Überwachung des Deckels 17, und
    • eine optionale Beleuchtung der Kammer.
  • Die frontale Aussenwand 16.1 enthält einen Durchbruch, in dem ein Etagentableau 20 angebracht ist, wobei vorzugsweise auf allen Etagen der Aufzugsanlage dasselbe Etagentableau eingesetzt werden kann.
  • Die innere frontale Wand 16.2 weist eine Innenöffnung 16.21 auf, die grösser ist als die Aussenöffnung in der seitlichen Aussenwand 16.3, so dass ein optimaler Zugriff zur Kontrolleinheit 18 möglich ist, um beispielsweise umfangreichere Wartungsarbeiten oder ggfs. einen Austausch der Kontrolleinheit 18 durchzuführen. Hierzu kann die nicht dargestellte Aufzugskabine in eine geeignete Höhe zwischen zwei Etagen gefahren werden, derart, dass eine Bedienungsperson auf dem Dach der Aufzugskabine oder auf einer Arbeitsfläche der Aufzugskabine stehend oder kauernd die notwendigen Arbeiten durchführen kann.
  • In einer Weiterbildung ist, wie in Fig. 3 gezeigt, die Innenöffnung 16.21 der inneren frontalen Wand 16.2 zum Aufzugsschacht 11 hin durch eine Abdeckung 19 verschliessbar. Die Abdeckung 19 deckt die Innenöffnung 16.21 zumindest teilweise und schützt damit die Kontrolleinheit 18 vor Schmutz und versehentlicher Berührung. Sie ist vorteilhaft feuerhemmend oder feuersicher ausgeführt. Ist die Aufzugsanlage betriebsbereit oder in Betrieb, so ist die Abdeckung 19 in ihrer Betriebslage und verschliesst die Innenöffnung 16.21. Ist die Aufzugsanlage im Service, so ist die Abdeckung 19 in ihrer Wartungslage und der Zugriff zur Kammer 16 ist frei.
  • Zum Warten der Kontrolleinheit 18 wird eine Aufzugskabine so zwischen die Etage 9 und eine unten angrenzende Etage gefahren, dass das Dach der Aufzugskabine, oder eine Arbeitsfläche der Aufzugskabine, in einer geeigneten Arbeitshöhe liegt. Dann wird die Energiezufuhr der Aufzugsanlage unterbrochen oder die Aufzugsanlage wird in einen Wartungszustand geschalten und anschliessend werden die Türflügel 12.1, 12.2 mechanisch geöffnet. Eine Bedienungsperson kann sich nun auf das Dach oder die Arbeitsfläche der Aufzugskabine begeben, um die Abdeckung 19 zu entfernen und die erforderlichen Wartungsarbeiten durchführen.
  • Bei einer weiteren Ausführungsform der Erfindung ist die Kontrolleinheit unterteilt in mehrere Teile, die jeweils in den Türrahmen verschiedener Etagen platziert sind. Die Platzierung der Teile erfolgt jedoch analog zu der in den Figuren 1 bis 3 gezeigten Anordnung.
  • In einer vorteilhaften Ausführung der Erfindung ist der Deckel 17 als Sicherheitsbarriere ausgeführt, dass er mechanisch die Schachttüröffnung sichert, wenn die Schachttüre zu Kontrollzwecken geöffnet werden muss. Zu diesem Zweck kann der Deckel 17 so ausgebildet sein, dass er sich nach dem Öffnen und Abnehmen horizontal oder diagonal quer vor dem geöffneten Aufzugsschacht 11 positionieren lässt, wie in Fig. 4 schematisch angedeutet. Er weist zu diesem Zwecke die erforderliche Festigkeit auf und ist mit den üblichen Gefahrenfarben markiert, wobei diese Markierungen derart angebracht sind, dass sie in der Betriebslage des Deckel 17 nicht sichtbar sind.
  • In einer weiteren Ausführungsform ist der Deckel 17 elektrisch oder elektromagnetisch überwacht, so dass die Umstellung auf den Servicebetrieb automatisch erfolgt, wenn der Deckel 17 geöffnet ist oder entfernt wird. Zusätzlich kann die Kontrolleinheit in diesem Fall automatisch beleuchtet werden. Die entsprechende Beleuchtungseinheit sitzt vorzugsweise in dem Türpfosten in der Kammer.
  • Bei einer weiteren Ausführungsform der Erfindung befindet sich die Aussenöffnung in der äusseren Wand 16.1 der Türe 14. Diese Art der Anordnung kann zum Beispiel in Situationen zum Einsatz kommen bei denen das Etagentableau in der Wand neben dem Türrahmen sitzt.
  • Unter Kenntnis der vorliegenden Beschreibung sind weitere Variationen möglich. Der Aufzugsfachmann erkennt vorteilhafte Ausführungen. So überwacht er beispielsweise die Innenöffnung 16.21, bzw. die Abdeckung 19 beispielsweise mittels Schalter, oder die Arbeitsfläche der Kabine wird durch die Kabine selbst gebildet, wobei der Zugriff zur Innenöffnung 16.21 mittels einem wegschwenkbaren Teil einer Kabinenwand erfolgt.

Claims (10)

  1. Türrahmen (14) einer Schachttüre mit einer Kontrollanordnung für eine Aufzugsanlage mit einem Aufzugsschacht (11), wobei
    - eine Kontrolleinheit (18), in einer Kammer (16) des Türrahmens (14) angeordnet ist,
    - die Kontrolleinheit (18) stationär in der Kammer (16) montiert ist,
    - die Kammer (16) eine auf eine Etage (9) mündende Aussenöffnung mit einem Deckel (17) aufweist, der aus einer Betriebslage, in welcher er die Aussenöffnung abschliesst, in eine Servicelage bringbar ist, in welcher von der Etage aus ein Zugriff zur Kammer (16), zum Ausführen von Servicearbeiten an der Kontrolleinheit (18), frei ist, und
    - die Kammer (16) eine dem Inneren des Aufzugsschachtes (11) zugewandte Innenöffnung (16.21) aufweist, durch welche aus dem Innern des Aufzugsschachtes ein Zugriff zur Kammer (16), zum Ausführen von Wartungsarbeiten an der Kontrolleinheit (18), frei ist.
  2. Türrahmen (14) nach einem der obigen Ansprüche,
    dadurch gekennzeichnet,
    dass der Deckel (17) in der Servicelage vom Türrahmenelement (14.1) geöffnet oder demontiert ist.
  3. Türrahmen (14) nach einem der obigen Ansprüche,
    dadurch gekennzeichnet,
    dass die Aussenöffnung der Kammer (16) in einem vertikalen Türrahmenelement (14.1) des Türrahmens (14) angeordnet ist, und / oder die Aussenöffnung an einer quer zu einem Türflügel (12.1, 12.2) der Schachttüre angeordneten Wand (16.3) eines Türrahmenelementes (14.1) angeordnet ist.
  4. Türrahmen (14) nach einem der obigen Ansprüche,
    dadurch gekennzeichnet,
    dass der Deckel (17) in der Betriebslage in die Wand (16.3) des Türrahmenelementes (14.1), vorzugsweise flächig, integriert ist.
  5. Türrahmen (14) nach einem der obigen Ansprüche,
    dadurch gekennzeichnet,
    dass der Deckel (17) in seinem demontierten Zustand als Sicherheitsbarriere verwendbar ist.
  6. Türrahmen (14) nach einem der vorangehenden Ansprüche,
    dadurch gekennzeichnet,
    dass an einer Wand (16.1) die quer zu der Wand (16.3) des Türrahmenelementes (14.1) gerichtet ist, welche die Aussenöffnung aufweist, ein Etagentableau (20) vorgesehen ist.
  7. Türrahmen (14) nach Anspruch 6,
    dadurch gekennzeichnet, dass die Innenöffnung (16.21) grösser ist als die Aussenöffnung.
  8. Türrahmen (14) nach einem der vorangehenden Ansprüche,
    dadurch gekennzeichnet,
    dass die Innenöffnung (16.21) der Kammer (16) eine Abdeckung (19) aufweist die aus einer Betriebslage, in welcher sie die Innenöffnung abschliesst, in eine Wartungslage bringbar ist, in welcher ein Zugriff zur Kammer (16) frei ist, und dass die Abdeckung (19) der Innenöffnung (16.21) mindestens teilweise deckend, feuerhemmend oder feuerbeständig ist.
  9. Verfahren zum Zugriff auf eine Kontrolleinheit (18) einer Aufzugsanlage, welche Kontrolleinheit (18) stationär, in einer Kammer (16) innerhalb eines Türrahmenelementes (14.1) angeordnet ist, wobei
    zur Ausführung von Servicearbeiten an der Kontrolleinheit (18), mittels einer auf eine Etage (9) mündenden Aussenöffnung der kammer (16) in einer wand (16.3), welche von der Etage aus zugänglich ist, auf die Kontrolleinheit (18) zugegriffen wird,
    die Aussenöffnung mittels eines Deckels (17) in einer Betriebslage verschliessbar ist, wobei der Deckel (17)zur Ausführung von Servicearbeiten an der Kontrolleinheit (18) von der Betriebslage in eine Servicelage gebracht wird
    und
    zur Ausführung von Wartungsarbeiten an der Kontrolleinheit (18), mittels einer dem Innern eines Aufzuqschachtes zugewandten Innenöffnung (16.21) der Kammer (16), welche vom Innern des Aufzugsschachtes her zugänglich ist, auf die Kontrolleinheit (18) zugegriffen wird.
  10. Verfahren zum Zugriff auf eine Kontrolleinheit (18) nach Anspruch 9,
    wobei zum Zugriff auf die Kontrolleinheit (18) zur Ausführung von Wartungsarbeiten an der Kontrolleinheit (18)
    - die Aufzugskabine auf die Etage (9) oder so zwischen die Etage (9) und eine unten angrenzende Etage gefahren wird, dass ihr Dach oder ihre Arbeitsfläche in einer geeigneten Arbeitshöhe liegt,
    - die Energiezufuhr der Aufzugsanlage unterbrochen oder die Aufzugsanlage in einen Wartungsmodus gebracht wird,
    - die Türflügel (12.1, 12.2) geöffnet werden, und
    - die Wartung durch eine auf dem Dach oder der Arbeitsfläche der Aufzugskabine befindliche Bedienungsperson vorgenommen wird, indem auf die Kontrolleinheit (18) in der Kammer (16) mittels der Innenöffnung (16.21) zugegriffen wird.
EP04022490A 2003-09-29 2004-09-22 Türrahmen einer Schachttüre mit einer Kontrollanordnung für Aufzugsanlage und Verfahren zum Zugriff auf eine Kontrolleinheit Active EP1518815B1 (de)

Priority Applications (3)

Application Number Priority Date Filing Date Title
EP03405703 2003-09-29
EP03405703 2003-09-29
EP04022490A EP1518815B1 (de) 2003-09-29 2004-09-22 Türrahmen einer Schachttüre mit einer Kontrollanordnung für Aufzugsanlage und Verfahren zum Zugriff auf eine Kontrolleinheit

Applications Claiming Priority (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
PL04022490T PL1518815T3 (pl) 2003-09-29 2004-09-22 Rama drzwiowa do drzwi szybowych z układem kontrolnym do instalacji dźwigowej i sposób dostępu do jednostki kontrolnej
EP04022490A EP1518815B1 (de) 2003-09-29 2004-09-22 Türrahmen einer Schachttüre mit einer Kontrollanordnung für Aufzugsanlage und Verfahren zum Zugriff auf eine Kontrolleinheit

Publications (2)

Publication Number Publication Date
EP1518815A1 EP1518815A1 (de) 2005-03-30
EP1518815B1 true EP1518815B1 (de) 2006-06-21

Family

ID=34530859

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
EP04022490A Active EP1518815B1 (de) 2003-09-29 2004-09-22 Türrahmen einer Schachttüre mit einer Kontrollanordnung für Aufzugsanlage und Verfahren zum Zugriff auf eine Kontrolleinheit

Country Status (20)

Country Link
US (1) US7114594B2 (de)
EP (1) EP1518815B1 (de)
JP (1) JP5398946B2 (de)
KR (1) KR20050031396A (de)
CN (1) CN1329275C (de)
AT (1) AT330897T (de)
AU (1) AU2004216582B2 (de)
BR (1) BRPI0404283B1 (de)
DE (1) DE502004000813D1 (de)
DK (1) DK1518815T3 (de)
ES (1) ES2266969T3 (de)
HK (1) HK1076621A1 (de)
MX (1) MXPA04009450A (de)
NO (1) NO326955B1 (de)
NZ (1) NZ535177A (de)
PL (1) PL1518815T3 (de)
PT (1) PT1518815E (de)
RU (1) RU2351530C2 (de)
TW (1) TWI332482B (de)
ZA (1) ZA200406979B (de)

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
WO2019007810A1 (en) 2017-07-03 2019-01-10 Inventio Ag SAFETY ARRANGEMENT FOR ELEVATOR SLEEVE ENTRY COMPRISING AT LEAST ONE BEARING DOOR AND FRAME, ELEVATOR SINK INPUT, ELEVATOR ARRANGEMENT AND METHOD FOR PROVIDING SERVICE TO AN ELEVATOR ARRANGEMENT
CN110775760A (zh) * 2019-10-21 2020-02-11 宁波宏大电梯有限公司 一种电梯贯通门门锁短接检测方法与系统

Families Citing this family (18)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
BR0316297B1 (pt) * 2002-11-18 2012-09-04 unidade para monitoração de elevador e procedimento para a manutenção de uma unidade de monitoração de elevador.
NO20063852L (no) * 2005-08-30 2007-03-01 Inventio Ag Fremgangsmate for gjennomforing av vedlikeholds- og inspeksjonsarbeider pa et heisanlegg
SG139660A1 (en) * 2006-07-26 2008-02-29 Inventio Ag Method of controlling access to an elevator car
EP2269937B1 (de) * 2008-04-25 2016-03-23 Mitsubishi Electric Corporation Schachttüreingangsvorrichtung für einen aufzug
ES2535219T3 (es) * 2008-12-19 2015-05-07 Otis Elevator Company Marco de puerta de ascensor con caja para componentes electrónicos
US8544611B2 (en) * 2009-11-18 2013-10-01 Inventio Ag Elevator safety system with bar to prevent shaft entry
US8336260B1 (en) * 2011-01-14 2012-12-25 Armorworks Enterprises LLC High security blast door lock and seal
EP2530043A1 (de) 2011-05-30 2012-12-05 Inventio AG Aufzugschachtabschluss mit einer Aufzugkontrollanordnung
EP2530044A1 (de) 2011-05-30 2012-12-05 Inventio AG Aufzugschachtabschluss mit einer Aufzugkontrollanordnung
US8789661B2 (en) * 2011-09-28 2014-07-29 Pflow Industries Inc. Visual warning barrier for door assembly used in a vertical lifting system
CN104271487B (zh) * 2012-01-06 2017-10-20 奥的斯电梯公司 电梯井道内的电池安装
US9935494B2 (en) * 2012-05-15 2018-04-03 Otis Elevator Company Elevator power supply for inverter controller
GB2529549B (en) * 2014-08-22 2017-03-15 Kone Corp Method and arrangement for closing doors of an elevator
EP3088342A1 (de) * 2015-04-30 2016-11-02 Kone Corporation Wartungsplattform
CN106276493A (zh) * 2015-06-09 2017-01-04 江南嘉捷电梯股份有限公司 一种无机房电梯
CN106429670B (zh) 2015-08-07 2021-02-09 奥的斯电梯公司 电梯紧急操作装置
WO2021063612A1 (de) 2019-09-30 2021-04-08 Inventio Ag Türrahmen einer aufzuganlage
WO2021121907A1 (de) 2019-12-20 2021-06-24 Inventio Ag Türrahmen einer aufzugsanlage

Family Cites Families (14)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
JPH0733223B2 (ja) * 1988-05-19 1995-04-12 三菱電機株式会社 小形エレベータの制御盤装置
JPH0764507B2 (ja) * 1988-11-08 1995-07-12 三菱電機株式会社 エレベータの乗場三方枠装置
JPH02127837A (en) 1988-11-08 1990-05-16 Nec Corp Supervision control system
FI95456C (fi) * 1994-05-04 1996-02-12 Kone Oy Järjestely hissikuilun seinän aukossa ja kojetaulu
JPH09227045A (ja) * 1996-02-23 1997-09-02 Toshiba Corp エレベーターピット点検用の梯子装置
JPH11335011A (ja) * 1998-05-26 1999-12-07 Matsushita Electric Works Ltd エレベータの制御盤の組込み構造
EP1016614B1 (de) * 1998-07-16 2004-09-22 Mitsubishi Denki Kabushiki Kaisha Aufzugssteuerung
JP4130020B2 (ja) 1998-09-07 2008-08-06 東芝エレベータ株式会社 エレベータの制御盤開閉装置
JP4115015B2 (ja) * 1998-09-08 2008-07-09 東芝エレベータ株式会社 エレベータ制御装置
JP2000211831A (ja) * 1999-01-25 2000-08-02 Hitachi Ltd エレベ―タ―の制御盤付き三方枠装置
JP4266430B2 (ja) * 1999-03-11 2009-05-20 東芝エレベータ株式会社 エレベータの制御装置
WO2002024565A1 (fr) * 2000-09-20 2002-03-28 Mitsubishi Denki Kabushiki Kaisha Élévateur et méthode d'inspection de celui-ci
JP2002370885A (ja) * 2001-06-13 2002-12-24 Mitsubishi Electric Corp 機械室レスエレベータ装置
WO2003072478A1 (fr) * 2002-02-27 2003-09-04 Hitachi, Ltd. Systeme d'alimentation electrique

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
WO2019007810A1 (en) 2017-07-03 2019-01-10 Inventio Ag SAFETY ARRANGEMENT FOR ELEVATOR SLEEVE ENTRY COMPRISING AT LEAST ONE BEARING DOOR AND FRAME, ELEVATOR SINK INPUT, ELEVATOR ARRANGEMENT AND METHOD FOR PROVIDING SERVICE TO AN ELEVATOR ARRANGEMENT
CN110775760A (zh) * 2019-10-21 2020-02-11 宁波宏大电梯有限公司 一种电梯贯通门门锁短接检测方法与系统

Also Published As

Publication number Publication date
ES2266969T3 (es) 2007-03-01
US7114594B2 (en) 2006-10-03
KR20050031396A (ko) 2005-04-06
AU2004216582B2 (en) 2007-12-06
NO326955B1 (no) 2009-03-23
JP2005104729A (ja) 2005-04-21
HK1076621A1 (en) 2006-01-20
NO20044114L (no) 2005-03-30
RU2351530C2 (ru) 2009-04-10
PT1518815E (pt) 2006-10-31
EP1518815A1 (de) 2005-03-30
TW200516044A (en) 2005-05-16
AU2004216582A1 (en) 2005-04-21
CN1603223A (zh) 2005-04-06
BRPI0404283B1 (pt) 2017-06-27
TWI332482B (en) 2010-11-01
JP5398946B2 (ja) 2014-01-29
PL1518815T3 (pl) 2006-11-30
BRPI0404283A (pt) 2005-05-24
RU2004128783A (ru) 2006-03-10
CN1329275C (zh) 2007-08-01
MXPA04009450A (es) 2005-05-16
AT330897T (de) 2006-07-15
DE502004000813D1 (de) 2006-08-03
NZ535177A (en) 2005-10-28
ZA200406979B (en) 2005-09-28
DK1518815T3 (da) 2006-10-16
US20050133313A1 (en) 2005-06-23

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP1518815B1 (de) Türrahmen einer Schachttüre mit einer Kontrollanordnung für Aufzugsanlage und Verfahren zum Zugriff auf eine Kontrolleinheit
DE69927565T2 (de) Anordnung des Steuerungssystemes
EP1246770B1 (de) Inspektionsöffnung in einer aufzugskabine
DE10244189B4 (de) Im Boden installiertes luftgekühltes Gehäusesystem für Boxen für elektrische Systeme und dgl. für Flugzeugpassagiere
DE69511317T3 (de) Einrichtung in einer Öffnung einer Aufzugsschachtswand und Bedienungsfeld
EP0691071B1 (de) Belüftungssystem für schränke mit stark wärmeerzeugenden elektronischen funktionseinheiten
DE69919975T2 (de) Türmodul
EP1562849B1 (de) Aufzugssteuerung eingebaut im türpfosten
WO2015010866A1 (de) Schienenfahrzeugwagen
EP1641699A1 (de) Aufzugsanlage mit im kabinendach integrierter kabinenelektrik
EP1681427A1 (de) Kombinierbare Steckzarge
EP1119512A1 (de) Vorrichtung zum sonderbetrieb von aufzugsanlagen
DE102013214310A1 (de) Schienenfahrzeugwagen
DE102017220452A1 (de) Modulare Antriebsvorrichtung
DE10044175A1 (de) Vormontierte Verkleidungsbaueinheit für eine Fahrzeugkabine
EP0999169B1 (de) Aufzug mit unten angeordnetem Maschinenraum
EP2607284A1 (de) Aufzugsanlage mit einem Türsystem
DE60032495T2 (de) Fahrzeugtürverkleidung
DE102007019078B4 (de) Aufdach-Klimaanlage
EP0875086B1 (de) Klimatisierter schaltschrank
DE60016955T2 (de) Einheit zum unterbringen von mobilfunk ausrüstung
WO2011072670A1 (de) Klimatisierungsumfassung und baugruppenträger
WO2017215888A1 (de) Schienenfahrzeug mit einem führerstand
DE102009060464A1 (de) Schließeinrichtung mit SMA-Glied
EP0647998B1 (de) Schaltfeld mit Kühlkanal zwischen Hauptstromkreisen und Hilfsstromkreisen

Legal Events

Date Code Title Description
PUAI Public reference made under article 153(3) epc to a published international application that has entered the european phase

Free format text: ORIGINAL CODE: 0009012

AX Request for extension of the european patent

Extension state: AL HR LT LV MK

AK Designated contracting states

Kind code of ref document: A1

Designated state(s): AT BE BG CH CY CZ DE DK EE ES FI FR GB GR HU IE IT LI LU MC NL PL PT RO SE SI SK TR

17P Request for examination filed

Effective date: 20040922

17Q First examination report despatched

Effective date: 20050221

GRAP Despatch of communication of intention to grant a patent

Free format text: ORIGINAL CODE: EPIDOSNIGR1

AKX Designation fees paid

Designated state(s): AT BE BG CH CY CZ DE DK EE ES FI FR GB GR HU IE IT LI LU MC NL PL PT RO SE SI SK TR

REG Reference to a national code

Ref country code: HK

Ref legal event code: DE

Ref document number: 1076621

Country of ref document: HK

GRAS Grant fee paid

Free format text: ORIGINAL CODE: EPIDOSNIGR3

GRAA (expected) grant

Free format text: ORIGINAL CODE: 0009210

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: SI

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20060621

Ref country code: RO

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20060621

Ref country code: SK

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20060621

Ref country code: IE

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20060621

AK Designated contracting states

Kind code of ref document: B1

Designated state(s): AT BE BG CH CY CZ DE DK EE ES FI FR GB GR HU IE IT LI LU MC NL PL PT RO SE SI SK TR

REG Reference to a national code

Ref country code: GB

Ref legal event code: FG4D

Free format text: NOT ENGLISH

REG Reference to a national code

Ref country code: CH

Ref legal event code: EP

REG Reference to a national code

Ref country code: IE

Ref legal event code: FG4D

Free format text: LANGUAGE OF EP DOCUMENT: GERMAN

REF Corresponds to:

Ref document number: 502004000813

Country of ref document: DE

Date of ref document: 20060803

Kind code of ref document: P

GBT Gb: translation of ep patent filed (gb section 77(6)(a)/1977)

Effective date: 20060807

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: MC

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20060930

REG Reference to a national code

Ref country code: DK

Ref legal event code: T3

REG Reference to a national code

Ref country code: SE

Ref legal event code: TRGR

REG Reference to a national code

Ref country code: HK

Ref legal event code: GR

Ref document number: 1076621

Country of ref document: HK

REG Reference to a national code

Ref country code: PT

Ref legal event code: SC4A

Effective date: 20060908

ET Fr: translation filed
REG Reference to a national code

Ref country code: IE

Ref legal event code: FD4D

REG Reference to a national code

Ref country code: ES

Ref legal event code: FG2A

Ref document number: 2266969

Country of ref document: ES

Kind code of ref document: T3

STAA Information on the status of an ep patent application or granted ep patent

Free format text: STATUS: NO OPPOSITION FILED WITHIN TIME LIMIT

26N No opposition filed

Effective date: 20070322

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: GR

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20060922

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: BG

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20060921

Ref country code: EE

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20060621

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: HU

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20061222

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: CY

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20060621

REG Reference to a national code

Ref country code: FR

Ref legal event code: PLFP

Year of fee payment: 13

REG Reference to a national code

Ref country code: FR

Ref legal event code: PLFP

Year of fee payment: 14

REG Reference to a national code

Ref country code: FR

Ref legal event code: PLFP

Year of fee payment: 15

PGFP Annual fee paid to national office [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: FI

Payment date: 20200918

Year of fee payment: 17

Ref country code: PT

Payment date: 20200909

Year of fee payment: 17

Ref country code: FR

Payment date: 20200925

Year of fee payment: 17

Ref country code: GB

Payment date: 20200925

Year of fee payment: 17

Ref country code: LU

Payment date: 20200925

Year of fee payment: 17

Ref country code: TR

Payment date: 20200917

Year of fee payment: 17

Ref country code: NL

Payment date: 20200925

Year of fee payment: 17

Ref country code: CZ

Payment date: 20200921

Year of fee payment: 17

Ref country code: DK

Payment date: 20200925

Year of fee payment: 17

PGFP Annual fee paid to national office [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: AT

Payment date: 20200918

Year of fee payment: 17

Ref country code: BE

Payment date: 20200925

Year of fee payment: 17

Ref country code: IT

Payment date: 20200923

Year of fee payment: 17

Ref country code: CH

Payment date: 20200929

Year of fee payment: 17

Ref country code: SE

Payment date: 20200925

Year of fee payment: 17

PGFP Annual fee paid to national office [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: DE

Payment date: 20201127

Year of fee payment: 17

Ref country code: ES

Payment date: 20201020

Year of fee payment: 17

PGFP Annual fee paid to national office [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: PL

Payment date: 20200911

Year of fee payment: 17