DE879114C - Haltebuegel in Strassenbahnen und sonstigen Befoerderungsmitteln - Google Patents

Haltebuegel in Strassenbahnen und sonstigen Befoerderungsmitteln

Info

Publication number
DE879114C
DE879114C DEC2228A DEC0002228A DE879114C DE 879114 C DE879114 C DE 879114C DE C2228 A DEC2228 A DE C2228A DE C0002228 A DEC0002228 A DE C0002228A DE 879114 C DE879114 C DE 879114C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
frame
retaining bracket
drum
bracket according
hanger
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DEC2228A
Other languages
English (en)
Inventor
Vincenzo Calabrese
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
HASTRAG WERBE GmbH
Original Assignee
HASTRAG WERBE GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to IT879114X priority Critical
Application filed by HASTRAG WERBE GmbH filed Critical HASTRAG WERBE GmbH
Application granted granted Critical
Publication of DE879114C publication Critical patent/DE879114C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B61RAILWAYS
    • B61DBODY DETAILS OR KINDS OF RAILWAY VEHICLES
    • B61D49/00Other details

Description

  • Haltebügel in Straßenbahnen und sonstigen Beförderungsmitteln Die Erfindung betrifft einen Haltebügel in Straßenbahnen und sonstigen Beförderungsmitteln, der stehenden Reisenden Festhaltemöglichkeiten während der Fahrt bietet.
  • Gemäß der Erfindung ist ein solcher Haltebügel mit einem Anzeiger ausgestattet, der bei Verrückungen, denen der Haltebügel während seines Gebrauches als Festhalte- und Stützmittel ausgesetzt ist, in Drehung versetzt wird. Derartige Haltebügel können mit Vorteil in Straßenbahnwagen und ähnlichen Beförderungsmitteln verwendet werden, die über ihre Bestimmung als Festhalte- und Stützmittel hinaus als Mitteiler von Verlautbarungen verschiedenster Art, namentlich solcher, die das Interesse der Öffentlichkeit betreffen, dienen können. Der Erfindung gemäß ist der Haltebügel aus einem starren Rahmen gefertigt, der in den von ihm begrenzten Raum einen Betätigungsmechanismus für den Anzeiger aufnimmt. Der Riemen ist mit einem Zufaßbügel auf der Unterseite und oben mit einem Aufhänger versehen, der auf einer Stange innerhalb des Wagens oder an der Wagendecke befestigt ist.
  • Die Einzelteile, aus denen sich der bewegliche Anzeiger oder Mitteiler zusammensetzt, wie auch sein Betätigungsmechanismus, sind innerhalb des vom Rahmen begrenzten Raumes untergebracht, und ein auslösender beweglicher Teil des Mechanismus ist mit dem Aufhänger verbunden. .
  • Auf diese Weise wird jede Verrückung, welcher der Körper des Handbügels auf seiner Aufhängung unterworfen werden sollte, eine ihr entsprechende Verrückung des auslösenden Organs des Mechanismus zur Folge haben, die auf .den Anzeiger bzw. Mitteiler übertragen wird.
  • Die Zeichnung stellt ein - Ausführungsbeispiel eines Haltebügels gemäß der Erfindung dar.
  • Fig. i gibt eine Gesamtansicht des Haltebügels, Fig. 2 einen Längsschnitt nach der Ebene 2-2 in Fig. i, und Fig. 3 zeigt das vier Betätigung des Mechanismus dienende Klinkwerk.
  • Bei dem in der Zeichnung dargestellten Ausführungsbeispiel ist der Haltebügel ,gebildet aus einem starren Rahmen i mit dem Zufaßbügel 2 an unterster Stelle. Der Aufhänger 3 kann verschiedenartig gestaltet werden, und er kann beispielsweise in der bereits angeführten Weise auf einer Stange gleitend angeordnet werden, aber er kann ebensogut an der Decke des Wagens befestigt sein. -Im Aufhänger 3 ist ein beweglicher Stift 4 geführt, der durch -eine Bohrung durch den Rahmen 1 hindurch in das Innere des vom Rahmen begrenzten Raumes ragt.
  • Die Innenseiten dieses Rahmens sind mit lager-_ artigen Ansätzen 5 versehen, die zur Aufnahme einer in diesen lagerartigen Ansätzen drehbaren Welle 6 dienen, auf der eine zylindrische Trommel 7 sitzt. Die Außenfläche dieser zylindrischen Trommel dient der Aufnahme der der Öffentlichket mitzuteilenden Verlautbarungen.
  • Statt der Trommelaußenfläche könnte auch die Außenfläche eines über zwei .Walzen laufenden Bandes benutzt werden; diese zwei Walzen wären dann ähnlich der Trommel innerhalb des Rahmens unterzubringen.
  • In allen Fällen, ob es sich um die Welle 6- der Trommel? oder um die Welle einer der Walzen handelt, über welche das Laufband gelegt ist, trägt eine Welle ein Sperrad öder. einen Vierkant 8, bestimmt für den Eingriff eines Zahnes 9, welcher auf .einem Federarm io vorgesehen ist, der an einem. seiner äußersten Enden verbunden ist mit einem Hebel i z, gewöhnlich eine Feder, welcher an einem Unterstützungspunkt des .äußersten unteren Endes des Stiftes 4, das in das Innere des Rahmens ragt; befestigt ist.
  • Auf diese Weise wird jegliche Verrückung des Rahmens i gegenüber dem Aufhänger 3 dem Hebel i i mitgeteilt, durch welchen wiederum eine Längsverrückung des Federarmes zo hervorgerufen wird, wodurch der Zahn 9 das auf der Welle 6 der Trommel aufsitzende Sperrad oder den Vierkant um eine Einstellung weiterbewegt.
  • Bei dem dargestellten Ausführungsbeispiel des Gegenstandes der Erfindung ist der Federäm io gebildet durch einen der Arme eines Federbügels einer zweiarmigen Feder, die mit ihren beiden Armen einen Vierkant S umspannt, der mit der Trommel 7 verbunden ist. Deshalb auch sind nach jeglicher Verrückung des Federarmes ro der Vierkant 8 mit der Welle 6 und der Trommel 7 in der eingenommenen Stellung federnd festgehalten.. Der Zahn 9 des Federarmes xo der zweiarmigen Feder ist durch eine Einsenkung im Federarm io gebildet, und die zweiarmige Feder, der Federbügel, wird zwischen zwei Bunden 13 und 14 geführt, die seitwärts an der Innenseite- des Rahmens i befestigt sind. -Auch andere Arten von Klinkwerken, nicht nur ein solches der beschriebenen Art, können zur Anwendung gelangen, denn es handelt .sich im wesentlichen beim Gegenstand ider Erfindung darum, daß eine geradlinige Bewegung in eine drehende und unterbrochene Bewegung zu dein angestrebten Zweck umgewandelt wird.
  • Die Bewegungsübertragung auf das Klinkwerk wird durch einen Hebel, etwa wie in der Ausführung des Hebels i i, besorgt, der mit dem übertragenden Stift 4 verbunden und mit einem Ende am Rahmen i befestigt ist, etwa wie-dargestellt, mit einer Schraube 12.
  • Falls nun :der Haltebügel am Zufaßgriff 2 erfaßt wird, wird auf den Haltebügel ein Zug ausgeübt, der auf den Stift4 übertragen wird. Der beschriebene Mechanismus versetzt den Vierkant i; und damit die Trommel '7 in Drehung; wodurch ein anderer Teil der Trommelfläche, der mit einem bis dahin verdeckt gebliebenen Wortlaut versehen ist, sichtbar wird.
  • Der Rahmen ist auf seinen beiden Seiten mit Fenstern versehen mit Blick auf die Trommel- oder Bandfläche.
  • Der zylindrische Stift 4, mittels welchem der Aufhänger am Rahmen i befestigt ist, gestattet auch eine Drehung des Haltebügels um die Achse des Stiftes.., so daß eine allseitige Sicht auf die Anzeigeflächen ermöglicht wird.

Claims (3)

  1. PATEN TAN-SPRÜCFTE: i. Haltebügel in Straßenbahnen und sonstigen Beförderungsmitteln, die stehenden Reisenden Festhaltemöglichkeit während der Fahrt bieten, dadurch gekennzeichnet, daß der Haltebügel durch einen starren Rahmen gebildet ist, innerhalb dessen ein Anzeiger und dessen Betätigungsmechanismus untergebracht sind, und daß dieser Rahmen mit einem Zufaßbügel (2) und mit einem Aufhänger (3) versehen ist, während in dem Rahmen der Auslöser für den Betätigungsmechanismus untergebracht ist.
  2. 2: Haltebügel nach Anspruch i, dadurch gekennzeichnet, daß der Auslöser für den Betätigungsmechanismus gebildet ist durch einen den Aufhänger und Rahmen verbindenden zylindrischen Stift, der ins, Rahmeninnere hineinragt und mit einem Hebel (i i) verbunden ist.
  3. 3. Haltebügel nach Anspruch i und a, dadurch gekennzeichnet, daß der Anzeiger als Trommel oder als über- Walzen gelegtes endloses Band ausgebildet ist und daß die Trommel oder eine der Wälzen zum Zwecke schrittweiser Drehung durch ein mit dem Auslöser betätigtes Klinkwerk verbunden ist. 4.. Haltebügel nach Anspruch z und 3, dadurch ;e kennzeichnet, claß das eine Ende des Hebels (TI) des Auslösers mit einem Federarm (ro), welcher ein mit der Trommel befestigtes. Sperrad oder einen Vierkant betätigt, verbunden ist. ,. Haltebügel nach Anspruch .4, dadurch gehennzeichnet, daß der Federarm (ro) einem zweiarmigen Federbügel zugehört, der mit beiden Armen das Sperrad oder den Vierkant umschließt.
DEC2228A 1948-06-10 1950-09-19 Haltebuegel in Strassenbahnen und sonstigen Befoerderungsmitteln Expired DE879114C (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
IT879114X 1948-06-10

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE879114C true DE879114C (de) 1953-06-11

Family

ID=11330967

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DEC2228A Expired DE879114C (de) 1948-06-10 1950-09-19 Haltebuegel in Strassenbahnen und sonstigen Befoerderungsmitteln

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE879114C (de)

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE948876C (de) * 1953-03-20 1956-09-06 Fabre S R L Haltegriff fuer Strassenbahnen, Omnibusse u. dgl.
DE1102199B (de) * 1959-03-14 1961-03-16 Palma Maar Geb Merlicek Haltegriff fuer Fahrzeuge

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE948876C (de) * 1953-03-20 1956-09-06 Fabre S R L Haltegriff fuer Strassenbahnen, Omnibusse u. dgl.
DE1102199B (de) * 1959-03-14 1961-03-16 Palma Maar Geb Merlicek Haltegriff fuer Fahrzeuge

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE879114C (de) Haltebuegel in Strassenbahnen und sonstigen Befoerderungsmitteln
CH338766A (de) Schalteinrichtung für Uhrwerk
AT122036B (de) Zigarettendose.
DE19649362B4 (de) Gangreserveanzeiger für mechanische Uhr
DE2063216B2 (de) Uhr
DE868576C (de) Uhrwerk mit einer ein arretierbares Aufzuggewicht aufweisenden automatischen Aufzugvorrichtung
DE535606C (de) Triebwerk mit Hilfsfeder
DE683001C (de) Zaehlwerk mit einem Gesamtzaehlwerk und einem mit dessen Welle kuppelbaren Teilzaehlwerk
DE602802C (de) Fahrtrichtungsanzeiger fuer Kraftfahrzeuge
AT122832B (de) Uhr mit Feuerzeug.
DE554510C (de) Kontrollvorrichtung mit Schwingkoerper, insbesondere fuer Fahrzeuge
AT206295B (de) Betätigungseinrichtung eines Schaltwerkes von Gangstufen mit Vorwähler, insbesondere für einspurige Motorfahrzeuge
DE576061C (de) Vorrichtung zur Regulierung der Ablaufgeschwindigkeit von Federtriebwerken kinematographischer Apparate
DE448263C (de) Fahrtanzeiger
DE893030C (de) Schnur- oder Kettenaufziehvorrichtung fuer Zeituhren mit Federaufzug
DE408746C (de) Fahrspielzeug
DE957378C (de) Uhrwerk mit Schwinggewichtaufzug und Schutz gegen UEberaufziehen der Triebfeder
DE862391C (de) Feststellvorrichtung fuer die Kipptrommel, insbesondere von Mischmaschinen
DE525504C (de) Einhebel-Lenksteuervorrichtung
CH313605A (de) Uhrwerk mit einem mit dem Federhaus und mit der Federhauswelle in Antriebsverbindung stehenden Differentialgetriebe
DE931417C (de) Hohlachse fuer elektrische Dreh- und Walzenschalter
DE713086C (de) Steuervorrichtung fuer Heuaufzuege
CH318898A (de) Selbstaufzugsvorrichtung für Uhrwerke
DE450209C (de) Laufwerk, insbesondere fuer Sprechmaschinen
DE434720C (de) Loesbarer Federkern an Federzug-Triebwerken