DE601812C - Einrichtung zum Loesen, Foerdern und Ablagern von Abraum sowie gegebenenfalls zum Abbau und Abfoerdern der nutzbaren Massen in Tagebauen - Google Patents

Einrichtung zum Loesen, Foerdern und Ablagern von Abraum sowie gegebenenfalls zum Abbau und Abfoerdern der nutzbaren Massen in Tagebauen

Info

Publication number
DE601812C
DE601812C DE1930601812D DE601812DD DE601812C DE 601812 C DE601812 C DE 601812C DE 1930601812 D DE1930601812 D DE 1930601812D DE 601812D D DE601812D D DE 601812DD DE 601812 C DE601812 C DE 601812C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
bridge
conveying
overburden
masses
conveyor
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DE1930601812D
Other languages
English (en)
Inventor
Clemens Abels
Paul Voss
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Allgemeine Transportanlagen GmbH ATG
Original Assignee
Allgemeine Transportanlagen GmbH ATG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Allgemeine Transportanlagen GmbH ATG filed Critical Allgemeine Transportanlagen GmbH ATG
Priority to DE601812T priority Critical
Application granted granted Critical
Publication of DE601812C publication Critical patent/DE601812C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65GTRANSPORT OR STORAGE DEVICES, e.g. CONVEYORS FOR LOADING OR TIPPING, SHOP CONVEYOR SYSTEMS OR PNEUMATIC TUBE CONVEYORS
    • B65G65/00Loading or unloading
    • B65G65/28Piling or unpiling loose materials in bulk, e.g. coal, manure, timber, not otherwise provided for
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E21EARTH DRILLING; MINING
    • E21CMINING OR QUARRYING
    • E21C47/00Machines for obtaining or the removal of materials in open-pit mines
    • E21C47/02Machines for obtaining or the removal of materials in open-pit mines for coal, brown coal, or the like

Description

Es ist bekannt, bei Förderbrücken den Bagger in die Brücke selbst einzubauen. Hierbei benutzt man etwa einen normalen Eimerkettenbagger. Nach einem anderen Vorschlag werden zwei voneinander getrennt arbeitende Geräte benutzt, von denen das eine die Gebirgsmassen löst, das andere, etwa ein Becherwerk, die zum Fuß der Böschung herabgerollten Massen aufnimmt. Diese beiden Geräte haben naturgemäß infolge ihrer durchaus verschiedenen Aufgaben auch einen getrennten Arbeitsbereich. Das Lösegerät wird in seinem Arbeitsbereich sich durch eine gewisse Beweglichkeit der jeweiligen Standfestigkeit des Gebirges anpassen müssen, das Fördergerät andererseits wird jeweils da tätig sein, wo die gelösten Massen je nach Böschungs-
' winkel, Untergrund und Beschaffenheit des Materials anfallen. Hieraus ergibt sich, daß die Geräte voneinander unabhängig sein müssen.
Im übrigen sind diese Geräte lediglich für die Arbeit an einer bestimmten begrenzten Stelle der Abbaubreite eines Tagebaues, nämlich für den eigentlichen Abraumstoß, vorgeschlagen.
Man hat weiterhin vorgeschlagen, die Funktionen der beiden obengenannten Geräte in einem einzigen Gerät zu vereinigen und benutzte hierbei einen Schaufelradbagger, der am abbauseitigen Ende eines mit Fördereinrichtungen ausgestatteten mehrgliedrigen, ausziehbaren Stieles angeordnet ist. Dieser Stiel wurde an seinem haldenseitigen Ende an einer den Tagebau überspannenden Brücke fest angelenkt, und es wurde im übrigen das ganze Gerät mit Seilen an der Brücke an festen Punkten aufgehängt. Abgesehen von dem Vorteil der Einheitlichkeit des Gerätes erzielte man hierbei den weiteren Vorteil, daß nicht nur eine einzelne Stelle der Abbaubreite, sondern der ganze Abbaustoß, nämlich Abraum, Kohle und etwaige Zwischenmittel, mit dem Gewinnungsgerät erreicht wer- 4.0-den konnten.
Die Vorrichtung hat aber gewisse Nachteile. Es ist nicht leicht, das ganze unter der Tragbrücke hängende Konstruktionsgebilde mit dieser so zu verbinden, daß es gegenüber der Brücke keine unzulässigen Seitenschwankungen vollführt. Bei geringmächtigem Gebirgskörper mag das noch angehen, weil alsdann die beiden untergehängten Bandgerüste nicht allzulang werden und auch ihre Tiefenlage unter der Tragbrücke noch erträglich ist.
Wenn aber der Gebirgskörper eine größere Mächtigkeit hat, müssen die Gerüste ebenso wie die Tragbrücke beträchtlich länger werden, um die tiefste Arbeitsstellung des Radbaggers möglich zu machen. Es steigen damit die Schwierigkeiten der Aufhängung in einem bedenklichen Maße. Will man vollends erreichen, daß in dem oder den Flözen ein gewisser Kohlenvorrat freiliegt, so muß man abermals die Trag- So brücke und die untergehängten Bandgerüste länger machen. Die Schwierigkeiten dürften
*) Von dem Patentsucher ist als der Erfinder angegeben worden:
Clemens Abels und Paul Voß in Halle a.S.
alsdann so groß werden, daß man es vorziehen wird, auf einen größeren Kohlenvorrat zu verzichten. Das ist aber nach den praktischen Anforderungen des Betriebes als entscheidender Nachteil anzusehen.
Was die vorliegende Erfindung anstrebt, ist folgendes: Es soll für Großtagebaue eine Einrichtung geschaffen werden, die erlaubt, Gebirgskörper von verschiedenster Mächtigkeit, ίο Zusammensetzung und Ablagerung derart abzubauen, daß ohne viel Arbeitsebenen und Gleisanlagen die einzelnen Gebirgsmassen wahlweise und wechselweise, nacheinander oder gleichzeitig auf möglichst kurzem Wege, sei es zur Ablagerung, sei es zu einer günstig gelegenen Abförderungsanlage gebracht werden.
Dieses Gesamtziel wird durch den Gegenstand der vorliegenden Erfindung -erreicht. Sie bezieht sich auf eine Einrichtung zum Lösen, Fördem und Ablagern von Abraum sowie gegebenenfalls zum Abbau und Abfordern der nutzbaren Massen in Tagebauen mittels einer die Tagebaugrube überspannenden Brücke.
Das Neue besteht darin, daß ein oder mehrere an ihrem freien Ende mit einem Schaufelradbagger als Gewinnungsgerät ausgestattete Förderer mit ihren brückenseitigen Enden in der Brücke selbst schwenkbar, im Ausmaß der Abbaubreite längs verfahrbar sind, alle Höhenstufen des Abbaues mit ihrem Gewinnungsgerät erreichen und auf den oder die Hauptförderer der Brücke abwerfen.
Eine derartige Einrichtung vermeidet die oben dargelegten Nachteile der älteren Vor-Schläge.
Gegenüber der Bauart mit den getrennten Geräten hat sie den Vorteil der größeren Einfachheit und der Verwendbarkeit für die ganze Abbaubreite; gegenüber der Bauart mit dem ausziehbaren Schaufelradbaggeraggregat ergeben sich folgende Fortschritte. Wenn der zu bearbeitende Gebirgskörper mächtiger wird, wenn ein Kohlenvorrat verlangt ist, braucht man nur die Tragbrücke weiter zu spannen. Das einfache Radbaggeraggregat und seine Aufhängung an der Tragbrücke bleiben unberührt. Unter Abbaubreite ist auch hier die Breite desjenigen Erdkörpers zu verstehen, in dem Erdmassen betriebsmäßig durch die Gewinnungsgeräte gelöst und abgefördert werden, d. h. — in der senkrechten Projektion des Tagebauquerschnittes gesehen — die Gesamtbreite des mittels der Brücke und ihrer Abbaueinrichtungen angegriffenen Teiles des Erdkörpers. Der unmittelbare Zweck des Lösens ist hierbei nicht das Wesentliche, sondern der mittelbare, endgültige Zweck, d. h. der Abbau der Kohle. Als unmittelbare Zwecke kommen neben dem hauptsächlichsten, der Entfernung von Deckgebirge und Zwischenmitteln, z. B. auch in Frage das Wegbaggern von Kuppen des Liegenden zur Schaffung einer günstigen Arbeitsebene oder zur gleitsicheren Auflagerung der Halde, das Einschneiden von Stufen in ein abfallendes Liegende, ebenfalls zu dem letztgenannten Zweck, und das Einschneiden in das Liegende, um verworfene Flözteile für den Bagger zugänglich zu machen.
Hierbei ist die Abbaubreite nicht beschränkt durch die jeweilige Anordnung der Brückenstützen, da das Radbaggeraggregat wegen seiner Leichtigkeit und seines geringen Raumbedarfes erlaubt, die Stützen z. B. portalartig zur Durchfahrung mit dem Bagger auszugestalten, so daß man also bei der Anordnung der Stützen weitgehend auf die Gebirgsverhältnisse einerseits, die statischen Verhältnisse andererseits Rücksicht nehmen kann.
Um zu vermeiden, daß mehrere in derselben Brücke fahrbar angeordnete Schaufelradbaggeraggregate sich beim Abbau der übereinanderliegenden Gebirgsschichten behindern bzw. um eine gegenseitige Reserve zu schaffen, erfolgt die Aufhängung des gewinnungsseitigen Endes des Zubringeförderers beispielsweise an auf dem Brückenträger bewegbaren Laufkatzen, derart, daß der vorangehende Förderer mit seinem brückenseitigen Ende durch diese Aufhängevorrichtung hindurchfahren kann.
Die Erfindung ist auf der Zeichnung in einem Ausführungsbeispiel schematisch dargestellt. In einer beispielsweise einen Braunkohlentagebau überspannenden Förderbrücke α sind ein Kohlenförderband δ und ein Abraumförderband c fest angeordnet. Das Kohlenband δ führt bis über das abbauseitige Fahrwerk der Brücke und kann hier über Tage laufende Großraumwagen oder eine sonstige Kohlenförderanlage d unmittelbar oder über einen Pufferbunker beschicken. Das Abraumband c fördert den Abraum in entgegengesetzter Richtung unmittelbar bis auf die Halde und hat im vorliegenden Falle zwei Absturzstellen e und f. In der Brücke α sind ferner zwei Zubringerförderer g, h fahrbar angeordnet, welche an ihrem abbauseitigen Ende die Schaufelradbagger i, k tragen. Die Aufhängung dieser fahrbaren Zubringerförderer g, h mit eingebauten Schaufelradbaggern erfolgt hierbei derart, daß die brückenseitigen Enden in Laufkatzen I, m schwenkbar hängen, welche innerhalb der Brücke so angeordnet sind, daß der Drehpunkt mit dem Abgabepunkt des Förderers zusammenfällt. Die gewinnungsseitigen Enden der fahrbaren Zubringerfördererhängen z. B. in Seilen auf Laufkatzenw, 0, die sich auf dem Obergurt der Brücke bewegen. Die Tragorgane sind hierbei zu beiden Seiten des Trägers angeordnet, damit der vorausgehende Förderer mit seinem brückenseitigen Ende hindurchfahren kann, bis die Laufkatzen aneinanderstoßen. Um hierbei das Gewinnungsgerät i I)Zw. k während des Arbeitens und gegen
Winddruck seitlich zu versteifen, können die Aufhängeorgane schräg angeordnet werden, oder es können besondere Lenker auf den Katzen oder auch getrennt an der Brücke fahrbar in bekannter Weise vorgesehen werden.
Es ist noch zu erwähnen, daß in besonderen Fällen, z. B. bei großen Tagebautiefen, mehrere derartige Förderbrücken so hintereinandergeschaltet werden können, daß sie sich gegenseitig in beiden Richtungen mit verschiedenartigen Materialien beschicken können.

Claims (2)

  1. Patentansprüche:
    i. Einrichtung zum Lösen, Fördern und Ablagern von Abraum sowie gegebenenfalls zum Abbau und Abfördern der nutzbaren Massen in Tagebauen mittels einer den Tagebau überspannenden Brücke, dadurch gekennzeichnet, daß ein oder mehrere an ihrem freien Ende mit einem Schaufelradbagger als Gewinnungsgerät ausgestattete Förderer (g, h) mit ihren brückenseitigen Enden in der Brücke (a) selbst schwenkbar, im Ausmaß der Abbaubreite längs verfahrbar sind, alle Höhenstufen des Abbaues mit ihrem Gewinnungsgerät erreichen und auf den oder die Hauptförderer (δ, c) der Brücke abwerfen.
  2. 2. Einrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Tragelemente des freien Endes des Förderers (g) den Durchlaß eines vorangehenden Förderers (h) gestatten.
    Hierzu 1 Blatt Zeichnungen
DE1930601812D 1930-06-22 1930-06-22 Einrichtung zum Loesen, Foerdern und Ablagern von Abraum sowie gegebenenfalls zum Abbau und Abfoerdern der nutzbaren Massen in Tagebauen Expired DE601812C (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE601812T 1930-06-22

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE601812C true DE601812C (de) 1934-08-24

Family

ID=6574761

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE1930601812D Expired DE601812C (de) 1930-06-22 1930-06-22 Einrichtung zum Loesen, Foerdern und Ablagern von Abraum sowie gegebenenfalls zum Abbau und Abfoerdern der nutzbaren Massen in Tagebauen

Country Status (2)

Country Link
DE (1) DE601812C (de)
FR (1) FR711307A (de)

Cited By (8)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE749047C (de) * 1941-12-05 1944-11-15 Abraumfoerderbruecke zum Aufschluss und zur wechselweisen Gewinnung von Abraum und Kohle o. dgl.
DE749551C (de) * 1940-01-19 1944-11-24 Den Abbaustoss ueberspannende, oben und unten raumbeweglich auf den Fahrwerken abgestuetzte Foerderbruecke
DE934880C (de) * 1941-08-08 1955-11-03 Luebecker Maschb Ag Schaufelradhochbagger
US2724196A (en) * 1949-06-06 1955-11-22 William Edward Hann Excavating machine
DE941268C (de) * 1936-03-14 1956-04-05 Orenstein & Koppel Ag Schaufelradbagger
DE942978C (de) * 1936-09-11 1956-05-09 Orenstein & Koppel Ag Schaufelradbagger fuer Hoch- und Tiefschnitt
DE944362C (de) * 1950-09-27 1956-06-14 Hans Julius Klitzing Verfahren zur Umlagerung des in Stufen abgebauten Deckgebirges im Braunkohlentagebau
DE969830C (de) * 1937-11-05 1958-07-24 Mitteldeutsche Stahlwerke G M Schaufelradbagger fuer Hoch- und Tiefschnitt

Cited By (8)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE941268C (de) * 1936-03-14 1956-04-05 Orenstein & Koppel Ag Schaufelradbagger
DE942978C (de) * 1936-09-11 1956-05-09 Orenstein & Koppel Ag Schaufelradbagger fuer Hoch- und Tiefschnitt
DE969830C (de) * 1937-11-05 1958-07-24 Mitteldeutsche Stahlwerke G M Schaufelradbagger fuer Hoch- und Tiefschnitt
DE749551C (de) * 1940-01-19 1944-11-24 Den Abbaustoss ueberspannende, oben und unten raumbeweglich auf den Fahrwerken abgestuetzte Foerderbruecke
DE934880C (de) * 1941-08-08 1955-11-03 Luebecker Maschb Ag Schaufelradhochbagger
DE749047C (de) * 1941-12-05 1944-11-15 Abraumfoerderbruecke zum Aufschluss und zur wechselweisen Gewinnung von Abraum und Kohle o. dgl.
US2724196A (en) * 1949-06-06 1955-11-22 William Edward Hann Excavating machine
DE944362C (de) * 1950-09-27 1956-06-14 Hans Julius Klitzing Verfahren zur Umlagerung des in Stufen abgebauten Deckgebirges im Braunkohlentagebau

Also Published As

Publication number Publication date
FR711307A (fr) 1931-09-07

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE601812C (de) Einrichtung zum Loesen, Foerdern und Ablagern von Abraum sowie gegebenenfalls zum Abbau und Abfoerdern der nutzbaren Massen in Tagebauen
DE3601485C2 (de)
DE3134642C2 (de)
DE574718C (de) Den Tagebau von Braunkohlen o. dgl. ueberspannende Abraumfoerderbruecke
DE3430642A1 (de) Verfahrbarer schraegaufzug
DE562878C (de) Tagebauanlage zum Gewinnen und Umlagern von Gebirgsschichten
DE568296C (de) Abraumgewinnungs- und Foerderanlage
DE693793C (de) Verfahren und Vorrichtung zum Abbau maechtiger Gebirgsschichten
DE745216C (de) Den Abbaustoss ueberspannende, oben und unten raumbeweglich auf den Fahrwerken abgestuetzte Foerderbruecke
DE572012C (de) Absetzanlage
DE747954C (de) Schaufelradtiefbagger
DD154352A5 (de) Boeschungsbruecke
DE749047C (de) Abraumfoerderbruecke zum Aufschluss und zur wechselweisen Gewinnung von Abraum und Kohle o. dgl.
DE2806792C2 (de) Teilschnittvortriebsmaschine
DE870678C (de) Schuerfkuebelbagger zur getrennten Gewinnung verschieden-artiger Schichten
DE755273C (de) Gewinnungsanlage mit mehreren uebereinander angeordneten Gewinnungsgeraeten
DE616411C (de) Abraumfoerdergeraet
DE2044917A1 (de) Seltenschrapplader
DE584944C (de) Abraumgewinnungs- und Foerdergeraet
DE498110C (de) Den Tagebau von Braunkohle o. dgl. ueberspannendes Geraet zum Umlagern von Gebirgsmassen
DE371594C (de) Einrichtung zum Loesen, Verladen und Foerdern von Abraummassen
DE2750748A1 (de) Mehrzweckbuehne fuer den streckenvortrieb im untertaegigen berg- und tunnelbau
DE409612C (de) Verfahren zum Abraeumen von Deckgebirgen im Tagebau von Braunkohlen o. dgl.
DE1731834U (de) Auf einem kaupenfahrwerk angeordnetes brechwerk.
DE2217765C2 (de) Mit einer Ladevorrichtung versehene Abbaumascnine