DE4414697C2 - Vorrichtung zum Transferieren und Entnehmen von Flüssigkeiten aus Flaschen, Beuteln oder ähnlichen Behältnissen für medizinische Zwecke - Google Patents

Vorrichtung zum Transferieren und Entnehmen von Flüssigkeiten aus Flaschen, Beuteln oder ähnlichen Behältnissen für medizinische Zwecke

Info

Publication number
DE4414697C2
DE4414697C2 DE19944414697 DE4414697A DE4414697C2 DE 4414697 C2 DE4414697 C2 DE 4414697C2 DE 19944414697 DE19944414697 DE 19944414697 DE 4414697 A DE4414697 A DE 4414697A DE 4414697 C2 DE4414697 C2 DE 4414697C2
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
rotationally symmetrical
device
transferring
bottles
bags
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired - Fee Related
Application number
DE19944414697
Other languages
English (en)
Other versions
DE4414697A1 (de
Inventor
Klaus Pfleiderer
Peter Heise
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
CAREMED VERTRIEBSGESELLSCHAFT fur MEDICAL- und LABORPRODUKTE MBH 83052 BRUCKMUEHL DE
CAREMED VERTRIEBSGESELLSCHAFT
Original Assignee
CAREMED VERTRIEBSGESELLSCHAFT fur MEDICAL- und LABORPRODUKTE MBH 83052 BRUCKMUEHL DE
CAREMED VERTRIEBSGESELLSCHAFT
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by CAREMED VERTRIEBSGESELLSCHAFT fur MEDICAL- und LABORPRODUKTE MBH 83052 BRUCKMUEHL DE, CAREMED VERTRIEBSGESELLSCHAFT filed Critical CAREMED VERTRIEBSGESELLSCHAFT fur MEDICAL- und LABORPRODUKTE MBH 83052 BRUCKMUEHL DE
Priority to DE19944414697 priority Critical patent/DE4414697C2/de
Priority claimed from DE1995502557 external-priority patent/DE59502557D1/de
Publication of DE4414697A1 publication Critical patent/DE4414697A1/de
Application granted granted Critical
Publication of DE4414697C2 publication Critical patent/DE4414697C2/de
Anticipated expiration legal-status Critical
Application status is Expired - Fee Related legal-status Critical

Links

Classifications

    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61JCONTAINERS SPECIALLY ADAPTED FOR MEDICAL OR PHARMACEUTICAL PURPOSES; DEVICES OR METHODS SPECIALLY ADAPTED FOR BRINGING PHARMACEUTICAL PRODUCTS INTO PARTICULAR PHYSICAL OR ADMINISTERING FORMS; DEVICES FOR ADMINISTERING FOOD OR MEDICINES ORALLY; BABY COMFORTERS; DEVICES FOR RECEIVING SPITTLE
    • A61J1/00Containers specially adapted for medical or pharmaceutical purposes
    • A61J1/05Containers specially adapted for medical or pharmaceutical purposes for collecting, storing or administering blood, plasma or medical fluids ; Infusion or perfusion containers
    • A61J1/14Details, e.g. provisions for hanging or shape retaining means; Accessories therefor, e.g. inlet or outlet ports, filters or caps
    • A61J1/20Arrangements for transferring or mixing fluids, e.g. from vial to syringe
    • A61J1/2089Containers or vials which are to be joined to each other in order to mix their contents
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61JCONTAINERS SPECIALLY ADAPTED FOR MEDICAL OR PHARMACEUTICAL PURPOSES; DEVICES OR METHODS SPECIALLY ADAPTED FOR BRINGING PHARMACEUTICAL PRODUCTS INTO PARTICULAR PHYSICAL OR ADMINISTERING FORMS; DEVICES FOR ADMINISTERING FOOD OR MEDICINES ORALLY; BABY COMFORTERS; DEVICES FOR RECEIVING SPITTLE
    • A61J1/00Containers specially adapted for medical or pharmaceutical purposes
    • A61J1/05Containers specially adapted for medical or pharmaceutical purposes for collecting, storing or administering blood, plasma or medical fluids ; Infusion or perfusion containers
    • A61J1/14Details, e.g. provisions for hanging or shape retaining means; Accessories therefor, e.g. inlet or outlet ports, filters or caps
    • A61J1/20Arrangements for transferring or mixing fluids, e.g. from vial to syringe
    • A61J1/2003Accessories used in combination with means for transfer or mixing of fluids, e.g. for activating fluid flow, separating fluids, filtering fluid or venting
    • A61J1/2006Piercing means
    • A61J1/201Piercing means having one piercing end
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61JCONTAINERS SPECIALLY ADAPTED FOR MEDICAL OR PHARMACEUTICAL PURPOSES; DEVICES OR METHODS SPECIALLY ADAPTED FOR BRINGING PHARMACEUTICAL PRODUCTS INTO PARTICULAR PHYSICAL OR ADMINISTERING FORMS; DEVICES FOR ADMINISTERING FOOD OR MEDICINES ORALLY; BABY COMFORTERS; DEVICES FOR RECEIVING SPITTLE
    • A61J1/00Containers specially adapted for medical or pharmaceutical purposes
    • A61J1/05Containers specially adapted for medical or pharmaceutical purposes for collecting, storing or administering blood, plasma or medical fluids ; Infusion or perfusion containers
    • A61J1/14Details, e.g. provisions for hanging or shape retaining means; Accessories therefor, e.g. inlet or outlet ports, filters or caps
    • A61J1/20Arrangements for transferring or mixing fluids, e.g. from vial to syringe
    • A61J1/2003Accessories used in combination with means for transfer or mixing of fluids, e.g. for activating fluid flow, separating fluids, filtering fluid or venting
    • A61J1/2006Piercing means
    • A61J1/2013Piercing means having two piercing ends
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61JCONTAINERS SPECIALLY ADAPTED FOR MEDICAL OR PHARMACEUTICAL PURPOSES; DEVICES OR METHODS SPECIALLY ADAPTED FOR BRINGING PHARMACEUTICAL PRODUCTS INTO PARTICULAR PHYSICAL OR ADMINISTERING FORMS; DEVICES FOR ADMINISTERING FOOD OR MEDICINES ORALLY; BABY COMFORTERS; DEVICES FOR RECEIVING SPITTLE
    • A61J1/00Containers specially adapted for medical or pharmaceutical purposes
    • A61J1/05Containers specially adapted for medical or pharmaceutical purposes for collecting, storing or administering blood, plasma or medical fluids ; Infusion or perfusion containers
    • A61J1/14Details, e.g. provisions for hanging or shape retaining means; Accessories therefor, e.g. inlet or outlet ports, filters or caps
    • A61J1/20Arrangements for transferring or mixing fluids, e.g. from vial to syringe
    • A61J1/2003Accessories used in combination with means for transfer or mixing of fluids, e.g. for activating fluid flow, separating fluids, filtering fluid or venting
    • A61J1/2068Venting means
    • A61J1/2072Venting means for internal venting
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61JCONTAINERS SPECIALLY ADAPTED FOR MEDICAL OR PHARMACEUTICAL PURPOSES; DEVICES OR METHODS SPECIALLY ADAPTED FOR BRINGING PHARMACEUTICAL PRODUCTS INTO PARTICULAR PHYSICAL OR ADMINISTERING FORMS; DEVICES FOR ADMINISTERING FOOD OR MEDICINES ORALLY; BABY COMFORTERS; DEVICES FOR RECEIVING SPITTLE
    • A61J1/00Containers specially adapted for medical or pharmaceutical purposes
    • A61J1/05Containers specially adapted for medical or pharmaceutical purposes for collecting, storing or administering blood, plasma or medical fluids ; Infusion or perfusion containers
    • A61J1/14Details, e.g. provisions for hanging or shape retaining means; Accessories therefor, e.g. inlet or outlet ports, filters or caps
    • A61J1/20Arrangements for transferring or mixing fluids, e.g. from vial to syringe
    • A61J1/2003Accessories used in combination with means for transfer or mixing of fluids, e.g. for activating fluid flow, separating fluids, filtering fluid or venting
    • A61J1/2068Venting means
    • A61J1/2075Venting means for external venting
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61JCONTAINERS SPECIALLY ADAPTED FOR MEDICAL OR PHARMACEUTICAL PURPOSES; DEVICES OR METHODS SPECIALLY ADAPTED FOR BRINGING PHARMACEUTICAL PRODUCTS INTO PARTICULAR PHYSICAL OR ADMINISTERING FORMS; DEVICES FOR ADMINISTERING FOOD OR MEDICINES ORALLY; BABY COMFORTERS; DEVICES FOR RECEIVING SPITTLE
    • A61J1/00Containers specially adapted for medical or pharmaceutical purposes
    • A61J1/05Containers specially adapted for medical or pharmaceutical purposes for collecting, storing or administering blood, plasma or medical fluids ; Infusion or perfusion containers
    • A61J1/14Details, e.g. provisions for hanging or shape retaining means; Accessories therefor, e.g. inlet or outlet ports, filters or caps
    • A61J1/20Arrangements for transferring or mixing fluids, e.g. from vial to syringe
    • A61J1/2003Accessories used in combination with means for transfer or mixing of fluids, e.g. for activating fluid flow, separating fluids, filtering fluid or venting
    • A61J1/2079Filtering means
    • A61J1/2082Filtering means for gas filtration
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61JCONTAINERS SPECIALLY ADAPTED FOR MEDICAL OR PHARMACEUTICAL PURPOSES; DEVICES OR METHODS SPECIALLY ADAPTED FOR BRINGING PHARMACEUTICAL PRODUCTS INTO PARTICULAR PHYSICAL OR ADMINISTERING FORMS; DEVICES FOR ADMINISTERING FOOD OR MEDICINES ORALLY; BABY COMFORTERS; DEVICES FOR RECEIVING SPITTLE
    • A61J1/00Containers specially adapted for medical or pharmaceutical purposes
    • A61J1/05Containers specially adapted for medical or pharmaceutical purposes for collecting, storing or administering blood, plasma or medical fluids ; Infusion or perfusion containers
    • A61J1/14Details, e.g. provisions for hanging or shape retaining means; Accessories therefor, e.g. inlet or outlet ports, filters or caps
    • A61J1/20Arrangements for transferring or mixing fluids, e.g. from vial to syringe
    • A61J1/2003Accessories used in combination with means for transfer or mixing of fluids, e.g. for activating fluid flow, separating fluids, filtering fluid or venting
    • A61J1/2079Filtering means
    • A61J1/2086Filtering means for fluid filtration
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC
    • Y10TTECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER US CLASSIFICATION
    • Y10T137/00Fluid handling
    • Y10T137/794With means for separating solid material from the fluid
    • Y10T137/8122Planar strainer normal to flow path
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC
    • Y10TTECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER US CLASSIFICATION
    • Y10T137/00Fluid handling
    • Y10T137/8593Systems
    • Y10T137/86292System with plural openings, one a gas vent or access opening
    • Y10T137/86324Tank with gas vent and inlet or outlet
    • Y10T137/86332Vent and inlet or outlet in unitary mounting

Description

Die Erfindung betrifft eine Vorrichtung zum Transferieren und Entnehmen von Flüssigkeiten aus Flaschen, Beuteln oder ähnlichen Behältnissen für medizinische Zwecke gemäß dem Oberbegriff des Anspruchs 1. Derartige Vorrichtungen werden auch als Transfer- und Entnahme-Spike bezeichnet.

Es sind verschiedene Vorrichtungen zum Transferieren und Entnehmen von Flüssigkeiten aus Flaschen oder Beuteln für medizinische Zwecke bekannt, die wenigstens zwei Strömungskanäle und ein oder zwei Filter enthalten.

So wird in der DE 36 27 231 A1 ein Überleitungsgerät zum Mischen von in unterschiedlichen Behältern befindlichen Medikamenten beschrieben, bestehend, wie im Oberbegriff des vorliegenden Patentanspruchs 1, aus zwei in entgegengesetzter Richtung gerichteten und miteinander verbundenen Einstechdornen, deren jeder mit einem durchgehenden Flüssigkeitskanal und einem Belüftungskanal versehen ist und das dadurch gekennzeichnet ist, daß das Überleitungsgerät aus zwei miteinander kuppelbaren Bauteilen besteht, wobei jedes Bauteil mit einem Einstechdorn versehen ist und die Flüssigkeitskanäle im gekuppelten Zustand miteinander verbunden sind, während jeder Belüftungsdorn in einer Belüftungsöffnung endet. Dieses Gerät ist nicht nur kompliziert in Herstellung und Handhabung sondern hat auch den Nachteil, daß zwei Luftfilter erforderlich sind. Außerdem besteht keine Möglichkeit, die zu verwendende, restliche Flüssigkeit in dem Vorratsgefäß geschlossen aufzubewahren.

Weiterhin ist in der DE 38 20 204 A1 eine Vorrichtung zum gefilterten Zuführen bzw. Entnehmen von Flüssigkeit in bzw. aus einem Behältnis, insbesondere einer Flasche beschrieben, bei der in einer Trägerplatte separate Kammern für den Flüssigkeitskanal und den Luftkanal angeordnet sind, die jeweils Filterelemente enthalten. Die Vorrichtung hat den Nachteil komplizierter Fertigung und Handhabung. Außerdem ist ein höherer Strömungswiderstand vorhanden, der für das Entnehmen der Medien einen langen Zeitraum erfordert. Diese Vorrichtung ist also lediglich als Entnahme und nicht als Transfer-Spike geeignet.

In der DE 41 22 221 A1 ist ein Transfer- und Entnahme-Spike beschrieben, bei dem eine Trägerplatte mit diametral zu einander angeordneten Einstechdornen versehen ist, durch die zwei Strömungskanäle geführt sind mit denen ein Absperrelement zusammenwirkt, das in einer Öffnungsstellung den Durchfluß durch den Strömungskanal freigibt und in einer Sperrstellung den Durchfluß durch den Strömungskanal sperrt, wobei in der Sperrstellung ein Flüssigkeitsentnahmekanal in Strömungsverbindung mit einem zu einer Einstechspritze offenen Abschnitt des Strömungskanals gelangt und der Flüssigkeitsentnahmekanal in einem Anschluß­ stutzen mündet.

Dieses Gerät ist nicht nur in der Fertigung kompliziert, sondern auch in der Bedienung und der Funktionssicherheit. Weiterhin sind bei der Herstellung und Handhabung massive Dichtigkeitsprobleme zwischen der Trägerplatte und dem Absperrelement zu erwarten. Auch hier ist ein Verschluß der Flasche mit der Restflüssigkeit nur mit hohem Aufwand möglich.

In der DE 40 10 202 A1 ist ein Entnahme-Spike beschrieben, der aus einer Trägerplatte und einem Einstechdorn besteht, der mit einem Anschlußstutzen eine Baueinheit bildet und bei dem im Bereich der Einlaßöffnung ein Filterelement mit der Trägerplatte verschweißt ist. Mit dieser Vorrichtung ist nur die Entnahme, jedoch kein Transfer möglich.

Die DE 41 22 476 A1 beschreibt eine Vorrichtung zum Transferieren von zwei oder mehreren sterilen Flüssigkeiten in einem geschlossenen System. Dabei werden zwei Doppelkanülen ineinander gesteckt und mit einem Führungsbund verbunden. Diese Vorrichtung hat den Nachteil, daß sie nur zum Transferieren geeignet ist und an dem Führungsbund Dichtungsprobleme auftreten, unabhängig davon, in welcher Richtung der Flüssigkeitsaustausch verläuft.

Schließlich ist aus der EP 0 426 403 A1 eine Vorrichtung zum Transferieren und Entnehmen von Flüssigkeiten bekannt, in der zwei Einstechdorne einen geradlinigen Strömungskanal aufweisen, während der Gasaustausch über zwei getrennte Luftfilter erfolgen soll. Der entscheidende Nachteil dieser Vorrichtung besteht darin, daß diese Luftfilter, wenn sie ihren Zweck erfüllen sollen, einen so hohen Strömungswiderstand besitzen, daß der Transfer entweder gar nicht in Gang kommt oder nur sehr langsam und damit zeitaufwendig erfolgt.

Aufgabe der vorliegenden Erfindung ist es, unter Vermeidung der Nachteile des Standes der Technik, eine Vorrichtung zum Transferieren und Entnehmen von Flüssigkeiten aus Flaschen, Beuteln oder ähnlichen Behältnissen zu schaffen, die nicht nur das schnelle Vermischen von zwei Medien, sondern auch das Aufbewahren von Restmengen und die gezielte Entnahme von Teilmengen ermöglicht. Sie soll im Hinblick auf eine umweltgerechte Fertigung und Entsorgung aus möglichst wenigen und kleinen Bauteilen mit geringem Gewicht bestehen.

Die Aufgabe wird dadurch gelöst, daß bei der Vorrichtung zum Transferieren und Entnehmen von Flüssigkeiten aus Flaschen, Beuteln oder ähnlichen Behältnissen für medizinische Zwecke mit praktisch auf einer Achse liegenden, diametral entgegengesetzten Einstechdornen, in denen jeweils zwei Strömungskanäle vorhanden sind, wobei die beiden Einstechdorne in einen jeweils rotationssymmetrischen Körper übergehen, die zentrisch ineinander steckbar sind, derart, daß der eine Strömungskanal in axialer Richtung praktisch einen geradlinigen Durchfluß gewährleistet und wobei nach dem Prinzip des Baukastensystems zum Entnehmen der zu verwendenden Lösung, nachdem der rotationssymmetrische Körper mit dem größeren Durchmesser vom rotationssymmetrischen Körper mit dem kleineren Durchmesser abgetrennt ist, über am unteren Ende des rotationssymmetrischen Körpers mit dem kleineren Durchmesser vorgesehene Gewindenocken ein Gehäuse, bestehend aus einem Oberteil und einem Unterteil angeordnet und das Gehäuse gegenüber dem kleineren rotationssymmetrischen Körper mittels einer Dichtfläche abgedichtet ist, erfindungsgemäß der andere Strömungskanal, der im Bereich der Spitze des Einstechdorns eine kapillarähnliche Verengung aufweist, zwischen den beiden Einstechdornen in Form von ringspaltförmigen Aussparungen innerhalb der rotationssymmetrischen Körper ausgebildet ist, wobei die rotationssymmetrischen Körper im Axialschnitt gesehen u-förmig ausgebildet sind und jeweils einen größeren und einen kleineren Durchmesser aufweisen, derart, daß am größeren Durchmesser eine zylindrische Führung und Dichtung angeordnet ist und im Bereich des größeren Durchmessers des kleineren rotationssymmetrischen Körpers in radialer Richtung ein an sich bekanntes, kreisförmiges oder in anderer geeigneter Form ausgebildetes Luftfilter angeordnet ist, welches über eine Aussparung und einen mittels eines Nockens und eines Deckels mit angeflanschtem Stöpsel verschließbaren Strömungskanal in Verbindung mit dem anderen Strömungskanal steht, und daß das Gehäuse ein Filtergehäuse mit quer zur Strömungsrichtung zwischengeschaltetem Filter ist, und daß eine über einen am Ende des Unterteils des Gehäuses vorgesehenen Gewindenocken schiebbare Schutzkappe an einem flexibel mit der Vorrichtung verbundenen Verbindungselement vorgesehen ist, die nach dem Einstechen und Entnehmen als Verschluß des Behältnisses, in dem sich noch ein Teil der Lösung befindet, geeignet ist.

Die u-förmige Ausbildung ist vorteilhaft derart gestaltet, daß im Bereich der kleineren Durchmesser im Inneren eine konische Führung und Dichtung angeordnet ist.

Weiterhin ist es vorteilhaft, daß zum Trennen der beiden rotationssymmetrischen Körper im Bereich der geringeren Durchmesser Nocken in Verbindung mit radial verlaufenden schiefen Ebenen Segmente mit einem Drehbereich von vorzugsweise 90° angeordnet sind.

Zur zusätzlichen Sicherung der Verbindung der beiden rotationssymmetrischen Körper sind im Bereich des größeren Durchmessers der rotationssymmetrischen Körper zwei oder mehrere, auf dem Umfang symmetrisch verteilte Schnapphaken angeordnet.

Zur Vermeidung des Verdrehens bei eingestochenen Einstechdornen in einem Behältnis, ist es vorteilhaft, an der Oberfläche der Einstechdorne in axialer Richtung auf den Umfang verteilte Rippen oder Lamellen anzuordnen oder den Einstechdornen einen anderen als einen kreisförmigen Querschnitt zu geben.

Die erfindungsgemäße Lösung hat eine Reihe von entscheidenden Vorteilen.

So ist es möglich, eine meist toxische Trockensubstanz mit einer Flüssigkeit in einem geschlossenen System ohne Austritt von Aerosolen in die Umgebung und damit ohne jede Gefahr für den Anwender bzw. für den Patienten aufzulösen.

Eine Belüftung der Behältnisse während des Flüssigkeitsübertritts ist in einfacher Weise möglich. Nach dem Mischen ist das Abziehen der Lösung mittels einer Spritze oder einer Infusionsleitung, gegebenenfalls mit integrierter Tropfkammer, ohne Schwierigkeiten gewährleistet, nachdem der kleinere von dem größeren rotationssymmetrischen Körper getrennt ist.

Ein besonderer Vorteil besteht darin, daß die beiden Behältnisse mit einem einzigen Handgriff getrennt werden können und so der Behälter mit der verwendungsfähigen Lösung getrennt zur Verfügung steht.

Die erfindungsgemäße Vorrichtung ist einfach und kostengünstig herstellbar. Sie hat ein geringes Volumen und erzeugt damit wenig Müll. Außerdem ist sie leicht handhabbar, was im klinischen Betrieb von großem Vorteil ist. Durch die baukastenartige Konstruktion ist mit der Erfindung zugleich ein Transferset und ein einfacher Spike zum Abziehen einer Lösung aus einem Behältnis mit gleichzeitig sicherem Verschluß des Behältnisses und damit zur sicheren Aufbewahrung nicht benötigter Lösungsmengen möglich.

Durch das Verdrehen eines der beiden rotationssymmetrischen Körper ist ein schnelles und einfaches Trennen der beiden Behältnisse möglich. Ermöglicht wird diese einfache und sichere Handhabung durch die Verdrehsicherung der Einstechdorne in den gummielastischen Stöpseln der Behältnisse.

Anhand eines Ausführungsbeispieles und der Zeichnung soll die Erfindung näher erläutert werden.

In der Zeichnung zeigen

Fig. 1 eine Gesamtansicht der erfindungsgemäßen Vorrichtung,

Fig. 2 einen Axialschnitt durch die erfindungsgemäße Vorrichtung,

Fig. 2a eine Draufsicht entsprechend Fig. 2,

Fig. 2b eine Schnittdarstellung des Trennmechanismus,

Fig. 2c eine Ansicht der Rippen auf den Einstechdornen zur Ver­ drehungssicherung,

Fig. 2d eine Verengung des Strömungskanals im Einstechdorn,

Fig. 2e eine Variante zur Beschleunigung des Flüssigkeitsaustausches beim Transferieren,

Fig. 3 eine Schnittdarstellung der Schnapphaken,

Fig. 4 den Sitz der Schutzkappe in zwei Stellungen,

Fig. 5 einen Axialschnitt einer Variante mit eingebautem zweiteiligen Filtergehäuse und Schutzkappe,

Fig. 6a eine Gesamtansicht mit den beiden Behältern, die die Ausgangsstoffe enthalten,

Fig. 6b eine Ansicht mit angesetzter Spritze zum Abziehen der Lösung, ohne Filtration,

Fig. 6c eine verschlossene und für die Aufbewahrung vorgesehene Flasche,

Das Wesentliche der vorliegenden Erfindung besteht in dem Baukastenprinzip, das für alle Teile verwendet bzw. angestrebt wurde. Hinzu kommt die rotationssymmetrische Ausführung aller Einzelteile, so daß eine einfache Herstellung, Montage und Demontage mit geringem Arbeits- und Kostenaufwand möglich ist. In Fig. 1 ist die Gesamtansicht der erfindungsgemäßen Vorrichtung dargestellt. An der Schnittdarstellung gemäß Fig. 2 bis Fig. 5 werden die wesentlichen Merkmale der Erfindung deutlich. An zwei diametral gegenüberliegenden Einstechdornen 1 und 2, die im allgemeinen rotationssymmetrisch ausgeführt sind, schließen sich jeweils die rotationssymmetrischen Körper 3 und 4 an, die mit den Einstechdornen 1 und 2 eine körperliche Einheit bilden. Beide rotationssymmetrischen Körper 3 und 4 sind zentrisch ineinander steckbar. Dabei greift der rotationssymmetrische Körper 4 über den rotationssymmetrischen Körper 3. Beide sind u-förmig ausgebildet und am größten Durchmesser mit einer ringförmigen Führung und Dichtung 5 versehen. Auch am entgegengesetzten Ende der beiden rotationssymmetrischen Körper 3 und 4 ist eine kegelförmige Führung und Dichtung 6 vorgesehen.

Durch diese Konstruktion werden die beiden rotationssymmetrischen Körper 3 und 4 zueinander zentriert und abgedichtet. Um die beiden rotationssymmetrischen Körper 3 und 4 wieder lösen zu können, sind am unteren Ende des kleineren rotationssymmetrischen Körpers 3 vorteilhafterweise zwei bis drei Gewindenocken 7 am Umfang verteilt angeordnet, die bei Verdrehung der beiden rotationssymmetrischen Körper 3 und 4 um vorzugsweise 90° über schiefe Ebenen 8 gleiten und somit eine Dreh-Hubbewegung zur Trennung der Verbindung erzeugen. Die Drehbarkeit ist in Fig. 2b durch den Pfeil 9 gekennzeichnet. In den Einstechdornen 1 und 2 sind jeweils zwei Strömungskanäle 12a und 13a bzw. 12b und 13b angeordnet. Die Anordnung der Strömungskanäle 12a und 12b erfolgt so, daß sie praktisch einen axialen Durchgang in der erfindungsgemäßen Vorrichtung bilden, so daß z. B. ein flüssiges Medium ohne zusätzliche Strömungswiderstände von der Flasche 10 in die Flasche 11 gelangen kann. Anstelle der Flaschen 10; 11 sind auch andere für medizinische Zwecke bekannte Behältnisse oder Spritzen bzw. Infusionsleitungen verwendbar. Die Verbindung der Strömungskanäle 13a und 13b erfolgt über eine zwischen den rotationssymmetrischen Körpern 3 und 4 gebildete ringspaltförmige Aussparung 14.

Um die Möglichkeit der Luft- bzw. Gasfilterung beim Austausch der Medien in den Flaschen 10 und 11 vorzusehen, ist am Ende des Strömungskanals 13a senkrecht zur Längsachse eine Aussparung 15, z. B. eine Bohrung angeordnet, die unter Zwischenschaltung eines an sich bekannten Luftfilters 16, mit der Aussparung 14 in Verbindung steht.

Eine zusätzliche oder alternative kraftschlüssige Verbindung der rotations­ symmetrischen Körper 3 und 4 ist mittels Schnapphaken 17 möglich, die am Umfang des größeren rotationssymmetrischen Körpers 4 angeordnet sind und auf die kreisförmige Oberfläche des rotationssymmetrischen Körpers 3 übergreifen (vgl. Fig. 3). Zum Schutz der Einstechdorne vor dem Gebrauch der erfindungsgemäßen Vorrichtung sind diese mit Schutzkappen 18 und 19 versehen. Während die Schutzkappe 18 verworfen wird, ist die Schutzkappe 19 mit der erfindungsgemäßen Vorrichtung über ein flexibles Verbindungselement 20 verbunden. Nach dem Trennen der erfindungsgemäßen Vorrichtung, kann die über den am Ende des Unterteils des Gehäuses vorgesehenen Gewindenocken 27 schiebbare Schutzkappe 19 angeordnet werden, so daß die restliche Lösung in der Flasche 11 aufbewahrt werden kann. Über eine Spritze 21 kann so jederzeit ein Teil der Lösung entnommen werden. Zur Sicherung der Einstechdorne 1 und 2 gegen Verdrehen in den gummiartigen Verschlüssen der Flaschen 10 und 11, können diese zweckmäßigerweise oval oder in anderer nicht rotationssymmetrischer Form gestaltet oder mit am Umfang verteilten, in Längsrichtung verlaufenden Rippen 22 versehen sein.

Eine weitere vorteilhafte und dem Baukastenprinzip entsprechende Ausführungsform der erfindungsgemäßen Vorrichtung besteht in folgendem. Wenn nach dem Transferieren des Lösungsmittels aus der Flasche 10 in die Flasche 11 die Flasche 10 gemeinsam mit dem größeren rotationssymmetrischen Körper 4 von dem kleinerem rotationssymmetrischen Körper 3 abgetrennt ist, wird über den am Ansatz befindlichen Gewindenocken 7 und ein Gewinde 26 ein Filtergehäuse an den kleineren rotationssymmetrischen Körper 3 angesetzt. Das Filtergehäuse besteht aus einem Oberteil 24 und einem Unterteil 25 sowie aus einem quer zur Strömungsrichtung angeordneten, an sich bekannten Filter 23. Über einen konischen Ansatz, der in das Ende des kleineren rotationssymetrischen Körpers 3 eingreift, wird die Dichtfläche 28 hergestellt. Über einen Gewindenocken 27, der dem Nocken 7 entspricht, kann eine Spritze 21 angesetzt und der Inhalt der Flasche 11 gefiltert entnommen werden (vergl. Fig. 5).

Es hat sich gezeigt, daß der Flüssigkeitstransport von der Flasche 10 zur Flasche 11 bei der Verwendung als Transfer-Spike (vergl. Fig. 2 und Fig. 6a) im allgemeinen zu langsam erfolgt. Der Grund dafür ist, daß der Luftaustausch von der Flasche 11 zur Flasche 10 über das Luftfilter 16 bei der relativ geringen Druckdifferenz einen zu hohen Widerstand hat.

Da die rotationssymmetrischen Körper 3 und 4 durch die flächenhaften Dichtungen 5 und 6 keinen Luftaustausch des Innenraumes mit der Umgebung zulassen, kann der Luftaustausch zweckmäßigerweise auch auf einem anderen Weg als über das Luftfilter 16 erfolgen (vergl. Fig. 2e). Die Luft aus der Flasche 11 gelangt nicht nur über die Aussparung 14, den Luftfilter 16, die Aussparung 15 und den Strömungskanal 13a in die Flasche 10, sondern kann auch den direkten Weg von der Aussparung 14 über die Aussparung 29, den Strömungskanal 30 zur Aussparung 15 und weiter über den Strömungskanal 13a zur Flasche 10 nehmen.

Nach Beendigung des Flüssigkeitstransfers werden die rotationssymmetrischen Körper 3 und 4 durch eine drehende Bewegung über die schiefen Ebenen 8 voneinander getrennt. Dabei drückt der Nocken 31 den Deckel 32 zu und der Stöpsel 33 verschließt den Strömungskanal 30 luftdicht. Dabei sollte die Drehbewegung einen Winkel von vorzugsweise 30° bis 45° überstreichen.

Nach erfolgter Trennung der rotationssymmetrischen Körper 3 und 4 voneinander (vergl. Fig. 6c) kann dann ein Gasaustausch nur noch über das Luftfilter 16 erfolgen. An Stelle des Deckels 32 mit Stöpsel 33 ist auch ein anderer einsteckbarer Verschluß des Strömungskanals 30, der sich auch an einer anderen Stelle des rotationssymmetrischen Körpers 3 befinden kann, möglich. Ebenso kann der Verschluß des Strömungskanals 30 über ein Rückschlagventil oder eine andere geeignete Maßnahme erfolgen.

Weiterhin ist der Strömungskanal 13a an der Spitze des Einstechdorns 1 kapillarähnlich verengt. Dadurch wird eine gerichtete Strömung erzielt und Flüssigkeitseintritt verhindert. Als besonders vorteilhaft hat sich eine Verengung 13a1 von ein bis zehn Millimeter Länge und einen Durchmesser von vorzugsweise 0,2 bis 0,6 Millimeter erwiesen.

Bezugszeichenliste

1

Einstechdorn

2

Einstechdorn

3

rotationssymmetrischer Körper

4

rotationssymmetrischer Körper

5

Dichtung

6

Dichtung

7

Gewindenocken

8

Schiefe Ebene

9

Pfeil

10

Flasche

11

Flasche

12

a;

12

b Strömungskanal

13

a;

13

b Strömungskanal

13

a1 Verengung

14

Aussparung

15

Aussparung

16

Luftfilter

17

Schnapphaken

18

Schutzkappe

19

Schutzkappe

20

Verbindungselement

21

Spritze

22

Rippe

23

Filter

24

Oberteil

25

Unterteil

26

Gewinde

27

Gewindenocken

28

Dichtfläche

29

Aussparung

30

Strömungskanal

31

Nocken

32

Deckel

33

Stöpsel

Claims (5)

1. Vorrichtung zum Transferieren und Entnehmen von Flüssigkeiten aus Flaschen (10; 11), Beuteln oder ähnlichen Behältnissen für medizinische Zwecke mit praktisch auf einer Achse liegenden, diametral entgegengesetzten Einstechdornen (1; 2), in denen jeweils zwei Strömungskanäle (12a; 12b; 13a; 13b) vorhanden sind, wobei die beiden Einstechdorne (1; 2) in einen jeweils rotationssymmetrischen Körper (3; 4) übergehen, die zentrisch ineinander steckbar sind, derart, daß der eine Strömungskanal (12a; 12b) in axialer Richtung praktisch einen geradlinigen Durchfluß gewährleistet, und wobei nach dem Prinzip des Baukastensystems zum Entnehmen der zu verwendenden Lösung, nachdem der rotationssymmetrische Körper (4) mit dem größeren Durchmesser (größerer rotationssymmetrischer Körper) vom rotationssymmetrischen Körper (3) mit dem kleineren Durchmesser (kleinerer rotationssymmetrischer Körper) abgetrennt ist, über am unteren Ende des rotationssymmetrischen Körpers (3) mit dem kleineren Durchmesser vorgesehene Gewindenocken (7) ein Gehäuse, bestehend aus einem Oberteil (24) und einem Unterteil (25) angeordnet und das Gehäuse gegenüber dem kleineren rotationssymmetrischen Körper (3) mittels einer Dichtfläche (28) abgedichtet ist, dadurch gekennzeichnet, daß der andere Strömungskanal (13a; 13b), der im Bereich der Spitze des Einstechdorns (1) eine kapillarähnliche Verengung (13a1) aufweist, zwischen den beiden Einstechdornen (1, 2) in Form von ringspaltförmigen Aussparungen (14) innerhalb der rotationssymmetrischen Körper (3; 4) ausgebildet ist, wobei die rotationssymmetrischen Körper (3; 4) im Axialschnitt gesehen U-förmig ausgebildet sind und jeweils einen größeren und einen kleineren Durchmesser aufweisen, derart, daß am größeren Durchmesser eine zylindrische Führung und Dichtung (5) angeordnet ist und im Bereich des größeren Durchmessers des kleineren rotationssymmetrischen Körpers (3) in radialer Richtung ein an sich bekanntes, kreisförmiges oder in anderer geeigneter Form ausgebildetes Luftfilter (16) angeordnet ist, welches über eine Aussparung (15) und einen mittels eines Nockens (31) und eines Deckels (32) mit angeflanschtem Stöpsel (33) verschließbaren Strömungskanal (30) in Verbindung mit dem anderen Strömungskanal (13a) steht, und daß das Gehäuse ein Filtergehäuse mit quer zur Strömungsrichtung geschaltetem Filter (23) ist, und daß eine über einen am Ende des Unterteils (25) des Gehäuses vorgesehenen Gewindenocken (27) schiebbare Schutzkappe (19) an einem flexibel mit der Vorrichtung verbundenen Verbindungselement (20) vorgesehen ist, die nach dem Einstechen und Entnehmen als Verschluß des Behältnisses, in dem sich noch ein Teil der Lösung befindet, geeignet ist.
2. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß im Bereich der kleineren Durchmesser der rotationssymmetrischen Körper (3; 4) im Inneren eine konische Führung und Dichtung (6) angeordnet ist.
3. Vorrichtung nach Anspruch 1 bis 2, dadurch gekennzeichnet, daß zum Trennen der beiden rotationssymmetrischen Körper (3; 4) im Bereich der kleineren Durchmesser die Gewindenocken (7) in Verbindung mit radial verlaufenden schiefen Ebenen (8) mit einem Drehbereich von vorzugsweise 90° angeordnet sind.
4. Vorrichtung nach Anspruch 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, daß zum kraftschlüssigen Verbinden der beiden rotationssymmetrischen Körper (3; 4) im Bereich der größeren Durchmesser zwei oder mehrere, auf den Umfang des größeren rotationssymmetrischen Körpers (4) symmetrisch verteilte Schnapphaken (17) angeordnet sind.
5. Vorrichtung nach Anspruch 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, daß an der Oberfläche der Einstechdorne (1; 2) in axialer Richtung auf den Umfang verteilte Rippen (22) oder Lamellen angeordnet sind oder die Einstechdorne (1; 2) einen anderen als kreisförmigen Querschnitt aufweisen.
DE19944414697 1994-04-27 1994-04-27 Vorrichtung zum Transferieren und Entnehmen von Flüssigkeiten aus Flaschen, Beuteln oder ähnlichen Behältnissen für medizinische Zwecke Expired - Fee Related DE4414697C2 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19944414697 DE4414697C2 (de) 1994-04-27 1994-04-27 Vorrichtung zum Transferieren und Entnehmen von Flüssigkeiten aus Flaschen, Beuteln oder ähnlichen Behältnissen für medizinische Zwecke

Applications Claiming Priority (5)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19944414697 DE4414697C2 (de) 1994-04-27 1994-04-27 Vorrichtung zum Transferieren und Entnehmen von Flüssigkeiten aus Flaschen, Beuteln oder ähnlichen Behältnissen für medizinische Zwecke
US08/428,274 US5636660A (en) 1994-04-27 1995-04-25 Device for transferring and drawing liquids
DE1995502557 DE59502557D1 (de) 1994-04-27 1995-04-26 Vorrichtung zum Transferieren und Entnehmen von Flüssigkeiten aus Flaschen, Beuteln oder ähnlichen Behältnissen für medizinische Zwecke
EP19950250097 EP0679380B1 (de) 1994-04-27 1995-04-26 Vorrichtung zum Transferieren und Entnehmen von Flüssigkeiten aus Flaschen, Beuteln oder ähnlichen Behältnissen für medizinische Zwecke
ES95250097T ES2120126T3 (es) 1994-04-27 1995-04-26 Dispositivo para transferir y extraer liquidos de botellas, bolsas o recipientes similares para fines medicos.

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE4414697A1 DE4414697A1 (de) 1995-11-02
DE4414697C2 true DE4414697C2 (de) 1998-06-18

Family

ID=6516576

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE19944414697 Expired - Fee Related DE4414697C2 (de) 1994-04-27 1994-04-27 Vorrichtung zum Transferieren und Entnehmen von Flüssigkeiten aus Flaschen, Beuteln oder ähnlichen Behältnissen für medizinische Zwecke

Country Status (4)

Country Link
US (1) US5636660A (de)
EP (1) EP0679380B1 (de)
DE (1) DE4414697C2 (de)
ES (1) ES2120126T3 (de)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102008020652A1 (de) * 2008-04-24 2009-12-31 Plümat Plate & Lübeck GmbH & Co. Durchstoßvorrichtung und Verfahren zum Entnehmen einer Flüssigkeit aus einem Beutel oder Zuführen einer Substanz in einen Beutel

Families Citing this family (67)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
IL114960D0 (en) * 1995-03-20 1995-12-08 Medimop Medical Projects Ltd Flow control device
SE509950C2 (sv) * 1995-05-02 1999-03-29 Carmel Pharma Ab Anordning för administrering av toxisk vätska
DE29520388U1 (de) * 1995-12-22 1997-04-24 Froer Werner Rohrförmiges Leitungsteil mit einem Schwimmerventil und Formwerkzeug zum Herstellen desselben
FR2753624B1 (fr) * 1996-09-25 1999-04-16 Dispositif de connexion, en particulier entre un recipient avec bouchon perforable et une seringue
FR2783808B1 (fr) 1998-09-24 2000-12-08 Biodome Dispositif de connexion entre un recipient et un contenant et ensemble pret a l'emploi comprenant un tel dispositif
DE19927201A1 (de) * 1999-06-15 2001-01-25 Schott Glas Spritze für medizinische Zwecke
FR2802183B1 (fr) * 1999-12-10 2002-02-22 Biodome Procede de fabrication d'un dispositif de connexion entre un recipient et un contenant, dispositif de connexion correspondant et ensemble pret a l'emploi comprenant un tel dispositif
US6544246B1 (en) 2000-01-24 2003-04-08 Bracco Diagnostics, Inc. Vial access adapter and vial combination
US6832994B2 (en) 2000-01-24 2004-12-21 Bracco Diagnostics Inc. Table top drug dispensing vial access adapter
US7799009B2 (en) * 2000-01-24 2010-09-21 Bracco Diagnostics Inc. Tabletop drug dispensing vial access adapter
US6503240B1 (en) 2000-01-24 2003-01-07 Brocco Diagnostics, Inc. Vial access adapter
US6139534A (en) * 2000-01-24 2000-10-31 Bracco Diagnostics, Inc. Vial access adapter
DE20003058U1 (de) * 2000-02-19 2000-04-13 Braun Melsungen Ag Transfer- und Entnahmevorrichtung für medizinische Flüssigkeiten
FR2815328B1 (fr) * 2000-10-17 2002-12-20 Biodome Dispositif de connexion entre un recipient et un contenant et ensemble pret a l'emploi comprenant un tel dispositif
US6558365B2 (en) * 2001-01-03 2003-05-06 Medimop Medical Projects, Ltd. Fluid transfer device
FR2821827B1 (fr) * 2001-03-07 2003-06-13 Biodome Dispositif de connexion entre un recipient et un contenant et ensemble pret a l'emploi comprenant un tel dispositif
FR2836129B1 (fr) 2002-02-20 2004-04-02 Biodome Dispositif de connexion entre un recipient et un contenant et ensemble pret a l'emploi comprenant un tel dispositif
US20040097847A1 (en) * 2002-11-15 2004-05-20 Advanced Respiratory, Inc. Oscillatory chest wall compression device with improved air pulse generator with electronic flywheel
US6948522B2 (en) 2003-06-06 2005-09-27 Baxter International Inc. Reconstitution device and method of use
JP3883527B2 (ja) * 2003-07-17 2007-02-21 ニプロ株式会社 トランスファーニードル
IL161660D0 (en) 2004-04-29 2004-09-27 Medimop Medical Projects Ltd Liquid drug delivery device
EP1853333A1 (de) * 2004-12-23 2007-11-14 Bracco Research S.A. Flüssigkeitstransfervorrichtung für medizinische ausgabebehälter
WO2006076492A2 (en) * 2005-01-13 2006-07-20 Whatman, Inc. Reconstitution and transfer device and method
US8070739B2 (en) 2005-08-11 2011-12-06 Medimop Medical Projects Ltd. Liquid drug transfer devices for failsafe correct snap fitting onto medicinal vials
EP1797919A1 (de) * 2005-12-16 2007-06-20 Bracco Research S.A. Vorrichtung zum Übertragen von Flüssigkeiten für Behälter zur Abgabe von Medikamenten
KR101092814B1 (ko) * 2006-05-25 2011-12-12 바이엘 헬스케어 엘엘씨 재구성 장치
IL182605D0 (en) 2007-04-17 2007-07-24 Medimop Medical Projects Ltd Fluid control device with manually depressed actuator
CA2704933A1 (en) * 2007-08-21 2009-02-26 Yukon Medical, Llc Vial access and injection system
CN101918074B (zh) 2007-09-18 2013-02-27 麦迪麦珀医疗工程有限公司 药物混合及注射装置和药物混合方法
IL186290D0 (en) 2007-09-25 2008-01-20 Medimop Medical Projects Ltd Liquid drug delivery devices for use with syringe having widened distal tip
EP2271387B1 (de) * 2008-04-01 2016-06-15 Yukon Medical, LLC Flüssigkeitsübertragungsvorrichtung mit doppelcontainer
USD641080S1 (en) 2009-03-31 2011-07-05 Medimop Medical Projects Ltd. Medical device having syringe port with locking mechanism
US9345640B2 (en) 2009-04-14 2016-05-24 Yukon Medical, Llc Fluid transfer device
USD616984S1 (en) 2009-07-02 2010-06-01 Medimop Medical Projects Ltd. Vial adapter having side windows
USD630732S1 (en) 2009-09-29 2011-01-11 Medimop Medical Projects Ltd. Vial adapter with female connector
IL201323D0 (en) 2009-10-01 2010-05-31 Medimop Medical Projects Ltd Fluid transfer device for assembling a vial with pre-attached female connector
IL202070D0 (en) 2009-11-12 2010-06-16 Medimop Medical Projects Ltd Inline liquid drug medical device
IL202069D0 (en) 2009-11-12 2010-06-16 Medimop Medical Projects Ltd Fluid transfer device with sealing arrangement
CN102711712B (zh) 2010-02-24 2014-08-13 麦迪麦珀医疗工程有限公司 具有通风布置的流体转移组合件
CN102781396B (zh) 2010-02-24 2015-01-07 麦迪麦珀医疗工程有限公司 具备通气式瓶适配器的药液输送装置
USD655017S1 (en) 2010-06-17 2012-02-28 Yukon Medical, Llc Shroud
USD669980S1 (en) 2010-10-15 2012-10-30 Medimop Medical Projects Ltd. Vented vial adapter
IL209290D0 (en) 2010-11-14 2011-01-31 Medimop Medical Projects Ltd Inline liquid drug medical device having rotary flow control member
IL212420D0 (en) 2011-04-17 2011-06-30 Medimop Medical Projects Ltd Liquid drug transfer assembly
USD681230S1 (en) 2011-09-08 2013-04-30 Yukon Medical, Llc Shroud
IL215699D0 (en) 2011-10-11 2011-12-29 Medimop Medical Projects Ltd Liquid drug reconstitution assemblage for use with iv bag and drug vial
USD674088S1 (en) 2012-02-13 2013-01-08 Medimop Medical Projects Ltd. Vial adapter
USD737436S1 (en) 2012-02-13 2015-08-25 Medimop Medical Projects Ltd. Liquid drug reconstitution assembly
USD720451S1 (en) 2012-02-13 2014-12-30 Medimop Medical Projects Ltd. Liquid drug transfer assembly
IL219065D0 (en) 2012-04-05 2012-07-31 Medimop Medical Projects Ltd Fluid transfer device with manual operated cartridge release arrangement
USD769444S1 (en) 2012-06-28 2016-10-18 Yukon Medical, Llc Adapter device
IL221635D0 (en) 2012-08-26 2012-12-31 Medimop Medical Projects Ltd Drug vial mixing and transfer device for use with iv bag and drug vial
IL221634D0 (en) 2012-08-26 2012-12-31 Medimop Medical Projects Ltd Universal drug vial adapter
JP5868555B2 (ja) 2012-09-13 2016-02-24 メディモップ・メディカル・プロジェクツ・リミテッド 入れ子式雌薬瓶アダプタ
USD734868S1 (en) 2012-11-27 2015-07-21 Medimop Medical Projects Ltd. Drug vial adapter with downwardly depending stopper
IL225734D0 (en) 2013-04-14 2013-09-30 Medimop Medical Projects Ltd Ready-to-use drug vial assemblages including drug vial and drug vial closure having fluid transfer member, and drug vial closure therefor
JP6199483B2 (ja) 2013-05-10 2017-09-20 メディモップ・メディカル・プロジェクツ・リミテッド インライン乾燥薬剤モジュールを有するバイアルアダプタを備える医療用デバイス
AU2014281715B2 (en) 2013-06-18 2018-09-27 Enable Injections, Inc. Vial transfer and injection apparatus and method
USD767124S1 (en) 2013-08-07 2016-09-20 Medimop Medical Projects Ltd. Liquid transfer device with integral vial adapter
USD765837S1 (en) 2013-08-07 2016-09-06 Medimop Medical Projects Ltd. Liquid transfer device with integral vial adapter
ITMO20130251A1 (it) * 2013-09-12 2015-03-13 Sidam Srl Dispositivo perforatore per la somministrazione di fluidi biomedicali
CA159103S (en) * 2014-04-29 2015-06-01 Bayer Animal Health Gmbh Transfer device
USD757933S1 (en) 2014-09-11 2016-05-31 Medimop Medical Projects Ltd. Dual vial adapter assemblage
EP3217944B1 (de) 2015-01-05 2019-04-10 West Pharma. Services IL, Ltd Dualphiolenadapteranordnungen mit schnell freisetzendem arzneimittelphiolenadapter zur korrekten verwendung
USD801522S1 (en) 2015-11-09 2017-10-31 Medimop Medical Projects Ltd. Fluid transfer assembly
JP6523569B2 (ja) 2015-11-25 2019-06-05 ウエスト・ファーマ.サービシーズ・イスラエル,リミテッド 自己シール式アクセスバルブを有する薬瓶アダプタを備えるデュアルバイアルアダプタアセンブリ
USD832430S1 (en) 2016-11-15 2018-10-30 West Pharma. Services IL, Ltd. Dual vial adapter assemblage

Citations (8)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US4262671A (en) * 1979-10-31 1981-04-21 Baxter Travenol Laboratories, Inc. Airway connector
DE3543124A1 (de) * 1985-03-08 1986-09-11 Medizin Labortechnik Veb K Vorrichtung zur ueberfuehrung einer fluessigkeit
DE3627231A1 (de) * 1986-08-11 1988-02-18 Codan Medizinische Geraete Ueberleitungsgeraet zum mischen von in unterschiedlichen behaeltern befindlichen medikamenten
DE3820204A1 (de) * 1988-06-14 1989-12-21 Axel Von Brand Vorrichtung zum gefilterten zufuehren bzw. entnehmen von fluessigkeit in bzw. aus einem behaeltnis, insbesondere einer flasche
EP0426403A1 (de) * 1989-11-01 1991-05-08 David Bull Laboratories Pty. Ltd. Umfüll- und Abgabevorrichtung
DE4010202A1 (de) * 1990-03-30 1991-10-02 Roland Wex Vorrichtung zum entnehmen von fluessigkeit aus einem behaeltnis, insbesondere einer flasche, bei gleichzeitiger gefilterter belueftung des behaelters
DE4122476A1 (de) * 1991-07-06 1993-01-07 Leopold Pharma Gmbh Verfahren und vorrichtung zum ueberleiten von zwei oder mehr sterilen fluessigkeiten im geschlossenen system
DE4122221A1 (de) * 1991-07-04 1993-03-18 Axel Von Brand Transfer- und entnahmespike

Family Cites Families (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE475761C (de) * 1926-11-20 1929-05-01 Friedrich Louis Bahr Sicherungsschraubstoepsel
US3885607A (en) * 1973-11-16 1975-05-27 Richard I Peltier Device for providing fluid communication between two sealed vessels
US3938520A (en) * 1974-06-10 1976-02-17 Abbott Laboratories Transfer unit having a dual channel transfer member
SE449030B (sv) * 1983-12-19 1987-03-30 Jan Axel Svensson Flodesreglerande slidventil och kopplingsaggregat
US4834152A (en) * 1986-02-27 1989-05-30 Intelligent Medicine, Inc. Storage receptacle sealing and transfer apparatus
JPH02182269A (en) * 1989-01-09 1990-07-16 Terumo Corp Medical bottle needle equipped with drip cylinder

Patent Citations (8)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US4262671A (en) * 1979-10-31 1981-04-21 Baxter Travenol Laboratories, Inc. Airway connector
DE3543124A1 (de) * 1985-03-08 1986-09-11 Medizin Labortechnik Veb K Vorrichtung zur ueberfuehrung einer fluessigkeit
DE3627231A1 (de) * 1986-08-11 1988-02-18 Codan Medizinische Geraete Ueberleitungsgeraet zum mischen von in unterschiedlichen behaeltern befindlichen medikamenten
DE3820204A1 (de) * 1988-06-14 1989-12-21 Axel Von Brand Vorrichtung zum gefilterten zufuehren bzw. entnehmen von fluessigkeit in bzw. aus einem behaeltnis, insbesondere einer flasche
EP0426403A1 (de) * 1989-11-01 1991-05-08 David Bull Laboratories Pty. Ltd. Umfüll- und Abgabevorrichtung
DE4010202A1 (de) * 1990-03-30 1991-10-02 Roland Wex Vorrichtung zum entnehmen von fluessigkeit aus einem behaeltnis, insbesondere einer flasche, bei gleichzeitiger gefilterter belueftung des behaelters
DE4122221A1 (de) * 1991-07-04 1993-03-18 Axel Von Brand Transfer- und entnahmespike
DE4122476A1 (de) * 1991-07-06 1993-01-07 Leopold Pharma Gmbh Verfahren und vorrichtung zum ueberleiten von zwei oder mehr sterilen fluessigkeiten im geschlossenen system

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102008020652A1 (de) * 2008-04-24 2009-12-31 Plümat Plate & Lübeck GmbH & Co. Durchstoßvorrichtung und Verfahren zum Entnehmen einer Flüssigkeit aus einem Beutel oder Zuführen einer Substanz in einen Beutel

Also Published As

Publication number Publication date
EP0679380B1 (de) 1998-06-17
ES2120126T3 (es) 1998-10-16
EP0679380A1 (de) 1995-11-02
DE4414697A1 (de) 1995-11-02
US5636660A (en) 1997-06-10

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE60013565T2 (de) Vorrichtung zum bidirektionalen übertragen einer in einem flacon enthaltenen flüssigkeit in eine ampulle
DE69833428T2 (de) Mittels abdeckkappe einziehbare medizinische vorrichtung
EP0055859B1 (de) Blutentnahmevorrichtung
DE69914725T2 (de) Verfahren zum zusammensetzen und verpacken von medizinischen vorrichtungen
DE602004000048T2 (de) Medizinisches Ventil
DE3732515C2 (de)
DE10348016B4 (de) Konnektor für medizinische Flüssigkeiten enthaltende Verpackungen und Verpackung für medizinische Flüssigkeiten
DE69232513T3 (de) Spritzenpumpe mit Frontladung
DE69927170T2 (de) Vorrichtung zum aufbewahren, mischen und abgeben eines arzneimittels
DE60020139T2 (de) Filter und ventilvorrichtung
DE60017513T2 (de) Spritzenendstückkappe
DE60016693T2 (de) Vorgefüllte Injektionsspritze
DE19723197C2 (de) Absaugvorrichtung für Körperflüssigkeiten
EP1656213B1 (de) Vorrichtung und verfahren zum aufbewahren, mischen und austragen von komponenten
DE102004051300C5 (de) Verschlusskappe für mit medizinischen Flüssigkeiten befüllte Behältnisse
DE69635583T2 (de) Vorrichtung zur einführung und/oder entnahme eines mediums in einen/aus einem behälter
DE60209931T2 (de) Ansatzelement, Flaschenverbinder und Verfahren zur Fluidübertragung
DE69825982T2 (de) Spritze
DE4443714C2 (de) Vorrichtung zum Steuern eines Fluidverlaufes
EP0692229B1 (de) Vorrichtung zum Mischen und Austragen von Knochenzement
DE19982614B4 (de) Aufnahmevorrichtung zum dichten Aufnehmen von Substanzen
DE69934723T2 (de) Medizinischer absperrhahn
EP0263789B1 (de) Zweiteilige Kupplungseinrichtung zum Austausch von flüssigen und gasförmigen Medien
DE2538457C2 (de)
DE69630444T2 (de) Spritze zur lyophilisation, rekonstitution und verabreichung

Legal Events

Date Code Title Description
OP8 Request for examination as to paragraph 44 patent law
D2 Grant after examination
8364 No opposition during term of opposition
8339 Ceased/non-payment of the annual fee