DE373958C - Zeichengeraet mit Parallelogrammfuehrung - Google Patents

Zeichengeraet mit Parallelogrammfuehrung

Info

Publication number
DE373958C
DE373958C DEM76595D DEM0076595D DE373958C DE 373958 C DE373958 C DE 373958C DE M76595 D DEM76595 D DE M76595D DE M0076595 D DEM0076595 D DE M0076595D DE 373958 C DE373958 C DE 373958C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
drawing device
parallelogram
angle
rail
slide
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DEM76595D
Other languages
English (en)
Original Assignee
Mueller Karl
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Mueller Karl filed Critical Mueller Karl
Priority to DEM76595D priority Critical patent/DE373958C/de
Application granted granted Critical
Publication of DE373958C publication Critical patent/DE373958C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B43WRITING OR DRAWING IMPLEMENTS; BUREAU ACCESSORIES
    • B43LARTICLES FOR WRITING OR DRAWING UPON; WRITING OR DRAWING AIDS; ACCESSORIES FOR WRITING OR DRAWING
    • B43L13/00Drawing instruments, or writing or drawing appliances or accessories not otherwise provided for
    • B43L13/02Draughting machines or drawing devices for keeping parallelism
    • B43L13/04Guides for rulers
    • B43L13/06Guides for rulers with pivoted guide rods

Description

  • Zeichengerät mit Parallelogrammführung. Gegenstand vorliegender Erfindung ist ein Zeichengerät mit Parallelogranunführung, bei dem das Parallelogramm einerseits an einen beweglichen, mittels einer an der Zeichnungsunterlage zu befestigenden Schiene geführten Schieber angelenkt ist, anderseits an seinem ausschwingenden Ende einen auswechselbaren Winkel, ein Lineal o. dgl. besitzt.
  • In der Zeichnung ist der Gegenstand der Erfindung in einem Ausführungsbeispiel dargestellt, und es zeigen: Abb, I eine Draufsicht, Abb. 2 eine Seitenansicht des Zeichengerätes. Gemäß Abb. i und 2 ist a eine mit seitlichen Führungsnuten versehene, am äußeren Ende eine Stützschraube a1 aufnehmende Schiene, die an eine zum Zeichnen dienende Unterlage, z. B. ein Reißbrett b, durch zwei an der Tragschiene c vorgesehene Schraubenklemmen d befestigt wird. Auf der Schiene a ist ein verstell-und feststellbarer Schieber f angeordnet, der mit Stellschrauben g versehene Stützen h trägt, zwischen denen die Achse i gelagert ist. Lm Zapfen k der Achsei sind drehbar die beiden zweiteiligen und ineinander verschiebbaren Stäbe m angeordnet, die andererseits an einen mit Gradeinteilung versehenen Halbring o angelenkt sind. Die Gradeinteilung ist zu einer Marke p einstellbar, die sich auf einem um das Zentrum des Halbringes o dreh- und feststellbaren Winkelträger q befindet, an dem ein Zeichenwinkel r abnehmbar befestigt ist. Die beiden Parallelstäbe m sind durch Verschiebung in ihrer Länge verstellbar und mittels Schrauben s feststellbar. Auch können die Parallelogrammstäbe m um die Achse i auf die Schiene a umgeklappt werden.
  • Bewegt man den Winkel r, am Handknopf t angreifend, in irgendeiner Richtung über die Zeichnungsfläche, so bleiben die Stäbe m und somit alle Lagen des Winkels y stets parallel zueinander.
  • Statt eines einfachen Schiebers f, wie im Ausführungsbeispiel, könnte ein auf Kugeln oder Walzen laufender Wagen angeordnet sein, der längs der Schiene a geführt ist.
  • Handknopf t, die Mitte des Halbringes o und der Winkelträger q könnten auch durchbohrt sein, zwecks Aufnahme eines mit einer Spitze versehenen Stiftes. Dadurch wäre es möglich, den Winkel r um diesen Stift drehbar auf einen ganz bestimmten Punkt festzulegen, um das Zeichengerät zur Einstellung von Kreisen bei Zahnradkonstruktionen u. dgl. verwenden zu können.
  • Ferner könnte der mit Gradeinteilung versehene Halbring o an bestimmten Stellen des Kreisumfanges mit Einschnitten versehen sein, in welche der Winkelträger q mittels eines Federbolzens einschnappen könnte, um so den Zeichenwinkel r ohne unmittelbare Ablesung an der Gradeinteilung auf die Wagerechte und die gangbarsten Winkel einstellen zu können.
  • Als nützliche Ergänzung könnte das Gerät mit einer beliebig ausgeführten abnehmbaren Schaltvorrichtung versehen sein, um längs des Lineals in ganz bestimmten und regelmäßigen Abständen parallele Linien ziehen zu können. Da durch die Parallelstäbe in die Parallelführung des Zeichenwinkels r gewährleistet ist, so bedarf die gedachte Schaltvorrichtung keiner besonderen Geradführung.
  • Der Vorteil des beschriebenen Zeichengerätes liegt in der großen Einfachheit und der Möglichkeit, dasselbe ohne weiteres rasch und sicher an jede Zeichnungsunterlage, Tisch oder Reißbrett, befestigen zu können. Ein weiterer Vorteil besteht darin, daß das dargestellte Gerät sowohl für wagerecht als auch für geneigt oder senkrecht angeordnete Zeichnungsunterlagen verwendet werden kann, und zwar in stehender oder sitzender Stellung. Ebenso können zum Zeichnen oder Schraffieren dienende Winkel oder Lineale rasch und sicher auswechselbar angebracht werden.
  • Da ferner die Achse i, an der die Parallelstäbe m angelenkt sind, zwischen den beiden Stellschrauben g drehbar angeordnet ist, besitzt das Zeichengerät die Annehmlichkeit, daß es nach Belieben von der Zeichnungsfläche abgehoben werden kann. Beim Nachziehen mit Tusche ist dieser Umstand namentlich sehr wichtig, indem durch Aufheben des Gerätes ein Verwischen der Linien vermieden wird.

Claims (3)

  1. PATENTANSPRÜCHE: i. Zeichengerät mit Parallelogrammführung, dadurch gekennzeichnet, daß die Parallelogrammstäbe (m) an einem Ende an einen auf einer an der Zeichnungsunterlage zu befestigenden Schiene (a) geführten Schieber (f) angelenkt sind und am anderen, dem ausschwingenden Ende, einen auswechselbaren Zeichenwinkel, ein Lineal o.dgl. besitzen.
  2. 2. Zeichengerät nach Anspruch i, dadurch gekennzeichnet, daß der Schieber (f) als Wagen mit Kugeln oder Walzen ausgebildet ist.
  3. 3. Zeichengerät nach den Ansprüchen i und z, dadurch gekennzeichnet, daß die Parallelogrammstäbe (in) um die auf dem Schieber (f) sitzende Achse (i) auf die an der Zeichenunterlage befestigte Schiene (a) umklappbar sind. Zeichengerät nach den Ansprüchen i bis 3, dadurch gekennzeichnet, daß die Parallelogrammstäbe (m) in ihrer Länge verstellbar und feststellbar angeordnet sind.
DEM76595D 1922-02-10 1922-02-10 Zeichengeraet mit Parallelogrammfuehrung Expired DE373958C (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEM76595D DE373958C (de) 1922-02-10 1922-02-10 Zeichengeraet mit Parallelogrammfuehrung

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEM76595D DE373958C (de) 1922-02-10 1922-02-10 Zeichengeraet mit Parallelogrammfuehrung

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE373958C true DE373958C (de) 1923-04-17

Family

ID=7317112

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DEM76595D Expired DE373958C (de) 1922-02-10 1922-02-10 Zeichengeraet mit Parallelogrammfuehrung

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE373958C (de)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1014884B (de) * 1956-08-20 1957-08-29 Janez Peklenik Dipl Ing Zeichenvorrichtung mit Parallelfuehrung

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1014884B (de) * 1956-08-20 1957-08-29 Janez Peklenik Dipl Ing Zeichenvorrichtung mit Parallelfuehrung

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE373958C (de) Zeichengeraet mit Parallelogrammfuehrung
DE474199C (de) Zirkel mit mehreren um eine gemeinsame Zirkelspitze drehbaren Stangen oder Staeben
DE354435C (de) Zeichengeraet mit Parallelogrammfuehrung
DE484527C (de) Vorrichtung zur Herstellung von Schraffuren auf Zeichnungen o. dgl.
DE824458C (de) Zeicheneinrichtung
DE834211C (de) Zeichenwinkel
DE948817C (de) Kurvenschreib- und -tastgeraet vornehmlich zum Zeichnen von Ellipsen, Sinuskurven u. dgl.
DE819215C (de) Zeichengeraet zum gleichzeitigen Zeichnen mehrerer einander paralleler Linien
DE348233C (de) Streichmass mit zwei verstellbare Anreissstifte tragenden Staeben
AT167089B (de) Zeichengerät für Ellipsen, Kreise und Winkel
DE418659C (de) Wasserwaagen-Lineal
DE513918C (de) Gravierpantograph
DE407605C (de) Zirkelfoermiges Liniergeraet
DE597112C (de) Wasserwaage
DE320208C (de) Verstellbares Winkeldreieck
DE668068C (de) Vorrichtung zum Abrichten der gekruemmten Arbeitsflaeche von Zahnradschleifscheiben
DE297956C (de)
DE835856C (de) Zeichenwinkel
CH240628A (de) Zeichenapparat.
DE321224C (de) Schiebelehre mit biegsamem Metallband
DE650833C (de) Fussmessvorrichtung
DE377265C (de) Reissschiene mit aufsteck-, verstell- und verschiebbaren Winkelschienen
DE805029C (de) Zuschneideschablone
DE531850C (de) Zeichenbrett mit auf der Reissschiene verschiebbarer Haltevorrichtung fuer einen Zeichenstift
DE372438C (de) Schraffiervorrichtung