DE350663C - Kraftwagen mit selbsttragendem, unmittelbar auf die Achsfedern aufgesetztem Wagenkasten - Google Patents

Kraftwagen mit selbsttragendem, unmittelbar auf die Achsfedern aufgesetztem Wagenkasten

Info

Publication number
DE350663C
DE350663C DENDAT350663D DE350663DD DE350663C DE 350663 C DE350663 C DE 350663C DE NDAT350663 D DENDAT350663 D DE NDAT350663D DE 350663D D DE350663D D DE 350663DD DE 350663 C DE350663 C DE 350663C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
car
self
frame
motor vehicle
directly
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DENDAT350663D
Other languages
English (en)
Original Assignee
Hans Rohrbach
Publication date
Priority to DE350663T priority Critical
Application granted granted Critical
Publication of DE350663C publication Critical patent/DE350663C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B62LAND VEHICLES FOR TRAVELLING OTHERWISE THAN ON RAILS
    • B62DMOTOR VEHICLES; TRAILERS
    • B62D23/00Combined superstructure and frame, i.e. monocoque constructions

Description

  • Kraftwagen mitselbsttragendem, unmittelbar auf die Achsfedern aufgesetztem Wagenkasten. Zur Verminderung des Eigengewichtes von Kraftfahrzeugen ist bereits vorgeschlagen worden, den Wagenkasten selbsttragend zu gestalten und ihn unmittelbar auf die Achsfedern aufzusetzen.
  • Bei Kraftwagen dieser Art besteht die Hauptschwierigkeit darin, die Zugänge nach dem Wageninnern zu schaffen, ohne daß dadurch die Tragfähigkeit des Wagenkastens Einbuße erleidet; denn da zu diesem Zwecke die oberen Holme des Wagenkastens durchbrochen und um die seitliche Zugangstür herumgeleitet werden müssen, ist eine Schwächung des Wagenkastens an diesen Stellen unvermeidlich, und damit die Schwächung nicht allzu erheblich ausfällt, ist es üblich, die Zugangstüren entsprechend niedrig zu bemessen, wodurch aber das Ein-und Aussteigen erschwert wird.
  • Dieser offenbare Mangel wird nach vorliegender Erfindung dadurch beseitigt, daß der Wagenkasten im wesentlichen durch einen in der senkrechten Längsmittelebene verstrebten Rahmen und einen in einer horizontalen Längsebene im unteren Teile des ersteren angeordneten zweiten Rahmen gebildet wird, die an ihren Kreuzungsstellen sowie unterhalb des horizontalen Rahmens untereinander gut verbunden sind.
  • Infolge dieser Ausbildung werden die senkrechten Kräfte von dem hohen, an keiner Stelle unterbrochenen Längsrahmen aufgenommen, und da sich der horizontale Rahmen an tiefliegender Stelle befindet, können die seitlichen Zugangsöffnungen geschaffen werden ohne jede Beeinträchtigung der Tragfähigkeit des Wagenkastens.
  • Auf der Zeichnung veranschaulicht Abb. x beispielsweise den Querschnitt eines Wagenkastens von ellyptischer Ouergchnittsform und Abb.2 von der Seite gesehen das Trägergerippe. Die beiden Holme a, c bilden zusammen mit den Spanten m, m' den mittleren senkrechten Längsträger, dessen einzelne Trägerfelder diagonal verstrebt und gegebenen Falles auch beplankt werden können. Die beiden Seitenholme P, die sich in einer horizontalen Längsebene im unteren Teil des senkrechten Mittelträgers a, c, m, m' befinden, bilden mit den Querspanten o den horizontalen Längsträger. Beide Träger sind selbstverständlich an ihren Kreuzungspunkten untereinander gut zu verbinden und unterhalb der Ebene des horizontalen Längsträgers p, o durch beplankte Spanten y vorteilhaft nochmals miteinander in gute Verbindung zu bringen, so daß eine Wagenkastenkonstruktion von höchster Tragfähigkeit zustande kommt. Mit Rücksicht auf den einzubauenden Antriebsmotor ist es angängig, daß die Holme p am vorderen Teile des Wagenkastens derart hochgekröpft werden, daß sie sich als Bestandteile des Maschinenfundamentes verwenden lassen (Abb. 2).

Claims (1)

  1. PATENT-ANSPRUCH: Kraftwagen mit selbsttragendem, unmittelbar auf die Achsfedern aufgesetztem Wagenkasten, dadurch gekennzeichnet, daß der Wagenkasten im wesentlichen durch einen in der senkrechten Längsmittelebene angeordneten, verstrebten Rahmen (a, c. m, m') und einen in einer horizontalen Längsebene im unteren Teile des ersteren angeordneten zweiten Rahmen (P, o) gebildet wird, die an ihren Kreuzungsstellen sowie unterhalb des horizontalen Rahmens untereinander gut verbunden sind, so daß die seitlichen Zugangsöffnungen geschaffen werden können ohne jede Beeinträchtigung der Tragfähigkeit des Wagenkastens.
DENDAT350663D Kraftwagen mit selbsttragendem, unmittelbar auf die Achsfedern aufgesetztem Wagenkasten Expired DE350663C (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE350663T

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE350663C true DE350663C (de) 1922-03-23

Family

ID=6263525

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DENDAT350663D Expired DE350663C (de) Kraftwagen mit selbsttragendem, unmittelbar auf die Achsfedern aufgesetztem Wagenkasten

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE350663C (de)

Cited By (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE767574C (de) * 1937-02-20 1952-12-08 Daimler Benz Ag Stromlinienfoermig gestalteter Wagenkasten fuer Sportkraftwagen
AT6797U3 (de) * 2004-01-14 2005-01-25 Bernard Ing Douet Modul einer sicherheitszelle für transport- bzw. verkehrsmittel
AT414118B (de) * 2003-04-07 2006-09-15 Douet Bernard Ing Modul einer sicherheitszelle für verkehrs- und transportmittel

Cited By (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE767574C (de) * 1937-02-20 1952-12-08 Daimler Benz Ag Stromlinienfoermig gestalteter Wagenkasten fuer Sportkraftwagen
AT414118B (de) * 2003-04-07 2006-09-15 Douet Bernard Ing Modul einer sicherheitszelle für verkehrs- und transportmittel
AT6797U3 (de) * 2004-01-14 2005-01-25 Bernard Ing Douet Modul einer sicherheitszelle für transport- bzw. verkehrsmittel

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE2943368C2 (de)
DE647370C (de) Eisenbahnwagenkoerper
DE350663C (de) Kraftwagen mit selbsttragendem, unmittelbar auf die Achsfedern aufgesetztem Wagenkasten
DE487487C (de) Selbsttragender Wagenkasten fuer Fahrzeuge, insbesondere fuer Kraftfahrzeuge
DE951549C (de) Fahrgestellrahmen fuer Kraftfahrzeuge
DE756250C (de) Selbsttragender Wagenkasten, insbesondere fuer Schienenfahrzeuge
DE599161C (de) Einheitlicher, aus geschlossenen Kastentraegern zusammengesetzter Rahmen fuer das Fahrgestell und den Wagenkasten fuer Kraftfahrzeuge
DE457432C (de) Drehgestell fuer Schienenfahrzeuge
DE472685C (de) Schienenfahrzeug
AT209949B (de) Brückenartiges Schienenfahrzeug
DE739699C (de) Wagenkasten, insbesondere fuer Gueterwagen
DE1171763B (de) Muldenfoermiger, zwischen den Radachsen angeordneter Unterteil fuer den Fahrgastraumvon Kraftfahrzeugen
DE2442268A1 (de) Schwebebahn mit gondeln, die quer zur fahrtrichtung pendelnd aufgehaengt sind
DE465731C (de) Geschlossener Wagenkasten fuer Kraftfahrzeuge
DE512191C (de) Einholmiger Flugzeugfluegel
DE923196C (de) Zwanglaeufige Radlenkung von Fahrzeugen, insbesondere Schnellbahn-fahrzeugen, die laengs einer mittleren Leitschiene gefuehrt werden
DE943594C (de) Einschienenbahn
DE471828C (de) Lagerungstisch fuer Roentgenzwecke
DE473732C (de) Gleisausbauwagen mit einem die Einbaustelle ueberbrueckenden, auf zwei Fahrgestellen ruhenden Tragwerk
DE1292348B (de) Kranbrueckentraeger mit Nebentraeger
DE497549C (de) Auf Gleisen nebeneinander fahrende, durch waagerechte Querverbindungen gekuppelte Gleisrueckmaschinen
DE613663C (de) Drehgestell mit Blechrahmen fuer Eisenbahnfahrzeuge
DE475985C (de) Geruest fuer Starrluftschiffe
DE602220C (de) Drehgestell
DE2615215A1 (de) Kranbruecke