DE19838076A1 - Verfahren und Vorrichtung zum Herstellen von (Groß-)Packungen - Google Patents

Verfahren und Vorrichtung zum Herstellen von (Groß-)Packungen

Info

Publication number
DE19838076A1
DE19838076A1 DE1998138076 DE19838076A DE19838076A1 DE 19838076 A1 DE19838076 A1 DE 19838076A1 DE 1998138076 DE1998138076 DE 1998138076 DE 19838076 A DE19838076 A DE 19838076A DE 19838076 A1 DE19838076 A1 DE 19838076A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
packs
layers
objects
platform
moved
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Granted
Application number
DE1998138076
Other languages
English (en)
Other versions
DE19838076B4 (de
Inventor
Heinz Focke
Wolfgang Heinzig
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Focke and Co GmbH and Co KG
Original Assignee
Focke and Co GmbH and Co KG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Focke and Co GmbH and Co KG filed Critical Focke and Co GmbH and Co KG
Priority to DE1998138076 priority Critical patent/DE19838076B4/de
Publication of DE19838076A1 publication Critical patent/DE19838076A1/de
Application granted granted Critical
Publication of DE19838076B4 publication Critical patent/DE19838076B4/de
Anticipated expiration legal-status Critical
Expired - Fee Related legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65BMACHINES, APPARATUS OR DEVICES FOR, OR METHODS OF, PACKAGING ARTICLES OR MATERIALS; UNPACKING
    • B65B35/00Supplying, feeding, arranging or orientating articles to be packaged
    • B65B35/30Arranging and feeding articles in groups
    • B65B35/50Stacking one article, or group of articles, upon another before packaging
    • B65B35/52Stacking one article, or group of articles, upon another before packaging building-up the stack from the bottom
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65BMACHINES, APPARATUS OR DEVICES FOR, OR METHODS OF, PACKAGING ARTICLES OR MATERIALS; UNPACKING
    • B65B35/00Supplying, feeding, arranging or orientating articles to be packaged
    • B65B35/10Feeding, e.g. conveying, single articles
    • B65B35/24Feeding, e.g. conveying, single articles by endless belts or chains
    • B65B35/243Feeding, e.g. conveying, single articles by endless belts or chains using cooperating conveyors engaging the articles simultaneously
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65BMACHINES, APPARATUS OR DEVICES FOR, OR METHODS OF, PACKAGING ARTICLES OR MATERIALS; UNPACKING
    • B65B35/00Supplying, feeding, arranging or orientating articles to be packaged
    • B65B35/30Arranging and feeding articles in groups
    • B65B35/40Arranging and feeding articles in groups by reciprocating or oscillatory pushers
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65BMACHINES, APPARATUS OR DEVICES FOR, OR METHODS OF, PACKAGING ARTICLES OR MATERIALS; UNPACKING
    • B65B5/00Packaging individual articles in containers or receptacles, e.g. bags, sacks, boxes, cartons, cans, jars
    • B65B5/06Packaging groups of articles, the groups being treated as single articles

Abstract

Verfahren und Vorrichtung zum Einfüllen von länglichen, insbesondere zylindrischen Gegenständen, nämlich Packungen (10), in einen Karton (15). Die Packungen (10) kommen einzeln und mit Abstand voneinander auf einem Zuförderer (15) an, werden von diesem durch einen Packungsschieber (26) in Querrichtung abgeschoben in eine Sammelstation (19). In dieser werden Lagen (17) aus mehreren nebeneinanderliegenden Packungen (10) gebildet. Die Lagen (17) werden sodann nacheinander angehoben und in ein Gruppieraggregat eingeführt zur Bildung von Gruppen (16) aus mehreren Lagen. Diese wiederum werden in einen mindestens einseitig offenen Karton (15) eingeschoben.

Description

Die Erfindung betrifft eine Verfahren zum Herstellen von Groß­ packungen - Gebinden - aus einer Mehrzahl von Gegenständen gleicher Größe, insbesondere aus (Weich-)Packungen, wie soge­ nannten Becherstangen, in Kartons oder andere Großbehälter. Weiterhin betrifft die Erfindung eine Vorrichtung zur Durchfüh­ rung des Verfahrens.

Die Verpackung von insbesondere langgestreckten, zylindrischen und wenig belastbaren Gegenständen in Kartons ist schwierig. Dies gilt vor allem für sogenannte Becherstangen. Bei diesen handelt es sich um eine größere Anzahl von ineinander stecken­ den Trinkbechern aus Kunststoff oder Pappe, die von einer beu­ telförmigen Außenumhüllung umgeben sind. Für den Versand und für die Lagerung sind diese Becherstangen in Kartons einzufül­ len.

Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, Maßnahmen vorzuschla­ gen für eine rationelle, schonende und ausschließlich maschi­ nelle Verpackung von Becherstangen und ähnlichen Gegenständen, und zwar ohne manuellen Eingriff.

Zur Lösung dieser Aufgabe ist das erfindungsgemäße Verfahren durch folgende Merkmale gekennzeichnet:

  • a) die Gegenstände werden mit ihrer Längserstreckung in För­ derrichtung weisend einzeln mit Abstand voneinander zuge­ führt,
  • b) mehrere Gegenstände werden nacheinander in Querrichtung verschoben zur Bildung einer Lage aus Gegenständen,
  • c) die Lagen werden nacheinander in Aufwärtsrichtung gefördert zur Bildung einer Gruppe aus mehreren Lagen von Gegenstän­ den,
  • d) die Gruppe wird in Längsrichtung der Gegenstände in hori­ zontaler Ebene in einen offenen Behälter eingeschoben.

Bei dem erfindungsgemäßen Verfahren wird demnach eine komplette Gruppe des Kartoninhalts gebildet und sodann in horizontaler Richtung in den seitlich offenen Karton als Einheit eingescho­ ben. Bei Becherstangen mit konischem Profil sind dabei die (kleineren) Bodenflächen beim Einschub in Förderrichtung vorn­ liegend, so daß die eingeschobene Einheit bzw. Gruppe eine ge­ wisse keilförmige Gestalt aufweist.

Die erfindungsgemäße Vorrichtung besteht aus einer Lagensta­ tion, in deren Bereich auf einer Plattform Lagen aus mehreren nebeneinander positionierten Gegenständen gebildet werden. Diese Lagen werden durch die Plattform aufwärts bewegt in eine Gruppierstation zur Bildung der Gruppe aus mehreren übereinan­ der angeordneten Lagen. Die dort gesammelten Gegenstände bzw. Becherstangen werden an ihren Enden gehalten, und zwar insbe­ sondere durch mechanischen Druck und/oder durch Ansaugen. Zu­ sätzlich können bewegbare Stützorgane für die Gruppe bzw. Teil­ gruppe vorhanden sein.

Die Vorrichtung weist Organe auf zum Betätigen der Plattform, zum Betätigen von Schiebern und bewegbaren Halte- und Führungs­ organen, die eine korrekte Abstützung und Ausrichtung der Ge­ genstände in den Stationen bewirken. Für den ordnungsgemäßen Einschub der Gruppe in einen Karton ist eine trichterförmige Führung bzw. ein Mundstück vorgesehen.

Weitere Einzelheiten des Verfahrens und der Vorrichtung werden nachfolgend anhand von in den Zeichnungen dargestellten Einzel­ heiten des Verfahrens und der Vorrichtung näher erläutert. Es zeigt:

Fig. 1 eine langgestreckte (Weich-)Packung, nämlich eine sogenannte Becherstange in Seitenansicht,

Fig. 2 eine andere Form einer Packung, nämlich eine kurze Becherstange,

Fig. 3 eine Vorrichtung, nämlich Verpackungsmaschine, in vereinfachtem Grundriß,

Fig. 4 eine Seitenansicht eines Teilbereichs der Vorrich­ tung gemäß Fig. 3 entsprechend Pfeil IV in Fig. 3,

Fig. 5 ein Detail der Verpackungsmaschine im Querschnitt entsprechend der Schnittebene V-V in Fig. 4,

Fig. 6 eine Einzelheit der Verpackungsmaschine, nämlich eine Sammelstation für Packungen, in Ansicht bzw. im Querschnitt,

Fig. 7 die Einzelheit gemäß Fig. 6 in veränderter Relativ­ stellung,

Fig. 8 die Einzelheit gemäß Fig. 6 und Fig. 7 während der Bildung einer Gruppe von Packungen,

Fig. 9 die Einzelheit gemäß Fig. 6 bis Fig. 8 beim Abschub einer kompletten Gruppe aus Packungen, nämlich eine Ansicht entsprechend Pfeil IX in Fig. 3,

Fig. 10 die Station gemäß Fig. 6 bis Fig. 9 in einer Ausfüh­ rung für (kleine bzw. kurze) Packungen gemäß Fig. 2,

Fig. 11 eine Queransicht der Station gemäß Fig. 10 in einer Schnittebene XI-XI in Fig. 10,

Fig. 12 die Vorrichtung gemäß Fig. 3 in einer Seitenansicht bzw. in einer Schnittebene XII-XII der Fig. 3,

Fig. 13 eine Grundrißdarstellung zu Fig. 12 in einer Schnitt- bzw. Sichtebene XIII-XIII.

Die gezeigte Vorrichtung dient zum Verpacken von speziellen Ge­ genständen, insbesondere langgestreckten, annähernd zylindri­ schen Packungen 10 bzw. 11, die mechanisch wenig belastbar sind und keine starre Form aufweisen. Bei dem konkreten Beispiel handelt es sich um sogenannte Becherstangen, also um eine Gruppe von (Trink-)Bechern 12 aus Kunststoff, Pappe oder ähnli­ chem Material. Die beispielsweise kegelstumpfförmigen Becher 12 sind ineinander geschachtelt zu einem länglichen, annähernd zy­ lindrischen Gebilde zusammengefügt. Die Gruppe aus Bechern 12 ist von einer Außenumhüllung umgeben, im vorliegenden Falle von einem Folienbeutel 13, der an einem Ende, im vorliegenden Fall im Bereich eines äußeren, freiliegenden Endbechers 12, durch einen Clip 14 oder dergleichen verschlossen ist.

Die Packung 11 gemäß Fig. 2 ist in gleicher Weise ausgebildet. Die Becher 12 haben eine geringere Größe bzw. Höhe. Auch ist die Anzahl der zu einer Einheit zusammengesetzten Becher 12 kleiner als bei dem Beispiel der Fig. 1. Hierdurch ergibt sich eine deutlich kürzere Packung 11.

Die Packungen 10, 11 sollen in einen Großbehälter verpackt wer­ den, nämlich in einen Karton 15. Dabei wird so vorgegangen, daß zuerst eine Gruppe 16 aus Packungen 10, 11 gebildet und diese den Inhalt des Kartons 15 bildende Gruppe 16 sodann in den of­ fenen Karton 15 eingeschoben wird. Die Gruppe 16 besteht aus einer Mehrzahl von Packungen 10, 11, die in Lagen 17 übereinan­ der angeordnet sind. Beispielsweise besteht eine Gruppe 16 aus drei übereinander gebildeten Lagen 17. Jede Lage besteht aus mehreren, zum Beispiel fünf nebeneinanderliegenden Packungen 10, 11.

Die Packungen 10, 11 werden einzeln, mit Abstand voneinander auf einem Zuförderer 18 der Verpackungsmaschine zugeführt, und zwar einer Sammelstation 19. Der Zuförderer 18 besteht aus einem Untergurt 20, auf dem die Packungen 10, 11 mit ihrer Längserstreckung in Förderrichtung weisend aufliegen. Seiten­ führungen 21 dienen zur Sicherung einer ausgerichteten, korrek­ ten Position der Packungen 10, 11 auf dem Zuförderer 18. Wegen der besonderen Empfindlichkeit der Packungen 10, 11 ist außer­ dem ein Obergurt 22 vorgesehen, der sich mindestens in einem Teilbereich der Förderstrecke oberhalb des Untergurts 20 er­ streckt, und zwar in einem Abstand, der etwa der Höhenabmessung bzw. dem Durchmesser der Packungen 10, 11 entspricht. Der Ober­ gurt 22 bildet eine Oberführung und ist in gleicher Weise ange­ trieben wie der Untergurt 20.

Untergurt 20 und Obergurt 22 bestehen bei dem vorliegenden Bei­ spiel (Fig. 4) aus mehreren als Abschnitte aufeinanderfolgenden Fördergurten, die gemeinsam oder unterschiedlich angetrieben sind. Insbesondere können die Fördergurte so angetrieben wer­ den, daß die Packungen 10, 11 mit bestimmten, vorgegebenen Ab­ ständen die Sammelstation 19 erreichen. Die Obergurte 22 sind außerdem höhenverstellbar durch ein Stellgetriebe 23 zur Anpas­ sung an unterschiedliche Abmessungen der Packungen 10, 11.

Im Bereich der Sammelstation 19 werden die Packungen 10, 11 nacheinander in queraxialer Richtung von dem Zuförderer 18 ab­ geschoben und auf einem Sammel- und Huborgan abgelegt, nämlich auf einer Plattform 24. Es handelt sich dabei um eine Trag­ platte, die durch einen an der Unterseite angebrachten Stößel 25 auf- und abbewegbar ist.

Auf der Plattform 24 werden nacheinander komplette Lagen 17 ge­ bildet durch Verschieben einer entsprechenden Anzahl von ankom­ menden Packungen 10, 11. Die Packungen 10, 11 werden dabei von einem Packungsschieber 26 zwischen Untergurt 20 und Obergurt 22 seitwärts ausgeschoben. Über eine Brückenplatte 27 gelangen die Packungen 10, 11 nacheinander auf die Plattform 24, auf der sie ausgerichtet und eng nebeneinanderliegend positioniert werden.

Eine komplettierte Lage 17 wird durch Aufwärtsbewegung der Plattform 24 in ein Gruppieraggregat 28 eingeführt. Dieses sam­ melt mehrere Lagen 17 übereinander zur Bildung einer Gruppe 16.

Die Packungen 10, 11 werden lagenweise von unten durch die Plattform 24 in das Gruppieraggregat 28 eingeführt, wobei nach­ folgende Lagen 17 die bereits vorher zugeführten entsprechend anheben, bis die Gruppe 16 komplett ist. Das Gruppieraggregat 28 weist Halteorgane auf zum Halten der Packungen 10, 11 bzw. der Lagen 17. Die jeweils untere Lage 17 wird durch an den En­ den der Packungen 10 wirkende Stützorgane gehalten, und zwar durch Stützwinkel 29, 30. Enden der Packungen 10, 11 werden durch jeweils einen quergerichteten Schenkel 31 getragen. Die Stützwinkel 29, 30 sind quer bewegbar, nämlich schwenkbar, der­ art, daß beim Einschieben einer Lage 17 in den Bereich des Gruppieraggregats 28 die Schenkel 31 aus dem Bewegungsbereich der Packungen 10, 11 zurückgezogen sind. Die Stützwinkel 29, 30 sind zu diesem Zweck an schwenkbaren, zweiarmigen Hebeln 32 an­ gebracht. Diese sind in gegenläufiger Richtung schwenkbar und liegen zu diesem Zweck mit Stützrollen 33 auf einer auf- und abbewegbaren Unterstützung auf, nämlich auf einer Betätigungs­ platte 34. Diese ist anhebbar, wenn die Stützwinkel 29, 30 bzw. deren Schenkel 31 aus der Stützposition herausbewegt werden (Fig. 7).

Die Bewegungen der Plattform 24 bzw. des Stößels 25 sowie der Stützmittel 29, 30 erfolgt durch ein gemeinsames (mechanisches) Getriebe 35 in abgestimmter Weise.

Die Auf- und Abbewegungen von Organen werden durch Exzenter­ scheiben 36, 37 bewi rkt. Eine in Fig. 6 bis Fig. 9 sichtbare, vornliegende Exzenterscheibe 36 steuert die Bewegung des Stößels 25. Diese ist mit einer Tastrolle 38 auf dem Umfang der drehend angetriebenen Exzenterscheibe 36 abgestützt. Diese ist so bewegbar, daß in einer Extremstellung (Fig. 7) die Packungen 10, 11 bzw. die Lage 17 in das Gruppieraggregat 28 eingeführt werden. In der anderen Endposition befindet sich die Plattform 24 in der unteren Stellung für die Zuführung der Packungen 10, 11. Die Tastrolle 38 wird durch eine zugbelastete Feder 39 ge­ gen den Umfang der Exzenterscheibe 36 gedrückt.

Die andere Exzenterscheibe 37 dient zum Auf- und Abbewegen der Betätigungsplatte 34 (Fig. 11). Diese ist auf einer Stütze 40 angebracht, die ihrerseits mit einer Tastrolle 41 am Umfang der Exzenterscheibe 37 anliegt. Zum Andrücken dient eine weitere Feder 42.

Die beiden Exzenterscheiben 36, 37 sind auf einer gemeinsamen Welle 43 gelagert, nämlich an den Enden derselben angebracht. Diese wird in Abstimmung mit dem Arbeitstakt der Verpackungsma­ schine drehend angetrieben, hier über einen Zahnriemen 44.

Die Stützmittel 29, 30 bzw. deren winkelförmige Hebel 32 sind jeweils an einem aufrechten Traggestell 45, 46 angebracht. Die beiden Traggestelle 45, 46 sind durch ein geeignetes Stellge­ triebe, zum Beispiel durch eine von Hand betätigbare Spindel 47, in gegenläufiger Richtung bewegbar und damit in eine exakte Relativstellung zu den Packungen 10, 11 bewegbar und auch an unterschiedliche Packungsgrößen anpaßbar (Fig. 10).

An den Traggestellen 45, 46 sind weiterhin aufrechte Führungs­ platten 47, 48 angebracht. Diese bilden aufrechte Führungen für die Packungen 10, 11 auf der Plattform 24, insbesondere bei der Aufwärtsbewegung derselben.

Das Gruppieraggregat 28 weist mindestens zwei einander gegen­ überliegende Halteorgane auf, nämlich Halteplatten 49, 50. Diese Organe sind in einem Abstand voneinander angeordnet, der der Länge der Gegenstände bzw. Packungen 10, 11 entspricht. Die Packungen 10, 11 liegen mit ihren Endflächen bzw. Stirnflächen, bei denen es sich hier um Bodenwand einerseits und Offenwand andererseits der Becher 12 handelt, an den Halteplatten 49, 50 an. Die Abmessungen sind so gewählt, daß ein in Längsrichtung wirkender, axialer Druck auf die Packungen 10, 11 ausgeübt wird.

Zusätzlich können die Packungen 10, 11 im Bereich des Grup­ pieraggregats 28 durch Saugluft gehalten werden. Bei dem ge­ zeigten Ausführungsbeispiel ist eine Reihe von Saugbohrungen 51 an der Halteplatte 50 angebracht, und zwar in Höhe einer obe­ ren, dritten oder vierten Lage 17. Die Saugbohrungen 51 sind so angebracht, daß je eine Saugbohrung 51 einer Packung 10, 11 zu­ geordnet ist und Saugluft im Bereich der Endflächen auf die Packungen 10, 11 überträgt. Die Halteplatte 50 ist zu diesem Zweck als Hohlkörper ausgebildet. Die Saugbohrungen 51 sind über die hohle Halteplatte 50 und eine ebenfalls hohle Schub­ stange 52 mit einer Unterdruckquelle verbunden. Die Halteplatte 50 kann alternativ auch so ausgebildet sein, daß für jede Lage 17 eine Reihe von Saugbohrungen 51 vorgesehen ist. Außerdem kann zur Verbesserung der Haltefunktion auch die gegenüberlie­ gende Halteplatte 49 mit Saugbohrungen ausgebildet sein.

Wenn eine komplette Gruppe 16 innerhalb des Gruppieraggregats 28 gebildet ist (Fig. 9, Fig. 12), wird diese Gruppe 16 als Einheit aus dem Gruppieraggregat 28 entlang einer horizontalen Förderbahn ausgeschoben und dem bereitgehaltenen Karton 15 zu­ geführt. Dabei dient eine Halteplatte 50 als Schieber. Dieser liegt an den größeren Endflächen der Packungen 10, 11 an, wäh­ rend konisch zulaufende Enden mit der Bodenwand der Becher 12 in Förderrichtung vorn liegen. Die Halteplatte 50 ist über einen winkelförmigen Arm 53 mit einem Linearantrieb 54 verbun­ den. Dieser bewirkt die Bewegung der Halteplatte 50 als Schie­ ber in Schubrichtung der Gruppe 16.

Die zur Halteplatte 50 gegenüberliegende Halteplatte 49 wird vor dem Abschub der Gruppe 16 aus der aufrechten Halteposition herausbewegt (Fig. 12). Die Halteplatte 49 ist an einem Tragarm 55 angebracht, der um ein Drehlager 56 schwenkbar ist. Die Hal­ teplatte 49 wird demnach durch aufwärtsgerichtetes Verschwenken aus der Bewegungsbahn der Gruppe 16 herausbewegt.

Der Karton 15 wird einem Karton-Magazin 57 entnommen. Die Kar­ tons 15 sind soweit vorbereitet, daß sie aus einer flachen, zu­ sammengefalteten Position in eine dreidimensionale schlauchar­ tige Form aufgefaltet werden können. Im Bereich einer Füllsta­ tion 58 wird der aufgerichtete Karton 15 mit einer der zuge­ führten Gruppe 16 zugekehrten offenen Seite bereitgehalten. Die Gruppe 16 wird durch die als Schieber wirkende Halteplatte 50 bis in die Endposition innerhalb des Kartons verschoben (Fig. 12, Fig. 13). Um einen störungsfreien Einschub der den Innen­ raum des Kartons 15 im wesentlichen ausfüllenden Gruppe 16 in den Karton zu gewährleisten, ist ein Mundstück 59 als trichter­ förmig ausgebildetes Füllorgan im Bereich zwischen der Sammel­ station 19 bzw. dem Gruppieraggregat 28 einerseits und der Füllstation 58 andererseits angeordnet. Das Mundstück 59 be­ steht aus mehreren, nämlich zwei Führungsstücken 60, 61. Diese sind im Querschnitt im wesentlichen U-förmig, jedoch in Bewe­ gungsrichtung der Gruppe 16 mit konvergierenden, also trichter­ förmigen Wänden ausgebildet. Das Mundstück 59 ist demnach im seitlichen Bereich in der Mitte offen (Fig. 12). Das Mundstück 59 bzw. die Führungsstücke 60, 61 sind an einem gemeinsamen Träger 62 angebracht, nämlich an einem Tragarm. Dieser ist in Förderrichtung der Gruppe 16 hin- und herbewegbar entsprechend dem Pfeil. Nach Einschub der Gruppe in das Mundstück 59 wird dieses mit der Gruppe 16 weiterbewegt in den Karton 15. Die Endstellung (gestrichelt in Fig. 12) befindet sich im Bereich von Faltlappen des Kartons, nämlich aufrechten Innenlappen 63 und quer, also horizontal gerichteten oberen und unteren Außen­ lappen 64. Diese Faltlappen werden durch das Mundstück 59 in eine trichterförmige Position gebracht, so daß der Einschub der Gruppe 16 fehlerfrei vonstatten gehen kann.

Nach dem Einfüllen der Gruppe 16 in den Karton 15 kehrt das Mundstück 59 in eine Ausgangsstellung (Fig. 12) zurück, außer­ halb des Bereichs der Faltlappen 63, 64. Ebenfalls kehrt der Schieber bzw. die Halteplatte 50 in die Ausgangsstellung zu­ rück. Es können nunmehr die Faltlappen 63, 64 an den einander gegenüberliegenden Seiten gefaltet werden. Zuerst werden die Innenlappen 63 auf der zum Mundstück 59 gegenüberliegenden Seite gefaltet, und zwar durch seitlich angeordnete, schwenk­ bare Faltorgane 65. Es handelt sich dabei um schwenkbare Falt­ platten 66, die etwa in halber Höhe des Kartons 15 positioniert sind und aus einer Ausgangsstellung außerhalb des Bereichs des Kartons 15 (Fig. 13, gestrichelte Linien) um etwa 90° ver­ schwenkt werden unter Mitnahme der seitlich in aufrechter Posi­ tion angeordneten Innenlappen 63. Diese werden in die Ebene der betreffenden Kartonwand gefaltet (Fig. 13). Die zur Einschub­ seite gegenüberliegenden Innenlappen 63 werden vor dem Einschub der Gruppe 16 gefaltet und bilden so eine Anschlagwand für die Gruppe 16.

Mit den Faltorganen 65 sind weitere plattenförmige Führungs­ platten 67 verbunden. Diese sind in der Ebene der Faltplatten 66 angeordnet, wenn sich diese in Faltstellung befinden. Die Führungsplatten 67 gewährleisten eine exakte Führung des teil­ weise gefalteten Kartons 15, wenn dieser samt Inhalt quer zur Zuführrichtung der Gruppe 16 abtransportiert wird (Fig. 13). Die Führungsplatten 67 halten die Innenlappen 63 in Faltstel­ lung.

Die oben und unten seitwärtsgerichteten Außenlappen 64 werden während des Transports des Kartons 15 in an sich bekannter Weise durch ortsfeste Faltorgane gefaltet, nämlich durch soge­ nannte Faltweichen 68.

Nach Komplettieren, nämlich Fertigfalten des Kartons 15 wird dieser an einem Tapeaggregat 69 bekannter Bauart vorbeibewegt. Zu beiden Seiten der Bewegungsbahn des Kartons 15 ist ein der­ artiges Tapeaggregat 69 angebracht zum Aufbringen eines Klebe­ streifens entlang einer mittigen Stoßkante zwischen den oberen und unteren Außenlappen 64. Der Karton 15 ist danach versand­ fertig.

Die gesamte Vorrichtung ist so eingerichtet, daß auf einfache Weise eine Anpassung an Packungen 10, 11 unterschiedlicher Größe, nämlich zum Beispiel an kürzere Packungen 11 (Fig. 2) möglich ist. Fig. 10 und Fig. 11 zeigen die Einzelheiten bei Verarbeitung dieses Packungstyps. Im wesentlichen wird zu die­ sem Zweck mit Hilfe des Stellgetriebes 47 der Abstand von Orga­ nen im Bereich des Gruppieraggregats bewirkt. Zu diesem Zweck werden die Traggestelle 45, 46 aufeinander zu bewegt, so daß ein der Abmessung der Packung 11 entsprechender Abstand der aufrechten Führungsplatten 47, 48 und der weiteren Organe gege­ ben ist. Die Plattform 24 muß allerdings ausgewechselt werden gegen eine Plattform 70 kleinerer Abmessung und mit einer an die Form der Packungen 11 angepaßten Kontur. Die Halteplatten 49, 50 im Bereich des Gruppieraggregats 28 sind an die Abmes­ sungen der Packungen 11 anpaßbar. Die Halteplatte 50 wird in eine Position mit geringerem Abstand von der gegenüberliegenden Halteplatte 49 bewegt (Fig. 10). Letztere bleibt in der vorge­ gebenen, unveränderlichen Position.

Bezugszeichenliste

10

Packung

11

Packung

12

Becher

13

Folienbeutel

14

Clip

15

Karton

16

Gruppe

17

Lage

18

Zuförderer

19

Sammelstation

20

Untergurt

21

Seitenführung

22

Obergurt

23

Stellgetriebe

24

Plattform

25

Stößel

26

Packungsschieber

27

Brückenplatte

28

Gruppieraggregat

29

Stützwinkel

30

Stützwinkel

31

Schenkel

32

Hebel

33

Stützrolle

34

Betätigungsplatte

35

Getriebe

36

Exzenterscheibe

37

Exzenterscheibe

38

Tastrolle

39

Feder

40

Stütze

41

Tastrolle

42

Feder

43

Welle

44

Zahnriemen

45

Traggestell

46

Traggestell

47

Führungsplatte

48

Führungsplatte

49

Halteplatte

50

Halteplatte

51

Saugbohrung

52

Schubstange

53

Arm

54

Linearantrieb

55

Tragarm

56

Drehlager

57

Karton-Magazin

58

Füllstation

59

Mundstück

60

Führungsstück

61

Führungsstück

62

Träger

63

Innenlappen

64

Außenlappen

65

Faltorgan

66

Faltplatte

67

Führungsplatte

68

Faltweiche

69

Tapeaggregat

70

Plattform

71

Seitenplatte

72

Seitenplatte

Claims (14)

1. Verfahren zum Herstellen von Großpackungen - Gebinden - aus einer Mehrzahl von Gegenständen, insbesondere aus einer Gruppe von (Weich-)Packungen (10, 11), wie sogenannten Becher­ stangen, durch Einführen in Kartons (15) oder andere Großbehäl­ ter, gekennzeichnet durch folgende Merkmale:
  • a) die Gegenstände - Packungen (10, 11) - werden mit ihrer Längserstreckung in Förderrichtung weisend einzeln und mit Abstand voneinander zugeführt,
  • b) mehrere Gegenstände werden nacheinander in Querrichtung verschoben zur Bildung einer Lage (17) aus nebeneinander positionierten Gegenständen,
  • c) die Lagen (17) werden nacheinander in Aufwärtsrichtung be­ wegt zur Bildung der aus mehreren Lagen (17) bestehenden Gruppe (16),
  • d) die komplette Gruppe (16) wird in Längsrichtung der Gegen­ stände und in horizontaler Ebene in einen offenen Behälter bzw. Karton (15) eingeschoben.
2. Verfahren nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Gegenstände bei der Bildung der Gruppe durch Abstützung der jeweils unteren Lage (17) auf Halteorganen und/oder durch axia­ len mechanischen Druck auf die Gegenstände und/oder durch An­ saugen von Endflächen der Gegenstände gehalten werden.
3. Verfahren nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, daß bei der Handhabung von Becherstangen (10, 11) aus koni­ schen, ineinander verschachtelten Bechern (12) die Becherstan­ gen mit durch endseitige Becher gebildeten konischen Enden in Bewegungsrichtung weisend transportiert und insbesondere in den Karton (15) eingeschoben werden.
4. Vorrichtung zum Herstellen von Großpackungen aus einer Mehrzahl von Gegenständen etwa gleicher Größe, insbesondere (Weich-)Packungen (10, 11), dadurch gekennzeichnet, daß die Gegenstände bzw. Packungen (10, 11) einzeln und mit Abstand voneinander auf einem Zuförderer (18) einer Sammelstation (19) zuführbar und im Bereich derselben durch einen querbewegbaren Packungsschieber (26) auf eine Plattform (24) zur Bildung einer Lage (17) aus nebeneinander positionierten Packungen (10, 11) schiebbar sind.
5. Vorrichtung nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, daß die auf der Plattform (24) gebildeten Lagen (17) nacheinander durch Aufwärtsbewegung der Plattform (24) einem Gruppieraggre­ gat (28) zuführbar sind, in dem durch Zuführen der Lagen (17) von unten und stufenweises Anheben der gesammelten Lagen (17) eine Gruppe (16) aus mehreren übereinander angeordneten Lagen herstellbar ist, wobei innerhalb des Gruppieraggregats (28) die Lagen (17) bzw. die Packungen (10, 11) durch Stützorgane für die jeweils untere Lage (17) und/oder durch seitliche, druck­ ausübende Halteorgane - Halteplatten (49, 50) - und/oder durch auf die Enden der Packungen (10, 11) wirkende Saugkraft gehal­ ten sind.
6. Vorrichtung nach Anspruch 4 oder 5, dadurch gekennzeich­ net, daß die Plattform (24) im Maschinentakt durch ein mechani­ sches Getriebe (35) auf- und abbewegbar ist, insbesondere mit einer drehenden Exzenterscheibe (36), auf deren Außenumfang ein Stößel (25) der Plattform (24) mit einer Tastrolle (38) abge­ stützt ist.
7. Vorrichtung nach Anspruch 5 oder einem der weiteren An­ sprüche, dadurch gekennzeichnet, daß seitlich neben der Platt­ form (24) Stützorgane für die Packungen (10, 11) im Gruppierag­ gregat (28) angeordnet sind, insbesondere Stützwinkel (29, 30) mit quergerichteten Schenkeln (31) und daß die Stützwinkel (29, 30) im Arbeitstakt mit der Plattform (24) aus dem Stützbereich herausbewegbar sind, insbesondere durch Verschwenken eines He­ bels (32) mit Hilfe des mechanischen Getriebes (35).
8. Vorrichtung nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, daß die Stützorgane für die Lagen (17) im Gruppieraggregat (28), insbesondere die Stützwinkel (29, 30) bzw. deren Hebel (32) durch ein auf- und abbewegbares Betätigungsorgan bewegbar sind, vorzugsweise durch eine Betätigungsplatte (34), die durch eine (weitere) Exzenterscheibe (37) auf- und abbewegbar ist, wobei vorzugsweise beide Exzenterscheiben (36, 37) auf einer gemein­ samen Welle (43) gelagert sind.
9. Vorrichtung nach Anspruch 6 oder einem der weiteren An­ sprüche, dadurch gekennzeichnet, daß dem Gruppieraggregat (28) zugeordnete Organe, insbesondere die Stützwinkel (29, 30) sowie Führungsorgane, insbesondere aufrechte Führungsplatten (47, 48), an unterschiedliche Abmessungen der Gegenstände bzw. Packungen (10, 11) durch Verstellung anpaßbar sind, wobei vor­ zugsweise einander gegenüberliegende Organe an Traggestellen (45, 46) angebracht sind, die durch ein Stellgetriebe hinsicht­ lich des Abstands voneinander verstellbar sind, insbesondere durch einen Spindeltrieb.
10. Vorrichtung nach Anspruch 5 oder einem der weiteren An­ sprüche, dadurch gekennzeichnet, daß das Gruppieraggregat (28) zwei einander gegenüberliegende, Enden der Packungen (10, 11) zugeordnete Halteorgane aufweist, insbesondere Halteplatten (49, 50), wobei mindestens eine Halteplatte (50) Saugbohrungen (51) aufweist zum Halten von Packungen (10, 11) im Bereich des Gruppieraggregats (28), wobei die Saugbohrungen (51) in Reihen angeordnet sind, derart, daß mindestens eine Saugbohrung jeder Packung (10, 11) einer Lage (17) zugeordnet ist.
11. Vorrichtung nach Anspruch 5 oder einem der weiteren An­ sprüche, dadurch gekennzeichnet, daß eine aufrechte Halteplatte (50) des Gruppieraggregats (28) als Schieber dient zum Abschie­ ben einer kompletten Gruppe (16) von der sich in der oberen Stellung befindenden Plattform (24) in Richtung auf einen offe­ nen Karton (15).
12. Vorrichtung nach Anspruch 11 oder einem der weiteren An­ sprüche, dadurch gekennzeichnet, daß eine zur Halteplatte (50) gegenüberliegende Halteplatte (49) aus der (aufrechten) Halte­ position herausbewegbar ist, insbesondere durch aufwärtsgerich­ tetes Verschwenken zum Abschieben der Gruppe (15).
13. Vorrichtung nach Anspruch 5 oder einem der weiteren An­ sprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Gruppe (15) durch ein trichterförmiges Mundstück (59) hindurch in den offenen Karton (15) einschiebbar ist.
14. Vorrichtung nach Anspruch 13, dadurch gekennzeichnet, daß das Mundstück (59) in Förderrichtung der Gruppe (16) und zu­ rückbewegbar ist, insbesondere derart, daß beim Einführen der Gruppe in den Karton (15) Faltlappen des Kartons, nämlich In­ nenlappen (63) und Außenlappen (64), in eine trichterförmige Position bewegbar sind.
DE1998138076 1998-08-21 1998-08-21 Verfahren und Vorrichtung zum Herstellen von (Groß-)Packungen Expired - Fee Related DE19838076B4 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE1998138076 DE19838076B4 (de) 1998-08-21 1998-08-21 Verfahren und Vorrichtung zum Herstellen von (Groß-)Packungen

Applications Claiming Priority (4)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE1998138076 DE19838076B4 (de) 1998-08-21 1998-08-21 Verfahren und Vorrichtung zum Herstellen von (Groß-)Packungen
US09/371,210 US6397567B1 (en) 1998-08-21 1999-08-10 Process and apparatus for producing (large) packs
ITMI991809 IT1313138B1 (it) 1998-08-21 1999-08-10 Procedimenti e dispositivo per produrre grandi confezioni
GB9919230A GB2340808B (en) 1998-08-21 1999-08-13 Stacking and packing of goods

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE19838076A1 true DE19838076A1 (de) 2000-02-24
DE19838076B4 DE19838076B4 (de) 2010-10-28

Family

ID=7878324

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE1998138076 Expired - Fee Related DE19838076B4 (de) 1998-08-21 1998-08-21 Verfahren und Vorrichtung zum Herstellen von (Groß-)Packungen

Country Status (4)

Country Link
US (1) US6397567B1 (de)
DE (1) DE19838076B4 (de)
GB (1) GB2340808B (de)
IT (1) IT1313138B1 (de)

Cited By (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP1223107A1 (de) * 2001-01-12 2002-07-17 CASMATIC S.p.A. Verfahren und Vorrichtung zum Entladen von geordneten Gruppen von Papierrollen
EP1225128A2 (de) * 2001-01-23 2002-07-24 L.A.J. Van Lunteren Beheer B.V. Verpackungsmaschine
DE10360160A1 (de) * 2003-12-20 2005-07-21 Kuka Innotec Gmbh Verfahren und Vorrichtung zum Handhaben stabförmiger Objekte
DE102004041059A1 (de) * 2004-08-25 2006-03-02 Rovema Verpackungsmaschinen Gmbh Vorrichtung zum Zuführen von Stapeln
CN103129758A (zh) * 2013-02-27 2013-06-05 扬州中欧工业机器人有限公司 软包装食品袋的全自动装箱系统
EP2810878A1 (de) * 2013-06-04 2014-12-10 CAMA 1 SpA Maschine und Verfahren für Umverpackung von Artikeln

Families Citing this family (22)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US6966744B1 (en) * 1998-11-06 2005-11-22 Mirae Corporation Multi stacker for handler
GB9915468D0 (en) * 1999-07-02 1999-09-01 Rotapak Ltd Container handling
US6884016B2 (en) 2002-11-04 2005-04-26 Kimberly-Clark Worldwide, Inc. Positioning system for an automatic accumulation system
WO2004042381A2 (en) * 2002-11-04 2004-05-21 Kimberly-Clark Worldwide, Inc. Method and device for stacking and packaging of articles
US6877294B2 (en) 2002-11-04 2005-04-12 Kimberly-Clark Worldwide, Inc. Automatic repacking and accumulation system
US7108155B2 (en) * 2002-11-04 2006-09-19 Kimberly-Clark Worldwide, Inc. Metering drum for an automatic accumulation system
US6823981B2 (en) * 2002-11-04 2004-11-30 Kimberly-Clark Worldwide, Inc. Conveyor system for an automatic accumulation system
US6918485B2 (en) 2002-11-04 2005-07-19 Kimberly-Clark Worldwide, Inc. Orientation detection and control system
US7159375B2 (en) * 2003-10-08 2007-01-09 Kimberly-Clark Worldwide, Inc. Multi-product accumulating and packing system
US7318306B1 (en) * 2006-08-14 2008-01-15 Rennco Llc Packaging method for packaging containers and lids
ITFI20070246A1 (it) * 2007-11-06 2009-05-07 Kpl Packaging Spa "metodo e dispositivo per formare confezioni di prodotti disposti a strati sovrapposti"
CN101602411B (zh) * 2009-06-30 2010-09-29 哈尔滨博实自动化设备有限责任公司 块状石蜡的自动包装工艺方法
CN103523260B (zh) * 2013-10-21 2015-07-15 安徽工业大学 一种洗衣液的收集与装箱装置
CN103991575A (zh) * 2014-05-07 2014-08-20 瑞安市华科包装机械有限公司 间歇式装盒机的物料推送装置
CN104369908B (zh) * 2014-10-22 2017-07-28 王贤淮 制杯模内自动取料叠堆的多功能传送套袋机组
CN104369906B (zh) * 2014-11-04 2016-02-17 佛山市嘉荣智能机械有限公司 一种工业用钉自动装箱设备及其装箱方法
JP6534820B2 (ja) * 2015-01-23 2019-06-26 株式会社イシダ Push-in mechanism, and box packing device provided with the same
CN105059599A (zh) * 2015-07-17 2015-11-18 武汉人天包装技术有限公司 一种枕式中包装箱生产线
CN105151396B (zh) * 2015-07-23 2016-09-07 泰安康平纳机械有限公司 一种筒子纱自动装袋装置及其装袋方法
CN105480474B (zh) * 2015-11-27 2017-10-03 赛特环球机械(青岛)有限公司 筒纱自动装袋装置
CN106735567B (zh) * 2017-01-09 2018-11-02 福建省泉州万龙石业有限公司 一种刀头排列设备
CN106628351A (zh) * 2017-03-01 2017-05-10 王爽 一种干电池自动装盒装置

Citations (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US3570209A (en) * 1969-10-15 1971-03-16 Melvin Salwasser Casing apparatus and method
CH512355A (de) * 1970-02-26 1971-09-15 Heberlein & Co Ag Verfahren zum Verpacken schlag- und druckempfindlicher Gegenstände sowie Vorrichtung zur Ausführung des Verfahrens
DE3110720A1 (de) * 1981-03-19 1982-10-07 Focke & Co Vorrichtung zum einfuehren von gegenstaenden bzw. gruppen von gegenstaenden in eine offene packung
EP0111446A1 (de) * 1982-12-08 1984-06-20 Société Lesieur-Cotelle SA Verfahren zum Abpacken von Schlauchbeuteln in Schachteln, sowie Vorrichtung zur Durchführung des Verfahrens
US5136826A (en) * 1991-10-29 1992-08-11 Cbw Automation, Inc. Stacked container handling apparatus and process

Family Cites Families (14)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2924051A (en) * 1960-02-09 Method of and means for packaging articles
GB739373A (en) 1951-04-28 1955-10-26 R W Barraclough Ltd Improvements in or relating to machines for packing articles into containers
US2941339A (en) * 1955-02-10 1960-06-21 Salwasser Melvin Case packing machine and method
US2937482A (en) * 1957-09-12 1960-05-24 Needham Mfg Company Inc Patty stacking machine
US3225512A (en) * 1962-09-14 1965-12-28 Bayuk Cigars Inc Packaging machine
US3250376A (en) * 1964-01-06 1966-05-10 Nat Biscuit Co Cross collectors for multiple packaging
AT262864B (de) 1967-02-09 1968-06-25 Voest Ag Vorrichtung zum Pressen und geordneten Aneinanderreihen prismatischer Steine, insbesondere Dolomitsteine, mit im wesentlichen trapezförmiger Grundfläche
GB1298361A (en) 1969-03-14 1972-11-29 Lamson Engineering Co Improvements in or relating to pallet loading equipment
GB1299345A (en) 1969-12-20 1972-12-13 Laessig Foerdertech Hamburg Method of and apparatus for stacking and unstacking barrels
DE2740776A1 (de) 1977-09-09 1979-06-28 Neubecker Maschf C A DEVICE FOR LOADING PALLETS
DE3219015A1 (de) 1982-05-19 1983-11-24 Schaefer Foerderanlagen Vorrichtung zum beladen von paletten
US5057055A (en) * 1990-05-14 1991-10-15 D M P Industries Inc. Sausage link handling and packaging machine
US5809745A (en) * 1995-06-07 1998-09-22 Excel Corporation Apparatus and method for stacking and packing articles
US5794417A (en) * 1997-01-27 1998-08-18 Philip Morris Incorporated Versatile case packing device

Patent Citations (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US3570209A (en) * 1969-10-15 1971-03-16 Melvin Salwasser Casing apparatus and method
CH512355A (de) * 1970-02-26 1971-09-15 Heberlein & Co Ag Verfahren zum Verpacken schlag- und druckempfindlicher Gegenstände sowie Vorrichtung zur Ausführung des Verfahrens
DE3110720A1 (de) * 1981-03-19 1982-10-07 Focke & Co Vorrichtung zum einfuehren von gegenstaenden bzw. gruppen von gegenstaenden in eine offene packung
EP0111446A1 (de) * 1982-12-08 1984-06-20 Société Lesieur-Cotelle SA Verfahren zum Abpacken von Schlauchbeuteln in Schachteln, sowie Vorrichtung zur Durchführung des Verfahrens
US5136826A (en) * 1991-10-29 1992-08-11 Cbw Automation, Inc. Stacked container handling apparatus and process

Cited By (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP1223107A1 (de) * 2001-01-12 2002-07-17 CASMATIC S.p.A. Verfahren und Vorrichtung zum Entladen von geordneten Gruppen von Papierrollen
EP1225128A2 (de) * 2001-01-23 2002-07-24 L.A.J. Van Lunteren Beheer B.V. Verpackungsmaschine
EP1225128A3 (de) * 2001-01-23 2002-12-11 L.A.J. Van Lunteren Beheer B.V. Verpackungsmaschine
DE10360160A1 (de) * 2003-12-20 2005-07-21 Kuka Innotec Gmbh Verfahren und Vorrichtung zum Handhaben stabförmiger Objekte
DE102004041059A1 (de) * 2004-08-25 2006-03-02 Rovema Verpackungsmaschinen Gmbh Vorrichtung zum Zuführen von Stapeln
CN103129758A (zh) * 2013-02-27 2013-06-05 扬州中欧工业机器人有限公司 软包装食品袋的全自动装箱系统
EP2810878A1 (de) * 2013-06-04 2014-12-10 CAMA 1 SpA Maschine und Verfahren für Umverpackung von Artikeln

Also Published As

Publication number Publication date
GB2340808B (en) 2003-05-21
US6397567B1 (en) 2002-06-04
GB2340808A (en) 2000-03-01
GB9919230D0 (en) 1999-10-20
ITMI991809A1 (it) 2001-02-12
IT1313138B1 (it) 2002-06-17
ITMI991809D0 (it) 1999-08-10
DE19838076B4 (de) 2010-10-28

Similar Documents

Publication Publication Date Title
US6904733B2 (en) Machine for packing bottles in cardboard boxes
EP0386524B1 (de) Vorrichtung (Verpackungsmaschine) zum Verpacken von Gegenständen unterschiedlicher Grösse
EP1417127B1 (de) Fördereinrichtung für verpackungen und verfahren zum abgeben einer verpackung
US3530640A (en) Bundling machine
RU2390486C2 (ru) Узел группирования упаковок вдоль пути
JP4219421B2 (ja) 殺菌及び二次包装装置とその使用方法
US3932982A (en) Apparatus for placing folded boxes or the like in shipping cartons
ES2541841T3 (es) Cadena de producción de alimentos
ES2354127T3 (es) Método y sistema para el envasado con movimiento continuo.
US8689530B2 (en) Method and device for inserting (tube) bags into cartons
AU716172B2 (en) Method and apparatus for packaging series of articles in different formations
DE3738102C2 (de) Vorrichtung zum Zuführen von Zuschnitten zu einem Verpackungsaggregat
US4358918A (en) Cartoning apparatus
US4578054A (en) Carton erection and sealing apparatus
EP0197368B1 (de) Verfahren und Vorrichtung zum Verpacken von insbesondere Zigaretten
NL1032449C2 (nl) Inrichting voor het in een doos verpakken van voorwerpen alsmede een dergelijke werkwijze.
CA1080606A (en) Packaging under continuous movement
EP0320797B1 (de) Vorrichtung zum Verpacken von Druckerzeugnissen
EP2830956B1 (de) Verfahren und vorrichtung zum einführen von packungen in kartons
NL1002840C2 (nl) Inrichting en werkwijze voor tijdelijk opslaan of bufferen van produkten.
DE3150447C2 (de)
EP0275886B1 (de) Verpackungsmaschine mit Trockenrevolver
EP1544113B1 (de) Vorrichtung und Verfahren zur Herstellung von Behälterverpackungen
EP0465437B1 (de) Apparat zum Überführen, Zuführen und Einbringen von Blisterpackungen in einen Karton
US5323587A (en) Device for forming a stack of blister packs and then inserting the stack, together with an instruction leaflet, into a carton

Legal Events

Date Code Title Description
OM8 Search report available as to paragraph 43 lit. 1 sentence 1 patent law
8127 New person/name/address of the applicant

Owner name: FOCKE & CO.(GMBH & CO. KG), 27283 VERDEN, DE

8110 Request for examination paragraph 44
8364 No opposition during term of opposition
R119 Application deemed withdrawn, or ip right lapsed, due to non-payment of renewal fee

Effective date: 20140301