DE195394C - - Google Patents

Info

Publication number
DE195394C
DE195394C DENDAT195394D DE195394DA DE195394C DE 195394 C DE195394 C DE 195394C DE NDAT195394 D DENDAT195394 D DE NDAT195394D DE 195394D A DE195394D A DE 195394DA DE 195394 C DE195394 C DE 195394C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
lever
hand lever
locking
window
linkage
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Active
Application number
DENDAT195394D
Other languages
English (en)
Publication of DE195394C publication Critical patent/DE195394C/de
Active legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
    • E05FDEVICES FOR MOVING WINGS INTO OPEN OR CLOSED POSITION; CHECKS FOR WINGS; WING FITTINGS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR, CONCERNED WITH THE FUNCTIONING OF THE WING
    • E05F11/00Man-operated mechanisms for operating wings, including those which also operate the fastening
    • E05F11/02Man-operated mechanisms for operating wings, including those which also operate the fastening for wings in general, e.g. fanlights
    • E05F11/08Man-operated mechanisms for operating wings, including those which also operate the fastening for wings in general, e.g. fanlights with longitudinally-moving bars guided, e.g. by pivoted links, in or on the frame
    • E05F11/12Mechanisms by which the bar shifts the wing
    • E05F11/14Mechanisms by which the bar shifts the wing directly, i.e. without links, shifting the wing, e.g. by rack and gear or pin and slot

Landscapes

  • Supports Or Holders For Household Use (AREA)

Description

KAISERLICHES
PATENTAMT.
PATENTSCHRIFT
- Jig 195394 KLASSE 6Sd. GRUPPE
EVELYN PIERREPONT SPERRY in CHICAGO.
Patentiert im Deutschen Reiche vom 20. Januar 1907 ab.
Vorliegende Erfindung bezieht sich auf Feststellvorrichtungen für an Scharnierbändern sich drehende Drehfenster, bei denen der Fensterflügel durch Drehen eines Handhebeis mit Hilfe eines Hebelgestänges bewegt und mittels einer auf das Hebelgestänge wirkenden Sperrklinke festgestellt wird. Das Neue der Vorrichtung" besteht gegenüber den bekannten ähnlichen Vorrichtungen darin, daß
ίο der Handhebel mit dem Hebelgestänge nicht fest, sondern lose verbunden ist, derart, daß er bei geschlossenem Fenster aus seiner vorstehenden Stellung zurückgezogen und umgelegt werden kann. Der Handhebel ist mit einem breiten Ansatz versehen, welcher beim Umlegen des Handhebels die Feststellvorrichtung verdeckt. In der umgelegten Stellung wird der Handhebel durch einen Haken an dem die Sperrung bewirkenden Organ gehalten.
Auf der Zeichnung ist ein Ausführungsbeispiel einer mit den Erfindungsmerkmalen versehenen Feststellvorrichtung dargestellt, und zwar ist
Fig. ι eine Seitenansicht dieser Feststellvorrichtung bei geschlossenem Fensterflügel, Fig. 2 bei geöffnetem Fensterflügel.
Fig· 3 ist eine Ansicht der Feststellvorrichtung von unten gesehen.
Die hier dargestellte eigentliche Fensterfeststellvorrichtung ist bekannt und besteht aus folgenden Teilen:
Das Hebelgestänge, mittels dessen der Fensterflügel α festgestellt wird, besteht in dem mittels Zapfens e an dem Fensterfutter angelenkten Haupthebel d, dem mit dem freien Ende desselben verbundenen Doppelhebel h und dem mit dem einen Arm j des letzteren gelenkig verbundenen, bei m an dem Fensterfutter angelenkten Hebelarm k. Der andere Arm des Doppelhebels h ist bei r an einer in ösen ο des Fensterflügels verschiebbar gelagerten Stange η angelenkt.
An dem Haupthebel d ist ein Zahnbogen 6 befestigt, mit welchem die Zähne einer an dem Fensterfutter angebrachten Klinke 10 in Eingriff treten können, wodurch der Zahnbogen und dadurch das Hebelgestänge in verschiedenen Stellungen festgestellt werden können. Die Sperrung wird durch ein Organ 12 bewirkt, welches bei 13 an dem Fensterfutter bzw. einer an demselben befestigten Metallplatte 8 angelenkt und mit einem Vorsprung 15 versehen ist. Letzterer steht mit der gekrümmten hinteren Kante der Klinke 10 in Berührung, derart, daß durch Schwingung des Organs 12 um seinen Zapfen 13 die Zähne der Klinke 10 in die Zähne des Zahnbogens 6 hineingeärückt werden.
Die Erfindung besteht nun darin, daß der Handhebel 2, mittels dessen das Hebelgestänge und dadurch der Fensterflügel α eingestellt werden, nicht fest, sondern lose mit dem Hebelgestänge verbunden ist. Der Handhebel ist nämlich mit einem Schlitz 4 versehen, durch welchen ein an dem Zahnbogen 6
befestigter Stift 5 hindurchtritt. Durch einen rechtwinklig von dem Handhebel 2 vorspringenden breiten Ansatz 3, welcher in einen in dem Zahnbogen 6 angebrachten Schlitz 7 eintritt, wird der Handhebel mit dem Zahnbogen in Arbeitsstellung gehalten. Wenn jedoch durch einen Zug an dem Handhebel der Ansatz 3 aus dem Schlitz 7 herausgezogen wird, so kann der Handhebel 2 um den Stift 5 umgelegt und in die in Fig. 1 in gestrichelten Linien gezeigte Lage gebracht werden, wobei die Feststellvorrichtung gleichzeitig durch den breiten Ansatz 3 verdeckt wird.
Das als Winkelhebel ausgebildete Sperrorgan ist an seinem einen Ende mit einem Lappen 19 versehen, an welchem ein Fanghaken 20 sitzt. Dieser kommt beim Schließen des Fensterflügels in eine solche Lage, daß die Kante des an dem Handhebel 2 sitzenden breiten Ansatzes 3 von dem Haken festgehalten wird, wie aus der in Fig. 3 in gestrichelten Linien gezeigten Stellung des Handhebels 2 ersichtlich.
Natürlich kann auch in jeder geöffneten Stellung des Fensterflügels α der Handhebel 2 umgelegt werden, so daß keine Teile nach dem Zimmerinneren vorspringen und die Feststellvorrichtung dem Auge entzogen wird.

Claims (3)

Patent-An Sprüche:
1. Vorrichtung zum Feststellen von Fenstern mittels eines mit dem Fensterflügel gelenkig verbundenen Hebelgestänges und einer Sperrklinke, dadurch gekennzeichnet, daß der zum öffnen und Schließen des Fensters dienende Handhebel (2) so mit dem Haupthebel (d) verbunden ist, daß er beliebig mit demselben verriegelt und von demselben gelöst und in letzterem Falle gegen die Feststellvorrichtung umgelegt werden kann.
2. Vorrichtung zum Feststellen von Fenstern nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß der Handhebel (2) mit einem breiten seitlichen Ansatz (3) derart versehen ist, daß beim Umlegen des Handhebeis (2) gegen die Feststellvorrichtung diese von dem Ansatz (3) verdeckt wird.
3. Vorrichtung zum Feststellen von Fenstern nach Anspruch 1 und 2, dadurch gekennzeichnet, daß das die Sperrung des Hebelgestänges herbeiführende Sperrorgan (12) mit einem Haken (20) versehen ist, der in der Sperrstellung eine solche Stellung einnimmt, daß der Handhebel (2) beim Umlegen von dem Sperrorgan (12) festgehalten wird.
Hierzu 1 Blatt Zeichnungen.
DENDAT195394D Active DE195394C (de)

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE195394C true DE195394C (de)

Family

ID=458456

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DENDAT195394D Active DE195394C (de)

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE195394C (de)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102007018291A1 (de) * 2007-04-18 2008-10-30 Audi Ag Türfeststeller für eine Kraftwagentür

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102007018291A1 (de) * 2007-04-18 2008-10-30 Audi Ag Türfeststeller für eine Kraftwagentür
DE102007018291B4 (de) * 2007-04-18 2014-10-09 Audi Ag Türfeststeller für eine Kraftwagentür

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE632624C (de) Schnappverschluss fuer Fahrzeug-, insbesondere fuer Luftfahrzeugtueren
DE2461042A1 (de) Schutzscheibenverriegelung
DE195394C (de)
DE2158193C2 (de) Betätigungseinrichtung für ein Kraftfahrzeug se hiebedach
DE2022336C2 (de) Kraftfahrzeug-Türverschluß
DE732795C (de) Loesbare Verbindung zwischen zwei Fahrzeugbauteilen, insbesondere Luftfahrzeugbauteilen, wie z. B. Motorhauben u. dgl.
DE226822C (de)
DE928148C (de) Oberlichtoeffner mit einem durch ein Drahtseil betaetigten Schliess- und OEffnungsglied
DE190760C (de)
DE227932C (de)
DE227476C (de)
DE449261C (de) Vorrichtung zum Feststellen von Fensterfluegeln mit einer am Aussenrahmen drehbar angelenkten Stellstange
DE217323C (de)
DE167950C (de)
DE577201C (de) Photographischer Automatverschluss mit Vorlaufwerk
DE439629C (de) Kofferschloss
DE284961C (de)
DE280397C (de)
DE211446C (de)
DE549390C (de) Scharnier fuer Fenster
DE606757C (de) Tuerversperrer mit einer an dem feststehenden Teil der Tuer in waagerechter Ebene verdrehbaren Schlaufe
DE853112C (de) Tuerschloss, insbesondere fuer Kraftfahrzeuge
CH158761A (de) Fensterladenbetätigungsvorrichtung.
DE265017C (de)
DE83870C (de)