AT95003B - Apparat zum automatischen Einschalten von Sicherungen nach erfolgtem Kurzschluß. - Google Patents

Apparat zum automatischen Einschalten von Sicherungen nach erfolgtem Kurzschluß.

Info

Publication number
AT95003B
AT95003B AT95003DA AT95003B AT 95003 B AT95003 B AT 95003B AT 95003D A AT95003D A AT 95003DA AT 95003 B AT95003 B AT 95003B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
fuses
locking washer
washer
short circuit
contact button
Prior art date
Application number
Other languages
English (en)
Inventor
Josef Schroll
Original Assignee
Josef Schroll
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Josef Schroll filed Critical Josef Schroll
Priority to AT95003T priority Critical
Application granted granted Critical
Publication of AT95003B publication Critical patent/AT95003B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



  Apparat zum automatischen Einschalten von Sicherungen nach erfolgtem   Kurzschluss.   
 EMI1.1 
 

 <Desc/Clms Page number 2> 

 und Sperrklinke werden durch Hin-und Hergehen des Hebels 5 betätigt. Die Sicherungsscheibe 10 ist mittels eines   Pressflansches   30 und einer Schraubenmutter 31 auf die Welle 15 aufgebracht. Um ein Anschmelzen der Welle in den Lagern zu vermeiden, ist eine Stromübertragungsfeder 32 vorgesehen. 



   Die Wirkungsweise des Apparates ist folgende : Ist durch einen in der Leitung eingetretenen Kurz-   schluss   eine Sicherung durchgebrannt, so wird durch den Elektromagneten das Eisenstück 6 vom Anker 3 angezogen. Hiedurch wird der Kontaktknopf vom Kontakt 9'weggezogen, welch letztere durch die Feder 11 bis an die Peripherie der Sicherungsscheibe 10 vorschnellt, ohne jedoch über dieselbe hervorragen zu können. Am selben Ende des Hebels befindet sich die Sperrklinke 28, die die Sicherungsscheibe 10 am   Zurückgleiten   hindert. Zughebel und Sperrklinke werden durch zwei leichte Federn an den Zahnkranz angedrückt. 



   Sobald die Leitung in Ordnung gebracht ist, wird das Eisenstück 6 vom Elektromagneten losgelassen und kehrt durch Feder 22 in seine frühere Lage   zurück.   Gleichzeitig wird aber durch den Zughebel 17 der isolierte   Zahnkranz. ?   um einen Zahn in der Pfeilrichtung gedreht und ein neuer Schmelzfaden eingeschaltet. Die auf dem Hebel 5 befestigte Hülse 7 gleitet längs des Umfanges der Sicherungscheibe weiter, bis der Knopf 9 auf die nächste Ausbohrung 12 der Sicherungsscheibe zu liegen kommt und mit dem Knopf 9'den Kontakt herstellt. Dadurch wird ein neuer Schmelzfaden in den Stromkreis eingeschaltet und der Stromkreis im Apparat wieder geschlossen, so dass der Betrieb gleich wieder aufgenommen werden kann. 



   Wenn alle Schmelzfäden verbraucht sind, wird die Vorderwand des Gehäuses abgenommen, Scheibe 31 von der Achse gelöst, die   Sieherungsscheibe   entfernt, der mit ihr verbundene. Zahnkranz abgezogen und in die Sicherungsscheibe werden neue   Schmelzfäden   eingespannt. Zughebel und Sperrklinke werden in ihre   ursprungliche Stellung zurückgebracht,   worauf nach Einsetzen der Scheiben der Apparat für die Behebung einer weiteren Reihe von Kurzschlüssen vorbereitet ist. 



   Der Apparat ist durch die Anwendung von Porzellan feuersicher und lässt sich auch für jede Stromart verwenden. Besonders geeignet erscheint seine Einschaltung in die Leitung von elektrischen Bahnen, Motoren und   als Hauptsicherung für unterirdische Hausansehlüsse,   wo die Hauptsicherung unter dem Strassenpflaster liegt und die jedesmalige Instandsetzung grosse Unkosten verursacht. 



   PATENT-ANSPRÜCHE :
1. Apparat zur automatischen Einschaltung von Sicherungen unter Benützung einer Sicherungscheibe aus nichtleitendem, feuersicherem Material, wobei dieselbe vermittels eines Mechanismus nach Behebung der durch den Kurzschluss hervorgerufenen Leitungsschäden soweit gedreht wird, dass an Stelle einer durchgebrannten Sicherung ein neuer Sicherungsfaden   selbsttätig eingeschaltetwird, dadurch   gekennzeichnet, dass die Sicherungsscheibe   (10)   an ihrem Umfang Ausnehmungen besitzt, in welche je ein Kontaktknopf   (9')   eingesetzt ist, der durch Federwirkung von Innen'eben bis an die Peripherie der Scheibe   angedrückt   wird und an der Rückseite den durch eine radiale Bohrung der Scheibe geführten Schmelzfaden der Sicherung trägt,

   der mit seinem anderen Ende an einer in der   Sieberungsseheibe   angeordneten Stifttrommel befestigt ist, die auf der Achse (15) des Apparates sitzt.

Claims (1)

  1. 2. Apparat zur automatischen Einschaltung von Sicherungen durch einen im Nebenschluss gesehalteten Elektromagneten nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass beim Durchbrennen eines Sicherungsdrahtes ein zweiarmiger Hebel betätigt wird, der die mit der Sicherungsscheibe (10) festverbundene Zahnscheibe < arretiert, wobei gleichzeitig der vom anderen Hebelende getragene Kontaktknopf (9) aus seiner Verbindung mit dem Kontaktknopf der Sicherungsscheibe gelöst wird.
    3. Apparat zur automatischen Einschaltung von Sicherungen nach Anspruch 1 bis 2, dadurch gekennzeichnet, dass ein unter Federwirkung stehender zweiarmiger Hebel (17) eine auf der Welle (15) sitzende Zahnscheibe (16) soweit dreht, bis der auf den Umfang der Sicherungsscheibe nach Aufhören der Elektromagnetwirkung gleitende Kontaktknopf (9) mit dem Kontaktknopf der Sicherungsscheibe in Berührung kommt.
AT95003D 1921-09-22 1921-09-22 Apparat zum automatischen Einschalten von Sicherungen nach erfolgtem Kurzschluß. AT95003B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT95003T 1921-09-22

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT95003B true AT95003B (de) 1923-11-26

Family

ID=3614687

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT95003D AT95003B (de) 1921-09-22 1921-09-22 Apparat zum automatischen Einschalten von Sicherungen nach erfolgtem Kurzschluß.

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT95003B (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
AT100694B (de) Kontinuierlich wirkender Apparat zum Absorbieren von Gasen und Dämpfen mittels Kohle.
AT100340B (de) Impulserzeuger für selbsttätige Fernsprechanlagen.
AT100073B (de) Gasturbine.
AT100001B (de) Vorrichtung zum Fördern und Verladen loser Massengüter.
AT100042B (de) Glühlichtlampe für flüssige Brennstoffe.
AT100054B (de) Verfahren zur Herstellung eines Fäkaldüngers.
AT100041B (de) Anlage zum Abzapfen von feuergefährlichen Flüssigkeiten aus Lagerbehältern.
AT100075B (de) Vorrichtung zum gleichmäßigen Anziehen von Stopfbüchsen.
AT100079B (de) Vorrichtung zur Abdichtung von sich drehenden Wellen.
AT100082B (de) Schmiervorrichtung mit Abtropfstift für schwingende oder sich drehende Maschinenteile.
AT100190B (de) Verfahren und Vorrichtung zur Vorbereitung (z. B. Trocknen) der Brenn- und Schmelzstoffe für ihre unmittelbare Einführung in die Schmelzzone von Schachtöfen.
AT100210B (de) Saatgutbeize.
AT100221B (de) Anlage zum ununterbrochenen Ausziehen von zuckerhaltigen Materialien.
AT100226B (de) Zündpillenfeuerzeug mit losem Greifer.
AT100228B (de) Antrieb für den Walzenwagen von Tiegeldruckpressen.
AT100237B (de) Zündpillenfeuerzeug.
AT100247B (de) Eisenbetonkörper mit einspringenden Ecken und einer aus Längseisen und spiralförmiger Umschnürung bestehenden Armierung.
AT100264B (de) Dampflokomotive mit Kondensation.
AT100290B (de) Gelenkkrümmer für Förderrohre.
AT100339B (de) Hochvakuum-Röntgenröhre.
AT100038B (de) Aus Profileisen zusammengesetzter Träger.
AT100360B (de) Vorrichtung zum Abdichten des Arbeitsraumes von Umlaufpumpen von Flüssigkeitsgetrieben.
AT100362B (de) Dampfanlage für schwankenden Dampfbedarf.
AT100363B (de) Getriebe.
AT100364B (de) Endlose Gelenkkette mit Drahtwindungen, Bändern od. dgl. für Flüssigkeitshebewerke mit Adhäsionswirkung.