AT119045B - Verfahren zur Herstellung von porösen Baukörpern. - Google Patents

Verfahren zur Herstellung von porösen Baukörpern.

Info

Publication number
AT119045B
AT119045B AT119045DA AT119045B AT 119045 B AT119045 B AT 119045B AT 119045D A AT119045D A AT 119045DA AT 119045 B AT119045 B AT 119045B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
production
porous structures
aluminum
kieselguhr
formation
Prior art date
Application number
Other languages
English (en)
Inventor
Hans Ing Weeh
Original Assignee
Hans Ing Weeh
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Hans Ing Weeh filed Critical Hans Ing Weeh
Application granted granted Critical
Publication of AT119045B publication Critical patent/AT119045B/de

Links

Landscapes

  • Building Environments (AREA)

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



  Verfahren zur Herstellung von porösen Baukörper. 



   Der Gegenstand der Erfindung betrifft ein Verfahren zur Herstellung von   porösen   Baukörpern jener bekannten Art, bei welchen als Komponenten der Mischung Aluminium neben Zement, mit oder ohne Zuschlagstoffe wie Kalk, Sand od. dgl. und einer entsprechenden   Menge Anmachwassers   verwendet wird. Diese Art der Zusammensetzung hat bekanntlich den Nachteil, dass die bekannten Komponenten und Zuschlagstoffe durch die   unter Umständen   herbeigeführte Bildung von Silikaten hemmend auf die Gasbildung des Aluminiums einwirken bzw. deren Wirkung gänzlich ausschalten können. 



   Um diesen Übelstand zu beseitigen, wird gemäss der Erfindung als wesentlicher Zusatzstoff Kieselgur verwendet, welcher als reaktionsträge Stoff die hemmende Wirkung der andern Komponenten auf die gasbildende Eigenschaft des Aluminiums wesentlich herabsetzt und sohin die Gasbildung fördert. 



   Kieselgur, insbesonders ingrubenfrischem Zustande, wurde zwar schon als Zuschlagstoff zu Zementmörtel od. dgl. zur Bildung   poröser   Baukörper vorgeschlagen, wobei die bekannte Wirkung eintritt, dass durch die Hohlräume der die Kieselgur bildenden Diatomeen das Wasser rasch angesaugt und eine rasche äusserliche Trocknung bewirkt wird, während beim Erhärten das Wasser wieder langsam abgegeben wird. 



  Wird nun Kieselgur gemäss der Erfindung gleichzeitig mit einem   Aluminiumzuschlag   verwendet, so wird sich diese bekannte Eigenschaft der Kieselgur der einen Komponente, z. B. Zement od. dgl., gegenüber in bekannter Weise auswirken, jedoch tritt dazu noch die im ersten Absatz dargetane, weitere äusserst günstige Einwirkung der Kieselgur. 



   Die Vorteile dieser neuen Herstellungsweise bestehen darin, dass zur Erreichung eines möglichst leichten und genügend festen, porösen Baukörpers, keine wie immer gearteten maschinellen Vorrichtungen zur Vorbehandlung der Bestandteile notwendig werden, sondern, dass die vorbeschriebene Mischmasse flüssig in irgendeine beliebige Form gegossen, selbsttätig durch den erwähnten chemischen Vorgang ohne mechanische Einwirkungen, ihr Volumen derart vergrössert, dass auch bei   grösseren   Dimensionen der Baukörper das auflastende Eigengewicht der Masse während der Erzeugung keinen Einfluss auf die gleichmässige poröse Struktur ausübt und die Gussform voll und ganz ausgefüllt wird.

   Durch diese gleichmässige, poröse Struktur wird einerseits die notwendige statische Sicherheit in allen Teilen des Baukörpers, 
 EMI1.1 
 Hitze, Kälte und Schall, sowie aufsteigende Feuchtigkeit gewährleistet. 



   Durch oben   angeführte Eigenschaften   dieses Baustoffes werden organische Zuschlagstoffe, wie Toif, Sägespäne, Kork usw., die wegen ihrer bekannten Nachteile grossen Schaden anrichten können, nicht notwendig, sowie auch die eingangs genannten Verfahren der Porenerzeugung auf mechanischem Wege, wegen des Kostenpunktes entbehrlich werden. Die durch Aussparung von verhältnismässig grossen Hohlräumen bisher erzielten leichten und isolierenden Baukörper, stehen wegen der Gefahr der Ungezieferverbreitung diesem neuen Baumaterial an Güte sehr nach. 

**WARNUNG** Ende DESC Feld kannt Anfang CLMS uberlappen**.

Claims (1)

  1. PATENT-ANSPRUCH : Verfahren zur Herstellung von porösen Baukörper durch Mischen von Zement und Aluminium EMI1.2 **WARNUNG** Ende CLMS Feld Kannt Anfang DESC uberlappen**.
AT119045D 1927-12-20 1927-12-20 Verfahren zur Herstellung von porösen Baukörpern. AT119045B (de)

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT119045T 1927-12-20

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT119045B true AT119045B (de) 1930-09-25

Family

ID=3631304

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT119045D AT119045B (de) 1927-12-20 1927-12-20 Verfahren zur Herstellung von porösen Baukörpern.

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT119045B (de)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP0555826A1 (de) * 1992-02-13 1993-08-18 Winfried Dipl.-Ing. Russ Verfahren zur Verwertung von Trebern, gebrauchten kieselgurhaltigen Filterhilfsstoffen und Papiererzeugnissen

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP0555826A1 (de) * 1992-02-13 1993-08-18 Winfried Dipl.-Ing. Russ Verfahren zur Verwertung von Trebern, gebrauchten kieselgurhaltigen Filterhilfsstoffen und Papiererzeugnissen

Similar Documents

Publication Publication Date Title
AT228111B (de) Zusatzmischung für hydraulische Zementmischungen sowie hydraulische Zementmischungen, welche die Zusatzmischung enthalten
AT119045B (de) Verfahren zur Herstellung von porösen Baukörpern.
DE643338C (de) Verfahren zur Verbesserung der Eigenschaften hydraulischer Bindemittel
DE2607339C2 (de) Verfahren zur Herstellung zementgebundener Holzspanplatten und -bauelemente
AT273779B (de) Verfahren zur Herstellung von Formkörpern aus einer Gipsmischung
DE2613123A1 (de) Zusatzmittel fuer moertel, insbesondere verputzmoertel
DE908712C (de) Verfahren zur Herstellung von formbestaendigen Leichtbauplatten aus Rinden und Gips
DE1082544B (de) Verfahren zur Herstellung von frostbestaendigem Moertel und Beton
DE811289C (de) Verfahren zur Herstellung einer Leichtbauplatte aus Gips
DE620393C (de) Verfahren zur Beschleunigung der Erhaertung hydraulischer Bindemittel
DE2361353C3 (de) Verfahren zur Herstellung von porösen Ziegelsteinen
DE834429C (de) Hydraulische Stoffe enthaltende Masse fuer Formen und Kerne
AT155037B (de) Verfahren zur Herstellung spezifisch leichter Formkörper für Bauzwecke.
DE544796C (de) Verfahren zur Herstellung von Bauelementen
DE1594020C3 (de) Verfahren zum Herstellen von Kitt aus Leinöl und/oder Firnis
AT138977B (de) Verputzmasse für Mauern u. dgl.
DE702384C (de) Verfahren zum Herstellen von Werkstoffen und Werkstuecken aus kuenstlicher Mineralwolle
AT112974B (de) Verfahren zur Herstellung von Schwefelschnitten.
DE1646074B1 (de) Verfahren zur Oberflaechenbehandlung von Zellkunststoff sowie Oberflaechenbehandlungsmittel zum Durchfuehren des Verfahrens
AT105812B (de) Verfahren zur Herstellung von porösen, feuerfesten Leichtsteinen.
DE646108C (de) Mauerstein, insbesondere fuer Hochbauzwecke
AT94366B (de) Feuerfester, mit einer Wasserglaslösung getränkter Holzziegel.
DE568684C (de) Verfahren zum Verkitten von elektrischen Isolatoren
AT212766B (de) Zusatzmittel für Zement und Zementmischungen
AT164265B (de) Verfahren zum Herstellen von porösen keramischen Gegenständen unter Verwendung von Ausbrennstoffen