AT102042B - Einrichtung zur Betätigung des Steuerungsventiles für den Motor von Reinigungsvorrichtungen für Windschirme von Motorwagen u. dgl. - Google Patents

Einrichtung zur Betätigung des Steuerungsventiles für den Motor von Reinigungsvorrichtungen für Windschirme von Motorwagen u. dgl.

Info

Publication number
AT102042B
AT102042B AT102042DA AT102042B AT 102042 B AT102042 B AT 102042B AT 102042D A AT102042D A AT 102042DA AT 102042 B AT102042 B AT 102042B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
motor
valve
windscreens
actuating
control valve
Prior art date
Application number
Other languages
English (en)
Original Assignee
Folberth Auto Specialty Compan
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Folberth Auto Specialty Compan filed Critical Folberth Auto Specialty Compan
Priority to AT102042T priority Critical
Application granted granted Critical
Publication of AT102042B publication Critical patent/AT102042B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 
 EMI1.1 
 



   Vorliegende Erfindung bezieht sich auf eine Reinigungsvorrichtung für Windschirme von Motorwagen, insbesondere auf die Einrichtung zur Betätigung des Steuerungsventiles für den Motor, das abwechselnd die eine oder die andere Kolbenseite des Reinigungsmotors mit der Saugquelle in Verbindung bringt und von einem schwingbaren Hebel getragen wird, an dem eine Feder angreift. Zwecks Vereinfachung der Konstruktion ist die Feder im Wesen ringförmig ausgebildet und mit einem Gleitstück verbunden, das durch einen bewegten Teil des Motors betätigt wird. Der das Ventil tragende Schwinghebel ist mit zwei voneinander abstehenden Fortsätzen versehen, die abwechselnd mit einem federnden Anschlag zusammenwirken, wodurch die Grenzlagen des   Ventilträgerhebels   bestimmt werden. 



   Ein weiterer Teil der Erfindung besteht in der   eigenartigen   Lagerung des Ventiles an dem Ventilträger. 



   In der Zeichnung ist der Erfindungsgegenstand in einer beispielsweisen Ausführungsform dargestellt, u. zw. zeigt Fig. 1 die Aussenansicht der Reinigungsvorrichtung, Fig.   2   einen aufrechten Querschnitt durch dieselbe. Fig. 3 eine Einzelheit für die Ventilverschiebung, Fig, 4 und 5   Längsschnitte   nach den Linien 4-4 bzw. 5-5 der Fig. 2, Fig. 6 die Schliessplatte, Fig. 7 den Ventilträger und Fig. 8 das Ventil, alle drei in schaubildlicher Darstellung. 



   Der aus Glas oder anderem durchsichtigem Material gefertigte Windschirm 1 ist in einem Rahmen :   ?   gelagert, an welchem der die Form eines Zylinders 3 aufweisende Motor zur Reinigung   des Windschinne,   angebracht ist. 4 ist die angetriebene Welle, auf der ein Arm. 5 sitzt, der die an der Oberfläche des Wind-   schirmes j !   anliegende Reinigungsleiste 6 trägt. 
 EMI1.2 
 versehen, in die die Zähne eines auf der Welle 4 sitzenden Zahnsektors 16 in Eingriff kommen.

   Der Zahnsektor 16 ist über der Welle 4 mit einer parallel zu dieser laufenden Leiste versehen   (Fig.   2), die in einen rechtwinklig nach unten abgebogenen Fortsatz 17 ausläurt, der mit einer Bohrung für   den'Durchtritt   der Welle 4 versehen ist, so dass der Zahnsektor auf diese Art zweimal auf der   Welle 4   gelagert ist. Diese ragt mit ihrem inneren Ende über das Gehäuse 3 hinaus und ist dort mit einer Handhabe 18 versehen 
 EMI1.3 
 Teile auf der Welle 4 gesichert wird. 



   Um die Enden des Zylinders 7,8 an eine Saug- oder Druckluftquelle anzuschliessen, sind geeignete Mittel vorgesehen. Wie Fig. 1 erkennen lässt, ist ein Rohr 20 in eine T-förmige Verstärkung 21 der Schliessplatte 9 eingesetzt, an das eine Saug-oder Druckluftquelle, z. B. der Antriebsmotor des Fahrzeuges. 
 EMI1.4 
 platte 9 ist mit einer Gewindebohrung für die Ventilspindel 23 (Fig. 1, 2) versehen, deren   Ventilkfirper 24   das Ende der Saugleitung 22 absperren kann, wobei ein Handrädehen 25 die Drehung der Ventilspindel 

 <Desc/Clms Page number 2> 

 
 EMI2.1 
 



  8 in Verbindung stehen. 



   Die Leitung 22 kann durch ein verschiebbares Ventil 28 von kappenartiger Form mit der einen oder andern der nach den   Zylinderenden führenden Leitungen 26   in Verbindung   gebracht   werden, indem die Ventilkappe die Bohrung 22 mit einer der   Bohrungen   26 überbrückt. Die Ventilkappe 28 (Fig. 8) 
 EMI2.2 
 träger besteht aus einem im Wesen halbkreisförmig gebogenen Teil   2. 9 (Fig. 7),   der seitlich um die   Lager-   büchse J2 herumgeführt ist und am oberen Ende rechtwinklig abgebogen ist, wodurch ein Fortsatz 30 gebildet wird, an dessen Unterseite zwei Vorsprünge 31 vorgesehen sind, mit denen der Hebel 29 in einer Nut   32   der Lagerhülse 12 pendelnd aufgehängt ist.

   Am oberen Rande des   Fortsatzes 3C ist   eine Nut. 33 angebracht, in die die auf den Ventilmechanismus   wirkende Feder eingehängt ist. In seinem   unteren Teile besitzt der   Ventilträger1Jebel   29 einen Ausschnitt 34 von der   gleichen Form und Grosse,   
 EMI2.3 
 



  Das untere Ende des Hebels 29 weist zwei Fortsätze 36 auf, deren Zweck   später erläutert wird.   



   Die an der Innenseite der Schliessplatte 9 angebrachte Verstärkung 11 besitzt im unteren Teile. 
 EMI2.4 
 förmige Feder   41   mittels   einer Ausbiegung 42 eingehängt   ist. Das obere Ende der Feder 41 ruht, wie   schon erwähnt, in dem Ausschnitt 33 des Ventilhebels 29. Zwischen den ATmen, 3ì ist an der Verstärkung 11   eine zylindrische Feder 43 angebracht, die mit den Fortsätzen 36 des Ventilhebel   29 zusammenwirict.   



   In der in den Fig. 4 und 5 ersichtlichen Stellung haben die Kolben soeben ihren Hub naclulinks beendet, das Ventil ist derart verschoben, dass   nunmehr   die rechte Zylinderseite an die   SaugqueDe ange-   schlossen ist. Die Feder 41 hat im   unge@pannten Zustand   die in Fig. 3 strichliert gezeichnete Form: ist die Feder an dem Hebel 29 befestigt, so erlangt sie eine ovale Form wie in   Fig. 3 voll ausgewogen und   
 EMI2.5 
   Es versteht sich, dass die einzelnen beschriebenen Teile bezüglich ihrer Form und Anordnung verschiedentlich abgeändert werden können, ohne am Wesen der Erfindung zu ändern.     PATENT-ANSPRACHE :   
 EMI2.6 


Claims (1)

  1. begrenzt wird.
    5. Einrichtung nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass der Ventilträgerhebel (29) ein EMI2.7
AT102042D 1925-01-16 1925-01-16 Einrichtung zur Betätigung des Steuerungsventiles für den Motor von Reinigungsvorrichtungen für Windschirme von Motorwagen u. dgl. AT102042B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT102042T 1925-01-16

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT102042B true AT102042B (de) 1925-12-10

Family

ID=3620638

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT102042D AT102042B (de) 1925-01-16 1925-01-16 Einrichtung zur Betätigung des Steuerungsventiles für den Motor von Reinigungsvorrichtungen für Windschirme von Motorwagen u. dgl.

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT102042B (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
AT102042B (de) Einrichtung zur Betätigung des Steuerungsventiles für den Motor von Reinigungsvorrichtungen für Windschirme von Motorwagen u. dgl.
DE665375C (de) Scheibenwischer, insbesondere fuer Lokomotiven, Triebwagen u. dgl.
DE439192C (de) Fluessigkeitsstossdaempfer, insbesondere fuer Kraftfahrzeuge
DE1751208A1 (de) Hubkolbenbrennkraftmaschine mit obenliegender Nockenwelle
DE596787C (de) Durch Druckmittel betriebener Scheibenwischer
DE448227C (de) Getriebe mit einem geradlinig hin und her beweglichen und in Querrichtung dazu hin und her drehbaren Teil und einem umlaufenden Teil, die durch einen am letzteren angeordneten, am ersteren mittels Universalgelenks angreifenden Kurbelarm miteinander verbunden sind
DE950540C (de) Druckmittelmotor
DE1751986C (de) Dekompressionsvorrichtung für ventilgesteuerte Brennkraftmaschinen. AnrruKlöckner-Humboldt-Deutz AG, 5000 Köln
DE615550C (de) Scheibenwischer
DE577755C (de) Windschutzscheibenreiniger
DE704736C (de) Einrichtung zum AEndern der Ventilzeitueberschneidung
DE399045C (de) Antriebsvorrichtung fuer die Ventilsteuerung von Lokomotiven und aehnlichen Fahrzeugen
AT92803B (de) Reinigungsvorrichtung für Windschirme von Motorwagen u. dgl.
DE486940C (de) Vorrichtung zum Ausschalten der Ventile von Verbrennungskraftmaschinen, insbesonderevon Kraftfahrzeugen
DE655263C (de) Rohrschiebersteuerung fuer Zweitaktbrennkraftmaschinen mit in Sternform angeordneten Zylindern
DE2513273A1 (de) Scheibenwischeranordnung, insbesondere fuer die windschutzscheibe eines fahrzeugs
DE456537C (de) Bremssteuerung fuer Brennkraftmaschinen, insbesondere fuer Fahrzeuge
DE731167C (de) Scheibenwischer mit auf und nieder gehenden Wischblaettern fuer Kraftfahrzeuge
DE491172C (de) Mittels Saug- oder Druckluft gesteuerter Windschutzscheibenreiniger fuer Kraftfahrzeuge
AT103648B (de) Strömungskraftmaschine.
DE353991C (de) Feststellvorrichtung fuer Schiebefenster, insbesondere von Eisenbahnwagen u. dgl. Fahrzeugen
DE943749C (de) Pendelscheibenwischer
DE2743559A1 (de) Dekompressionsvorrichtung
DE427927C (de) Vorrichtung zum Reinigen von Windschutzscheiben an Kraftfahrzeugen
AT137726B (de) Durch Druckmittel betriebene Umsteuerungsvorrichtung für Antriebsmaschinen, insbesondere für solche von Scheibenwischern.