EP0623542B1 - Einrichtung zur Bildung eines sich senkrecht zu den stehend aneinandergereihten Druckbogen erstreckenden Stapels - Google Patents

Einrichtung zur Bildung eines sich senkrecht zu den stehend aneinandergereihten Druckbogen erstreckenden Stapels Download PDF

Info

Publication number
EP0623542B1
EP0623542B1 EP19940810252 EP94810252A EP0623542B1 EP 0623542 B1 EP0623542 B1 EP 0623542B1 EP 19940810252 EP19940810252 EP 19940810252 EP 94810252 A EP94810252 A EP 94810252A EP 0623542 B1 EP0623542 B1 EP 0623542B1
Authority
EP
European Patent Office
Prior art keywords
stack
forming
designed
support
separating
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired - Lifetime
Application number
EP19940810252
Other languages
English (en)
French (fr)
Other versions
EP0623542A1 (de
Inventor
Hanspeter Röösli
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Grapha Holding AG
Original Assignee
Grapha Holding AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to CH1414/93 priority Critical
Priority to CH141493 priority
Application filed by Grapha Holding AG filed Critical Grapha Holding AG
Publication of EP0623542A1 publication Critical patent/EP0623542A1/de
Application granted granted Critical
Publication of EP0623542B1 publication Critical patent/EP0623542B1/de
Anticipated expiration legal-status Critical
Expired - Lifetime legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65HHANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL, e.g. SHEETS, WEBS, CABLES
    • B65H31/00Pile receivers
    • B65H31/30Arrangements for removing completed piles
    • B65H31/3072Arrangements for removing completed piles by moving a surface supporting the pile of articles on edge, e.g. by using belts or carriages
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65HHANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL, e.g. SHEETS, WEBS, CABLES
    • B65H31/00Pile receivers
    • B65H31/04Pile receivers with movable end support arranged to recede as pile accumulates
    • B65H31/06Pile receivers with movable end support arranged to recede as pile accumulates the articles being piled on edge
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65HHANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL, e.g. SHEETS, WEBS, CABLES
    • B65H33/00Forming counted batches in delivery pile or stream of articles
    • B65H33/02Forming counted batches in delivery pile or stream of articles by moving a blade or like member into the pile
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65HHANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL, e.g. SHEETS, WEBS, CABLES
    • B65H2301/00Handling processes for sheets or webs
    • B65H2301/40Type of handling process
    • B65H2301/42Piling, depiling, handling piles
    • B65H2301/421Forming a pile
    • B65H2301/4214Forming a pile of articles on edge
    • B65H2301/42146Forming a pile of articles on edge by introducing articles from above
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65HHANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL, e.g. SHEETS, WEBS, CABLES
    • B65H2301/00Handling processes for sheets or webs
    • B65H2301/40Type of handling process
    • B65H2301/42Piling, depiling, handling piles
    • B65H2301/422Handling piles, sets or stacks of articles
    • B65H2301/4223Pressing piles
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65HHANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL, e.g. SHEETS, WEBS, CABLES
    • B65H2301/00Handling processes for sheets or webs
    • B65H2301/40Type of handling process
    • B65H2301/42Piling, depiling, handling piles
    • B65H2301/422Handling piles, sets or stacks of articles
    • B65H2301/4226Delivering, advancing piles
    • B65H2301/42265Delivering, advancing piles by moving the surface supporting the pile of articles on edge, e.g. conveyor or carriage
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65HHANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL, e.g. SHEETS, WEBS, CABLES
    • B65H2301/00Handling processes for sheets or webs
    • B65H2301/40Type of handling process
    • B65H2301/42Piling, depiling, handling piles
    • B65H2301/426Forming batches
    • B65H2301/4263Feeding end plate or end sheet before formation or after completion of a pile

Description

Die Erfindung betrifft eine Einrichtung zur Bildung eines sich senkrecht zu den stehend aneinandergereihten Druckbogen erstreckenden Stapels nach dem Oberbegriff des Patentanspruches 1.
Bei einem mit der Bezeichnung 327 unter der Marke Müller Martini bekannten Stangenausleger oder Einrichtung zur Bildung eines Stapels stehend aneinanderliegender Druckbogen (Firmenprospekt Müller Martini "Der Stangenausleger 327 - Automatisierung im mittleren Leistungsbereich", Druckdatum 4.86), werden letztere in Teilschuppenströmen, entsprechend der Länge eines zu bildenden Stapels, in senkrechter Förderrichtung einer Auflage aus zwei parallelen, endlos umlaufenden Ketten zugeführt. Der sich durch eine aus umlaufenden Bändern und der horizontal angetriebenen Auflage bildende Stapel wird an seiner Vorderseite wie an seiner Rückseite durch jeweils eine an Stützelementen der Kette anliegende Endplatte begrenzt. In dieser relativ losen Form wird der Stapel in Richtung seiner Erstreckung zwischen zwei Zangenteile einer Presse versetzt, welche den Stapel von den Enden aus zusammenpresst und anschliessend zur Umreifung seitlich verlegt.
Bei einer anderen bekannten Einrichtung der Bezeichnung 244 wird der auf den umlaufenden Ketten gebildete Stapel durch eine Presszange von den Ketten zusammengepresst, abgehoben und in gepresstem Zustand zur Umreifung seitlich verschoben.
Die Bildung der stangenartigen Stapel ist bei diesen Einrichtungen an die Teilung der den Stapel aufnehmenden Ketten gebunden, d.h. auch, dass eine Änderung der Stapellänge nur beschränkt und mit relativ hohem Arbeitsaufwand möglich ist. Überdies sind mehrere, diskontinuierliche Arbeitschritte erforderlich, die in verschiedenen Richtungen und Ebenen durchzuführen sind.
Schliesslich ist eine Einrichtung zum Aufteilen eines Stapels von Druckprodukten bekannt (AT-B-393 820), die lediglich verhältnismässig lose gestapelte Teilstapel liefert, welche zu einer gesonderten Umreifungsstation über deren Aufbau nichts bekannt ist, transportiert werden müssen.
Aufgabe der vorliegenden Erfindung ist es somit, eine Einrichtung zu schaffen, die weniger Raum beansprucht und mit welcher die oben aufgeführten Mängel weitgehend behoben werden können.
Erfindungsgemass wird die Aufgabe nach den Merkmalen des kennzeichnenden Teils des Patentanspruches 1 gelöst.
Dadurch entsteht der erhebliche Vorteil, die in Schuppenströmen zugeführten Druckbogen ohne Unterbruch auf einer kurzen geradlinigen Verarbeitungsstrecke in kompakte, umreifte Stapel umzuwandeln.
Anschliessend wird die erfindungsgemässe Einrichtung anhand eines in der Zeichnung dargestellten Ausführungsbeispiels näher erörtert. Es zeigen:
Fig. 1
eine schematische Seitenansicht einer erfindungsgemässen Einrichtung,
Fig. 2
eine vergrösserte schematische Darstellung der Einrichtung gemäss Fig. 1 im Beschickungsbereich der Stapelauflage,
Fig. 3
eine der Beschickung nach Fig. 2 folgende Stapelbildungssituation,
Fig. 4
eine gegenüber Fig. 3 fortgeschrittene Stapelbildungssituation,
Fig. 5
einen weiteren Arbeitsschritt der Stapelbildung,
Fig. 6
einen vergrösserten Querschnitt durch die erfindungsgemässe Einrichtung und
Fig. 7
einen vergrösserten Langsschnitt durch die erfindungsgemässe Einrichtung.
Fig. 1 zeigt die erfindungsgemässe Einrichtung 1 zur Bildung eines sich senkrecht zu den stehend aneinandergereihten Druckbogen erstreckenden Stapels.
Die Druckbogen werden beim vorliegenden Beispiel über eine Fördervorrichtung 2, nachdem sie zuvor zentriert bzw. ausgerichtet und anschliessend der vorhandene Falz nachgepresst worden sind, in Form eines Schuppenstromes oder von sich folgenden Teilschuppenströmen, welche die Länge des herzustellenden Stapels bestimmen, in etwa senkrechter Richtung von oben einer horizontalen Stapelauflage 3 zugeführt. Dabei werden die Druckbogen bei mehrblättriger Ausführung mit dem Falz voraus auf der Stapelauflage 3 etwa senkrecht abgesetzt und an einem sich am Ende der Fördereinrichtung 2 befindenden, verschiebbaren Tragwerk 4, welches eine das vordere Ende des Stapels bildende Endplatte 5 trägt, auf der Stapelauflage 3 stapelbildend aufgestaut, wobei das Tragwerk 4 an einer sich entlang der Stapelauflage 3 parallel erstreckenden Führungsanordnung 6 mit der Geschwindigkeit des Stapelaufbaus angetrieben ist. In Fig. 2 ist auf diese Situation hingewiesen.
Eine neben dem Förderende der Fördervorrichtung 2 ausserhalb der wirksamen Stapelauflage 3 aktivierbare Trennvorrichtung 8 wird zwischen zwei der zugeführten Druckbogen eingelegt, sobald sich der vordere der beiden bestimmten Druckbogen wenigstens annähernd auf der Stapelauflage 3 befindet. Dieser Vorgang erfolgt durch ein Versetzen der Trennvorrichtung 8 in Richtung der Stapelbildung und kann hinsichtlich Zuverlässigkeit begünstigt werden, wenn vor dem Förderende der Fördervorrichtung 2 der Schuppenstrom durch eine Lückenbildungsvorrichtung in Teilschuppenströme unterbrochen wird oder zwischen zwei Durckbogen der Abstand vergrössert wird.
D.h. es ist zu beachten, dass das Mass der die Stapelauflage 3 überstehenden Trennelemente 9 geringer ist als der Schuppenabstand zweier Druckbogen.
Die Trennvorrichtung 8 ist paarweise mit Abstand quer zur Richtung der Stapelbildung angeordnet und jede Trennvorrichtung 8 weist wiederum zwei aus einem Trenn- 9 und einem Stützelement 10 gebildete Teilpaare auf, die längs der Stapelauflage sich spiegelbildlich gegenüberliegend angeordnet sind.
Das Einlegen der Trennvorrichtung 8 zwischen Zwei Druckbogen erfolgt mit aneinanderanliegenden Teilpaaren und hochgestellten Trennelementen 9, worauf wenigstens im unteren Bereich der gestapelten Druckbogen die Bildung einzelner Stapel entsteht.
Im Verlauf der weiteren Stapelbildung werden die Trennelemente 9 einen grösseren Spalt in dem Stapel 7 bildend voneinander entfernt. Daraufhin werden die die Trennelemente 9 begleitenden Stützelemente 10 in den Spalt eingefahren, soweit, dass sie das entstehende hintere Ende des vorauslaufenden von dem vorderen Ende des folgenden Stapels 7 stützend trennen können. Fig. 3 zeigt die Trenn - 9 und Stützelemente 10 (hilfsweise) seitlich versetzt, obschon sie quer zur Stapelbewegungsrichtung etwa fluchtend angeordnet sind.
Bei ausgestossenen Stützelementen 10 werden die Trennelemente 9 aus dem Stapel 7 zurückgezogen, wie dies in Fig. 4 veranschaulicht ist. Während die hinteren Stützelemente 10 das vordere Ende eines sich erneut bildenden Stapels begrenzen, folgen die vorderen Stützelemente 10 an der Rückseite des vollständigen Stapels 7.
Wie Fig. 1 veranschaulicht, kann die Stapelauflage 3 wenigstens im vorderen Bereich des Stapelbildungsabschnittes durch in Stapelbildungsrichtung endlos angetriebene Bänder 45 ausgebildet sein, sodass eine wahlweise Vorverdichtung des Stapels 7 erzielt werden kann.
Der Antrieb der Bänder 45 kann sowohl unabhängig wie auch abhängig von der Stapelbildungsgeschwindigkeit erfolgen.
Nach einer auf der Stapelauflage 3 zurückgelegten Wegstrecke wird mit einem weiteren Tragwerk 11, das ebenso wie Tragwerk 4 auf der Führungsanordnung 6 verschoben wird, eine das hintere Ende des vorauslaufenden Stapels 7 bildende Endplatte 12 aus einem seitlichen Magazin 13 gehoben und hinter den Stapel 7 etwa an den Stützelementen 10 anlehnend eingebaut. Sodann können die Stützelemente 10 unterhalb die Stapelauflage 3 abgesenkt werden, worauf der Stapel 7 mit der Rückseite an der Endplatte 12 anliegt. In Fig. 4 ist das vorläufige Anheben der Endplatte 12 aus einem Plattenmagazin 13 auf etwa die Höhe der Stapelauflage 3 dargestellt.
In der Zwischenzeit wird nach einem Weitertransport der Stapel 7 durch die ihn transportierenden Tragwerke 4 und 11 auf der Stapelauflage 3 zusammengepresst und anschliessend in einer am Ende der Stapelauflage 3 angeordneten Umreifungsvorrichtung 14 abgebunden (siehe Fig. 1).
Der gebundene Stapel 7 wird sodann mit Hilfe der Tragwerke 4 und 11 auf eine seitliche Transportvorrichtung versetzt.
Anschliessend werden die Tragwerke 4 und 11 an der Führungsanordnung 6 in den Bereich eines neuerlich anwachsenden Teilstapels zurückverschoben. Die Tragwerke 4 und 11 haben inzwischen eine an ihrer dem Magazin 13 zugewendeten Seite für das vordere Ende des sich in Produktion befindenden Stapels 7 bestimmte Endplatte 5 aufgenommen und verlegen diese an die Vorderseite des sich kontinuierlich bildenden Stapels 7.
Fig. 5 vermittelt den letzten Arbeitsschritt, bei dem die Endplatte 5 quer zur Stapelauflage 3 vor den Teilstapel versetzt wird, sodass unmittelbar anschliessend die Stützelemente 10 an der Vorderseite des Teilstapels unter die Stapelauflage 3 abgesenkt werden.
Danach wird Tragwerk 11 in die Endplattenentnahmeposition des Endplattenmagazins 13 zurückgefahren.
Es ist nachzutragen, dass die Tragwerke 4, 11 jeweils ein über bzw. von der Stapelauflage 3 seitlich versetzbares Druckplattenpaar 15, 16, 17, 18 aufweisen, von denen jeweils die dem Endplattenmagazin 13 zugewendeten Druckplatten 15, 17 zusätzlich für die Entnahme resp. den Einbau der Endplatten 12 in den Stapel bestimmt sind.
Fig. 6 zeigt ein Ausführungsbeispiel nach der erfindungsgemässen Einrichtung 1, insbesondere die Führungsanordnung 6 sowie die Antriebs- und Betätigungsorgane.
Die Führungsanordnung 6 besteht u.a. aus zwei sich parallel gegenüberliegenden, in Richtung Stapelbildung verlaufenden, an einem Maschinenständer oder -gestell befestigten kulissenförmigen Führungsschienen 19, 20, an denen die Tragwerke 4 und 11 fahrbar gelagert sind. Zu diesem Zweck ist ein tischförmiger Support 21 vorgesehen, an dem die Antriebs- und Betätigungsorgane befestigt sind. Ein jeweils am Support 21 angeschraubter Adapter 22 weist einen Lagerzapfen 23 auf, an dem eine in die Führungsschiene 20 eingreifende Rolle 24 dreht.
Die oberhalb der Stapelauflage 3 zu dieser parallel verlaufende Führungsanordnung 6 für die Tragwerke 4, 11 gilt ebenso als Aufhängevorrichtung der Antriebs- und Betätigungsorgane der erfindungsgemässen Einrichtung.
Die Führungsanordnung 6 weist wenigstens annähernd die Länge der Produktionsstrecke eines Stapels vom Auftreffen des Schuppenstromes auf der Stapelauflage 3 bis zum fertigen Stapel 7 am Ende einer Presse 25 auf. Die Supports 21 der Tragwerke 4, 11 überstehen seitlich die Stapelauflage 3 und weisen an ihrer Unterseite eine quer zur Bewegungsrichtung der Tragwerke 4, 11 sich erstreckende Führungsstange 26 auf, die an beiden seitlichen Supportenden befestigt ist. An der Führungsstange 26 jeden Tragwerks 4, 11 sind jeweils zwei nach unten ragende Zangenteile 27, 28 seitenverschiebbar gelagert, wobei die seitliche Bewegungsstrecke eines Zangenteils 27, 28 etwa von der senkrechten Ebene in der Längsmittelachse der Stapelauflage 3 bis an den seitlichen Rand des Supports 21 bemessen ist. Hierbei ist der dem Zangenteil 28 zur Entnahme der Endplatte 12 aus dem Magazin 13 zugeordnete Führungsstangenabschnitt länger ausgebildet.
Die seitliche Verschiebung der Zangenteile 27, 28 an der Führungsstange 26 erfolgt über ein Zugmittelgetriebe 29, das antriebsseitig mit einem Motor 30 verbunden ist. Das Zugmittelgetriebe 29 besteht aus jeweils einem Antriebsrad 31 an der Motorwelle und einem an dem Zangenteil 27, 28 gelagerten Zahnrad 32, die um senkrechte Achsen rotieren und durch einen Zahnriemen 33 antriebsverbunden sind.
Selbstverständlich könnten an Stelle eines Getriebemotors 30 und Zugmittelgetrieben 29 zum seitlichen Antrieb der Zangenteile wenigstens teilweise pneumatische oder hydraulische Betätigungsmittel wie Kolben-Zylinder-Einheiten eingesetzt werden, sofern sie sich für einen Synchronantrieb eignen.
Die Stabilisierung der Zangenteile 27, 28 hinsichtlich der einen Stapel bildenden Bewegungsrichtung wird - wie in Fig. 7 näher gezeigt - durch einen an einem mit dem Zangenteil 27, 28 verbundenen, am freien Ende eine in eine Führungskulisse 34 eingreifende Laufrolle 35 aufweisenden Ausleger 36 erzielt, wobei die Führungskulisse 34 an der Unterseite des Supports 21, an dessen quer zur Stapelbewegungsrichtung verlaufenden Seite befestigt ist. Die Querführung der Zangenteile 27, 28 wird durch deren (lösbare) Befestigung an dem an der Führungsstange 26 verschiebbar gelagerten Ausleger 36 erreicht. An der Führungsanordnung 6 sind zur Produktion von Stapeln 7 insgesamt vier der eben als möglich beschriebenen Antriebseinheiten für die seitliche Bewegung der Zangenteile 27, 28, d.h. jeweils zwei Antriebseinheiten für ein Tragwerk 4, 11 vorgesehen.
Aufgrund des bei einer einfachen Umreifung zwischen den Zangenteilen 27, 28 hindurchzuführenden Bandes sind die einzelnen Zangenteile 27, 28 oberhalb des strichpunktiert angedeuteten Stapels 7 durch benachbarte Ausnehmungen ausgebildet, die einen Freiraum 43 für die obere Bandführung 44 bilden.
Fig. 6 vermittelt die seitlichen Endpositionen der Zangenteile 27, 28 einerseits mit ausgezogenem Strich in der Stapelbildungsstellung (innen) und andererseits strichpunktiert in der Rücklaufstellung eines Tragwerkes 4, 11 (aussen), wobei Zangenteil 28 in der seitlich versetzten Lage zur Aufnahme von Endplatten 12 aus dem Endplattenmagazin 13 eine weiter entfernte Seitenlage aufweist.
Der Längsantrieb der Tragwerke 4, 11 oberhalb der Stapelbildung erfolgt gemäss Fig. 6 durch einen liegend angeordneten Getriebemotor 37, der auf dem Support 21 befestigt ist und durch ein Antriebsritzel 38 mit einer an der Führungsschiene 19 befestigten Zahnstange 39 kämmt.
Eine Verlängerung 42 der das Antriebsritzel 38 tragenden Welle 41 des Getriebes 40 verbindet das nicht dargestellte gegenüberliegende Antriebsritzel mit der spiegelbildlich angeordneten Führungsschiene 20 über eine gleiche Zahnstange 39.
Die übrigen konstruktiven Details werden dem Fachmann durch die Figuren 6 und 7 vermittelt.
Gemäss Fig. 1 ist dem Stapelbildungsabschnitt an der Stapelauflage 3 eine Umreifungseinrichtung 14 nachgeschaltet, die zwischen den Zangenteilen 27, 28 einen etwa in der Längsachse des Stapels 7 verlaufenden Abschnitt einer Bandführung 44 aufweist, wobei der vordere senkrechte Bandführungsabschnitt 46 zum Durchtritt des Stapels in die Umreifungseinrichtung 14 absenkbar ausgebildet ist. Das Umreifungsband 47 wird einer Trommel 48 entnommen und von unten über eine den Stapel 7 umgebende Führung angelenkt sowie an den Enden verschweisst.
Mit der vorliegenden Einrichtung 1 kann der gebildete Stapel 7 ein- oder mehrfach umreift werden, eine Möglichkeit, die über die Steuerung der Tragwerke 4, 11 und Druckplatten 15 bis 18 vorzunehmen ist.

Claims (18)

  1. Einrichtung zur Bildung eines sich senkrecht zu den stehend aneinandergereihten Druckbogen erstreckenden Stapel (7), bestehend aus einer die Druckbogen in Form eines Schuppenstromes oder sich folgenden Teilschuppenströmen senkrecht von oben einer etwa horizontalen Stapelauflage (3) zuführenden Fördervorrichtung (2) und einer entlang der zur Stapelbildung ausgebildeten Stapelauflage (3) angeordneten, die Länge eines Stapels durch endseitig eingeführte Endplatten (5) bildenden Einschubvorrichtung sowie einer nachgeschalteten, den Stapel (7) verdichtenden, zangenartigen Presse (25), welcher eine Umreifungsvorrichtung (14) zugeordnet ist, dadurch gekennzeichnet, dass oberhalb der sich in den Wirkbereich der Presse (25) erstreckenden Stapelauflage (3) eine Führungsanordnung (6) zweier verschiebbar angetriebener, entlang des Stapelbildungsabschnittes als Einschubvorrichtung der Endplatten (5, 12) des Stapels (7) zugeordneter Tragwerke (4, 11) vorgesehen ist, welche Tragwerke (4, 11) förderwirksam und auf dem anschliessenden, zur Umreifung bestimmten Abschnitt der Stapelauflage (3) als die den Stapel (7) in Erstreckungsrichtung verdichtende Presse (25) ausgebildet sind.
  2. Einrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass zur Bildung eines Stapels (7) eine an dem Eintrittsende der Stapelauflage (3) zwischen zwei Druckbogen eines zugeführten Schuppenstromes oder zwei zugeführten Teilschuppenströmen von unten eingreifende, wenigstens zweiteilige Trennvorrichtung (8) vorgesehen ist, deren in Richtung Stapelbildung vorauslaufender Teil dem hinteren Ende eines gebildeten Stapels (7) und der nachlaufende Teil dem vorderen Ende eines nachfolgenden Stapels (7) zugeordnet ist.
  3. Einrichtung nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Teile der Trennvorrichtung (8) jeweils dem hinteren Ende bzw. vorderen Ende zweier sich folgender Stapel (7) zugeordnete, anheb- und absenkbare Trenn- (9) und Stützelemente (10) aufweisen.
  4. Einrichtung nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass der in den Stapel (7) eindringende Abschnitt eines Trennelementes (9) kürzer als der Schuppenabstand zweier Druckbogen ausgebildet ist.
  5. Einrichtung nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass der vorauslaufende Teil (9, 10) der Trennvorrichtung (8) von dem nachlaufenden Teil (9, 10) entfernbar ausgebildet ist.
  6. Einrichtung nach den Ansprüchen 2 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass die Trennvorrichtung (8) aus einer sich vor dem Eintrittsende der Stapelauflage (3) befindenden Ruhelage entlang des Stapelbildungsabschnittes und zurück antreibbar ausgebildet ist.
  7. Einrichtung nach den Ansprüchen 2 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Trennvorrichtung (8) synchron zur Stapelbildung angetrieben ist.
  8. Einrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Stapelauflage (3) wenigstens im vorderen Bereich des Stapelbildungsabschnittes durch in Stapelbildungsrichtung endlos antreibbare Bänder (45) ausgebildet ist.
  9. Einrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Tragwerke (4, 11) zur Aufnahme von die Enden eines Stapels (7) bildenden, seitlich von dem Stapelbildungsabschnitt in einem Plattenmagazin (13) lagernden Endplatten (5, 12) ausgebildet sind.
  10. Einrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die als Einschubvorrichtung der Endplatten (5, 12) ausgebildeten Tragwerke (4, 11) über der an der Stapelauflage (3) gebildeten Stapeloberkante quer verschiebbar angetriebene Druckplatten (15 bis 18) aufweisen.
  11. Einrichtung nach Anspruch 10, dadurch gekennzeichnet, dass den Tragwerken (4, 11) zwei Druckplatten (15, 16; 17, 18) zugeordnet sind, die an Führungsstangen (26) angeordnet und mittels eines Antriebsorgans (30) seitlich der Stapelauflage (3) versetzbar sind.
  12. Einrichtung nach Anspruch 11, dadurch gekennzeichnet, dass die Druckplatten (15 bis 18) wahlweise mechanisch, pneumatisch, hydraulisch oder elektrisch antreibbar ausgeildet sind.
  13. Einrichtung nach Anspruch 11, dadurch gekennzeichnet, dass die Druckplatten (15, 16; 17, 18) an der Unterseite eines in der Führungsanordnung (6) gelagerten Supports (21) befestigt sind.
  14. Einrichtung nach den Ansprüchen 1 und 7, dadurch gekennzeichnet, dass die Führungsanordnung (6) zwei zur Richtung der Stapelbildung sich gegenüberliegend verlaufende, die Tragwerke (4, 11) aufnehmende Führungsschienen (19, 20) aufweist.
  15. Einrichtung nach Anspruch 14, dadurch gekennzeichnet, dass mit wenigstens einer Führungsschiene (19, 20) eine Zahnstange (39) verbunden ist, die mit einem Antriebsritzel (38) eines an dem Tragwerk (4, 11) befestigten Getriebemotors (37, 40) kämmt.
  16. Einrichtung nach Anspruch 15, dadurch gekennzeichnet, dass an den Führungsschienen (19, 20) jeweils eine Zahnstange (39) vorgesehen ist, deren zugeordnete Antriebsritzel (38) an einer gemeinsamen Welle (41) befestigt sind.
  17. Einrichtung nach Anspruch 12, dadurch gekennzeichnet, dass die Tragwerke (4, 11) in Richtung der Stapelbildung einzeln antreibbar ausgebildet sind.
  18. Einrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass diese zur Einfach- oder Mehrfach-Umreifung eines Stapels (7) ausgebildet ist.
EP19940810252 1993-05-07 1994-05-03 Einrichtung zur Bildung eines sich senkrecht zu den stehend aneinandergereihten Druckbogen erstreckenden Stapels Expired - Lifetime EP0623542B1 (de)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
CH1414/93 1993-05-07
CH141493 1993-05-07

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
EP97122100A EP0847949B1 (de) 1993-05-07 1994-05-03 Einrichtung zur Bildung eines sich senkrecht zu den stehend aneinandergereihten Druckbogen erstreckenden Stapels

Related Child Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
EP97122100A Division EP0847949B1 (de) 1993-05-07 1994-05-03 Einrichtung zur Bildung eines sich senkrecht zu den stehend aneinandergereihten Druckbogen erstreckenden Stapels

Publications (2)

Publication Number Publication Date
EP0623542A1 EP0623542A1 (de) 1994-11-09
EP0623542B1 true EP0623542B1 (de) 1998-12-16

Family

ID=4209891

Family Applications (2)

Application Number Title Priority Date Filing Date
EP19940810252 Expired - Lifetime EP0623542B1 (de) 1993-05-07 1994-05-03 Einrichtung zur Bildung eines sich senkrecht zu den stehend aneinandergereihten Druckbogen erstreckenden Stapels
EP97122100A Expired - Lifetime EP0847949B1 (de) 1993-05-07 1994-05-03 Einrichtung zur Bildung eines sich senkrecht zu den stehend aneinandergereihten Druckbogen erstreckenden Stapels

Family Applications After (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
EP97122100A Expired - Lifetime EP0847949B1 (de) 1993-05-07 1994-05-03 Einrichtung zur Bildung eines sich senkrecht zu den stehend aneinandergereihten Druckbogen erstreckenden Stapels

Country Status (4)

Country Link
US (1) US5515667A (de)
EP (2) EP0623542B1 (de)
JP (1) JP4318322B2 (de)
DE (2) DE59407471D1 (de)

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP2316767A1 (de) 2009-11-03 2011-05-04 Müller Martini Holding AG Verfahren und Vorrichtung zum Herstellen von Stapeln aus Druckprodukten
DE102013206858A1 (de) * 2013-04-16 2014-10-16 Andreas Klamm Verwendung einer einseitig mit einem Klebstoff beschichteten Materialbahn zum Banderolieren, Banderole und Verfahren und Vorrichtung zum Banderolieren

Families Citing this family (27)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
FR2733217B1 (fr) * 1995-04-20 1997-05-30 Realisations Etudes Et Commerc Procede de separation de cartouches de cahiers empiles et dispositif pour la mise en oeuvre de ce procede
FR2741055B1 (fr) * 1995-11-13 1998-01-02 Realisations Etudes Et Commerc Dispositif de regulation de la pression d'empilage pour un dispositif d'empilage horizontal de cahiers
FR2756817B1 (fr) * 1996-12-10 1999-02-19 Realisations Etudes Et Commerc Procede de formation et de transport de cartouches de cahiers imprimes ainsi que son dispositif de mise en oeuvre
EP0872443B1 (de) * 1997-03-18 2002-12-11 Grapha-Holding Ag Vorrichtung zur Bildung eines sich senkrecht zu den stehend aneinandergereihten Druckbogen erstreckenden Teilstapels
FR2777876B1 (fr) * 1998-04-24 2000-06-30 Realisations Etudes Et Commerc Dispositif d'empilage et de transfert de cahiers imprimes sous forme de cartouches
EP1199275B1 (de) * 2000-10-20 2004-07-14 Grapha-Holding AG Einrichtung zur Bildung eines Stapels aneinandergereihter Druckbogen
US6865862B2 (en) * 2000-11-20 2005-03-15 C.G. Bretting Mfg. Co., Inc. Log bander apparatus and method
DE20019858U1 (de) * 2000-11-23 2002-03-28 Hobema Maschf Hermann Vorrichtung zur Abführung von Päckchen, die jeweils aus mehreren gefalteten Einzelstücken aus Papier, Tissue, Nonwoven u.dgl. bestehen, von einer Falzmaschine
FR2824547B1 (fr) * 2001-05-11 2004-02-20 Realisations Etudes Et Commerc Dispositif de pressage de cahiers imprimes empiles
JP3974409B2 (ja) * 2002-01-22 2007-09-12 株式会社イシダ 搬送装置及びそれを備えた箱詰め装置
EP1378472B1 (de) * 2002-07-02 2008-03-19 Müller Martini Holding AG Einrichtung zum Transport eines in einer Zusammentragmaschine aus stehend aneinandergereihten Druckbogen gebildeten, auf einer Auflage liegenden Stapels
AU2003232565B2 (en) * 2002-07-19 2009-02-19 Ferag Ag Method and device for forming horizontal stacks of printed products and securing said stacks with straps
EP1405809B1 (de) 2002-10-02 2009-07-01 Müller Martini Holding AG Einrichtung zur Herstellung von Stapelpaketen
FR2869598B1 (fr) * 2004-05-03 2007-04-13 Recmi Ind Sa Dispositif de distribution et de mise en place de planches aux extremites avant et arriere d'une cartouche de cahiers empiles
EP1790603B1 (de) 2005-11-23 2010-01-20 Müller Martini Holding AG Verfahren und Einrichtung zum Zwischenlagern von Stapeln
EP1816098B1 (de) 2006-02-02 2010-03-31 Müller Martini Holding AG Verfahren und Vorrichtung zur Bildung von Stapeln
EP2159177B1 (de) 2008-08-29 2011-11-09 Müller Martini Holding AG Verfahren und Vorrichtung zum Herstellen von aus Druckbogen bestehenden Stapeln
CH700153A1 (de) 2008-12-24 2010-06-30 Ferag Ag Umreifungsvorrichtung und Verfahren zum Betrieb davon.
WO2010133248A1 (en) * 2009-05-18 2010-11-25 Sigma Engineering B.V. Method and device for packaging substantially flat products in a box
EP2450283B1 (de) 2010-11-04 2014-12-17 Müller Martini Holding AG Verfahren zum Kennzeichnen eines aus Druckprodukten bestehendes Gebindes und Vorrichtung zum Durchführen des Verfahrens
EP2520525B1 (de) 2011-05-03 2018-05-23 Müller Martini Holding AG Verfahren zur Herstellung von Stangen aus Druckprodukten
EP2537786B1 (de) 2011-06-22 2018-07-18 Müller Martini Holding AG Stange und Verfahren zur Herstellung dieser Stange aus Druckprodukten
FR2983464B1 (fr) * 2011-12-05 2014-06-27 Solystic STACKING DEVICE FOR SINGLE STACKED FLAT OBJECTS AND POSTAL SORTING MACHINE
DE102011088625A1 (de) 2011-12-14 2013-06-20 Müller Martini Holding AG Einrichtung zum Herstellen von Stapelpaketen
DE102012204027A1 (de) * 2012-03-14 2013-09-19 Krones Ag Transfereinheit zur horizontalen Verschiebung von Artikellagen zwischen benachbarten Modulen
CA2814275A1 (fr) 2013-04-26 2014-10-26 Conception Impack Dtci Inc. Supports reutilisables pour l'emballage d'articles plats et methode correspondante
US20170275123A1 (en) * 2014-08-22 2017-09-28 Siemens Aktiengesellschaft Stacking Device, Stack Holder, And Sorting System For Sorting Flat Objects

Family Cites Families (19)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US3648431A (en) * 1969-05-05 1972-03-14 Crown Zellerbach Corp In-line banding apparatus
US4172531A (en) * 1975-12-29 1979-10-30 Grapha-Holding Ag Apparatus for transforming a stream of overlapping paper sheets into a staple of sheets
US4074508A (en) * 1976-12-21 1978-02-21 Riegel Textile Corporation Apparatus for compressing and banding a predetermined number of articles
CH607979A5 (en) * 1977-02-07 1978-12-15 Sisenca Sa Device for handling stackable articles
US4161095A (en) * 1977-11-08 1979-07-17 Gard, Inc. Flat article stacking system
EP0004631B1 (de) * 1978-03-30 1981-11-25 "Conorelec" Verpackungsvorrichtung und -verfahren
AU5077179A (en) * 1978-09-20 1980-03-27 Anchor Building Products Limited Tile packaging
US4531343A (en) * 1981-10-14 1985-07-30 World Color Press, Inc. Machine and process for stacking and bundling flexible sheet material
FR2537101B1 (fr) * 1982-12-03 1986-12-12 Hotchkiss Brandt Sogeme Dispositif de stockage dynamique d'objets plats
CH663591A5 (de) * 1984-05-09 1987-12-31 Sig Schweiz Industrieges Anordnung zum abtrennen von gruppen verschiedener laenge von gegenstaenden.
US4765451A (en) * 1984-05-14 1988-08-23 International Paper Box Machine Co., Inc. Apparatus and method for segregating counted slugs of flats
DD225412A1 (de) * 1984-06-27 1985-07-31 Polygraph Leipzig Stapelauslage fuer hochkant gestapelte falzbogen
CH664127A5 (de) * 1984-07-31 1988-02-15 Sig Schweiz Industrieges Vorrichtung zum abtrennen von gruppen bestimmter laenge von einem stapel kontinuierlich zugefuehrter gegenstaende.
US4641489A (en) * 1984-09-28 1987-02-10 World Color Press, Inc. Machine for handling signatures
DE3641859C2 (de) * 1986-12-08 1992-05-21 Winkler & Duennebier Maschinenfabrik Und Eisengiesserei Kg, 5450 Neuwied, De
US4772003A (en) * 1987-02-24 1988-09-20 Dainihon Insatsu Kabushiki Kaisha Apparatus for stacking signatures or the like
AT393820B (de) * 1987-05-22 1991-12-27 Carl Neuburger & Comp Ges M B Einrichtung zum aufteilen eines stapels von druckprodukten
US4897816A (en) * 1989-04-03 1990-01-30 Tektronix, Inc. Serial dynamic memory shift register
DE4117434A1 (de) * 1991-05-28 1992-12-03 Winkler Duennebier Kg Masch Verfahren und vorrichtung zum stapeln

Cited By (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP2316767A1 (de) 2009-11-03 2011-05-04 Müller Martini Holding AG Verfahren und Vorrichtung zum Herstellen von Stapeln aus Druckprodukten
DE102013206858A1 (de) * 2013-04-16 2014-10-16 Andreas Klamm Verwendung einer einseitig mit einem Klebstoff beschichteten Materialbahn zum Banderolieren, Banderole und Verfahren und Vorrichtung zum Banderolieren
DE102013206858B4 (de) 2013-04-16 2018-06-21 Andreas Klamm Verfahren und Vorrichtung zum Banderolieren von Kleinfalzungen

Also Published As

Publication number Publication date
US5515667A (en) 1996-05-14
JP4318322B2 (ja) 2009-08-19
EP0847949A1 (de) 1998-06-17
JPH0769510A (ja) 1995-03-14
DE59407471D1 (de) 1999-01-28
DE59409860D1 (de) 2001-10-11
EP0623542A1 (de) 1994-11-09
EP0847949B1 (de) 2001-09-05

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP0187344B1 (de) Verfahren und Vorrichtung zum Herstellen einzelner, aus einer zickzackförmig gefalteten Materialbahn bestehender Stapel
DE3239178C2 (de)
DE3903820C2 (de)
EP1675796B1 (de) Vorrichtung zum ablegen einer flexiblen materialbahn
EP1110723B1 (de) Verfahren zum Führen und Trennen einer Papierbahn
EP0144861B1 (de) Vorrichtung zum zickzackförmigen Falten und Stapeln von Materialbahnen
DE2760217C2 (de)
EP0247408B1 (de) Plattenaufteil- und -sortieranlage
EP1232978B1 (de) Fördereinrichtung zum Sammeln und Transportieren von auf einer ersten Förderkette rittlings aufgelegten Druckbogen
EP1992579B1 (de) Vorrichtung zum Verschieben von Gebinden gegenüber einer Transportbahn
DE3900082C2 (de) Normal- und Umkehr-Kollationiermaschine
EP2113392A1 (de) Klebebinder zur Verarbeitung von Buchblocks sowie Verfahren zum Klebebinden
EP0498068B1 (de) Falzapparat, bei dem der Transport der Falzexemplare über Transportmittel, Bandrollen und Bänder erfolgt
DE2806218C2 (de)
EP1645434B1 (de) Einrichtung zur taktweisen Verarbeitung von aus wenigstens einem Druckbogen gebildeten Buchblocks
EP0541744B1 (de) Verfahren und vorrichtung zum stapeln
EP0576390B1 (de) Vorrichtung zum Sammeln von Einzelblättern zu einem Bund
EP0156127B1 (de) Palettiervorrichtung
DE3735486C2 (de)
DE2807295C2 (de)
DE3620945C2 (de) Vorrichtung zum Sammeln von gefalzten Druckbogen
EP1593621B1 (de) Stapelvorrichtung
DE3108551C2 (de)
EP0341423B1 (de) Einrichtung zum Zusammentragen, Einstecken und Sammeln von Druckereiprodukten
EP1944254B1 (de) Vorrichtung zum Transport von Druckprodukten

Legal Events

Date Code Title Description
AK Designated contracting states:

Kind code of ref document: A1

Designated state(s): CH DE FR GB IT LI

17P Request for examination filed

Effective date: 19950203

17Q First examination report

Effective date: 19960906

AK Designated contracting states:

Kind code of ref document: B1

Designated state(s): CH DE FR GB IT LI

REG Reference to a national code

Ref country code: CH

Ref legal event code: EP

REF Corresponds to:

Ref document number: 59407471

Country of ref document: DE

Date of ref document: 19990128

ITF It: translation for a ep patent filed

Owner name: STUDIO JAUMANN P. & C. S.N.C.

GBT Gb: translation of ep patent filed (gb section 77(6)(a)/1977)

Effective date: 19990219

ET Fr: translation filed
26N No opposition filed
REG Reference to a national code

Ref country code: GB

Ref legal event code: IF02

PGFP Postgrant: annual fees paid to national office

Ref country code: CH

Payment date: 20110823

Year of fee payment: 18

PGFP Postgrant: annual fees paid to national office

Ref country code: DE

Payment date: 20120522

Year of fee payment: 19

PGFP Postgrant: annual fees paid to national office

Ref country code: FR

Payment date: 20120614

Year of fee payment: 19

Ref country code: GB

Payment date: 20120523

Year of fee payment: 19

PGFP Postgrant: annual fees paid to national office

Ref country code: IT

Payment date: 20120522

Year of fee payment: 19

REG Reference to a national code

Ref country code: CH

Ref legal event code: PL

GBPC Gb: european patent ceased through non-payment of renewal fee

Effective date: 20130503

PG25 Lapsed in a contracting state announced via postgrant inform. from nat. office to epo

Ref country code: CH

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20130531

Ref country code: LI

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20130531

Ref country code: DE

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20131203

REG Reference to a national code

Ref country code: DE

Ref legal event code: R119

Ref document number: 59407471

Country of ref document: DE

Effective date: 20131203

PG25 Lapsed in a contracting state announced via postgrant inform. from nat. office to epo

Ref country code: IT

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20130503

REG Reference to a national code

Ref country code: FR

Ref legal event code: ST

Effective date: 20140131

PG25 Lapsed in a contracting state announced via postgrant inform. from nat. office to epo

Ref country code: GB

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20130503

PG25 Lapsed in a contracting state announced via postgrant inform. from nat. office to epo

Ref country code: FR

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20130531