DE891257C - Verfahren zur Herstellung neuer Ester von Oxychinolinen - Google Patents

Verfahren zur Herstellung neuer Ester von Oxychinolinen

Info

Publication number
DE891257C
DE891257C DEC4178A DEC0004178A DE891257C DE 891257 C DE891257 C DE 891257C DE C4178 A DEC4178 A DE C4178A DE C0004178 A DEC0004178 A DE C0004178A DE 891257 C DE891257 C DE 891257C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
oxyquinolines
parts
acid
volume
preparation
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DEC4178A
Other languages
English (en)
Inventor
Robert Dr Neher
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Novartis AG
BASF Schweiz AG
Original Assignee
Ciba Geigy AG
Ciba AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority claimed from CH891257X external-priority
Application filed by Ciba Geigy AG, Ciba AG filed Critical Ciba Geigy AG
Application granted granted Critical
Publication of DE891257C publication Critical patent/DE891257C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Description

  • Verfahren zur Herstellung neuer Ester von Oxychinolinen Gegenstand der Erfindung ist ein Verfahren zur Herstellung der Undecylensäureester von 8-Oxychinolinen, insbesondere der Verbindung der Formel und der Undecylensäureester von Halogen-8-oxychinolinen, wie das 5-Chlor-7-jod-8-oxy-chinolins, sowie der Salze dieser Ester. Diese neuen Ester sind wirksam gegen Mikroorganisinen, wie Pilze, Bakterien und Protozoen, und können z. B. als Heilmittel gegen durch Pilze verursachte Hautkrankheiten, in erster Linie der Füße, Verwendung finden. Gegenüber der Undecylensäure sowie 8-Oxychinolinen und ihren bekannten Estern zeichnen sich die neuen Verbindungen in vorteilhafter Weise aus, beispielsweise bezüglich ihrer fungiciden Wirkung gegenüber Soor und Trichophyton. Hervorzuheben ist ihre gute Wirkung gegenüber Amoeben.
  • Die neuen Ester werden nach üblichen Methoden hergestellt, indem man die Undecylensäure oder ihre funktionellen Derivate, wie ihre Halogenide oder ihr Anhydrid, mit 8-Oxychinolinen oder ihren Phenolaten umsetzt. Diese Umsetzung wird vorteilhaft in An-wesenheit von Kondensationsmitteln, insbesondere basischer Natur wie Pyridin, durchgeführt.
  • je nach der Arbeitsweise werden die neuen Verbindungen in Form ihrer Basen oder ihrer Salze erhalten. Von den freien Basen lassen sich in üblicher Weise die Salze gewinnen, wie z. B. der Halogenwasserstoffsäuren, Schwefelsäure, Salpetersäure, Phosphorsäure, Rhodanwasserstoffsäure, Essigsäure, Propionsäure, Oxalsäure, Methansulfonsäure, Äthansulfonsäure, Oxyäthansulfonsäure, Benzolsulfonsäure oder Toluolsulfonsäure.
  • Die Erfindung wird in den folgenden Beispielen beschrieben. Zwischen Gewichtsteil und Volumteil besteht die gleiche Beziehung wie zwischen Gramm und Kubikzentimeter. Beispiel i Zu einer Lösung von .2o Gewichtsteilen 8-Oxychinolin in ioo Volumteilen trockenem Äther und 11,5 Volumteilen Pyridin gibt man eine Lösung von 28 Gewichtsteilen Undecylensäurechlorid in wenig trockenem Äther und läßt einige Stunden stehen. Man behandelt hierauf das Reaktionsgemisch gründlich mit Wasser, verdünnter Natronlauge und nochmals mit Wasser, trocknet die ätherische Lösung, destilliert nach Entfernen des Äthers den Rückstand im Hochvakuum und erhält den Undecylensäureester des 8-Oxy-chinolins der Formel als farbloses Öl in etwa 8o0/,iger Ausbeute; Kp. 0,05 174 bis i8o'. Aus ätherischer Lösung fällt das Chlorhydrat durch Zusatz von verdünnter Salzsäure als farbloser Niederschlag aus. F. # 102 bis 104'. Beispiel 2, 2o Gewichtsteile 5-Chlor-8-oxy-chinolin werden in 6o Volumteilen Pyridin gelöst, mit einer Lösung von 23 Gewichtsteilen Undecylensäurechlorid in ioo Volumteilen Benzol versetzt und einige Stunden stehengelassen. Nach analoger Aufarbeitung wie in Beispiel i destilliert der Undecylensä-Lireester des 5-Chlor-8-oxy-chinolins der Formel unter 0,3 mm Druck bei igo bis 2oo'. F. = 41 bis 4?-" Ausbeute 94 0/, der Theorie.
  • Beispiel 3 Man löst 9 Gewichtsteile 5, 7-Dichlor-8-oxy-chinolin in ioo Volumteilen Benzol und 3,5 Volumteilen Pyridin, versetzt mit 8,6 Gewichtsteilen Undecylensäurechlorid und läßt mehrere Stunden stehen. Hierauf wird das Reaktionsgemisch mit Wasser, verdünnter Natronlauge, verdünnter Salzsäure und Wasser behandelt, die benzolische Lösung getrocknet und der Rückstand nach Entfernen des Benzols im Vakuum destilliert. Der Undecylensäureester des 5, 7-Dichlor-8-oxy#chinolins der Formel. geht unter o,i5 mm Druck bei 2o2 bis 2o8' über und bildet ein allmählich erstarrendes Öl. Ausbeute 69 0/0 der Theorie. Beispiel 4 2o Gewichtsteile5-Chlor-7-jod-8-oxy-chinolin werden in 8o Volumteilen Pyridin gelöst und mit 13,5 Gewichtsteilen Undecylensäurechlorid, gelöst in ioo Volumteilen Äther, versetzt. Nach längerem Stehen wäscht man das Reaktionsgemisch in üblicher Weise und trocknet es. Der Äther -wird destilliert, der ölige Rückstand nochmals in Äther gelöst, die Lösung filtriert und mit der berechneten Menge Methansulfonsäure versetzt. Das sich abscheidende Öl erstarrt in der Kälte. Das so erhaltene Methansulfonat des Undecylensäureesters des 5-Chlor-7-jod-8-oxy-chinolins der Formel schmilzt bei 61 bis 63'. Ausbeute 50 l)/, der Theorie. 'Beispiel 5 Eine Lösung von 2o Gewichtsteilen 8-Oxy-chinaldin in 150 Volumteilen Äther und io Volumteilen Pyridin wird mit einer Lösung von 22,5 Gewichtsteilen Undecylensäurechlorid in 50 Volumteilen Äther versetzt und mehrere Stunden stehengelassen. Man wäscht und trocknet das Reaktionsgemisch in üblicher Weise. Nach Entfernen des Äthers destilliert der Undecylensäureester des 8-Oxy-chinaldins der Formel unter o,2mm Druck bei 194 bis 196' in 780/,iger Ausbeute.
  • In analoger Weise läßt sich der Undecylensäureester des 5, 7-Dichlor-8-oxy-chinaldins gewinnen.

Claims (2)

  1. PATFNTANSP . RÜCHE: i. Verfahren zur Herstellung neuer Ester von Oxychinolinen, dadurch gekennzeichnet, daß man nach üblichen Methoden Undecylensäure oder ihre funktionellen Derivate, wie ihr Anhydrid oder ihre Halogenide, mit 8-Oxychinolinen, besonders mit unsubstituiertem 8-Oxychinolin oder Halogen-8-oxychinolinen, oder mit Phenolaten von 8-Okychinolinen umsetzt, worauf die erhaltenen basischen Ester mit Säuren in ihre Salze übergeführt werden können.
  2. 2. Verfahren nach Anspruch i, dadurch gekennzeichnet, daß man als AusgangsstOff 5-Chlor-7-jod-8-oxy-chinolin anwendet.
DEC4178A 1950-05-16 1951-05-11 Verfahren zur Herstellung neuer Ester von Oxychinolinen Expired DE891257C (de)

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
CH891257X 1950-05-16

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE891257C true DE891257C (de) 1953-09-28

Family

ID=4545790

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DEC4178A Expired DE891257C (de) 1950-05-16 1951-05-11 Verfahren zur Herstellung neuer Ester von Oxychinolinen

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE891257C (de)

Cited By (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1142869B (de) * 1955-06-16 1963-01-31 Geigy Ag J R Verfahren zur Herstellung neuer bakteriostatisch wirksamer Ester von 5-Acyl-8-hydroxy-chinolinen
DE1189549B (de) * 1960-03-29 1965-03-25 Sandoz Ag Verfahren zur Herstellung des fungistatisch wirksamen 5, 7-Dibrom-8-benzoyloxychinolins
DE1198825B (de) * 1959-12-23 1965-08-19 Sandoz Ag Verfahren zur Herstellung von bakteriostatisch wirksamen Estern von 5, 7-Dibrom-8-hydroxychinaldin
DE1223393B (de) * 1958-09-02 1966-08-25 Metalsalts Corp Verfahren zur Herstellung von Carbonsaeuresalzen von Carbonsaeureestern des gegebenenfalls substituierten 8-Hydroxychinolins

Cited By (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1142869B (de) * 1955-06-16 1963-01-31 Geigy Ag J R Verfahren zur Herstellung neuer bakteriostatisch wirksamer Ester von 5-Acyl-8-hydroxy-chinolinen
DE1223393B (de) * 1958-09-02 1966-08-25 Metalsalts Corp Verfahren zur Herstellung von Carbonsaeuresalzen von Carbonsaeureestern des gegebenenfalls substituierten 8-Hydroxychinolins
DE1198825B (de) * 1959-12-23 1965-08-19 Sandoz Ag Verfahren zur Herstellung von bakteriostatisch wirksamen Estern von 5, 7-Dibrom-8-hydroxychinaldin
DE1189549B (de) * 1960-03-29 1965-03-25 Sandoz Ag Verfahren zur Herstellung des fungistatisch wirksamen 5, 7-Dibrom-8-benzoyloxychinolins

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE949231C (de) Verfahren zur Herstellung von chlkorierten Benzylestern der Thiol- bzw. Thionothiolphosphorsaeuren
DE1072245B (de) Verfahren zur Herstellung von Phosphonsäure-O-alkyl-thiolestern
DE891257C (de) Verfahren zur Herstellung neuer Ester von Oxychinolinen
DE1194418B (de) Verfahren zur Herstellung von neuen Dihalogen-amino-benzylaminen oder deren Saeureadditionssalzen mit physiologisch vertraeglichen Saeuren
DE1205102B (de) Verfahren zur Herstellung von 4-[2'-(beta-Morpholinoaethoxycarbonyl)-phenylamino]-7-corchinolin
DE1668369A1 (de) Verfahren zum Herstellen von 17alpha-(3'-Hydroxypropyl)-4-androsten-3ss,17ss-diol
DE952632C (de) Verfahren zur Gewinnung von Tetracyclinen aus ihren Loesungen
DE937589C (de) Verfahren zur Herstellung von 1-p-Alkoxybenzyl-10-oxydekahydroisochinolinen
DE630910C (de) Verfahren zur Herstellung von C, C-disubstituierten Barbitursaeuren
AT228785B (de) Verfahren zur Herstellung neuer basisch substituierter Triphenylcarbinole und deren Salze
DE838140C (de) Verfahren zur Herstellung von Amiino-aryl-pyridlyl-alkanolen und ihren Estern
DE2728248A1 (de) Nitroxolinderivate
DE922650C (de) Verfahren zur Herstellung von Bibenzothiazolabkoemmlingen bzw. deren Salzen
DE651351C (de) Verfahren zur Herstellung mehrkerniger, teilweise hydrierter Ringsysteme
AT210422B (de) Verfahren zur Herstellung von neuen tertiären Aminen
AT254875B (de) Verfahren zur Herstellung von neuen Derivaten des 1,2,3,6-Tetrahydro-pyridins
DE1593315C (de)
AT203495B (de) Verfahren zur Herstellung von neuen tertiären Aminen
DE883899C (de) Verfahren zur Herstellung von basisch substituierten 1-Phenyl-1-cyclohexyl-propanolen
DE862601C (de) Verfahren zur Herstellung neuer Diphenyl-(A2,3-2-methyl-propenyl)-essigsaeure-dialkylamino-alkylester und ihrer Salze
DE541257C (de) Verfahren zur Darstellung von Derivaten der 2-Arylchinolin-4-carbonsaeuren
DE671098C (de) Verfahren zur Darstellung von aromatischen Verbindungen
AT159425B (de) Verfahren zur Herstellung von Alkyläthern des Resorcinmonokohlensäurediäthylamids oder dessen Homologen.
DE695774C (de) Verfahren zur Herstellung ungesaettigter Androstenolone der Formel C H O
DE531363C (de) Verfahren zur Darstellung basischer Ester substituierter Chinolin-4-carbonsaeuren