DE748824C - Verfahren zur Herstellung von sauren Wollfarbstoffen - Google Patents

Verfahren zur Herstellung von sauren Wollfarbstoffen

Info

Publication number
DE748824C
DE748824C DE1936748824D DE748824DD DE748824C DE 748824 C DE748824 C DE 748824C DE 1936748824 D DE1936748824 D DE 1936748824D DE 748824D D DE748824D D DE 748824DD DE 748824 C DE748824 C DE 748824C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
aryl
production
group
wool dyes
acidic
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DE1936748824D
Other languages
English (en)
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority claimed from DE748824T external-priority
Application filed filed Critical
Application granted granted Critical
Publication of DE748824C publication Critical patent/DE748824C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • CCHEMISTRY; METALLURGY
    • C09DYES; PAINTS; POLISHES; NATURAL RESINS; ADHESIVES; COMPOSITIONS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; APPLICATIONS OF MATERIALS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • C09BORGANIC DYES OR CLOSELY-RELATED COMPOUNDS FOR PRODUCING DYES, e.g. PIGMENTS; MORDANTS; LAKES
    • C09B51/00Nitro or nitroso dyes

Description

  • Verfahren zur Herstellung von sauren Wollfarbstoffen Zusatz zum Patent 687 607 Gegenstand des Patents 687 607 ist ein Verfahren zur Herstellung von sauren Wollfarbstoffen, das darin besteht, daß man Nitroverbindungen der allgemeinen Formel: (worin -Y Halogen oder eine Alkoxygruppe, X eine Alkylsulfon-, Arylsulfon- oder Cycloalkylsulfongruppe bedeutet) mit Verbindungen der allgemeinen Formel: Rl-NH-R,-NH, (worin R, Aryl oder Cyclöalkyl, R. Aryl bedeutet und R1 oder R. bzw. R1 und R2 eine Sulfonsäuregruppe enthalten) in Lösungsmitteln in Gegenwart säurebindender Mittel erhitzt. Es wurde . nun gefunden, daß man zu analogen Farbstoffen mit den gleichen wertvollen Eigenschaften gelangt, wenn man bei den genannten Verfahren von Nitroverbindungen, die an Stelle der SO2-Gruppe die CO-Gruppe enthalten, d. h. von Körpern folgender Formel ausgeht: , (worin Y die oben angegebene Bedeutung hat und X1 eine Alkylketon- oder Arylketongruppe bedeutet). Die Kondensation wird in gleicher Weise, wie beim Hauptpatent beschrieben, unter Verwendung der gleichen Aminoverbindungen durchgeführt.
  • Die aus den Patentschriften 447 015 und Sod. 247 bekannten Farbstoffe werden von den nach dem vorliegenden Verfahren erhältlichen Farbstoffen durch bessere Lichtechtheit übertroffen.
  • Beispiel 28,6 kg 4-aminodiphenylamin-2-sulfonsaures Natrium werden in der iofachen Menge Wasser gelöst. Hierauf fügt man 2o kg 4-Chlor-3-nitroacetophenon und io kg Natriumacetat hinzu und erhitzt mehrere Stunden zum Sieden. Die wäßrige Lösung wird hierauf filtriert und das Filtrat eingeengt bzw. der Farbstoff mit Kochsalz ausgesalzen.
  • Der so erhaltene Farbstoff ergibt aus saurem Bade auf Wolle gelbbraune Färbungen von sehr guter Egalität und Lichtechtheit.
  • Verwendet man an Stelle von 28,6 kg 4-am i nodiph enyl atmi n-2-s u1 f ons aurem Natrium 33 kg 4 -äthOxy-4-aminodiphenylamin-2-sulfonsaures Natrium, dann wird ein etwas röteres Braun von gleich guten Eigenschaften erhalten.
  • 4-Chlor-3-nitroacetophenon entsteht bei der Nitrierung von 4-Chloracetophenon in konzentrierter Schwefelsäure mit Mischsäure bei o bis io°. Dasselbe kristallisiert aus Methylalkohol in farblosen Kristallen vom F. oo bis 9i°.

Claims (1)

  1. PATENTANSPRUCH: Abänderung des Verfahrens gemäß Patent 687 607 zur Herstellung von sauren Wollfarbstoffen, dadurch gekennzeichnet, daß man Nitroverbindungen der allgemeinen Formel: (worin Y Halogen oder eine Alkoxygruppe und X1 eine Alkylketon- oder Arylketongruppe bedeutet) mit Aminosulfosäuren der al.lgemoin,en Formel R, N H-R2-N H2 (worin 1.Z1 Aryl oder Cycloalkyl, R2 Aryl bedeutet) und R1 oder R2 bzw. R1 und R2 eine Sulfonsäuregruppe enthalten, in Lösungsmitteln in -Gegenwart säurebindender Mittel erhitzt. Zur Abgrenzung des Anmeldungsgegenstandes vom Stand der Technik sind im Erteilungsverfahren folgende Druckschriften in Betracht gezogen worden: deutsche Patentschriften .... Nr.447 01.5, 504247.
DE1936748824D 1936-03-18 1936-03-18 Verfahren zur Herstellung von sauren Wollfarbstoffen Expired DE748824C (de)

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE748824T 1936-03-18

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE748824C true DE748824C (de) 1945-01-18

Family

ID=6649087

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE1936748824D Expired DE748824C (de) 1936-03-18 1936-03-18 Verfahren zur Herstellung von sauren Wollfarbstoffen

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE748824C (de)

Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE447015C (de) * 1925-05-23 1929-02-08 I G Farbenindustrie Akt Ges Verfahren zur Darstellung von Farbstoffen
DE504247C (de) * 1926-10-19 1930-08-13 I G Farbenindustrie Akt Ges Verfahren zur Darstellung von wasserloeslichen Dinitroarylaminodiarylaminen

Patent Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE447015C (de) * 1925-05-23 1929-02-08 I G Farbenindustrie Akt Ges Verfahren zur Darstellung von Farbstoffen
DE504247C (de) * 1926-10-19 1930-08-13 I G Farbenindustrie Akt Ges Verfahren zur Darstellung von wasserloeslichen Dinitroarylaminodiarylaminen

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE748824C (de) Verfahren zur Herstellung von sauren Wollfarbstoffen
DE1543809A1 (de) Verfahren zur Herstellung von Aminoverbindungen
DE700757C (de) en
DE44002C (de) Verfahren zur Darstellung von Farbstoffen aus der Gruppe des Metaam dophenol-Phtaleins
DE693025C (de) Verfahren zur Herstellung von Polymethinfarbstoffen
DE741470C (de) Verfahren zur Herstellung von sauren Wollfarbstoffen
DE582613C (de) Verfahren zur Herstellung von asymmetrischen indigoiden Kuepenfarbstoffen
DE600250C (de) Verfahren zur Herstellung von chromhaltigen Azofarbstoffen
DE749257C (de) Verfahren zur Herstellung von wasserloeslichen Farbstoffen der Anthrachinonreihe
DE606248C (de) Verfahren zur Herstellung von Triarylmethanfarbstoffen
DE551953C (de) Verfahren zur Herstellung von Azofarbstoffen
DE542801C (de) Verfahren zur Herstellung von echten Kuepenfarbstoffen
AT117492B (de) Verfahren zur Darstellung von w-Aminoalkylaminonaphthalincarbonsäuren.
DE717501C (de) Verfahren zur Herstellung von unsymmetrischen Polymethinfarbstoffen
DE919169C (de) Verfahren zur Herstellung von Kondensationsprodukten
DE518199C (de) Verfahren zum Faerben von Pelzen, Haaren und Federn
DE870844C (de) Verfahren zur Herstellung von loeslichen Salzen des p-Aminobenzolsulfonylthioharnstoffs
DE709632C (de) Verfahren zur Herstellung von Nitrofarbstoffen
DE415318C (de) Verfahren zur Herstellung von 4-Arylamino-1-arylimino-2-naphthochinonen
DE744305C (de) Verfahren zur Herstellung von Leukoschwefelsaeureestern
DE906483C (de) Verfahren zur Herstellung von chromhaltigen Farbstoffen
DE503405C (de) Verfahren zur Herstellung von Wollfarbstoffen der Anthrachinonreihe
DE550353C (de) Verfahren zur Herstellung von Azofarbstoffen
DE655487C (de) Verfahren zur Herstellung von Schwefelfarbstoffen
DE914047C (de) Verfahren zur Herstellung von peralkylierten sauren Farbstoffen der Anthranchinonreihe