DE666691C - Schutzbekleidung gegen chemische Kampfstoffe - Google Patents

Schutzbekleidung gegen chemische Kampfstoffe

Info

Publication number
DE666691C
DE666691C DEC50441D DEC0050441D DE666691C DE 666691 C DE666691 C DE 666691C DE C50441 D DEC50441 D DE C50441D DE C0050441 D DEC0050441 D DE C0050441D DE 666691 C DE666691 C DE 666691C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
protective clothing
blouse
chemical warfare
warfare agents
hood
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DEC50441D
Other languages
English (en)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
CHEM FAB DR HUGO STOLTZENBERG
Original Assignee
CHEM FAB DR HUGO STOLTZENBERG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by CHEM FAB DR HUGO STOLTZENBERG filed Critical CHEM FAB DR HUGO STOLTZENBERG
Priority to DEC50441D priority Critical patent/DE666691C/de
Application granted granted Critical
Publication of DE666691C publication Critical patent/DE666691C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • AHUMAN NECESSITIES
    • A62LIFE-SAVING; FIRE-FIGHTING
    • A62BDEVICES, APPARATUS OR METHODS FOR LIFE-SAVING
    • A62B17/00Protective clothing affording protection against heat or harmful chemical agents or for use at high altitudes
    • A62B17/001Adaptations for donning, adjusting or increasing mobility, e.g. closures, joints

Description

  • Schutzbekleidung gegen chemische Kampfstoffe Die Erfindung betrifft eine aus Haube, Bluse, Beinkleid und Handschuhen bestehende Schutzbekleidung gegen chemische Kampfstoffe.
  • Die Erfindung besteht darin, daß am unteren Ende der Haube, der Bluse und der Blusenärmel ein ringartiges, mit seinem oberen Ende fest und gasdicht mit dem Bekleidungsteil verbundenes Futter angeordnet ist, dessen freies Ende mit dem Ende des Bekleidungsteiles einen Zwischenraum bildet, in den der nächstfolgende Bekleidungsteil hineingreift.
  • Ferner können an den Überlappungsstellen der einzelnen Bekleidungsteile parallel zu den Rändern verlaufende Wülste oder Rippen angeordnet sein, die beim Anziehen der Schutzbekleidung übereinandengreifen und ein Abgleiten der einzelnen Bekleidungsteile verhindern.
  • Es ist zwar bereits ein Schutzanzug bekanntgeworden, bei dem das freie Ende der Ärmel doppelt ausgebildet ist und bei dem zwischen die so gebildeten beiden Enden der Ärmel die Handschuhe eingeschoben sind. Bei diesem bekannten Schutzanzug handelt es sich um eine Schutzbekleidung gegen die Wirkung elektrischer Ströme. Durch die Verdoppelung der Ärmelenden soll lediglich bezweckt werden, da.ß kein Wasser in das Innere der Ärmel und der Handschuhe eindringt, da Wasser den elektrischen Strom leitet. Die Erfindung bezweckt jedoch, einen Schutzanzog gegen chemische Kampfstoffe so auszubilden, daß er nur glatte Flächen und waagerecht verlaufende Überlappun.gsstellen aufweist, damit die auf die Schutzbekleidung auftreffenden giftstoffhaltigen Flüssigkeitsspritzer unbehindert abfließen können und gegebenenfalls der Träger abgebraust oder abgespritzt werden kann, ohne daß Gefahr besteht, daß Flüssigkeitsteilchen in das Innere des Anzuges gelangen. Ferner soll die Schutzbekleidung nach ihrem Gebrauch vom Träger selbst ohne Gefahr für ihn ausgezogen werden können. Und schließlich soll der Träger beim Tragen der Schutzbekleidung, insbesondere beim Durcheilen von Gestrüpp usw., nicht behindert sein, und die Gefahr des Festhakens und Einreißens des Stoffes soll durch Vermeidung der üblichen Vers,chlußmittel, wie Riemen, Schnallen, Knöpfe, Reißverschluß usw., vermindert werden.
  • In der Zeichnung ist ein Ausführungsbeispiel des Erfindungsgegenstandes dargestellt. Abb. i ist die Ansicht einer Gasschutzhaube von der Seite; Abb. z zeigt die gesamte Gasschutzbekleidung in Umrißlinien, und Abb.3 zeigt die Abdichtung zweier Bekleidungsteile an den Überlappungsstellen im Längsschnitt.
  • In das freie Ende b der mit einem Einsatzfilter d versehenen Gasschutzhaube a ist ein ringartiges Futter c eingesetzt. Auf dem Kopfteil der Haube ist eine Schlaufe e angebracht, die als Hilfsmittel beim Ausziehen der Haube dient. Die Bluse f greift mit ihrem oberen Ende g in den von dem unteren End. der Haube b und dem Futter c gebildjj. Zwischenraum hinein. In gleicher Weise `i <@. bei der Haube ist auch in der Bluse f oberhalb der Hüften ein ringartiges Futter la gasdicht eingesetzt. In den Zwischenraum zwischen diesem Futter h und dem unteren Blusenende i reicht das obere Ende des Beinkleides k. Ferner weisen die Ärmel l in ihren unteren Enden 7a ein Futter o auf, über das die :Manschette des Handschuhes m greift. Um ein Abgleiten des einenl'^ @' teiles von dem anderen zu verhindern, sind an den Cberlappungsstellen parallel zu den Rändern verlaufende Wülste oder Rippen?-und p angeordnet, die beim Anziehen der Schutzbekleidung übereinandergreifen.
  • Die Schutzbekleidung besteht aus einem fürchemische Kampfstoffe undurchlässigen Baustoff, z. B. aus einem durchsichtigen, elastischen oder nichtelastis@dhen, aber für lipophile Stoffe undurchlässigen Baustoff, wie Gelatine, gegerbte Gelatine, chromierte Gelatine, Faktis, mit Leinöl oder Linolaten imprägnierten Stoffen, Ce11on, Cellophan, hitrocellulose, Gummi u. dgl., allein oder in Verbindung mit anderen Stoffen.

Claims (1)

  1. PATEN TANSPRÜCI-IR: i. Aus Haube, Bluse, Beinkleid und Handschuhen bestehende Schutzbekleidung gegen chemische Kampfstoffe, dadurch gekennzeichnet, daß am unteren Ende der Haube (a), der Bluse (f) und der Blusenärmel (l) ein ringartiges, mit seinem oberen Ende fest und gasdicht mit dem . Bekleidungsteil verl)undenes Futter (c, 1a, o@) angeordnet ist, dessen freies Ende mit dem Ende des Bekleidungsteiles einen Zwischenraum bildet, in den der nächstfolgende Bekleidungsteil hineingreift. z. Schutzbekleidung nach Anspruch i, dadurch gekennzeichnet, daß an den L1berlappungsstellen der einzelnen Bekleidungsteile parallel zu den Rändern verlaufende Wülste oder Rippen (r, p) angeordnet sind, die beim Anziehen der Schutzbekleidung übereinandergreifen und ein Abgleiten der einzelnen Bekleidungsteile verhindern.
DEC50441D 1934-01-23 1934-01-23 Schutzbekleidung gegen chemische Kampfstoffe Expired DE666691C (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEC50441D DE666691C (de) 1934-01-23 1934-01-23 Schutzbekleidung gegen chemische Kampfstoffe

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEC50441D DE666691C (de) 1934-01-23 1934-01-23 Schutzbekleidung gegen chemische Kampfstoffe

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE666691C true DE666691C (de) 1938-10-26

Family

ID=7027167

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DEC50441D Expired DE666691C (de) 1934-01-23 1934-01-23 Schutzbekleidung gegen chemische Kampfstoffe

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE666691C (de)

Cited By (9)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1140823B (de) * 1961-02-24 1962-12-06 Auergesellschaft Gmbh Gas- und staubdichter Schutzanzug mit einer Kopfhaube
DE9001374U1 (de) * 1990-02-07 1990-04-12 Fa. Fatemeh Kegler, 5024 Pulheim, De
DE4103549A1 (de) * 1990-02-07 1991-08-08 Fatemeh Kegler Fa Einteiliger schutzanzug
FR2677888A1 (fr) * 1991-06-20 1992-12-24 Matisec Assemblage etanche amovible d'une botte ou d'un gant a l'extremite libre du membre correspondant d'un vetement de protection.
FR2687076A1 (fr) * 1992-02-11 1993-08-13 Vetement Temps Nouveaux Dispositif d'assemblage de deux parties tubulaires d'un vetement de protection.
FR2700699A1 (fr) * 1993-01-28 1994-07-29 Schegerin Robert Vêtement de protection contre les produits toxiques couvrant la tête et une partie du corps.
EP1495784A2 (de) * 2003-07-11 2005-01-12 Blücher GmbH Zweiteiliger Schutzanzug mit Verbindungsabschnitt
DE10334667A1 (de) * 2003-07-11 2005-02-10 BLüCHER GMBH Zweiteiliger Schutzanzug mit Verbindungsabschnitt
BE1023331B1 (nl) * 2016-03-09 2017-02-07 Seyntex N.V. Meerdelig cbrn-pak

Cited By (13)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1140823B (de) * 1961-02-24 1962-12-06 Auergesellschaft Gmbh Gas- und staubdichter Schutzanzug mit einer Kopfhaube
DE9001374U1 (de) * 1990-02-07 1990-04-12 Fa. Fatemeh Kegler, 5024 Pulheim, De
DE4103549A1 (de) * 1990-02-07 1991-08-08 Fatemeh Kegler Fa Einteiliger schutzanzug
FR2677888A1 (fr) * 1991-06-20 1992-12-24 Matisec Assemblage etanche amovible d'une botte ou d'un gant a l'extremite libre du membre correspondant d'un vetement de protection.
WO1993000133A1 (fr) * 1991-06-20 1993-01-07 Materiels Industriels De Securite-Matisec Assemblage etanche amovible d'une botte ou d'un gant a l'extremite libre du membre correspondant d'un vetement de protection
FR2687076A1 (fr) * 1992-02-11 1993-08-13 Vetement Temps Nouveaux Dispositif d'assemblage de deux parties tubulaires d'un vetement de protection.
FR2700699A1 (fr) * 1993-01-28 1994-07-29 Schegerin Robert Vêtement de protection contre les produits toxiques couvrant la tête et une partie du corps.
EP1495784A2 (de) * 2003-07-11 2005-01-12 Blücher GmbH Zweiteiliger Schutzanzug mit Verbindungsabschnitt
DE10334667A1 (de) * 2003-07-11 2005-02-10 BLüCHER GMBH Zweiteiliger Schutzanzug mit Verbindungsabschnitt
US7047568B2 (en) 2003-07-11 2006-05-23 BLüCHER GMBH Two-part protective suit with connecting section
EP1495784A3 (de) * 2003-07-11 2006-10-04 Blücher GmbH Zweiteiliger Schutzanzug mit Verbindungsabschnitt
DE10334667B4 (de) * 2003-07-11 2007-08-30 BLüCHER GMBH Zweiteiliger Schutzanzug mit Verbindungsabschnitt
BE1023331B1 (nl) * 2016-03-09 2017-02-07 Seyntex N.V. Meerdelig cbrn-pak

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE666691C (de) Schutzbekleidung gegen chemische Kampfstoffe
DE1117065B (de) Rettungsanzug mit Kopfhaube aus luft- und wasserdichten Stoffen
DE212016000278U1 (de) Kinderoverall
DE1610623B2 (de) Regenschutzbekleidung
DE1803765A1 (de) Wander- und Bergsteigerhose
DE19946461C2 (de) Stomawäsche
DE406671C (de) In eine Hose umwandelbarer Mantel oder Rock
DE443797C (de) In einen Rucksack umwandelbare Windjacke o. dgl.
DE7723963U1 (de) Kuechen- oder arbeitsschutzbekleidungsstueck
WO2000001260A1 (de) Kleidungsstück
AT243211B (de) Badebekleidung
DE674638C (de) Schutzanzug gegen chemische Kampfstoffe
DE491786C (de) Waeschestueck
DE455354C (de) Hosenhemd
DE930081C (de) Ober- und Unterkleidung aller Art mit einem Achselzwickel
DE417498C (de) In eine Hose umwandelbarer Mantel oder Rock
DE703615C (de) Hose mit einem zweiten an der Innenseite angebrachten Bund
CH246972A (de) Oberkörperbekleidungsstück.
DE625493C (de) In eine Decke o. dgl. verwandelbarer Mantel
DE636545C (de) Als Umhang und Mantel verwendbares Zelt aus drei aneinandergesetzten gleichschenkligen Dreiecksteilen mit einer abnehmbaren Kappe
DE419354C (de) Hose
DE728924C (de) Arbeitsjacke
AT146617B (de) In eine Zeltplane, Decke od. dgl. verwandelbarer Mantel.
DE214447C (de)
DE830481C (de) Mantelkostuem