DE584463C - Spulenwicklung fuer Induktionsspulen, insbesondere Viereruebertrager - Google Patents

Spulenwicklung fuer Induktionsspulen, insbesondere Viereruebertrager

Info

Publication number
DE584463C
DE584463C DEI41763D DEI0041763D DE584463C DE 584463 C DE584463 C DE 584463C DE I41763 D DEI41763 D DE I41763D DE I0041763 D DEI0041763 D DE I0041763D DE 584463 C DE584463 C DE 584463C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
winding
sections
windings
coil winding
coil
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DEI41763D
Other languages
English (en)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
International Standard Electric Corp
Original Assignee
International Standard Electric Corp
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by International Standard Electric Corp filed Critical International Standard Electric Corp
Application granted granted Critical
Publication of DE584463C publication Critical patent/DE584463C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61JCONTAINERS SPECIALLY ADAPTED FOR MEDICAL OR PHARMACEUTICAL PURPOSES; DEVICES OR METHODS SPECIALLY ADAPTED FOR BRINGING PHARMACEUTICAL PRODUCTS INTO PARTICULAR PHYSICAL OR ADMINISTERING FORMS; DEVICES FOR ADMINISTERING FOOD OR MEDICINES ORALLY; BABY COMFORTERS; DEVICES FOR RECEIVING SPITTLE
    • A61J9/00Feeding-bottles in general
    • A61J9/04Feeding-bottles in general with means for supplying air
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61JCONTAINERS SPECIALLY ADAPTED FOR MEDICAL OR PHARMACEUTICAL PURPOSES; DEVICES OR METHODS SPECIALLY ADAPTED FOR BRINGING PHARMACEUTICAL PRODUCTS INTO PARTICULAR PHYSICAL OR ADMINISTERING FORMS; DEVICES FOR ADMINISTERING FOOD OR MEDICINES ORALLY; BABY COMFORTERS; DEVICES FOR RECEIVING SPITTLE
    • A61J11/00Teats
    • A61J11/001Teats having means for regulating the flow rate
    • A61J11/002Teats having means for regulating the flow rate by using valves
    • HELECTRICITY
    • H04ELECTRIC COMMUNICATION TECHNIQUE
    • H04MTELEPHONIC COMMUNICATION
    • H04M1/00Substation equipment, e.g. for use by subscribers
    • H04M1/02Constructional features of telephone sets

Description

Die Erfindung betrifft Induktionsspulen und insbesondere Übertrager mit einer Mehrzahl von Wicklungen in Art der Viererübertrager. Es werden Mittel vorgesehen, S um die Induktanzeinrichtungen insbesondere in ihren Kapazitäten symmetrisch zu gestalten.
Es sind Übertragerspulen bekannt, welche aus drei Wicklungen bestehen, von denen
ίο je zwei in Serie geschaltet zu einer Leitung gehören, während die dritte Wicklung zu einer anderen Leitung führt. Der Anschlußpunkt der ersten beiden genannten Wicklungen kann als Abgriff für die Phantombildung benutzt werden. Ein Phantomsystem soll über verschiedene verfügbare Kanäle eine Verbindung ohne Störung mit anderen Kanälen erlauben. Es wurde jedoch gefunden, daß ein gewisser Betrag von Störung oder Nebensprechen praktisch vorhanden ist. Dieser Effekt ist auf Ungleichheiten der verschiedenen Kapazitäten, also auf die Unsymmetrie der Kapazitäten der Ubertragerspule zurückzuführen. Es kommen dabei die Kapazitäten zwischen den Wicklungen, dem Gehäuse und dem Kern und allen zugehörigen Elementen in Frage. Die Störungen können ferner durch Ungleichheit der Induktanzen der Wicklungen zustande kommen.
Es sind bereits Übertrager vorgeschlagen worden, welche aus Wicklungen bestehen, die von Hüllen umgeben sind. So wurde vorgeschlagen, einen Transformator zu bauen, bei dem auf einem Kern ein Leiter mit konzentrischer Hülle aufgebracht ist. In diesem Transformator dient der zentrale Leiter als Primärwicklung, die Hülle aber als Sekundärwicklung. Sinn dieser Anordnung war, neben der hier nicht interessierenden Kühlung der Sekundärwicklung durch die Luft die Unterteilung und Parallelschaltung der Hüllenteilabschnitte um verschiedene Übersetzungsverhältnisse zu erzielen. Ein kapazitätssymmetrischer Übertrager ist aber bei mehreren Wicklungslagen in dieser Weise nicht ohne weiteres zu erzielen, da bei mehreren Lagen das eine Ende der die Sekundärwicklung bildenden Hülle eine große Kapazität gegen Kern, das andere Ende der Hülle eine große Kapazität gegen das Gehäuse des Übertragers besitzen würde. Das gleiche gilt auch für den zentralen Leiter.
Nach der Erfindung wird jedoch eine in bezug auf ihre Kapazitäten weitgehend sym-
metrische Spulenwicklung für Induktionsspulen, insbesondere Viererübertrager, bestehend aus Teilwicklungen, welche mit elektrisch leitenden, von diesen isolierten Hüllen versehen sind, dadurch erzielt, daß die Hüllen in Serie mit den zugehörigen, im Innern derselben befindlichen Leitern als Wicklungselement benutzt sind.
Es werden dabei für die Wicklungen zum ίο Teil Drähte verwendet, welche einen zentralen Leiter besitzen, der von einem isolierten koaxialen Schirm umgeben ist. In dieser Anordnung wird der innere Leiter vollständig von äußeren elektrostatischen Wirkungen geschützt. In welcher Weise der Schirm und der Kernleiter in dem Spulenabschnitt benutzt werden kann, um bestimmte Kapazitätswirkungen zu vermeiden, wird im folgenden gezeigt werden.
Ein weiterer Vorteil des Erfindungsgegenstandes ist die Verbesserung, die in dem induktiven Gleichgewicht zwischen den Linienwicklungen erzielt wird. Da die Seele und der Schirm der Leiter koaxial angeordnet und somit die Flüsse konzentrisch sind, sind die Induktivitäten der Wicklungen vollkommen gleich, die magnetische Kopplung praktisch gleich i, und es ist infolgedessen nur eine sehr kleine Impedanz im Phantomkreis wirksam.
Die Kapazitätssymmetrie wird dabei gegenüber den Anordnungen verbessert, bei denen verdrallte Paare von Leitungen für die Wicklungen benutzt werden, da die konzentrische Anordnung von Kernleiter und Schirm eine größere Gleichmäßigkeit der Kapazität zwischen den beiden Leitern gewährleistet. Durch Verwendung gleich langer, zusammengesetzter Drähte ist eine größere Gewähr dafür vorhanden, daß die Kapazität zweier Drähte gleich ist und daher in der Spule im Gleichgewicht sein wird.
Die Erfindung wird an Hand der Fig. 1 und 2 näher erläutert werden. Fig. 1 zeigt schematisch die Anordnung der verschiedenen Wicklungen auf einem Kern, Fig. 2, die elektrischen Verbindungen zwischen diesen Wicklungen und die Kapazitätswirkungen innerhalb der Spule.
In beiden Figuren stellt 1 den Transformatorkern geeigneter Konstruktion dar, im vorliegenden Fall als Ringkern. Auf. der einen Hälfte des Kernes sind die Wicklungen A und Ä aufgebracht, wobei der Draht A von" dem Schirm A' umgeben wird. " In gleicher Weise sind· auf der anderen Kernhälfte zwei Wicklungen B und B' aufgebracht, wobei die letztere Wicklung einen Schirm der ersteren darstellt.' . Ein . geeignetes Isoliermaterial, "wie ]z.'B." Baumwollspinnung, kann zur Isolation des Schirmes vom Zentralleiter benutzt werden. Für die spezielle Anordnung sind die Wicklungen im selben Wicklungssinn mit Rücksicht auf den magnetischen Kreis aufgebracht gezeichnet. Die vier Wicklungsabschnitte sind in Serie verbunden wie in Fig. 2 und bilden die im'kommenden als Sekundärwicklung bezeichnete Wicklung.
Die Primärwicklung, die elektrisch von der Sekundärwicklung getrennt ist, enthält zwei Wicklungsabschnitte C und D, welche ■ an entgegengesetzten Seiten des Kernes aufgebracht sind. C ist über der Wicklung A, Ä aufgebracht, D über den Wicklungen B und B'. Die Wicklungen werden sämtlich von dem Mantel 2 umgeben. Obwohl die Wicklungen selbstredend als viellagig anzusehen sind, wurde der Deutlichkeit halber nur eine Lage gezeichnet. Um die inneren und äußeren Lagen jedes Abschnittes zu unterscheiden, wurden die Bezeichnungen i und 0 bei den verschiedenen Enden der Wicklungen vermerkt. Zwischen den äußeren und inneren Wicklungen muß wegen der Verschiedenheit der Kapazitäten, auf die ja hier besonderes Augenmerk gelenkt wird, unterschieden werden. Kapazitäten treten hauptsächlich zwischen den Oberflächenlagen der Wicklung auf, während die zentralen Lagen in jeder Wicklung gegen die Kapazitätseffekte durch die Masse der umgebenden Leiter abgeschirmt sind.
Die Verbindungen der einzelnen Wicklungsabschnitte unter Berücksichtigung der Phantombildung sind folgende: die äußere Lage der Spulen A und B ist verbunden mit den Enden der Leitungen 3 und 4. Die innere Lage von A ist verbunden mit der inneren Lage der Wicklung B' und die innere Lage von B mit der inneren Lage von A'. Die äußeren Lagen der Abschnitte A' und B' sind verbunden mit dem Abgriffpunkt für die Phantombildung 5. Die äußeren Lagen der Abschnitte C und D, die von gewöhnlichen Lei' tern gebildet werden können, sind an einen äußeren Kreis über die Leiter 6 und 7 angeschlossen. Die verschiedenen Kapazitäten (durch gestrichelte Linie angedeutet) stellen die natürlichen Kapazitätswirkungen zwischen den äußeren Lagen benachbarter Wicklungen, zwischen den Wicklungen und dem Magnetkern und zwischen den Wicklungen und dem Gehäuse dar.
Wegen der benachbarten Lage der Wicklungen A' und B' zum Kern sind Kapazitäten 10 und 11 wirksam. Diese Kapazitäten "ergeben keine Gleichgewichtsstörung, da das Potential des Kernes unbestimmt gelassen ist. Ihre einzige Wirkung ist, die Sekundärwicklung teilweise kurzzuschließen.' Zwischen der äußeren Wicklung der Spulen C und Ό und dem geerdeten Gehäuse 2 sind die Kapa-
■ζί täten'8'und 9 wirksam".- Da aber auf dieser : Seite keine Phantomströme bestehen, so wird das' Gleichgewicht zwischen Stamm- und Phantomkreis dadurch nicht berührt. Zwisehen dem Leiter B und seiner Hülle, dem Leiter B', besteht die Kapazität 14, in gleicher Weise eine Kapazität 15 zwischen Leiter^ und Hülle A'. Diese Kapazitäten können, wenn sie ungleich sind, das Gleichgewicht
ίο stören. Durch die Verwendung der zusammengesetzten Leiter nach der Erfindung-ist es jedoch möglich, ein besseres Gleichgewicht zwischen diesen Kapazitäten zu erhalten als bei Verwendung anderer Leiter, z. B. einem verdrillten Paar. Dieses ist auf die größte Gleichförmigkeit des Abstandes und somit auch der Kapazitäten der konzentrischen Leiter zurückzuführen. Würde nicht die elektrostatische Schirmwirkung bestehen, so würden noch Kapazitäten zwischen der inneren Lage der Spule C und der äußeren Lage der Spulet und eine entsprechende Kapazität zwischen der inneren Lage der Spule D und der äußeren Lage der Spule B bestehen. Die Ungleichförmigkeit dieser Kapazitäten würde das Gleichgewicht der Übertragerspule stören und ein Nebensprechen zwischen Phantom-.und Stammkreisen, bewirken. Diese wichtige Quelle des Nebensprechens in den Spulen früherer Konstruktion wird bei dem vorliegenden Aufbau vermieden. Die Kapazitäten 12 und 13 zwischen den inneren Lagen der Spulen C und D und den äußeren Lagen der Spulend' und B' sind die einzigen direkten kapazitiven Kupplungen zwischen Primär- und Sekundärwicklungen. Bei Ungleichheit dieser Kapazitäten tritt eine Störung des Gleichgewichtes nicht ein, da die durch sie verbundenen Punkte praktisch das Potential der Mittellinie besitzen.
Aus der vorhergehenden Beschreibung ergibt sich, daß die natürlichen Kapazitätswirkungen, die zwischen den einzelnen Abschnitten der Spule bestehen, entweder genau gegeneinander abgewogen sind oder auf Punkte beschränkt werden, wo sie keine Wirkung auf das Gleichgewicht der Ubertragerspule besitzen.
Während besondere Aufmerksamkeit auf die Verbesserung des Kapazitätsgleichgewichtes gelenkt wurde, ist es doch ebenso wichtig, daß das induktive Gleichgewicht aufrechterhalten wird. Da die Wicklungen^ und Ä durch denselben zusammengesetzten Leiter gebildet werden, werden sie von demselben Fluß verbunden und besitzen die gleiche Induktion. Da sie an entgegengesetzten! Seiten des Phantomabgriffs wirksam sind, tragen sie zu einem exakten induktiven Abgleich der 'Spule bei. Die Wicklungen B und B' sind gleicherweise an entgegengesetzten Seiten des" Phantomäbgriffis angeordnet und haben ebenfalls gleiche Induktion.
Die im obigen Ausführungsbeispiel angegebene spezielle Konstruktion bildet keine Beschränkung für den Erfindungsgedanken. Wesentlich ist, daß der äußere hüllenartige Leiter den zentralen Leiter von äußeren elektrostatischen Effekten abschirmt. In dem speziellen Beispiel, das zur Illustration dienen sollte, war der äußere Leiter durch ein dünnes Hüllenmaterial gebildet, das um einen zentralen Leiter gewickelt und von diesem durch Baumwollumspinnung isoliert war.
Verschiedenste Formen der Leiterabschirmung zur Beseitigung der unerwünschten Kapazitätseffekte in einer Induktanzanordnung können benutzt werden, ohne von dem Grundgedanken der Erfindung abzuweichen.

Claims (6)

Patentansprüche:
1. Spulenwicklung für Induktionsspulen, insbesondere Viererübertrager, aus Teilwicklungen bestehend, welche mit elektrisch leitenden, von diesen isolierten Hüllen versehen sind, dadurch gekennzeichnet, daß die Hüllen in Serie mit den zugehörigen, im Innern derselben befindliehen Leitern als Wicklungselemente benutzt sind.
2. Spulenwicklung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Wicklungsabschnitte derart aneinandergereiht sind, daß Kapazitätssymmetrie und vorzugsweise auch Induktivitätssymmetrie zur Spulenmitte gewahrt sind.
3. Spulen wicklung für Übertrager nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, daß die Kapazitäten zwischen Primär- und Sekundärwicklung auf die Mitte der Wicklungen beschränkt sind.
4. Spulen wicklung nach Anspruch Ί, dadurch gekennzeichnet, daß die Wicklung aus zwei Leitungen aufgebaut ist, die mit ihren Zentralleitern und Hüllen zusammen vier Wicklungsabschnitte bilden, deren Kapazitätssymmetrie dadurch gewahrt ist, daß die aus Hüllen gebildeten Abschnitte und die aus Zentralleitern gebildeten Abschnitte vom Wicklungsmittelpunkt gleichen Abstand besitzen.
5. Spulen wicklung nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, daß bei Aneinanderschluß der Wicklungsabschnitte die Enden mit gleichem Abstand gegenüber dem Kern verbunden sind.
6. Spulenwicklung nach Anspruch 4 oder 5, dadurch gekennzeichnet, daß die beiden Leiter auf je einer Kernhälfte eines Ringkernes gewickelt sind,
7· Spulenwicklung für Viererübertrager unter Ausbildung der Wicklung einer Übertragerseite (Sekundärwicklung) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Übertragerwicklung der anderen Seite (Primärwicklung) über der erstgenannten Wicklung in Abschnitte unterteilt aufgebracht und die Abschnitte kapazitätssymmetrisch miteinander verbunden sind.
Hierzu r Blatt Zeichnungen
DEI41763D 1953-06-04 1931-06-06 Spulenwicklung fuer Induktionsspulen, insbesondere Viereruebertrager Expired DE584463C (de)

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
US359596A US2827191A (en) 1953-06-04 1953-06-04 Infants' nursing device

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE584463C true DE584463C (de) 1933-09-20

Family

ID=23414502

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DEI41763D Expired DE584463C (de) 1953-06-04 1931-06-06 Spulenwicklung fuer Induktionsspulen, insbesondere Viereruebertrager

Country Status (2)

Country Link
US (1) US2827191A (de)
DE (1) DE584463C (de)

Families Citing this family (11)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2960088A (en) * 1959-02-16 1960-11-15 Nursmatic Corp Nipple for baby nursing bottle
US3770154A (en) * 1971-08-05 1973-11-06 E Johnson Nursing bottle
US4898291A (en) * 1989-03-29 1990-02-06 Sailors John C Nursing bottle with removable pacifier
US5035340A (en) * 1990-02-26 1991-07-30 Timmons Sarah J Valved nipple for baby bottle
US5295597A (en) * 1993-01-21 1994-03-22 Green Richard D Infant's bottle with valved cap
US5791503A (en) * 1996-02-05 1998-08-11 Lyons; Richard A. Nursing bottle with anti-air ingestion valve
AUPQ977700A0 (en) * 2000-08-30 2000-09-21 Kiehne, Mark William A closure for a container of fluid
US20060226109A1 (en) * 2005-04-08 2006-10-12 Peter Ellegaard Integrated food package for infants
US7481324B2 (en) * 2005-07-18 2009-01-27 Gina Marie Almonte Nipple adapter for beverage bottle
US20130074963A1 (en) * 2011-09-22 2013-03-28 Yu-Liang Hsu Faucet
CA3191065A1 (en) 2020-08-31 2022-03-03 Shilo Ben Zeev Method and product for a customized 3d printed nipple for breastfeeding mothers

Family Cites Families (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US808278A (en) * 1905-07-15 1905-12-26 Thomas W Evans Nozzle-stopper for bottles and other receptacles.
US990662A (en) * 1909-08-05 1911-04-25 William Macglashan Device for regulating the flow of liquid from nursing-bottles.
US1424862A (en) * 1921-09-29 1922-08-08 Harry D Vredenburgh Bottle stopper
US2616581A (en) * 1945-10-08 1952-11-04 Seamless Rubber Co Nursing outfit
US2669234A (en) * 1952-08-02 1954-02-16 Baracate Stephen Infant's feeding device

Also Published As

Publication number Publication date
US2827191A (en) 1958-03-18

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE584463C (de) Spulenwicklung fuer Induktionsspulen, insbesondere Viereruebertrager
DE19636287B4 (de) Datenkabel und Verfahren zum Herstellen eines Datenkabels
DE1297217B (de) Roehrenwicklung fuer Transformatoren
DE718695C (de) Abgeschirmte Antennenzuleitung
DE491607C (de) Selbstinduktionsspulengruppe
DE912111C (de) Induktive Belastung von symmetrischen Fernmeldeleitungen, insbesondere von verdrillten Kabeldoppelleitungen, fuer die Mehrfachtraegerfrequenzuebertragung mit Frequenzen ueber 50 kHz, vorzugsweise ueber 100 kHz, und Mantelkernspule hierfuer
DE2434906C3 (de) Dr osselspule für Hochfrequenz mit Leitungseigenschaften
DE686651C (de) Anordnung zur Verbesserung der Stossspannungsverteilung bei Transformatorwicklungen
DE501099C (de) UEbertragungssystem oder eine Kombination von UEbertragungssystemen mit UEbertragern fuer Fernmeldestroeme
CH272391A (de) Mehrleiter-Fernmeldekabel für Trägerstrombetrieb.
CH374116A (de) Aus Scheibenspulen aufgebaute Röhrenwicklung für Transformatoren und Drosseln
DE663964C (de) Ausgleichelement zur gleichzeitigen Verminderung der Wirkungen der kapazitiven und der magnetischen Kopplungen in Fernmeldekabeln fuer die Hochfrequenzuebertragung
DE738567C (de) Abgeschirmte Verbindung eines geschirmten, mehrere, insbesondere vier symmetrisch angeordnete Kabeladern enthaltenden Fernmeldekabels
DE905254C (de) Spulensystem mit veraenderlicher Gegeninduktivitaet
DE508900C (de) Fernmeldekabel mit Ausgleich des elektromagnetischen Nebensprechens
AT148055B (de) Hochfrequenzkabel.
DE408882C (de) Material zur Herstellung einer elektrischen Schutzbekleidung zum Schutze gegen induktive und kapazitive Stoerungen
AT156501B (de) Fernmeldekabel für Trägerstrombetrieb.
AT157898B (de) Hochfrequenzkabel mit mehreren konzentrischen Leitungen.
AT143204B (de) Fernmeldekabel und Fernmeldekabelsystem für die Übertragung von Niederfrequenz- und Hochfrequenzströmen.
DE856903C (de) Anordnung fuer den komplexen Ausgleich von Fernsprechkabeln mittels geschirmter Ausgleichelemente
DE489001C (de) Anschlusskabelstueck fuer Pupinspulenkaesten fuer Vierdrahtbetrieb
DE552021C (de) Transformator, bei welchem die Klemmen hohen Potentials an eine in der Mitte eines Schenkels gelegene Windung angeschlossen sind
AT154065B (de) Luftraumisoliertes Hochfrequenzkabel mit einer oder mehreren konzentrischen oder verdrillten Doppelleitungen.
DE438964C (de) Induktionsfreies Kabel