DE526388C - Verfahren zur Nutzbarmachung der Mutterlauge von der Faellung des Magnesiumkaliumcarbonats - Google Patents

Verfahren zur Nutzbarmachung der Mutterlauge von der Faellung des Magnesiumkaliumcarbonats

Info

Publication number
DE526388C
DE526388C DEV24314D DEV0024314D DE526388C DE 526388 C DE526388 C DE 526388C DE V24314 D DEV24314 D DE V24314D DE V0024314 D DEV0024314 D DE V0024314D DE 526388 C DE526388 C DE 526388C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
precipitation
mother liquor
magnesium
utilizing
potassium carbonate
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DEV24314D
Other languages
English (en)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Ver Chemische & Metallurgische
Original Assignee
Ver Chemische & Metallurgische
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Ver Chemische & Metallurgische filed Critical Ver Chemische & Metallurgische
Priority to DEV24314D priority Critical patent/DE526388C/de
Application granted granted Critical
Publication of DE526388C publication Critical patent/DE526388C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • CCHEMISTRY; METALLURGY
    • C01INORGANIC CHEMISTRY
    • C01DCOMPOUNDS OF ALKALI METALS, i.e. LITHIUM, SODIUM, POTASSIUM, RUBIDIUM, CAESIUM, OR FRANCIUM
    • C01D7/00Carbonates of sodium, potassium or alkali metals in general
    • C01D7/06Preparation via sodium or potassium magnesium carbonate

Landscapes

  • Chemical & Material Sciences (AREA)
  • Organic Chemistry (AREA)
  • Engineering & Computer Science (AREA)
  • Materials Engineering (AREA)
  • Inorganic Chemistry (AREA)
  • Compounds Of Alkaline-Earth Elements, Aluminum Or Rare-Earth Metals (AREA)

Description

  • Verfahren zur Nutzbarmachung der Mutterlauge von der Fällung des rIagnesiumkaliumcarbonats Bei einer bekannten Ausführungsform des Engel-Prechtschen Verfahrens zur Darstellung von Kaliumcarbonat wird Magnesiumcarbonat-Kaliumbicarbonat-D opp,elsalz KHCOs#MgCO,#q.H20 durch direkte Fällung von kaliumchlorid-und magnesiumchloridhaltigen Lösungen mittels Ammoniak und Kohlensäure bzw. Ammoncarbonat oder Ammonbicarbonat gewonnen. Auf diese Weise erhält man jedoch kein reines Doppelsalz der angegebenen Formel, sondern ammoniumhaltige Doppelsalze, deren Ammongehalt um so geringer ist, ein je größerer Überschuß an K Cl bei der Fällung vorhanden ist. Die Mutterlauge von der Fällung des Doppelsalzes enthält daher, da der Ammoniumgehalt des Doppelsalzes verhältnismäßig gering gehalten wird, große Mengen an Kaliumchlorid neben Ammonchlorid. Die Trennung und Wiedergewinnung des Ammoniaks erfolgt aus diesen Mutterlaugen im allgemeinen durch Abtreiben mit Hilfe basischer Stoffe, insbesondere mit Kalk. Auf diese Weise erhält man eine Lösung, welche Calciumchlorid neben Kaliumchlorid enthält, die sich nur umständlich und unter großen Verlusten aufarbeiten läßt. Es wurde gefunden, daß die Mutterlaugen von der Fällung des Magnesiumkaliumcarbonats in einfacher Weise für den Prozeß nutzbar gemacht werden können, wenn man das von der Zersetzung des Doppelsalzes stammende Magnesiumcarbonat nach Austreiben der Kohlensäure für die Redestillation des der Menge dieser Magnesia entsprechenden Anteils der Mutterlauge von der Doppelsalzefällung verwendet und die sich ergebende kaliumchlorid- und magnesiumchloridhaltige Lösung für die Fällung neuen Doppelsalzes mit verwendet. Die bei der Zersetzung des Doppelsalzes sich ergebende Magnesiamenge entspricht dem Ammoniakgehalt von mehr als '/3 der Mutterlauge, so daß nur weniger als dieser Mutterlauge nach den obenerwähnten umständlichen Verfahren aufzuarbeiten ist. Mit Rücksicht auf die in diesem Anteil enthaltene verhältnismäßig nur mehr geringe Menge Kaliumchlorid kann man sich aber auch damit begnügen, das Ammoniak mit Hilfe von Kalk auszutreiben und die entstehende, Calciumchlorid neben Kaliumchlorid enthaltende Lauge verloren zu geben.
  • Das neue Verfahren vereinfacht die Darstellung von- Kaliumcarbonat nach dem Engel-Prechtschen Verfahren, indem- es die für den Prozeß erforderliche Magnesia ständig im Kreislauf hält.

Claims (1)

  1. PATENTANSPRUCH: Verfahren zur Nutzbarmachung der Mutterlauge von der Fällung des Magnesiumkaliumcarbonats (KHC03,. M9C03. 4H20) aus Magnesiumchlorid und Kaliumchlorid enthaltenden Lösungen mit Ammoniak und Kohlensäure bzw. Ammoncarbonat oder Ammonbicarbonat für den Prozeß, dadurch gekennzeichnet, daß ein äquivalenter Anteil der Mutterlauge mit dem Magnesiumoxyd destilliert wird, das aus dem bei der Zersetzung des Doppelsalzes für die P.ottaschegewinnung anfallenden Magnesiumcarbonat erhalten wird.
DEV24314D 1928-09-07 1928-09-07 Verfahren zur Nutzbarmachung der Mutterlauge von der Faellung des Magnesiumkaliumcarbonats Expired DE526388C (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEV24314D DE526388C (de) 1928-09-07 1928-09-07 Verfahren zur Nutzbarmachung der Mutterlauge von der Faellung des Magnesiumkaliumcarbonats

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEV24314D DE526388C (de) 1928-09-07 1928-09-07 Verfahren zur Nutzbarmachung der Mutterlauge von der Faellung des Magnesiumkaliumcarbonats

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE526388C true DE526388C (de) 1931-06-05

Family

ID=7581104

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DEV24314D Expired DE526388C (de) 1928-09-07 1928-09-07 Verfahren zur Nutzbarmachung der Mutterlauge von der Faellung des Magnesiumkaliumcarbonats

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE526388C (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE526388C (de) Verfahren zur Nutzbarmachung der Mutterlauge von der Faellung des Magnesiumkaliumcarbonats
DE675817C (de) Verfahren zur Herstellung leicht wasserloeslicher Salze von Diarylaminoalkylcarbinoldn
DE542957C (de) Verfahren zur Gewinnung phosphorsaeurehaltiger Mischduenger
DE354528C (de) Verfahren zur Herstellung von Borax und Borsaeure
DE491567C (de) Verfahren zur Herstellung von Kaliumnitrat
DE503898C (de) Verfahren zur Darstellung von Doppelsalzen des Ammoniumsulfats mit den Sulfaten derAlkalien
DE514319C (de) Verfahren zur Darstellung von Ammoniumsulfat und Alkalisulfat aus deren Doppelsalzen
DE442646C (de) Verfahren zur Trennung von natuerlich vorkommenden Natriumsalzen, wie Thenardit und Glauberit, von Steinsalz
DE545338C (de) Verfahren zur Darstellung eines rasch sich loesenden fungiciden Salzgemisches
DE453118C (de) Verfahren zur Herstellung fuer die Fabrikation von Ammoniumsulfat und Alkalisulfat oder deren Doppelsalzen geeigneter Loesungen
DE590633C (de) Verfahren zur Herstellung von Alkalisulfaten
DE543530C (de) Verfahren zur Herstellung von Ammoniumphosphat oder Ammoniumphosphat enthaltenden Mischduengern durch Auslaugung von Rohphosphat
DE427087C (de) Verfahren zur Herstellung von Alkalicarbonaten bzw. Bicarbonaten und Alkalihydroxyden aus Blausaeure, Kalk und Alkalisulfat
DE568540C (de) Verfahren zur Gewinnung von Ammoniak
AT88718B (de) Verfahren zur Herstellung von Cynnatrium.
DE715906C (de) Verfahren zur Herstellung von Kaliumsulfat aus Syngenit
DE431257C (de) Verfahren zur Gewinnung von Lithiumcarbonat aus kaliumsulfathaltigen Endlaugen
DE575247C (de) Herstellung von Soda und Pottasche unter gleichzeitiger Gewinnung von Chlorammonium
DE433454C (de) Verfahren zur Herstellung von reinen Cerverbindungen
DE443455C (de) Verfahren zur Herstellung von Kaliumcyanid oder Kaliumnatriumcyanid aus Kalkstickstoff
DE387284C (de) Verfahren zur Gewinnung von Chlorammonium
DE974061C (de) Verfahren zur Herstellung von reinem Kalisalpeter
DE654025C (de) Verfahren zur Trennung von in Wasser leicht loeslichen Aminosaeuren und Ammoniumsulfat
DE676918C (de) Abscheidung von Phosphor und Arsen aus Vanadatlaugen
DE602281C (de) Verfahren zur Gewinnung von Mangan