DE676918C - Abscheidung von Phosphor und Arsen aus Vanadatlaugen - Google Patents

Abscheidung von Phosphor und Arsen aus Vanadatlaugen

Info

Publication number
DE676918C
DE676918C DEI60494D DEI0060494D DE676918C DE 676918 C DE676918 C DE 676918C DE I60494 D DEI60494 D DE I60494D DE I0060494 D DEI0060494 D DE I0060494D DE 676918 C DE676918 C DE 676918C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
vanadate
calcium
arsenate
precipitation
arsenic
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DEI60494D
Other languages
English (en)
Inventor
Dr Kurt Schneider
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
IG Farbenindustrie AG
Original Assignee
IG Farbenindustrie AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by IG Farbenindustrie AG filed Critical IG Farbenindustrie AG
Priority to DEI60494D priority Critical patent/DE676918C/de
Application granted granted Critical
Publication of DE676918C publication Critical patent/DE676918C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • CCHEMISTRY; METALLURGY
    • C01INORGANIC CHEMISTRY
    • C01GCOMPOUNDS CONTAINING METALS NOT COVERED BY SUBCLASSES C01D OR C01F
    • C01G31/00Compounds of vanadium

Landscapes

  • Chemical & Material Sciences (AREA)
  • Organic Chemistry (AREA)
  • Inorganic Chemistry (AREA)
  • Removal Of Specific Substances (AREA)

Description

  • .Abscheidung von Phosphor und Arsen aus Vanadatlaugen Es ist bekannt, Arsen und Phosphor aus vanadinhaltigen Lösungen mittels einer etwa 5o g Magnesiumchlorid und ioo g Ammoniumchlorid im Liter enthaltenden Mischung unter Zusatz von Ammoniak abzuscheiden. Bei diesem Verfahren bereitet das Auswaschen und Filtrieren der ausgefallenen Ammoniummagnesiumphosphate und -arsenate infolge ihrer schleimigen Eigenschaften große Schwierigkeiten. Außerdem ist das Verfahren, besonders wenn größere Arsen- und Phosphormengen ausgefällt werden müssen, unwirtschaftlich.
  • Es wurde ein Verfahren gefunden, das diese Nachteile nicht aufweist. Erfindungsgemäß wird den arsenat- und phosphathaltigen Vanadatlösungen Vanadinkalk, d. h. ein Gemisch von festen Calciumvanadaten, zugesetzt. Gemäß den Gleichungen q. Na3 P 04-I- 3 Ca. V. O, -E- 3 Na. O = 2 Ca3 (P 04) 2 -I-- 6 Na3 V 04 q. Na3 As 04 + 3 Cal V2 O, + 3 Nag O = z Ca, (As 04)2 + 6 Nas V 04 setzt sich der Vanadinkalk mit dem gelösten Alkaliphosphat bzw. -arsenat zu unlöslichem Calciumphosphat bzw. Calciumarsenat und löslichem Alkalivanadat um. Der erhaltene kristalline Niederschlag ist gut filtrier- und auswaschbar.
  • Etwa in der Ausgangslösung vorliegendes Alkaliarsenit muß vor dem Zusatz des Vanadinkalks mit bekannten Oxydationsmitteln, wie Chlor, Wasserstoffsuperoxyd u. ä., in Arsenat übergeführt werden.
  • Das Verfahren gemäß der Erfindung wird zweckmäßig zur Beschleunigung der Umsetzung bei höheren Temperaturen, vorzttrsweise bei go bis 95°, durchgeführt. Die Ausfällung der. unlöslichen Phosl)hate und Arsenate wird durch kräftiges Rühren gefördert und ist nach etwa i Stunde beendet.
  • Zwecks Durchführung des Verfahrens setzt man den Vanadatlaugen einen Überschuß über die mit Hilfe der obigen Gleichungen errechneten Mengen an Vanadinkalk zu. Nachdem sich der unter den vorstehend genannten Bedingungen erhaltene, aus Calciumphosphat und -arsenat bestehende Niederschlag abgesetzt hat, trennt man die Lösung von diesem mit Hilfe bekannter Filtervorrichtungen ab und behandelt ihn anschließend mit Ausgangslauge, bis der im Niederschlag noch vorhandene überschüssige Vanadinkalk zu löslichem Alkalivanadat umgesetzt worden ist. Nach dem Auswaschen mit Wasser sind die Niederschläge praktisch vanadinfrei. Aus der zum Herauslösen des im Niederschlag eingeschlossenen Calciumvanadats - angewandten Lauge wird mit frischem Vanadinkalk das noch vorhandene Arsenat und Phosphat ausgefällt.
  • Gemäß einer anderen Ausführungsform wird der von Arsenat und Phosphat zu befreienden Vanadatlösung Kalkmilch oder ein lösliches Calciumsalz, z. B. Calciumchlorid, zwecks Bildung von Calciumvanadat zugegeben. Die Zusätze werden so hoch bemessen, daß ein Überschuß über die theoretische, zur Umsetzung des vorhandenen Arsenats und Phosphats erforderliche Menge an Calciumvanadat entstehen kann. Das gebildete Calciumv anadat setzt sich, zweckmäßig unter kräftigem Umrühren der Mischung und Einhaltung höherer Temperaturen, mit dem Alkaliphosphat und Alkaliarsenat der Lösung im Sinne der obigen Gleichungen um. Der ausgeschiedene, Erdalkaliphosphat und -arsenat enthaltende Niederschlag wird nach dem Abfiltrieren mit Ausgangslauge so lange behandelt, bis das darin eingeschlossene Calciumvanadat infolge Umsetzung in lösliches Natriumvanadat entfernt worden ist.
  • Beispiele i. Eine Alkalivanadatlauge, die io,i g V205, 0,87 g As und o,31 g P .im Liter enthält. wird mit der iofachen Menge des zur Mhscheidung von Arsen und Phosphor erforderlichen Vanadinkalks bei 95° r Stunde unter kräftigem Umrühren behandelt. Die nach Abtrennung des Niederschlages erhaltene Lösung enthält i3,56 g V2 05, 0,014 g As und o,or6 g P im Liter. Nach dem Behandeln mit Phosphat und Arsenat enthaltender Ausgangslauge und nachfolgendem Auswaschen mit Wasser enthält der Niederschlag neben Calciumphosphat und -arsenat nur noch 0,2c8 "/, «#72 05.
  • 2. Eine Alkalivanadatlauge mit ioo g V20;" i,o g As und 0,95 g P im Liter wird mit der 5fachen Menge der zur Phosphor- und Arsenfällung erforderlichen Kalkmilch versetzt und z Stunde lang bei 95° stark durchgerührt. Die vom entstandenen Niederschlag abgetrennte Lauge enthält nur noch 0,014 9 P und o,or8 g As im Liter.

Claims (5)

  1. PATENTANSPRÜCHE: i. Verfahren zur Entfernung von Phosphor -und Arsen aus Alkalivanadatlauge, dadurch gekennzeichnet, daß der Lösung ein Überschuß -über die zur Fällung der unlöslichen Calciumarsenate und --phosphate rechnungsmäßig erforderliche Menge an Vanadinkalk zugesetzt und die Abscheidung der Niederschläge durch kräftiges Rühren unterstützt wird.
  2. 2. Verfahren nach Anspruch z, dadurch gekennzeichnet, daß in den Vanadatlaugen selbst das zur Ausfällung der Phosphate und Arsenate notwendige Calciumvanadat in an sich bekannter Weise durch Zusatz entsprechender Mengen eines löslichen Calciumsalzes, z. B. Calciumchlorid, oder Kalkmilch (Ca (0H)2) gebildet wird.
  3. 3. Verfahren nach Anspruch i und 2, dadurch gekennzeichnet, daß die Umsetzung bei erhöhter Temperatur, zweckmäßig zwischen 9o und 95°, erfolgt.
  4. 4. Verfahren nach Anspruch i und 2, dadurch gekennzeichnet, daß etwa in den Vanadatlaugen vorliegendes Arsenit mit bekannten Oxydationsmitteln zu Arsenat oxydiert wird.
  5. 5. Verfahren nach Anspruch i und 2, dadurch gekennzeichnet, daß der während des Verfahrens entstehende, aus Calciumphosphat und -arsenat bestehende Niederschlag zwecks Entfernung von in diesem noch vorhandenem Calciumvanadat mit Ausgangslauge behandelt wird.
DEI60494D 1938-02-13 1938-02-13 Abscheidung von Phosphor und Arsen aus Vanadatlaugen Expired DE676918C (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEI60494D DE676918C (de) 1938-02-13 1938-02-13 Abscheidung von Phosphor und Arsen aus Vanadatlaugen

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEI60494D DE676918C (de) 1938-02-13 1938-02-13 Abscheidung von Phosphor und Arsen aus Vanadatlaugen

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE676918C true DE676918C (de) 1939-06-15

Family

ID=7195252

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DEI60494D Expired DE676918C (de) 1938-02-13 1938-02-13 Abscheidung von Phosphor und Arsen aus Vanadatlaugen

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE676918C (de)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1010540B (de) * 1953-09-23 1957-06-19 Montedison Spa Verfahren zur Herstellung von phosphathaltigen Duengemitteln unter gleichzeitiger Gewinnung von reinem Ammoniumvanadat und wieder einsatzfaehiger Natronlauge aus den Nebenprodukten der Tonerdeherstellung nach der alkalischen Methode

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1010540B (de) * 1953-09-23 1957-06-19 Montedison Spa Verfahren zur Herstellung von phosphathaltigen Duengemitteln unter gleichzeitiger Gewinnung von reinem Ammoniumvanadat und wieder einsatzfaehiger Natronlauge aus den Nebenprodukten der Tonerdeherstellung nach der alkalischen Methode

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE1284404B (de) Verfahren zur Extraktion von Tricalciumphosphat aus tierischen oder mineralischen natuerlichen Phosphaten, insbesondere aus Knochen
DE676918C (de) Abscheidung von Phosphor und Arsen aus Vanadatlaugen
DE2625631C3 (de) Verfahren zur Herstellung von Alkaligoldsulfit
DE2829306A1 (de) Verfahren zur extraktion von uran aus nassverfahrens-phosphorsaeure
DE566030C (de) Herstellung von Berylliumfluorid aus einem Doppelfluorid des Berylliums und eines Alkalimetalls
DE715199C (de) Verfahren zur Gewinnung von Kalisalzen aus Loesungen
EP0002016B1 (de) Verfahren zur Reinigung von Ammoniumfluoridlösungen
DE3010755A1 (de) Herstellung von magnesiumchlorid
DE677208C (de) Verfahren zur Herstellung von Dicalciumphosphat
DE648295C (de) Reinigen von Rohphosphorsaeure
DE370379C (de) Verfahren zur Gewinnung von Phosphor aus Phosphor-Arsengemischen
DE3444975A1 (de) Verfahren zur entarsenierung von phosphorsauren loesungen
DE2714658A1 (de) Verfahren zur gewinnung von eisen aus eisenschlaemmen
DE2034065B2 (de) Verfahren zur Aufarbeitung von Bariumsulfid-Auslaugrückständen unter Gewinnung löslicher Bariumverbindungen
DE631234C (de) Verfahren zur Herstellung von Duengemitteln
DE1810131C3 (de) Verfahren zur Aufbereitung einer Aminhydrochlorid und Kupfermetall enthaltenden Cupro-chloro-amin-Komplex-Schmelze
DE345810C (de)
DE494506C (de) Verfahren zur Herstellung von Metallammoniakverbindungen der aromatischen Sulfonsaeurehalogenamide
DE458189C (de) Herstellung von Wasserstoffsuperoxyd
DE281012C (de)
DE657193C (de) Herstellung von Magnesiumoxyd und Calciumcarbonat
DE603047C (de) Herstellung von schwer loeslichen Salzen der Kieselflusssaeure
DE518088C (de) Herstellung von schwer loeslichen Phosphaten unter gleichzeitiger Gewinnung von Alkalisalzen
DE560910C (de) Kombinationsverfahren zur Herstellung von Kaliumnitrat und anderen Duengemitteln
DE854209C (de) Verfahren zur Herstellung von schwerloeslichen, basischen Kupferverbindungen