DE19817860A1 - Sicherheitseinrichtung für Fahrzeugführer von Schienenfahrzeugen - Google Patents

Sicherheitseinrichtung für Fahrzeugführer von Schienenfahrzeugen

Info

Publication number
DE19817860A1
DE19817860A1 DE19817860A DE19817860A DE19817860A1 DE 19817860 A1 DE19817860 A1 DE 19817860A1 DE 19817860 A DE19817860 A DE 19817860A DE 19817860 A DE19817860 A DE 19817860A DE 19817860 A1 DE19817860 A1 DE 19817860A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
driver
seat
desk
safety
crumple zone
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Ceased
Application number
DE19817860A
Other languages
English (en)
Inventor
Karsten Heidgen
Wilfried Wolter
Steffen Scharf
Frank Israel
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
DB REISE & TOURISTIK AG, 60326 FRANKFURT, DE
DWA DEUTSCHE WAGGONBAU GMBH, 12526 BERLIN, DE
Original Assignee
DWA DEUTSCHE WAGGONBAU GmbH
DEUTSCHE BAHN AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by DWA DEUTSCHE WAGGONBAU GmbH, DEUTSCHE BAHN AG filed Critical DWA DEUTSCHE WAGGONBAU GmbH
Priority to DE19817860A priority Critical patent/DE19817860A1/de
Priority claimed from DE1999511218 external-priority patent/DE59911218D1/de
Publication of DE19817860A1 publication Critical patent/DE19817860A1/de
Ceased legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B61RAILWAYS
    • B61DBODY DETAILS OR KINDS OF RAILWAY VEHICLES
    • B61D17/00Construction details of vehicle bodies
    • B61D17/04Construction details of vehicle bodies with bodies of metal; with composite, e.g. metal and wood body structures
    • B61D17/06End walls
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B61RAILWAYS
    • B61CLOCOMOTIVES; MOTOR RAILCARS
    • B61C17/00Arrangement or disposition of parts; Details or accessories not otherwise provided for; Use of control gear and control systems
    • B61C17/04Arrangement or disposition of driving cabins, footplates or engine rooms; Ventilation thereof
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B61RAILWAYS
    • B61DBODY DETAILS OR KINDS OF RAILWAY VEHICLES
    • B61D15/00Other railway vehicles, e.g. scaffold cars; Adaptations of vehicles for use on railways
    • B61D15/06Buffer cars; Arrangements or construction of railway vehicles for protecting them in case of collisions

Abstract

Die Erfindung betrifft eine Sicherheitseinrichtung für Fahrzeugführer von Schienenfahrzeugen, bestehend aus einer Knautschzone im Bereich des Führerraumes, einem Führerpult, einem Sitzgestell und einem Führersitz. Erfindungsgemäß wird das Problem des Schutzes für den Fahrzeugführer im Falle der Kollision dadurch gelöst, indem der Kopfträger (2), die Rammschutzkonstruktion (3), das Führerpult (6), das Sitzgestell (7) und der Fahrersitz in derartiger Wirkverbindung zueinander stehen, daß sie bei Deformation der Knautschzone (4) ihre Position zueinander nicht in einer den Fahrzeugführer gefährdenden Weise verändern, wobei das Sitzgestell (7) und der Führersitz (8) gegenüber dem Höhenniveau der Knautschzone (4) soweit angehoben sind, daß sich einerseits die Knautschzone (4) unterhalb des Führersitzes (8) ungehindert verformen kann und andererseits eine ungehinderte Längsverschiebung zwischen Sitzgestell (7) und Knautschzone (4) ermöglicht wird.

Description

Die Erfindung bezieht sich auf eine Sicherheitseinrichtung für Fahrzeugführer von Schienenfahrzeugen, bestehend aus ein er Knautschzone im Bereich des Führerrau­ mes, einem Führerpult, einem Sitzgestell und einem Führersitz.

Der Schutz von Schienenfahrzeugen und deren Insassen wird durch die Verwendung von Kollisionsschutzeinrichtungen realisiert, die in bekannter Weise durch den Einbau von Mittelpufferkupplungen mit reversiblen und irreversiblen Absorbern in den Kuppel­ stangen, vor dem Kopfträger befestigten Energieabsorptionselementen und Knautsch­ zonen im Bereich der Fahrzeugkästen bestehen. In der EP 0 621 416 A1 wird eine Einrichtung vorgeschlagen, die beim doppelstöckigen Hochgeschwindigkeitszug TGV der SNCF verwirklicht ist. Nachteilig hierbei ist die Anordnung der Knautschzonen an den hinteren Enden der Kopfwagen bzw. den vorderen Enden der jeweils ersten Zwi­ schenwagen, da diese Konfiguration nur bei bestimmten Fahrzeugen anwendbar ist, diese Bauweise eine besonders hohe Festigkeit des Kopfwagens erfordert, sich die Räume für die Anordnung von Knautschzonen nur eingeschränkt anderweitig nutzen lassen, die Räume für die Anordnung von Knautschzonen den Fahrgästen zugänglich sind (beispielsweise Türräume zum Fahrgastwechsel) sowie der Aufwand für die In­ standsetzung nach Unfällen hoch ist. Diese Nachteile können durch an sich bekannte Kollisionsschutzeinrichtungen mit einer Anordnung der Knautschzonen im Bereich der Führerstände vermieden werden. Als nachteilig erweist sich dann aber die Gefahr, daß der Fahrzeugführer zwischen dem Führerpult und dem Führersitz eingeklemmt werden kann. Alle bekannten Anordnungen weisen den gemeinsamen Nachteil auf, daß dem Fahrzeugführer keinerlei Schutz gegen den Aufprall auf das Führerpult zur Verfügung gestellt wird.

Der im Patentanspruch angegebenen Erfindung liegt das Problem zu Grunde, eine uni­ versell anwendbare Sicherheitseinrichtung für Fahrzeugführer von Schienenfahrzeu­ gen zu schaffen, die die Gefahr des Einklemmens des Fahrzeugführers bei Anordnung von Knautschzonen im Bereich der Führerräume reduziert, einen gegenüber bekann­ ten Anordnungen erhöhten Schutz gegen den Aufprall des Fahrzeugführers auf das Führerpult bietet, den Fluchtweg des Fahrzeugführers nicht behindert sowie modular aufgebaut ist und daher neben der fahrzeugspezifischen Anpassung eine einfache Unfallinstandsetzung ermöglicht.

Erfindungsgemäß wird die Aufgabe durch die Merkmale der Patentansprüche gelöst.

Ein Ausführungsbeispiel der Erfindung ist anhand der Zeichnungen näher erläutert. Hierbei zeigen die Zeichnungen in:

Fig. 1 einen Schnitt durch die Sicherheitseinrichtung in der Seitenansicht,

Fig. 2 ein Ausführungsbeispiel für die Anordnung der Sicherheitseinrichtung im Führerraum.

Die vorgeschlagene Sicherheitseinrichtung besteht gem. den Fig. 1 und 2 aus einer an sich bekannten Kollisionsschutzeinrichtung 1 vor dem Kopfträger 2 und der Ramm­ schutzkonstruktion 3, einer Knautschzone 4 im Bereich des Führerraumes 5, einem Führerpult 6, einem Sitzgestell 7, das in Wirkverbindung mit der Rammschutzkonstruk­ tion 3, dem Kopfträger 2 und dem Führerpult 6 steht, sowie einem am Sitzgestell 7 be­ festigten Führersitz 8 bzw. einem Schutz gegen den Aufprall des Fahrzeugführers auf das Führerpult 6. Der Kopfträger 2, die Rammschutzkonstruktion 3, das Führerpult 6, das Sitzgestell 7 und der Führersitz 8 sind derart miteinander verbunden, daß die ge­ nannten Bauteile bei Deformation der Knautschzone 4 gemeinsam in Richtung Fahr­ gastraum verschoben werden. Damit wird ein Einklemmen des Fahrzeugführers zwi­ schen dem Führerpult 6 und dem Führersitz 8 während der Deformation der Knautschzone 4 verhindert. Der auf die Verschiebung abgestimmte Raum hinter dem Führersitz 8 wird freigehalten. Sitzgestell 7 und Führersitz 8 sind soweit erhöht ange­ ordnet, daß sich die Knautschzone 4 unterhalb des Führersitzes 8 ungehindert verfor­ men kann. Das Sitzgestell 7 kann verkleidet werden. Eine längsverschiebbare zusätzli­ che Lagerung am hinteren Ende des Sitzgestells 7 zwischen Sitzgestell 7 und Unter­ gestell 9 ist möglich.

Zum Schutz des Fahrzeugführers vor dem Aufprall auf das Führerpult 6 und zur Redu­ zierung der auf ihn einwirkenden Beschleunigungen sind ein Aufprallschutz für den Fahrzeugführer durch ein an sich bekanntes Rückhaltesystem (z. B. Beckengurt, Air­ bag), ein Aufprallschutz für den Fahrzeugführer durch Flächen- und Kantenabpolste­ rung im Bereich des Führerpultes 6 und eine definierte relative Verschiebbarkeit des Führersitzes 8 gegenüber dem Führerpult 6 im Falle einer stoßartigen Längsbeanspru­ chung vorgesehen. Der Verschiebeweg S ist dabei so begrenzt, so daß der Fahrzeug­ führer nicht zwischen dem Führerpult 6 und dem Führersitz 8 eingeklemmt wird und dessen ungehinderte Flucht in den Fahrgastraum auch nach der relativen Verschie­ bung zwischen dem Führersitz 8 und dem Führerpult 6 möglich ist. Die Dämpfung und Begrenzung der relativen Verschiebung erfolgt über ein Dämpfungs- oder Deformati­ onselement 10 oder in anderer geeigneter Weise innerhalb des Sitzgestells 7. Durch diese konstruktive Maßnahme wird die im Moment des Verformungsbeginns der Knautschzone 4 auf den Fahrzeugführer wirksame Beschleunigungsspitze abgebaut.

Bezugszeichenliste

1

Kollisionsschutzeinrichtung

2

Kopfträger

3

Rammschutzkonstruktion

4

Knautschzone

5

Führerraum

6

Führerpult

7

Sitzgestell

8

Führersitz

9

Untergestell

10

Dämpfungs- oder Deformationselement

11

Verkleidung

Claims (6)

1. Sicherheitseinrichtung für Fahrzeugführer von Schienenfahrzeugen, bestehend aus einer Knautschzone im Bereich des Führerraumes, einem Führerpult, einem Sitz­ gestell, und einem Führersitz, dadurch gekennzeichnet, daß der Kopfträger (2), die Rammschutzkonstruktion (3), das Führerpult (6), das Sitzgestell (7) und der Fah­ rersitz in derartiger Wirkverbindung zueinander stehen, daß sie bei Deformation der Knautschzone (4) ihre Position zueinander nicht in einer den Fahrzeugführer gefährdenden Weise verändern, wobei das Sitzgestell (7) und der Führersitz (8) gegenüber dem Höhenniveau der Knautschzone (4) soweit angehoben sind, daß sich einerseits die Knautschzone (4) unterhalb des Führersitzes (8) ungehindert verformen kann und andererseits eine ungehinderte Längsverschiebung zwischen Sitzgestell (7) und Knautschzone (4) ermöglicht wird.
2. Sicherheitseinrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß für den Fahrzeugführer ein Schutz gegen den Aufprall auf das Führerpult (6) vorhanden ist.
3. Sicherheitseinrichtung nach Ansprüchen 1 und 2, dadurch gekennzeichnet, daß der Aufprallschutz durch ein an sich bekanntes Rückhaltesystem, wie Zwei- oder Dreipunktgurt und/oder Airbag realisierbar ist.
4. Sicherheitseinrichtung nach Ansprüchen 1 und 2, dadurch gekennzeichnet, daß der Aufprallschutz durch elastisch oder plastisch deformierbare Abdeckungen am Führerpult (6) realisierbar ist.
5. Sicherheitseinrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß der Füh­ rersitz (8) gegenüber dem Führerpult (6) relativ verschiebbar angeordnet, und der Verschiebeweg S so begrenzt ist, daß der Fahrzeugführer nicht zwischen Führer­ pult (6) und Führersitz (8) eingeklemmt werden kann und eine ungehinderte Flucht in den Fahrzeugraum möglich ist.
6. Sicherheitseinrichtung nach Ansprüchen 1 und 5, dadurch gekennzeichnet, daß innerhalb des Sitzgestells (7) Dämpfungs- oder Deformationselemente (10) ange­ ordnet sind.
DE19817860A 1998-04-22 1998-04-22 Sicherheitseinrichtung für Fahrzeugführer von Schienenfahrzeugen Ceased DE19817860A1 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19817860A DE19817860A1 (de) 1998-04-22 1998-04-22 Sicherheitseinrichtung für Fahrzeugführer von Schienenfahrzeugen

Applications Claiming Priority (9)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19817860A DE19817860A1 (de) 1998-04-22 1998-04-22 Sicherheitseinrichtung für Fahrzeugführer von Schienenfahrzeugen
PL332352A PL193973B1 (xx) 1998-04-22 1999-04-01 A device protecting a rail vehicle driver
CZ19991299A CZ291298B6 (cs) 1998-04-22 1999-04-14 Bezpečnostní zařízení pro řidiče kolejových vozidel
DE1999511218 DE59911218D1 (de) 1998-04-22 1999-04-16 Sicherheitseinrichtung für Fahrzeugführer von Schienenfahrzeugen
EP99107606A EP0952063B1 (de) 1998-04-22 1999-04-16 Sicherheitseinrichtung für Fahrzeugführer von Schienenfahrzeugen
AT99107606T AT284334T (de) 1998-04-22 1999-04-16 Sicherheitseinrichtung für fahrzeugführer von schienenfahrzeugen
ES99107606T ES2237862T3 (es) 1998-04-22 1999-04-16 Dispositivo de seguridad para conductores de vehiculos ferroviarios.
PT99107606T PT952063E (pt) 1998-04-22 1999-04-16 Dispositivo de seguranca para o condutor de veiculos ferroviarios
SK525-99A SK285754B6 (sk) 1998-04-22 1999-04-22 Bezpečnostné zariadenie pre vodičov koľajových vozidiel

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE19817860A1 true DE19817860A1 (de) 1999-11-04

Family

ID=7865361

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE19817860A Ceased DE19817860A1 (de) 1998-04-22 1998-04-22 Sicherheitseinrichtung für Fahrzeugführer von Schienenfahrzeugen

Country Status (8)

Country Link
EP (1) EP0952063B1 (de)
AT (1) AT284334T (de)
CZ (1) CZ291298B6 (de)
DE (1) DE19817860A1 (de)
ES (1) ES2237862T3 (de)
PL (1) PL193973B1 (de)
PT (1) PT952063E (de)
SK (1) SK285754B6 (de)

Cited By (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP1310416A1 (de) * 2001-11-09 2003-05-14 ALSTOM LHB GmbH Kollisionsschutzeinrichtung für Schienenfahrzeuge
EP1593570A1 (de) 2004-05-07 2005-11-09 Siemens Aktiengesellschaft Fahrzeug mit Deformationszone
EP1705092A1 (de) 2005-03-26 2006-09-27 ALSTOM LHB GmbH Fahrzeugführerraum von Schienenfahrzeugen mit Fussbodenplatte

Families Citing this family (15)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE19956856A1 (de) * 1999-11-25 2001-05-31 Siemens Duewag Gmbh Rail vehicle for the transportation of people, in particular for local traffic
FR2818224B1 (fr) * 2000-12-18 2003-01-24 Alstom Vehicule ferroviaire a cabine de conduite comportant une structure absorbeuse d'energie adaptee a une collision au dessus du chassis du vehicule
KR100797046B1 (ko) * 2006-09-05 2008-01-22 한국철도기술연구원 슬라이딩 방식 전두부 충격에너지 흡수장치
FR2918617B1 (fr) * 2007-07-11 2010-06-11 Alstom Transport Sa Dispositif de protection d'un occupant d'un vehicule
DE102007059342A1 (de) * 2007-12-10 2009-06-18 Siemens Ag Rail vehicle with driver's desk
EP2165905B8 (de) * 2008-09-17 2013-05-29 ALSTOM Transport SA Schutzvorrichtung für einen Fahrzeuginsassen
CN102015407B (zh) * 2009-03-25 2013-10-30 西日本旅客铁道株式会社 铁道车辆
DE102009058685A1 (de) * 2009-12-16 2011-06-22 Bombardier Transportation GmbH, 10785 Modularer Fahrerstand für Schienenfahrzeuge und Verfahren zur Herstellung
DE102010025043A1 (de) * 2010-06-22 2011-12-22 Bombardier Transportation Gmbh Rail vehicle with a driver's stand
PL2666695T3 (pl) * 2012-05-26 2015-07-31 Bombardier Transp Gmbh Driver's console provided with energy-absorbing components for a rail vehicle
AT513364B1 (de) * 2012-09-13 2014-06-15 Siemens Ag Österreich Schienenfahrzeug mit Crashausrüstung
CN102897179B (zh) * 2012-11-06 2015-12-09 南车株洲电力机车有限公司 一种机车司机室内装及其安装方法
CN104442857B (zh) * 2013-09-22 2017-10-03 中车青岛四方机车车辆股份有限公司 一种轨道车辆司机室吸能结构
EP3168103B1 (de) * 2015-11-11 2020-06-24 Bombardier Transportation GmbH Fahrerhaus eines schienenfahrzeugs
DE202016006575U1 (de) 2016-10-19 2016-12-05 Eberhard Lenz Offene Kapsel als Verletzungsschutz und Überlebensschutz für Lokomotivführer in schienengebundenen Triebfahrzeugen bei einem Aufprall mit Eisenbahn-fremden Hindernissen bei hohen und sehr hohen Geschwindigkeiten

Citations (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1913365A1 (de) * 1969-03-15 1970-09-24 Koepke Dr Ing Guenter Differentialgleitelement
DE4323543C1 (de) * 1993-03-31 1994-10-06 Mueller Franz Dipl Ing Fh Sicherheitseinrichtung für Fahrzeuge
FR2715904A1 (fr) * 1994-02-08 1995-08-11 Sardou Max Structure de véhicule, notamment de locomotive de train.
DE69108642T2 (de) * 1990-08-28 1995-08-17 Alsthom Gec Kommandopult eines Führerstands eines Triebfahrzeugs für einen Hochgeschwindigkeitszug.
DE4405753C1 (de) * 1994-02-23 1995-10-05 Daimler Benz Aerospace Airbus Sicherheitseinrichtung für Sitze
DE4437243A1 (de) * 1994-10-18 1996-04-25 Prettl Rolf Pillar for an omnibus seat and omnibus seat
DE69404205T2 (de) * 1993-04-23 1997-11-06 Gec Alsthom Transport Sa Stossdämpfende Vorrichtung

Family Cites Families (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE635018C (de) * 1933-01-14 1936-09-14 Franz Kruckenberg Dipl Ing Stromlinienfoermiger Kopfteil mit zurueckliegendem Fuehrerstandsaufbau fuer Triebwagen mit hohen Geschwindigkeiten
FR2698840B1 (fr) * 1992-12-08 1995-02-24 Dietrich & Cie De Railway vehicle with driver's cab having an energy absorbing structure.
DE4428955A1 (de) * 1994-08-16 1996-02-22 Abb Patent Gmbh Führerraumkabine für ein Schienenfahrzeug
FR2747633B1 (fr) * 1996-04-19 2003-01-31 Alstom Ddf Vehicule ferroviaire a cabine de conduite comportant une structure absorbeuse d'energie a deformation progressive

Patent Citations (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1913365A1 (de) * 1969-03-15 1970-09-24 Koepke Dr Ing Guenter Differentialgleitelement
DE69108642T2 (de) * 1990-08-28 1995-08-17 Alsthom Gec Kommandopult eines Führerstands eines Triebfahrzeugs für einen Hochgeschwindigkeitszug.
DE4323543C1 (de) * 1993-03-31 1994-10-06 Mueller Franz Dipl Ing Fh Sicherheitseinrichtung für Fahrzeuge
DE69404205T2 (de) * 1993-04-23 1997-11-06 Gec Alsthom Transport Sa Stossdämpfende Vorrichtung
FR2715904A1 (fr) * 1994-02-08 1995-08-11 Sardou Max Structure de véhicule, notamment de locomotive de train.
DE4405753C1 (de) * 1994-02-23 1995-10-05 Daimler Benz Aerospace Airbus Sicherheitseinrichtung für Sitze
DE4437243A1 (de) * 1994-10-18 1996-04-25 Prettl Rolf Pillar for an omnibus seat and omnibus seat

Cited By (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP1310416A1 (de) * 2001-11-09 2003-05-14 ALSTOM LHB GmbH Kollisionsschutzeinrichtung für Schienenfahrzeuge
DE10155257A1 (de) * 2001-11-09 2003-05-22 Alstom Lhb Gmbh Kollisionsschutzeinrichtung für Schienenfahrzeuge
DE10155257B4 (de) * 2001-11-09 2008-02-21 Alstom Lhb Gmbh Kollisionsschutzeinrichtung für Schienenfahrzeuge
EP1593570A1 (de) 2004-05-07 2005-11-09 Siemens Aktiengesellschaft Fahrzeug mit Deformationszone
DE102004028964A1 (de) * 2004-05-07 2005-12-01 Siemens Ag Vehicle with deformation zone
EP1705092A1 (de) 2005-03-26 2006-09-27 ALSTOM LHB GmbH Fahrzeugführerraum von Schienenfahrzeugen mit Fussbodenplatte

Also Published As

Publication number Publication date
PT952063E (pt) 2005-04-29
SK52599A3 (en) 2000-01-18
CZ129999A3 (cs) 1999-11-17
PL332352A1 (en) 1999-10-25
EP0952063B1 (de) 2004-12-08
PL193973B1 (xx) 2007-04-30
CZ291298B6 (cs) 2003-01-15
SK285754B6 (sk) 2007-07-06
EP0952063A1 (de) 1999-10-27
ES2237862T3 (es) 2005-08-01
AT284334T (de) 2004-12-15

Similar Documents

Publication Publication Date Title
US7900565B2 (en) Passenger rail car
US6179370B1 (en) Sidebody structure of motor vehicle
EP0939719B1 (de) Vorrichtung und verfahren zum insassenschutz in fahrzeugen
DE60304500T2 (de) Fahrzeug-Stossfängersystem zum Fussgängerschutz
EP0608558B1 (de) Fahrgastzelle mit einer im Bereich der Sitze angeordneten Querversteifung
EP0775062B1 (de) Kindersitz für personenkraftwagen
US4231607A (en) Side collision protection system for motor vehicles
US6644723B2 (en) Vehicle occupant side crash protection system
JP4712604B2 (ja) 輸送機器
DE4305295B4 (de) Kraftfahrzeug mit einem Sitz, der zumindest eine zwischen einer Ruhestellung und einer Betriebsstellung bewegbare Seitenwange besitzt
US6598933B2 (en) Vehicle front body structure
US6793246B2 (en) Knee support for occupants
EP1663754B1 (de) Integriertes aufprallschutzsystem
JP2745387B2 (ja) 剛性床構造体を持つ乗用自動車
CA2120869C (fr) Dispositifs et procede d'amortissement de choc, ossature et vehicule comportant de tels dispositifs d'amortissement de choc
US6543086B2 (en) Collapsible hood hinge
EP0256273B1 (de) Sicherheitssystem für Kraftfahrzeuge
US5884963A (en) Front suspension cross-member to torque box energy management and toe board intrusion limiter
DE19963068B4 (de) Einrichtung für bei Aufprallunfällen energieumwandelnd-verformbare Karosseriebereiche von Kraftfahrzeugen
DE4024838C2 (de) Sitz für Fahrzeuge
US7547062B2 (en) Device for a motor vehicle that affords occupant protection during the impact of energy directed against a motor vehicle door as a result of a collision
US5000509A (en) Safety device for a motor vehicle to protect passengers during side collision
US6004084A (en) Load-securing arrangement for a loading space of a motor vehicle
US6361092B1 (en) Automotive frame bumper interface for discriminated deceleration response
EP1900593A2 (de) Schienenfahrzeug mit Crashausrüstung

Legal Events

Date Code Title Description
OP8 Request for examination as to paragraph 44 patent law
8127 New person/name/address of the applicant

Owner name: DWA DEUTSCHE WAGGONBAU GMBH, 12526 BERLIN, DE

Owner name: DB REISE & TOURISTIK AG, 60326 FRANKFURT, DE

8127 New person/name/address of the applicant

Owner name: DWA DEUTSCHE WAGGONBAU GMBH, 12526 BERLIN, DE

Owner name: DB FERNVERKEHR AG, 60326 FRANKFURT, DE

8131 Rejection