CH348078A - Abzugseinrichtung für Handfeuerwaffen - Google Patents

Abzugseinrichtung für Handfeuerwaffen

Info

Publication number
CH348078A
CH348078A CH348078DA CH348078A CH 348078 A CH348078 A CH 348078A CH 348078D A CH348078D A CH 348078DA CH 348078 A CH348078 A CH 348078A
Authority
CH
Switzerland
Prior art keywords
lever
trigger
pressure point
pressure
handguns
Prior art date
Application number
Other languages
English (en)
Inventor
Ducommun Rene
Kullnig Othmar
Kaltmann Joachim
Original Assignee
Haemmerli Ag Jagd Und Sportwaf
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Haemmerli Ag Jagd Und Sportwaf filed Critical Haemmerli Ag Jagd Und Sportwaf
Priority to CH348078T priority Critical
Publication of CH348078A publication Critical patent/CH348078A/de

Links

Classifications

    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F41WEAPONS
    • F41AFUNCTIONAL FEATURES OR DETAILS COMMON TO BOTH SMALLARMS AND ORDNANCE, e.g. CANNONS; MOUNTINGS FOR SMALLARMS OR ORDNANCE
    • F41A19/00Firing or trigger mechanisms; Cocking mechanisms
    • F41A19/06Mechanical firing mechanisms, e.g. counterrecoil firing, recoil actuated firing mechanisms
    • F41A19/16Adjustable firing mechanisms; Trigger mechanisms with adjustable trigger pull

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
    Abzugseinrichtung   für    Handfeuerwaffen   Die bekannten Abzugseinrichtungen an Handfeuerwaffen verschiedener Art sind meist so beschaffen, dass beim Auslösen des Schusses am    Abzughebel   ein verhältnismässig grosser Widerstand zu überwinden ist. Eine präzise    Schussabgabe   ist dadurch oftmals in Frage gestellt, weil im Augenblick der    Schuss-      abgabe   durch die zur Überwindung des in der Druckpunktstellung der Abzugseinrichtung wirksamen Widerstandes erforderliche Kraftanstrengung der Schuss verzogen werden kann. 



  Bei der den Gegenstand vorliegender Erfindung bildenden Abzugseinrichtung für    Handfeuerwaffen   ist dieser übelstand beseitigt, indem erfindungsgemäss Mittel zum Verstellen des am    Abzughebel   in der    Druckpunktstellung      wirksamen   Drehmomentes vorhanden sind, die es erlauben, den zur Auslösung des Schusses auf den    Abzughebel   auszuübenden    Druck   zu verändern und den Bedürfnissen des Schützen anzupassen. 



  Es sind zwar Mittel zum Verstellen des Druckpunktstollens bekannt, die jedoch im    wesentlichen   nur eine    Veränderung   des Vorzuges, d. h. des vom    Abzughebel   aus der Ruhestellung bis in die Druckpunktstellung    zurückzulegenden   Weges, gestatten, nicht aber eine    Veränderung   des über den Druckpunktstollen auf den    Abzughebel   wirksamen Drehmomentes. 



  Anhand der beigefügten Zeichnung wird nachstehend eine beispielsweise    Ausführungsform   des Erfindungsgegenstandes näher    erläutert.   Die einzelnen Figuren zeigen drei verschiedene Stellungen der Abzugseinrichtung, nämlich:    Fig.   1 die Ruhestellung, Schlagfeder der Feuerwaffe gespannt;    Fig.   2 die    Druckpunktstellung;      Fig.   3 die Stellung nach Freigabe des Schlagbolzens. 



  Mit 1 ist der Schlagbolzen und mit 2 die Schlagfeder einer Handfeuerwaffe bezeichnet. Die Abzugseinrichtung, deren Gehäuse nur angedeutet ist, enthält zwei Reduktionshebel 3, 4 und    einen   Zwischenhebel 5, die um die Achsen 6, 7 bzw. 8 schwenkbar sind. Am Reduktionshebel 3 ist der Abzugstollen 9 um die Achse 10 drehbar befestigt. Eine Feder 11, die sich auf dem Reduktionshebel 3 abstützt, hält den Abzugstollen 9 in aufrechter Lage. Das freie Ende des Reduktionshebels 4    stützt   sich auf der Stirnseite des Schenkels 5a des Zwischenhebels 5 ab.

   Durch die Reduktionshebel 3, 4 wird in bekannter Weise erreicht, dass der am    Zwischenhebel   5 wirksame und von der Achse 8 aufgenommene Auflagedruck des Reduktionshebels 4 nur einen Bruchteil der am Abzugstollen 9 angreifenden Kraft der gespannten Schlagfeder 2 beträgt. 12 ist der um die Achse 13 schwenkbare    Abzughebel   mit der    Stiftschraube   14, die durch eine    Arretierschraube   15 gegen Verdrehen gesichert werden kann, und dem    Druckpunktstollen   16.

   Der letztere ist in bezug auf seinen    Abstand   vom Drehpunkt des    Abzughebels   12 verstellbar an demselben angebracht und kann mit    Hilfe   der    in   einem Schlitz 12a des    Abzughebels   12    geführten   Schraube 17 in der gewünschten Lage    fixiert   werden. Die    Ab-      zugseinrichtung   wird durch eine um die Achse 18 gewundene    Torsionsfeder   19, die sich einerseits am Reduktionshebel 4 und anderseits am Zwischenhebel 5 abstützt, in der in    Fig.   1 gezeichneten Ruhestellung gehalten.

   Hierbei ruht der Schenkel 5b des Zwischenhebels 5 auf der Kuppe der Stiftschraube 14, wodurch der    Abzughebel   12 an eine verstellbare Anschlagschraube 20 angedrückt wird. Diese dient zur Ver- änderung des Vorzuges  b , wogegen durch Verstel- 

 <Desc/Clms Page number 2> 

    len   der Stiftschraube 14 die gegenseitige    überlappung    a  des Reduktionshebels 4 und des    Schenkels   5a des Zwischenhebels 5 an der Auflagestelle verändert werden kann. 



  Der Zwischenhebel 5, der die    beim   Abziehen auf den    Abzughebel   12 ausgeübte    Abzugkraft   am Schenkel 5b übernimmt, ist nun bezüglich des    Abzughebels   12 derart angeordnet, dass beim Verstellen des    Druckpunktstollens   16 der am    Abzughebel   und der am Schenkel 5b des Zwischenhebels wirksame Hebelarm    in   gegenläufigem Sinne    verändert   werden. Dadurch lässt sich das am    Abzughebel   12 in der Druckpunktstellung wirksame Drehmoment und damit der hierbei am    Abzughebel   zu überwindende Widerstand in weiten Grenzen variieren.

   In der Zeichnung befindet sich der    Druckpunktstollen   16 in der einen    End-      lage   des    Verstellbereiches,   wobei der am    Abzughebel   wirksame Hebelarm am kleinsten und der am Zwischenhebel wirksame Hebelarm am grössten ist. Demnach beträgt das von der    Torsionsfeder   19 und dem vom Reduktionshebel 4 ausgeübten Auflagedruck herrührende Drehmoment am    Abzughebel   ein Minimum. In der gegenüberliegenden Endlage des    Druck-      punktstollens   16 ist der am    Abzughebel   wirksame Hebelarm am grössten und derjenige des Zwischenhebels am kleinsten, so dass das genannte Drehmoment ein Maximum erreicht.

   Um einen möglichst grossen Variationsbereich zu erzielen, besitzt der    Druckpunktstollen   16 im vorliegenden Beispiel zwei in Richtung des wirksamen Hebelarms gegeneinander versetzte Drucknocken 16a und 16b, von denen der eine im Bereich grosser und der andere im Bereich kleiner Hebelarme am Zwischenhebel 5 zur Wirkung kommt. Auf diese Weise kann das am    Abzughebel   wirksame Drehmoment im Verhältnis bis 1 : 30 ver- ändert werden. Damit eine Einwirkung des    Druck-      nockens   16b auf den Zwischenhebel 5 unterbleibt, wenn der Drucknocken 16a seine Funktion ausübt, z. B. bei der in der Zeichnung angegebenen Einstellung des    Druckpunktstollens,   ist am Schenkel 5b des Zwischenhebels eine    Ausnehmung   5c vorgesehen. 



  Die Arbeitsweise der beschriebenen Abzugseinrichtung ist kurz folgende: Beim Ziehen des    Abzub   Nebels 12 aus der in    Fig.   1 dargestellten Ruhelage wird der Zwischenhebel 5 im Uhrzeigersinn    ver-      schwenkt.   Sobald der    Druckpunktstollen   16 mit einem seiner Drucknocken 16a oder 16b den Schenkel 5b des Zwischenhebels 5 erreicht, befindet sich die Abzugseinrichtung in der    Druckpunktstellung      (Fig.2),   wobei der Widerstand am    Abzughebel,   je nach Einstellung des    Druckpunktstollens,   mehr oder weniger zunimmt. Beim Durchziehen des    Abzughebels   gleitet der Schenkel 5a des Zwischenhebels 5 unter dem Reduktionshebel 4 weg.

   Der Abzugstollen 9 verliert dadurch seinen Halt und dreht sich unter der Wirkung der sich entspannenden Schlagfeder 2 zusammen mit den Reduktionshebeln 3, 4 nach unten. Die Teile der Abzugseinrichtung nehmen in diesem Moment die in    Fig.   3 dargestellte Lage ein, um unmittelbar hierauf unter dem Einfluss der    Torsionsfeder   19 in die Ruhelage    (Fig.   1) zurückzukehren. Beim Zurückziehen des Schlagbolzens 1 kann der Abzugstollen 9 entgegen der Kraft der Feder 11 nach unten ausweichen, während die übrigen Teile der Abzugseinrichtung in der Ruhelage verharren.

Claims (1)

  1. PATENTANSPRUCH Abzugseinrichtung für Handfeuerwaffen, gekennzeichnet durch Mittel zum Verstellen des am Abzughebel in der Druckpunktstellung wirksamen Drehmomentes. UNTERANSPRÜCHE 1. Abzugseinrichtung nach Patentanspruch, dadurch gekennzeichnet, dass der Druckpunktstollen (16) in bezug auf seinen Abstand vom Drehpunkt (13) verstellbar am Abzughebel (12) angebracht ist und dass der Abzughebel (12) die Abzugkraft auf einen federbelasteten Zwischenhebel (5) überträgt, der derart angeordnet ist, dass beim Verstellen des Druckpunktstollens (16) der am Abzughebel (12) und der am Zwischenhebel (5) wirksame Hebelarm in gegenläufigem Sinne verändert werden. 2.
    Abzugseinrichtung nach Unteranspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Druckpunktstollen (16) zwei Drucknocken (16a, 16b) aufweist, von denen der eine im Bereich der grösseren und der andere im Bereich der kleineren Hebelarme am Zwischenhebel (5) zur Wirkung kommt.
CH348078D 1957-05-01 1957-05-01 Abzugseinrichtung für Handfeuerwaffen CH348078A (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
CH348078T 1957-05-01

Publications (1)

Publication Number Publication Date
CH348078A true CH348078A (de) 1960-07-31

Family

ID=4508232

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
CH348078D CH348078A (de) 1957-05-01 1957-05-01 Abzugseinrichtung für Handfeuerwaffen

Country Status (1)

Country Link
CH (1) CH348078A (de)

Cited By (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
WO1990008628A1 (en) * 1989-01-25 1990-08-09 Ramset Fasteners (Aust.) Pty. Limited Power actuated fastener tool
US6817728B2 (en) * 2002-06-07 2004-11-16 Nec Corporation Trigger apparatus of a gun that projects light
EP3450900A1 (de) * 2017-09-04 2019-03-06 Steel Action GmbH Abzugmechanismus fuer ein repetiergewehr

Cited By (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
WO1990008628A1 (en) * 1989-01-25 1990-08-09 Ramset Fasteners (Aust.) Pty. Limited Power actuated fastener tool
US6817728B2 (en) * 2002-06-07 2004-11-16 Nec Corporation Trigger apparatus of a gun that projects light
SG121777A1 (en) * 2002-06-07 2006-05-26 Nec Corp Trigger apparatus of light gun
EP3450900A1 (de) * 2017-09-04 2019-03-06 Steel Action GmbH Abzugmechanismus fuer ein repetiergewehr

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE2753291A1 (de) Regelanordnung zur feinregelung bzw. grobregelung
CH348078A (de) Abzugseinrichtung für Handfeuerwaffen
DE2315951A1 (de) Handspannerschloss fuer kipplaufwaffen
DE552411C (de) Steuervorrichtung mit nicht umkehrbarer Bremsung
DE2933107C2 (de) Abzugseinrichtung mit Rückstecher
DE2305515C3 (de) Abzugsvorrichtung für Sportwaffen
CH338381A (de) Schlagbolzenverriegelung an einer Handfeuerwaffe
DE3028853C2 (de) Abzugseinrichtung für Schußwaffen
DE176334C (de)
DE830465C (de) Regelbare Abzugs- und Schlagfedereinrichtung fuer Startpistolen
DE962504C (de) Abzug fuer Sportgewehre
DE367012C (de) Andrueckvorrichtung fuer Mahlwalzen an Walzenstuehlen
DE340207C (de) Vorrichtung zum OEffnen und Schliessen photographischer Verschluesse nach einstellbarer Zeit
DE432620C (de) Vorrichtung zur Regelung der Ablaufzeiten von Objektivverschluessen mit Raederwerkhemmvorrichtung
DE455207C (de) Bremsanzugvorrichtung, vornehmlich fuer Kraftfahrzeuge
AT215289B (de) Photographischer Zentralverschluß
DE754937C (de) Einrichtung zur Geschwindigkeitsregelung bei Laufwerken
DE685967C (de) Waehler, mit beruehrungsfreier Einstellung, insbesondere fuer Fernsprechzwecke
DE568443C (de) Abhaengiger Unterspannungszeitausloeser
DE319595C (de) Lamellenverschluss, bei welchem der Drehpunkt des federnd in seine Ausgangsstellung zurueckschnellenden Ausloesehebels innerhalb des Drehkreises des von ihm beeinflussten Endes des Haupthebels gelegen ist
AT62305B (de) Klinkenschaltwerk für veränderlichen Vorschub.
DE862804C (de) Elektromagnetisches Relais mit Rueckstellfeder
DE825949C (de) Rollfilmkamera mit Kupplung zwischen Filmtransport und Verschlussaufzug
DE615745C (de) Vorrichtung zur UEberwachung der Kulissensteuerung einer Maschine mittels eines Maschinentelegraphen
DE348772C (de) Vorrichtung zur Rueckstellung der Kolonnenanschlaege