AT95825B - Schaltungsanordnung für Amtsverbindungsleitungen zwischen Unterämtern, insbesondere Nebenstellenzentralen, beliebiger Betriebsweise und Ämtern mit Wählerbetrieb. - Google Patents

Schaltungsanordnung für Amtsverbindungsleitungen zwischen Unterämtern, insbesondere Nebenstellenzentralen, beliebiger Betriebsweise und Ämtern mit Wählerbetrieb.

Info

Publication number
AT95825B
AT95825B AT95825DA AT95825B AT 95825 B AT95825 B AT 95825B AT 95825D A AT95825D A AT 95825DA AT 95825 B AT95825 B AT 95825B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
offices
sub
voter
office
mode
Prior art date
Application number
Other languages
English (en)
Original Assignee
Siemens Ag
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to DE95825X priority Critical
Application filed by Siemens Ag filed Critical Siemens Ag
Application granted granted Critical
Publication of AT95825B publication Critical patent/AT95825B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 
 EMI1.1 
 
 EMI1.2 
 



   Bei den bisher bekannten Schaltungsanordnungen dieser   Art   hat   man   Schaltvorrichtungen vor- gesehen, bei denen während der Stromstossgabe die   Sprechleitungen   mit ihren Überwachungseinrichtungen   ! durch besondere, nur für   die Stromstossgabe dienende   Lmgehuugswege   ersetzt werden. 



   Des weiteren sind auch Anordnungen bekanntgeworden, bei denen in die Amtsverbindungsleitung 
 EMI1.3 
 



   Gemäss der Erfindung wird dieser Nachteil dadurch beseitigt. dass das mit je   einer Wicklung in   die Zweige der Amtsverbindungsleitung eingeschaltete und dem   Unteramt   zugeordnete Relais. das bei Verbindung mit dem Hauptamt durch den diesem entnommenen Speisestrom beeinflusst wird und die Überwachungseinrichtungen des Unteramtes (Nebenstellenzentrale) steuert, eine seiner beiden Wicklungen beim Ansprechen   kurzschliesst,   so dass bei einer die Impulsgabe   ermöglichenden,   niedrigen Selbstinduktion der Amtsschleife das Relais nach dem Ansprechen doch eine genügend hohe Dämpfung erhält. um als Verzögerungsrelais seine Erregung während der Impulsgabe aufrechterhalten zu   können.   



   In der Zeichnung ist ein Ausführungsbeispiel der Erfindung, u. zw. für eine manuell betriebene 
 EMI1.4 
 fortgelassen. 



   Der Betrieb in einer gemäss der Erfindung   ausgeführten Nebenstellenanlage wickelt   sich z. B. in nachstehend beschriebener Weise ab :
Eine Nebenstelle wünscht eine Amtsverbindung : Die Nebenstelle Ne ruft in irgendeiner   bekannten   Weise die   Nebenstellenvermittlung an.   Die Beamtin in der Nebenstellenvermittlung stellt nun die Verbindung zwischen dem Nebenstellenteilnehmer Ne und der Amtsleitung her, indem sie den Stöpsel NS in die Klinke.   NX   und den Stöpsel AS in die Klinke AK einführt, Hiedurch wird folgender.   Amtsstrom-   kreis geschlossen: Amt, a-Ader, S-Relais (Wicklang I). Klinke AK (Klinkenfeder   1).   Stöpselspitze 2 
 EMI1.5 
 

 <Desc/Clms Page number 2> 

 
 EMI2.1 
 
 EMI2.2 
 

 <Desc/Clms Page number 3> 

 
 EMI3.1 
 der Stöpsel. 



   Durch Anhängen des Fernhörers an der Nebenstelle wird der Spreehstromkreis (zugleich Speisestromkreis) unterbrochen und dadurch die   Auslösung der Verbindung (Wähler) im Amt   bewirkt. 



   Soll bei Nebenstellenanrufen die Nebenstelle nicht direkt mit der   Amtsleitung verbunden, sondern   
 EMI3.2 
 
 EMI3.3 
 abgeschaltet und dafür über die Kontakte 46 und 47 der Rückfragetaste, über die Ruftaste RT und die Hörschlüsselkontakte 38 und 39 an die Nebenstellenleitung angeschaltet. Die Beamtin kann nun mit dem Nebenstellenteilnehmer sprechen und die   gewünschten     Massnahmen   ausführen. 



   Der Gegenstand der   Erfinddiig ist   in seiner   Anwendung   nicht auf manuell betriebene Nebenstellenanlagen beschränkt, sondern kann bei   rnteriimtern   oder   Nebenstellenanlagen   jeder Betriebsweise (mit   Wählerbetrieb.     halbautomatisch   oder vollautomatisch) angewendet werden.

Claims (1)

  1. PATENT-ANSPRUCH : EMI3.4 stellenzentralen. beliebiger Betriebsweise und Amtern mit Wählerbetrieb, dadurch gekennzeichnet, dass das mit je einer Wicklung in die Zweige der Amtsverbindungsleitung eingeschaltete und dem Unteramt zugeordnete Relais, welches bei Verbindung mit dem Hauptamt durch den diesem entnommenen Speisestrom beeinflusst wird und die Überwachungseinrichtungen des Cnteramtes (Nebenstellenzentrale) steuert, eine seiner beiden Wicklungen beim Ansprechen kurzschliesst, so dass bei einer die ungestörte Impulsgabe ermöglichenden,
    niedrigen Selbstinduktion der Amtsschleife das Relais nach dem Ansprechen doch eine genügend hohe Dämpfang erhält, um als Verzögernngsrelais seine Erregung während der Im- EMI3.5 EMI3.6
AT95825D 1921-04-09 1922-02-13 Schaltungsanordnung für Amtsverbindungsleitungen zwischen Unterämtern, insbesondere Nebenstellenzentralen, beliebiger Betriebsweise und Ämtern mit Wählerbetrieb. AT95825B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE95825X 1921-04-09

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT95825B true AT95825B (de) 1924-01-25

Family

ID=5645637

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT95825D AT95825B (de) 1921-04-09 1922-02-13 Schaltungsanordnung für Amtsverbindungsleitungen zwischen Unterämtern, insbesondere Nebenstellenzentralen, beliebiger Betriebsweise und Ämtern mit Wählerbetrieb.

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT95825B (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
AT95825B (de) Schaltungsanordnung für Amtsverbindungsleitungen zwischen Unterämtern, insbesondere Nebenstellenzentralen, beliebiger Betriebsweise und Ämtern mit Wählerbetrieb.
DE446208C (de) Schaltungsanordnung fuer Amtsverbindungsleitungen zwischen Unteraemtern, insbesondere Nebenstellenanlagen beliebiger Betriebsweise und AEmtern mit Waehlerbetrieb
DE592681C (de) Schaltungsanordnung zur Stromstossuebertragung in Fernsprechanlagen
AT116322B (de) Schaltungsanordnung zur Herstellung verschiedenwertiger Verbindungen im Fernsprechanlagen mit Wählerbetrieb.
DE867873C (de) Rueckfrage mit Waehlscheibe
AT130141B (de) Schaltungsanordnung für Fernsprechanlagen mit Wählerbetrieb.
DE647403C (de) Schaltungsanordnung fuer Fernsprechanlagen mit Waehlerbetrieb
AT148834B (de) Schaltungsanordnung für halbautomatische Fernsprechanlagen.
AT125124B (de) Schaltungsanordnung für Sprechstellen beschränkter Verkehrsberechtigung in Fernsprechanlagen.
AT128731B (de) Schaltungsanordnung für Fernsprechanlagen.
AT159590B (de) Schaltung für Fernsprechanlagen mit Zentralbatterie- oder Wählerbetrieb.
DE918816C (de) Schaltungsanordnung fuer Fernmelde-, insbesondere Fernsprechanlagen
AT112062B (de) Schaltungsanordnung für Fernsprechanlagen mit Wählerbetrieb.
AT112241B (de) Schaltungsanordnung für Fernsprechanlagen mit Wählerbetrieb.
AT131027B (de) Schaltungsanordnung für automatische Fernsprechzentralen.
AT129200B (de) Schaltungsanordnung für Fernsprechanlagen mit mehreren Vermittlungsstellen.
AT237690B (de) Schaltungsanordnung für Fernsprechnebenstellenanlagen mit Gleichstromtastwahl
DE595501C (de) Schaltungsanordnung fuer Fernsprechanlagen mit Waehlerbetrieb
AT115148B (de) Schaltungsanordnung für Fernsprech-Nebenstellenanlagen mit Parallel- oder Reihenschaltung der Teilnehmer zum Anschluß an vollautomatische Ämter.
AT114680B (de) Schaltungsanordnung für Fernsprechanlagen.
AT60317B (de) Schaltungsanordnung zum Anschluß einer Gesellschaftsleitung an ein Fernsprechamt mit selbsttätigem Betrieb.
AT132345B (de) Schaltungsanordnung für Fernsprechanlagen, insbesondere für Relaiszentralen.
AT128718B (de) Verfahren zur Beseitigung von Nebensprechstörungen in Fernmeldeanlagen, insbesondere für Fernsprechvermittlungsstellen mit Anrufkontrolle.
AT152698B (de) Schaltungsanordnung zur Zählung von Verbindungen in Fernsprechanlagen mit Wählerbetrieb.
AT115169B (de) Schaltungsanordnung für Fernsprech-Nebenstellenanlagen.