AT200426B - Verfahren zur Herstellung einer Knoblauchkonserve - Google Patents

Verfahren zur Herstellung einer Knoblauchkonserve

Info

Publication number
AT200426B
AT200426B AT200426DA AT200426B AT 200426 B AT200426 B AT 200426B AT 200426D A AT200426D A AT 200426DA AT 200426 B AT200426 B AT 200426B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
garlic
making
canned
canned garlic
taste
Prior art date
Application number
Other languages
English (en)
Inventor
Anton Bruner
Original Assignee
Anton Bruner
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Anton Bruner filed Critical Anton Bruner
Priority to AT200426T priority Critical
Application granted granted Critical
Publication of AT200426B publication Critical patent/AT200426B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



  Verfahren zur Herstellung einer Knoblauchkonserve 
Die Erfindung betrifft ein Verfahren zur Herstellung einer Knoblauchkonserve, wobei die Ge-   schmacks-,   Aroma- und Inhaltsstoffe erhalten bleiben. 



   Käuflicher Knoblauch wird von den äusseren Blättern und Wurzelresten befreit, in einer geeigneten Mühle grob gemahlen oder durch einen 
 EMI1.1 
 werden. 



   Dies hat zur Folge, dass der Einfluss des Metalls der Maschine nicht zur Geltung kommt. Andernfalls würden sofort oxydative Veränderungen auftreten, die sich auf Geschmack und Aroma sehr nachteilig auswirken würden. 
 EMI1.2 
 rial bestehen muss, in einen Trockenkasten eingelegt. 



   Das Gut wird nun durch Infrarotstrahler oder eine andere Wärmequelle auf eine Temperatur zwischen 70  bis 80  C gebracht, während ein inertes Gas, vornehmlich Stickstoff durch den Kasten streicht. Die angegebene Temperatur ist ausreichend, um die in dem pflanzlichen Material enthaltenen Enzyme zu zerstören, ohne dass eine nachträgliche Veränderung der teilweise labilen Inhaltsstoffe des Knoblauchs zu befürchten ist. 



  (Verhinderung der Spaltung der Glucoside.) 
Arbeitet man dagegen in Gegenwart von Luftsauerstoff ohne inertes Gas, treten nicht unwesentliche Veränderungen des Materials auf : Verfärbung nach gelb bis braun, Geschmacks-und Geruchsbeeinflussung, Veränderung von Wirkstoffen. 



   Das Trocknen soll nur soweit erfolgen, dass das Gut im warmen Zustand noch weich ist. Ein völlig hart gewordenes Gut ist wertlos, weil es an Geruch, Geschmack, Aroma zu sehr verliert. 



   Das so gewonnene Material kann nunmehr nach dem Erkalten zu Pulver gemahlen werden. Vorteilhafterweise wird das Gut im noch warmen Zustand durch Zusatz von geeignetem öl mittels einem Emulgator zu einer Paste verarbeitet. 



   PATENTANSPRÜCHE :
1. Verfahren zur Herstellung einer Knoblauchkonserve, dadurch gekennzeichnet, dass der gereinigte Knoblauch nach vorherigem Zusatz von Sorbinund Ascorbinsäure in einer Menge bis je 0, 5   Gew.-%   des Materials zerkleinert und die zerkleinerte Masse bei Temperaturen zwischen 70  bis 80  C in einer Atmosphäre inerten Gases, wie Stickstoff, soweit getrocknet wird, dass sie im warmen Zustand noch weich ist. 

**WARNUNG** Ende DESC Feld kannt Anfang CLMS uberlappen**.

Claims (1)

  1. 2. Verfahren nach Anspruch I, dadurch gekennzeichnet, dass das noch warme Gut unter Zusatz von ölen und Emulgatoren von Lebensmittelqualität zu pastenförmiger, zum Abfüllen in Behälter, Tuben usw. geeigneter Konsistenz verarbeitet wird. **WARNUNG** Ende CLMS Feld Kannt Anfang DESC uberlappen**.
AT200426D 1958-01-22 1958-01-22 Verfahren zur Herstellung einer Knoblauchkonserve AT200426B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT200426T 1958-01-22

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT200426B true AT200426B (de) 1958-11-10

Family

ID=3668925

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT200426D AT200426B (de) 1958-01-22 1958-01-22 Verfahren zur Herstellung einer Knoblauchkonserve

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT200426B (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
AT201013B (de) Verfahren zur Erhöhung der Produktion von Födersonden
AT201646B (de) Maschine zum Ein- und Ausdrehen von Schrauben
AT201808B (de) Bilderrahmen
AT201948B (de) Rohrverbindung
AT202300B (de) Behelf zum Festhalten von Überzügen an Matratzen od. dgl.
AT201529B (de) Verfahren zur Herstellung eines mehlförmigen Backhilfsmittels
AT201018B (de) Verfahren und Vorrichtung zur Herstellung von im Querschnitt doppeltkonischen Metallbändern durch Kaltwalzen
AT201732B (de) Elektrischer Achslastausgleich bei Einphasen-Wechselstrom-Triebfahrzeugen mit Rekuperationsbremsung
AT202005B (de) Entlüftungsvorrichtung für Feuerlöschkreiselpumpen
AT202188B (de) Seilklemme, insbesondere für Seilbahnen
AT201527B (de) Elektromotorisch angetriebene Semmelkerbmaschine
AT201549B (de) Wäscheleinenhalter
AT202247B (de) Dauerlichtkerze
AT201629B (de) Verfahren zur Herstellung von gekörnten Platten für den Flachdruck, insbesondere Offsetdruck
AT201645B (de) Fahrbare Celeisestopfmaschine
AT201375B (de) Vorrichtung zum Ein- und Ausbringen von Leitungskratzern (Molchen)
AT201716B (de) Rohrpende
AT201723B (de) Vibrations-Schnellregler und Schaltung zur Regulierung elektrischer Maschinen
AT201731B (de) Verfahren zum Erzeugen einer Stellgröße in Abhängigkeit von den Abweichungen von Frequenz und Leistung im Wechselstromnetz von ihren Sollwerten
AT201227B (de) Injektionsspritze mit Zylinderampulle
AT201794B (de) Messer für Kraut- und Gemüsehobel
AT201796B (de) Mürbegerät zum Mürben von Schnitzel, Steak od. dgl.
AT200426B (de) Verfahren zur Herstellung einer Knoblauchkonserve
AT201800B (de) Liegematratze
AT201801B (de) Mit Daunen oder Wolle gefüllte Decke