AT163434B - Hydraulischer Verschluß von Filterpressen - Google Patents

Hydraulischer Verschluß von Filterpressen

Info

Publication number
AT163434B
AT163434B AT163434DA AT163434B AT 163434 B AT163434 B AT 163434B AT 163434D A AT163434D A AT 163434DA AT 163434 B AT163434 B AT 163434B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
press
hydraulic
filter presses
eyes
hydraulic closure
Prior art date
Application number
Other languages
English (en)
Original Assignee
Simmering Graz Pauker Ag
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Simmering Graz Pauker Ag filed Critical Simmering Graz Pauker Ag
Priority to AT163434T priority Critical
Application granted granted Critical
Publication of AT163434B publication Critical patent/AT163434B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



  Hydraulischer Verschluss von Filterpressen 
Die Erfindung bezieht sich auf Rahmenfilter- pressen und betrifft den Verschluss einer derartigen
Presse, der die feste Aneinanderspannung der
Filterplatten und Filterrahmen bezweckt, wobei
Anpressdrücke von   30 bis   50 t erforderlich sind. 



   Dieser Druck wird bei den meisten, heute in
Verwendung stehenden Pressen der Betriebs- sicherheit halber von Hand aus bewirkt, es stehen aber auch hydraulische Druckeinrichtungen in Verwendung. 



   Die händisch betätigten Pressenverschlüsse haben den Vorteil grösserer Betriebssicherheit, auf welche es in Zuckerfabriken während des kontinuierlichen
Betriebes in der Kampagne besonders ankommt. 



   Einen grossen Nachteil weist jedoch die händische
Betätigung insoferne auf, als dieselbe nur mit besonderem Kraft-und Zeitaufwand durch- geführt werden kann, so dass schon das Gebot der
Schonung der Menschenkraft auf Abhilfe drängt. 



   Es werden daher auch hydraulisch betätigte Pressenverschlüsse verwendet, wodurch die
Bedienung der Presse zwar sehr vereinfacht ist und schnell erfolgen kann, anderseits aber dadurch bei einer möglichen Störung an der hydraulischen Einrichtung (Dichtungsfehler, Versagen der Druck-   pumpe u. dgl. ) ein längerer Stillstand der be-   treffenden Presse meistens unvermeidbar ist, da keine Möglichkeit geschaffen ist, durch wenige Handgriffe und händischen Antrieb umzustellen. 



  Aus diesem Grunde konnten sich auch die hydraulischen Verschlüsse trotz ihrer Vorteile nicht allgemein durchsetzen. 



   Um einerseits die Betriebssicherheit der händischen, und anderseits die leichte Bedienbarkeit der hydraulischen Verschlüsse miteinander zu vereinigen, wird erfindungsgemäss ein hydraulisch betätigter Verschluss geschaffen, dessen Wesen darin besteht, dass, sinngleich wie bei den üblichen mechanischen Verschlüssen, Pressspindelmutter und Querhaupt des Presserahmens miteinander durch zwei Bolzen verbunden sind, die gleichzeitig durch Augen im Querhaupt und in Pratzen des Presszylinders hindurchgehen. 



   Die Fig. 1 der Zeichnung zeigt die bisher übliche Verbindung der Pressspindelmutter mit dem Querhaupt des Presserahmens bei händischer Anpressung, Fig. 2 die Seitenansicht und Fig. 3 die Draufsicht auf eine beispielsweise Einrichtung gemäss der Erfindung mit hydraulischer Anpressung. 



   In Fig. 1 sind 1 die Filterrahmen, 2 die Zugglieder des Presserahmens, 3 das Querhaupt desselben und 4 die Druckplatte. Die Mutter 5 der Pressspindel besitzt seitliche Ausleger 6 mit Augen 7 zum Einstecken von Bolzen 8, die in die Augen 7 und in korrespondierende Augen des Querhauptes 3 einsteckbar sind. Die Press- spindel 9 besitzt eine Hebelnabe   10,   in deren
Löcher der Presshebel 11 eingesteckt werden kann. Nach Herausziehen des einen Bolzens kann die Presse um den anderen Bolzen in die strichpunktierte Stellung geschwenkt oder nach
Lösung des zweiten Bolzens ausgebaut werden. 



   Bei der hydraulischen Einrichtung nach den
Fig. 2 und 3 sind an den Presszylinder 13 kräftige
Pratzen 14 befestigt, die an den freien Enden
Augen 7 besitzen, die mit den Augen 8 des   Querhauptes. ? korrespondieren. Der Presszylinder   kann daher lediglich durch Ausziehen der Bolzen 8 ausgebaut und durch die händische Presseinrich- tung nach Fig. 1 ersetzt werden. 



   Die Pratzen sind so gestellt, dass sie von der
Reaktionskraft gegen den Pressedruck nicht so sehr auf Biegung, sondern in wesentlichem Masse auf
Zug beansprucht werden. 



   Auf dem Kolben   des'Presszylinders . ?   ist ein
Gewinde aufgeschnitten, auf dem eine Mutter 12 sitzt, die gegen den Presszylinder angestellt werden kann, um bei Aufhören des hydraulischen Druckes den Pressdruck auf mechanischem Wege zu erzeugen. 



   Die Einrichtung hat noch den weiteren Vorteil, dass sie den nachträglichen Umbau mechanischer Pressen in hydraulische leicht und ohne Betriebsstörung ermöglicht. 



   PATENTANSPRÜCHE : 
1. Hydraulischer Verschluss von Filterpressen, dadurch gekennzeichnet, dass, sinngleich wie bei den üblichen von Hand aus betätigten Verschlüssen, Pressspindelmutter   (5)   und Querhaupt   (3)   des Pressenrahmens miteinander durch zwei Bolzen   (8)   verbunden sind, die gleichzeitig durch Augen   (7)   im Querhaupt und Pratzen (14) des Presszylinders hindurchgehen. 

**WARNUNG** Ende DESC Feld kannt Anfang CLMS uberlappen**.

Claims (1)

  1. 2. Hydraulischer Verschluss nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die vom Presszylinder seitlich auskragenden, an den Enden mit Augen versehenen Pratzen (14) so zur Richtung der, dem Pressdruck entgegenwirkenden Reaktionskraft gestellt sind, dass die Pratzen hauptsächlich auf Zug beansprucht werden. 11 **WARNUNG** Ende CLMS Feld Kannt Anfang DESC uberlappen**.
AT163434D 1948-03-05 1948-03-05 Hydraulischer Verschluß von Filterpressen AT163434B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT163434T 1948-03-05

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT163434B true AT163434B (de) 1949-07-11

Family

ID=3652344

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT163434D AT163434B (de) 1948-03-05 1948-03-05 Hydraulischer Verschluß von Filterpressen

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT163434B (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE1436274B2 (de) Filterpresse
EP0256245B1 (de) Werkzeughalter für eine Gesenkbiegepresse od.dgl.
DE510196C (de) Anpressvorrichtung fuer Koksofentueren
AT163434B (de) Hydraulischer Verschluß von Filterpressen
DE1627684B1 (de) Ausstosserantrieb an Pressen, insbesondere Kaltfliesspressen für die Herstellung von im Verhältnis zum Durchmesser langen Werkstücken
DE2532330A1 (de) Hydraulische spannelemente mit hydraulischem rueckzug
AT337531B (de) Presse, insbesondere obst- oder weinpresse
DE704602C (de) Filterpresse
DE1782188C3 (de) Gestell für Schichtenfilter
DE817687C (de) Verschluss fuer den Kaefig von OElpressen o. dgl.
DE2035278A1 (de) Vorrichtung zum Befestigen biegsamer Druckplatten auf Formzylindern von Rotationsdruckmaschinen
DE607573C (de) Schrottpaketierpresse mit Klappdeckel und einer die Ausstossoeffnung verschliessenden Schiebetuer
AT140940B (de) Verschluß für Filterpressen.
DE936202C (de) Grubenstempel mit gelenkig abgestuetzter Kopfplatte
DE646021C (de) Zum Zwecke einer leichten Raubmoeglichkeit mit zweiteiligen Bewehrungen versehener Grubenausbau
AT30333B (de) Gießformeinrichtung für Letterngießmaschinen.
AT257364B (de) Obstpresse
DE331355C (de) Presse mit Nuernberger Schere
DE647304C (de) Hydraulische Matrizenpraegepresse
DE64406C (de) Maschine zur Herstellung von Kasten, Schachteln u. dergl. aus Papier
DE696440C (de) Einrichtung zum hydraulischen Ein- und Auspressen B. an Lokomotiven
DE419801C (de) Fahrradstaender
DE401805C (de) Vulkanisierkesselpresse
AT112110B (de) Presse.
DE400566C (de) Maschine zum Stanzen von Leder und aehnlichen Stoffen