AT117559B - Wagenkupplung für Schwebebahnen mit zwei Zugseilen. - Google Patents

Wagenkupplung für Schwebebahnen mit zwei Zugseilen.

Info

Publication number
AT117559B
AT117559B AT117559DA AT117559B AT 117559 B AT117559 B AT 117559B AT 117559D A AT117559D A AT 117559DA AT 117559 B AT117559 B AT 117559B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
rollers
clamping
coupling
car coupling
traction ropes
Prior art date
Application number
Other languages
English (en)
Inventor
Aenius Ing Celik
Original Assignee
Pohlig Ges M B H J
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Pohlig Ges M B H J filed Critical Pohlig Ges M B H J
Priority to AT117559T priority Critical
Application granted granted Critical
Publication of AT117559B publication Critical patent/AT117559B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



  Wagenkupplung   fiir   Schwebebahnen mit zwei Zugseilen. 



    Bei Seilbahnen mit ununterbrochenem Betrieb und zwei Zugseilen kann im Falle einer ungleichen Spannung der beiden Zugseile nur an der Antriebswinde durch eines der bekannten Ausgleichsgetriebe ein Spannungsausgleich vorgenommen werden und auch dieser wirkt nur bis zu dem der Antriebswinde zunächst liegenden Wagen, da in den Wagenkupplungen ein Spannungsausgleieh nicht zweckmässig ist und die bei Pendelbetrieb in Anwendung kommenden, aus Waagebalken od. dgl. bestehenden Ausgleichsvorrichtungen an den Wagen nicht anwendbar sind. Die Spannungen der Seile zwischen den nachfolgenden Wagen hängen also von Umständen ab, die von während des Kupplungsvorganges auftretenden Bewegungsunregelmässigkeiten der aus der Talstation auslaufenden Seile herrühren, deren Geschwindigkeit   
 EMI1.1 
   vorriehtungen   usw. beeinflusst ist. 



   Gegenstand der Erfindung ist eine Wagenkupplung für   Zweizugseilbahnen   mit ununterbrochenem Betrieb, bei der die   Klemmrollenpaare,   zwischen denen jedes der beiden Zugseile unmittelbar oder unter Zwischenschaltung von endlosen Ketten oder beweglichen Klemmbacken festgehalten wird durch Zahnräder oder ähnlich wirkende Zwischenorgane miteinander, in entgegengesetztem Drehsinn beweglich, zwangläufig verbunden sind, so dass beim Auftreten eines stärkeren Zuges an dem einen Seil durch diesen die den Ausgleich der ungleichen Seilspannungen hervorbringende Verdrehung der Rollen verursacht wird. 



   Die Zeichnung veranschaulicht in den Fig. 1, 2 und 3 Einzelheiten verschiedener   Ausführung-   formen einer Wagenkupplung gemäss der Erfindung in Seitenansicht. 



   Bei der in Fig. 1 dargestellten   Ausführungsform   des Erfindungsgegenstandes sind die zwei Zugseile 1 und 2 zwischen drei Klemmrollen J, 4,5 mit der Kraft P eingeklemmt. Klemmrollen sind bei Bahnen mit einem Zugseil bekannt, doch erfolgt ihre Anwendung dort in der Weise, dass beim Einlaufen der Wagen in die Haltestelle durch einen Anschlag die die Drehung der Kuppelrollen verhindernde   Sperrung gelost wird.   so dass sich das Zugseil zwischen den   lose drehbaren Rollen unabhängig   vom Wagen in seiner vollen Geschwindigkeit weiterbewegt, während der Wagen zum Stillstand kommt und im Stillstand abgekuppelt werden kann. 



   Der Erfindung gemäss stehen die beiden äusseren   Rollen. 3und ;)   beispielsweise durch Zahnräder 6,7 
 EMI1.2 
 die bei den Zugseile 1 und 2 eine entgegengesetzte Bewegung, die so lange andauert, bis durch Ausgleich der   Seilspannungen   der Gleichgewichtszustand hergestellt ist. Wenn die Zugkraft in beiden Zugseilen die gleiche ist, dann sperrt sich das zwangläufige Getriebe von selbst und die Klemmrollen verhalten sich wie feste Klemmbacken, zwischen denen die Seile entsprechend der Presskraft P und dem   Reibungswert   
 EMI1.3 
 

 <Desc/Clms Page number 2> 

 



   Bei der in Fig. 3 dargestellten Ausführungsform sind zwischen Klemmrollen 25, 26 und 27,   28,   die mit Verzahnungen versehen sind, Klemmbacken 29, 30 angeordnet, die als mit den Verzahnungen der Klemmrollen in Eingriff stehende Zahnstangen ausgebildet sind. Federn   31,   32 haben das Bestreben, die Klemmbacken in ihre   Btittellage   zu bringen. In Fig. 3 zeigt die obere und die untere Hälfte der Zeichnung zwei verschiedene Ausführungsformen, wobei für die in der oberen Hälfte dargestellte Ausführungsform eine durch Zahnräder 33,   M,     35,   36 hergestellte, zwangläufige Verbindung besteht, die in der unteren Hälfte der Zeichnung symmetrisch ergänzt zu denken ist.

   Während bei der in der oberen Hälfte dargestellten Ausführungsform die Rollen 25, 26,27, 28 mit den Zahnstangen der Klemmbacken 29 in Eingriff stehen, sind bei der in der unteren Hälfte dargestellten Ausführungsform bei den Rollen 37, 38 die Verzahnungen weggelassen und von den Kuppelrollen selbst nur die mittleren 27, 28 als Zahnräder ausgebildet. Die Klemmbacken 39, 40 sind mit Stiften 41, 42 versehen, die in entsprechende Vertiefungen der gegenüberliegenden Klemmbacke ragen, so dass wohl ein Öffnen und Schliessen der Klemmbacken möglich ist, deren gegenseitige   Längsverschiebung   aber verhindert wird. 



   PATENT-ANSPRÜCHE :
1. Wagenkupplung für Schwebebahnen mit ununterbrochenem Betrieb und zwei Zugseilen, die entweder unmittelbar oder unter Zwischenschaltung von endlosen Ketten oder beweglichen Klemmbacken 
 EMI2.1 
 zwischen denen jedes der beiden Zugseile festgehalten wird, durch Zahnräder oder ähnlich wirkende Zwischenorgane miteinander, in entgegengesetztem Drehsinn beweglich, zwangsläufig verbunden sind, so dass beim Auftreten eines stärkeren Zuges an dem einen Seil durch diesen die den Ausgleich der ungleichen Seilspannungen hervorbringende Verdrehung der Rollen verursacht wird.

Claims (1)

  1. 2. Wagenkupplung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass zur Hervorbringung der entgegengesetzten Drehbewegung an den beiden Klemmstellen eine mit den beiden äusseren Klemmrollen in zwangläufiger Verbindung stehende gemeinsame Zwischenrolle dient.
    3. Wagenkupplung nach den Ansprüchen 1 und 2, dadurch gekennzeichnet, dass zwischen den Klemmrollen und den Seilen als Zahnstangen ausgebildete Klemmbacken angeordnet sind, die mit den als Zahnräder ausgebildeten Klemmrollen in Eingriff stehen.
    4. Ausführungsform einer Wagenkupplung nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass nur die Zwischenrollen mit den Klemmbacken durch eine Verzahnung in Eingriff stehen, wogegen die übrigen miteinander oder gegeneinander beweglichen Organe der Klemmvorrichtung durch andere Mittel bekannter Art miteinander fest oder zwangläufig verbunden sind.
AT117559D 1929-04-26 1929-04-26 Wagenkupplung für Schwebebahnen mit zwei Zugseilen. AT117559B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT117559T 1929-04-26

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT117559B true AT117559B (de) 1930-04-25

Family

ID=3630493

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT117559D AT117559B (de) 1929-04-26 1929-04-26 Wagenkupplung für Schwebebahnen mit zwei Zugseilen.

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT117559B (de)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2834302A (en) * 1954-04-30 1958-05-13 John A Roebling S Sons Corp Self-propelling aerial tramway car

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2834302A (en) * 1954-04-30 1958-05-13 John A Roebling S Sons Corp Self-propelling aerial tramway car

Similar Documents

Publication Publication Date Title
AT118581B (de) Vorrichtung zum Putzen von Fenstern und ebenen Flächen.
AT119809B (de) Schutzhülle für Buchdeckel.
AT119558B (de) Kraftwagenkarosserie mit aufstellbarem Reisebett.
AT117138B (de) Schütze mit starr gelagertem Huborgan.
AT119629B (de) Verfahren zur Herstellung von optischen Phonogrammen.
AT117559B (de) Wagenkupplung für Schwebebahnen mit zwei Zugseilen.
AT117530B (de) Hantelturngerät.
AT119839B (de) Sperrvorrichtung gegen das Entfernen der Schutzvorrichtung an Maschinen.
AT119728B (de) Blechkörper für elektrische Maschinen und Apparate.
AT119806B (de) Verfahren zum Herstellen von Drahtseilgeweben für Transportbänder.
AT118228B (de) Katalysator für die Durchführung von in der Gas- oder Dampfphase sich abspielenden Reaktionen.
AT118307B (de) Sicherung für Leitersprossen.
AT118196B (de) Vorrichtung zur Entnahme von Stoffproben, insbesondere aus Schächten oder Bohrlöchern.
AT119697B (de) Waschmaschine.
AT119663B (de) Scheidenspülvorrichtung.
AT119414B (de) Membran, insbesondere für akustische Zwecke und Verfahren zu ihrer Herstellung.
AT118404B (de) Entstaubungsvorrichtung für Dreschmaschinen.
AT118071B (de) Verfahren zum Auskleiden von Behältern und zum Überziehen von Bauteilen aus Mauerwerk oder hydraulischen Mörteln u. dgl.
AT118049B (de) Einrichtung zur Erzeugung elektrischer Ströme.
AT118427B (de) Kappensicherung für Schraubenmuttern.
AT118436B (de) Verfahren und Vorrichtung zur Herstellung elektrischer Hochspannungskabel.
AT118048B (de) Thermostatische Kühlerjalousiebetätigung mit Alarmsignal.
AT117950B (de) Brennerrohr mit Einrichtung zur Erzeugung von Kletterflammen.
AT117947B (de) Umlaufende Kompressionskältemaschine.
AT117899B (de) Verfahren und Vorrichtung zur Herstellung von Kennzeichen an Gebäckstücken durch Prägen.