AT112244B - Vorrichtung zum Pinseln von Bromöldrucken. - Google Patents

Vorrichtung zum Pinseln von Bromöldrucken.

Info

Publication number
AT112244B
AT112244B AT112244DA AT112244B AT 112244 B AT112244 B AT 112244B AT 112244D A AT112244D A AT 112244DA AT 112244 B AT112244 B AT 112244B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
brush
brushing
eccentric
prints
bromine oil
Prior art date
Application number
Other languages
English (en)
Inventor
Abram Meyer Schein
Original Assignee
Abram Meyer Schein
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Abram Meyer Schein filed Critical Abram Meyer Schein
Priority to AT112244T priority Critical
Application granted granted Critical
Publication of AT112244B publication Critical patent/AT112244B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



  Vorrichtung zum Pinseln von Bromöldrucken. 



   Die Erfindung betrifft eine Vorrichtung zum   Pinseln   von Bromöldrucken, bestehend aus einem in einer   Führung   gleitenden Pinsel, dessen   Stossbewegung   über ein Getriebe von Einem Motor abgeleitet wird. 



   Mit dieser Vorrichtung ist die   Sehichtbearbeitung   bzw. Farbverteilung beim   Bromöldruckverfahren   ohne Anstrengung auch von einem ungelernten Personal   möglich,   wobei überdies die Arbeitsgeschwindigkeit gegenüber der einfachen Handführung des Pinsels wesentlich erhöht wird. Für die Erleichterung der Arbeit wurden bereits Federn um den Pinselstiel zu dessen Führung vorgeschlagen, welche die für die einfache Pinselführung erforderliche Geschicklichkeit bei der Reliefbearbeitung nicht mehr in demselben Masse erfordern, bei welchen jedoch gleichfalls eine Ermüdung der den Pinsel führenden Hand eintritt. Ausserdem ist die Zeitdauer der Bearbeitung mit   Rücksicht   auf die begrenzte Stossanzahl pro 
 EMI1.1 
 welche eine Positivretusche notwendig macht. 



   Mit dem Gegenstand der Erfindung sind diese Nachteile beseitigt, da für die Führung des Pinsels eine besondere Geschicklichkeit nicht mehr erforderlich ist, eine Ermüdung der Hand nicht eintritt, die Arbeitsgeschwindigkeit um ein Vielfaches gesteigert ist und ausserdem eine gleichmässige geschlossene Farbverteilung über das ganze Bild erzielt wird, wobei der Quellgrad des Reliefs für die Güte des Bildes nicht mehr von ausschlaggebender Bedeutung ist. 



   In der Zeichnung ist eine beispielsweise Ausführungsform der Vorrichtung in den Fig. 1 und 2 im Längsschnitt nach zwei, aufeinander senkrechten Ebenen dargestellt, während Fig. 3 einen Querschnitt nach der Linie A-A der Fig. 1 zeigt. 



   Der Pinsel p ist mittels eines Stiftes 1 in einer kolbenartigen Hülse   : 2   befestigt, welche mittels einer Kolbenstange 3 in einer zylindrischen Führungshülse 4 gleitet. Durch ein am oberen Ende der   Führungshülse 4   gelagertes Übersetzungsgetriebe einer umlaufenden Bewegung in eine hin und her gehende Bewegung wird über eine Kupplung 5 die Stossbewegung des Pinsels p von der flexiblen Welle 6 eines Motors abgeleitet. Im dargestellten Ausführungsbeispiel wurde für diesen Zweck ein Exzentergetriebe verwendet, indem auf der am oberen Ende der   Führungshülse 4   horizontal gelagerten Welle 7 ein Exzenter 8 aufgekeilt ist, das von einem zwischen Führungen 9 geradlinig geführten kulissenartigen   Exzenterbügel-M eingeschlossen   wird, an welch letzterem die Kolbenstange 3 befestigt ist.

   Zur Geradführung des Kolbens sind in der Führungshülse 4 befestigte, mit zentrischen   Führungsbohrungen   versehene Scheiben 11 vorgesehen. Die Kupplung   5   mit der Motorwelle 6 ist beispielsweise als Klauenkupplung ausgebildet. 



   Die Wirkungsweise der Vorrichtung ist folgende : Nach Kupplung der. Exzenterwelle 7 mit der flexiblen Motorwelle 6 und Anlauf des Motors wird die Exzenterwelle gedreht, wobei der Exzenter 8 in dem rahmenförmigen Ausschnitt des   lotrecht geführten Exzenterbügels sich   dreht und diesen hin und her schiebt. An dem Exzenterbügel ist die Kolbenstange 3 des Pinselkolbens   : 2   befestigt, welche in Abhängigkeit von der Exzentrizität des Exzenters 8 auf dem Weg   ; c   (Fig. 1) in der Führungshülse 4 auf und ab gleitet.

   Wird daher die Hülse 4 mit der Hand erfasst oder in eine   Stützvorrichtung   eingeschraubt und unter dem Pinsel p das Relief gebracht, so führt der Pinsel gleichmässige   Stösse   gegen das Bild aus, deren Stärke durch wahlweisen Andruck de3 Pinsels gegen das Relief geändert werden kann und deren Stosszahl von der Geschwindigkeit des Motors abhängt. Die   Führungshülse   4 kann zur Erleichterung der Pinselführung naturgemäss mit irgendeinem geeigneten Handgriff oder einer besonderen 

 <Desc/Clms Page number 2> 

 
 EMI2.1 
 Führung hindurch auf den Pinsel gelangt. An Stelle des beschriebenen Getriebes kann naturgemäss auch ein anderes bekanntes Getriebe zur Umwandlung einer umlaufenden in eine hin und her gehende Bewegung angewendet werden. 



   PATENT-ANSPRÜCHE : 
1. Vorrichtung zum Pinseln von Bromöldrucken, gekennzeichnet durch einen in einer Führung (4) 
 EMI2.2 


Claims (1)

  1. '3. Vorrichtung nach den Ansprüchen 1 und 2, gekennzeichnet durch einen quer zur Pinselführungsstange (3) in der Führungshülse gelagerten und mit-einem Kupplungsglied (-versehenen Exzenterbolzen (7, 8), welcher von dem auf der Pinselführungsstange (3) befestigten Exzenterbügel (10) - umschlossen wird : 4. Vorrichtung nach den Ansprüchen 1 bis 3, gekennzeichnet durch einen gerade geführten kulissenförmigen Exzenterbügel (10). EMI2.3
AT112244D 1928-01-24 1928-01-24 Vorrichtung zum Pinseln von Bromöldrucken. AT112244B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT112244T 1928-01-24

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT112244B true AT112244B (de) 1929-02-11

Family

ID=3627527

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT112244D AT112244B (de) 1928-01-24 1928-01-24 Vorrichtung zum Pinseln von Bromöldrucken.

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT112244B (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
AT111720B (de) Gummifingerling bzw. Präservativ.
AT112270B (de) Verfahren zum Lagern von Halbstoff, Füllstoff u. dgl. für die Papierfabrikation.
AT114861B (de) Halter mit Griff, insbesondere für Spachteln u. dgl.
AT116019B (de) Geschirrspülmaschine.
AT111529B (de) Bettsofa.
AT112094B (de) Kissen.
AT112081B (de) Einrichtung zur federnden Aufhängung von Seilen oder Drähten, insbesondere für elektrische Freileitungen.
AT112050B (de) Vorrichtung zur Herbeiführung einer gleichmäßigen und trokenen Beschaffenheit von Gas-Dampfgemischen, insbesondere für Brennkraftmaschinen.
AT112035B (de) Fadenfänger für Spinnmaschinen.
AT112034B (de) Platte für Fußbodenbelag u. dgl.
AT112027B (de) Reklametafel.
AT112178B (de) Zwangläufig bremsende Fangvorrichtung für Förderschalen und sonstige Fahrstühle.
AT112018B (de) Zigarettenabgabevorrichtung.
AT112007B (de) Druckknopfschalter.
AT111976B (de) Regelbarer Kondensator.
AT111959B (de) Automatische Schaufensterbeleuchtung oder Lichtreklame.
AT111930B (de) Kesselspeiseeinrichtung für Lokomotiven.
AT111929B (de) Speisevorrichtung für Kessel von Lokomotiven.
AT111928B (de) Reklamevorrichtung zur Vorführung von Kleidungsstücken.
AT111904B (de) Pneumatikschlauch mit Luftkammern.
AT112204B (de) Mit Projektionseinrichtungen versehenes Fahrzeug, insbesondere für Lichtreklamezwecke od. dgl.
AT112205B (de) Fassung für elektrische Kerzenlampen.
AT111772B (de) Wasserkraftmaschine.
AT111747B (de) Bleistiftspitzer.
AT111746B (de) Umlaufende Saugwalze mit innerer feststehender Saugkammer für Papier- und ähnliche Maschinen.