EP0738868B1 - Such- und Räumeinrichtung für Landminen, sowie Verfahren zur Ortung und Zerstörung einer Landmine mittels dieser Such- und Räumeinrichtung - Google Patents

Such- und Räumeinrichtung für Landminen, sowie Verfahren zur Ortung und Zerstörung einer Landmine mittels dieser Such- und Räumeinrichtung Download PDF

Info

Publication number
EP0738868B1
EP0738868B1 EP19960105759 EP96105759A EP0738868B1 EP 0738868 B1 EP0738868 B1 EP 0738868B1 EP 19960105759 EP19960105759 EP 19960105759 EP 96105759 A EP96105759 A EP 96105759A EP 0738868 B1 EP0738868 B1 EP 0738868B1
Authority
EP
European Patent Office
Prior art keywords
clearing
searching
carrier vehicle
cradle
sensors
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired - Lifetime
Application number
EP19960105759
Other languages
English (en)
French (fr)
Other versions
EP0738868A3 (de
EP0738868A2 (de
Inventor
Peter Grünewald
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Wegmann and Co GmbH
Original Assignee
Wegmann and Co GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to DE19514569 priority Critical
Priority to DE1995114569 priority patent/DE19514569A1/de
Application filed by Wegmann and Co GmbH filed Critical Wegmann and Co GmbH
Publication of EP0738868A2 publication Critical patent/EP0738868A2/de
Publication of EP0738868A3 publication Critical patent/EP0738868A3/de
Application granted granted Critical
Publication of EP0738868B1 publication Critical patent/EP0738868B1/de
Anticipated expiration legal-status Critical
Expired - Lifetime legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F41WEAPONS
    • F41HARMOUR; ARMOURED TURRETS; ARMOURED OR ARMED VEHICLES; MEANS OF ATTACK OR DEFENCE, e.g. CAMOUFLAGE, IN GENERAL
    • F41H11/00Defence installations; Defence devices
    • F41H11/12Means for clearing land minefields; Systems specially adapted for detection of landmines
    • F41H11/16Self-propelled mine-clearing vehicles; Mine-clearing devices attachable to vehicles

Description

Die Erfindung betrifft eine an einem Trägerfahrzeug, insbesondere, einem Kampfpanzer installierte Suchund Räumeinrichtung für Landminen mit den Merkmalen aus dem Oberbegriff des Patentanspruchs 1, sowie ein Verfahren zur Ortung und Zerstörung einer Landmine mittels einer derartigen Such- und Räumeinrichtung.

In dem Dokument US-A-40 21 725 (siehe den Oberbegriff des Anspruchs 1) ist eine Minensucheinrichtung beschrieben mit einer, über eine Koppelvorrichtung an den Bug des Trägerfahrzeugs ankoppelbaren, als Ausleger ausgebildeten Tragvorrichtung, wobei an der in Fahrtrichtung gesehen vorderen Seite der Tragvorrichtung mehrere Sensoren zur Erfassung magnetischer Felder in Querrichtung über eine vorgegebene Breite angeordnet sind, die mindestens der Breite des Trägerfahrzeugs entspricht. Einrichtungsteile zur Räumung von Minen sind in diesem Dokument nicht geoffenbart.

Es ist weiterhin bekannt, Landminen mittels mechanischer Einrichtungen zu suchen und zu räumen, die an einem Trägerfahrzeug, beispielsweise einem Kampfpanzer, angeordnet sein können. Es ist bekannt, diese Einrichtungen als Minenräumpflüge, Minenräumwalzen oder auch als sogenannte Dreschflegelgeräte auszubilden. In dem Dokument FR-A-11 57 301 sind derartige mechanische Einrichtungen beschrieben, die teils als Rechen, teils als mit halbstarren Ruten bestückte drehbare Trommel und teils als Verteilvorrichtung für Feuerwerkskörper ausgebildet sind. Diese Einrichtungen weisen einerseits den Nachteil auf, daß sie sehr massiv ausgebildet sein müssen, weil sie der Detonation der Minen direkt standhalten sollen und das sie andererseits bei ihrem Einsatz erhebliche Schäden in der bearbeiteten Umgebung anrichten.

Aus dem Dokument FR-A-22 35 347 ist es weiterhin bekannt, Landminen durch über den Erdboden angeordnete Hohlladungen zur Explosion zu bringen.

Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, eine an einem Trägerfahrzeug, insbesondere einem Kampfpanzer, installierte Such- und Räumeinrichtung für Landminen mit den Merkmalen aus dem Oberbegriff des Patentanspruchs 1 zu schaffen, mit der es möglich ist, innerhalb eines vorgegebenen, in Fahrtrichtung liegenden Streifens AT-Minen und gegebenenfalls auch AP-Minen mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit aufzuspüren, exakt zu lokalisieren und dann einzeln zu räumen, so daß im Ergebnis durch die verlegten Minen eine Gasse freigeräumt werden kann. Dabei sollten sowohl offen wie auch verdeckt verlegte Minen erfaßbar sein.

Die Lösung dieser Aufgabe erfolgt erfindungsgemäß mit den Merkmalen aus dem kennzeichnenden Teil des Patentanspruchs 1. Vorteilhafte Weiterbildungen der erfindungsgemäßen Such- und Räumeinrichtung sind in den Unteransprüchen beschrieben. Ein Verfahren zur Ortung und Zerstörung einer Landmine mittels der erfindungsgemäßen Such- und Räumeinrichtung ist Gegenstand von Anspruch 16, wobei Anspruch 17 eine vorteilhafte Ausführungsform dieses Verfahrens umfaßt.

Die Erfindung geht von dem Grundgedanken aus, an einem mit dem Bug des Trägerfahrzeugs koppelbaren Rahmen, der am Trägerfahrzeug aufgehängt und zusätzlich über Stützräder abgestützt sein kann, in Fahrtrichtung gesehen hintereinander Vorrichtungen anzuordnen, die zunächst eine grobe Erfassung elektrisch leitfähiger Gegenstände mittels entsprechender Sensoren, dann eine genaue Erfassung der Position und der Art eines von einem Sensor erfaßten Gegenstandes mittels eines bewegbaren Suchdetektors und schließlich die Positionierung einer Spreng- oder Hohlladung über der aufgefundenen Mine und deren Zündung ermöglichen. Da im Augenblick des Ansprechens eines Sensors das Fahrzeug angehalten wird und nach dem Positionieren einer Spreng- oder Hohlladung über der vom Suchdetektor genau erfaßten Stelle das Trägerfahrzeug in eine Sicherheitsentfernung zurückgesetzt werden kann, sind Beschädigungen an der Such- und Räumeinrichtung oder etwa am Trägerfahrzeug sehr unwahrscheinlich und die Gesamteinrichtung kann in entsprechend leichterer Bauweise dimensioniert werden. Weiterhin wird durch das gezielte und wohldosierte Einsetzen von Spreng- oder Hohlladungen zur Zerstörung der Minen die Beeinträchtigung der Umgebung in Grenzen gehalten. Der Einsatz eines gerichteten Hohlladungsstrahls zur Vernichtung der Mine ist besonders für verdeckt verlegte Minen gedacht.

Bei Verwendung eines Kampfpanzers als Trägerfahrzeug kann die Panzerbesatzung ihre Aufgaben unter vollem Panzer- und ABC-Schutz durchführen. Dabei bleibt die Kampfkraft des Panzers auch im Minenräumbetrieb weitgehend erhalten. Weiterhin ist die Sicht des Kampfpanzerfahrers im Betrieb auch dann, wenn sich die Such- und Räumeinrichtung in einer angehobenen Transportstellung befindet, nur geringfügig eingeschränkt.

Zur Steuerung und Überwachung des Such- und Räumvorgangs dient eine im Trägerfahrzeug angeordnete elektrische Bedien- und Auswerteeinrichtung, die einen Monitor, eine Steuereinrichtung, einen Rechner, sowie Adaptionselemente enthalten kann. Das ganze Such- und Räumverfahren kann rechnergesteuert weitgehend automatisiert durchgeführt und/oder automatisiert überwacht werden.

Im folgenden wird anhand der beigefügten Zeichnungen ein Ausführungsbeispiel für das erfindungsgemäße Such- und Räumeinrichtung und das mittels dieser Einrichtung durchführbare Verfahren zur Ortung und Zerstörung einer Landmine näher erläutert.

In den Zeichnungen zeigen:

  • Fig. 1 in einer stark schematisierten Seitenansicht einen Teil eines Kampfpanzers mit einer an seiner Bugseite angeordneten Such- und Räumeinrichtung für Landminen;
  • Fig. 2 eine Aufsicht auf den Kampfpanzer mit der Einrichtung nach Fig. 1:
  • Fig. 3 in gegenüber Fig. 1 in vergrößerter Darstellung einen Schnitt durch das Magazin für Sprengund Hohlladungen an der Einrichtung nach Fig. 2;
  • Fig. 4 und 5 jeweils in Seitenansicht auf den Erdboden aufgesetzte Stative mit Hohlladungen zur Zerstörung einer auf dem Erdboden bzw. unter dem Erdboden verlegten Mine.
  • Wie aus den Fig. 1 und 2 ersichtlich, ist an der Bugseite eines Kampfpanzers KP mittels einer Koppelungsvorrichtung 2 ein Rahmen 1 angekoppelt. An der in Fahrtrichtung F gesehen vorderen Seite des Rahmens 1 sind an zwei in Querrichtung verlaufenden Sensorbalken 1.1 und 1.2 in Querrichtung jeweils vier als elektromagnetische Rechteckspulen ausgebildete Sensoren 3.1, 3.2, 3.3 und 3.4 angeordnet, die sich über eine Breite erstrecken, die um einen vorgegebenen Betrag größer ist als die Breite des Kampfpanzers KP. Diese Sensoren sind zur Erfassung elektrisch leitfähiger Gegenstände ausgebildet und in nicht eigens dargestellter Weise mit einer im Kampfpanzer KP angeordneten Bedien- und Auswerteeinrichtung verbunden. Hinter den Sensoren 3.1 bis 3.4 sind am Rahmen 1 in Querrichtung verlaufende Führungsschienen 4 angeordnet, auf denen ein Schlitten 5 in Pfeilrichtung S quer zur Fahrtrichtung F hin und her bewegbar ist. Die nicht dargestellte Antriebsvorrichtung des Schlittens 5 ist ebenfalls von der im Kampfpanzer KP angeordneten Bedien- und Auswerteeinrichtung her steuerbar. Weiterhin ist an der Unterseite des Schlittens 5 ein in einer horizontalen Ebene drehbarer Arm 7 angeordnet, der ebenfalls über eine nicht dargestellte Antriebsvorrichtung in Drehung versetzbar ist (Pfeilrichtung R). Der Arm 7 trägt einen Suchdetektor 6 zur genauen Erfassung der Position und der Art eines von einem der Sensoren 3.1 bis 3.4 erfaßten Gegenstandes. Dies wird weiter unten näher erläutert. Weiterhin ist am Schlitten 5 in nur aus Fig. 2 ersichtlicher Weise ein bewegbarer Greifer 8 zum Erfassen und positionsgenauen Absetzen von Sprengoder Hohlladungen mit Zündeinrichtung auf dem Erdboden angeordnet. Diese Spreng- und Hohlladungen sind in einem am Rahmen angeordneten Magazin 9 gelagert. Im Bereich hinter den Führungsschienen 4 bzw. dem Schlitten 5 stützt sich der Rahmen 1 über zwei Stützräder 10 auf dem Erdboden ab. Weiterhin ist der Rahmen 1 über eine an einer Halterung 11.1 am Rahmen 1 bzw. einer Halterung 11.2 an der Waffe W des Kampfpanzers KP angreifende Aufhängevorrichtung 11 an der Waffe W aufgehängt. Diese Aufhängevorrichtung 11 kann in nicht eigens dargestellter Weise als Hubeinrichtung, die vom Kampfpanzer aus gesteuert wird, ausgebildet sein, mittels der der Rahmen 1 mit den an ihm befestigten Einrichtungen in eine angehobene Transportposition versetzt werden kann. Weiterhin ist auf dem Rahmen 1 eine Video-Überwachungskamera 12 angeordnet, die ebenfalls in nicht dargestellter Weise mit der im Kampfpanzer KP angeordneten Bedien- und Auswerteeinrichtung verbunden ist. Zur Verkleinerung der Durchfahrtsbreite der Such- und Räumeinrichtung, insbesondere in der Transportstellung, können in nicht dargestellter Weise die beiden äußersten Sensoren 3.1 und 3.4 um eine in Fahrtrichtung F liegende horizontale Drehachse nach innen hochgeklappt werden. Weiterhin kann am Rahmen 1 oder am Kampfpanzer KP in nicht dargestellter Weise eine eigene Beleuchtungseinrichtung für den von den Sensoren 3.1 bis 3.4 und/oder dem Suchdetektor 6 erfaßten Bereich auf dem Erdboden angeordnet sein.

    Das Magazin für die mitzuführenden Spreng- und Hohlladungen ist in Fig. 3 genauer dargestellt.

    Die Spreng- oder Hohlladungen sind im Oberteil 13.2 bzw. 14.2 eines Stativs 13 bzw. 14 angeordnet. Dieses Stativ 13, 14 besitzt drei bis fünf Beine aus Federstahl, die im in Fig. 3 dargestellten Zustand, in dem die Stative von oben in Kammern 9.1 bzw. 9.2 des Magazins 9 eingeschoben sind, sich in einem nach innen eingeklappten Zustand befinden. An der Oberseite der Stative 13 und 14 sind Halterungen 13.1 und 14.1 angeordnet, an denen die Stative vom Greifer 8 erfaßt werden können. Beim Herausziehen aus dem Magazin 9 mittels des Greifers 8, der an einem Roboterarm angeordnet ist, klappen die Beine 13.3 und 14.3 automatisch auseinander, so daß das Stativ 13 und 14 mittels des Greifers 8 auf eine vorgegebene Stelle auf dem Erdboden, wie in Fig. 4 und 5 dargestellt, aufgesetzt werden kann. Das Oberteil 13.2 und 14.2 der Stative 13 und 14 ist mit einer Kabelrolle 13.4 und 14.4 versehen, die ein Kabel 13.5 bzw. 14.5 enthält, über welches eine elektrische Zündkapsel der am Stativ angeordneten Hohl- oder Sprengladung mit der Bedien- und Auswerteeinrichtung im Kampfpanzer KP verbunden ist.

    Das Verfahren zur Ortung und Zerstörung einer Landmine mittels der oben beschriebenen Such- und Räumeinrichtung geht folgendermaßen vor sich.

    Die Such- und Räumeinrichtung sei in der beschriebenen Weise an der Bugseite des Kampfpanzers KP montiert, wobei der Rahmen 1 soweit abgesenkt ist, daß die Stützräder 10 auf dem Erdboden aufsitzen. Der Abstand der Sensoren 3.1 bis 3.4 sowie des Suchdetektors 6 zum Erdboden kann etwa 500mm betragen. Die Bedien- und Auswerteeinrichtung im Kampfpanzer KP kann auf der Ladeschützenseite adaptiert sein und ist mittels Kabel über einen Winkelspiegeladapter mit der Such- und Räumeinrichtung verbunden. Die Sensoren sind aktiviert und das Video-Überwachungssystem ist eingeschaltet. Alle Luken sind geschlossen.

    Der Kampfpanzer KP bewegt sich nun konstant mit einer Geschwindigkeit von etwa 5km/h durch das Gelände. Sobald einer der Sensoren - in Fig. 1 und 2 der Sensor 3.4 - einen elektrisch leitfähigen Gegenstand M entdeckt, wird ein Erfassungssignal abgegeben, und der Kampfpanzer KP wird - gegebenenfalls automatisch - sofort gestoppt, wobei der Bremsweg etwa 1 bis 1,5 m betragen kann.

    An der Bedien- und Auswerteeinrichtung wird angezeigt, welcher der Sensoren 3.1 bis 3.4 reagiert hat. Der Schlitten 5 mit dem Suchdetektor 6 wird in den erfaßten Bereich gefahren und aktiviert. Es wird nun ein Flächenbereich - beispielsweise 1m2 - auf oder unter dem eine Mine vermutet wird, mittels des Suchdetektors 6 abgetastet. Dies geschieht durch Drehung des Arms 7 bei gleichzeitiger Querfahrt des Schlittens 5. Mittels dieses Abtastens wird die genaue Position und gegebenenfalls die Art des erfaßten Gegenstandes ermittelt und registriert. Mittels der Video-Überwachungskamera 12 kann eine weitere Identifizierung vorgenommen bzw. ein offenliegender Gegenstand gefunden werden. Ist die Wahrscheinlichkeit groß, daß es sich bei dem erfaßten Gegenstand um eine Mine handelt, so wird deren Bekämpfung eingeleitet. Dabei wird entschieden, ob eine Sprengladung (z.B. bei offen verlegten Minen) oder ob eine Hohlladung (z.B. bei verdeckt verlegten Minen) eingesetzt werden soll. Bei immer noch stehendem Kampfpanzer wird mittels des Greifers 8 eine Spreng- oder Hohlladung 13, 14 aus dem Magazin 9 entnommen und genau über der erfaßten Mine abgesetzt (s. Fig. 4 und 5). Die Überwachung dieses Vorgangs ist ebenfalls mittels der Video-Überwachungskamera 12 möglich. Dann wird der Rahmen 1 in Marschposition angehoben und der Kampfpanzer KP setzt ca. 20 bis 30 m zurück (Sicherheitsabstand). Die Zündung der Ladung erfolgt über die erwähnte Kabelverbindung vom Kampfpanzer KP aus. Über die Optiken des Kampfpanzers kann die Detonation bzw. Zerstörung der Mine beobachtet werden. In der Darstellung gemäß Fig. 4 ist angenommen, daß eine auf dem Erdboden verlegte Mine M1 mittels des Hohlladungsstrahls H1 oder einer entsprechenden Druckwelle getroffen und zerstört wird. Bei der Darstellung gemäß Fig. 5 ist angenommen, daß eine unter dem Erdboden verlegte Mine M2 mittels eines Hohlladungsstrahls H2 zerstört wird.

    Anschließend an die Zerstörung der Mine wird die Suchfahrt an der gleichen Stelle fortgesetzt. Die geräumte Gasse kann dabei automatisch markiert werden.

    Claims (17)

    1. An einem Trägerfahrzeug, insbesondere einem Kampfpanzer, installierte Such- und Räumeinrichtung für Landminen mit einer über eine Koppelvorrichtung (2, 2.1) an den Bug des Trägerfahrzeugs (KP) ankoppelbaren Tragvorrichtung (1), wobei an der in Fahrtrichtung (F) gesehenen vorderen Seite der Tragvorrichtung (1) mehrere Sensoren (3.1 bis 3.4) in Querrichtung über eine vorgegebene Breite angeordnet sind, die mindestens der Breite des Trägerfahrzeugs (KP) entspricht, gekennzeichnet durch folgende Merkmale:
      a) die Tragvorrichtung ist als Rahmen (1) ausgebildet;
      b) die Sensoren (3.1 bis 3.4) sind zur Erfassung elektrisch leitfähiger Gegenstände (M) ausgebildet;
      c) in Fahrtrichtung (F) gesehen hinter den Sensoren (3.1 bis 3.4) sind in Querrichtung verlaufende Führungsschienen (4) angeordnet, auf denen ein Schlitten (5) läuft, der mittels einer Antriebsvorrichtung verfahrbar und in beliebigen Positionen anhaltbar ist;
      d) an dem Schlitten (5) ist ein Suchdetektor (6) zur genauen Erfassung der Position und der Art eines von einem der Sensoren (3.1 bis 3.4) erfaßten Gegenstandes (M) angeordnet;
      e) an dem Schlitten (5) ist ein bewegbarer Greifer (8) zum Erfassen und positionsgenauen Absetzen von Spreng- oder Hohlladungen (13, 14) auf dem Erdboden angeordnet;
      f) an dem Schlitten (5) oder dem Rahmen (1) ist ein Magazin (9) zur Aufnahme von mit Zündeinrichtungen versehenen Spreng- oder Hohlladungen (13, 14) angeordnet;
      g) im Trägerfahrzeug (KP) ist eine elektrische Bedien-Auswerteeinrichtung für die Sensoren (3.1 bis 3.4), die Antriebsvorrichtung des Schlittens (5), den Suchdetektor (6), den Greifer (8) und die Zündeinrichtungen der Spreng- und Hohlladungen (13, 14) angeordnet.
    2. Such- und Räumeinrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß an der Unterseite des Rahmens (1) in Fahrtrichtung (F) gesehen hinter dem Schlitten (5) Stützräder (10) angeordnet sind.
    3. Such- und Räumeinrichtung nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, daß die Koppelvorrichtung (2) ein Drehgelenk (2.1) zum Geländeausgleich aufweist.
    4. Such- und Räumeinrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, daß der Rahmen (1) an seiner Oberseite an einem auskragenden Bauteil (W) des Trägerfahrzeugs (KP) mittels einer Aufhängevorrichtung (11) aufgehängt ist.
    5. Such- und Räumeinrichtung nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, daß bei einem Kampfpanzer (KP) als Trägerfahrzeug als auskragendes Bauteil das Geschützrohr (W) der Waffe des Kampfpanzers dient.
    6. Such- und Räumeinrichtung nach Anspruch 4 oder 5, dadurch gekennzeichnet, daß die Aufhängevorrichtung (11) eine von der Bedien- und Auswerteeinrichtung her betätigbare Hubeinrichtung aufweist.
    7. Such- und Räumeinrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, daß die Sensoren (3.1 bis 3.4) zur Erfassung elektrisch leitfähiger Gegenstände jeweils als elektromagnetische Spulen ausgebildet sind, deren Spulenachsen im wesentlichen vertikal ausgerichtet sind.
    8. Such- und Räumeinrichtung nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, daß die Spulen (3.1 bis 3.4) als Rechteckspulen ausgebildet sind, deren längere Rechteckseite quer zur Fahrtrichtung (F) verläuft.
    9. Such- und Räumeinrichtung nach Anspruch 7 oder 8, dadurch gekennzeichnet, daß die beiden äußersten am Rahmen (1) angeordneten Spulen (3.1, 3.4) um eine in Fahrtrichtung (F) liegende horizontale Drehachse nach innen hochklappbar sind.
    10. Such- und Räumeinrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 9, dadurch gekennzeichnet, daß der Suchdetektor (6) unterhalb des Schlittens (1) an einem mit dem Schlitten verbundenen, in einer horizontalen Ebene drehbaren Arm (7) in einem vorgegebenen Abstand von der Drehachse aufgehängt ist.
    11. Such- und Räumeinrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 10, dadurch gekennzeichnet, daß an der Oberseite des Rahmens (1) eine mit der Bedien- und Auswerteeinrichtung verbundene Video-Überwachungskamera (12) montiert ist.
    12. Such- und Räumeinrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 11, dadurch gekennzeichnet, daß an der Oberseite des Rahmens (1) eine mit der Bedien- und Auswerteeinrichtung verbundene Beleuchtungseinrichtung montiert ist.
    13. Such- und Räumeinrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 12, dadurch gekennzeichnet, daß die im Magazin (9) gelagerten Spreng- und Hohlladungen jeweils am oberen Ende eines Stativs (13, 14) angeordnet sind, das mit seinem Oberteil vom Greifer (8) erfaßbar und mit seinem Fußteil auf dem Erdboden aufsetzbar ist.
    14. Such- und Räumeinrichtung nach Anspruch 13, dadurch gekennzeichnet, daß das Fußteil des Stativs (13, 14) mehrere automatisch aufspreizbare Beine (13.3, 14.3) aufweist und das Magazin (9) so ausgebildet ist, daß jedes Stativ (13, 14) im zusammengefalteten Zustand der Beine (13.3, 14.3) vertikal ausgerichtet jeweils in einer Magazinkammer (9.1, 9.2) gelagert ist derart, daß beim Herausziehen des Stativs sich die Beine aufspreizen.
    15. Such- und Räumeinrichtung nach Anspruch 13 oder 14, dadurch gekennzeichnet, daß am Oberteil des des Stativs (13, 14) ein auf eine Spule (13.4, 14.4) aufgewickeltes mit der Zündeinrichtung verbundenes Zündkabel (13.5, 14.5) angeordnet ist, welches mit der Bedien- und Auswerteeinrichtung verbunden ist.
    16. Verfahren zur Ortung und Zerstörung einer Landmine mittels der Such- und Räumeinrichtung nach den Ansprüchen 1 bis 15 gekennzeichnet durch folgende, mindestens teilweise automatisch ablaufende Verfahrensschritte:
      A) Bewegung des Trägerfahrzeugs in Fahrtrichtung mit vorgegebener Geschwindigkeit bei aktivierten Sensoren;
      B) bei Abgabe eines Erfassungssignals durch einen der Sensoren Abstoppen des Trägerfahrzeugs mit vorgegebenem Bremsweg;
      C) Ermittlung des Sensors, der das Erfassungssignal abgibt, Verschiebung des Schlittens in den Bereich dieses Sensors und Aktivierung des Suchdetektors;
      D) Abtasten eines vorgegebenen Flächenbereichs auf dem Erdboden mittels des Suchdetektors unter entsprechender Verschiebung des Schlittens und Drehung des Arms;
      E) Auswertung der vom Suchdetektor abgegebenen Signale zur Erfassung der genauen Position und Art des erfaßten Gegenstandes;
      F) Betätigung des Greifers zum Ergreifen einer im Magazin gelagerten Spreng- oder Hohlladung und deren Positionierung an der durch die Auswertung ermittelten Stelle auf dem Erdboden;
      G) Rücksetzen des Trägerfahrzeugs um eine vorgegebene Strecke;
      H) Zündung der Spreng- oder Hohlladung vom Trägerfahrzeug aus;
      I) Weiterbewegung des Trägerfahrzeugs in Fahrtrichtung mit vorgegebener Geschwindigkeit bei aktivierten Sensoren.
    17. Verfahren nach Anspruch 16, dadurch gekennzeichnet, daß nach oder während der Verfahrensschritte D und/oder F und/oder H eine Überwachung und Identifizierung der erfaßten Stelle oder des erfaßten Gegenstandes mittels einer Video-Überwachungskamera und eine Auswertung der erhaltenen Bildinformation durchgeführt wird.
    EP19960105759 1995-04-20 1996-04-12 Such- und Räumeinrichtung für Landminen, sowie Verfahren zur Ortung und Zerstörung einer Landmine mittels dieser Such- und Räumeinrichtung Expired - Lifetime EP0738868B1 (de)

    Priority Applications (2)

    Application Number Priority Date Filing Date Title
    DE19514569 1995-04-20
    DE1995114569 DE19514569A1 (de) 1995-04-20 1995-04-20 An einem Trägerfahrzeug, insbesondere einem Kampfpanzer, installierte Such- und Räumeinrichtung für Landminen, sowie Verfahren zur Ortung und Zerstörung einer Landmine mittels dieser Such- und Räumeinrichtung

    Publications (3)

    Publication Number Publication Date
    EP0738868A2 EP0738868A2 (de) 1996-10-23
    EP0738868A3 EP0738868A3 (de) 1997-01-02
    EP0738868B1 true EP0738868B1 (de) 1998-07-08

    Family

    ID=7759975

    Family Applications (1)

    Application Number Title Priority Date Filing Date
    EP19960105759 Expired - Lifetime EP0738868B1 (de) 1995-04-20 1996-04-12 Such- und Räumeinrichtung für Landminen, sowie Verfahren zur Ortung und Zerstörung einer Landmine mittels dieser Such- und Räumeinrichtung

    Country Status (6)

    Country Link
    US (1) US5712441A (de)
    EP (1) EP0738868B1 (de)
    CA (1) CA2174496C (de)
    DE (1) DE19514569A1 (de)
    DK (1) DK0738868T3 (de)
    ES (1) ES2120259T3 (de)

    Families Citing this family (32)

    * Cited by examiner, † Cited by third party
    Publication number Priority date Publication date Assignee Title
    DE19619135C2 (de) * 1996-05-11 1999-03-25 Rheinmetall Ind Ag Unbemanntes gepanzertes Minenräumfahrzeug
    US6026135A (en) 1997-04-04 2000-02-15 Her Majesty The Queen In Right Of Canada, As Represented By The Minister Of National Defence Of Her Majesty's Canadian Government Multisensor vehicle-mounted mine detector
    DE19729483A1 (de) * 1997-07-10 1999-01-14 Bodenseewerk Geraetetech Verfahren und Vorrichtung zur Beseitigung von Landminen
    US5988038A (en) * 1998-01-22 1999-11-23 Raytheon Company Method and apparatus for destroying buried objects
    GB2334917A (en) * 1998-03-07 1999-09-08 John Robert French A detonator member and a method of its use
    SE511676C2 (sv) 1998-03-10 1999-11-08 Bofors Ab Method and apparatus for limiting the damage to a mine clearance vehicle in larger memorial states
    US5979290A (en) * 1998-07-20 1999-11-09 Simeone; Salvatore Mine clearing device
    FR2786263B1 (fr) * 1998-11-25 2001-01-12 Dassault Electronique Procede et installation de deplacement precis d'un vehicule sur un terrain, en particulier un vehicule de deminage
    US6333631B1 (en) * 1999-03-08 2001-12-25 Minister Of National Defence Of Her Majesty's Canadian Government Cantilevered manipulator for autonomous non-contact scanning of natural surfaces for the deployment of landmine detectors
    US6377872B1 (en) 1999-07-02 2002-04-23 Bae Systems Information And Electronic Systems Integration Inc Apparatus and method for microwave imaging and excavation of objects
    GB0003834D0 (en) * 2000-02-19 2000-04-05 Dixon Roy Modular de-mining machine
    KR20030075969A (ko) * 2002-03-22 2003-09-26 대우전자주식회사 기갑차량용 대전차지뢰 탐지 시스템
    DE10215220B4 (de) * 2002-04-06 2006-09-07 Rheinmetall Landsysteme Gmbh Minensuch- und Räumsystem für Landminen
    US6838671B2 (en) * 2002-04-12 2005-01-04 Northrop Grumman Corporation Device and method for the detection of buried objects
    US7132943B2 (en) * 2002-11-07 2006-11-07 The Johns Hopkins University Moving belt sensor
    DE10259918B4 (de) * 2002-12-20 2005-06-23 Rheinmetall Landsysteme Gmbh Minenschutzeinrichtung, insbesondere für Radfahrzeuge
    FR2851037B1 (fr) * 2003-02-06 2005-03-18 Giat Ind Sa Dispositif de deminage repliable
    US6813986B1 (en) * 2003-11-27 2004-11-09 Counterterrorism Technologies Corporation Reusable bomb diffuser
    US7467810B2 (en) * 2004-07-07 2008-12-23 Sensors & Software Inc. Apparatus for transporting a sensor
    US7987760B1 (en) * 2005-05-03 2011-08-02 Applied Energetics, Inc Systems and methods for igniting explosives
    US7481144B2 (en) * 2005-11-18 2009-01-27 Gs Engineering, Inc. Vibratory countermine system and method
    US7912631B2 (en) * 2006-01-19 2011-03-22 Raytheon Company System and method for distributed engagement
    ITGE20060026A1 (it) * 2006-03-03 2007-09-04 Elsa Moggia Sistema di riscaldamento a microonde per la localizzazione ad infrarossi di ordigni sepolti per operazioni di sminamento umanitario.
    FR2939502B1 (fr) * 2008-12-10 2016-07-29 Mbda France Materiel roulant pour declencher des charges explosives et ensemble motorise pour securiser des routes, pistes ou analogues
    FR2943411B1 (fr) * 2009-03-19 2016-09-16 Mbda France Unite motorisee de deminage et de securisation d'un itineraire a risques.
    US20100270347A1 (en) * 2009-04-22 2010-10-28 Willowview Consulting, Llc Systems for detecting objects in the ground
    WO2011042747A2 (en) * 2009-10-08 2011-04-14 Bae Systems Plc Detector for a land vehicle
    US20120017707A1 (en) * 2010-01-22 2012-01-26 Willowview Systems, Inc. Systems and methods for detecting objects in the ground
    US8490531B2 (en) 2010-06-07 2013-07-23 Gse Technologies, Llc Mine roller neutralization system
    US8677876B2 (en) * 2011-07-16 2014-03-25 Kevin Mark Diaz 4D simultaneous robotic containment with recoil
    US10001348B2 (en) * 2016-11-21 2018-06-19 Robert Zickel Device and method for dismantling explosive devices
    TR201700122A2 (tr) * 2017-01-05 2017-04-21 Katmerciler Arac Uestue Ekipman Sanayi Ve Ticaret Anonim Sirketi Döngüsel harekete sahi̇p sensör gruplari i̇çeren bi̇r algilayici si̇stem

    Family Cites Families (26)

    * Cited by examiner, † Cited by third party
    Publication number Priority date Publication date Assignee Title
    FR909874A (fr) * 1944-11-08 1946-05-21 Appareil pour faire exploser les mines
    FR1157301A (fr) * 1946-12-28 1958-05-28 Dispositifs anti-mines
    US3716005A (en) * 1971-10-01 1973-02-13 J Fennell Subsoil aerator for depositing and detonating explosive pellets
    FR2235347B3 (de) * 1973-06-26 1976-06-18 Alsetex Etudes Exploit
    US4021725A (en) * 1976-03-05 1977-05-03 The United States Of America As Represented By The Secretary Of The Navy Mobile mine detection system having plural color display
    IL67437A (en) * 1982-12-09 1987-12-31 Israel Aircraft Ind Ltd Mine-field clearing apparatus
    US4633778A (en) * 1985-01-03 1987-01-06 The Boeing Company Surface minelaying system for craft of opportunity
    DE3526492A1 (de) * 1985-07-24 1987-01-29 Engineering Consulting And Tra Vorrichtung zum auffinden von metall
    DE3542787A1 (de) * 1985-12-04 1987-06-11 Jastram Werke METHOD FOR THE NEUTRALIZATION OF SURFACE-MOUNTED OR CLOTHED LANDMINES AND MOBILE DEVICE FOR IMPLEMENTING THE METHOD
    USH162H (en) * 1986-02-03 1986-11-04 The United States Of America As Represented By The Secretary Of The Army System and method for wide-area mine clearance
    DE3619332C2 (de) * 1986-06-09 1994-03-10 Diehl Gmbh & Co Vorrichtung zum Räumen von im Erdreich liegender Minen
    SE8702854D0 (sv) * 1986-07-03 1987-07-02 British Aerospace EXPLOSIVE DEVICE
    DE3826731C2 (de) * 1988-08-05 1991-05-08 Krauss-Maffei Ag, 8000 Muenchen, De
    US4932831A (en) * 1988-09-26 1990-06-12 Remotec, Inc. All terrain mobile robot
    US4909128A (en) * 1988-11-25 1990-03-20 Grinwald Israel M Mine roller assembly
    IL91779A (en) * 1989-09-26 1994-07-31 Israel Aircraft Ind Ltd Remote control system for combat vehicle
    DE4105963C2 (de) * 1991-02-26 1993-04-15 Reiner Dr.-Ing. 5270 Gummersbach De Foerst
    DE4117398A1 (de) * 1991-05-28 1992-12-03 Diehl Gmbh & Co Verfahren und einrichtung zum vernichten von vollstaendig eingesandetem kampfmittel
    US5307272A (en) * 1991-08-19 1994-04-26 The United States Of America As Represented By The United States Department Of Energy Minefield reconnaissance and detector system
    DE4242541C2 (de) * 1992-12-16 1996-03-28 Tzn Forschung & Entwicklung Vorrichtung zum Orten von unterhalb der Erdoberfläche befindlicher Munition
    FR2701105B1 (fr) * 1993-02-01 1995-04-14 Giat Ind Sa Dispositif de déminage.
    DE9407694U1 (de) * 1993-05-10 1994-07-28 Jenbacher Transportsysteme Führerstand für ein Fahrzeug, insbesondere eine Verschublokomotive
    FR2708729B1 (fr) * 1993-07-30 1995-09-22 Giat Ind Sa Système de déminage, en particulier pour des mines de surface du type à plateau de pression.
    US5353676A (en) * 1993-12-27 1994-10-11 The United States Of America As Represented By The Secretary Of The Army Apparatus and method for remote disassembly of failed high explosive type mine
    DE9405395U1 (de) * 1994-03-30 1994-08-11 Gti Ges Fuer Technik Und Innov Minensuchfahrzeug
    US5598152A (en) * 1994-12-29 1997-01-28 The United States Of America As Represented By The Secretary Of The Navy Mine sweeping system for magnetic and non-magnetic mines

    Also Published As

    Publication number Publication date
    ES2120259T3 (es) 1998-10-16
    DK0738868T3 (da) 1999-04-19
    DE19514569A1 (de) 1996-10-24
    US5712441A (en) 1998-01-27
    EP0738868A3 (de) 1997-01-02
    EP0738868A2 (de) 1996-10-23
    DK738868T3 (de)
    CA2174496C (en) 1999-02-23
    CA2174496A1 (en) 1996-10-21

    Similar Documents

    Publication Publication Date Title
    AU2015205970B2 (en) Systems and methods countering an unmanned air vehicle
    EP3028928B1 (de) Fahrzeug umfassend ein fahrermodul mit v-förmigem boden und ein seitenmodul mit v-förmigem boden
    US6691600B2 (en) Multi-purpose missile launcher system for a military land vehicle
    US6860187B2 (en) Projectile launching apparatus and methods for fire fighting
    DE10024320C2 (de) Radareinrichtung für den Objekt-Selbstschutz
    US7669513B2 (en) Multiple weapon system for armored vehicle
    US7594561B2 (en) Mine protection vehicle system
    US8100359B2 (en) Intercept system for falling bombs
    US8245928B2 (en) Dual band threat warning system
    US9032859B2 (en) Harmonized turret with multiple gimbaled sub-systems
    US5448936A (en) Destruction of underwater objects
    US5400688A (en) Missile defense system
    US20070105070A1 (en) Electromechanical robotic soldier
    ES2260729T3 (es) Sistema de proteccion activa.
    EP1617163B1 (de) Abschiessvorrichtung für Geschosse
    US8141470B1 (en) Vehicle protection method
    US4776255A (en) Minefield breaching
    US20100026554A1 (en) Active protection method and system
    US4773298A (en) Method for neutralizing surface-laid or camouflaged land mines and mobile unit for performing the method
    CN103542775B (zh) 炮弹部署的干扰系统和方法
    US7886646B2 (en) Method and apparatus for protecting ships against terminal phase-guided missiles
    EP1061323B1 (de) Gepanzertes Transportkraftfahrzeug
    US20050022657A1 (en) Projectile launching apparatus
    US6584879B2 (en) System and method for disabling time critical targets
    US7350744B1 (en) System for changing warhead's trajectory to avoid interception

    Legal Events

    Date Code Title Description
    AK Designated contracting states:

    Kind code of ref document: A2

    Designated state(s): CH DE DK ES FR GB IT LI NL SE

    AK Designated contracting states:

    Kind code of ref document: A3

    Designated state(s): CH DE DK ES FR GB IT LI NL SE

    17P Request for examination filed

    Effective date: 19961211

    17Q First examination report

    Effective date: 19970221

    ITF It: translation for a ep patent filed

    Owner name: STUDIO INGG. FISCHETTI & WEBER

    AK Designated contracting states:

    Kind code of ref document: B1

    Designated state(s): CH DE DK ES FR GB IT LI NL SE

    REG Reference to a national code

    Ref country code: CH

    Ref legal event code: NV

    Representative=s name: A. BRAUN, BRAUN, HERITIER, ESCHMANN AG PATENTANWAE

    Ref country code: CH

    Ref legal event code: EP

    GBT Gb: translation of ep patent filed (gb section 77(6)(a)/1977)

    Effective date: 19980710

    REF Corresponds to:

    Ref document number: 59600316

    Country of ref document: DE

    Date of ref document: 19980813

    ET Fr: translation filed
    REG Reference to a national code

    Ref country code: ES

    Ref legal event code: FG2A

    Ref document number: 2120259

    Country of ref document: ES

    Kind code of ref document: T3

    REG Reference to a national code

    Ref country code: DK

    Ref legal event code: T3

    26N No opposition filed
    REG Reference to a national code

    Ref country code: GB

    Ref legal event code: IF02

    REG Reference to a national code

    Ref country code: CH

    Ref legal event code: PFA

    Owner name: WEGMANN & CO. GMBH

    Free format text: WEGMANN & CO. GMBH#AUGUST-BODE-STRASSE 1#D-34127 KASSEL (DE) -TRANSFER TO- WEGMANN & CO. GMBH#AUGUST-BODE-STRASSE 1#D-34127 KASSEL (DE)

    PGFP Postgrant: annual fees paid to national office

    Ref country code: DE

    Payment date: 20110430

    Year of fee payment: 16

    Ref country code: SE

    Payment date: 20110419

    Year of fee payment: 16

    Ref country code: FR

    Payment date: 20110427

    Year of fee payment: 16

    Ref country code: CH

    Payment date: 20110421

    Year of fee payment: 16

    Ref country code: ES

    Payment date: 20110419

    Year of fee payment: 16

    PGFP Postgrant: annual fees paid to national office

    Ref country code: NL

    Payment date: 20110420

    Year of fee payment: 16

    Ref country code: DK

    Payment date: 20110426

    Year of fee payment: 16

    Ref country code: GB

    Payment date: 20110419

    Year of fee payment: 16

    PGFP Postgrant: annual fees paid to national office

    Ref country code: IT

    Payment date: 20110426

    Year of fee payment: 16

    REG Reference to a national code

    Ref country code: NL

    Ref legal event code: V1

    Effective date: 20121101

    REG Reference to a national code

    Ref country code: DK

    Ref legal event code: EBP

    REG Reference to a national code

    Ref country code: CH

    Ref legal event code: PL

    REG Reference to a national code

    Ref country code: SE

    Ref legal event code: EUG

    GBPC Gb: european patent ceased through non-payment of renewal fee

    Effective date: 20120412

    REG Reference to a national code

    Ref country code: FR

    Ref legal event code: ST

    Effective date: 20121228

    PG25 Lapsed in a contracting state announced via postgrant inform. from nat. office to epo

    Ref country code: LI

    Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

    Effective date: 20120430

    Ref country code: GB

    Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

    Effective date: 20120412

    Ref country code: CH

    Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

    Effective date: 20120430

    REG Reference to a national code

    Ref country code: DE

    Ref legal event code: R119

    Ref document number: 59600316

    Country of ref document: DE

    Effective date: 20121101

    PG25 Lapsed in a contracting state announced via postgrant inform. from nat. office to epo

    Ref country code: FR

    Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

    Effective date: 20120430

    Ref country code: IT

    Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

    Effective date: 20120412

    Ref country code: SE

    Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

    Effective date: 20120413

    PG25 Lapsed in a contracting state announced via postgrant inform. from nat. office to epo

    Ref country code: NL

    Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

    Effective date: 20121101

    REG Reference to a national code

    Ref country code: ES

    Ref legal event code: FD2A

    Effective date: 20130715

    PG25 Lapsed in a contracting state announced via postgrant inform. from nat. office to epo

    Ref country code: ES

    Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

    Effective date: 20120413

    PG25 Lapsed in a contracting state announced via postgrant inform. from nat. office to epo

    Ref country code: DK

    Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

    Effective date: 20120430

    PG25 Lapsed in a contracting state announced via postgrant inform. from nat. office to epo

    Ref country code: DE

    Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

    Effective date: 20121101