DE931038C - Entladevorrichtung fuer Kais u. dgl. mit einer die Lasten entlang einer Verladebruecke befoerdernden Laufkatze und einem deren Foerderweg ersetzenden Foerderband - Google Patents

Entladevorrichtung fuer Kais u. dgl. mit einer die Lasten entlang einer Verladebruecke befoerdernden Laufkatze und einem deren Foerderweg ersetzenden Foerderband

Info

Publication number
DE931038C
DE931038C DEM1453D DEM0001453D DE931038C DE 931038 C DE931038 C DE 931038C DE M1453 D DEM1453 D DE M1453D DE M0001453 D DEM0001453 D DE M0001453D DE 931038 C DE931038 C DE 931038C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
conveyor belt
bridge
given
loading bridge
trolley
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DEM1453D
Other languages
English (en)
Inventor
Gustav Schoeppe
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
MAN Maschinenfabrik Augsburg Nuernberg AG
Original Assignee
MAN Maschinenfabrik Augsburg Nuernberg AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by MAN Maschinenfabrik Augsburg Nuernberg AG filed Critical MAN Maschinenfabrik Augsburg Nuernberg AG
Priority to DEM1453D priority Critical patent/DE931038C/de
Application granted granted Critical
Publication of DE931038C publication Critical patent/DE931038C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65GTRANSPORT OR STORAGE DEVICES, e.g. CONVEYORS FOR LOADING OR TIPPING, SHOP CONVEYOR SYSTEMS OR PNEUMATIC TUBE CONVEYORS
    • B65G67/00Loading or unloading vehicles
    • B65G67/60Loading or unloading ships
    • B65G67/606Loading or unloading ships using devices specially adapted for bulk material

Description

  • Entladevorrichtung für Kais u. dgl. mit einer die Lasten entlang einer Verladebrücke befördernden Laufkatze und einem deren Förderweg ersetzenden Förderband Die Erfindung betrifft eine Entladevorrichtung für Kais u. dgl. mit einer die Lasten entlang einer Verladebrücke befördernden Laufkatze und einem deren Förderweg ersetzenden Förderband, dessen Querverschiebbarkeit durch eine von der Verladebrücke unabhängige Fahrbahn des Förderbandtragrahmens gegeben ist, die z. B. aus besonderen, innerhalb der zum Verfahren der Verladebrücke vorgesehenen Schienen liegenden Kaischlienen besteht, wobei das Förderband längs unter der Brücke zum landseitigen Brückenfluß hin verläuft und auf der anderen Seite von der Laufkatze beschickt werden kann.
  • Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, die Entladevorrichtungen möglichst vielseitig verwendbar zu machen und in jedem Falle der Verwendung eine rasche Arbeit zu ermöglichen, derart, daß insbesondere die Arbeitswege der Laufkatze kurz gehalten werden. Erfindungsgemäß wird diese Aufgabe dadurch gelöst, daß das Förderband wasser-und/oder landseitig zwischen den beiden Portalstützen des Brückenfußes über das durch die Portale gegebene Lichtprofil hinausragt und unter anderem die Kaimauer überkragt. Ein besonderes Merkmal der Erfindung ist durch eine längs verstellbare, insbesondere einziehbare Anordnung der über das Portalprofil hinausragenden Teile des Förderbandes gegeben. Eine besonders vorteilhafte Gestaltung der Entladevorrichtung ergibt sich erfindungsgemäß dadurch, daß ein seitlich aus dem Portal der Entladevorrichtung herausfahrbare Förderbandbrücke mit einem zum Einstellen des Füll- oder Abwurfkopfes auf ihr verfahrbaren schwenkbaren Ausleger, der hochgeschwenkt ganz in das Verladebrückenprofil hineingezogen werden kann, versehen ist.
  • In der Zeichnung sind zwei Ausführungsbeispiele der Erfindung im Grundzuge dargestellt, und zwar zeigt Abb. I die Längsansicht eines ersten Ausführungsbeispieles der erfindungsgemäßen Anlage, Abb. 2 die Vorderansicht der Anlage nach Abb. I, Abb. 3 die Längsansicht eines zweiten Ausführungsbeispieles der erfindungsgemäßen Anlage, Abb. 4 die Vorderansicht der Anlage nach Abb. 3.
  • In Abb. I ist mit I eine Kaimauer bezeichnet, vor der sich Liegeplätze für Binnenschiffe (z. B. 2) und Seeschiffe (z. B. 3) befinden. Auf der Kaimauer ist eine Entladevorrichtung parallel - zur Kaimauer verschiebbar angeordnet. Sie ruht auf Portalträgern 5 und 6 und besitzt eine Fahrbahn 7, auf der eine Drehikatze 8 läuft. Der vordere Portalträger 5 besteht in der Hauptsache aus 2 senkrechten Teileng und I0, die durch einen waagerechten Quergurt II an ihrem Fuße zusammengehalten sind und auf Radsätzen I2 ruhen. Zwischen ihnen ragt eine Vorrichtung 13 hindurch, die ein Förderband 14 trägt, das über die Kaimauer hinaus bis zur Einfüllstelle 15 läuft, während es andererseits seinen Wendepunkt an einer Abwurfstelle I6 hat. Die Vorrichtung I3 ruht mittels Radsätzen I7 auf Schienen, die parallel zu denjenigen verlaufen, die die Entladevorrichtung tragen. Unter der das Förderband 14 tragenden Vorrichtung 13 ist Raum für die Durchfahrt von Eisenbahnwagen (z. B. I8) oder anderen Land£a!hrzeugen gelassen. Der Raum zwischen den Teilen 9 und Io des vorderen Portalträgers 5 ist so groß bemessen, daß die Vorrichtung I3 aus der von der Katze 8 bestrichenen Fläche herausgeschoben werden kann. In Abb. 2 ist die Vorrichtung I3 in einer solchen herausgeschobenen Stellung gezeichnet, während ihre Stellung unter der Laufkatze durch unterbrochene Linien angedeutet ist.
  • Soll die Vorrichtung beispielsweise Schüttgut aus dem Seeschiff 3 in die Eisenbahnwagen I8 verladen, so wird die das Förderband tragende Vorrichtung 13 in die in Abb. 2 durch unterbrochene Linien angedeutete Stellung gebracht. Die Katze 8 hat dann lediglich den kurzen Weg zwischen dem Seeschiff 3 und der Einschüttstelle I5 des Förderbandes 14 zurückzulegen. Diese Arbeit kann sie stets durch einfaches kurzes Hin- und Herfahren ohne Drehbewegung vollführen. Schreitet die Entladung langsam fort, so braucht jeweils nur die Stellung der Drehkatze um ihre Achse um ein geringes verändert und gleichzeitig die Vorriohtung I3 etwas verschoben zu werden. Nur in größeren Abständen entsprechend dem weiteren Fortschreiten des Entladens ist ein Vorschieben der Entladevorrichtung 4 erforderlich. Soll die Katze 8 von dem Seeschiff 3 auf das Binnenschiff 2 verladen, so wird die Vorrichtung 13 in die in Abb. 2 abgebildete seitliche Stellung geschoben, so daß die Katze ungehindert zwischen den beiden Schiffen hin und her fahren kann. Dieselbe Lage nimmt die Vorrichtung I3 auch ein, wenn die Katze Stückgüter von dem Seeschiff oder dem Binnenschiff auf ein Landfahrzeug verlädt.
  • Die in Abb. 3 und 4 dargestellte Entladevorrichtung entspricht im wesentlichen derjenigen nach Abb. I und 2, jedoch befinden sich hier innerhalb der Schienen für die Portalstützen der Entladevorrichtung Schienen 20 und 2I, auf denen eine Brücke 22 läuft. Auf dieser ist ,senlkrecht zur Kaimauer eine ein Förderband 23 tragende Vorrichtung verschiebbar. Diese besteht aus einem auf Rollen 24 laufenden Rahmen 25, an dem ein auf und ab schwenkbarer Ausleger 26 angelenkt ist. Das Förderband 23 läuft von einer Füllstelle 27 über den Ausleger 26 und den Rahmen 25 zu einer Abwurfstelle 28, von der aus das beförderte Gut in bereitstehende Landfahrzeuge geschüttet werden kann.
  • Die Vorrichtung arbeitet im wesentlichen ebenso wie diejenige des ersten Ausführungsbeispieis.
  • Jedoch kann der Ausleger26, wenn das Förderband nicht benötigt wird, hochgeschwenkt und zurückgezogen werden,. so daß er vollkommen innerhalb des lichten Profils des Portales der Entladevorrichtung zu liegen kommt (siehe die in ge- -strichelter Linie dargestellte Lage in Abb. 3).
  • Die ganze- das Förderband tragende Vorrichtung kann dann seitlich aus dem Portal herausgefahren werden, um auf einen Abstellplatz gebracht oder bei einer anderen Entiladevorrichtung verwendet zu werden.
  • Es können Mittel vorgesehen werden, den Abstand zwischen der Ein-füllstelle 27 und der Abwurfstelle 28 zu verändern, damit die Einfüllstelle 27 jeweils in einem möglichst geringen Abstand von der Entiadesteile des Schiffes gebracht werden kann. Auch ist es möglich, die das Förderband tragende Vorrichtung so auszubilden, daß sie nicht durch den vorderen, sondern auch durch den hinteren Portalträger hindurchragt, die hinausragenden Teile jedoch so verschiebbar angeordnet sind, daß sie in das lichte Profil des Portals zurückgezogen werden können. Bei einer solchen Ausbildung ist es möglich, das beförderte Schüttgut auch außerhalb des Portals abzusetzen.

Claims (3)

  1. PATENTANSPRÜCHE: I. Entladevorrichtung für Kais u. dgl. mit einer die Lasten entlang einer Verladebrücke befördernden Laufkatze und einem deren Förderweg ersetzenden Förderband, dessen Querverschiebbarkeit durch eine von der Verladebrücke unabhängige Fahrbahn des Förderbandtragrahmens gegeben ist, die z. B. aus besonderen,- innerhalb der- zum Verfahren der Verladebrücke vorgesehenen Schienen -liege.nden Kaischienen besteht, wobei das Förderband längs unter der Brücke zum landseitigen Brückenfuß hin verläuft und auf der anderen Seite von der Laufkatze beschickt werden kann, dadurch gekennzeichnet, daß das Förderband (I4, 23) wasser- und/oder landseitig zwischen den beiden Portalstützen (9, Io) des Brückenfußes über das durch die Portale (5, 6) gegebene Lichtprofil hinausragt und unter anderem die Raimauer (I) überragt.
  2. 2. Vorrichtung nach Anspruch I, gekennzeichnet durch eine längs verstellbare, insbesondere einziehbare Anordnung der über das durch die Portale (5, 6) gegebene Lichtprofil hinausragenden Teile (26, 27) des Förderbandes (23).
  3. 3. Vorrichtung nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, daß eine seitlich aus dem Portal der Entladevorrichtung herausfahrbare Förderbandbrücke (22) mit einem zum Einstellen des Füll- oder Abwurfkopfes (27) auf ihr verfahrbaren schwenkbaren Ausleger (26), der hochgeschwenkt ganz in das durch die Portale (5,6) gegebene Lichtprofil hineingezogen werden kann, versehen ist.
    Angezogene Druckschriften: Deutsche Patentschriften Nr. 449 396, 449 846, 473 3Io, 479 470, 636 866, 743 916; französische Patentschriften Nr. 526513, 609 749, 695 6so; britische Patentschrift Nr. 423 791.
DEM1453D 1938-01-23 1938-01-23 Entladevorrichtung fuer Kais u. dgl. mit einer die Lasten entlang einer Verladebruecke befoerdernden Laufkatze und einem deren Foerderweg ersetzenden Foerderband Expired DE931038C (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEM1453D DE931038C (de) 1938-01-23 1938-01-23 Entladevorrichtung fuer Kais u. dgl. mit einer die Lasten entlang einer Verladebruecke befoerdernden Laufkatze und einem deren Foerderweg ersetzenden Foerderband

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEM1453D DE931038C (de) 1938-01-23 1938-01-23 Entladevorrichtung fuer Kais u. dgl. mit einer die Lasten entlang einer Verladebruecke befoerdernden Laufkatze und einem deren Foerderweg ersetzenden Foerderband

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE931038C true DE931038C (de) 1955-07-28

Family

ID=7291216

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DEM1453D Expired DE931038C (de) 1938-01-23 1938-01-23 Entladevorrichtung fuer Kais u. dgl. mit einer die Lasten entlang einer Verladebruecke befoerdernden Laufkatze und einem deren Foerderweg ersetzenden Foerderband

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE931038C (de)

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1088431B (de) * 1957-12-27 1960-09-01 Krupp Ardelt Gmbh Aufnahmevorrichtung, insbesondere fuer Schuettgut, mit einer Hubvorrichtung zum Greifen und Heben des Foerdergutes
DE1284072B (de) * 1962-02-08 1968-11-28 Maschf Augsburg Nuernberg Ag Verladebruecke mit Greiferlaufkatze und Bandanlage

Citations (10)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
FR526513A (fr) * 1919-11-15 1921-10-10 Veuve Bernier & Cie Système de manutention mécanique, plus particulièrement utilisable pour la manutention du charbon
FR609749A (fr) * 1926-01-21 1926-08-20 Paindavoine Freres Perfectionnements aux installations de chargement et de déchargement de marchandises telles que charbons, minerais, etc.
DE449396C (de) * 1926-07-25 1927-09-16 Hermann Schmarje Beladevorrichtung mit Kipper, Zwischenbunker und Abzugband
DE449846C (de) * 1926-12-24 1927-09-27 Atg Allg Transportanlagen Ges Abraumfoerderbruecke
DE473310C (de) * 1927-04-09 1929-03-14 Demag Akt Ges Verladebruecke fuer Massengut, insbesondere Kohlen
DE479470C (de) * 1929-07-20 Pohlig Akt Ges J Schiffsbeladevorrichtung mit einem um die Aufgabestelle schwenkbaren Foerderband
FR695685A (fr) * 1930-05-15 1930-12-19 Perfectionnements apportés aux appareils de levage pour le transbordement des marchandises, notamment aux portiques pour installations martimes ou fluviales
GB423791A (en) * 1933-07-06 1935-02-06 Pohlig J Ag Device for conveying loose goods from railway waggon to ship
DE636866C (de) * 1936-10-16 Pohlig Akt Ges J Schiffsbeladeanlage
DE743916C (de) * 1937-12-12 1944-01-05 Demag Ag Schiffsentladebruecke

Patent Citations (10)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE479470C (de) * 1929-07-20 Pohlig Akt Ges J Schiffsbeladevorrichtung mit einem um die Aufgabestelle schwenkbaren Foerderband
DE636866C (de) * 1936-10-16 Pohlig Akt Ges J Schiffsbeladeanlage
FR526513A (fr) * 1919-11-15 1921-10-10 Veuve Bernier & Cie Système de manutention mécanique, plus particulièrement utilisable pour la manutention du charbon
FR609749A (fr) * 1926-01-21 1926-08-20 Paindavoine Freres Perfectionnements aux installations de chargement et de déchargement de marchandises telles que charbons, minerais, etc.
DE449396C (de) * 1926-07-25 1927-09-16 Hermann Schmarje Beladevorrichtung mit Kipper, Zwischenbunker und Abzugband
DE449846C (de) * 1926-12-24 1927-09-27 Atg Allg Transportanlagen Ges Abraumfoerderbruecke
DE473310C (de) * 1927-04-09 1929-03-14 Demag Akt Ges Verladebruecke fuer Massengut, insbesondere Kohlen
FR695685A (fr) * 1930-05-15 1930-12-19 Perfectionnements apportés aux appareils de levage pour le transbordement des marchandises, notamment aux portiques pour installations martimes ou fluviales
GB423791A (en) * 1933-07-06 1935-02-06 Pohlig J Ag Device for conveying loose goods from railway waggon to ship
DE743916C (de) * 1937-12-12 1944-01-05 Demag Ag Schiffsentladebruecke

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1088431B (de) * 1957-12-27 1960-09-01 Krupp Ardelt Gmbh Aufnahmevorrichtung, insbesondere fuer Schuettgut, mit einer Hubvorrichtung zum Greifen und Heben des Foerdergutes
DE1284072B (de) * 1962-02-08 1968-11-28 Maschf Augsburg Nuernberg Ag Verladebruecke mit Greiferlaufkatze und Bandanlage

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE931038C (de) Entladevorrichtung fuer Kais u. dgl. mit einer die Lasten entlang einer Verladebruecke befoerdernden Laufkatze und einem deren Foerderweg ersetzenden Foerderband
DE903678C (de) Entladevorrichtung fuer Schiffe mit einer die Lasten befoerdernden Laufkatze und einem von dieser beschickbaren Foerderband
DE1960084A1 (de) Containerschiffskran
DE633616C (de) Schiffsbeladeanlage mit einer Insel, an der die zu beladenden Schiffe ankern koennen
DE674423C (de) Verladeanlage
DE2617110A1 (de) Verfahren zum entladen von schuettgut aus frachtern
DE609843C (de) Zum Entleeren von Eisenbahnwagen in Schiffe dienende, parallel zur Kaikante verfahrbare Verladebruecke
DE871271C (de) Foerderanlage fuer Rueben od. dgl.
DE497295C (de) Fahrbarer Drehkrankratzer
DE560790C (de) Schrapperanlage
DE3541498C1 (de) Einrichtung zum Entladen von Schiffen
DE537082C (de) Verfahren zum Absetzen, insbesondere von Abraum
DE3624734A1 (de) Ausruestung einer fuer die kuesten- und flussschiffahrt verwendeten, mit schuettgut zu beladenen barge mit mittel zum umladen des gutes auf ein hochseeschiff
DE473309C (de) Auf einem Pier angeordnete Bekohlungsanlage fuer Schiffe
DE536531C (de) Einrichtung zur Foerderung von Schiffen auf einer geneigten Ebene
DE381161C (de) Aus einem Gestell mit schraegem Auffahrgleis bestehende Vorrichtung zum Entladen vorFoerderwagen
DE2518438B2 (de) Vorrichtung zum Beladen von Großraumtransportmitteln mit Stück- und Schüttgut
DE764579C (de) Transportstuhl zum geschlossenen Verlegen von Abbaufoerdermitteln
DE970398C (de) Anlage fuer das Be- und Entladen von Lastwagen bei beschraenkten Platzverhaeltnissen vor Laderampen
DE442490C (de) Anlage zum Umladen von Schuettgut aus Eisenbahnzuegen in Schiffe
DE560658C (de) Laderampe
DE439080C (de) Gleisanlage fuer Foerderwagen und Transportbaender
DE929717C (de) Einrichtung am Dach eines entlang des Kais liegenden Schuppens fuer den Gueterumschlag
DE406070C (de) Schiffsladebruecke
DE2052654A1 (de) Vorrichtung für die mechanisierte Schüttgut-Beladung von Schiffen