DE69732231T2 - Verfahren zur slektiven abtrennung von co2 aus einem mehrkomponenten-gasstrom - Google Patents

Verfahren zur slektiven abtrennung von co2 aus einem mehrkomponenten-gasstrom Download PDF

Info

Publication number
DE69732231T2
DE69732231T2 DE69732231T DE69732231T DE69732231T2 DE 69732231 T2 DE69732231 T2 DE 69732231T2 DE 69732231 T DE69732231 T DE 69732231T DE 69732231 T DE69732231 T DE 69732231T DE 69732231 T2 DE69732231 T2 DE 69732231T2
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
gas
water
gas stream
clathrate
atm
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired - Fee Related
Application number
DE69732231T
Other languages
English (en)
Other versions
DE69732231D1 (de
Inventor
Dwain F Spencer
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Spencer Dwain F Half Moon Bay
Original Assignee
Spencer Dwain F Half Moon Bay
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to US08/643,151 priority Critical patent/US5700311A/en
Application filed by Spencer Dwain F Half Moon Bay filed Critical Spencer Dwain F Half Moon Bay
Priority to PCT/US1997/007327 priority patent/WO1997040920A1/en
Priority to US643151 priority
Publication of DE69732231D1 publication Critical patent/DE69732231D1/de
Application granted granted Critical
Publication of DE69732231T2 publication Critical patent/DE69732231T2/de
Anticipated expiration legal-status Critical
Expired - Fee Related legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B01PHYSICAL OR CHEMICAL PROCESSES OR APPARATUS IN GENERAL
    • B01DSEPARATION
    • B01D53/00Separation of gases or vapours; Recovering vapours of volatile solvents from gases; Chemical or biological purification of waste gases, e.g. engine exhaust gases, smoke, fumes, flue gases, aerosols
    • B01D53/14Separation of gases or vapours; Recovering vapours of volatile solvents from gases; Chemical or biological purification of waste gases, e.g. engine exhaust gases, smoke, fumes, flue gases, aerosols by absorption
    • B01D53/1456Removing acid components
    • B01D53/1475Removing carbon dioxide
    • CCHEMISTRY; METALLURGY
    • C10PETROLEUM, GAS OR COKE INDUSTRIES; TECHNICAL GASES CONTAINING CARBON MONOXIDE; FUELS; LUBRICANTS; PEAT
    • C10LFUELS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; NATURAL GAS; SYNTHETIC NATURAL GAS OBTAINED BY PROCESSES NOT COVERED BY SUBCLASSES C10G, C10K; LIQUEFIED PETROLEUM GAS; ADDING MATERIALS TO FUELS OR FIRES TO REDUCE SMOKE OR UNDESIRABLE DEPOSITS OR TO FACILITATE SOOT REMOVAL; FIRELIGHTERS
    • C10L3/00Gaseous fuels; Natural gas; Synthetic natural gas obtained by processes not covered by subclass C10G, C10K; Liquefied petroleum gas
    • C10L3/06Natural gas; Synthetic natural gas obtained by processes not covered by C10G, C10K3/02 or C10K3/04
    • C10L3/10Working-up natural gas or synthetic natural gas
    • CCHEMISTRY; METALLURGY
    • C10PETROLEUM, GAS OR COKE INDUSTRIES; TECHNICAL GASES CONTAINING CARBON MONOXIDE; FUELS; LUBRICANTS; PEAT
    • C10LFUELS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; NATURAL GAS; SYNTHETIC NATURAL GAS OBTAINED BY PROCESSES NOT COVERED BY SUBCLASSES C10G, C10K; LIQUEFIED PETROLEUM GAS; ADDING MATERIALS TO FUELS OR FIRES TO REDUCE SMOKE OR UNDESIRABLE DEPOSITS OR TO FACILITATE SOOT REMOVAL; FIRELIGHTERS
    • C10L3/00Gaseous fuels; Natural gas; Synthetic natural gas obtained by processes not covered by subclass C10G, C10K; Liquefied petroleum gas
    • C10L3/06Natural gas; Synthetic natural gas obtained by processes not covered by C10G, C10K3/02 or C10K3/04
    • C10L3/10Working-up natural gas or synthetic natural gas
    • C10L3/101Removal of contaminants
    • C10L3/102Removal of contaminants of acid contaminants
    • CCHEMISTRY; METALLURGY
    • C10PETROLEUM, GAS OR COKE INDUSTRIES; TECHNICAL GASES CONTAINING CARBON MONOXIDE; FUELS; LUBRICANTS; PEAT
    • C10LFUELS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; NATURAL GAS; SYNTHETIC NATURAL GAS OBTAINED BY PROCESSES NOT COVERED BY SUBCLASSES C10G, C10K; LIQUEFIED PETROLEUM GAS; ADDING MATERIALS TO FUELS OR FIRES TO REDUCE SMOKE OR UNDESIRABLE DEPOSITS OR TO FACILITATE SOOT REMOVAL; FIRELIGHTERS
    • C10L3/00Gaseous fuels; Natural gas; Synthetic natural gas obtained by processes not covered by subclass C10G, C10K; Liquefied petroleum gas
    • C10L3/06Natural gas; Synthetic natural gas obtained by processes not covered by C10G, C10K3/02 or C10K3/04
    • C10L3/10Working-up natural gas or synthetic natural gas
    • C10L3/108Production of gas hydrates
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B01PHYSICAL OR CHEMICAL PROCESSES OR APPARATUS IN GENERAL
    • B01DSEPARATION
    • B01D2256/00Main component in the product gas stream after treatment
    • B01D2256/24Hydrocarbons
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B01PHYSICAL OR CHEMICAL PROCESSES OR APPARATUS IN GENERAL
    • B01DSEPARATION
    • B01D2258/00Sources of waste gases
    • B01D2258/05Biogas
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y02TECHNOLOGIES OR APPLICATIONS FOR MITIGATION OR ADAPTATION AGAINST CLIMATE CHANGE
    • Y02CCAPTURE, STORAGE, SEQUESTRATION OR DISPOSAL OF GREENHOUSE GASES [GHG]
    • Y02C20/00Capture or disposal of greenhouse gases
    • Y02C20/20Capture or disposal of greenhouse gases of methane
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y02TECHNOLOGIES OR APPLICATIONS FOR MITIGATION OR ADAPTATION AGAINST CLIMATE CHANGE
    • Y02CCAPTURE, STORAGE, SEQUESTRATION OR DISPOSAL OF GREENHOUSE GASES [GHG]
    • Y02C20/00Capture or disposal of greenhouse gases
    • Y02C20/40Capture or disposal of greenhouse gases of CO2

Description

  • EINLEITUNG
  • Gebiet der Erfindung
  • Das Gebiet dieser Erfindung ist die selektive Absorption von CO2-Gas.
  • Einleitung
  • Bei vielen Anwendungen, bei denen Gemische aus zwei oder mehr Gaskomponenten vorhanden sind, ist es oft wünschenswert, selektiv eine oder mehrere Komponentengase aus dem Gasstrom zu entfernen. Zunehmendes Interesse gilt bei unterschiedlichen industriellen Anwendungen, einschließlich der Energieerzeugung und der chemischen Synthese, der selektiven Entfernung von CO2 aus Mehrkomponenten-Gasströmen.
  • Ein Beispiel dafür, wo selektives Entfernen von CO2 aus einem Mehrkomponenten-Gasstrom wünschenswert ist, ist die Verarbeitung von Synthesegas oder Syngas. Syngas ist ein Gemisch aus Wasserstoff, Kohlenmonoxid und CO2, das leicht aus fossilen Brennstoffen hergestellt werden kann und sowohl als Brennstoff als auch als chemisches Ausgangsmaterial Verwendung findet. Bei vielen Anwendungen in Zusammenhang mit Syngas wird das Kohlenmonoxid mittels Wassergas-Konvertierung in Wasserstoff und zusätzliches CO2 übergeführt. In diesem Fall ist es oft wünschenswert, das CO2 vom Wasserstoff zu trennen, um einen reinen H2-Strom zur weiteren Verwendung zu erhalten, beispielsweise als Brennstoff oder Ausgangsmaterial.
  • Da künstliches CO2 immer mehr als Schadstoff betrachtet wird, ist ein weiterer Bereich, in dem die Trennung von CO2 von einem Mehrkomponenten-Gasstrom wünschenswert ist, der Bereich der Schadstoffkontrolle. Emissionen von Industrieanlagen, wie beispielsweise Produktionsstätten und Energieerzeugungsanlagen, umfassen häufig CO2. In solchen Fällen ist es oft wünschenswert, die CO2-Konzentration der Emission zumindest zu verringern. Das CO2 kann in manchen Fällen vor der Verbrennung und in manchen Fälle nach der Verbrennung entfernt werden.
  • Verschiedene Verfahren wurden zum Entfernen oder Isolieren einer bestimmten Gaskomponente aus einem Mehrkomponenten-Gasstrom entwickelt. Zu diesen Verfahren gehören kryogene Fraktionierung, selektive Adsorption durch feste Adsorbentien, Gasabsorption und dergleichen. Bei Gasabsorptionsverfahren werden gelöste Gase durch die Beförderung in ein flüssiges Lösungsmittel von Gasgemischen abgetrennt. Bei solchen Verfahren bietet das flüssige Lösungsmittel idealerweise spezifische oder selektive Löslichkeit für das gelöste Gas oder die gelösten Gase, die abgetrennt werden sollen.
  • Gasabsorption ist bei er Trennung von CO2 von Mehrkomponenten-Gasströmen weit verbreitet. CO2-Gasabsorptionsverfahren, die derzeit verwendet werden, umfassen die folgenden Schritte: (1) Absorption von CO2 aus dem Gasstrom mittels eines Wirtslösungsmittels, beispielsweise Monoethanolamin; (2) Entfernen von CO2 aus dem Wirtslösungsmittel, beispielsweise durch Wasserdampfdestillation; und (3) Verdichten des gestrippten CO2 zur Entsorgung, beispielsweise durch Maskierung mittels Ablagerung in der Tiefsee.
  • Obwohl diese Verfahren beim selektiven Entfernen von CO2 aus einem Mehrkomponenten-Gasstrom durchaus erfolgreich waren, sind sie sehr energieaufwendig. Die Verwendung der oben genannten Verfahren, bei denen Monoethanolamin als selektives Absorptionslösungsmittel zum Entfernen von CO2 aus ausströmendem Abgas von einem Kraftwerk verwendet wird, erfordert oft 25 bis 30% der nutzbaren Energie, die vom Kraftwerk erzeugt wird. In vielen Situationen ist dieser Energiebedarf untragbar.
  • Demgemäß besteht ständiges Interesse an der Entwicklung von weniger energieaufwendigen Verfahren zur selektiven Entfernung von CO2 aus Mehrkomponenten-Gasströmen. Alternative CO2-Entfernungsverfahren sollten idealerweise einfach sein, keine teuren Materialien erfordern und geringen Energieaufwand aufweisen. Für Anwendungen, bei denen das abgetrennte CO2 effektiv maskiert werden soll, wäre die Entwicklung von alternativen CO2-Absorptionslösungsmitteln von besonderem Interesse, von denen das absorbierte CO2 vor der Maskierung dann nicht gestrippt werden muss.
  • Einschlägige Literatur
  • Patente, die Verfahren zur selektiven Entfernung einer oder mehrerer Komponenten aus Mehrkomponenten-Gasströmen offenbarten, umfassen: 3.150.942, 3.838.553, 3.359.744, 3.479.298 und 4.861.351.
  • Berichte, in denen derzeit verfügbare Verfahren zur Verringerung des CO2-Gehalts von Mehrkomponenten-Gasströmen, wie z.B. Kohlekraftwerkemissionen, zusammengefasst sind, umfassen: S. C. Smelsen et al., "Engineering and Economic Evaluation of CO2 Removal From Fossil-Fuel-Fired Powerplants, Vol. 1: Pulverized-Coal-Fired Powerplants", EPRI IE-7365, Bd. 1 und 2; Coal Gasification-Combined Cycle Power Plants, EPRI IE-7365, Bd. 2.
  • Patente und Literatur zur CO2-Clathratbildung umfassen die ungeprüfte japanische Patentanmeldung 3-164419 von Nishikawa et al., "CO2 Clathrate Formation and its Properties in the Simulated Deep Ocean", Energy Convers. Mgmt. 33, 651–657, (1992); Saji et al., "Fixation of Carbon Dioxide by Clathrate-Hydrate", Energy Convers. Mgmt 33, 643–649 (1992); Austvik & Løken, "Deposition of CO2 on the Seabed in the Form of Clathrates", Energy Convers. Mgmt. 33, 659–666 (1992); Golumb et al., "The Fate of CO2 Sequestered in the Deep Ocean", Energy Convers. Mgmt. 33, 675–683 (1992); Spencer, "A Preliminary Assessment of Carbon Dioxide Mitigation Options", Annu. Rev. Energy Environ. 16, 259–273 (1991).
  • Die US-A-5434330 lehrt Verfahren zum Entfernen von Methan und CO2 aus einem Gasgemisch unter Verwendung von wässrigen Lösungsmitteln, wie z.B. Methanol in Wasser. Das Gas bildet eine Clathratsuspension im Lösungsmittel, die einer erhöhten Temperatur und erhöhtem Druck ausgesetzt wird, um einen Produktgasstrom zu erzeugen.
  • ZUSAMMENFASSUNG DER ERFINDUNG
  • Bereitgestellt werden Verfahren zum selektiven Entfernen von CO2 aus einem Mehrkomponenten-Gasstrom. Bei den vorliegenden Verfahren wird ein Mehrkomponenten-Gasstrom, der CO2 umfasst, unter selektiven CO2-Clathratbildungesbedingungen mit CO2-Keim-hältigem Wasser kontaktiert, am besten in einem Reaktor. Das CO2-Keim-hältige Wasser kann entweder in situ im Reaktor oder in einem separaten Reaktor vorbereitet werden, wobei es sich beim Wasser um Süß- oder Salzwasser handeln kann. Sobald das CO2-Keim-hältige Wasser gebildet ist, dient es als selektives flüssiges CO2-Lösungsmittel. Wenn der Gasstrom mit dem CO2-Keim-hältigen Wasser in Kontakt kommt, wird CO2 durch das CO2-Keim-hältige Wasser selektiv vom Gasstrom absorbiert und gleichzeitig in Form von CO2-Clathraten fixiert, wodurch ein CO2-abgereicherter Mehrkomponenten-Gasstrom und eine CO2-Clathrataufschlämmung produziert werden. Der resultierende CO2-abgereicherte Mehrkomponenten-Gasstrom wird dann von der CO2-Clathrataufschlämmung getrennt, entweder im Reaktor selbst oder in einem stromab gelegenen Separator.
  • KURZBESCHREIBUNG DER ZEICHNUNGEN
  • 1 ist eine schematische Darstellung einer Ausführungsform eines Gegenstromreaktors zur Umsetzung der vorliegenden Erfindung.
  • 2 ist eine schematische Darstellung einer Ausführungsform eines Gleichstromreaktors zur Umsetzung der vorliegenden Erfindung.
  • DETAILLIERTE BESCHREIBUNG DER ERFINDUNG
  • Bereitgestellt werden Verfahren zum selektiven Entfernen von CO2 aus einem Mehrkomponenten-Gasstrom. Bei den vorliegenden Verfahren wird ein Mehrkomponenten-Gasstrom unter selektiven CO2-Clathratbildungsbedingungen mit CO2-Keim-hältigem Wasser kontaktiert, am besten in einem Reaktor. Das CO2-Keim-hältige Wasser kann entweder in situ im Reaktor oder in einem separaten Reaktor vorbereitet werden, wobei es sich beim Wasser um Süß- oder Salzwasser handeln kann. Wenn der Gasstrom mit dem CO2-Keim-hältigen Wasser in Kontakt kommt, wird CO2 durch das CO2-Keim-hältige Wasser selektiv vom Gasstrom absorbiert und gleichzeitig in Form von CO2-Clathraten fixiert. Der Kontakt führt zur Entwicklung eines CO2-abgereicherten Gasstroms und einer CO2-Clathrataufschlämmung, die dann getrennt werden. Die vorliegende Erfindung ist für verschiedene Anwendungen geeignet, einschließlich der Behandlung von Kraftwerkemissionen, Methan-CO2-Gasströmen, chemischen Ausgangsmaterialien, bei der Reinigung von Wasserstoff und dergleichen.
  • Entscheidend bei der vorliegenden Erfindung ist die Verwendung von CO2-Keim-hältigem Wasser als flüssiges Lösungsmittel, um das gasförmige CO2 selektiv aus dem Mehrkomponenten-Gasphasenstrom zu absorbieren. Das CO2-Keim-hältige Wasser, das in der vorliegenden Erfindung verwendet wird, umfasst gelöstes CO2 in Form von CO2-Hydrat- oder -Clathratvorläufern, wobei die Vorläufer in metastabiler Form vorliegen. Der CO2-Molenbruch im CO2-Keim-hältigen Wasser beträgt etwa 0,01 bis 0,04, üblicherweise etwa 0,02 bis 0,04, meist etwa 0,03 bis 0,04. Die Temperatur des CO2-Keim-hältigen Wassers beträgt typischerweise etwa –1,5 bis 10°C, vorzugsweise etwa –1,5 bis 5°C und noch bevorzugter etwa –1,5 bis 0°C.
  • CO2-Keim-hältiges Wasser, das in den vorliegenden Verfahren als selektives flüssiges Lösungsmittel verwendet wird, kann mittels beliebiger herkömmlicher Verfahren hergestellt werden. Ein geeignetes Verfahren zur Herstellung von CO2-Keim-hältigem Wasser ist in der US-Anmeldung mit der Seriennummer 08/291.593 beschrie ben, die am 16. August 1994 eingereicht wurde. Bei diesem Verfahren wird zuerst CO2 durch ein beliebiges geeignetes Verfahren in Wasser gelöst, beispielsweise durch Hindurchperlenlassen eines CO2-Gasstroms durch das Wasser, Einspritzen von CO2 in das Wasser unter ausreichenden Misch- oder Rührbedingungen, um eine homogene Dispersion des CO2 im gesamten Wasser bereitzustellen, und dergleichen, wobei die CO2-Quelle, die mit dem Wasser kombiniert ist, in dieser ersten Stufe entweder in flüssiger oder gasförmiger Phase vorliegen kann. Wenn das gasförmige CO2 mit Wasser kombiniert wird, um das CO2-Keim-hältige Wasser zu bilden, wird das gasförmige CO2 typischerweise unter Druck gesetzt, wobei der Druck üblicherweise im Bereich von 6,0798 bar (6 atm) bis 101,33 bar (100 atm), meist von etwa 10,133 bis 20,266 bar (10 bis 20 atm) liegt. Das Wasser, in dem das CO2 gelöst ist, kann Süß- oder Salzwasser sein, z.B. Meerwasser. Die Temperatur des Wasser liegt im Allgemeinen im Bereich von etwa –1,5 bis 10°C, üblicherweise etwa –1,5 bis 5°C, meist von etwa 0 bis 1°C. Das Wasser kann aus einer beliebigen Quelle stammen, wobei geeignete Quellen Tiefsee, tiefe Süßwasser führende Schichten, Kraftwerkkühlbecken und dergleichen umfassen, und kann zu den erforderlichen Reaktorbedingungen abgekühlt werden.
  • Die Menge CO2, die im Wasser gelöst ist, wird im Hinblick auf den gewünschten CO2-Molenbruch des Wassers mit CO2-Keim bestimmt, das mit dem Gasstrom kontaktiert werden soll. Ein Mittel zum Erhalt von Wasser mit CO2-Keim mit relativ hohen Molenbrüchen von CO2 ist die Herstellung einer CO2-Clathrataufschlämmungen gefolgt von der Zersetzung der Clathrate durch Verringerung des Drucks und/oder Erhöhung der Temperatur der Wasserkomponente der Aufschlämmung.
  • Der erste Schritt des vorliegenden Verfahrens besteht im Kontaktieren des Mehrkomponenten-Gasstroms mit CO2-Keim-hältigem Wasser unter CO2-Clathratbildungsbedingungen, vorzugsweise unter selektiven CO2-Clathratbildungsbedingungen. Das CO2-Keim-hältige Wasser kann unter Verwendung beliebiger geeigneter Mittel mit dem Gasstrom kontaktiert werden. Bevorzugte Mittel zum Kontaktieren des CO2-Keim-hältigen Wassers mit dem Gasstrom sind solche, die eine effiziente Ab sorption des CO2 aus dem Gas durch Solvatisierung des gasförmigen CO2 im CO2-Keim-hältigen Wasser als flüssige Phase bereitstellen. Dazu geeignete Mittel umfassen Gleichstromkontaktiermittel, d.h. Kontakt zwischen in eine Richtung fließenden Gas- und Flüssigphasenströmen, Gegenstrommittel, d.h. Kontakt zwischen entgegengesetzt fließenden Gas- und Flüssigphasenströmen, und dergleichen. Somit kann Kontakt je nach Fall durch die Verwendung von Sprüh-, Boden- oder gepackten Säulenreaktoren und dergleichen erzielt werden.
  • Die Clathratbildungsbedingungen, unter denen Gas- und Flüssigphasenströme kontaktiert werden, insbesondere die Temperatur und der Druck, können variieren, werden jedoch vorzugsweise so gewählt, dass eine selektive CO2-Clathratbildung möglich ist und die Clathratbildung anderer Komponenten des Mehrkomponenten-Gasstroms ausgeschlossen wird. Im Allgemeinen liegt die Temperatur, bei der die Gas- und Flüssigphase kontaktiert werden, im Bereich von etwa –1,5 bis 10°C, üblicherweise von etwa –1,5 bis 5°C, meist von etwa 0 bis 1°C, während der Druck im Allgemeinen zumindest etwa 6 atm, üblicherweise zumindest etwa 8,1064 bar (8 atm), meist zumindest etwa 10,133 bar (10 atm), beträgt, normalerweise aber nicht über 101,33 bar (100 atm), meist nicht über 20,266 bar (20 atm), liegt, wobei ein höherer Druck erforderlich ist, wenn höhere Temperaturen verwendet werden, und vice versa.
  • Wenn der Gasstrom mit dem CO2-Keim-hältigen Wasser in Kontakt kommt, wird CO2 selektiv aus dem Gasstrom in das CO2-Keim-hältige Wasser als Flüssigphase absorbiert. Das absorbierte CO2 wird gleichzeitig in Form von festen CO2-Clathraten in der flüssigen Phase fixiert. Der Kontakt zwischen der Gas- und Flüssigphase führt zur Bildung eines CO2-abgereicherten Mehrkomponenten-Gasstroms und einer CO2-Clathrataufschlämmung. Im CO2-abgereicherten Mehrkomponenten-Gasstrom wird die CO2-Konzentration im Vergleich zum unbehandelten Mehrkomponenten-Gasstrom um zumindest etwa 50%, üblicherweise um zumindest etwa 70%, meist um etwa 90%, verringert. Mit anderen Worten führt der Kontakt zwischen dem Mehrkomponenten-Gasstrom und dem CO2-Keim-hältigen Wasser zumindest zu einer Verringerung der Konzentration des CO2 in der Gasphase, wobei die Verringerung zumindest etwa 50%, üblicherweise zumindest etwa 70%, meist zumindest etwa 90%, beträgt. In manchen Fällen kann die Konzentration von CO2 in der Gasphase auf einen Wert verringert werden, bei dem er 1 Vol.-% nicht übersteigt, sodass der behandelte Gasstrom tatsächlich frei von gelöstem CO2-Gas ist.
  • Wie oben beschrieben wird das durch das CO2-Keim-hältige Wasser absorbierte CO2 gleichzeitig in Form von stabilen CO2-Clathraten fixiert. Die Fixierung des CO2 in Form von stabilen CO2-Clathraten führt zur Überführung des CO2-Keim-hältigen Wassers in eine CO2-Clathrataufschlämmung. Die CO2-Clathrataufschlämmung, die durch den Kontakt des Gasstroms mit dem CO2-Keim-hältigen Wasser gebildet wird, umfasst CO2, das stabil in Form von CO2-Clathraten fixiert ist, und Wasser. Typische Molenbrüche von CO2 in stabilen Clathraten sind 0,12 bis 0,15, im Vergleich zu 0,02 bis 0,04 im CO2-Keim-hältigen Wasser.
  • Wie oben beschrieben wird das CO2-Keim-hältige Wasser, das als selektives flüssiges Lösungsmittel für das gelöste CO2-Gas des Mehrkomponenten-Gasstroms dient, durch Lösen von CO2 in Wasser gebildet. Als solches kann in manchen Ausführungsformen der vorliegenden Erfindung CO2-freies Wasser unter geeigneten Bedingungen mit dem Mehrkomponenten-Gasstrom kontaktiert werden, um zuerst das CO2-Keim-hältige Wasser zu bilden, wonach der Kontakt aufrechterhalten wird, um die CO2-Clathrataufschlämmung herzustellen. Mit anderen Worten werden die separaten Schritte der Herstellung von CO2-Keim-hältigem Wasser und des Kontaktierens des Gasstroms mit dem CO2-Keim-hältigen Wasser in einem kontinuierlichen Verfahren kombiniert.
  • Der zweite Schritt des vorliegenden Erfindung besteht in der Trennung der behandelten Gasphase von der CO2-Clathrataufschlämmung. Je nach Fall kann die Gasphase im Reaktor oder in einem stromab gelegenen Gas-Flüssigkeit-Separator von der Aufschlämmung getrennt werden. Jedes beliebige geeignete Gas-Flüssigkeit-Tren nungsmittel kann verwendet werden, und auf dem Gebiet der Erfindung sind zahlreiche solcher Mittel bekannt.
  • Wenn die durch das vorliegende Erfindung produzierten CO2-Clathrate maskiert werden sollen, kann die resultierende CO2-Clathrataufschlämmung durch ein auf dem Gebiet der Erfindung bekanntes Verfahren, beispielsweise durch die Platzierung in Gas-Wells, in der Tiefsee oder in Süßwasserschichten und dergleichen, direkt entsorgt oder danach verarbeitet werden, um die Clathrate vom restlichen keimhältigen Wasser zu trennen, wonach die isolierten Clathrate gemäß auf dem Gebiet der Erfindung bekannter Verfahren entsorgt können und das restliche keimhältige Wasser zur weiteren Verwendung als selektives CO2-Absorptionsmittel in vorliegenden Verfahren wiederverwertet werden kann und dergleichen. Falls gewünscht kann CO2 leicht durch bekannte Verfahren aus den Clathraten wiedergewonnen werden, beispielsweise wenn CO2 ein Produkt ist.
  • Verschiedene Mehrkomponenten-Gasströme sind zur Behandlung gemäß der vorliegenden Verfahren geeignet. Mehrkomponenten-Gasströme, die gemäß der vorliegenden Erfindung behandelt werden können, umfassen zumindest zwei verschiedene Gaskomponenten und können fünf oder mehr verschiedene Gaskomponenten, wobei zumindest eine der Gaskomponenten CO2 ist und die andere Komponente oder anderen Komponenten aus N2, O2, H2O, CH4, H2, CO und dergleichen ausgewählt sind, sowie ein oder mehrere Spurengase umfassen. Die CO2-Molenbrüche in Mehrkomponenten-Gasströmen, die zur Behandlung gemäß der vorliegenden Erfindung geeignet sind, liegen typischerweise im Bereich von etwa 0,05 bis 0,65, üblicherweise von etwa 0,10 bis 0,60, meist von etwa 0,10 bis 0,50. Wie oben erwähnt kann durch eine geeignete Regelung der Clathratbildungsbedingungen beim Kontaktieren der Kontakt zwischen dem CO2-Keim-hältigen Wasser und dem Gas kontrolliert werden, um eine selektive Bildung von CO2-Clathraten bereitzustellen. Die zum Erhalt der besten Selektivität für ein bestimmtes Gas notwendigen Bedingungen können von Fachleuten auf dem Gebiet der Erfindung leicht empirisch bestimmt werden. Spezielle Mehrkomponenten-Gasströme von Interesse, die gemäß der vorliegenden Erfindung behandelt werden können, umfassen Kraftwerksabgase, Abgase von turbogeladenen Kesseln, Kohlevergasungsproduktgase, katalytisch konvertierte Kohlevergasungsproduktgase, anaerobe Faultankproduktgase und dergleichen.
  • Bei der Behandlung eines katalytisch konvertierten Kohlevergasungsproduktgases umfasst das unbehandelte Gas typischerweise H2, H2O, CO2 und Spurengase, wobei die Molenbrüche von CO2 in einem Bereich von etwa 0,30 bis 0,45 liegen, die Temperatur im Bereich von etwa 20 bis 30°C liegt und der Druck in einem Bereich von etwa 20,266 bis 40,532 bar (20 bis 40 atm) liegt. Das Produktgas wird zuerst auf eine Temperatur von –30 bis 0°C abgekühlt und dann, wie oben beschrieben, mit CO2-Keim-hältigem Wasser kontaktiert, um CO2-abgereichertes katalytisch konvertiertes Kohlevergasungsproduktgas und eine CO2-Clathrataufschlämmung herzustellen. Das resultierende CO2-abgereicherte Produktgas und die resultierende CO2-Clathrataufschlämmung können dann getrennt werden, und das Produktgas kann als Brennstoff oder für chemische Synthese verwendet werden.
  • Nachstehend wird die Erfindung unter Bezugnahme auf die Figuren genauer erläutert, welche schematische Darstellungen von Gegenstrom- und Gleichstromreaktoren zur Durchführung der vorliegenden Erfindung zeigen. 1 ist eine schematische Darstellung eines Gegenstromreaktors, der zur Umsetzung des vorliegenden Verfahrens verwendet werden kann. Der Reaktor 10 umfasst einen Gegenstrombereich zum Kontaktieren der Gas- und Flüssigphase 12, der von einer Kühlkammer 26 umgeben ist, die dazu dient, die Temperatur des Bereichs 12 auf einem zur selektiven CO2-Clathratbildung geeigneten Wert zu halten. Der CO2 umfassende Mehrkomponenten-Gasstrom 16 tritt in den Bereich 12 ein, wo er mit CO2-Keim-hältigem Wasser oder nicht keimhältigem Wasser, wenn das CO2-Keim-hältige Wasser in situ gebildet werden soll, vom Feedstrom 14 kontaktiert wird. Der Bereich kann eine offene Struktur aufweisen, d.h. wenn das keimhältige Wasser gegenströmend zum Gas eingespritzt wird, eine Bodenstruktur oder gepackte Struktur, wie sie auf dem Gebiet der Erfindung bekannt ist. Eine frische Kühlflüssigkeit wird durch den Feedstrom 22 in die Kühlkammer 26 eingeleitet, und verbrauchte Kühlflüssigkeit, dargestellt durch den Strom 24, wird zurück ins Kühlsystem 20 geleitet, wo sie aufgefrischt und wieder zur Kammer 26 zurückgeleitet wird. Behandeltes Gas, dargestellt durch den Strom 30, verlässt die Kammer 12 und wird entweder durch die Leitung 28 zur Wiederverwertung abgeleitet oder passiert einen Flüssigkeit-Gas-Separator 32, um ein trockenes Produktgas, dargestellt durch den Strom 36, und Wasser, dargestellt durch den Strom 34, zu erhalten. Die resultierende CO2-Clathrataufschlämmung und das resultierende keimhältige Wasser, dargestellt durch den Strom 18, können unter Verwendung herkömmlicher Mittel maskiert werden, wie oben beschrieben.
  • 2 ist eine schematische Darstellung eines Gleichstromreaktors zur Umsetzung der vorliegenden Erfindung, in dem der Gasstrom und die Flüssigphase in einem unidirektionalen Strom kontaktiert werden. Beim Gleichstromreaktor 40 werden ein Mehrkomponenten-Gasstrom 42 und ein flüssiger CO2-Keim-hältiger Wasserstrom 44 separat in den Reaktor eingeleitet und strömen zu einem Kombinationsbereich 52, von wo sie dann gemeinsam zu einem selektiven CO2-Clathratbildungsbereich wandern, der mithilfe von Kühlspulen 46 gekühlt wird. Die resultierende CO2-Clathrataufschlämmung, dargestellt durch den Strom 48, wird vom CO2-abgereicherten Gasstrom 50 getrennt. Die CO2-Clathrataufschlämmung 48 kann dann wie oben beschrieben maskiert werden, während der CO2-abgereicherte Gasstrom 50 wie oben beschrieben in einem Flüssigphasen-Gasphasen-Separator weiter verarbeitet werden kann.
  • Die nachstehenden Beispiele dienen der Veranschaulichung und sich nicht als Einschränkung zu verstehen.
  • EXPERIMENTELLER TEIL
  • Die folgenden Versuche belegen die Durchführbarkeit der Verringerung des CO2-Gehalts von Mehrkomponenten-Gasströmen durch direktes Kontaktieren der Ströme mit CO2-Keim-hältigem Wasser unter selektiven CO2-Clathratbildungsbedingungen.
  • Die folgenden Gasströme sind repräsentativ für Mehrkomponenten-Gasströme, die zur Behandlung durch die vorliegenden Verfahren geeignet sind.
  • Figure 00120001
  • I. Kraftwerkabgas
  • Abgas von einem herkömmlichen kohlegeheizten Kessel wird bearbeitet, um Schwefeloxide, einige der Stickstoffoxide und jegliche Schwebstoffteilchen zu entfernen. Das bearbeitete Abgas wird dann auf etwa 15,1995 bar (15 atm) verdichtet. Dann wird das Abgas im Gegenstromreaktor, der in 1 dargestellt ist, mit CO2 kontaktiert, wobei die Temperatur im Reaktor bei 0,5°C und der Druck bei etwa 15,1995 bar (15 atm) gehalten wird.
  • Das Abgas wird gereinigt, um eine CO2-Clathrataufschlämmung und CO2-freies Gas zu bilden. Das CO2-freie Gas, das N2, O2, H2O und Spurengase enthält, wird dann von der CO2-Clathrataufschlämmung getrennt und wieder auf die erforderliche Schornsteinablufttemperatur erhitzt. Die CO2-Clathrataufschlämmung wird durch Ablagerung in der Tiefsee maskiert. Da im Reaktor mäßige Druckwerte von 10,133 bis 20,266 bar (10–20 atm) aufrechterhalten werden, bilden sich während des Verfahrens minimale Mengen Stickstoff- oder Sauerstoffclathrate.
  • II. Abgas eines turbogeladenen Kessels
  • Kohle wird in einem turbogeladenen Kessel verbrannt. Das Abgas, das Stickstoff (N2), Sauerstoff (O2), Wasserdampf, Kohlendioxid und Spurengase enthält, wird auf 0°C abgekühlt. Das abgekühlte Abgas wird dann im Reaktor, der in 1 dargestellt ist, mit CO2-Keim-hältigem Wasser kontaktiert. Der Druck innerhalb des Reaktors beträgt etwa 15 atm, während die Temperatur bei 0°C gehalten wird. Der Kontakt im Reaktor führt zur Bildung von CO2-freiem Gas und einer Aufschlämmung, die CO2-Clathrate umfasst. Der CO2-freie Abgasstrom wird dann unter Verwendung eines Rekuperativheizaustauschers wieder erhitzt und in die Atmosphäre abgegeben. Die CO2-Clathrataufschlämmung wird durch Ablagerung in der Tiefsee maskiert.
  • Da die Reaktorbedingungen bei 10,133 bis 20,266 bar (10 bis 20 atm) geregelt werden, bilden sich sehr wenig Stickstoff- oder Sauerstoffclathrate.
  • III. Kohlevergasungsproduktgas
  • Syngas wird durch Vergasung von Kohle mit fast reinem Sauerstoff hergestellt. Das resultierende Syngas umfasst Wasserstoff, Kohlenmonoxid, Wasserdampf, Kohlendioxid und Spurengase. Nach dem Entfernen der Spurengase wird das Syngas (das bei 20,266 bis 40,532 bar (20 bis 40 atm) vorliegt) auf 0°C abgekühlt und im Gegenstromreaktor, der in 1 dargestellt ist, mit CO2-Keim-hältigem Wasser kontaktiert. Der Kontakt von Syngas mit dem CO2-Keim-hältigen Wasser führt zur Bildung einer CO2-Clathrataufschlämmung und eines CO2-freien Syngases, die dann getrennt werden. Das resultierende CO2-freie Syngas kann als chemisches Ausgangsmaterial oder Brennstoff verwendet werden.
  • IV. Mit Dampf katalytisch konvertiertes Kohlevergasungsproduktgas
  • Vor dem Kontaktieren mit CO2-Keim-hältigem Wasser wird gemäß Beispiel III hergestelltes Synthesegas mit Dampf katalytisch konvertiert, um ein Gas herzustellen, das im Wesentlichen aus CO2 und H2 besteht. Das katalytisch konvertierte Gas wird dann im Gegenstromreaktor, der in 1 dargestellt ist, mit CO2-Keim-hältigem Wasser kontaktiert, wobei der Druck 20 bis 40 atm und die Temperatur 0°C beträgt. Der Kontakt zwischen dem katalytisch konvertierten Synthesegas und dem CO2-Keim-hältigen Wasser führt zur Fixierung von im Wesentlichen 100% der CO2-Komponente des katalytisch konvertierten Synthesegases als CO2-Clathrate, da der Wasserstoff keine stabilen Clathrate bildet. Die resultierende Aufschlämmung, welche die CO2-Clathrate umfasst, wird dann durch Ablagerung in der Tiefsee maskiert. Das behandelte Syngas ist ein im Wesentlichen reiner Wasserstoffstrom, der bei der Energieerzeugung, als Raffineriewasserstoff oder bei chemischer Synthese weiter verwendet wird.
  • V. Anaerobes Faultankproduktgas
  • 50–60% CH4 und 50–40% CO2 sowie bestimmte Spurengase, wie z.B. Ammoniak und Schwefelwasserstoff, umfassendes Produktgas wird durch die anaerobe Verdauung von Klärschlamm, Abwasser, Mikroalgen oder Makroalgen erhalten. Das Produktgas weist Atmosphärendruck auf.
  • Das Produktgas wird auf etwa 15 atm verdichtet und im Gegenstromreaktor, der in 1 dargestellt ist, mit CO2-Keim-hältigem Wasser vereinigt. Der Druck im Reaktor beträgt etwa 15 atm und die Temperatur 0°C. Der Kontakt zwischen dem Produktgas und dem CO2-Keim-hältigen Wasser führt zur Fixierung von 100% des CO2 des Produktgases in Form von Clathraten, wodurch ein im Wesentlichen reiner Methanstrom übrig bleibt. Die CO2-Clathrataufschlämmung wird wie oben beschrieben im Ozean abgelagert, während der reine Methanstrom verdichtet wird, um verflüssigtes Erdgas herzustellen.
  • VI. Gleichstromreaktor
  • Alle oben in den Beispielen I bis V beschriebenen Versuchte wurden auch in einem Gleichstromreaktor durchgeführt, wie er in 2 dargestellt ist.
  • Aus den oben genannten Ergebnissen ist ersichtlich, dass ein einfaches und effizientes Verfahren zum selektiven Entfernen von CO2 aus einem Mehrkomponenten-Gasstrom bereitgestellt wird. Durch die Verwendung von CO2-Keim-hältigem Wasser als selektives CO2-Absorptionsmittel wird aufgrund der Verringerung des Gesamtenergieaufwands und der Anzahl an zur kompletten Entfernung von CO2, Fixierung und Entsorgung erforderlichen Schritten hohe Effizienz erreicht. Vor allem durch die Verwendung von CO2-Keim-hältigem Wasser als Absorptionslösungsmittel kann CO2 leicht aus dem Gasstrom entfernt und sofort in zur Entsorgung geeigneter Form fixiert werden.

Claims (13)

  1. Verfahren zum Entfernen von CO2 aus einem Mehrkomponenten-Gasstrom (16, 42), um einen CO2-abgereicherten Gasstrom (30, 50) herzustellen, wobei das Verfahren Folgendes umfasst: Kontaktieren des Mehrkomponenten-Gasstroms (16, 42) mit Wasser mit CO2-Keim (44) unter CO2-Clathratbildungsbedingungen, wodurch CO2 durch das Wasser mit CO2-Keim (44) aus dem Gasstrom (16, 42) absorbiert und beim Kontaktieren gleichzeitig in Form von CO2-Clathraten fixiert wird, wodurch ein CO2-abgereicherter Gasstrom (30, 50) und eine CO2-Clathrataufschlämmung (18, 48) produziert werden; und Trennen des CO2-abgereicherten Gasstroms (30, 50) von der CO2-Clathrataufschlämmung (18, 48).
  2. Verfahren nach Anspruch 1, worin die Temperatur der CO2-Clathratbildungsbedingungen im Bereich von –1,5 bis 10°C liegt.
  3. Verfahren nach Anspruch 1 oder Anspruch 2, worin der Druck der CO2-Clathratbildungsbedingungen zumindest etwa 6,0798 bar (6 atm) beträgt.
  4. Verfahren nach Anspruch 1 oder Anspruch 2, worin der Druck der CO2-Clathratbildungsbedingungen nicht über 20,266 bar (20 atm) liegt.
  5. Verfahren nach Anspruch 1, worin der Druck der CO2-Clathratbildungsbedingungen im Bereich von zumindest etwa 6,0798 bar (6 atm) bis 20,266 bar (20 atm) liegt und die Temperatur der CO2-Clathratbildungsbedingungen im Bereich von –1,5 bis 10°C liegt.
  6. Verfahren nach Anspruch 1 oder Anspruch 2, worin der Druck der CO2-Clathratbildungsbedingungen zumindest etwa 10,133 bar (10 atm) beträgt.
  7. Verfahren nach Anspruch 6, worin der Druck nicht über 101,33 bar (100 atm) liegt.
  8. Verfahren nach Anspruch 1, worin die Clathratbildungsbedingungen selektive CO2-Clathratbildungsbedingungen sind, worin die Temperatur im Bereich von etwa –1,5 bis 10°C und der Druck im Bereich von etwa 10,133 bis 101,33 bar (10 bis 100 atm) liegt.
  9. Verfahren nach Anspruch 8, worin das Kontaktieren des Mehrkomponenten-Gasstroms (16, 42) und des Wassers mit CO2-Keim (16, 42) die Konzentration von CO2 im Mehrkomponenten-Gasstrom (44) um zumindest etwa 50% verringert.
  10. Verfahren nach einem der vorangegangenen Ansprüche, worin der Mehrkomponenten-Gasstrom (16, 42) aus der Gruppe aus Mehrkomponenten-Gasströmen, bestehend aus Kraftwerksabgasen, Abgasen von turbogeladenen Kesseln, Kohlevergasungsproduktgasen, katalytisch konvertierten Kohlevergasungsproduktgasen und anaeroben Faultankproduktgasen, ausgewählt ist.
  11. Verfahren nach Anspruch 8 zum selektiven Entfernen von CO2 aus katalytisch konvertiertem Kohlevergasungsproduktgas (16, 42) zur Herstellung von CO2-abgereichertem, katalytisch konvertiertem Kohlevergasungsproduktgas (30, 50), wobei das Verfahren Folgendes umfasst: Senken der Temperatur des Kohlevergasungsproduktgases auf einen Bereich von etwa –1,5 bis 10°C; Kontaktieren des Kohlevergasungsproduktgases mit erniedrigter Temperatur (16, 42) mit Wasser mit CO2-Keim unter den selektiven CO2-Clathratbildungsbedingungen.
  12. Verfahren nach einem der vorangegangenen Ansprüche, worin das Verfahren außerdem das Maskieren der CO2-Clathrataufschlämmung umfasst.
  13. Verfahren nach einem der vorangegangenen Ansprüche, worin das Wasser mit CO2-Keim (44) einen CO2-Molenbruch von etwa 0,01 bis 0,04 aufweist.
DE69732231T 1996-04-30 1997-04-29 Verfahren zur slektiven abtrennung von co2 aus einem mehrkomponenten-gasstrom Expired - Fee Related DE69732231T2 (de)

Priority Applications (3)

Application Number Priority Date Filing Date Title
US08/643,151 US5700311A (en) 1996-04-30 1996-04-30 Methods of selectively separating CO2 from a multicomponent gaseous stream
PCT/US1997/007327 WO1997040920A1 (en) 1996-04-30 1997-04-29 Methods of selectively separating co2 from a multicomponent gaseous stream
US643151 2000-08-21

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE69732231D1 DE69732231D1 (de) 2005-02-17
DE69732231T2 true DE69732231T2 (de) 2006-03-30

Family

ID=24579573

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE69732231T Expired - Fee Related DE69732231T2 (de) 1996-04-30 1997-04-29 Verfahren zur slektiven abtrennung von co2 aus einem mehrkomponenten-gasstrom

Country Status (5)

Country Link
US (3) US5700311A (de)
EP (1) EP0900121B1 (de)
JP (1) JP3504670B2 (de)
DE (1) DE69732231T2 (de)
WO (1) WO1997040920A1 (de)

Families Citing this family (118)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US5700311A (en) 1996-04-30 1997-12-23 Spencer; Dwain F. Methods of selectively separating CO2 from a multicomponent gaseous stream
US6106595A (en) 1996-04-30 2000-08-22 Spencer; Dwain F. Methods of selectively separating CO2 from a multicomponent gaseous stream
NO985001D0 (no) * 1998-10-27 1998-10-27 Eriksson Nyfotek As Leiv FremgangsmÕte og system for transport av en str°m av fluide hydrokarboner inneholdende vann
DE60043327D1 (de) * 1999-07-29 2009-12-31 Nat Inst Of Advanced Ind Scien Verfahren und Vorrichtung zur Abscheidung und Rückgewinnung von Kohlendioxid aus Verbrennungsabgasen
US20080072495A1 (en) * 1999-12-30 2008-03-27 Waycuilis John J Hydrate formation for gas separation or transport
WO2002079355A1 (fr) * 2001-03-29 2002-10-10 Mitsubishi Heavy Industries, Ltd. Dispositif de production d'hydrate de gaz et dispositif de deshydratation d'hydrate de gaz
US6352576B1 (en) * 2000-03-30 2002-03-05 The Regents Of The University Of California Methods of selectively separating CO2 from a multicomponent gaseous stream using CO2 hydrate promoters
KR100347092B1 (ko) 2000-06-08 2002-07-31 한국과학기술원 하이드레이트 촉진제를 이용한 혼합가스의 분리방법
US7189978B2 (en) * 2000-06-20 2007-03-13 Advanced Electron Beams, Inc. Air sterilizing system
US6623706B2 (en) 2000-06-20 2003-09-23 Advanced Electron Beams, Inc. Air sterilizing system
US6623705B2 (en) 2000-06-20 2003-09-23 Advanced Electron Beams, Inc. Gas conversion system
WO2002002460A2 (en) * 2000-06-29 2002-01-10 Exxonmobil Research And Engineering Company Heat exchanged membrane reactor for electric power generation
JP5019683B2 (ja) * 2001-08-31 2012-09-05 三菱重工業株式会社 ガスハイドレートスラリーの脱水装置及び脱水方法
NO317918B1 (no) 2002-02-15 2005-01-03 Sargas As Fremgangsmate for fremstilling av ferskvann og rensing av karbondioksyd
US20030188863A1 (en) * 2002-04-05 2003-10-09 Eugene Hooper And Britt Gilbert Carbon dioxide pipeline
MY134335A (en) * 2002-09-11 2007-12-31 Jfe Eng Corp Process for producing gas clathrate and production apparatus
US6881389B2 (en) * 2002-09-24 2005-04-19 Edg, Inc. Removal of H2S and CO2 from a hydrocarbon fluid stream
US6797039B2 (en) * 2002-12-27 2004-09-28 Dwain F. Spencer Methods and systems for selectively separating CO2 from a multicomponent gaseous stream
US20040163313A1 (en) * 2003-02-20 2004-08-26 Buxbaum Robert E. Hydrogen generation apparatus
US7128777B2 (en) * 2004-06-15 2006-10-31 Spencer Dwain F Methods and systems for selectively separating CO2 from a multicomponent gaseous stream to produce a high pressure CO2 product
JP4995084B2 (ja) * 2004-08-06 2012-08-08 アルストム テクノロジー リミテッドALSTOM Technology Ltd Co2の除去を包含する燃焼ガスの超清浄化
US8113491B2 (en) * 2005-02-14 2012-02-14 Neumann Systems Group, Inc. Gas-liquid contactor apparatus and nozzle plate
US7379487B2 (en) 2005-02-14 2008-05-27 Neumann Information Systems, Inc. Two phase reactor
US8398059B2 (en) 2005-02-14 2013-03-19 Neumann Systems Group, Inc. Gas liquid contactor and method thereof
US8864876B2 (en) * 2005-02-14 2014-10-21 Neumann Systems Group, Inc. Indirect and direct method of sequestering contaminates
US7866638B2 (en) 2005-02-14 2011-01-11 Neumann Systems Group, Inc. Gas liquid contactor and effluent cleaning system and method
US9028607B2 (en) * 2005-02-24 2015-05-12 Wisconsin Electric Power Company Carbon dioxide sequestration in foamed controlled low strength materials
US7390444B2 (en) * 2005-02-24 2008-06-24 Wisconsin Electric Power Company Carbon dioxide sequestration in foamed controlled low strength materials
AU2006325211B2 (en) * 2005-12-16 2010-02-18 Shell Internationale Research Maatschappij B.V. Process for cooling down a hot flue gas stream
US20070248527A1 (en) * 2006-04-25 2007-10-25 Spencer Dwain F Methods and systems for selectively separating co2 from an oxygen combustion gaseous stream
US20080016768A1 (en) 2006-07-18 2008-01-24 Togna Keith A Chemically-modified mixed fuels, methods of production and used thereof
CA2674618C (en) * 2007-01-19 2015-02-10 Exxonmobil Upstream Research Company Integrated controlled freeze zone (cfz) tower and dividing wall (dwc) for enhanced hydrocarbon recovery
US8500857B2 (en) 2007-05-21 2013-08-06 Peter Eisenberger Carbon dioxide capture/regeneration method using gas mixture
US20080289495A1 (en) * 2007-05-21 2008-11-27 Peter Eisenberger System and Method for Removing Carbon Dioxide From an Atmosphere and Global Thermostat Using the Same
US20080289499A1 (en) * 2007-05-21 2008-11-27 Peter Eisenberger System and method for removing carbon dioxide from an atmosphere and global thermostat using the same
US8163066B2 (en) 2007-05-21 2012-04-24 Peter Eisenberger Carbon dioxide capture/regeneration structures and techniques
US20080289319A1 (en) * 2007-05-22 2008-11-27 Peter Eisenberger System and method for removing carbon dioxide from an atmosphere and global thermostat using the same
US20080289500A1 (en) * 2007-05-22 2008-11-27 Peter Eisenberger System and method for removing carbon dioxide from an atmosphere and global thermostat using the same
US8182577B2 (en) * 2007-10-22 2012-05-22 Alstom Technology Ltd Multi-stage CO2 removal system and method for processing a flue gas stream
US7862788B2 (en) * 2007-12-05 2011-01-04 Alstom Technology Ltd Promoter enhanced chilled ammonia based system and method for removal of CO2 from flue gas stream
US8677744B2 (en) 2008-04-09 2014-03-25 SustaioX, Inc. Fluid circulation in energy storage and recovery systems
US8240140B2 (en) 2008-04-09 2012-08-14 Sustainx, Inc. High-efficiency energy-conversion based on fluid expansion and compression
EP2280841A2 (de) 2008-04-09 2011-02-09 Sustainx, Inc. Systeme und verfahren zur energiespeicherung und & 8209;rückgewinnung unter verwendung von druckgas
US8359856B2 (en) 2008-04-09 2013-01-29 Sustainx Inc. Systems and methods for efficient pumping of high-pressure fluids for energy storage and recovery
US8479505B2 (en) 2008-04-09 2013-07-09 Sustainx, Inc. Systems and methods for reducing dead volume in compressed-gas energy storage systems
US8448433B2 (en) 2008-04-09 2013-05-28 Sustainx, Inc. Systems and methods for energy storage and recovery using gas expansion and compression
US8474255B2 (en) 2008-04-09 2013-07-02 Sustainx, Inc. Forming liquid sprays in compressed-gas energy storage systems for effective heat exchange
US8250863B2 (en) 2008-04-09 2012-08-28 Sustainx, Inc. Heat exchange with compressed gas in energy-storage systems
US8225606B2 (en) 2008-04-09 2012-07-24 Sustainx, Inc. Systems and methods for energy storage and recovery using rapid isothermal gas expansion and compression
US20090282977A1 (en) * 2008-05-14 2009-11-19 Alstom Technology Ltd Gas purification system having provisions for co2 injection of wash water
WO2009152141A2 (en) 2008-06-09 2009-12-17 Sustainx, Inc. System and method for rapid isothermal gas expansion and compression for energy storage
US20100021361A1 (en) * 2008-07-23 2010-01-28 Spencer Dwain F Methods and systems for selectively separating co2 from a multi-component gaseous stream
US7846240B2 (en) * 2008-10-02 2010-12-07 Alstom Technology Ltd Chilled ammonia based CO2 capture system with water wash system
US8404027B2 (en) * 2008-11-04 2013-03-26 Alstom Technology Ltd Reabsorber for ammonia stripper offgas
JP2009119463A (ja) * 2008-12-29 2009-06-04 Mitsui Eng & Shipbuild Co Ltd ガスハイドレートの海中生成方法及びガスハイドレート生成装置
US7958731B2 (en) 2009-01-20 2011-06-14 Sustainx, Inc. Systems and methods for combined thermal and compressed gas energy conversion systems
US7963110B2 (en) 2009-03-12 2011-06-21 Sustainx, Inc. Systems and methods for improving drivetrain efficiency for compressed gas energy storage
EA021006B1 (ru) 2009-04-20 2015-03-31 Эксонмобил Апстрим Рисерч Компани Способ удаления кислотных газов из потока углеводородного газа
US8104274B2 (en) 2009-06-04 2012-01-31 Sustainx, Inc. Increased power in compressed-gas energy storage and recovery
US20100307156A1 (en) 2009-06-04 2010-12-09 Bollinger Benjamin R Systems and Methods for Improving Drivetrain Efficiency for Compressed Gas Energy Storage and Recovery Systems
EP2475943A4 (de) 2009-09-09 2013-04-03 Exxonmobil Upstream Res Co Kryogenes system zur entfernung saurer gase aus einem kohlenwasserstoff-gasstrom
US8037678B2 (en) 2009-09-11 2011-10-18 Sustainx, Inc. Energy storage and generation systems and methods using coupled cylinder assemblies
US8309047B2 (en) 2009-09-15 2012-11-13 Alstom Technology Ltd Method and system for removal of carbon dioxide from a process gas
US8790605B2 (en) * 2009-09-15 2014-07-29 Alstom Technology Ltd Method for removal of carbon dioxide from a process gas
US8518156B2 (en) * 2009-09-21 2013-08-27 Alstom Technology Ltd Method and system for regenerating a solution used in a wash vessel
US8292989B2 (en) * 2009-10-30 2012-10-23 Alstom Technology Ltd Gas stream processing
WO2011056855A1 (en) 2009-11-03 2011-05-12 Sustainx, Inc. Systems and methods for compressed-gas energy storage using coupled cylinder assemblies
EP2322265A1 (de) 2009-11-12 2011-05-18 Alstom Technology Ltd Rauchgasbehandlungssystem
US8784761B2 (en) * 2009-11-20 2014-07-22 Alstom Technology Ltd Single absorber vessel to capture CO2
CA2780375A1 (en) * 2009-12-17 2011-07-14 Greatpoint Energy, Inc. Integrated enhanced oil recovery process
US8293200B2 (en) * 2009-12-17 2012-10-23 Alstom Technology Ltd Desulfurization of, and removal of carbon dioxide from, gas mixtures
US20110146489A1 (en) * 2009-12-17 2011-06-23 Alstom Technology Ltd Ammonia removal, following removal of co2, from a gas stream
SG10201500515QA (en) 2010-01-22 2015-04-29 Exxonmobil Upstream Res Co Removal of acid gases from a gas stream, with co2 capture and sequestration
CA2786498C (en) 2010-02-03 2018-06-26 Exxonmobil Upstream Research Company Systems and methods for using cold liquid to remove solidifiable gas components from process gas streams
JP5079141B2 (ja) * 2010-03-26 2012-11-21 三井造船株式会社 二酸化炭素の分離装置及び二酸化炭素の分離方法
US8171728B2 (en) 2010-04-08 2012-05-08 Sustainx, Inc. High-efficiency liquid heat exchange in compressed-gas energy storage systems
US8191362B2 (en) 2010-04-08 2012-06-05 Sustainx, Inc. Systems and methods for reducing dead volume in compressed-gas energy storage systems
JP5736916B2 (ja) * 2010-04-09 2015-06-17 Jfeスチール株式会社 混合ガスからの二酸化炭素の回収・液化方法
CA3061094A1 (en) 2010-04-30 2011-11-03 Peter Eisenberger System and method for carbon dioxide capture and sequestration
US9028592B2 (en) 2010-04-30 2015-05-12 Peter Eisenberger System and method for carbon dioxide capture and sequestration from relatively high concentration CO2 mixtures
US8234863B2 (en) 2010-05-14 2012-08-07 Sustainx, Inc. Forming liquid sprays in compressed-gas energy storage systems for effective heat exchange
WO2012015554A1 (en) 2010-07-30 2012-02-02 Exxonmobil Upstream Research Company Cryogenic systems for removing acid gases from a hydrocarbon gas stream using co-current separation devices
US8495872B2 (en) 2010-08-20 2013-07-30 Sustainx, Inc. Energy storage and recovery utilizing low-pressure thermal conditioning for heat exchange with high-pressure gas
US8728209B2 (en) 2010-09-13 2014-05-20 Alstom Technology Ltd Method and system for reducing energy requirements of a CO2 capture system
US8623307B2 (en) 2010-09-14 2014-01-07 Alstom Technology Ltd. Process gas treatment system
US8578708B2 (en) 2010-11-30 2013-11-12 Sustainx, Inc. Fluid-flow control in energy storage and recovery systems
US8329128B2 (en) 2011-02-01 2012-12-11 Alstom Technology Ltd Gas treatment process and system
US9028784B2 (en) 2011-02-15 2015-05-12 Alstom Technology Ltd Process and system for cleaning a gas stream
JP5477328B2 (ja) * 2011-04-14 2014-04-23 Jfeエンジニアリング株式会社 気体捕集方法及び気体捕集装置
CN103930654A (zh) 2011-05-17 2014-07-16 瑟斯特克斯有限公司 用于在压缩空气能量存储系统中高效两相传热的系统和方法
US20130095999A1 (en) 2011-10-13 2013-04-18 Georgia Tech Research Corporation Methods of making the supported polyamines and structures including supported polyamines
US20130091834A1 (en) 2011-10-14 2013-04-18 Sustainx, Inc. Dead-volume management in compressed-gas energy storage and recovery systems
US9162177B2 (en) 2012-01-25 2015-10-20 Alstom Technology Ltd Ammonia capturing by CO2 product liquid in water wash liquid
WO2013142100A1 (en) 2012-03-21 2013-09-26 Exxonmobil Upstream Research Company Separating carbon dioxide and ethane from a mixed stream
US8864879B2 (en) 2012-03-30 2014-10-21 Jalal Askander System for recovery of ammonia from lean solution in a chilled ammonia process utilizing residual flue gas
US20140130670A1 (en) 2012-11-14 2014-05-15 Peter Eisenberger System and method for removing carbon dioxide from an atmosphere and global thermostat using the same
US9447996B2 (en) 2013-01-15 2016-09-20 General Electric Technology Gmbh Carbon dioxide removal system using absorption refrigeration
AU2014226413B2 (en) * 2013-03-08 2016-04-28 Exxonmobil Upstream Research Company Power generation and methane recovery from methane hydrates
US9708947B2 (en) * 2013-08-01 2017-07-18 Elwha Llc Systems, methods, and apparatuses related to vehicles with reduced emissions
US9562719B2 (en) 2013-12-06 2017-02-07 Exxonmobil Upstream Research Company Method of removing solids by modifying a liquid level in a distillation tower
CA2925406C (en) 2013-12-06 2017-11-21 Exxonmobil Upstream Research Company Method and system of modifying a liquid level during start-up operations
US9874395B2 (en) 2013-12-06 2018-01-23 Exxonmobil Upstream Research Company Method and system for preventing accumulation of solids in a distillation tower
US9803918B2 (en) 2013-12-06 2017-10-31 Exxonmobil Upstream Research Company Method and system of dehydrating a feed stream processed in a distillation tower
CA2925955C (en) 2013-12-06 2018-02-27 Exxonmobil Upstream Research Company Method and device for separating hydrocarbons and contaminants with a heating mechanism to destabilize and/or prevent adhesion of solids
AU2014357667B2 (en) 2013-12-06 2017-10-05 Exxonmobil Upstream Research Company Method and system for separating a feed stream with a feed stream distribution mechanism
EA032756B1 (ru) 2013-12-06 2019-07-31 Эксонмобил Апстрим Рисерч Компани Способ и устройство для разделения углеводородов и загрязняющих веществ посредством распылительного узла
WO2015084495A2 (en) 2013-12-06 2015-06-11 Exxonmobil Upstream Research Company Method and system of maintaining a liquid level in a distillation tower
AU2014357665B2 (en) 2013-12-06 2017-06-22 Exxonmobil Upstream Research Company Method and device for separating a feed stream using radiation detectors
WO2015103401A1 (en) 2013-12-31 2015-07-09 Eisenberger, Peter And Chichilnisky, Graciela, Jointly Rotating multi-monolith bed movement system for removing co2 from the atmosphere
US8986640B1 (en) 2014-01-07 2015-03-24 Alstom Technology Ltd System and method for recovering ammonia from a chilled ammonia process
SG11201705162SA (en) 2015-02-27 2017-09-28 Exxonmobil Upstream Res Co Reducing refrigeration and dehydration load for a feed stream entering a cryogenic distillation process
US10173906B2 (en) * 2015-06-08 2019-01-08 J. Keith Betts Production salt water recycle/disposal process
AU2016323618B2 (en) 2015-09-18 2019-06-13 Exxonmobil Upsteam Research Company Heating component to reduce solidification in a cryogenic distillation system
MX2018011641A (es) 2016-03-30 2019-01-10 Exxonmobil Upstream Res Co SELF-GENERATED DEPOSITING FLUID FOR IMPROVED OIL RECOVERY.
CN106085531A (zh) * 2016-07-22 2016-11-09 中国环境科学研究院 一种沼气净化装置
AU2017318956A1 (en) * 2016-08-27 2019-03-21 Joe Travis Moore Oil and gas well produced saltwater treatment system
CN107158914B (zh) * 2017-05-31 2020-04-28 常州大学 一种将油罐挥发气转变成固态气体水合物的油气回收装置
CN111974165A (zh) * 2019-05-22 2020-11-24 中国石油大学(北京) 一种利用水合脱除混合气中挥发性有机物的方法和装置

Family Cites Families (14)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US3150942A (en) * 1959-10-19 1964-09-29 Chemical Construction Corp Method of purifying a hydrogen gas stream by passing said gas in series through 13x and 4a or 5a molecular sieves
US3479298A (en) * 1964-08-04 1969-11-18 Lummus Co Production of hydrogen
US3359744A (en) * 1965-06-16 1967-12-26 Air Prod & Chem Hydrogen purification system with separated vapor and liquid mixed to provide a heat exchange medium
GB1381112A (en) * 1971-04-20 1975-01-22 Petrocarbon Dev Ltd Separation of gas mixtures
US4235607A (en) * 1979-01-19 1980-11-25 Phillips Petroleum Company Method and apparatus for the selective absorption of gases
US4861351A (en) * 1987-09-16 1989-08-29 Air Products And Chemicals, Inc. Production of hydrogen and carbon monoxide
JPH03164419A (en) * 1989-11-21 1991-07-16 Mitsubishi Heavy Ind Ltd Treatment of gaseous carbon dioxide
US5397553A (en) * 1992-10-05 1995-03-14 Electric Power Research Institute, Inc. Method and apparatus for sequestering carbon dioxide in the deep ocean or aquifers
US5562891A (en) * 1992-10-05 1996-10-08 The California Institute Of Technology Method for the production of carbon dioxide hydrates
JPH06205937A (ja) * 1993-01-11 1994-07-26 Ishikawajima Harima Heavy Ind Co Ltd 排煙脱炭酸装置
US5434330A (en) * 1993-06-23 1995-07-18 Hnatow; Miguel A. Process and apparatus for separation of constituents of gases using gas hydrates
US5600044A (en) * 1994-09-15 1997-02-04 Exxon Production Research Company Method for inhibiting hydrate formation
US5700311A (en) * 1996-04-30 1997-12-23 Spencer; Dwain F. Methods of selectively separating CO2 from a multicomponent gaseous stream
US6106595A (en) * 1996-04-30 2000-08-22 Spencer; Dwain F. Methods of selectively separating CO2 from a multicomponent gaseous stream

Also Published As

Publication number Publication date
US5700311A (en) 1997-12-23
EP0900121A4 (de) 2001-01-03
DE69732231D1 (de) 2005-02-17
WO1997040920A1 (en) 1997-11-06
EP0900121A1 (de) 1999-03-10
US6235092B1 (en) 2001-05-22
JP2000508966A (ja) 2000-07-18
EP0900121B1 (de) 2005-01-12
JP3504670B2 (ja) 2004-03-08
US6090186A (en) 2000-07-18

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE69732231T2 (de) Verfahren zur slektiven abtrennung von co2 aus einem mehrkomponenten-gasstrom
DE69910255T2 (de) Verfahren zur herstellung eines co2-reichen gases bei hohen drücken
EP1682638B1 (de) Verfahren zur gewinnung eines unter hohem druck stehenden sauergasstroms durch entfernung der sauergase aus einem fluidstrom
EP2391435B1 (de) Zyklische amine enthaltendes absorptionsmittel zum entfernen saurer gase
EP2637766B1 (de) Aminhaltiges absorptionsmedium, verfahren und vorrichtung zur absorption von sauren gasen aus gasmischungen
DE3222282C2 (de) Verfahren zum Entfernen von Schwefelwasserstoff und Kohlendioxid aus einem Gasgemisch
EP1599274B1 (de) Absorptionsmittel und verfahren zur entfernung saurer gase aus fluiden
EP2300127B1 (de) Absorptionsmittel und verfahren zur entfernung von sauergasen aus fluidströmen, insbesondere aus rauchgasen
EP2038045B1 (de) Verfahren zur reinigung von biogas einer biogasanlage sowie gasreinigungsanlage
DE60038409T2 (de) Kohlendioxidgewinnung aus einem sauerstoffhaltigen Gemisch
EP2300128B1 (de) Absorptionsmittel und verfahren zur entfernung von sauergasen aus fluidströmen, insbesondere aus rauchgasen
DE19947845A1 (de) Verfahren zum Entfernen von COS aus einem Kohlenwasserstoff-Fluidstrom und Waschflüssikgkeit zur Verwendung in derartigen Verfahren
EP2361138B1 (de) Verfahren und anlage zur reinigung von rohgasen, insbesondere biogas, zur gewinnung von methan
EP0054772B1 (de) Verfahren zum Reinigen eines Gasstroms
DE10393892T5 (de) Verwendung eines chemischen Lösungsmittels zum Abtrennen von Co2 aus einem H2S-reichen Strom
EP2032234B1 (de) Entfernung von kohlendioxid aus rauchgasen
EP2445612A1 (de) Entfernung saurer gase mittels eines ein stripphilfsmittel enthaltenden absorptionsmittels
DE19933301A1 (de) Verfahren zum Entfernen von Mercaptanen aus Fluidströmen
DE3222281C2 (de) Verfahren zum Entfernen von Kohlendioxid und, sofern vorhanden, Schwefelwasserstoff aus einem Gasgemisch
DE102016204929A1 (de) Absorptionsmedium , Verfahren und Vorrichtung zur Absorption saurer Gase aus Gasmischungen
EP2691163B1 (de) Rückhaltung von aminen bei der entfernung saurer gase mittels amin-absorptionsmitteln
DE2946193C2 (de)
DE102009056660B4 (de) Verfahren und Anlage zur chemisorptiven Abtrennung von Kohlendioxid aus Bio- oder Klärgas mittels einer aminhaltigen Waschlösung und Regeneration der beladenen Waschlösung
DE102009056661A1 (de) Waschlösung und Verfahren zur Abtrennung von Kohlendioxid aus Bio- oder Klärgas
EP0215930B1 (de) Erzeugung von wärmeenergie durch verbrennung von synthesegas

Legal Events

Date Code Title Description
8364 No opposition during term of opposition
8339 Ceased/non-payment of the annual fee