DE60222270T2 - Hub- und transportvorrichtung - Google Patents

Hub- und transportvorrichtung Download PDF

Info

Publication number
DE60222270T2
DE60222270T2 DE60222270T DE60222270T DE60222270T2 DE 60222270 T2 DE60222270 T2 DE 60222270T2 DE 60222270 T DE60222270 T DE 60222270T DE 60222270 T DE60222270 T DE 60222270T DE 60222270 T2 DE60222270 T2 DE 60222270T2
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
lifting
frame
arm
movement
lift arm
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Active
Application number
DE60222270T
Other languages
English (en)
Other versions
DE60222270D1 (de
Inventor
Adam Thomas Two Wells LEAR
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Austech and Design Pty Ltd
Original Assignee
Austech and Design Pty Ltd
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to AUPR689201 priority Critical
Priority to AUPR6892A priority patent/AUPR689201A0/en
Application filed by Austech and Design Pty Ltd filed Critical Austech and Design Pty Ltd
Priority to PCT/AU2002/001073 priority patent/WO2003014001A1/en
Application granted granted Critical
Publication of DE60222270D1 publication Critical patent/DE60222270D1/de
Publication of DE60222270T2 publication Critical patent/DE60222270T2/de
Active legal-status Critical Current
Anticipated expiration legal-status Critical

Links

Classifications

    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61GTRANSPORT, PERSONAL CONVEYANCES, OR ACCOMMODATION SPECIALLY ADAPTED FOR PATIENTS OR DISABLED PERSONS; OPERATING TABLES OR CHAIRS; CHAIRS FOR DENTISTRY; FUNERAL DEVICES
    • A61G7/00Beds specially adapted for nursing; Devices for lifting patients or disabled persons
    • A61G7/08Apparatus for transporting beds
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B62LAND VEHICLES FOR TRAVELLING OTHERWISE THAN ON RAILS
    • B62BHAND-PROPELLED VEHICLES, e.g. HAND CARTS OR PERAMBULATORS; SLEDGES
    • B62B3/00Hand carts having more than one axis carrying transport wheels; Steering devices therefor; Equipment therefor
    • B62B3/04Hand carts having more than one axis carrying transport wheels; Steering devices therefor; Equipment therefor involving means for grappling or securing in place objects to be carried; Loading or unloading equipment
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B62LAND VEHICLES FOR TRAVELLING OTHERWISE THAN ON RAILS
    • B62BHAND-PROPELLED VEHICLES, e.g. HAND CARTS OR PERAMBULATORS; SLEDGES
    • B62B3/00Hand carts having more than one axis carrying transport wheels; Steering devices therefor; Equipment therefor
    • B62B3/04Hand carts having more than one axis carrying transport wheels; Steering devices therefor; Equipment therefor involving means for grappling or securing in place objects to be carried; Loading or unloading equipment
    • B62B3/06Hand carts having more than one axis carrying transport wheels; Steering devices therefor; Equipment therefor involving means for grappling or securing in place objects to be carried; Loading or unloading equipment for simply clearing the load from the ground
    • B62B3/0612Hand carts having more than one axis carrying transport wheels; Steering devices therefor; Equipment therefor involving means for grappling or securing in place objects to be carried; Loading or unloading equipment for simply clearing the load from the ground power operated
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B62LAND VEHICLES FOR TRAVELLING OTHERWISE THAN ON RAILS
    • B62BHAND-PROPELLED VEHICLES, e.g. HAND CARTS OR PERAMBULATORS; SLEDGES
    • B62B5/00Accessories or details specially adapted for hand carts
    • B62B5/0083Wheeled supports connected to the transported object
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B66HOISTING; LIFTING; HAULING
    • B66FHOISTING, LIFTING, HAULING OR PUSHING, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR, e.g. DEVICES WHICH APPLY A LIFTING OR PUSHING FORCE DIRECTLY TO THE SURFACE OF A LOAD
    • B66F5/00Mobile jacks of the garage type mounted on wheels or rollers
    • B66F5/04Mobile jacks of the garage type mounted on wheels or rollers with fluid-pressure-operated lifting gear
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B62LAND VEHICLES FOR TRAVELLING OTHERWISE THAN ON RAILS
    • B62BHAND-PROPELLED VEHICLES, e.g. HAND CARTS OR PERAMBULATORS; SLEDGES
    • B62B2202/00Indexing codes relating to type or characteristics of transported articles
    • B62B2202/67Service trolleys, e.g. in aircraft
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B62LAND VEHICLES FOR TRAVELLING OTHERWISE THAN ON RAILS
    • B62BHAND-PROPELLED VEHICLES, e.g. HAND CARTS OR PERAMBULATORS; SLEDGES
    • B62B2202/00Indexing codes relating to type or characteristics of transported articles
    • B62B2202/90Vehicles
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B62LAND VEHICLES FOR TRAVELLING OTHERWISE THAN ON RAILS
    • B62BHAND-PROPELLED VEHICLES, e.g. HAND CARTS OR PERAMBULATORS; SLEDGES
    • B62B5/00Accessories or details specially adapted for hand carts
    • B62B5/0026Propulsion aids
    • B62B5/0069Control
    • B62B5/0076Remotely controlled
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B62LAND VEHICLES FOR TRAVELLING OTHERWISE THAN ON RAILS
    • B62BHAND-PROPELLED VEHICLES, e.g. HAND CARTS OR PERAMBULATORS; SLEDGES
    • B62B5/00Accessories or details specially adapted for hand carts
    • B62B5/06Hand moving equipment, e.g. handle bars
    • B62B5/063Hand moving equipment, e.g. handle bars for low-lift hand trucks

Description

  • GEBIET DER ERFINDUNG
  • Die vorliegende Erfindung betrifft eine Hub- und Transportvorrichtung. Die Vorrichtung der Erfindung ist nützlich zum Heben und Bewegen unter anderem eines Betts oder eines Handwagens.
  • HINTERGRUND DER ERFINDUNG
  • Während eine Vielfalt von Hubvorrichtungen bekannt ist, gibt es keine Vorrichtungen von denen sich der Erfinder bewusst ist, dass sie speziell zum Heben und Bewegen von Krankenhausbetten angepasst sind. Eine derartige Vorrichtung, umfassend die Merkmale des Oberbegriffs von Anspruch 1 ist bekannt von der US 5150999 .
  • Nichtsdestotrotz besteht von Zeit zu Zeit ein Bedarf, Krankenhausbetten umzustellen und ferner für Krankenhausangestellte, dies in eine sicheren Art und Weise zu tun, die sowohl deren Gesundheit und die Sicherheit ihrer Arbeitskollegen schützt als auch das Bett selbst schützt, das im Allgemeinen ein wertvoller Gegenstand ist. Ähnliche Anmerkungen treffen in Bezug auf die Bewegung von komplexen und schweren Stühlen des Typs, wie sie in Krankenhäusern verwendet werden, zu.
  • ZUSAMMENFASSUNG DER ERFINDUNG
  • Deshalb wird gemäß der Erfindung eine Hubvorrichtung bereitgestellt, charakterisiert durch
    • – einen Basisrahmen, wobei der Rahmen damit verbundene Antriebsmittel aufweist;
    • – einen Hubarm, der bei einem ersten Ende davon mit dem Rahmen verbunden ist, wobei der Hubarm drehbar beweglich bezüglich des Rahmens ist und zwischen einem zurückgezogenen Zustand und einem ausgefahrenem Hubzustand beweglich ist; und
    • – ein Hubgestell, das am freien Ende des Hubarms angeordnet ist, wobei das Hubgestell beweglich zwischen offenen und eingegriffenen Positionen ist.
  • Die Bewegung des Hubarms zwischen dem zurückgezogenen Zustand und dem ausgefahrenen Hubzustand und die Bewegung des Hubgestells zwischen den offenen und eingegriffenen Positionen tritt aufeinander folgend unter dem Betrieb einer einzelnen Stelleinrichtung auf. Auf diese Weise ist der Hubarm graduell in der Lage, den anzuhebenden Gegenstand anzuheben und dann einzugreifen in einem einzigen glatten Arbeitsvorgang. Ein derartiger kombinierte sequentieller Arbeitsvorgang kann in einer Anordnung bewirkt werden, in der sich der Hubarm nur um eine vorbestimmte Distanz bewegt und bezüglich einer weiteren Bewegung gestoppt wird durch vertikal angewendeten Druck derart, dass die Wirkung der Stelleinrichtung dann auf das Gestell konzentriert wird und wobei das Gestell zumindest einen Abschnitt davon angepasst aufweist, um sich in Antwort auf die Bewegung der Stelleinrichtung zu drehen, um dabei den Arbeitsvorgang zu vervollständigen.
  • In einer bevorzugten Form der Erfindung, wenn sich der Hubarm im zurückgezogenen Zustand befindet, wird der Arm innerhalb des Rahmens gesichert, so dass die Vorrichtung eine flache Bauform bzw. ein niedriges Profil beibehält, um verwendbar zu sein, um Gegenstände von einer Position nahe einer Bodenfläche zu bewegen. Die Vorrichtung der Erfindung ist folglich geeignet zum Manövrieren unterhalb relativ niedriger horizontaler Kanten und Schienen für Hubzwecke.
  • Vorzugsweise wird eine hydraulisch oder elektrisch kraftbetriebene Stelleinrichtung zum Bewirken der Bewegung des Hubarms zwischen den zurückgezogenen und ausgefahrenen Zuständen verwendet. Folglich wird der Bediener bezüglich der Notwendigkeit, eine Hubwirkung manuell zu bewirken, entlastet – was vorteilhaft in dem Fall sein kann, wo schwere oder wiederholte Hubvorgänge zu unternehmen sind. Es ist jedoch zu würdigen, dass die Erfindung auch in Formen verkörpert sein kann, wo ein manuell gepumptes hydraulisches Hubsystem verwendet wird.
  • In einer günstigen Form der Erfindung wird auf dem Hubarm mittels sowohl einer linearen Stelleinrichtung als auch, in einer entgegengesetzten Richtung, mittels Vorspannmitteln eingewirkt, die dazu dienen, die Wirkung der Stelleinrichtung zu mäßigen.
  • Vorzugsweise umfasst der Rahmen sowohl daran montierte Positionierungsräder zum Positionieren unter einem zu hebenden Gegenstand, als auch mit den Antriebsmitteln verbundene Antriebsräder.
  • Es ist günstig, dass die Antriebsmittel durch zwei elektrische Motoren betrieben werden, die mit Untersetzungsgetrieben verbunden sind, angetrieben durch eine oder mehrere wiederaufladbare Batterien, wobei die Notwendigkeit beseitigt wird, über einen Netzanschluss zur Versorgung der Vorrichtung während des Betriebs zu verfügen.
  • BESCHREIBUNG DER ZEICHNUNGEN
  • Die obigen und andere Gegenstände, Merkmale und Vorteile der vorliegenden Erfindung werden von der folgenden detaillierten Beschreibung einer bevorzugten Ausführungsform in Verbindung mit den begleitenden Zeichnungen ersichtlich werden. In den Zeichnungen gilt:
  • 1 stellt eine perspektivische Ansicht einer Hubvorrichtung gemäß der vorliegenden Erfindung dar;
  • 2 stellt eine obere perspektivische Ansicht der Hubvorrichtung von 1 dar;
  • 3 zeigt eine Seitenansicht der Hubvorrichtung von 1 in einer abgesenkten Position;
  • 4 zeigt eine Seitenansicht der Hubvorrichtung von 1 in einer teilweise angehobenen Position; und
  • 5 zeigt eine Seitenansicht der Hubvorrichtung von 1, eine horizontale Stange eines Betts eingreifend.
  • BESCHREIBUNG DER BEVORZUGTEN AUSFÜHRUNGSFORM
  • In der in den Zeichnungen dargestellten Ausführungsform umfasst ein Bettheber 10 einen Rahmen 12, auf welchem jeweils vordere und hintere Räder 14 und 16 montiert sind. Der Rahmen 12 ist von ausreichender Breite, um zwischen die Eckbeine eines Krankenhausbetts von einfacher Breite zu passieren.
  • Der Rahmen 12 ist aus drei miteinander verbundenen Abschnitten konstruiert, nämlich einem Frontabschnitt einschließlich eines Gehäuses 18, einem Zwischenrahmenabschnitt 20 und einem Rückabschnitt des Rahmens 12 in der Form einer rückwärtigen Erstreckung, gebildet durch Platten 22.
  • Das Gehäuse 18 weist eine Oberfläche der obersten Ebene auf, die gerade unterhalb der Ebene der vorderen Räder 14 sitzt. Die vorderen Räder 14 sind Antriebsräder und dienen auch dazu, den Rahmen 12 unterhalb eines anzuhebenden Betts anzuordnen. Die vorderen Räder 14 werden durch Antriebsmittel in der Form von zwei Motoren (nicht gezeigt) angetrieben, die innerhalb des Gehäuses 18 zwischen den Antriebsrädern 14 angeordnet sind. Die hinteren Räder 16 sind Schwenkrollen, angeordnet unterhalb des Rahmens 12.
  • Unmittelbar hinten bezüglich des vorderen Gehäuses ist der Zwischenrahmenabschnitt 20. Der Zwischenrahmenabschnitt 20 ist beträchtlich schmäler in der Breite als das Gehäuse 18 und die Seitenplatten 22 definieren einen Kanal, in welchem eine lineare Stelleinrichtung 24 getragen wird. Die Stelleinrichtung 24 ist an jeder Seite an den Seitenplatten 22 mittels Stiften 26 gesichert. Die Stelleinrichtung 24 ist frei drehbar um die Stifte 26.
  • Es kann von den Zeichnungen gesehen werden, dass der Rahmen 12 eine relativ niedrige offene Plattform bildet, die geeignet ist, um unterhalb beliebiger horizontaler Querträger an Betten und anderer Ausrüstung positioniert zu werden, ohne irgendeine mechanische störende Einwirkung mit der Ausrüstung zu erzeugen. Ferner weist die Hinterseite des Gehäuses 18 gewinkelte und ausgeschnittene Abschnitte auf, die es der Plattform und der Stelleinrichtung erlauben, ihre niedrigste Position zu erreichen.
  • Hinter der Stelleinrichtung 24 ist der rückwärtige Abschnitt des Rahmens 12 in der Form einer rückwärtigen Erstreckung der Platten 22, die eine Plattform 28 bilden. Die Plattform 28 erstreckt sich über die volle Breite des Rahmens 12 und umfasst Seitenwände 30, die dazu dienen, ein Paar von Batterien 32 darauf anzuordnen und zu positionieren. Die Batterien 32 stellen Leistung an die Motoren bereit und sind wiederaufladbare Batterien, wobei die Notwendigkeit beseitigt wird, über einen Netzanschluss zur Versorgung der Vorrichtung während des Betriebs zu verfügen.
  • Die hinteren Räder 16 sind unterhalb der Plattform 28 positioniert.
  • Wie in 2 zu sehen, ist ein Griff 34 an der Hinterseite des Rahmens 12 positioniert. Der Griff 34 ist drehbar mit dem Rahmen 12 verbunden und umfasst ferner Steuerungen darin, die den Motor und die Stelleinrichtung 24 bedienen. Eine Steuereinheit 36 ist an der Oberseite des Griffs 34 angeordnet. Die Steuereinheit ist wirksam sowohl mit den Motoren als auch der Stelleinrichtung 24 verbunden. Die Steuereinheit 36 erlaubt eine variable Geschwindigkeitssteuerung für Vorwärts- und Rückwärtsbewegung der Vorrichtung 10. Die Vorwärts- und Rückwärtsbewegung wird durch den Hebel 38 in Gang gesetzt und eine Bremse 40 erlaubt es dem Bediener, die Vorrichtung schnell in einem Notfall zu stoppen. Elektronische Steuereinheiten sind käuflich erhältlich und ein Mitnahmeartikel ist einfach angepasst, um die Bedürfnisse der vorliegenden Vorrichtung zu erfüllen. Variable Geschwindigkeitsanzeigen und Steuerungen können in die Steuereinheit gemeinsam mit ausgeklügelteren Optionen wie beispielsweise ein Batterieleistungsmessgerät zur Anzeige der Verfügbarkeit von Leistung von jeder in der Einheit umfassten Batterie eingearbeitet sein.
  • Wie von 2 gesehen werden kann, ist ein Raum zwischen den Batterien 32 erzeugt. An Innenkanten der Batterien 32 ist ein offener Raum dort dazwischen durch aufrechte Halter 42 definiert. Die Halter 42 helfen sowohl beim Anordnen der Batterien 32 als auch als ein Befestigungspunkt für einen Hubarm 44.
  • In der betrachteten Ausführungsform nimmt der Hubarm 44 die Form eines Paars von vertikal mit Abstand versehenen Stangen 46 an, von denen jede drehbar an die Halter 42 an jeweils obersten und untersten Punkten 48 und 50 befestigt ist. Der Hubarm 44 erstreckt sich nach vorne über den Rahmen 12 und umfasst ein Hubgestell 52, das auf dem Ende des Arms 44 getragen wird. Das Gestell 52 ist drehbar an jede der Stangen 46 jeweils an obersten und untersten Drehverbindungen 54 und 56 befestigt. Ein Paar von hinteren Flanschen 55 auf dem Hubgestell 52 dient als Befestigungspunkte für die Stangen 46 durch Drehverbindungen 54 und 56.
  • Die Stangen 46, der Abschnitt der Halter 42 zwischen den obersten und untersten Hubpunkten 48 und 50, sowie das Hubgestell 52 bilden zusammen eine drehbare Parallelogrammanordnung, die um die Verbindungspunkte 48 und 50 von abgesenkten Positionen, wie in 3 gezeigt, zu einer angehobenen Position, wie in 4 und 5 gezeigt, bewegt werden kann. Ferner, wie zuvor angemerkt, ruht die Stelleinrichtung 24 in einem zurückgezogenen Zustand im Zwischenabschnitt 20 des Rahmens 21. Zusätzlich weist die Hinterseite des Gehäuses 18 gewinkelte und ausgeschnittene Abschnitte auf, die es dem Hubgestell 46 und vorderen Abschnitten des Hubarms 44 erlauben, abgesenkt zu werden, so dass ein unteres Glied des Hubgestells im Wesentlichen eben mit einer oberen Oberfläche des Gehäuses 18 ist.
  • Der Hubarm 44 ist in eine gehobene Position mittels einer Feder 58 vorgespannt. Die Feder 58 ist an ihrer Basis am hinteren Abschnitt der Plattform 12 gesichert und ist ein Passsitz in einer Einfassung 60, angeordnet an der Unterseite der unteren Stange 46 des Hubarms 44.
  • Das an den vorderen Enden des Hubarms 44 befestigte Hubgestell 48 besteht aus einem rechtwinkligen Halter, der angepasst ist, um einen horizontalen Querträger eines Betts 62 oder eines anderen anzuhebenden Gegenstands aufzunehmen und zu empfangen. Das Hubgestell 52 ist offen an der Hinterseite der Vorrichtung 10. Um beim Verstehen der Erfindung zu helfen, ist der Querträger 62 im Allgemeinen in gestrichelten Linien ohne Darstellung der übrigen Abschnitte des Betts angedeutet.
  • Das untere horizontale Glied des Hubgestells 52 ist in zwei Teilen, einem vorderen Abschnitt 64 und einem hinteren Abschnitt 66, gebildet. Ein Gelenk 68 verbindet die zwei Abschnitte 64, 66 und folglich ist der vordere Abschnitt in der Lage, sich um das Gelenk 68 in Richtung des hinteren Abschnitts 64 zu drehen, wie in 5 gezeigt.
  • Positioniert unterhalb des Hubarms 44 und des Hubgestells 52 befindet sich die Stelleinrichtung 24. Wie zuvor beschrieben, ist die Stelleinrichtung 24 im Rahmen 12 mittels hinterer Stifte 26 gesichert. Es kann auch von den Zeichnungen gesehen werden, dass an seinem vorderen Ende der Kolben 70 der Stelleinrichtung 24 durch eine Befestigungsplatte 72 mit der Unterseite des vorderen Abschnitts 64 des Hubgestells 52 verbunden ist.
  • In Ruhe nimmt die Stelleinrichtung 24 eine zurückgezogene Position an, wie in 3 gezeigt. In der in 3 gezeigten Position ist die Stelleinrichtung 24 in den Zwischenrahmenabschnitt 20 des Rahmens 12 gezogen. Der Hubarm 44 ist nach unten gegen die Wirkung der Feder 58 gezogen. Wenn die Stelleinrichtung betätigt wird, kommt der Kolben 70 hervor, die Feder 58 wirkt gegen den Hubarm 44 ein, um dabei das Niveau des Hubarms 44 und des Hubgestells 52 in Richtung des horizontalen Querträgers 62 anzuheben. Eine Schraubenfeder 58 dient dazu, beim Aufnehmen des Querträgers 62 im Hubgestell zu helfen. Wenn die Position des Hubgestells zum Querträger 62 angehoben wird, wird ein Bettende dadurch vom Boden angehoben und für eine Bewegung getragen.
  • Wie angemerkt wurde, schwächt der nach unten gerichtete Druck, der von der Feder 58 ausgeübt wird, die nach oben gerichtete Bewegung des Hubarms 44 ab. Wenn der Hubarm 44 angehoben wird, kommt er in Kontakt mit dem Querträger 62. Der Querträger 62 erzeugt einen Widerstand bezüglich der Hubwirkung, wobei die Vorspannwirkung der Feder 58 ausgeglichen wird. Folglich erreicht der Hubarm 44 die in 4 gezeigte Position, wobei das Hubgestell leicht bezüglich des hinteren Teils des Hubarms 44 angehoben wird. Eine weitere Bewegung durch den Kolben 70 beeinflusst nicht den Hubarm 44, beginnt jedoch, auf das untere Glied des Hubgestells 52 einzuwirken und der Kolben 70 wirkt nun durch den vorderen Abschnitt 64 des Hubgestells 52. Da die Position des Hubarms 44 fixiert ist, wird der vordere Abschnitt 64 des Hubgestells nun um das Gelenk 68 gedreht, was folglich den Bettquerträger 62 erfasst.
  • Es kann deshalb gesehen werden, dass der Einfluss der Feder 58 auf den Hubmechanismus derart ist, dass das Hubgestell 52 in der offenen Position gehalten wird und nur beginnt, in die in 5 gezeigte eingegriffene Position zu drehen, wenn ein Gegenstand, der der Federwirkung widersteht, angetroffen wird, d. h. durch die Ausübung eines nach unten gerichteten Drucks.
  • Der Betrieb der Vorrichtung 10 wird durch das Steuerpult 36 auf den Griff 34 gesteuert. Der Bediener fährt die Vorrichtung 10 folglich zu einer Position, wo die Vorderräder 14 unterhalb eines Bettquerträgers 62 positioniert sind. Die Hubvorrichtung 10 ist speziell geeignet für das Bewegen von Vorrichtungen mit Schwenkrollen am gegenüberliegenden Ende des angehobenen Endes des Betts, wie dies bei den meisten Krankenhausbetten der Fall ist. Es wird jedoch angemerkt, dass die Vorrichtung 10 auch für den Betrieb mit einem Gegenstand geeignet ist, der Räder mit fester Achse am angehobenen Ende aufweist.
  • Der Niedrigniveaurahmen 12 ist in der Lage, geschickt unter den Querträger 62 zu passen und die Stelleinrichtung 24 wird aktiviert. Der Hubarm 44 hebt sich unter den kombinierten Einfluss der Feder 58 und der Stelleinrichtung 24 wie beschrieben und das Hubgestell 52 nimmt den Bettquerträger 62 darin auf. An dem Punkt wo der Hubarm den Querträger 62 erreicht, fährt die Kolbenwirkung dann fort und dreht, wie beschrieben, den vorderen Teil 64 des Gestells 46 um das Gelenk 68, um den Querträger einzugreifen. Die Hubvorrichtung 10 trägt nun das Gewicht des Betts bei einem Ende und das Bett kann durch die Bedienung von der Steuereinheit 36 bewegt werden. Die vorderen Räder 14 nehmen in Prinzip die Last des Betts auf. Folglich sind die hinteren Schwenkrollen 16 relativ frei und können schwenken, wobei eine gesteuerte Bewegung des Betts selbst auf begrenztem Raum erlaubt wird. Die zwei angetriebenen Räder sind unabhängig angetrieben, um ein Lenken der Maschine-und-Bett-Kombination zu bewirken. Schwenkrollen am gegenüberliegenden Ende des Betts tragen das restliche Gewicht des Betts.
  • Die Erfindung wurde beispielhalber beschrieben. Die Beispiele sind jedoch nicht als beschränkend bezüglich des Umfangs der Erfindung in irgendeiner Weise zu verstehen. Modifikationen und Variationen der Erfindung, wie sie einem fachmännischen Adressaten ersichtlich wären, werden als innerhalb des Umfangs der Erfindung liegend betrachtet.

Claims (11)

  1. Hubvorrichtung, umfassend – einen Basisrahmen (12), wobei der Rahmen damit verbundene Antriebsmittel umfasst; – einen Hubarm (44), der bei einem ersten Ende davon mit dem Rahmen (42) verbunden ist, wobei der Hubarm drehbar beweglich bezüglich des Rahmens (42) ist und zwischen einem zurückgezogenen Zustand und einem ausgefahrenen Hubzustand beweglich ist, sowie ein Hubgestell (52), das am freien Ende des Hubarms (44) angeordnet ist, wobei das Hubgestell beweglich zwischen offenen und eingegriffenen Positionen ist; gekennzeichnet durch – eine Stelleinrichtung (24), die mit dem Hubarm (44) verbunden ist, um eine Hubbewegung des Hubarms (44) zwischen den zurückgezogenen und ausgefahrenen Zuständen zu bewirken, wobei die Stelleinrichtung (24) mit einem Gelenkabschnitt eines untersten Glieds des Hubgestells (52) verbunden ist; und wobei die Bewegung des Hubarms zwischen dem zurückgezogenen Zustand und dem ausgefahrenen Hubzustand und die Bewegung des Hubgestells (52) zwischen den offenen und eingegriffenen Positionen aufeinander folgend auftreten; und dadurch dass – sich der Hubarm (44) in Erwiderung auf die Stelleinrichtung nur um eine vorbestimmte Distanz bewegt und durch einen Vertikaldruck von einer weiteren Bewegung derart gestoppt wird, dass eine Wirkung der Stelleinrichtung dann auf den Gelenkabschnitt (64) des Glieds konzentriert ist und dabei bewirkt, dass sich der Gelenkabschnitt (64) des Glieds in Erwiderung auf eine Bewegung der Stelleinrichtung um das Gelenk (68) dreht, um dabei das Gestell (52) von der offenen zur eingegriffenen Position zu bewegen.
  2. Hubvorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass, wenn sich der Hubarm im zurückgezogenen Zustand befindet, der Arm innerhalb des Rahmens gesichert ist, so dass die Vorrichtung eine flache Bauform beibehält, um verwendbar zu sein, um Gegenstände von einer Position nahe einer Bodenfläche zu bewegen.
  3. Hubvorrichtung nach Anspruch 1, gekennzeichnet durch eine elektrisch angetriebene Stelleinrichtung, die zum Bewirken der Bewegung des Hubarms zwischen den zurückgezogenen und ausgefahrenen Zuständen verwendet wird.
  4. Hubvorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Hubarm die Form eines Paares vertikal beabstandeter Stangen einnimmt, von denen jede drehbar an einem ersten Ende mit einem oder mehreren vom Rahmen hochstehenden Trägern verbunden ist, und wobei sich der Hubarm nach vorne über den Rahmen erstreckt und das auf dem Ende des Arms getragene Hubgestell umfasst, wobei das Hubgestell drehbar an jeder der Stangen befestigt ist, wobei ein Paar von hinteren Flanschen auf dem Hubarm als Befestigungspunkte für die Stangen durch Drehverbindungen dient.
  5. Hubvorrichtung nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass die Stangen, der Abschnitt der Träger zwischen den Stangen, das Hubgestell und der Abschnitt der hinteren Flansche zwischen den Stangen gemeinsam eine drehbare Parallelogrammanordnung bilden, die um die Verbindungspunkte von abgesenkten zu angehobenen Positionen bewegt werden kann.
  6. Hubvorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass auf den Hubarm mittels sowohl einer elektrischen Stelleinrichtung als auch, in einer entgegengesetzten Richtung, mittels Vorspannmitteln eingewirkt wird, die dazu dienen, die Wirkung der Stelleinrichtung zu mäßigen.
  7. Hubvorrichtung nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Vorspannmittel eine Feder sind, die zwischen dem Rahmen und dem Hubarm angeordnet ist.
  8. Hubvorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Rahmen sowohl daran montierte Positionierungsräder zum Positionieren unter einem zu hebenden Gegenstand, als auch mit den Antriebsmitteln verbundene Antriebsräder umfasst.
  9. Hubvorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Antriebsmittel durch zwei elektrische Motoren betrieben werden, die mit Untersetzungsgetrieben verbunden sind.
  10. Hubvorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass ein Griff an der Hinterseite des Rahmens positioniert ist, wobei der Griff drehbar mit dem Rahmen verbunden ist und wobei Steuerungen darin eingearbeitet sind, die die Antriebsmittel und den Hubarm und das Hubgestell betreiben.
  11. Hubvorrichtung nach Anspruch 10, dadurch gekennzeichnet, dass eine Steuereinheit an der Oberseite des Griffs angeordnet ist, wobei die Steuereinheit wirksam mit sowohl den Antriebsmitteln als auch dem Hubarm und dem Hubgestell verbunden ist, wobei die Steuermittel eine Steuerung der Vorwärts- und Rückwärtsbewegung, der Geschwindigkeit, der Hubvorgänge erlauben und ferner eine Bremsenfunktionssteuerung umfassen.
DE60222270T 2001-08-09 2002-08-09 Hub- und transportvorrichtung Active DE60222270T2 (de)

Priority Applications (3)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AUPR689201 2001-08-09
AUPR6892A AUPR689201A0 (en) 2001-08-09 2001-08-09 Bed bug
PCT/AU2002/001073 WO2003014001A1 (en) 2001-08-09 2002-08-09 Lifting and transporting device

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE60222270D1 DE60222270D1 (de) 2007-10-18
DE60222270T2 true DE60222270T2 (de) 2008-05-29

Family

ID=3830848

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE60222270T Active DE60222270T2 (de) 2001-08-09 2002-08-09 Hub- und transportvorrichtung

Country Status (11)

Country Link
US (1) US7195104B2 (de)
EP (1) EP1414732B1 (de)
JP (1) JP2005528300A (de)
AT (1) AT372295T (de)
AU (2) AUPR689201A0 (de)
CA (1) CA2494191C (de)
DE (1) DE60222270T2 (de)
HK (1) HK1067610A1 (de)
NZ (1) NZ530568A (de)
WO (1) WO2003014001A1 (de)
ZA (1) ZA200400394B (de)

Families Citing this family (17)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US20060169500A1 (en) * 2005-01-18 2006-08-03 Ronald Friedman Flexible joint for medical transport cart
GB2424866B (en) 2005-04-06 2008-10-15 Mm Rentals Ltd Driving assembly
FR2896492A1 (fr) * 2006-01-23 2007-07-27 Modules Associes Sarl Engin de manutention
US8590647B2 (en) * 2006-07-12 2013-11-26 Randall J. Bezile Wheelchair tow device
ITBO20060570A1 (it) * 2006-07-28 2008-01-29 Vire S R L Carrello trasportatore
US20080101903A1 (en) * 2006-10-30 2008-05-01 International Retail Services Group, Llc Transport system and method
US7712558B2 (en) * 2007-09-06 2010-05-11 Mh Logistics Corp. Rolltainer transporter
DK2233380T3 (en) * 2009-03-24 2018-10-22 Bull Bug Aps 2 Transport system
KR101016944B1 (ko) 2009-05-19 2011-02-28 곽노근 원료 및 각종 무동력 운반대차 이송용 자석탈부착식 동력 이송대차
SG195293A1 (en) 2011-06-17 2013-12-30 Austech And Design Pty Ltd Lifting and transporting device for wheeled objects including hospital beds
PL2766295T3 (pl) * 2011-10-12 2017-10-31 Austech & Design Pty Ltd A hoisting and transport device comprising load-bearing front casters and a linkage system therefor
ITPG20110031A1 (it) * 2011-10-20 2013-04-21 Gavarini Srl Carro semovente idrostatico comandato a distanza per la movimentazione di container scarrabili.
USD804138S1 (en) * 2013-03-15 2017-11-28 Larry J. Smith Lifting device
CN104249980A (zh) * 2013-06-28 2014-12-31 丁礼廷 电动液压起升机
WO2016041599A1 (en) 2014-09-18 2016-03-24 Ideassociates (Iom) Ltd A wheeled transportation device
FR3031334B1 (fr) * 2015-01-07 2018-05-11 Actiwork Timon motorise
RU192921U1 (ru) * 2019-06-07 2019-10-07 Чугунов Иван Михайлович Устройство подъема и перемещения оборудования контейнерного типа

Family Cites Families (21)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US1941767A (en) * 1927-12-03 1934-01-02 Elwell Parker Electric Co Industrial truck
US2884144A (en) * 1956-06-29 1959-04-28 Otis Elevator Co Material handling apparatus
US3484004A (en) * 1967-08-02 1969-12-16 Brown Eng Co Inc Article handling device
US3700132A (en) * 1971-04-21 1972-10-24 James R Waters Floor hoist
US4015738A (en) * 1974-02-20 1977-04-05 The Raymond Corporation Material-handling apparatus
US4084715A (en) * 1976-02-23 1978-04-18 Caterpillar Tractor Co. Lift truck with means to pivot mast and the fork carriage thereon
US4289298A (en) * 1979-12-27 1981-09-15 Yasui Sangyo Co., Ltd. Hydraulic lifting jack having a safety lifting saddle
GB2084957A (en) * 1980-10-02 1982-04-21 Hodges Frank & Son Ltd Fork lift trucks and agricultural tractors
US4442921A (en) * 1981-02-23 1984-04-17 Reb Manufacturing, Inc. Lift platform automatic ramp barrier
US4632627A (en) * 1985-04-08 1986-12-30 Elmer Swallows Loader, transport and worktable cart
JP2608773B2 (ja) * 1988-11-14 1997-05-14 セイレイ工業株式会社 歩行型フォークリフト
US5150999A (en) * 1990-10-09 1992-09-29 Dugan Joe W Bale lifter and mover
US5221073A (en) * 1991-02-19 1993-06-22 Shockley James D Safety floor jack
DE4209862A1 (de) * 1992-03-26 1993-09-30 Linde Ag Gabelhubwagen
BE1007895A3 (nl) * 1993-12-21 1995-11-14 Elaut N V Inrichting voor het verplaatsen van bedden.
WO1996031431A1 (en) * 1995-04-03 1996-10-10 Crown Equipment Corporation Auxiliary lifting forks for extended-length pallet trucks
US5618029A (en) * 1995-05-19 1997-04-08 Chung; Loan Jack safety device
US5709523A (en) * 1995-06-07 1998-01-20 Ware; Emmet P. Material handling lift
NL1002020C1 (nl) * 1996-01-04 1997-07-07 Michael Hung Beveiligingsinrichting voor een van vier wielen voorziene krik.
AU4487899A (en) * 1998-09-01 2000-03-16 Allan Robert Crapp Lifting device with safety mechanism
EP1190928A1 (de) * 2000-09-21 2002-03-27 Anders Fransson Federvorrichtung für die Hilfsstützräder in einem Gabelhubwagen

Also Published As

Publication number Publication date
DE60222270D1 (de) 2007-10-18
ZA200400394B (en) 2005-03-30
AT372295T (de) 2007-09-15
AU2002322161B2 (en) 2005-07-21
AUPR689201A0 (en) 2001-08-30
EP1414732A4 (de) 2006-11-22
JP2005528300A (ja) 2005-09-22
WO2003014001A1 (en) 2003-02-20
US7195104B2 (en) 2007-03-27
WO2003014001A8 (en) 2004-07-08
HK1067610A1 (en) 2005-04-15
US20040213656A1 (en) 2004-10-28
CA2494191A1 (en) 2003-02-20
EP1414732A1 (de) 2004-05-06
CA2494191C (en) 2009-09-01
EP1414732B1 (de) 2007-09-05
NZ530568A (en) 2006-08-31

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE3444537C2 (de) Krankenhausbett mit Rädern und Antrieb
DE69727882T2 (de) Prozedurale Neigungsverstellungssteuerung für Krankentrage
DE60215101T2 (de) Elektrisches Hebekissen
EP0597406B1 (de) Höhenverstellbare Hubstütze, vorzugsweise für Wohnmobile
EP1523257B1 (de) Verstellvorrichtung sowie verstellbare unterstützungsvorrichtung für betten, matratzen, sessel und dergleichen
EP0433737B1 (de) Bett, insbesondere Kranken- und/oder Pflegebett
EP0068215B1 (de) Vorrichtung für eine passive Beinbewegung
DE60203515T2 (de) Mehrzweckmaschine
DE602005006006T3 (de) Handhabungseinheit zum palettieren
EP1813241A2 (de) Drehbett mit verminderter Bauhöhe
DE60226293T2 (de) Hebegerät für eine Maschine zum Abziehen von Reifen
DE602004009338T2 (de) Landmaschine zum schwaden von auf dem boden liegenden produkten
EP1698584B1 (de) Flurförderzeug
EP1614650A2 (de) Treppenschrägaufzug
EP1394098B1 (de) Schubmaststapler
EP0017765B1 (de) Hydraulische Hebevorrichtung
DE102012015758A1 (de) Rollstuhl
DE3244468C2 (de)
EP0466065B1 (de) Lastförderfahrzeug
DE202014101510U1 (de) Trailerzuganhänger mit Traggestell für einen Transportwagen
DE3638028A1 (de) Transferverfahren und -vorrichtung zur verwendung bei der kraftwagenmontage
DE102004018910A1 (de) Flurfolgefahrzeug
EP3341270B1 (de) Trailerzug mit hubeinrichtung
DE19506507A1 (de) Transportwagen
EP1375409A1 (de) Scherenhubvorrichtung für eine Rollenbahnförderanlage

Legal Events

Date Code Title Description
8364 No opposition during term of opposition