DE593621C - Verfahren zum Formen von Huelsen - Google Patents

Verfahren zum Formen von Huelsen

Info

Publication number
DE593621C
DE593621C DEB155386D DEB0155386D DE593621C DE 593621 C DE593621 C DE 593621C DE B155386 D DEB155386 D DE B155386D DE B0155386 D DEB0155386 D DE B0155386D DE 593621 C DE593621 C DE 593621C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
press
sleeves
pressed
mixtures
forming sleeves
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DEB155386D
Other languages
English (en)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Robert Bosch GmbH
Original Assignee
Robert Bosch GmbH
Publication date
Priority to DEB155386D priority Critical patent/DE593621C/de
Application granted granted Critical
Publication of DE593621C publication Critical patent/DE593621C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B22CASTING; POWDER METALLURGY
    • B22FWORKING METALLIC POWDER; MANUFACTURE OF ARTICLES FROM METALLIC POWDER; MAKING METALLIC POWDER; APPARATUS OR DEVICES SPECIALLY ADAPTED FOR METALLIC POWDER
    • B22F3/00Manufacture of workpieces or articles from metallic powder characterised by the manner of compacting or sintering; Apparatus specially adapted therefor ; Presses and furnaces
    • B22F3/20Manufacture of workpieces or articles from metallic powder characterised by the manner of compacting or sintering; Apparatus specially adapted therefor ; Presses and furnaces by extruding

Landscapes

  • Engineering & Computer Science (AREA)
  • Manufacturing & Machinery (AREA)
  • Mechanical Engineering (AREA)
  • Powder Metallurgy (AREA)

Description

  • Verfahren zum Formen von Hülsen Als Lagerbüchsen werden neuerdings vielfach Hülsen aus gepreßten Gemengen von Metallkörnern und Grafit o. dgl. verwendet, weil solche gepreßte Gemenge sich leicht porös herstellen lassen und dann eine nicht unbedeutende Menge Schmieröl aufsaugen, das sie im Betrieb langsam wieder abgeben. Solche Hülsen werden nach einem bekannten Vorschlag in der Weise gepreßt, daß der Werkstoff in eine kernlose Form eingefüllt und daß dann von der entgegengesetzten Seite her in die gefüllte Form ein Kern -eingedrückt wird. Bei diesem Verfahren feigen jedoch nicht alle senkrecht zur Hülsenachse gelegten Querschnitte gleiche Dichte, weil sich in - solchen Gemengen von Körnern u. dgi. der Druck nicht mehr gleichförmig wie in einer Flüssigkeit fortpflanzt; der Druck und damit die Dichte des Stückes nehmen beim Pressen durch die Reibung der Körner unter sich und an den Wänden der Preßform mit zunehmendem Abstand von der Stirn ds-s Preßstempels ab, und dieser Mißstand kann auch durch das bekannte Verfahren, aus der dem Preßdr uck entgegengesetzten Richtung einen Kern in das Gemenge hineinzudrücken, nur zum Teil behoben werden.
  • Bei Versuchen hat sich nun herausgestellt, d:aß das Strangpreßverfahren, das bisher als nur für zähe und dichte Massen verwendbar angesehen worden ist oder höchstens für Pulvergemenge, die durch Zusatz von Bindemitteln vorher plastisch gemacht worden sind, beim Pressen der vorliegenden Gemenge aus Metallpulver und Grafit o. dgl. gleichförmige Dichte der Hülsen ergibt, und zwar vermutlich deshalb, weil bei diesem Preßverfahren alle Querschnitte der Hülse durch dieselbe Zone größten Druckes hindurchgehen müssen, die im Mund der Presse liegt. Sie erfahren dort alle die gleiche Pressung, die nicht allein in der Längsrichtung, sondern auch quer dazu wirkt, weil das Preßgut durch den im Pressenmund konisch verdickten Dorn auch quer zur Pressenachse zusammengedrückt wird. In der Anwendung dieses an sich bekannten Verfahrens auf das Pressen von Hülsen aus Gemengen von Metallpulver und Grafit o. dgl. wird daher die Erfindung gesehen.
  • In der Zeichnung ist eine Vorrichtung zur Ausübung des Verfahrens skizziert. a stellt den Aufnehmer der Presse dar, vor dessen Mündung die Matrize c, die den Außendurchmesser der zu pressenden Hülse bestimmt, in dem Matrizenhalter b gehalten wird. Der Innendurchmesser der Hülse ist festgelegt durch den größten Durchmesser des verdickten Endes des feststehenden Dorns d, das dem engsten Teil der Matrize gegenübersteht. Der Preßdruck auf das Preßgut h wird ausgeübt von dem Stempel/, der in bekannter Weise von einer nicht gezeichneten hydraulischen Presse gegen die Matrize geschoben wird.

Claims (1)

  1. PATENTANSPRUCH: Verfahren zum Formen von Hülsen aus Gemengen von Metallpulver und Grafit o. dgl., dadurch gekennzeichnet, daß das an sich bekannte Strangpreßverfahren verwendet wird.
DEB155386D Verfahren zum Formen von Huelsen Expired DE593621C (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEB155386D DE593621C (de) Verfahren zum Formen von Huelsen

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEB155386D DE593621C (de) Verfahren zum Formen von Huelsen

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE593621C true DE593621C (de) 1934-02-28

Family

ID=7003270

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DEB155386D Expired DE593621C (de) Verfahren zum Formen von Huelsen

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE593621C (de)

Cited By (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2581550A (en) * 1944-06-20 1952-01-08 Charles C Misfeldt Extrusion molding machine
DE923469C (de) * 1941-09-14 1955-02-14 Ver Deutsche Metallwerke Ag Strangpressverfahren fuer Metallpulver
DE969109C (de) * 1944-06-25 1958-04-30 Metallgesellschaft Ag Verfahren zum Herstellen von metallischen Hohlkoerpern, wie Tuben, durch Fliesspressen
DE1129039B (de) * 1957-01-14 1962-05-03 Heinz Schmalz Dr Ing Verfahren zum Herstellen stranggepresster Halbzeuge hoher Festigkeit
DE975863C (de) * 1949-02-02 1962-11-08 Siemens Ag Verfahren zur Herstellung homogener magnetisierbarer Kerne aus Pulverteilchen
US3196659A (en) * 1962-10-18 1965-07-27 Yorkshire Imp Metals Ltd Method of extrusion of metals of hollow section
DE1288253B (de) * 1961-03-09 1969-01-30 Bliss E W Co Verfahren zur Herstellung eines Kupferrohres

Cited By (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE923469C (de) * 1941-09-14 1955-02-14 Ver Deutsche Metallwerke Ag Strangpressverfahren fuer Metallpulver
US2581550A (en) * 1944-06-20 1952-01-08 Charles C Misfeldt Extrusion molding machine
DE969109C (de) * 1944-06-25 1958-04-30 Metallgesellschaft Ag Verfahren zum Herstellen von metallischen Hohlkoerpern, wie Tuben, durch Fliesspressen
DE975863C (de) * 1949-02-02 1962-11-08 Siemens Ag Verfahren zur Herstellung homogener magnetisierbarer Kerne aus Pulverteilchen
DE1129039B (de) * 1957-01-14 1962-05-03 Heinz Schmalz Dr Ing Verfahren zum Herstellen stranggepresster Halbzeuge hoher Festigkeit
DE1288253B (de) * 1961-03-09 1969-01-30 Bliss E W Co Verfahren zur Herstellung eines Kupferrohres
US3196659A (en) * 1962-10-18 1965-07-27 Yorkshire Imp Metals Ltd Method of extrusion of metals of hollow section

Similar Documents

Publication Publication Date Title
CH434563A (de) Vorrichtung zum Herstellen von Tampons, insbesondere für die Frauenhygiene
DE593621C (de) Verfahren zum Formen von Huelsen
DE693504C (de) Vorrichtung zum Formen keramischer Koerper, bei der fein gepulverter keramischer Stoff in die Hoehlung eines Formblockes eingefuellt wird
DE2007501B2 (de) Verfahren zur herstellung eines pressstempels fuer spiralnutlagerscheiben
DE1035352B (de) Vorrichtung zur Herstellung von Formkoerpern aus Holzspaenen, Holzfaserstoffen od. dgl. durch Pressen
DE379391C (de) Verfahren und Einrichtung zum Formen von Tellern und aehnlichen keramischen Gebrauchsgegenstaenden
EP0022155A1 (de) Verfahren und Vorrichtung zum Herstellen von Kegelzahnrädern
DE1930568B2 (de) Preßautomat zur Herstellung von Kerzen aus Wachspulver oder Wachsgranulat, insbesondere von Stumpenkerzen
DE2509295C2 (de) Vorrichtung für Dochtrohr
DE866848C (de) Verfahren und Vorrichtung zur Herstellung eines Pressstueckes, in dem ein teilweise aus dem Pressstueck hervorragendes Organ festgepresst ist
DE569118C (de) Vorrichtung zum Herstellen von Wandkacheln mit eingelassener Seifenschale oder einem aehnlichen Gegenstand aus keramischer Masse
DE842188C (de) Verfahren und Vorrichtung zum Pressen von metallischen Hohlstraengen
DE460000C (de) Verfahren zum Formen von roehrenfoermigen Hohlkoerpern aus komprimierbaren Metallen
DE2640953C3 (de) Presse zum Herstellen von zumindest teilweise aus Kunststoff bestehenden Formkörpern
DE580496C (de) Metallstrangpresse
DE578887C (de) Stempel zum Einpressen von Butter
AT166023B (de) Verfahren zur Herstellung einer elektrischen Entladungsröhre
DE2147333C3 (de) Verfahren und Vorrichtung zum schrittweisen Herstellen eines fortlaufenden Stranges aus grüner Kunstkohlenmasse
DE204036C (de)
DE2209553C3 (de) Verfahren zum pulvermetallurgischen Herstellen von Gleitschutzstitten für Fahrzeugreifen
DE457801C (de) Vorrichtung zur Herstellung von beliebig langen Koerpern beliebigen Querschnitts
DE366157C (de) Verfahren zur Herstellung der Spitze von Stricknadeln u. dgl. aus Metallrohr
DE593445C (de) Haengeisolator mit einem kittlos befestigten Bolzen, der an seinem Ende zur Erzielung einer Abstuetzflaeche hinterschnitten ist
AT108100B (de) Verfahren zum Aufbringen eines Mantels aus einem andern Metall auf gepreßte Metallstangen.
AT154095B (de) Nietpresse zur Herstellung von Sprengnieten.