DE554002C - Auflaufrollgang mit mehreren Walzgutfuehrungsrinnen - Google Patents

Auflaufrollgang mit mehreren Walzgutfuehrungsrinnen

Info

Publication number
DE554002C
DE554002C DEK118352D DEK0118352D DE554002C DE 554002 C DE554002 C DE 554002C DE K118352 D DEK118352 D DE K118352D DE K0118352 D DEK0118352 D DE K0118352D DE 554002 C DE554002 C DE 554002C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
roller table
collecting channel
channel
collecting
rolling stock
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DEK118352D
Other languages
English (en)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Fried Krupp Grusonwerk AG
Original Assignee
Fried Krupp Grusonwerk AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Fried Krupp Grusonwerk AG filed Critical Fried Krupp Grusonwerk AG
Priority to DEK118352D priority Critical patent/DE554002C/de
Application granted granted Critical
Publication of DE554002C publication Critical patent/DE554002C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B21MECHANICAL METAL-WORKING WITHOUT ESSENTIALLY REMOVING MATERIAL; PUNCHING METAL
    • B21BROLLING OF METAL
    • B21B43/00Cooling beds, whether stationary or moving; Means specially associated with cooling beds, e.g. for braking work or for transferring it to or from the bed
    • B21B43/003Transfer to bed

Description

  • Auflaufrollgang mit mehreren Walzgutführungsrinnen Die Erfindung betrifft Auflaufrollgänge für Walzwerke. Aus der oder den Zuführungsrinnen des Rollganges wird bekanntlich das Walzgut quer zu seiner Förderrichtung auf dem Rollgang weiter, z. B. auf das Kühlbett, gefördert. Für die Querförderung von Rinne zu Rinne und zum Kühlbett sind viele Vorschläge gemacht worden. Es ist z. B. bei Rollgängen, bei denen nebeneinander mehrere Walzgutzuführungen vorgesehen sind, vorgeschlagen, jede der Rinnen mit einer eigenen Aushebevorrichtung für das Walzgut zu versehen, die das Walzgut aus der Rinne hebt und das Gut dann auf eine schräge Gleitfläche der einen Binnenwand zwecks Querförderung absetzt. Werden diese Gleitflächen so ausgeführt, daß sie die Nachbarrinne bzw. -rinnen überbrükken, so ergibt sich, insbesondere bei Anordnung einer größeren Zahl von Zuführungsrinnen nebeneinander, eine unerwünscht große Bauhöhe des Rollganges. Auch leidet dann die übersichtlichkeit des Rollganges, und die mittleren Rinnen sind schwer zugänglich. Bei Rollgängen mit mehreren nebeneinander angeordneten Zuführungsrinnen, bei denen die Gleitflächen bereits vor der nächsten Binnenwand endigen und an ihrem Ende eine Fangleiste für das hinabrutschende Walzgut haben, kann das Walzgut nicht unmittelbar zum Kühlbett, sondern muß von Rinne zu Rinne quer gefördert werden. Es kann ferner hier bei Schadhaftwerden .einer Aushebevorrichtung einer, z. B. der mittleren von mehreren, z. B. fünf nebeneinanderliegenden Rinnen, dann zeitweilig nur mit zwei Rinnen gearbeitet werden, da die beiden anderen, in der Querförderrichtung des Gutes gesehen, vor der mittleren Rinne liegenden Rinnen gegebenenfalls auch stillgesetzt werden müssen.
  • Es ist bereits bei Auflaufrollgängen mit mehreren Walgutzuführungsrinnen vorgeschlagen worden, eine Sammelrinne für die ausgehobenen Walzstäbe vorzusehen, jedoch ist hierbei die Sammelrinne an der einen Seite des. Rollganges angeordnet.
  • Gemäß der Erfindung wird zwischen die Rinnen eines oder mehrerer Rollgänge mindestens eine Sammelrinne eingeschaltet. Dieser wird das Gut von den Rollgangsrinnen zugeführt und das in ihr gesammelte Gut zum Kühlbett überführt. Hierdurch werden die obengenannten Nachteile vermieden. Die Sammelrinne wird zweckmäßig heb- und senkbar angeordnet, wobei man dann einen Rollgang oder einen Rollgangs:teil unterhalb des Kühlbettes anordnen kann. Die Sammelrinne kann auch selbst mit längs fördernden Rollen versehen werden, besonders wenn das Kühlbett in der Verlängerung des bzw. der Rollgänge angeordnet ist. Auf der Zeichnung sind zwei Ausführungsbeispiele des Erfindungsgegenstandes dargestellt.
  • Abb. i zeigt den Erfindungsgegenstand im Querschnitt und Abb. 2 eine weitere Ausführungsform ebenfalls im Querschnitt.
  • Neben der Sammelrinne i sind die beiden Rollgänge A und B angeordnet. Jeder dieser beiden Rollgänge besteht aus mehreren nebeneinander angeordneten Zuführungsrinnen 2, 3, 4 bzw. 5, 6 und 7 und den Rollenreihen 29 und 3o der Rollgänge A und B. Die Rollen jedes Rollganges können gemeinsam angetrieben werden, wobei jede der Rollen für sich gelagert ist. Es können natürlich auch zwei sich gegenüberliegende Rollen beider Rollgänge A, B auf gemeinsamer Achse gelagert und gemeinsam angetrieben werden. Die Rinnenwände 8, 9, 1 o bzw. i 1, 12, 13 sind zweckmäßig nach einer Kreisbahn gekrümmt und ebenso die schwenkbar angeordneten Aushebemittel 14, 15, 16 bzw. 17, 18, i9. Beim Ausführungsbeispiel ist jede der Rinnenwände 8, 9, i o bzw. 11, 12, 13 mit einer nach der Sammelrinne i geneigten Gleitfläche 8', 9', i o' bzw. 11',- 12, 13' ver- sehen, wobei jede dieser Gleitflächen das durch die zugehörige Aushebevorrichtung auf sie abgesetzte Gut unmittelbar zur Sammelrinne i fördert.
  • Die Sammelrinne i ist heb- und senkbar angeordnet und kann z. B. durch einen Hebel und eine Zugstange bewegt werden.. In der punktiert dargestellten Hochstellung der Sammelrinne i steht diese neben dem Kühlbett 25, und das in der Sammelrinne i liegende Walzgut kann in bekannter Weise durch Rechen 26 auf das Kühlbett übergehoben werden. Zweckmäßig ist die Rinne i im Querschnitt muldenförmig gestaltet. Es kann ferner in der Mitte der Rinne eine in der Längsrichtung verlaufende Trenn- bzw. Richtleiste 2o vorgesehen sein.
  • Die Rollgänge A und B können auch so ausgeführt werden, da,ß die Ri.nnenwände 8, 9, i o bzw. i i, 12, 13 und die Aushebeelement@e 14, 15, 16 bzw. 17, 18, 19 gerade verlaufen. Z. B. kann dies zweckmäßig sein bei Rollgängen nach Abb.2, bei denen die an den Rinnenwänden 8, 9 bzw- i i, 12 angeordneten Gleitflächen 21, 22 bzw. 23, 24 bereits, vor der Nachbarrinnenwand endigen und dort eine Auffangleiste 21', 22' bzw. 23', 24' besitzen. Das Gut wird dann von Rinne zu Rinne bis zur Sammelrinne i gefördert. Die Hebevorrichtung für die Sammelrinne i ist beliebig. Die Sammelrinne i kann auch, wie in Abb.3 dargestellt, zweiteilig ausgeführt werden, wobei jeder Rinnenteil 27, 28 für sich heb- und senkbar ist.
  • Die Förderung des Gutes aus den Rollgangsrinnen zu der oder den Sammelrinnen und von letzterer bzw. letzteren weiter, z. B. zum Kühlbett, kann verschieden ausgeführt werden. Wird das: Kühlbett nicht, wie in Abb., i und 2 dargestellt, höher als die Sammelrinne, sondern in gleicher Höhe von dieser hinter der Zuführungsrinne angeordnet, so ist es zweckmäßig, in der Sammelrinne Förderrollen vorzusehen, die das Walzgut aus der Sammelrinne in eine neben dem Kühlbett liegende, in Verlängerung der Sammelrinne angeordnete Rinne fördern.

Claims (7)

  1. PATENTANSPRÜCHE: i. Auflaufrollgang mit mehreren Walzgutzuführungsrinnen und einer Sammelrinne für die ausgehobenen Walzstäbe, gekennzeichnet durch die Anordnung einer oder mehrerer Sammelrinnen (i) zwischen den Zuführungsrinnen eines oder mehrerer Rollgänge (A und B).
  2. 2. Auflaufrollgang nach Anspruch i, dadurch gekennzeichnet, daß die Sammelrinne (i) heb- und senkbar ist.
  3. 3. Auflaufrollgang nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Sammelrinne (i) muldenförmig gestaltet ist.
  4. 4. Auflaufrollgang nach Anspruch i, dadurch gekennzeichnet, daß die Sammelrinne (i) in der Mitte mixt einer längs verlaufenden Trelin- bzw. Richtleiste (2o) versehen ist.
  5. 5. Auflaufrollgang nach Anspruch i, dadurch gekennzeichnet, daß die Sammelrinne (i) in der Längsrichtung geteilt ist und aus zwei heb- und senkbaren Rinnenteilen (27, 28) besteht.
  6. 6. Auflaufrollgang nach Anspruch i, dadurch gekennzeichnet, daß die Sammelrinne (i) mit das. Walzgut längs fördernden Rollen versehen ist.
  7. 7. Auflaufrollgang nach Anspruch i, dadurch gekennzeichnet, daß zu beiden Seiten jeder Sammelrinne (i) nebeneinander mehrere Walzgutzuführungsrinnen (2, 3, 4 bzw. 5, 6, 7) angeordnet sind, deren jede an derjenigen ihrer Seitenwand, die der Sammelrinne (i) zunächst liegt, mit einer nach der Sammelrinne (i) geneigten Gleitfläche versehen ist.
DEK118352D 1931-01-10 1931-01-10 Auflaufrollgang mit mehreren Walzgutfuehrungsrinnen Expired DE554002C (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEK118352D DE554002C (de) 1931-01-10 1931-01-10 Auflaufrollgang mit mehreren Walzgutfuehrungsrinnen

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEK118352D DE554002C (de) 1931-01-10 1931-01-10 Auflaufrollgang mit mehreren Walzgutfuehrungsrinnen

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE554002C true DE554002C (de) 1932-07-04

Family

ID=7244060

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DEK118352D Expired DE554002C (de) 1931-01-10 1931-01-10 Auflaufrollgang mit mehreren Walzgutfuehrungsrinnen

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE554002C (de)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE762843C (de) * 1939-03-14 1953-08-10 Krupp Fried Grusonwerk Ag Auflaufrollgang an Kuehlbetten, insbesondere fuer streifen-foermiges Walzgut

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE762843C (de) * 1939-03-14 1953-08-10 Krupp Fried Grusonwerk Ag Auflaufrollgang an Kuehlbetten, insbesondere fuer streifen-foermiges Walzgut

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE554002C (de) Auflaufrollgang mit mehreren Walzgutfuehrungsrinnen
DE1026686B (de) Vorrichtung zum Vereinzeln von Walzstaeben
DE2704230A1 (de) Vorrichtung zum zufuehren von bewehrungsstaeben
DE2844247A1 (de) Grundkoerper einer werkzeugmaschine
DE485999C (de) Rollgang mit zwei oder mehreren nebeneinander angeordneten Walzgutzufuehrungsrinnen
DE4142355A1 (de) Verfahrbare krananlage
DE622718C (de) Fahrbare Foerdervorrichtung fuer Kohle o. dgl. Stoffe mit endlosem Band
DE3522371A1 (de) Bremsrinneneinrichtung fuer walzstaebe
DE527761C (de) Rollgang mit zwei oder mehreren nebeneinander angeordneten Walzgutzufuehrungsrinnen
DE3644650A1 (de) Klapprinne fuer stahlstaebe
DE700550C (de) Walzwerken angeordnete und in derHoehen- und Seitenrichtung bewegliche Ablege- und Stapelvorrichtung
DE455405C (de) Rollgang fuer Kuehlbetten
DE625414C (de) Auflaufrollgang fuer Kuehlbetten mit einer oder mehreren Auflaufrinnen
DE2234436A1 (de) Auflaufrollgang fuer schwingrechenkuehlbetten
DE470535C (de) Rollgang fuer Kuehlbetten
DE968657C (de) Vorrichtung zum Verteilen und Auseinanderziehen von in Haufen anfallendem Blattgut, insbesondere Tabakblaettern
DE634896C (de) Kuehlbett mit einer Auflaufrinne und mit diese begrenzenden, aber in und ausser Wirkung zu bringenden Seitenwaenden
DE672766C (de) Vorrichtung zum Foerdern von Zigaretten oder anderen Gegenstaenden aehnlicher Form aus einem Trichter in einen Abteilschacht mit parallelen Teilwaenden
DE1258796B (de) Verfahren zum ineinandergeschachtelten Stapeln von Winkeleisen
AT115202B (de) Rollgang mit zwei oder mehreren nebeneinander angeordneten Walzgutzuführungsrinnen.
DE713580C (de) Vorrichtung zum Abzug der Doppelraender an flachen Kulierwirkmaschinen
DE1261444B (de) Vorrichtung zum Transport von plastischem Spritzgut groesserer Laenge
DE638372C (de) Rollgang mit mehreren nebeneinander angeordneten Walzgutzufuehrungsrinnen
AT11850U1 (de) Entmistungsanlage
EP3859176A1 (de) Teleskopschiene