DE543735C - Schaltvorrichtung fuer Rollfilme - Google Patents

Schaltvorrichtung fuer Rollfilme

Info

Publication number
DE543735C
DE543735C DE1930543735D DE543735DD DE543735C DE 543735 C DE543735 C DE 543735C DE 1930543735 D DE1930543735 D DE 1930543735D DE 543735D D DE543735D D DE 543735DD DE 543735 C DE543735 C DE 543735C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
hand lever
stop
switching device
roll films
switching
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DE1930543735D
Other languages
English (en)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Individual
Original Assignee
Individual
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Individual filed Critical Individual
Application granted granted Critical
Publication of DE543735C publication Critical patent/DE543735C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • GPHYSICS
    • G03PHOTOGRAPHY; CINEMATOGRAPHY; ANALOGOUS TECHNIQUES USING WAVES OTHER THAN OPTICAL WAVES; ELECTROGRAPHY; HOLOGRAPHY
    • G03BAPPARATUS OR ARRANGEMENTS FOR TAKING PHOTOGRAPHS OR FOR PROJECTING OR VIEWING THEM; APPARATUS OR ARRANGEMENTS EMPLOYING ANALOGOUS TECHNIQUES USING WAVES OTHER THAN OPTICAL WAVES; ACCESSORIES THEREFOR
    • G03B19/00Cameras
    • G03B19/02Still-picture cameras
    • G03B19/04Roll-film cameras

Landscapes

  • Physics & Mathematics (AREA)
  • General Physics & Mathematics (AREA)
  • Mechanical Control Devices (AREA)

Description

Die Erfindung betrifft eine Schaltvorrichtung für Rollfilme. Es sind bereits Schaltvorrichtungen für Rollfilme bekannt, bei denen die Aufwickelspule mittels eines von Hand schwenkbaren Hebels angetrieben wird und der Hub des Handhebels durch eine zwangsläufig weitergeschaltete kurvenförmige Anschlagscheibe entsprechend dem zunehmenden Durchmesser der Aufwickelspule fortschreitend verringert wird. Auch gibt es Schaltvorrichtungen für Rollfilme, bei denen der Weg des Schalthebels derselbe bleibt, bei denen aber der Schalthebel auf seinem Wege mehr und mehr einen toten Gang ausführt.
Die Erfindung betrifft eine Weiterbildung der Schaltvorrichtungen, bei denen die Bewegung des Handhebels fortschreitend verringert wird. Gemäß der Erfindung ist mit dem Handhebel ein Anschlagschieber zwangsläufig
ao gekuppelt. Dieser Anschlagschieber arbeitet mit der Kurvenscheibe zusammen. Diese Ausbildung bedeutet eine sehr große Vereinfachung und ist in der Wirkungsweise sicherer. Dadurch ist es auch möglich, die eine Bewegung des Handhebels nutzbar zu machen für das Weiterschalten des kurvenförmigen Anschlags. Hierzu ist ein federndes Glied vorgesehen, welches die Weiterschaltung bewirkt. Kurvenförmiger Anschlag und Zählvorrichtung sind miteinander direkt gekuppelt, andererseits sind sie aber auf ihrer gemeinsamen Drehachse entgegen einer Federwirkung verstellbar. Zum Zwecke der Einstellung der Ausgangslage können sie durch Betätigung einer Auslösevorrichtung aus dem Bereiche des Anschlagschiebers gebracht werden. Die Ausbildung des Anschlagschiebers ist derart, daß entweder der Schaltweg des Handhebels oder sein Rückweg begrenzt wird.
Die Erfindung ist in zwei Ausführungsbeispielen in der Zeichnung dargestellt, und zwar zeigen die Fig. 1 bis 3 eine Ausführung, bei welcher der Weg der Rückbewegung des Handhebels allmählich verringert wird, und die Fig. 4 bis 6 zeigen eine Ausführung, bei welcher der Schaltweg des Handhebels allmählich verringert wird. Die Fig. 1 und 2 zeigen Seitenansichten in zwei verschiedenen Stellungen, und die Fig. 3 zeigt einen Veftikaischnitt durch Fig. 1. Die Fig. 4 und 5 zeigen wiederum Seitenansichten in zwei verschiedenen Stellungen, und Fig. 6 zeigt einen Vertikalschnitt durch Fig. 5.
ι ist der Handhebel, der sich außerhalb der Kamera befindet. Auf der Achse des Handhebels sitzt lose ein Zahnrad 2, welches mit einem weiteren Zahnrad 3 zusammenarbeitet, über welches die Filmspule 4 angetrieben wird. Zwangsläufig gekuppelt mit dem Handhebel ι ist der Anschlagschieber 5. Dieser steht unter der Wirkung der Zugfeder 6. Der Anschlagschieber 5 trägt wiederum ein federndes Glied 17, welches das Zählrad 8 betätigt. Das Zählrad 8 trägt die durch ein Fenster sichtbaren Zahlen 1, 2 und folgende, so daß die Bildzahl ohne weiteres festgestellt werden kann. Mit der Zählscheibe 8 ist über die
Welle 16 eine kurvenförmige Anschlagscheibe 9 gekuppelt. Sowohl die Zählscheibe 8 wie die kurvenförmige Scheibe g sind entgegen der Wirkung einer Feder io auf ihrer Achse verschiebbar; ii ist der Bedienungsknopf für beide Teile.
Auf der Achse des Handhebels ι sitzt fest das Schaltrad 12. Das Zahnrad 2 trägt die Schaltklinken 13. Auf diese Weise wird das Zahnrad 2 bei der Schaltbewegung des Handhebels ι mitgenommen.
Die zwangsläufige Bedienung des Anschlagschiebers 5 erfolgt durch eine auf der Achse des Handhebels 1 sitzende Scheibe 14 unter Vermittlung des Bolzens 15. 17 ist eine Sperrklinke, durch welche die Lage der Filmspule festgelegt werden kann. Die Wirkungsweise ist folgende: Wird der Handhebel 1 im Uhrzeigersinne gedreht, so wird die Filmspule 4 über das Schaltrad 12, die Schaltklinken 13 und die Zahnräder 2 und 3 angetrieben. Bei der Rückbewegung des Hebels 1, welche nach dem Freigeben des Handhebels unter der Wirkung der Feder 6 eintritt, bleiben die Zahnräder 2 und 3 und die Filmspule 4 stehen. Gleichzeitig erfolgt bei der Rückbewegung durch das federnde Glied 7 das Vorwärtsschalten der Zählscheibe 8 und damit des kurvenförmigen Anschlages 9. Der Anschlagschieber 5 trifft nun entweder bei der Rückbewegung oder bei der Schaltbewegung des Bedienungshebels 1 auf den kurvenförmigen Anschlag 9, womit die Bewegungen des Bedienungshebels 1 entsprechend dem Weiterschalten der Kurve 9 begrenzt werden.
Nach dem Einlegen der Filmspule ist es notwendig, die Zählscheibe 8 mit ihrer Steigungskurve 9 auf Nummer 1 einzustellen. Dies erfolgt, indem durch den Knopf 11 die Zählscheibe 8 mit der Kurve 9 entgegen der Wirkung der Feder 10 auf ihrer Achse verschoben wird. Damit können diese Teile unbehindert gedreht werden, und der Anschlagschieber 5 gleitet dabei mit seinem oberen Ende (Fig. 1 bis 3) auf dem Umfang der Welle 16. In der Stellung 1 geht die Welle in ihrer ganzen Länge durch bis auf die Kurve 9, so daß beim Freigeben des Knopfes der Bedienungshebel 5 ohne weiteres bis auf die Kurve 9 gleiten kann.

Claims (4)

Patentansprüche:
1. Schaltvorrichtung für Rollfilme, bei der die Aufwickelspule mittels eines von Hand schwenkbaren Hebels angetrieben und der Hub des Handhebels durch eine zwangsläufig weitergeschaltete kurvenförmige Anschlagscheibe entsprechend dem zunehmenden Durchmesser der Aufwickelspule fortschreitend verringert wird, gekennzeichnet durch einen mit der Kurvenscheibe (9) zusammenwirkenden Anschlagschieber (5), der mit dem Handhebel (1) zwangsläufig gekuppelt ist.
2. Schaltvorrichtung für Rollfilme nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß bei Betätigung des Handhebels (1) außer dem Anschlagschieber (5) eine Schaltklinke (7) bedient wird, die gleichzeitig die kurvenförmige Anschlagscheibe (9) und die Zählvorrichtung (8) weiterschaltet.
3. Schaltvorrichtung für Rollfilme nach Anspruch 1 und 2, dadurch gekennzeichnet, daß der kurvenförmige Anschlag (9) und die Zählvorrichtung (8) miteinander direkt gekuppelt und auf ihrer gemeinsamen Drehachse bei Betätigung einer Auslösevorrichtung (11) entgegen einer Federwirkung verstellbar sind, so daß sie aus dem Bereich des abgefederten Schaltgliedes (7) gebracht werden können.
4. Schaltvorrichtung für Rollfilme nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß der Anschlagschieber (5) derart ausgebildet ist, daß entweder der Schaltweg des Handhebels (1) oder sein Rückweg begrenzt wird.
Hierzu 1 Blatt Zeichnungen
DE1930543735D 1930-11-15 1930-11-15 Schaltvorrichtung fuer Rollfilme Expired DE543735C (de)

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE543735T 1930-11-15

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE543735C true DE543735C (de) 1932-02-10

Family

ID=6560155

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE1930543735D Expired DE543735C (de) 1930-11-15 1930-11-15 Schaltvorrichtung fuer Rollfilme

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE543735C (de)

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE971821C (de) * 1951-04-17 1959-04-02 Carl Braun Rollfilmkamera
DE1108557B (de) * 1958-11-28 1961-06-08 Guy Marie Joseph De Woute Jean Filmtransportvorrichtung in photographischen Apparaten

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE971821C (de) * 1951-04-17 1959-04-02 Carl Braun Rollfilmkamera
DE1108557B (de) * 1958-11-28 1961-06-08 Guy Marie Joseph De Woute Jean Filmtransportvorrichtung in photographischen Apparaten

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE543735C (de) Schaltvorrichtung fuer Rollfilme
DE727352C (de) Rollfilmkamera fuer zwei Formate
DE926049C (de) Zaehlwerk fuer rasche Zahlenfolge
DE658677C (de) Nullendruckvorrichtung fuer Registrierkassen oder Buchungsmaschinen
DE592706C (de) Kontrollkasse mit Stellhebeln
DE730605C (de) Zaehlwerk
DE2136713A1 (de) Ruckstellbares Zahlwerk
DE568109C (de) Schaltvorrichtung fuer Rollfilme
DE476689C (de) Rechenmaschine
DE510628C (de) Zaehlvorrichtung fuer Fluessigkeitsmesser, insbesondere Tankzapfstellen, mit Druckvorrichtung
DE442050C (de) Nullstellvorrichtung fuer Umdrehungszaehler
DE620108C (de) Addier- und Anzeigevorrichtung, besonders fuer Registrierkassen
DE519766C (de) Zehnerschaltung fuer Rechenwerke
DE913711C (de) Zaehler
DE685869C (de) Druckeinrichtung fuer Waagen
DE505047C (de) Zaehl- und Druckwerk, insbesondere fuer Brennstoffmessgeraete
DE159223C (de)
DE448601C (de) Nullstellvorrichtung fuer Umdrehungszaehler
DE861506C (de) Motorisches Triebwerk fuer Rollfilm- und Kinekameras
AT14658B (de) Addiermaschine mit Druckwerk.
DE522356C (de) Vorrichtung zur Feststellung des Ausnutzungsgrades von Webstuehlen
DE544643C (de) Rechenmaschine mit vollautomatischer Multipliziervorrichtung
DE451482C (de) Messvorrichtung fuer Stoffe und Baender
AT219309B (de) Impulszähler mit Nullstelleinrichtung
DE184318C (de) Kurbelregistrierkasse mit tasten o. dgl. und anzeigegescheiben