DE464244C - Bremseinrichtung fuer Kraftfahrzeuge - Google Patents

Bremseinrichtung fuer Kraftfahrzeuge

Info

Publication number
DE464244C
DE464244C DED53341D DED0053341D DE464244C DE 464244 C DE464244 C DE 464244C DE D53341 D DED53341 D DE D53341D DE D0053341 D DED0053341 D DE D0053341D DE 464244 C DE464244 C DE 464244C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
brake
braking device
car
compressed air
sprung
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DED53341D
Other languages
English (en)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
ERNST DAEHLER
Original Assignee
ERNST DAEHLER
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by ERNST DAEHLER filed Critical ERNST DAEHLER
Priority to DED53341D priority Critical patent/DE464244C/de
Application granted granted Critical
Publication of DE464244C publication Critical patent/DE464244C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60TVEHICLE BRAKE CONTROL SYSTEMS OR PARTS THEREOF; BRAKE CONTROL SYSTEMS OR PARTS THEREOF, IN GENERAL; ARRANGEMENT OF BRAKING ELEMENTS ON VEHICLES IN GENERAL; PORTABLE DEVICES FOR PREVENTING UNWANTED MOVEMENT OF VEHICLES; VEHICLE MODIFICATIONS TO FACILITATE COOLING OF BRAKES
    • B60T8/00Arrangements for adjusting wheel-braking force to meet varying vehicular or ground-surface conditions, e.g. limiting or varying distribution of braking force
    • B60T8/18Arrangements for adjusting wheel-braking force to meet varying vehicular or ground-surface conditions, e.g. limiting or varying distribution of braking force responsive to vehicle weight or load, e.g. load distribution
    • B60T8/1837Arrangements for adjusting wheel-braking force to meet varying vehicular or ground-surface conditions, e.g. limiting or varying distribution of braking force responsive to vehicle weight or load, e.g. load distribution characterised by the load-detecting arrangements
    • B60T8/1856Arrangements for detecting suspension spring load
    • B60T8/1868Arrangements for detecting suspension spring load comprising sensors of the type providing a mechanical output signal representing the load on the vehicle suspension

Description

  • Bremseinrichtung für Kraftfahrzeuge Die Erfindung betrifft eine Bremseinrichtung für Kraftfahrzeuge.
  • Wegleitend für die Erfindung war die Erkenntnis, daß die Belastung eines Fahrzeuges von erheblicher, wenn nicht ausschlaggebender Bedeutung für die Größe der im gegebenen Falle aufzuwendenden Bremskraft ist, und daß eine höchst vorteilhafte Regelung und Bemessung der Bremswirkung in Abhängigkeit von dem jeweiligen Gewicht des abgefederten Wagenteils erfolgt.
  • Erfindungsgemäß wird nun das Anziehen der Bremse lediglich durch das Gewicht des abgefederten Wagenteils und das Lösen der Bremse durch Anheben dieses Wagenteils mittels Druckluft bewirkt, die hiernach zugleich ein die Federung ersetzendes oder unterstützendes Tragkissen für den angehobenen Wagenteil bildet.
  • Die Druckluft wird demnach gemäß Erfindung einem doppelten Zwecke nutzbar gemacht, nämlich zum Lösen der Bremse und hiernach zugleich zur Federung des Wagenrahmens und seiner jeweiligen Belastung bzw. zur Bildung eines Tragkissens für den Wagenteil, welcher zwecks Lösens der Bremse durch eben diese Druckluft angehoben wurde.
  • Die Zeichnung veranschaulicht eine beispielsweise Ausführungsform des Erfindungsgegenstandes.
  • Abb. i stellt die Bremseinrichtung bei luftentleertem Bremszylinder dar, d. h. der abgefederte Wagenteil liegt auf einer Schraubenfeder im Zylinderinnern auf und auf den Bremshebeln, und die Bremsen sind daher angezogen.
  • In Abb. 2 sind die Bremsen gelöst dargestellt; das Gewicht des abgefederten Wagenteils ruht nun ausschließlich auf den unter Druckluft stehenden Kolben auf, und seine Federung erfolgt eben durch diese Druckluft, die ein die üblichen Metallfedern ersetzendes oder unterstützendes Tragkissen bildet.
  • Gemäß Abb. i sind die Radachsen in Achsbüchsen 1ö gelagert, die senkrecht zum Wagenrahmen 2 in einem Führungsglied gleiten, das durch schräg gestellte Streben 1.2 mit dem Wagenrahmen 2 verbunden ist. Die Achsbüchse io ist auf ihrer Oberseite mit einer Gelenkpfanne g versehen, in welcher der entsprechend ausgebildete Unterteil des Bremszylinders 6 eingepaßt ist. Zwischen dem Boden des Bremszylinders 6 und der Unterseite des darin beweglichen Kolbens 3 ist eine Schraubenfeder i eingebaut, durch welche der Kolben in einer gewissen Entfernung vom Bremszylinderboden gehalten wird, was bewirkt, daß auch bei gänzlicher Entleerung des Zylinders 6 und größter Belastung eine gewisse Federung des abzufedernden Wagenteils 2 sichergestellt ist. In der Zylinderwandung ist in dem Raum zwischen dem Kolbenboden und dem Bremszylinderboden eine Öffnung für die Zuführung der Druckluft vqrgesehen. Auf dem oberen, entsprechend abgebildeten Ende der Kolbenstange q. sitzt der abzufedernde Wagentei12 auf.
  • Wenn in der Ruhestellung des Fahrzeuges der abzufedernde Wagentei12 mittels des Kolbens 3 auf der Schraubenfeder i aufruht, die sich auf dem Zylinderboden stützt, ist die Leitung zu Zylinder 6 luftleer und die Bremsen angezogen. Der Zapfen i i, der fest mit dem Führungsglied verbunden ist und folglich jede Bewegung des abgefederten Wagenteils mitmacht, trägt den Bremshebel 13. Bei einer Senkung des abgefederten Wagenteils bzw. des Führungsgliedes mit den Streben i2 und damit des Zapfens i i wird der Bremshebel nach Maßgabe des jeweiligen Gewichtes des abgefederten Wagenteils nach unten bewegt und das Bremsband 14 angezogen.
  • Soll das Fahrzeug fahrbereit gestellt werden, so wird zuerst durch Öffnen eines in bekannter Weise angeordneten Bremshahns aus einem (nicht gezeichneten) Druckluftspeicher Druckluft durch Einlaßöffnung i; unter den Kolben 3 des Zylinders 6 eingelassen. Die Druckluft hebt dann den auf dem Kolben 3 aufruhenden abgefederten Wagenteil 2, und zwangläufig hebt darauf das Führungsglied mit Zapfen i i das Innenende von Bremshebel 13 an, wodurch die Bremse 14 gelöst wird. Zwar ruht der abgefederte Wagenteil 2 nach wie vor auf dem Kolben 3 auf, wird aber nicht mehr durch die Schraubenfeder i abgestützt, sondern wird von einem Luftkissen getragen, welches der Wagenführer nach Belieben regeln kann.
  • Durch Umlegen des Bremshahns läßt man Luft aus der Bodenkammer vom Bremszylinder 6 entweichen, und das Gewicht des abgefederten Wagenteils ruht dann nach Maßgabe der Druckluftverminderung auf den Bremshebeln und dient als ausschließliche Bremskraft.
  • Es ist einleuchtend, daß diese Wirkungsweise die Möglichkeit eines sehr fein abgestuften Anziehens und Lösens der Bremsen gewährleistet.
  • Diese der Wirkung der Druckluft unterstellte Bremseinrichtung wirkt als hervorragende Sicherheitsbremse, weil ein betriebswidriges Ausströmen von Druckluft aus der Leitung oder dem Zylinder sofort eine Senkung des abgefederten Wagenteils und damit zwangläufig das Anlegen der dem Gewicht eben dieses Wagenteils unterstellten Bremsen bewirkt.
  • Obzwar die beschriebene Bremseinrichtung allgemein für die Bremsbedürfnisse genügt, kann, wenn dies gewünscht werden sollte, noch eine oder mehrere der gewöhnlichen Bremseinrichtungen an dem Fahrzeug vorgesehen werden.
  • Die Bremseinrichtung gemäß Erfindung läßt sich für Zugeinheiten, bestehend aus Führerwagen und Anhängewagen, ebensogut verwenden wie für einzelne Kraftwagen.
  • Verschiedene bauliche Abweichungen von der vorstehend beschriebenen Ausführungsform sind möglich, ohne daß man dadurch aus dem Rahmen des Erfindungsgedankens heraustritt.

Claims (2)

  1. PATENTANSPRÜCHE: i. Bremseinrichtung für Kraftfahrzeuge, dadurch gekennzeichnet, daß das Anziehen der Bremse lediglich durch das Gewicht des abgefederten Wagenteils (2) und das Lösen der Bremse durch Anheben dieses Wagenteils (2) mittels Druckluft bewirkt wird, die hiernach zugleich ein die Federung ersetzendes oder unterstützendes Tragkissen für den angehobenen Wagenteil bildet.
  2. 2. Bremseinrichtung nach Anspruch i, dadurch gekennzeichnet, daß der abgefederte Wagenteil (2) unmittelbar mit dem Bremshebel (3) gelenkig verbunden ist.
DED53341D 1927-06-28 1927-06-28 Bremseinrichtung fuer Kraftfahrzeuge Expired DE464244C (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DED53341D DE464244C (de) 1927-06-28 1927-06-28 Bremseinrichtung fuer Kraftfahrzeuge

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DED53341D DE464244C (de) 1927-06-28 1927-06-28 Bremseinrichtung fuer Kraftfahrzeuge

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE464244C true DE464244C (de) 1928-08-13

Family

ID=7054890

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DED53341D Expired DE464244C (de) 1927-06-28 1927-06-28 Bremseinrichtung fuer Kraftfahrzeuge

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE464244C (de)

Cited By (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1143402B (de) * 1960-01-08 1963-02-07 Ernst Wieger Bremseinrichtung an wahlweise auf Raupen oder Raedern verfahrbaren Arbeitsmaschinen
DE1148890B (de) * 1960-01-08 1963-05-16 Ernst Wieger Bremseinrichtung an wahlweise auf Raupen oder Raedern verfahrbaren Arbeitsmaschinen
FR2073355A2 (de) * 1969-11-14 1971-10-01 Knorr Bremse Gmbh

Cited By (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1143402B (de) * 1960-01-08 1963-02-07 Ernst Wieger Bremseinrichtung an wahlweise auf Raupen oder Raedern verfahrbaren Arbeitsmaschinen
DE1148890B (de) * 1960-01-08 1963-05-16 Ernst Wieger Bremseinrichtung an wahlweise auf Raupen oder Raedern verfahrbaren Arbeitsmaschinen
FR2073355A2 (de) * 1969-11-14 1971-10-01 Knorr Bremse Gmbh

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE464244C (de) Bremseinrichtung fuer Kraftfahrzeuge
DE490858C (de) Abfederung, insbesondere fuer Kraftwagen
DE801423C (de) Lufthydraulische Federung fuer Kraftfahrzeuge
DE906574C (de) Gummifederung, insbesondere fuer Schienenfahrzeuge, mittels im wesentlichen auf Schub beanspruchter ring-foermiger Gummikoerper
DE488621C (de) Vorrichtung zur Bremsregelung bei zweiachsigen Wagen oder Drehgestellen
DE1009220B (de) Zweiachsiger, unter ein Strassenfahrzeug untersetzbarer Gleisschemelwagen
EP0299949B1 (de) Mehrachsiges Nutzfahrzeug
DE402220C (de) Federnde Aufhaengung fuer Wagen
DE104712C (de)
DE603468C (de) Abfederung fuer Kraftfahrzeuge
DE485931C (de) Vorrichtung zum Belasten der Hinterachse eines Zugwagens durch einen Teil des Gewichts des Anhaengers
DE697182C (de) chienenfahrt
DE455478C (de) Aufhaengung der Schienenzangenbremse bei Fahrzeugen mit abgefedertem Gestell
DE952409C (de) Lastzugbremsventil mit veraenderbarer Federbelastung des Rueckfuehrkolbens im Triebwagenteil
DE380800C (de) Abfederung, insbesondere fuer Kraftfahrzeuge
DE476308C (de) Vorrichtung zum Kippen des Wagenkastens von Kippfahrzeugen
DE556586C (de) Aufhaengevorrichtung fuer die Schienenbremsmagnete bei Eisenbahnfahrzeugen
DE547092C (de) Vorrichtung zum Regeln des Ablaufs von Foerderwagen
DE579403C (de) Einseitige Dreikraftgleisbremse mit Abhaengigkeit der Bremshoechstkraft vom Wagengewicht
DE655400C (de) Achs- oder Radfederung, insbesondere fuer Kraftfahrzeuge
DE1281C (de) Bremssystem für Eisenbahnfahrzeuge mit einem der Wagenlast proportionalen Bremsdrucke
DE698116C (de) Bremsvorrichtung, insbesondere fuer Kraftfahrzeuge und Anhaenger
DE530902C (de) Druckluftbremseinrichtung fuer Eisenbahnfahrzeuge
DE370671C (de) Bremsgestaenge mit selbsttaetiger AEnderung der UEbersetzung waehrend des Bremsverlufs
DE421478C (de) Selbsttaetige Druckluftbremse fuer Eisenbahnwagen