DE2538457C2 - - Google Patents

Info

Publication number
DE2538457C2
DE2538457C2 DE19752538457 DE2538457A DE2538457C2 DE 2538457 C2 DE2538457 C2 DE 2538457C2 DE 19752538457 DE19752538457 DE 19752538457 DE 2538457 A DE2538457 A DE 2538457A DE 2538457 C2 DE2538457 C2 DE 2538457C2
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
bottle
cartridge
syringe
collar
member
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DE19752538457
Other languages
English (en)
Other versions
DE2538457A1 (de
Inventor
Johannes Theodorus Adrianus Van De Eindhoven Nl Veerdonk
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Duphar International Research BV
Original Assignee
Duphar International Research BV
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to NL7412096A priority Critical patent/NL173477C/xx
Application filed by Duphar International Research BV filed Critical Duphar International Research BV
Publication of DE2538457A1 publication Critical patent/DE2538457A1/de
Application granted granted Critical
Publication of DE2538457C2 publication Critical patent/DE2538457C2/de
Application status is Expired legal-status Critical

Links

Classifications

    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61JCONTAINERS SPECIALLY ADAPTED FOR MEDICAL OR PHARMACEUTICAL PURPOSES; DEVICES OR METHODS SPECIALLY ADAPTED FOR BRINGING PHARMACEUTICAL PRODUCTS INTO PARTICULAR PHYSICAL OR ADMINISTERING FORMS; DEVICES FOR ADMINISTERING FOOD OR MEDICINES ORALLY; BABY COMFORTERS; DEVICES FOR RECEIVING SPITTLE
    • A61J1/00Containers specially adapted for medical or pharmaceutical purposes
    • A61J1/05Containers specially adapted for medical or pharmaceutical purposes for collecting, storing or administering blood, plasma or medical fluids ; Infusion or perfusion containers
    • A61J1/14Details, e.g. provisions for hanging or shape retaining means; Accessories therefor, e.g. inlet or outlet ports, filters or caps
    • A61J1/20Arrangements for transferring or mixing fluids, e.g. from vial to syringe
    • A61J1/2089Containers or vials which are to be joined to each other in order to mix their contents
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61JCONTAINERS SPECIALLY ADAPTED FOR MEDICAL OR PHARMACEUTICAL PURPOSES; DEVICES OR METHODS SPECIALLY ADAPTED FOR BRINGING PHARMACEUTICAL PRODUCTS INTO PARTICULAR PHYSICAL OR ADMINISTERING FORMS; DEVICES FOR ADMINISTERING FOOD OR MEDICINES ORALLY; BABY COMFORTERS; DEVICES FOR RECEIVING SPITTLE
    • A61J1/00Containers specially adapted for medical or pharmaceutical purposes
    • A61J1/05Containers specially adapted for medical or pharmaceutical purposes for collecting, storing or administering blood, plasma or medical fluids ; Infusion or perfusion containers
    • A61J1/14Details, e.g. provisions for hanging or shape retaining means; Accessories therefor, e.g. inlet or outlet ports, filters or caps
    • A61J1/20Arrangements for transferring or mixing fluids, e.g. from vial to syringe
    • A61J1/2003Accessories used in combination with means for transfer or mixing of fluids, e.g. for activating fluid flow, separating fluids, filtering fluid or venting
    • A61J1/2006Piercing means
    • A61J1/201Piercing means having one piercing end
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61JCONTAINERS SPECIALLY ADAPTED FOR MEDICAL OR PHARMACEUTICAL PURPOSES; DEVICES OR METHODS SPECIALLY ADAPTED FOR BRINGING PHARMACEUTICAL PRODUCTS INTO PARTICULAR PHYSICAL OR ADMINISTERING FORMS; DEVICES FOR ADMINISTERING FOOD OR MEDICINES ORALLY; BABY COMFORTERS; DEVICES FOR RECEIVING SPITTLE
    • A61J1/00Containers specially adapted for medical or pharmaceutical purposes
    • A61J1/05Containers specially adapted for medical or pharmaceutical purposes for collecting, storing or administering blood, plasma or medical fluids ; Infusion or perfusion containers
    • A61J1/14Details, e.g. provisions for hanging or shape retaining means; Accessories therefor, e.g. inlet or outlet ports, filters or caps
    • A61J1/20Arrangements for transferring or mixing fluids, e.g. from vial to syringe
    • A61J1/2003Accessories used in combination with means for transfer or mixing of fluids, e.g. for activating fluid flow, separating fluids, filtering fluid or venting
    • A61J1/2006Piercing means
    • A61J1/2013Piercing means having two piercing ends
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61JCONTAINERS SPECIALLY ADAPTED FOR MEDICAL OR PHARMACEUTICAL PURPOSES; DEVICES OR METHODS SPECIALLY ADAPTED FOR BRINGING PHARMACEUTICAL PRODUCTS INTO PARTICULAR PHYSICAL OR ADMINISTERING FORMS; DEVICES FOR ADMINISTERING FOOD OR MEDICINES ORALLY; BABY COMFORTERS; DEVICES FOR RECEIVING SPITTLE
    • A61J1/00Containers specially adapted for medical or pharmaceutical purposes
    • A61J1/05Containers specially adapted for medical or pharmaceutical purposes for collecting, storing or administering blood, plasma or medical fluids ; Infusion or perfusion containers
    • A61J1/14Details, e.g. provisions for hanging or shape retaining means; Accessories therefor, e.g. inlet or outlet ports, filters or caps
    • A61J1/20Arrangements for transferring or mixing fluids, e.g. from vial to syringe
    • A61J1/2096Combination of a vial and a syringe for transferring or mixing their contents

Description

Die Erfindung geht aus von einer Injektions­ spritze gemäß dem Oberbegriff des Patentanspruchs.

Eine derartige Injektionsspritze ist aus der britischen Patentschrift 10 43 954 der Anmelderin bekannt. Aus den Fig. 6 und 7 dieser Patentschrift sowie aus der Beschreibung geht hervor, daß das innere teles­ kopische Glied über die mittlere Bohrung auf der zylin­ drischen Buchse des Nadelhalters festgeklemmt ist. Die sich vor allem auf diese Befestigung gründende Verbindung zwischen Patrone und Flasche ist, insbesondere bei Anwendung schwerer Flaschen, nicht besonders fest und kann z. B. beim Transport leicht zu Verformungen und Beschädigungen der Injektionsspritze führen. Außerdem ist wegen der notwendigen Steifigkeit des teleskopischen Gliedes die Abdichtung des Gliedes und der Buchse gegen bakterielle Kontamination nicht optimal. Ein weiterer Nachteil besteht darin, daß z. B. beim Transport die Flasche und die Patrone gegeneinander infolge einer Ein- oder Ausschiebe­ bewegung des teleskopischen Gliedes verschoben werden, wodurch Flasche und Patrone voneinander entfernt werden oder aber andererseits die Injektionsnadel durch den Gummistöpsel der Flasche gestoßen wird und auf diese Weise der Inhalt der Patrone vorzeitig mit dem Inhalt der Flasche in Berührung kommen kann.

Aufgabe der Erfindung ist es, eine Injektions­ spritze der eingangs genannten Art derart auszubilden, daß die gegen­ seitige Verbindung zwischen dem die Patrone und dem die Medikamentenflasche aufweisenden Teil der Injektions­ spritze unter gleichzeitiger Verbesserung der Möglichkeit zur dauerhaften Sterilhaltung der Injektionsnadel verstärkt wird. Diese Aufgabe wird mit den im kennzeichnenden Teil des Patentanspruchs angegebenen Mitteln gelöst.

Durch die Anwendung des Außenkragens wird eine feste gegen Schütteln beständige Verbindung zwischen Patrone und Flasche erhalten, während der biegsame Innenkragen eine befriedigende Abdichtung gegen Bakterien und andere Mikroorganismen, sogar bei großen Toleranz­ unterschieden in den Abmessungen der betreffenden Einzel­ teile, bildet.

Die Erfindung wird nachstehend beispielsweise an Hand der Zeichnung näher erläutert.

Die Figur zeigt einen Querschnitt durch die Injektionsspritze nach der Erfindung.

In der Figur bezeichnet 1 eine Patrone, die an einem Ende einen darin bewegbaren Kolben 2 enthält, der mit einer Kupplungsmöglichkeit für eine Kolbenstange versehen ist. Die Kolbenstange ist nicht dargestellt. Am anderen Ende ist die Patrone 1 mit einem Hals 4 mit einem Flanschteil 5 versehen. Die Patrone 1 wird von einem aus Gummi hergestellten Stöpsel 6 verschlossen, wobei der Flanschteil 7 des Stöpsels 6 zwischen dem Flanschteil 5 der Patrone 1 und einem Flansch 8 eines Nadelhalters 9 festgeklemmt ist. Das Festklemmen erfolgt mittels eines um den Flanschteil 5 und den Flanschteil 7 herum gebogenen Kragen 10 des Nadelhalters 9.

In der Nähe des Stöpsels 6 ist der Nadel­ halter 9 mit einem im wesentlichen zylindrischen Wandteil 11 versehen. Auf der anderen Seite ist der Nadelhalter 9 mit einer nahezu zylindrischen Buchse 12 versehen, in der eine hohle an beiden Enden spitze Injektionsnadel 13 befestigt ist. Außer dem Flanschteil 7 enthält der Stöpsel 6 noch einen mit einem mittleren Kanal versehenen zylindrischen Teil 14, der auf der Oberseite von einer Membran 15 verschlossen ist. In der Patrone 1 befindet sich zwischen dem Stöpsel 6 und dem Kolben 2 ein flüssiges Arzneimittel 16, wie z. B. destilliertes Wasser, eine physiologische Salzlösung oder ein flüssiges Arznei­ mittel.

Mit 17 ist eine Flasche bezeichnet, die einen Behälter für ein Arzneimittel 18 bildet, das z. B. in trockener Form vorhanden ist. Die Flasche 17 enthält einen Halsteil 19 und einen sich daran anschließenden Flansch 20. Die Flasche 17 ist von einem Gummistöpsel 21 verschlossen, wobei eine metallene, mit einer kreisförmigen Öffnung versehene Kapsel 22 durch Schrumpfung um den Gummistöpsel 21 und unter dem Flansch 20 angebracht ist. Der Gummistöpsel 21 ist auf der Oberseite mit einer Rippe 23 versehen.

Die Patrone 1 und die Flasche 17 sind mitein­ ander durch ein teleskopisches Gebilde verbunden, das mit der allgemeinen Bezugsziffer 24 bezeichnet ist. Das Gebilde 24 besteht aus einem äußeren teleskopischen Glied 25 und einem inneren teleskopischen Glied 26.

Das Glied 25 enthält einen Mantel 27, der um die Kapsel 22 umgreift und zu diesem Zweck mit einem Rand oder mit Nocken 28 mit kegeliger Oberfläche 29 versehen ist. Das Glied 25 enthält weiter einen Führungs­ körper 30 und einen kreisförmigen Rand 31, der in den Gummistöpsel 21 eindringt. Der Führungskörper 30 ist an dem von dem Mantel 27 abgekehrten Ende mit einem Nocken 32 versehen.

Das Glied 26 enthält einen zylindrischen Körper 33, der an einem Ende mit einem Außenkragen 34 versehen ist, der eine verhältnismäßig große Wandstärke aufweist und mit der Innenfläche auf dem zylindrischen Wandteil 11 des Nadelhalters 9 festgeklemmt ist. Das dem Kragen 34 zugekehrte Ende des Gliedes 26 ist ferner mit einem Innenkragen 35 versehen, dessen Wandstärke verhältnismäßig gering ist. Infolge der geringen Wand­ stärke, aber durch die Wahl des Materials, wie Kunststoff, ist der Innenkragen 35 biegsam. Dadurch wird eine be­ friedigende Abdichtung zwischen dem Kragen 35 und der Buchse 12 erhalten. Das von dem Innen- und dem Außen­ kragen abgekehrte Ende des Körpers 33 weist einen kegeligen Verlauf auf und ist mit einer Führungsrippe 36 versehen, die mit dem Außenrand an der Innenfläche des Führungs­ körpers 30 anliegt. In der Nähe dieses Endes ist der Körper 33 mit zwei Rippen 37, 38 versehen, zwischen denen eine Nut 39 gebildet ist. Die Seitenwand 40 der Rippe 38 weist einen kegeligen Verlauf auf. Der Nocken 32 des äußeren teleskopischen Gliedes 24 greift in die Nut 39 ein. In einiger Entfernung von den Rippen 37, 38 ist der zylindrische Körper 33 mit einer zweiten Nut 43 versehen, die zwischen einer Rippe 42 und einem verdickten Wand­ teil 43 liegt. Der Wandteil 44 der Rippe 42 weist einen kegeligen Verlauf auf.

Beim Betrieb der Injektionsspritze nach der Erfindung werden die Patrone 1 und die Flasche 17 aufein­ ander zu bewegt. Durch die ausgeübte Kraft löst sich der Nocken 32 aus der Nut 39 über die kegelige Oberfläche 40 der Rippe 38. Infolgedessen verschiebt sich das innere teleskopische Glied 26 in dem äußeren teleskopi­ schen Glied 25, wobei die Führungsrippe 36 des Gliedes 26 entlang der Innenfläche des Führungskörpers 30 gleitet. Während dieser Verschiebung dringt die Nadel 13 in den Gummistöpsel 21 ein. Die zueinander hin gerichtete Bewegung der Patrone und Flasche setzt sich fort, bis der Nocken 32 gegen den verdickten Wandteil 43 des Gliedes 26 stößt. In dieser äußeren Lage greift der Nocken 32 in die Nut 41 ein. Die Nadel 13 hat dann mit dem abgeschrägten Ende den Stöpsel 21 der Flasche 17 völlig durchbohrt. Dann wird über den Kolben 2 eine Kraft auf die in der Patrone 1 vorhandene Flüssigkeit 16 ausgeübt. Dadurch dehnt sich die Membran 15 kolbenförmig aus, bis die Membran entweder spontan, oder nach Berührung mit der scharfen Rückseite der Nadel 13 zerplatzt. Bei fortgesetztem Druck auf den Kolben 2 verschiebt sich dieser innerhalb der Patrone 1 und wird die in der Patrone vorhandene Flüssigkeit 16 über die Nadel 13 in die Flasche 17 eingespritzt. Der Inhalt der Flasche 17 wird in der Flüssigkeit 16 gelöst oder suspendiert, wonach das Ganze in die Patrone 1 dadurch aufgesaugt wird, daß der Kolben 2 wieder völlig zurückgezogen wird. Dieses Aufsaugen geht optimal vor sich, wenn die Injektionsspritze in einer senkrechten Lage gehalten wird, bei der sich die Flasche 17 oberhalb der Patrone 1 befindet. Auf die Flasche 17 und die Patrone 1 wird dann eine entgegengesetzte, nach außen gerichtete Kraft ausgeübt. Da die Reibungskraft zwischen den Kragen 34 und 35 einerseits und dem Nadelhalter 9 andererseits geringer als die Kraft ist, die zum Lösen des Nockens 32 aus der Nut 41 erforderlich ist, wird dabei die Patrone 1 mit Nadelhalter 9 und Nadel 13 frei von dem inneren teleskopischen Glied 26 werden und schließlich völlig frei von der Flasche 17 mit dem damit verbundenen äußeren teleskopischen Glied 25 und dem inneren telesko­ pischen Glied 26 sein. Die Patrone 1 ist nun zum Durch­ führen einer Injektion bereit.

Claims (1)

  1. Injektionsspritze, die aus einer Patrone (1) mit einer daran befestigten Injektionsnadel (13), einer mit einem durchstoßbaren Stöpsel (21) verschlossenen Flasche (17), die einen Behälter für ein Arzneimittel (18) bildet, sowie einem teleskopischen, die Patrone (1) und die Flasche (17) lösbar mit­ Einander verbindenden Gebilde (24) besteht, wobei die Patrone (1) an einem Ende mit einem innerhalb der Patrone (1) verschieb­ baren Kolben (2) und am anderen Ende mit einem Nadelhalter (9) versehen ist, der auf der Seite der Patrone (1) einen zylindrischen Wandteil (11) enthält und auf der anderen Seite mit einer Buchse (12) versehen ist, in der die Injektionsnadel befestigt ist, und wobei das teleskopische Gebilde (24) ein mit der Flasche (17) verbundenes äußeres telesko­ pisches Glied (25) sowie ein inneres teleskopisches Glied (26) enthält, von dem ein Ende lösbar mit der Patrone (1) ver­ bunden ist und sich das andere Ende bis in das äußere teleskopische Glied (25) erstreckt, wobei sich weiter die Injektionsnadel (13) durch eine mittlere Bohrung im inneren teleskopischen Glied (26) bis jenseits des Endes desselben erstreckt, dadurch gekennzeichnet, daß das innere teleskopische Glied (26) auf der Seite der Patrone (1) mit einem Außenkragen (34), dessen Innenfläche mit Reibung an der Außen­ fläche des zylindrischen Teiles (11) des Nadelhalters (9) anliegt, und an diesem gegen Schütteln beständig festklemmt und mit einem biegsamen Innenkragen (35) versehen ist, dessen Innen­ fläche an der Außenwand der zylindrischen Buchse (12) anliegt und gegen Bakterien und andere Mikroorganismen abdichtet.
DE19752538457 1974-09-12 1975-08-29 Expired DE2538457C2 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
NL7412096A NL173477C (nl) 1974-09-12 1974-09-12 Injektiespuit met teleskopisch orgaan tussen patroon en medicamentflesje.

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE2538457A1 DE2538457A1 (de) 1976-03-25
DE2538457C2 true DE2538457C2 (de) 1988-01-14

Family

ID=19822082

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE19752538457 Expired DE2538457C2 (de) 1974-09-12 1975-08-29

Country Status (7)

Country Link
US (1) US3995630A (de)
JP (1) JPS5710745B2 (de)
CH (1) CH595108A5 (de)
DE (1) DE2538457C2 (de)
FR (1) FR2284339B3 (de)
GB (1) GB1504889A (de)
NL (1) NL173477C (de)

Families Citing this family (63)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US4059112A (en) * 1976-11-19 1977-11-22 Tischlinger Edward A Disposable additive syringe
US4180070A (en) * 1977-08-29 1979-12-25 Abbott Laboratories Disposable double vial syringe
DE7732670U1 (de) * 1977-10-22 1978-02-16 Buender Glas Gmbh, 4980 Buende Zweikammerspritze in form einer injektionsspritze
US4296786A (en) * 1979-09-28 1981-10-27 The West Company Transfer device for use in mixing a primary solution and a secondary or additive substance
US4328802A (en) * 1980-05-14 1982-05-11 Survival Technology, Inc. Wet dry syringe package
US4516967A (en) * 1981-12-21 1985-05-14 Kopfer Rudolph J Wet-dry compartmental syringe
US4458733A (en) * 1982-04-06 1984-07-10 Baxter Travenol Laboratories, Inc. Mixing apparatus
US4410321A (en) * 1982-04-06 1983-10-18 Baxter Travenol Laboratories, Inc. Closed drug delivery system
EP0107873B1 (de) * 1982-10-27 1987-06-24 Duphar International Research B.V Injektionsspritze mit teleskopischer Verbindung zwischen Spritzenkörper und Medikamentbehälter
HU187907B (en) * 1983-05-18 1986-03-28 Medicor Muevek,Hu Opening together device for connecting single-use plastic bags and/or systems of therapeutic and other purpose having self-contained spaces
IT1173370B (it) * 1984-02-24 1987-06-24 Erba Farmitalia Dispositivo di sicurezza per collegare una siringa alla imboccatura di un flacone contenente un farmaco o di un tubicino per l'erogazione del farmaco della siringa
US4581016A (en) * 1984-02-29 1986-04-08 Gettig Pharmaceutical Instrument Co. Dual cartridge wet/dry syringe
US4619651A (en) * 1984-04-16 1986-10-28 Kopfer Rudolph J Anti-aerosoling drug reconstitution device
US5088996A (en) * 1984-04-16 1992-02-18 Kopfer Rudolph J Anti-aerosoling drug reconstitution device
US4624667A (en) * 1984-06-11 1986-11-25 Abbott Laboratories Additive transfer device
IT1185857B (it) * 1985-08-02 1987-11-18 Erba Farmitalia Dispositivo per collegare una estremita' di un tubicino di erogazione di un farmaco liquido ad un apparecchio per il collegamento di una siringa ad un flacone contenente il farmaco
US5100394A (en) * 1988-01-25 1992-03-31 Baxter International Inc. Pre-slit injection site
US5776125A (en) * 1991-07-30 1998-07-07 Baxter International Inc. Needleless vial access device
US5964785A (en) * 1988-01-25 1999-10-12 Baxter International Inc. Bayonet look cannula for pre-slit y-site
US5411499A (en) * 1988-01-25 1995-05-02 Baxter International Inc. Needleless vial access device
DE68916876D1 (de) * 1988-01-25 1994-08-25 Baxter Int Vorgeschlitzte injektionsvorrichtung sowie konische kanüle.
CA1330412C (en) 1988-07-08 1994-06-28 Steven C. Jepson Pre-slit injection site and tapered cannula
US4898209A (en) * 1988-09-27 1990-02-06 Baxter International Inc. Sliding reconstitution device with seal
IE66526B1 (en) 1989-03-17 1996-01-24 Baxter Int A pre-slit injection site usable with a blunt cannula
US4994029A (en) * 1989-09-12 1991-02-19 David Bull Laboratories Pty. Ltd. Syringe mixer and injector device
US5171214A (en) * 1990-12-26 1992-12-15 Abbott Laboratories Drug storage and delivery system
AU2446392A (en) * 1991-08-07 1993-03-02 Habley Medical Technology Corporation Metered syringe filling device for pharmaceutical containers
US5308347A (en) * 1991-09-18 1994-05-03 Fujisawa Pharmaceutical Co., Ltd. Transfusion device
CA2093560C (en) * 1992-04-10 2005-06-07 Minoru Honda Fluid container
WO1994000094A1 (en) * 1992-06-22 1994-01-06 Mary Therese Purcell A reconstitution device
US5300034A (en) * 1992-07-29 1994-04-05 Minnesota Mining And Manufacturing Company Iv injection site for the reception of a blunt cannula
US5351383A (en) * 1992-07-29 1994-10-04 Minnesota Mining And Manufacturing Company Method of making an injection or sampling site
US5330426A (en) * 1992-08-13 1994-07-19 Science Incorporated Mixing and delivery syringe assembly
EP0584396A1 (de) * 1992-08-28 1994-03-02 Siemens Elema AB Steckverbinder zum Herstellen und Unterbrechen einer Strömungsverbindung
JPH06239352A (ja) * 1993-02-05 1994-08-30 Nissho Corp 溶解液注入セット
US5364386A (en) * 1993-05-05 1994-11-15 Hikari Seiyaku Kabushiki Kaisha Infusion unit
CA2252404A1 (en) 1996-04-22 1997-10-30 Abbott Laboratories Container closure system
US5954104A (en) 1997-02-28 1999-09-21 Abbott Laboratories Container cap assembly having an enclosed penetrator
US5924584A (en) * 1997-02-28 1999-07-20 Abbott Laboratories Container closure with a frangible seal and a connector for a fluid transfer device
US5976115A (en) * 1997-10-09 1999-11-02 B. Braun Medical, Inc. Blunt cannula spike adapter assembly
US6162206A (en) * 1997-12-23 2000-12-19 Baxter International Inc. Resealable access site
US6681946B1 (en) 1998-02-26 2004-01-27 Becton, Dickinson And Company Resealable medical transfer set
US6003566A (en) 1998-02-26 1999-12-21 Becton Dickinson And Company Vial transferset and method
US6209738B1 (en) 1998-04-20 2001-04-03 Becton, Dickinson And Company Transfer set for vials and medical containers
US6378714B1 (en) 1998-04-20 2002-04-30 Becton Dickinson And Company Transferset for vials and other medical containers
US6382442B1 (en) 1998-04-20 2002-05-07 Becton Dickinson And Company Plastic closure for vials and other medical containers
US6904662B2 (en) 1998-04-20 2005-06-14 Becton, Dickinson And Company Method of sealing a cartridge or other medical container with a plastic closure
US6957745B2 (en) 1998-04-20 2005-10-25 Becton, Dickinson And Company Transfer set
FR2780653B1 (fr) * 1998-07-03 2000-10-20 Alain Villette Dispositif d'etancheite pour une carpule
US7425209B2 (en) 1998-09-15 2008-09-16 Baxter International Inc. Sliding reconstitution device for a diluent container
US6027481A (en) * 1999-03-08 2000-02-22 Becton Dickinson And Company Prefillable syringe
US20020087118A1 (en) * 2000-12-29 2002-07-04 Duoject Medical Systems Inc. Pharmaceutical delivery system
FR2829691B1 (fr) 2001-09-17 2004-07-09 Sedat Dispositif de transfert bidirectionnel d'un liquide entre un flacon et une carpule
WO2003031042A1 (en) * 2001-10-09 2003-04-17 Immedica (A New Jersey Corporation) Multi-component, product handling and delivering system
EP1549434A1 (de) 2002-05-13 2005-07-06 Becton, Dickinson and Company Probenahmesystem mit proteasehemmer
AU2003279946A1 (en) * 2002-10-10 2004-05-04 Becton Dickinson And Company Sample collection system with caspase inhibitor
US20050124965A1 (en) * 2003-12-08 2005-06-09 Becton, Dickinson And Company Phosphatase inhibitor sample collection system
EA013662B1 (ru) * 2006-04-18 2010-06-30 Чжуншань Ботай Фармасьютик Инструментс Ко., Лтд. Асептический шприц
US8554579B2 (en) 2008-10-13 2013-10-08 Fht, Inc. Management, reporting and benchmarking of medication preparation
DE102009013211B4 (de) 2009-03-17 2012-04-19 Aap Biomaterials Gmbh Vakuum-Mischvorrichtung für Knochenzement sowie Verfahren zum Mischen von Knochenzement
DE102011112516A1 (de) 2011-09-07 2013-03-07 Aap Biomaterials Gmbh Flüssigkeitsbehälter mit Sollbruchstelle
EP2735300A1 (de) 2012-11-26 2014-05-28 Becton Dickinson France Adapter für Multidosierungs-Medizinbehälter
SG11201602876WA (en) * 2013-10-24 2016-05-30 Amgen Inc Injector and method of assembly

Family Cites Families (8)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US3336924A (en) * 1964-02-20 1967-08-22 Sarnoff Two compartment syringe package
US3375825A (en) * 1965-09-02 1968-04-02 Becton Dickinson Co Prefilled syringe
NL6611226A (de) * 1966-08-10 1968-02-12
US3872867A (en) * 1971-06-02 1975-03-25 Upjohn Co Wet-dry additive assembly
NO128980B (de) * 1971-07-01 1974-02-11 Ims Ltd
BE791634A (fr) * 1971-11-20 1973-05-21 Hoechst Ag Seringue a deux chambres
US3826260A (en) * 1971-12-27 1974-07-30 Upjohn Co Vial and syringe combination
JPS4910155U (de) * 1972-04-25 1974-01-28

Also Published As

Publication number Publication date
NL173477C (nl) 1984-02-01
US3995630A (en) 1976-12-07
JPS5710745B2 (de) 1982-02-27
GB1504889A (en) 1978-03-22
FR2284339A1 (fr) 1976-04-09
DE2538457A1 (de) 1976-03-25
FR2284339B3 (de) 1979-06-29
NL173477B (nl) 1983-09-01
NL7412096A (nl) 1976-03-16
CH595108A5 (de) 1978-01-31
JPS5153787A (de) 1976-05-12

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE60015805T2 (de) Einwegspritze
DE69819161T2 (de) Injektionsvorrichtung
DE60207576T2 (de) Injektionsvorrichtungen
DE69729650T2 (de) Medizinische vorrichtung mit einziehbarer nadel
DE69831747T2 (de) Behälterkappe mit integriertem penetrator
DE69724291T2 (de) Spritze mit einziehbarer nadelvorrichtung
DE60308938T2 (de) Dual stumpfmachende Sicherheitsnadelanordnung zur Blutentnahme
EP0240590B1 (de) Injektions-Absperrventil
DE60018254T2 (de) Nadelschutzabdeckung
DE2725271C2 (de)
DE4323124B4 (de) Spritze mit Zwei-Komponenten-Zylinder
DE69915967T2 (de) Schutzschild-Anordnung
DE60004082T2 (de) Einsatzbereite verbindungsvorrichtung
DE3844150C2 (de) Injektionsspritze zur einmaligen Verwendung
AT401341B (de) Verschlussvorrichtung für ein, insbesondere evakuierbares gehäuse
DE10348016B4 (de) Konnektor für medizinische Flüssigkeiten enthaltende Verpackungen und Verpackung für medizinische Flüssigkeiten
DE60209931T2 (de) Ansatzelement, Flaschenverbinder und Verfahren zur Fluidübertragung
DE69927170T2 (de) Vorrichtung zum aufbewahren, mischen und abgeben eines arzneimittels
DE69433365T2 (de) Spritzenvorrichtung
DE3809127C1 (de)
DE69921035T2 (de) Rohrverbindungsvorrichtung zum Anschluß eines starren Rohrschaftes an einen flexiblen Katheter
DE60011853T2 (de) Injektionsspritze
EP0707859B1 (de) Behältnis zur Lagerung und Verabreichung von Injektions-, Infusions- und Diagnostikpräparaten
DE60131847T2 (de) Aufbewahrungsbehälter für mindestens eine subkutaninjektionsnadel
DE69926106T2 (de) Stiftnadelmagazin

Legal Events

Date Code Title Description
8110 Request for examination paragraph 44
8128 New person/name/address of the agent

Representative=s name: LEDERER, F., DIPL.-CHEM. DR. MEYER-ROXLAU, R., DIP

8128 New person/name/address of the agent

Representative=s name: MEYER-ROXLAU, R., DIPL.-ING., PAT.-ANW., 8000 MUEN

D2 Grant after examination
8364 No opposition during term of opposition
8339 Ceased/non-payment of the annual fee