DE19835931A1 - Fahrzeug-Klimaanlage - Google Patents

Fahrzeug-Klimaanlage

Info

Publication number
DE19835931A1
DE19835931A1 DE19835931A DE19835931A DE19835931A1 DE 19835931 A1 DE19835931 A1 DE 19835931A1 DE 19835931 A DE19835931 A DE 19835931A DE 19835931 A DE19835931 A DE 19835931A DE 19835931 A1 DE19835931 A1 DE 19835931A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
blowing
air
air conditioning
vehicle
swivel
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Withdrawn
Application number
DE19835931A
Other languages
English (en)
Inventor
Yoshinori Ichishi
Katsuhiko Samukawa
Takayoshi Kawai
Yuichi Kajino
Yuji Ito
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Denso Corp
Original Assignee
Denso Corp
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to JP21457197 priority Critical
Priority to JP4410498 priority
Priority to JP11686198 priority
Priority to JP18030098A priority patent/JP3952597B2/ja
Application filed by Denso Corp filed Critical Denso Corp
Publication of DE19835931A1 publication Critical patent/DE19835931A1/de
Withdrawn legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60HARRANGEMENTS OR ADAPTATIONS OF HEATING, COOLING, VENTILATING, OR OTHER AIR-TREATING DEVICES SPECIALLY FOR PASSENGER OR GOODS SPACES OF VEHICLES
    • B60H1/00Heating, cooling or ventilating [HVAC] devices
    • B60H1/00642Control systems or circuits; Control members or indication devices for heating, cooling or ventilating devices
    • B60H1/00814Control systems or circuits characterised by their output, for controlling particular components of the heating, cooling or ventilating installation
    • B60H1/00821Control systems or circuits characterised by their output, for controlling particular components of the heating, cooling or ventilating installation the components being ventilating, air admitting or air distributing devices
    • B60H1/00871Air directing means, e.g. blades in an air outlet
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60HARRANGEMENTS OR ADAPTATIONS OF HEATING, COOLING, VENTILATING, OR OTHER AIR-TREATING DEVICES SPECIALLY FOR PASSENGER OR GOODS SPACES OF VEHICLES
    • B60H1/00Heating, cooling or ventilating [HVAC] devices
    • B60H1/00642Control systems or circuits; Control members or indication devices for heating, cooling or ventilating devices
    • B60H1/00735Control systems or circuits characterised by their input, i.e. by the detection, measurement or calculation of particular conditions, e.g. signal treatment, dynamic models
    • B60H1/00742Control systems or circuits characterised by their input, i.e. by the detection, measurement or calculation of particular conditions, e.g. signal treatment, dynamic models by detection of the vehicle occupants' presence; by detection of conditions relating to the body of occupants, e.g. using radiant heat detectors
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60HARRANGEMENTS OR ADAPTATIONS OF HEATING, COOLING, VENTILATING, OR OTHER AIR-TREATING DEVICES SPECIALLY FOR PASSENGER OR GOODS SPACES OF VEHICLES
    • B60H1/00Heating, cooling or ventilating [HVAC] devices
    • B60H1/34Nozzles; Air-diffusers
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60HARRANGEMENTS OR ADAPTATIONS OF HEATING, COOLING, VENTILATING, OR OTHER AIR-TREATING DEVICES SPECIALLY FOR PASSENGER OR GOODS SPACES OF VEHICLES
    • B60H1/00Heating, cooling or ventilating [HVAC] devices
    • B60H1/34Nozzles; Air-diffusers
    • B60H1/345Nozzles; Air-diffusers with means for adjusting divergence, convergence or oscillation of air stream
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60HARRANGEMENTS OR ADAPTATIONS OF HEATING, COOLING, VENTILATING, OR OTHER AIR-TREATING DEVICES SPECIALLY FOR PASSENGER OR GOODS SPACES OF VEHICLES
    • B60H1/00Heating, cooling or ventilating [HVAC] devices
    • B60H1/34Nozzles; Air-diffusers
    • B60H2001/3471Details of actuators

Description

Die Erfindung betrifft eine Fahrzeug-Klimaanlage, die in der Lage ist, den Schwenkbereich einer Blaszustand-Änderungseinrichtung, beispielsweise einer Schwenkjalousie oder dergleichen, zum Verändern des Blaszustandes des Blas­ bereichs, der Blasposition, der Blasrichtung, des Blaswinkels, der Blasregion, der Blasluftmenge oder dergleichen der klimatisierten Blasluft auf einen optimalen Schwenkbereich entsprechend einer Kühllast, beispielsweise der Sonnenstrah­ lungsmenge, der Sonnenstrahlungsrichtung oder dergleichen, einzustellen.

Eine Art einer bekannten Fahrzeug-Klimaanlage besitzt eine Blaszustand-Ände­ rungseinrichtung mit einer Ablenkplatte zum Verändern der Blasrichtung der kli­ matisierten Blasluft, die von einem zentralen Kopfraum-Blasauslaß sowie einem seitlichen Kopfraum-Blasauslaß aus geblasen wird.

Des weiteren ist als eine herkömmliche Technologie eine Blaszustand-Ände­ rungseinrichtung offenbart worden (erster betroffener Stand der Technik: bei­ spielsweise geprüfte japanische Patentveröffentlichung Nr. JP-B2-7-102 775), bei der, wenn die Klimatisierungs-Kühllast vorübergehend durch den Einfluß einer Sonnenstrahlungsmenge oder dergleichen vergrößert wird, der Schwenkbereich der Ablenkplatte enger ausgebildet wird, um einen gekühlten Wind in einer be­ stimmten Fläche zu konzentrieren, und der Schwenkzyklus der Ablenkplatte pro­ portional derart verkürzt wird, daß der gekühlte Wind so geblasen wird, als würde er mittels eines Lüfters heftig geblasen.

Des weiteren ist als eine andere herkömmliche Technologie eine Blaszustand-Än­ derungseinrichtung (zweiter betroffener Stand der Technik: beispielsweise ge­ prüfte japanische Gebrauchsmusterveröffentlichung Nr. JP 4-2 086 Y2) offenbart, bei der Sonnenstrahlungsrichtungs-Signale von zwei Sonnenstrahlungssensoren, die an der linken und an der rechten Seite in einem Fahrzeugraum vorgesehen sind, und Jalousiepositions-Signale von Positionsfeststellungsschaltern zum Fest­ stellen der linken und der rechten Richtung zentraler Jalousien eingegeben wer­ den und die Schwenkgeschwindigkeit der zentralen Jalousie auf der Seite des Vorhandenseins von Sonnenstrahlung gegenüber der Schwenkgeschwindigkeit der zentralen Jalousie auf der Seite fehlender Sonnenstrahlung entsprechend der Sonnenstrahlungsrichtung verzögert wird.

Wenn jedoch bei der Blaszustand-Änderungseinrichtung des ersten betroffenen Standes der Technik der Schwenkbereich der Ablenkplatte enger ausgebildet wird, wird der Schwenkzyklus der Ablenkplatte verkürzt, und werden entsprechend die Blasrichtungen des von dem zentralen Kopfraum-Blasauslaß und dem seitli­ chen Kopfraum-Blasauslaß aus geblasenen Windes häufig verändert. Dies kann zu dem Problem führen, daß eine solche Arbeitsweise für den Fahrgast im Fahr­ zeug lästig und unangenehm ist. Des weiteren wird bei der Blaszustand-Ände­ rungseinrichtung des ersten Standes der Technik ohne Rücksicht auf den Schwenkbereich der Ablenkplatte die Schwenkgeschwindigkeit der Ablenkplatte konstant gehalten. Daher wird, je schmaler der Schwenkbereich der Ablenkplatte ist, die Bewegung der Schablonenplatte um so heftiger verändert, und kann ent­ sprechend das Problem auftreten, daß diese Betriebsweise in Abhängigkeit von einem Lichteinfallwinkel lästig ist und ein unangenehmes Gefühl für den Fahrgast im Fahrzeug entsteht. Insbesondere ist die Arbeitsweise für ein Oberklassefahr­ zeug nicht zu bevorzugen, das mit hoher Wahrscheinlichkeit mit einer Windrich­ tungs-Änderungseinrichtung ausgestattet ist. Des weiteren wird, wenn die Klimati­ sierungs-Kühllast groß ist, die Ablenkplatte heftig mit einer vorbestimmten Anord­ nung hin- und herbewegt, und ist die Haltbarkeit der Vorrichtung für den Antrieb der Ablenkplatte verkürzt.

Wenn der Schwenkbereich der Ablenkplatte entsprechend einer Absenkung der Klimatisierungs-Kühllast vergrößert bzw. erweitert wird, um für eine angenehme Luftverteilungsmenge zu sorgen, wird das Verschwenken, soweit eine angren­ zende Klimatisierungszone notwendig wird, beispielsweise für eine unabhängige Regelung zwischen einer Klimatisierungszone für die Fahrersitzseite und einer Klimatisierungszone für die Beifahrersitzseite, verkürzt. Wenn der Schwenkbe­ reich der Ablenkplatte erweitert wird, beispielsweise gleichmäßig in Richtung nach links und nach rechts unter Zentrierung zu einer Richtung zu den Vordersitzfahr­ gästen, ist des weiteren eine erhebliche Zeit erforderlich, um eine ausreichend Blasluftmenge für die Rücksitzfahrgäste zu erreichen, und entsteht ein unange­ nehmes Empfinden für die Rücksitzfahrgäste im Anfangsstadium der Klimatisie­ rung.

Bei der Blaszustand-Änderungseinrichtung des zweiten Standes der Technik wird die Schwenkgeschwindigkeit der zentralen Jalousie entsprechend der Richtung der Sonnenstrahlung geregelt, die hier in das Innere des Fahrzeugraums einfällt. Wenn jedoch die Sonnenstrahlung von einer Seite des Fahrzeugs aus auf den Fahrgast des Fahrzeugs trifft, fühlt sich der Fahrgast des Fahrzeugs heiß, und wird das angenehme Empfinden verkürzt wenn die klimatisierte Blasluft von der zentralen Jalousie aus zu dem Fahrgast des Fahrzeugs geblasen wird.

Die Erfindung ist in Hinblick auf die vorstehend angegebenen Probleme entwickelt worden, und es ist eine Aufgabe der Erfindung, eine Fahrzeug-Klimaanlage zu schaffen, die das lästige Empfinden verringern kann und die ein unangenehmes Empfinden der Fahrgäste verhindert, das durch die häufige Änderung der Blas­ richtung der von einem Blasauslaß aus geblasene klimatisierten Blasluft bewirkt wird.

Es ist eine weitere Aufgabe der Erfindung, eine Fahrzeug-Klimaanlage zu schaf­ fen, die in der Lage ist, eine Verschlechterung der Haltbarkeit des Betätigungse­ lements der Blaszustand-Änderungseinrichtung zu verhindern.

Weiter ist es eine Aufgabe der Erfindung, eine Fahrzeug-Klimaanlage zu schaffen, die in der Lage ist, eine optimale Blasluftmenge aufrechtzuerhalten, die entspre­ chend der Kühllast berechnet wird.

Eine weitere Aufgabe der Erfindung ist es, eine Fahrzeug-Klimaanlage zu schaf­ fen, die in der Lage ist, ein angenehmes Empfinden der Fahrgäste eines Fahr­ zeugs in der rücksitzseitigen Klimatisierungszone sogar im Anfangsstadium der Klimatisierung zu begünstigen.

Des weiteren ist es eine Aufgabe der Erfindung, eine Fahrzeug-Klimaanlage zu schaffen, die in der Lage ist, das angenehme Empfinden der Fahrgäste zu begün­ stigen, indem eine Kühllastunterschiedlichkeit zwischen der linksseitigen und der rechtsseitigen Kühllast an den Körpern der Fahrgäste aufgehoben bzw. überwun­ den wird.

Unter einem Aspekt der Erfindung wird der Schwenkbereich der Blaszustand-Än­ derungseinrichtung entsprechend der Kühllast eingestellt, und ist, je schmaler der Schwenkbereich ist, die Schwenkgeschwindigkeit des Blaszustand-Änderungse­ lementes um so langsamer, um anzuhalten oder am Ende der Schwenkbewegung oder im mittleren Teil des Schwenkbereichs sehr langsam zu verschwenken. Da­ her bleibt sogar dann, wenn der Schwenkbereich der Blaszustand-Änderungsein­ richtung verändert wird, der Schwenkzyklus der Blaszustand-Änderungseinrich­ tung konstant, und wird entsprechend, je enger der Schwenkbereich des Blaszu­ stand-Änderungselementes wird, die Schwenkgeschwindigkeit fortlaufend oder in Schritten um so langsamer geändert. Somit wird das lästige Empfinden verringert, und wird ein unangenehme Empfinden des Fahrgastes verhindert.

Wenn die Kühllast groß ist und der Schwenkbereich des Blaszustand-Änderung­ selementes schmal ausgebildet ist, wird der Blasbereich, die Blasposition, die Blasrichtung, der Blaswinkel oder die Blasregion der von einem Blasauslaß aus geblasenen klimatisierten Blasluft nicht häufig geändert. Daher werden das lästige und unangenehme Empfinden verringert.

Wenn die Kühllast klein ist und der Schwenkbereich des Blaszustand-Änderung­ selementes erweitert ist, wird der Blasbereich, die Blasstellung, die Blasrichtung, der Blaswinkel oder die Blasregion der von einem Blasauslaß aus geblasenen klimatisierten Blasluft fortlaufend geändert, und wird die von dem Blasauslaß aus geblasene klimatisierte Blasluft über einem weiten Bereich geblasen. Somit wird die Zeitperiode, während der die klimatisierte Blasluft zu den Fahrgästen eines Fahrzeugs geblasen wird, verkürzt, und werden das lästige und das unange­ nehme Empfinden verkürzt.

Des weiteren können, wenn die Kühllast mittels des Kühllast-Feststellungsmittels festgestellt wird, eine oder mehrere der nachfolgend angegebenen Größen aus­ gewählt werden: die Blasluftmenge von einem oberen Blasauslaß, die Blaswind­ menge eines Gebläses, die an einem Gebläsemotor angelegte Spannung, die Temperatur im Fahrzeugraum, die Temperaturabweichung zwischen der Einstell­ temperatur und der Temperatur im Fahrgastraum, die Sonnenstrahlungsmenge, die Sonnenstrahlungsrichtung, die Fahrzeuggeschwindigkeit, die Feuchtigkeit im Fahrgastraum, die Temperatur außerhalb des Fahrzeugraums, die Lufttemperatur unmittelbar nach dem Hindurchtritt durch einen Verdampfer, die Blastemperatur, die Sitztemperatur, die Lenkradtemperatur und die Hauttemperatur.

Wenn sich die Kühllast einer ersten Klimatisierungszone von der Kühllast einer zweiten Klimatisierungszone unterscheidet, werden des weiteren die Größen der Änderungen der Schwenkbereiche des Blaszustand-Änderungselementes an der ersten Klimatisierungszone und an der zweiten Klimatisierungszone voneinander unterschiedlich ausgebildet, wodurch der Klimatisierungszustand in der ersten Klimatisierungszone und der Klimatisierungszustand in der zweiten Klimatisie­ rungszone auf optimale Zustände eingestellt werden können. Entsprechend kann sogar in dem Fall, bei dem sich das Klimatisierungsempfinden (beispielsweise das Empfinden der Kühlung) eines Fahrgastes des Fahrzeugs in der ersten Klimatisie­ rungszone von dem Klimatisierungsempfinden (beispielsweise dem Kühlungsempfinden) eines anderen Fahrgastes in dem Fahrzeug in der zweiten Klimatisierungszone unterscheidet, das angenehme Empfinden der beiden Fahr­ gäste gewährleistet werden.

Unter einem anderen Aspekt der Erfindung wird durch schmales Einstellen des Schwenkbereichs des Blaszustand-Änderungselementes einer Klimatisierungs­ zone in der ersten Klimatisierungszone und der zweiten Klimatisierungszone, wo Sonnenstrahlung einfällt, oder durch enges Einstellen des Schwenkbereichs, wenn die Sonnenstrahlungsrichtung von der Vorderseite des Fahrzeugs aus in Richtung zu der Seite des Fahrzeugs näher kommt oder durch enges Einstellen des Schwenkbereichs, wenn die Sonnenstrahlung auf einen Fahrgast einfällt, kli­ matisierte Blasluft intensiv auf den Körper des Fahrgastes geführt. Daher ist das angenehme Empfinden des Fahrgastes erheblich verbessert.

Des weiteren kann durch weites Einstellen des Schwenkbereichs des Blaszu­ stand-Änderungselementes an einer Seite in der Nähe des Lenkrades verhindert werden, daß die Hand oder der Arm des Fahrgastes, die bzw. der das Lenkrad hält, kalt oder heiß wird, und entsprechend entsteht kein unangenehmes Empfin­ den für den Fahrgast des Fahrzeugs.

Unter einem weiteren Aspekt der Erfindung werden, je kleiner die Zahl der arbei­ tenden Blaszustand-Änderungselemente ist, die Schwenkbereiche der Blaszu­ stand-Änderungselemente um so enger eingestellt, wodurch ein Mangel an ge­ kühltem Wind oder ein Mangel an warmen Wind ausgeglichen werden kann, wenn beispielsweise Sonnenstrahlung vorhanden ist oder Sonnenstrahlung nicht vor­ handen ist oder dergleichen.

Unter einem weiteren Aspekt der Erfindung werden das Blaszustand-Änderungs­ element auf der rechten Sitzseite und das Blaszustand-Änderungselement auf der linken Sitzseite derart verschwenkt, daß zuerst die Blasbereiche, die Blaspositio­ nen, die Blasrichtungen, die Blaswinkel, die Blasregionen usw. der klimatisierten Blasluft in Richtungen nahe beieinander liegen. Des weiteren werden der Schwenkbereich des Blaszustand-Änderungselementes der rechten Sitzseite und der Schwenkbereich des Blaszustand-Änderungselementes der linken Sitzseite entsprechend der Kühllast eingestellt. Des weiteren kommt durch Einstellen der Schwenkzyklen des Blaszustand-Änderungselementes für die rechte Sitzseite und des Blaszustand-Änderungselementes für die linke Sitzseite auf dieselbe Periode ohne Rücksicht auf Änderungen der Schwenkbereiche sogar dann, wenn die Blasrichtung oder die Blasposition der von dem Blasauslaß für die rechte Sitzseite aus geblasenen klimatisierten Blasluft einem Fahrgast des Fahrzeugs auf der lin­ ken Sitzseite äußerst nahe kommt, die Blasrichtung oder die Blasposition der von dem Blasauslaß für die linke Sitzseite aus geblasenen klimatisierten Blasluft einem Fahrgast des Fahrzeugs auf der linken Sitzseite äußerst nahe. Daher wird ein Luftvorhang zwischen dem Fahrgast des Fahrzeugs auf der rechten Sitzseite und dem Fahrgast des Fahrzeugs auf der linken Sitzseite gebildet, und kann ent­ sprechend eine unabhängige Temperatur-Regelung der Klimatisierungszone der rechten Sitzseite und der Klimatisierungszone der linken Sitzseite aufrechterhalten werden.

Ein zeitlicher Verlauf, bei dem der Blasbereich, die Blasposition, die Blasrichtung, der Blaswinkel oder die Blasregion des Blaszustand-Änderungselementes für die rechte Sitzseite der Klimatisierungszone für die linke Sitzseite äußerst nahe kommt, wird im wesentlichen ausgeglichen an denjenigen des Blaszustand-Ände­ rungselementes für die linke Sitzseite, wodurch sogar dann, wenn die zeitlichen Verläufe des Beginns der Arbeit des Blaszustand-Änderungselementes für die rechte Sitzseite und des Blaszustand-Änderungselementes für die linke Sitzseite voneinander weg verschoben werden, wenn die Blasrichtung oder die Blasposition der von dem Blasauslaß für die rechte Sitzseite aus geblasenen klimatisierten Blasluft einem Fahrgast des Fahrzeugs auf der linken Sitzseite äußerst nahe kommt, die Blasrichtung oder die Blasposition der von dem Blasauslaß für die linke Sitzseite aus geblasenen klimatisierten Blasluft einem Fahrgast des Fahr­ zeugs auf der rechten Sitzseite äußerst nahe kommt und entsprechend ein Luft­ vorhang zwischen dem Fahrgast des Fahrzeugs auf der rechten Sitzseite und dem Fahrgast des Fahrzeugs auf der linken Sitzseite gebildet wird und entspre­ chend eine unabhängige Temperaturregelung der Klimatisierungszone der rech­ ten Sitzseite und der Klimatisierungszone der linken Sitzseite aufrechterhalten werden kann.

Unter einem weiteren Aspekt der Erfindung ist, wenn der Schwenkbereich des Blaszustand-Änderungselementes, der entsprechend der Kühllast berechnet wird, nicht aufrechterhalten werden kann wegen eines Einschränkungsbereichs, der mittels des Einschränkungsbereichs-Einstellelementes eingestellt ist, die Schwenkbewegung des Blaszustand-Änderungselementes vorübergehend bis zum Verstreichen einer vorbestimmten Zeitperiode angehalten oder ist die Schwenkgeschwindigkeit des Blaszustand-Schwenkelementes verzögert. Somit kann eine Verschlechterung der Haltbarkeit des Blaszustand-Änderungselemen­ tes verhindert werden.

Des weiteren wird der erfindungsgemäß durch im wesentlichen Angleichen der Länge der Zeitperiode an die Zeitperiode, die für die Blasrichtung oder die Blasposition der klimatisierten Luft notwendig ist, um in den Einschränkungsbe­ reich einzutreten und den Einschränkungsbereich zu verlassen, die Richtung des Blasens der von dem Blasauslaß aus geblasenen klimatisierten Blasluft nicht häu­ fig geändert, und ist entsprechend das lästige Empfinden verringert, und wird in einer angrenzenden Klimatisierungszone kein Einfluß bewirkt. Des weiteren be­ wirkt eine Position, bei der die Schwenkbewegung des Blaszustand-Änderungse­ lementes vorübergehend angehalten oder die Schwenkgeschwindigkeit des Blas­ zustandelementes verzögert ist, keinen Einfluß auf eine benachbarte Klimatisie­ rungszone, die sich in der Nähe einer Einschränkungsstelle des Einschränkungs­ bereichs befindet.

Unter einem weiteren Aspekt der Erfindung wird, wenn der Schwenkbereich, der entsprechend der Kühllast eingestellt ist, nicht aufrechterhalten werden kann wäh­ rend eines Einschränkungsbereichs, der mittels des Einschränkungsbereichs-Ein­ stellelementes eingestellt ist, der Schwenkbereich des Blaszustand-Änderungse­ lementes in einer Richtung entgegengesetzt zu dem Einschränkungsbereich auf­ geweitet, wodurch eine optimale Blasluftmenge, die entsprechend der Kühllast be­ rechnet ist, aufrechterhalten werden kann.

Des weiteren wird durch Aufweiten des Schwenkbereichs des Blaszustand-Ände­ rungselementes, der mittels des Schwenkbereich-Einstellelementes in der Rich­ tung der Vergrößerung der Blasluftmenge zu der Rücksitz-Klimatisierungszone eingestellt ist, ein angenehmes Empfinden eines Fahrgastes in der Rücksitz-Kli­ matisierungszone sogar in einem frühen Stadium der Klimatisierung erreicht.

Des weiteren werden, wenn sich die Kühllast der ersten Klimatisierungszone von der Kühllast der zweiten Klimatisierungszone unterscheidet, der Schwenkbereich des Blaszustand-Änderungselementes für die ersten Klimatisierungszone und der Schwenkbereich des Blaszustand-Änderungselementes für die zweite Klimatisie­ rungszone jeweils und unabhängig voneinander geregelt. Daher wird die Differenz zwischen den Kühllasten der ersten und der zweiten Klimatisierungszone über­ wunden, und wird das angenehme Empfinden der Fahrgäste in dem Fahrzeug verbessert.

Weiter wird, wenn sich die Kühllast zwischen rechts und links des Körpers eines Fahrgastes in dem Fahrzeug unterscheidet, durch voneinander unabhängiges Einstellen des Schwenkbereichs des Blaszustand-Änderungselementes am Zen­ trum und des Schwenkbereichs des Blaszustand-Änderungselementes an der Seite die Differenz zwischen den Kühllasten rechts und links des Fahrgastes überwunden, und wird das angenehme Empfinden des Fahrgastes verbessert.

Des weiteren wird durch enges Einstellen des Schwenkbereichs des Blaszustand- Änderungselementes, wenn die Sonnenstrahlungsrichtung nahe zu der Seitenflä­ che des Fahrzeugs von der Frontfläche des Fahrzeugs aus wird, oder durch en­ ges Einstellen des Schwenkbereichs des Blaszustand-Änderungselementes der Klimatisierungszone von entweder der ersten Klimatisierungszone oder der zwei­ ten Klimatisierungszone, wo die Sonnenstrahlung einfällt, oder durch enges Ein­ stellen des Schwenkbereichs des Blaszustand-Änderungselementes an der Seite des Fahrgastes des Fahrzeugs, wo die Sonnenstrahlung einfällt, klimatisierte Blasluft intensiv dem Körper des betroffenen Fahrgastes zugeführt, um klimati­ sierte Blasluft (beispielsweise den gekühlten Wind), zu schaffen, und wird ent­ sprechend das angenehme Empfinden des Fahrgastes erheblich verbessert.

Unter einem weiteren Aspekt der Erfindung werden der Schwenkbereich des Blaszustand-Änderungselementes für die rechte Sitzseite und der Schwenkbe­ reich des Blaszustand-Änderungselementes für die linke Sitzseite entsprechend der Sonnenstrahlungsmenge, die mittels des Sonnenstrahlungs-Feststellungse­ lementes bestimmt wird, eingestellt, und werden der Schwenkbereich des Blaszu­ stand-Änderungselementes für die rechte Sitzseite und der Schwenkbereich des Blaszustand-Änderungselementes für die linke Sitzseite unabhängig voneinander entsprechend der Sonnenstrahlungsrichtung, die mittels des Sonnenstrahlungs­ mengen-Feststellungsmittels festgestellt wird, eingestellt. Daher kann die unab­ hängige Regelung der Klimatisierungszone für die rechte Sitzseite und der Klima­ tisierungszone für die linke Sitzseite aufrechterhalten (gewährleistet) werden.

Weitere Merkmale und Vorteile der Erfindung sowie Verfahren der Arbeitsweise und die Funktion der betroffenen Teile ergeben sich aus der nachfolgenden De­ tailbeschreibung, den beigefügten Ansprüchen und den Zeichnungen, die alle Teil dieser Anmeldung bilden. In den Zeichnungen zeigen:

Fig. 1 eine schematische Darstellung der Beziehung zwischen der Klimatisie­ rungs-Kühllast, bzw. der Sonnenstrahlungsmenge bzw. -größe und dergleichen, und den Schwenkbereichen der Schwenkjalousien bei einer ersten Ausführungsform der Erfindung;

Fig. 2 eine schematische Darstellung des Gesamtaufbaus der Fahrzeug-Kli­ maanlage der ersten Ausführungsform der Erfindung;

Fig. 3 die Vorderansicht des Armaturenbretts eines Fahrzeugs gemäß der ersten Ausführungsform der Erfindung;

Fig. 4 einen Umriß mit der Darstellung der Gesamtausbildung der Blaszu­ stand-Änderungseinrichtung der ersten Ausführungsform der Erfin­ dung;

Fig. 5 einen Umriß mit der Darstellung der Ausbildung einer Einrichtung zum Schwenken der Blaszustand-Änderungseinrichtung in Richtung nach links und nach rechts bei der ersten Ausführungsform der Erfindung;

Fig. 6 eine schematische Ansicht mit der Darstellung einer Schwenkeinrich­ tung für die Blaszustand-Änderungseinrichtung in vertikaler Richtung bei der ersten Ausführungsform der Erfindung;

Fig. 7 ein Fließdiagramm mit der Darstellung eines Beispiels eines Rege­ lungsprogramms der ECU (der elektronischen Regelungseinheit) der Klimaanlage der ersten Ausführungsform der Erfindung;

Fig. 8 ein Kennliniendiagramm mit der Darstellung der Kennlinie der Ge­ bläse-Regelungsspannung in Hinblick auf die Soll-Blastemperatur bei der ersten Ausführungsform der Erfindung;

Fig. 9 ein Kennliniendiagramm mit der Darstellung der Kennlinie der Luft­ auslaß-Betriebsart in Hinblick auf die Soll-Blastemperatur bei der ersten Ausführungsform der Erfindung;

Fig. 10 ein Fließdiagramm mit der Darstellung der Bestimmung der Schwenk­ bereiche der Schwenkjalousien bei der ersten Ausführungsform der Erfindung;

Fig. 11 ein Kennliniendiagramm mit der Darstellung der Schwenkbereiche in Hinblick auf die Sonnenstrahlungsrichtung und die Sonnenstrahlungs­ intensität bei der ersten Ausführungsform der Erfindung;

Fig. 12 ein Kennliniendiagramm mit der Darstellung eines Korrekturkoeffizi­ enten in Hinblick auf die Innenluft-Temperatur bei der ersten Ausfüh­ rungsform der Erfindung;

Fig. 13 ein Kennliniendiagramm mit der Bestimmung der Schwenkgeschwin­ digkeiten der Schwenkjalousien bei der ersten Ausführungsform der Erfindung;

Fig. 14 ein Diagramm des zeitlichen Verlaufs mit der Darstellung des Schwenkbereichs und des Schwenkzyklusses einer Schwenkjalousie der Blaszustand-Änderungseinrichtung bei der ersten Ausführungs­ form der Erfindung;

Fig. 15 ein Diagramm des zeitlichen Verlaufs mit der Darstellung des Schwenkbereichs und des Schwenkzyklusses einer Schwenkjalousie der Blaszustand-Änderungseinrichtung bei der ersten Ausführungs­ form der Erfindung;

Fig. 16 eine Vorderansicht mit der Darstellung einer Betätigungstafel einer Klimaanlage gemäß einer zweiten Ausführungsform der Erfindung;

Fig. 17 ein Fließdiagramm mit der Darstellung eines Beispiels des Regelungs­ programms der ECU der Klimaanlage der zweiten Ausführungsform der Erfindung;

Fig. 18 ein Fließdiagramm mit der Darstellung einer automatischen Jalousie­ regelung bei der zweiten Ausführungsform der Erfindung;

Fig. 19A ein Kennliniendiagramm mit der Darstellung der Schwenkbereiche in Hinblick auf die Sonnenstrahlungsrichtung und die Sonnenstrahlungs­ intensität bei der zweiten Ausführungsform der Erfindung;

Fig. 19B ein Kennliniendiagramm mit der Darstellung einer Innenluft-Tempera­ turkorrektur des Schwenkbereichs bei der zweiten Ausführungsform der Erfindung;

Fig. 19C ein Kennliniendiagramm mit der Darstellung einer Gebläse-Regelungs­ spannungs-Korrektur des Schwenkbereichs bei der zweiten Ausfüh­ rungsform der Erfindung;

Fig. 20 eine Erläuterungszwecken dienende Ansicht mit der Darstellung der Schwenkbereiche entsprechend der Größe der Klimatisierungs-Wär­ melasten bei der zweiten Ausführungsform der Erfindung;

Fig. 21A ein Kennliniendiagramm mit der Darstellung des zeitlichen Verlaufs einer zentralen Jalousie auf der Fahrersitzseite bei der zweiten Aus­ führungsform der Erfindung;

Fig. 21B ein Kennliniendiagramm mit der Darstellung des zeitlichen Verlaufs einer zentralen Jalousie auf der Beifahrersitzseite bei der zweiten Ausführungsform der Erfindung;

Fig. 22A, 22B, 22C und 22D Erläuterungszwecken dienende Ansichten mit der Darstellung von Beispielen der Art der Aufweitung eines Schwenkbe­ reichs in Hinblick auf die Innenluft-Temperatur bei der zweiten Ausfüh­ rungsform der Erfindung;

Fig. 23A und 23B Erläuterungszwecken dienende Ansichten mit der Darstellung eines modifizierten Beispiels der Art der Aufweitung des Schwenkbe­ reichs in Hinblick auf die Innenluft-Temperatur bei der zweiten Ausfüh­ rungsform der Erfindung;

Fig. 24A, 24B und 24C Erläuterungszwecken dienende Ansichten mit der Darstel­ lung eines weiteren modifizierten Beispiels der Art der Aufweitung eines Schwenkbereichs in Hinblick auf die Innenluft-Temperatur bei der zweiten Ausführungsform der Erfindung;

Fig. 25 ein Kennliniendiagramm mit der Darstellung der Schwenkbereiche in Hinblick auf die Sonnenstrahlungsrichtung bei der zweiten Ausfüh­ rungsform der Erfindung;

Fig. 26A, 26B, 26C, 26D, und 26E Erläuterungszwecken dienende Ansichten mit der Darstellung eines modifizierten Beispiels der Art der Aufweitung der Schwenkbereiche in Hinblick auf die Sonnenstrahlungsrichtung bei der zweiten Ausführungsform der Erfindung;

Fig. 27 eine Vorderansicht einer Klimaanlagen-Betätigungstafel bei einer drit­ ten Ausführungsform der Erfindung;

Fig. 28 eine Vorderansicht des Armaturenbretts eines Fahrzeugs einer vierten Ausführungsform der Erfindung;

Fig. 29 eine geschnittene Ansicht mit der Darstellung eines Kopfraum-Kanals der Klimatisierungseinheit bei der vierten Ausführungsform der Erfin­ dung;

Fig. 30 eine perspektivische Ansicht einer Blaszustand-Änderungseinrichtung bei einer vierten Ausführungsform der Erfindung;

Fig. 31A und 31B Erläuterungszwecken dienende Ansichten der Arbeitsweise der Blaszustand-Änderungseinrichtung bei der fünften Ausführungsform der Erfindung;

Fig. 32 eine geschnittene Ansicht einer Blaszustand-Änderungseinrichtung einer sechsten Ausführungsform der Erfindung;

Fig. 33 eine perspektivische Ansicht einer Blaszustand-Änderungseinrichtung einer siebten Ausführungsform der Erfindung;

Fig. 34A eine geschnittene Ansicht einer Blaszustand-Änderungseinrichtung der siebten Ausführungsform der Erfindung;

Fig. 34B ein Teil eines Schnitts mit der Darstellung einer Jalousie selbst bei der siebten Ausführungsform der Erfindung;

Fig. 35 eine schematische Ansicht eines Fahrzeugs mit der Darstellung der Anbringungsposition der Blaszustand-Änderungseinrichtung bei der siebten Ausführungsform der Erfindung;

Fig. 36A, 36B, 36C und 36D Erläuterungszwecken dienende Ansichten der Ar­ beitsweise der Blaszustand-Änderungseinrichtung bei der siebten Ausführungsform der Erfindung;

Fig. 37A, 37B und 37C schematische Ansichten des Schwenkbereichs der klima­ tisierten Blasluft bei der siebten Ausführungsform der Erfindung;

Fig. 38 eine perspektivische Explosionsansicht einer Blaszustand-Änderungs­ einrichtung einer achten Ausführungsform der Erfindung;

Fig. 39A, 39B und 39C Erläuterungszwecken dienende Ansichten der Arbeitsweise der Blaszustand-Änderungseinrichtung bei der achten Ausführungs­ form der Erfindung;

Fig. 40A, 40B und 40C Erläuterungszwecken dienende Ansichten der Arbeitsweise der Blaszustand-Änderungseinrichtung bei der achten Ausführungs­ form der Erfindung;

Fig. 41A, 41B, 41C, 41D und 41E perspektivische Ansichten mit der Darstellung modifizierter Beispiele von Drehventilen bei der achten Ausführungs­ form;

Fig. 42 ein Kennliniendiagramm mit der Darstellung des Schwenkwinkels Θ in Hinblick auf die Gebläse-Regelungsspannung VA bei einer neunten Ausführungsform der Erfindung;

Fig. 43 ein Kennliniendiagramm mit der Darstellung von Änderungen der Wärmeaufnahmemenge in Hinblick auf Änderungen des rechten und des linken Winkels der Sonnenstrahlung für die linken und die rechten Fahrgäste auf den Vordersitzen bei einer zehnten Ausführungsform der Erfindung;

Fig. 44A, 44B, 44C, 44D und 44E Erläuterungszwecken dienende Ansichten mit der Darstellung der Einstellung der Schwenkbereiche in Hinblick auf die Sonnenstrahlungsrichtung bei der zehnten Ausführungsform der Erfindung;

Fig. 45 ein Kennliniendiagramm mit der Darstellung der Schwenkbereiche in Hinblick auf die Sonnenstrahlungsrichtung an dem zentralen Grill auf Fahrersitzseite und der Beifahrersitzseite bei der zehnten Ausfüh­ rungsform der Erfindung;

Fig. 46 eine schematische Ansicht mit der Darstellung einer Einrichtung zum Schwenken der Jalousien in Richtung nach links und nach rechts einer Blaszustand-Änderungseinrichtung gemäß einer elften Ausführungs­ form;

Fig. 47 eine schematische Ansicht mit der Darstellung einer Einrichtung zum Schwenken der Jalousien in Richtung nach oben und nach unten der Blaszustand-Änderungseinrichtung gemäß der elften Ausführungsform der Erfindung;

Fig. 48 ein Kennliniendiagramm mit der Darstellung eines Schwenkbereichs und eines Schwenkbereich-Kompensationsfaktors in Hinblick auf die Fahrzeuggeschwindigkeit bei einer Außenlufteinführungs-Betriebsart bei einer zwölften Ausführungsform der Erfindung;

Fig. 49 ein Kennliniendiagramm mit der Darstellung der Beziehung zwischen dem Schwenkbereich, dem Schwenkbereich-Kompensationsfaktor, der Nach-Verdampfer-Temperatur, der Blastemperatur, der Sitztemperatur und der Lenkradtemperatur bei einer dreizehnten Ausführungsform der Erfindung; und

Fig. 50 ein Kennliniendiagramm mit der Darstellung der Beziehung zwischen dem Schwenkbereich, dem Schwenkbereich-Kompensationsfaktor, der Hauttemperatur, der Feuchtigkeit im Fahrzeugraum oder der Außen­ luft-Temperatur gemäß einer vierzehnten Ausführungsform der Erfin­ dung.

(Erste Ausführungsform)

Fig. 1 bis 15 zeigen eine erste Ausführungsform der Erfindung.

Die Fahrzeug-Klimaanlage gemäß dieser Ausführungsform dient der Regelung eines zugehörigen Klimatisierungselementes (Betätigungselement) in einer Klima­ tisierungseinheit 1 zum Klimatisieren in einem Raum eines Fahrzeugs, beispiels­ weise eines Automobils oder dergleichen, das mit einem Motor ausgestattet ist, und zwar mittels einer Klimatisierungs-Regelungseinheit (nachfolgend bezeichnet als Klimatisierungs-ECU) 50. Die Klimatisierungseinheit 1 ist eine solche, die in der Lage ist, die Temperatur auf der Fahrersitzseite als einer ersten Klimatisie­ rungszone an einer Seite Fahrzeugraums und die Temperatur auf der Beifahrer­ sitzseite als eine zweite Klimatisierungszone auf anderen Seite des Fahrzeug­ raums unabhängig voneinander einzustellen.

Die Klimatisierungseinheit 1 ist mit einem Klimatisierungskanal 2 ausgestattet, der an der Vorderseite des Fahrzeugraums angeordnet ist. Die stromaufwärtige Seite des Klimatisierungskanals 2 ist mit einer Innenluft/Außenluft-Schaltklappe 3 und seinem Gebläse 4 ausgestattet. Die Innenluft/Außenluft-Schaltklappe 3 ist ein Ein­ laßanschluß-Schaltelement, das mittels eines Servomotors 5 zum Ändern des Öffnungsgrades eines Innenluft-Einlaßanschlusses 6 und eines Außenluft-Einlaß­ anschlusses 7 betätigt wird. Das Gebläse 4 ist ein solches, das mittels eines Ge­ bläsemotors 9 in Umlauf versetzt wird, der mittels eines Gebläse-Antriebskreises 8 geregelt wird, damit ein Luftstrom zu dem Inneren des Fahrzeugraums in dem Klimatisierungskanal 2 strömt.

Der zentrale Bereich des Klimatisierungskanals 2 ist mit einem Verdampfer (einem Kühlzwecken dienenden Wärmetauscher) 10 eines Kühl- bzw. Kältezy­ klusses zum Kühlen von Luft, die durch das Innere des Klimatisierungskanals 2 hindurchtritt entlang der gesamten Fläche des Klimatisierungskanals 2 ausge­ stattet. Die stromabwärtige Seite des Verdampfers 10 ist mit einem Heizkern (einem Heizzwecken dienenden Wärmetauscher) 13 zum Aufheizen von Luft aus­ gestattet, die durch einen ersten Luftkanal 11 und einen zweiten Luftkanal 12 hin­ durchtritt. Des weiteren sind der erste Luftkanal 11 und der zweite Luftkanal 12 mittels einer Trennwandplatte 14 voneinander getrennt, und ist der Heizkern 13 derart eingebaut, daß er die Trennwandplatte 14 durchdringt. Die stromabwärtige Seite des Heizkerns 13 ist mit Luftmischklappen (A/M-Klappen) 15 und 16 für die Fahrersitzseite und die Beifahrersitzseite zum voneinander unabhängigen Ein­ stellen der Temperatur in der fahrersitzseitigen Klimatisierungszone und der bei­ fahrersitzseitigen Klimatisierungszone in dem Fahrzeugraum ausgestattet. Des weiteren werden die fahrersitzseitige und die beifahrersitzseitige A/M-Klappe 15 bzw. 16 durch Servomotoren 17 bzw. 18 betätigt.

Auf der stromabwärtigen Seite des ersten Luftkanals 11 sind ein Defroster-Blas­ auslaß (DEF) 20, ein fahrersitzseitiger zentraler Kopfraum-Blasauslaß (Kopfraum) (ein Blasauslaß für den rechten Sitz, ein erster zentraler Blasauslaß, ein oberer Blasauslaß) 21a, ein fahrersitzseitiger seitlicher Kopfraum-Blasauslaß (Kopfraum) (ein Blasauslaß für den rechten Sitz, ein erster seitlicher Blasauslaß, ein oberer Blasauslaß) 22a und ein fahrersitzseitiger Fußraum-Blasauslaß (Fußraum) 23a geöffnet. Des weiteren wird klimatisierte Blasluft von dem DEF-Blasauslaß 20 nicht nur zu der Innenfläche der Windschutzscheibe in der fahrersitzseitigen Kli­ matisierungszone, sondern auch zu der Innenfläche der Windschutzscheibe in der beifahrersitzseitigen Klimatisierungszone geblasen. Des weiteren sind auf der stromabwärtigen Seite des zweiten Luftkanals 12 ein beifahrersitzseitiger zentraler Kopfraum-Blasauslaß (Kopfraum) (ein Blasauslaß für den linken Sitz, ein zweiter zentraler Blasauslaß, ein oberer Blasauslaß) 21b, ein beifahrersitzseitiger seitli­ cher Kopfraum-Blasauslaß (Kopfraum) (ein Blasauslaß für den linken Sitz, ein zweiter seitlicher Blasauslaß, ein oberer Blasauslaß) 22b und ein beifahrersitzsei­ tiger Fußraum-Blasauslaß (Fußraum) 23b geöffnet. Des weiteren ist das Innere des ersten und des zweiten Luftkanals 11 bzw. 12 mit fahrersitzseitigen und bei­ fahrersitzseitigen Blasauslaß-Schaltklappen 24 bis 28 zum voneinander unabhän­ gigen Einstellen der Luftauslaß-Betriebsarten auf der Fahrersitzseite und der Beifahrersitzseite in dem Fahrzeugraum ausgestattet.

Des weiteren sind die fahrersitzseitigen und die beifahrersitzseitigen Blasauslaß- Schaltklappen 24 bis 28 Betriebsart-Schaltklappen, die durch Servomotoren 30 bis 32 zum Schalten der Luftauslaß-Betriebsarten auf der Fahrersitzseite und der Beifahrersitzseite betätigt werden. In diesem Fall gibt es eine Kopfraum-Betriebs­ art, eine Bi-Level-Betriebsart (B/L-Betriebsart), eine Fußraum-Betriebsart, eine F/D-Betriebsart, eine DEF-Betriebsart usw. als Luftauslaß-Betriebsart auf der Fah­ rersitzseite und auf der Beifahrersitzseite. Des weiteren sind der fahrersitzseitige und der beifahrersitzseitige zentrale Kopfraum-Blasauslaß 21a bzw. 21b sowie der fahrersitzseitige und der beifahrersitzseitige seitliche Kopfraum-Blasauslaß 22a und 22b jeweils mit Blaszustands-Änderungseinrichtungen am Armaturenbrett (Speicherungselement) 39 ausgestattet. Des weiteren können der fahrersitzseitige seitliche Kopfraum-Blasauslaß 22a und der beifahrersitzseitige seitliche Kopf­ raum-Blasauslaß 22b an den vorderen Seitentüren oder an Innenwänden der Seitenfläche der Fahrzeugkarosserie angebaut sein.

Als nächstes folgt eine einfache Erläuterung der Blaszustand-Änderungseinrich­ tungen unter Bezugnahme auf Fig. 1 bis 6. Die Blaszustand-Änderungseinrichtun­ gen sind in einem fahrersitzseitigen und beifahrersitzseitigen zentralem Grill 41a und 41b und in einem fahrersitzseitigen und in einem beifahrersitzseitigen seitli­ chem Grill 42a und 42b eingebaut. Des weiteren die Luftdurchtritte des Grills 41a, 41b, 42a und 42b als der fahrersitzseitige und der beifahrersitzseitige zentrale Kopfraum-Blasauslaß 21a bzw. 21b sowie als der fahrersitzseitige und der beifah­ rersitzseitige seitliche Kopfraum-Blasauslaß 22a bzw. 22b, die oben angegeben sind, verwendet. Des weiteren ist jeder Grill 41a, 41b, 42a und 42b mit einer Ja­ lousie-Schwenkeinrichtung zum Schwenken nach links und nach rechts und mit einer Jalousie-Schwenkeinrichtung zum Schwenken nach oben und nach unten ausgestattet.

Die Jalousie-Schwenkeinrichtung zum Schwenken nach links und nach rechts entspricht einem Betätigungselement oder einem Betätigungselement für den rechten Sitz oder einem Betätigungselement für den linken Sitz gemäß der vorlie­ genden Erfindung und gemäß Darstellung in Fig. 5, wobei die Einrichtung durch eine Vielzahl von Reihen von Lamellenrippen (Ablenkungsplatten; nachfolgend bezeichnet als Schwenkjalousien) 43, die in Richtung nach links und nach rechts (in horizontaler Richtung) in Hinblick auf die Fahrrichtung des Fahrzeugs in jedem Grill eingebaut sind, durch einen Verbindungshebel 44 zum Schwenken der Viel­ zahl von Blättern der Schwenkjalousien 43 unter Zentrierung um deren Schwenk­ punkt bzw. Achse in Richtung nach links und nach rechts in einem vorbestimmten Schwenkbereich und aus einem Jalousie-Motor (beispielsweise aus einem Gleichstrom-Servomotor) 45 als Jalousie-Antriebs- bzw. -Betätigungsmittel zum Hin- und Herbewegen des Verbindungshebels 33 in Richtung nach links und nach rechts mittels einer Armplatte 44a gebildet ist.

Des weiteren entsprechen die Schwenkjalousien 43 des fahrgastseitigen zentra­ len bzw. seitlichen Grills 41a bzw. 42a einem Blaszustand-Änderungselement oder dem Blaszustand-Änderungselement des rechten Sitzes entsprechend der vorliegenden Erfindung, und werden diese Jalousien auch als zentrale Jalousie oder seitliche Jalousien bezeichnet. Des weiteren entsprechen die Schwenkjalou­ sien 43 des fahrersitzseitigen zentralen seitlichen Grills 41b bzw. 42b dem Blas­ zustand-Änderungselement oder dem Blaszustand-Änderungselement des linken Sitzes entsprechend der Erfindung, und werden die Jalousien auch als zentrale Jalousien bezeichnet.

Die Schwenkeinrichtung für die Jalousien zum Schwenken nach oben und nach unten entspricht einem Betätigungselement gemäß der Erfindung und gemäß Darstellung in Fig. 6; die Einrichtung ist durch eine Vielzahl von Reihen von Jalou­ sie-Rippen (Ablenkplatten; nachfolgend bezeichnet als Schwenkjalousien) 46, die in Richtung nach oben und nach unten in Hinblick auf die Fortbewegungsrichtung des Fahrzeugs in jedem Grill eingebaut sind, durch einen Verbindungshebel 47 zum Schwenken der Vielzahl von Schaufeln der Schwenkjalousien 46 unter Zen­ trierung hinsichtlich des Schwenkpunkts bzw. der Schwenkachse derselben in Richtung nach oben und nach unten in einem vorbestimmten Schwenkbereich und durch einen Jalousie-Motor (beispielsweise einem Gleichstrom-Servomotor) 48 als Jalousie-Betätigungs- bzw. -Antriebselement für die hin- und hergehende Bewegung des Verbindungshebels 47 über eine Armplatte 47a in Richtung nach oben und nach unten gebildet. Des weiteren entsprechen die Schwenkjalousien 46 in jedem der Grille einem Blaszustands-Änderungselement gemäß der Erfin­ dung.

Die Klimatisierungs-ECU 50 ist mit einem gut bekannten Mikro-Computer ausge­ stattet, der eine CPU, ein ROM, ein RAM oder dergleichen in seinem Inneren umfaßt und derart ausgebildet, daß Sensorsignale von zugehörigen Sensoren dem Mikro-Computer über einen Eingabekreis, nicht dargestellt, nach A/D-Um­ wandlung (Umwandlung von analog in digital) eingegeben werden. Des weiteren ist gemäß Darstellung in Fig. 2 die Klimatisierungs-ECU 50 mit einem fahrersitz­ seitigen Temperatur-Einstellschalter 51 zum Einstellen der gewünschten Tempe­ ratur für die fahrersitzseitige Klimatisierungszone, mit einem beifahrersitzseitigen Temperatur-Einstellschalter 52 zum Einstellen der gewünschten Temperatur für die beifahrersitzseitige Klimatisierungszone, eine Schalter 53 usw. verbunden.

Des weiteren ist der Schwenkschalter 53 (Kippschalter xxx) ein Jalousie-Betriebs- Instruktionselement zur Lieferung einer Instruktion hinsichtlich des Betriebs und des Anhaltens der Schwenkbewegung der Schwenkjalousien 43 und 46 der Blas­ zustands-Veränderungseinrichtungen der zugehörigen Grille 41a, 41b, 42a, 42b (bzw. der Kopfraum-Blasauslässe 21a, 21b, 22a, 22b). Des weiteren ist die Klima­ tisierungs-ECU 50 mit einem Innenluft-Temperatursensor 54 zum Feststellen der Temperatur in dem Fahrzeugraum (nachfolgend bezeichnet als Innenluft-Tempe­ ratur), mit einem Außentemperatursensor 55 zum Feststellen der Temperatur au­ ßerhalb des Fahrzeugraum (nachfolgend bezeichnet als Außenluft-Temperatur) und mit einem Sonnenstrahlungssensor 56 als Feststellungsmittel für die Sonnen­ strahlungsmenge verbunden. Des weiteren ist die Klimatisierungs-ECU 50 mit einem Nach-Verdampfer-Temperatursensor 57 zum Feststellen der Lufttempera­ tur unmittelbar nach dem Hindurchtritt durch den Verdampfer 10 (nachfolgend be­ zeichnet als Nach-Verdampfer-Temperatur), mit einem Kühlwasser-Temperatur­ sensor 58 zum Feststellen der Kühlwasser-Temperatur des Motors und mit Po­ tentiometern 59 und 60 zum Feststellen der Blasrichtung und der Blasposition der von dem Kopfraum-Blasauslaß aus geblasenen klimatisierten Luft verbunden.

Von diesen entspricht der Sonnenstrahlungssensor 56 einem Kühllast-Feststel­ lungselement gemäß Erfindung, und ist dieser Sensor mit einem Sonnenstrah­ lungsintensitäts-Feststellungselement (beispielsweise einem Fototransistor, einer Fotodiode, einer Solarzelle) zum Feststellen der Sonnenstrahlungsmenge (der Sonnenstrahlungsintensitäten) ausgestattet, die auf die fahrersitzseitige und die beifahrersitzseitige Klimatisierungszone aufgestrahlt werden. Des weiteren ist die Klimatisierungs-ECU 50 mit einem Sonnenstrahlungsrichtungs-Berechnungsele­ ment (das dem Sonnenstrahlungsrichtungs-Feststellungselement gemäß Erfin­ dung entspricht) zur Berechnung der Strahlungsrichtung (der Sonnenstrahlungs­ richtung, des Sonnenstrahlungsazimuths) der Sonnenstrahlung durch Einlesen eines Ausgangssignals (des Sonnenstrahlungsmengensignals) des Sonnenstrah­ lungssensors 56 und mit einem Sonnenstrahlungselevations-Berechnungselement (einem Sonnenstrahlungsrichtungs-Feststellungsmittel) zur Berechnung der Ele­ vation (des Elevationswinkels der Sonnenstrahlung, der Elevation der Sonnenstrahlung, des Elevationswinkels der Sonne) der Sonnenstrahlung ausge­ stattet.

In diesem Fall sind als Kühllast-Feststellungselement zum Feststellen der Kühllast des Inneren des Fahrzeugraums vorstellbar die Blasluftmenge von den jeweiligen Kopfraum-Blasauslässen 21a, 21b, 22a, 22b, die Blaswindmenge des Gebläses 4, die an dem Gebläsemotor 9 angelegte Spannung (Gebläseregelungsspan­ nung), die Einstell-Temperatur, die Innenluft-Temperatur, die Außenluft-Tempe­ ratur, die Nach-Verdampfer-Temperatur, die Kühlwasser-Temperatur, die aktuelle Blas-Temperatur, die Soll-Blastemperatur, die Fahrzeuggeschwindigkeit, die Sitztemperatur auf den Vordersitzen (auf dem Fahrersitz, auf dem Beifahrersitz), die Lenkrad-Temperatur, die Haut-Temperatur, die Zahl der Fahrgäste im Fahr­ zeug und dergleichen, und können Sensoren zum Feststellen dieser Werte und ein Temperatureinstellelement zum Einstellen der Temperatur als das Kühllast- Feststellungselement verwendet werden.

Das Potentiometer 59 ist ein Jalousiepositions-Feststellungselement (Blasrichtungs-Feststellungselement) zum Feststellen der Blasrichtung oder der Blasposition in der Richtung nach links und nach rechts der Vielzahl von Schau­ feln der Schwenkjalousien 43 und in der Nähe jeder Einrichtung zum Schwenken der Jalousien nach links und nach rechts eingebaut. Des weiteren ist das Poten­ tiometer 60 ein Jalousiepositions-Feststellungselement (Blasrichtungs-Feststel­ lungselement) zum Feststellen der Blasrichtung oder Blasposition in der Richtung nach oben und nach unten der Vielzahl der Schaufeln Schwenkjalousien 46 und in der Nähe jeder Einrichtung zum Schwenken der Jalousien nach oben und nach unten eingebaut. Gemäß Darstellung in Fig. 5 und Fig. 6 umfassen die Poten­ tiometer 59 und 60 insbesondere bewegbare Anschlüsse 59a und 60a, die sich in Richtung nach links und nach rechts und in Richtung nach oben und nach unten einstückig mit den Verbindungshebeln 44 und 46 hin- und herbewegen, wobei Widerstandselemente 59b und 60b die Spannungsverteilungsverhältnisse durch Bewegungen der bewegbaren Anschlüsse 59a und 60a usw. verändern.

Als nächstes folgt eine Erläuterung des Verfahrens der Regelung der Klimatisie­ rungs-ECU 50 gemäß der Ausführungsform unter Bezugnahme auf Fig. 1 bis Fig. 15. Zunächst wird, wenn der Zündschalter eingeschaltet wird und Gleichstrom von einer Stromquelle der Klimatisierungs-ECU 50 zugeführt wird, die Durchführung des Regelungsprogramms (Routine von Fig. 7) begonnen. Bei dieser Gelegenheit werden zunächst Speicher für Verarbeitungsdaten und dergleichen initialisiert (Schritt S1). Als nächstes werden Daten eingelesen. Das heißt, es werden Signale von verschiedenen Schaltern und Sensorsignale von verschiedenen Sensoren eingegeben (Schritt S2).

Als nächstes wird während des Betriebs die Soll-Blastemperatur TAO(Dr) auf der Fahrersitzseite und die Soll-Blastemperatur TAO(Pa) auf der Beifahrersitzseite auf der Grundlage der obenangegebenen gespeicherten Daten mittels der nach­ folgend angegebenen Gleichung 1 und Gleichung 2 berechnet (Schritt S3).

TAO(Dr) = Kset.Tset(Dr) - KR.TR - KAM.TAM - KS.TS + Kd(Dr).{CD(Dr) + Ka(Dr).(10 - TAM)}.{Tset(Dr) - Tset(Pa)} + C (Gleichung 1)

TAO(Pa) = Kset.Tset(Pa) - KR.TR - KAM.TAM - KS.TS + Kd(Pa).{CD(Pa) + Ka(Pa).(10 - TAM)}.{Tset(Pa) - Tset(Dr)} + C (Gleichung 2).

In diesen Gleichungen geben Tset(Dr) und Tset(Pa) die Einstelltemperatur in der fahrersitzseitigen Klimatisierungszone und die Einstelltemperatur in der beifahrer­ sitzseitigen Klimatisierungszone an. TR, TAM und TS geben die Innenluft-Tempe­ ratur, die Außenluft-Temperatur und die Menge bzw. Größe der Sonnenstrahlung in dem Fahrzeugraum an. Kset, KR, KAM, KS, Kd(Dr) und Kd(Pa) sind ein Zu­ schlag für die Temperatureinstellung, ein Zuschlag zu der Innenluft-Temperatur, ein Zuschlag zu der Außenluft-Temperatur, ein Zuschlag zu der Sonnenstrah­ lungsmenge bzw. -größe und ein Korrekturzuschlag für die Temperatur-Differenz zwischen der ersten und der zweiten Klimatisierungszone. Ka(Dr) und Ka(Pa) sind Zuschläge der Korrekturgrade des mittels der Außenluft-Temperatur TAM be­ wirkten Einflusses auf die Klimatisierungs-Temperaturen der fahrersitzseitigen Klimatisierungszone und der beifahrersitzseitigen Klimatisierungszone. CD(Dr) und CD(Pa) sind Konstante entsprechend dem Grad des obenangegebenen Ein­ flusses, und C ist ein Korrekturkoeffizient. In diesem Fall werden die Werte von Ka(Dr), Ka(Pa), CD(Dr) und CD(Pa) durch zahlreiche Parameter, wie beispiels­ weise die Gestaltung und die Größe des Fahrzeugs, die Blasrichtung der Klimatisierungseinheit 1 usw., verändert.

Als nächstes werden die Gebläse-Regelungsspannung VA, die an dem Gebläse 4 angelegt ist, auf der Grundlage der Soll-Blastemperatur TAO(Dr) auf der Fahrer­ sitzseite und der Soll-Blastemperatur TAO(Pa) auf der Beifahrersitzseite berech­ net (Schritt S4). Ins Detail gehend wird die Gebläse-Regelungsspannung VA be­ rechnet, indem die Gebläse-Regelungsspannung VA(Dr) und VA(Pa) entspre­ chend den Soll-Blastemperaturen TAO(Dr) und TAO(Pa) auf der Grundlage des Kennliniendiagramms von Fig. 8 vorgesehen werden und indem der Durch­ schnittswert der Gebläse-Regelungsspannungen VA(Dr) und VA(Pa) gebildet wird.

Als nächstes werden die Luftauslaß-Betriebsarten der fahrersitzseitigen Klimati­ sierungszone und der beifahrersitzseitigen Klimatisierungszone auf der Grundlage der Soll-Blastemperatur TAO(Dr) auf der Fahrersitzseite und der Soll-Blastempe­ ratur TAO(Pa) auf der Beifahrersitzseite, die oben angegeben sind, und einer Kennlinie der Luftauslaß-Betriebsart auf Hinblick auf die Soll-Blastemperatur, die in dem Kennliniendiagramm von Fig. 9 dargestellt ist, bestimmt (Schritt S5). Ins Detail gehend werden bei der Bestimmung der Luftauslaß-Betriebsart eine Kopf­ raum-Betriebsart, eine B/L-Betriebsart, eine Fußraum-Betriebsart und eine F/D-Be­ triebsart von niederer Temperatur zu hoher Temperatur der Soll-Blastempera­ turen TAO(Dr) und TAO(Pa) bestimmt. Des weiteren kann die F/D-Betriebsart nur eingestellt werden, wenn ein Luftauslaß-Betriebsart-Umschaltschalter, der an der Klimaanlagen-Betätigungstafel angebaut ist, nicht dargestellt, betätigt wird.

Des weiteren ist die obenangegebene Kopfraum-Betriebsart eine Luftauslaß-Be­ triebsart, die klimatisierte Blasluft in Richtung zu dem Oberkörper (Kopf, Brust) eines Fahrgastes des Fahrzeugs bläst. Des weiteren ist die B/L-Betriebsart eine Luftauslaß-Betriebsart, die klimatisierte Blasluft in Richtung auf den Oberkörper (Kopf Brust) und die Füße eines Fahrgastes des Fahrzeugs bläst. Des weiteren ist die Fußraum-Betriebsart eine Luftauslaß-Betriebsart, die klimatisierte Blasluft in Richtung zu den Füßen eines Fahrgastes des Fahrzeugs bläst. Des weiteren ist die F/D-Betriebsart eine Luftauslaß-Betriebsart, die klimatisierte Blasluft in Rich­ tung zu den Füßen eines Fahrgastes des Fahrzeugs und zu der Innenfläche der Windschutzscheibe des Fahrzeugs bläst. Des weiteren wird bei der Ausführungs­ form, wenn der Defroster-Schalter, der an der Klimaanlagen-Betätigungstafel ein­ gebaut ist, nicht dargestellt, betätigt wird, die DEF-Betriebsart, die klimatisierte Blasluft in Richtung zu der Innenfläche der Windschutzscheibe bläst, eingestellt. Des weiteren sind bei jeder der Luftauslaß-Betriebsarten der fahrersitzseitige seit­ liche Kopfraum-Blasauslaß 22a und der beifahrersitzseitige seitliche Kopfraum- Blasauslaß 22a geöffnet.

Als nächstes wird der Öffnungsgrad SW(Dr) (%) der fahrersitzseitigen seitlichen A/M-Klappe 15 und der Öffnungsgrad SW(Pa) (%) der beifahrersitzseitigen seitli­ chen A/M-Klappe 16 berechnet (Schritt S6). Des weiteren wird diese Berechnung des Öffnungsgrades SW(Dr) und des Öffnungsgrades SW(Pa) auf der Grundlage der Soll-Blastemperatur TAO(Dr) auf der Fahrersitzseite und der Soll-Blastempe­ ratur TAO(Pa) auf der Beifahrersitzseite, der Nach-Verdampfer-Temperatur (TE), die mittels des Nach-Verdampfer-Temperatursensors 57 festgestellt wird, der Kühlwasser-Temperatur TW, die mittels des Kühlwasser-Temperatursensors 58 festgestellt wird, mittels der nachfolgend angegebenen Gleichung 3 und Glei­ chung 4 durchgeführt.

SW(Dr) = {TAO(Dr) - TE}.100/(TW - TE) (Gleichung 3)

SW(Pa) = {TAO(Pa) - TE}.100/(TW) - TE) (Gleichung 4).

Als nächstes wird die in Fig. 10 dargestellte Routine (die weiter unten beschrieben wird) begonnen, und werden die Schwenkbereiche der Schwenkjalousien 43 und 46 der Blaszustand-Änderungseinrichtungen (Schwenkbereich-Einstellmittel: Schritt S7) jedes Grills 41a, 41b, 42a und 42b (der zugehörigen Kopfraum-Luft­ auslässe 21a, 21b, 22a, 22b) bestimmt. Nebenbei bemerkt werden, wenn die in Betrieb stehenden Schwenkjalousien 43 und 46 nur die Schwenkjalousien 43 und 46 des fahrersitzseitigen und der beifahrersitzseitigen zentralen Grills 41a bzw. 41b oder nur die Schwenkjalousien 43 und 46 des fahrersitzseitigen und beifah­ rersitzseitigen Grills 42a bzw. 42b sind, die Schwenkbereiche so eingestellt, daß sie dem in Schritt S7 berechneten Schwenkbereich multipliziert mit 0,7 entspre­ chen. Hierdurch kann das Fehlen des gekühlten Windes in dem Fall des Vorhan­ denseins einer Sonnenstrahlung oder dergleichen ausgeglichen werden.

Des weiteren ist im Wege eines Versuchs festgestellt worden, daß der fahrersitz­ seitige seitliche Grill 42a nahe bei der rechten Hand, die das Lenkrad hält, ange­ ordnet ist und daß der gekühlte Wind intensiv zu der rechten Hand geblasen wird und ein durch die örtliche Kühlung hervorgerufenes unangenehmes Empfinden bei dem Fahrer verursacht wird. Daher werden die Schwenkbereiche der Schwenkjalousien (der seitlichen Jalousien) 43 und 46 des fahrersitzseitigen seit­ lichen Grills 42a so eingestellt, daß sie dem in Schritt S7 berechneten Schwenk­ bereich multipliziert mit 1,3 entsprechen. Hierdurch wird verhindert, daß der ge­ kühlte Wind intensiv auf die rechte Hand des Fahrers auftrifft. Des weiteren kön­ nen in Hinblick auf die optische Erscheinungsweise die Schwenkbereiche der Schwenkjalousien (der seitlichen Jalousien) 43 und 46 des fahrersitzseitigen seit­ lichen Grills 42b in gleicher Weise erweitert sein.

Als nächstes wird die Routine von Fig. 13 (die weiter unten beschrieben wird) be­ gonnen, und werden die Schwenkzyklen der Schwenkjalousien 43 und 46 der Blaszustand-Änderungseinrichtungen auf konstante Perioden eingestellt. Ins De­ tail gehend werden die Schwenkgeschwindigkeiten der Schwenkjalousien 43 und 46 bestimmt (Schwenkgeschwindigkeits-Einstellmittel: Schritt S8).

Als nächstes wird ein Ausgangssignal an den Gebläse-Betätigungskreis 8 geführt, um die bestimmte Gebläse-Regelungsspannung VA auszubilden. Des weiteren werden die Servomotoren 30 bis 32 zur Bewirkung der bestimmten Luftauslaß- Betriebsart durch Zuführung von Strom geregelt. Des weiteren werden die Servo­ motoren 17 und 18 zur Ausbildung des bestimmten Öffnungsgrades SW(Dr) und des bestimmten Öffnungsgrades SW(Pa) durch Zuführung von Strom geregelt. Des weiteren werden Regelsignale zu den Jalousie-Motoren 45 und 48 zur Bewir­ kung des bestimmten Schwenkbereichs und der bestimmten Schwenkgeschwin­ digkeit geführt (Blaszustand-Regelungsmittel: Schritt S9). Als nächstes wird nach dem Verstreichen einer vorbestimmten Regelungszeitspanne (T) in Schritt S10 zu der Verfahrensweise von Schritt S2 zurückgegangen.

Es folgt jetzt eine Erläuterung der Regelung der Bestimmung der Schwenkberei­ che der Schwenkjalousien mittels der Klimatisierungs-ECU 50 unter Bezugnahme auf Fig. 10 bis Fig. 12.

Wenn die Routine von Fig. 10 begonnen wird, wird zunächst bestimmt, ob der Schwenkschalter 53 eingeschaltet ist (Schritt S11). Wenn das Ergebnis der Be­ stimmung NEIN lautet, wird die Routine von Fig. 10 beendet.

Des weiteren wird, wenn das Ergebnis der Bestimmung in Schritt S11 JA lautet, bestimmt, ob die Luftauslaß-Betriebsart die Kopfraum-Betriebsart oder die B/L-Be­ triebsart ist (Schritt S12). Wenn das Ergebnis der Bestimmung NEIN lautet, wird die Routine von Fig. 10 beendet.

Wenn das Ergebnis der Bestimmung in Schritt S12 JA lautet, werden die Sonnen­ strahlungsrichtung und die Sonnenstrahlungsintensität der fahrersitzseitigen Kli­ matisierungszone und die Sonnenstrahlungsrichtung und die Sonnenstrahlungs­ intensität der beifahrersitzseitigen Klimatisierungszone auf der Grundlage der Sonnenstrahlungsmenge, die mittels des Sonnenstrahlensensors 56 festgestellt wird, berechnet (Sonnenstrahlungsrichtungs-Berechnungselement, Sonnenstrah­ lungsintensitäts-Berechnungselement: Schritt S13).

Als nächstes werden die Schwenkbereiche (Schwenkwinkel) Θ(Dr) und Θ(Pa) der Schwenkjalousien 43 und 46 der Blaszustand-Änderungseinrichtungen des Grills 41a, 41b, 42a und 42b (der zugehörigen Kopfraum-Blasauslässe 21a, 21b, 22a, 22b) auf der Grundlage der Sonnenstrahlungsrichtung und der Sonnenstrah­ lungsintensität in der fahrersitzseitigen Klimatisierungszone und der Sonnen­ strahlungsrichtung und der Sonnenstrahlungsintensität in der beifahrersitzseitigen Klimatisierungszone, die in Schritt S13 berechnet worden sind, und auf der Grundlage des Kennliniendiagramms von Fig. 11 berechnet (Schwenkbereich-Be­ rechnungsmittel: Schritt S14).

Als nächstes wird eine Innenluft-Temperatur-Kompensation(-Korrektur) in Hin­ blick auf die Schwenkbereiche Θ(Dr) und Θ(Pa) der Schwenkjalousien 43 und 46 durchgeführt, die in Schritt S14 berechnet worden sind. Ins Detail gehend werden die Soll-Schwenkbereiche Θ(Dr) und Θ(Pa) auf der Grundlage der Schwenkberei­ che Θ(Dr) und Θ(Pa) der Schwenkjalousien 43 und 46 und des Kennliniendia­ gramms von Fig. 12 unter Verwendung der unten angegebenen Gleichung 5 und Gleichung 6 berechnet (Innenluft-Temperatur-Korrekturmittel: Schritt S15). Da­ nach wird die Routine von Fig. 10 beendet.

Θ(Dr) = Θ(Dr).α (Gleichung 5)

Θ(Pa) = Θ(Pa).α (Gleichung 6).

Als nächstes wird die Regelung der Bestimmung der Schwenkgeschwindigkeiten der Schwenkjalousien mittels der Klimatisierungs-ECU 50 unter Bezugnahme auf Fig. 13 bis Fig. 15 erläutert.

Wenn die Routine von Fig. 13 begonnen wird, wird zunächst bestimmt, ob der Schwenkschalter 53 eingeschaltet ist (Schritt S16). Wenn das Ergebnis der Be­ stimmung NEIN lautet, wird die Routine von Fig. 13 beendet.

Wenn das Ergebnis der Bestimmung in Schritt S16 JA lautet, wird des weiteren bestimmt, ob die Luftauslaß-Betriebsart die Kopfraum-Betriebsart oder die B/L-Be­ triebsart ist (Schritt S17). Wenn das Ergebnis der Bestimmung NEIN lautet, wird die Routine von Fig. 13 beendet.

Wenn das Ergebnis der Bestimmung in Schritt S17 JA lautet, werden des weite­ ren die Schwenkbereiche Θ(Dr) und Θ(Pa) der Schwenkjalousien 43 und 46 jedes Grills 41a, 41b, 42a und 42b eingelesen, die in Schritt S14 von Fig. 10 berechnet worden sind, wie oben angegeben (Schritt S18).

Als nächstes werden die Schwenkgeschwindigkeiten der Schwenkjalousien 43 und 46 der zugehörigen Kopfraum-Blasauslässe auf der Grundlage der Schwenk­ bereiche Θ(Dr) und Θ(Pa) der Schwenkjalousien 43 und 46, die in dem obenan­ gegebenen Schritt 518 eingelesen worden sind, und auf der Grundlage von Kenn­ liniendiagrammen von Fig. 14 und Fig. 15 berechnet (Schritt S19). Danach wird die Routine von Fig. 13 beendet.

Ins Detail gehend wird die Schwenkgeschwindigkeit der Schwenkjalousien 43 und 46 proportional zu dem Anwachsen des Schwenkbereichs der Schwenkjalousien 43 und 46 höher, um den Schwenkzyklus konstant zu halten. Im Gegensatz hierzu wird die Schwenkgeschwindigkeit der Schwenkjalousien 43 und 46 proportional zu der Verkleinerung des Schwenkbereichs der Schwenkjalousien 43 und 46 kleiner, um den Schwenkzyklus konstant zu halten.

Als nächstes wird die Arbeitsweise der Fahrzeug-Klimaanlage gemäß der Ausfüh­ rungsform unter Bezugnahme auf Fig. 1 bis Fig. 15 beschrieben.

Wenn der Schwenkschalter 53 eingeschaltet ist, wird in dem Fall, daß die Luft­ auslaß-Betriebsart die Kopfraum-Betriebsart (oder vielleicht die B/L-Betriebsart) ist, durch die Arbeit des Gebläses 4 von dem Außenluft-Einlaßanschluß 7 aus an­ gesaugte Außenluft auf beispielsweise etwa 4°C abgekühlt, wonach die Luft in den ersten und den zweiten Luftkanal 11 bzw. 12 eintritt und die Menge der durch Heizkern 13 hindurchtretenden Luft entsprechend den Öffnungsgraden der fah­ rersitzseitigen und der beifahrersitzseitigen Luftmischklappe 15 bzw. 16 eingestellt wird, um damit für klimatisierte Blasluft mit optimaler Temperatur zu schaffen.

Hiernach wird die klimatisierte Blasluft (der gekühlte Wind) zu der fahrersitzseiti­ gen Klimatisierungszone und der beifahrersitzseitigen Klimatisierungszone von dem fahrersitzseitigen zentralen Kopfraum-Blasauslaß 21a, von dem fahrersitz­ seitigen seitlichen Kopfraum-Blasauslaß 22a, von dem beifahrersitzseitigen zentralen Kopfraum-Blasauslaß 21b und von dem beifahrersitzseitigen seitlichen Kopfraum-Blasauslaß 22b aus geblasen, die an den am weitesten stromabwärts gelegenen Enden des ersten und des zweiten Luftkanals 11 bzw. 12 geöffnet sind. Insbesondere wird der gekühlte Wind in Richtung auf den Oberkörper (Kopf, Brust) des Fahrgastes des Fahrzeugs von dem fahrersitzseitigen seitlichen zen­ tralen Kopfraum-Blasauslaß 21a und von dem fahrersitzseitigen Kopfraum- Blasauslaß 22a aus geblasen und zu dem Oberkörper (Kopf, Brust) des Fahrga­ stes auf dem Beifahrersitz von dem beifahrersitzseitigen zentralen Kopfraum- Blasauslaß 21b und dem beifahrersitzseitigen seitlichen Kopfraum-Blasauslaß 22b aus geblasen.

In diesem Fall werden die Sonnenstrahlungsrichtung und die Sonnenstrahlungs­ intensität in der fahrersitzseitigen Klimatisierungszone und die Sonnenstrahlungs­ richtung und die Sonnenstrahlungsintensität in der beifahrersitzseitigen Klimatisie­ rungszone auf der Grundlage der mittels des Sonnenstrahlungs-Sensors 56 fest­ gestellten Sonnenstrahlungsmenge berechnet. Weiter werden die Schwenkberei­ che Θ(Dr) und Θ(Pa), die die Schwenkwinkel der Schwenkjalousien 43 und 46 der jeweiligen Kopfraum-Blasauslässe 21a und 21b, 22a und 22b bilden, auf der Grundlage des berechneten Wertes der Sonnenstrahlungsrichtung und der Son­ nenstrahlungsintensität und des Kennliniendiagramms von Fig. 11 berechnet.

Entsprechend mißt beispielsweise der Schwenkwinkel Θ(Dr), der gleich dem Gesamtschwenkwinkel der Schwenkjalousien 43 des fahrersitzseitigen zentralen Kopfraum-Blasauslasses 21a und fahrersitzseitigen seitlichen Kopfraum-Blas­ auslasses 22a ist, 20°, wenn die Sonnenstrahlungsrichtung A auf der rechten Seite der Fortbewegungsrichtung des Fahrzeugs 60° mißt und die Sonnenstrah­ lungsintensität 1000 W/m2 oder mehr mißt, und 30°, wenn die Sonnenstrahlungs­ intensität 500 W/m2 mißt, und 35°, wenn die Sonnenstrahlungsintensität 100 W/m2 oder weniger mißt, wie in Fig. 1 und durch das Kennliniendiagramm von Fig. 11 dargestellt ist. Entsprechend wird der Schwenkbereich Θ(Dr) der Schwenkja­ lousie 43 derart eingestellt, daß sogar in dem Fall derselben Sonnenstrahlungs­ richtung, je größer die Sonnenstrahlungsintensität ist, desto enger der Schwenk­ bereich Θ(Dr) der Schwenkjalousie 43 eingestellt ist. Das gleiche gilt für den Schwenkbereich Θ(Dr) der Schwenkjalousie 46.

Des weiteren mißt beispielsweise gemäß Darstellung in Fig. 1 und dem Kenn­ liniendiagramm von Fig. 11 der Schwenkbereich Θ(Dr) der Schwenkjalousien 43 des fahrersitzseitigen zentralen Kopfraum-Blasauslasses 21a und fahrersitzseiti­ gen seitlichen Kopfraum-Blasauslasses 22a 55° in dem Fall der Strahlungsinten­ sität von 500 W/m2 und der Strahlungsrichtung von 60° auf der linken Seite der Fortbewegungsrichtung des Fahrzeuges und 40°, wenn die Sonnenstrahlungs­ richtung A 0° mißt, was gleich der Fortbewegungsrichtung des Fahrzeugs ist, und 30° bei einer Sonnenstrahlungsintensität von 500 W/m2, wenn die Sonnenstrah­ lungsrichtung A auf der rechten Seite der Fortbewegungsrichtung des Fahrzeugs 60° mißt. Das gleiche gilt für den Schwenkbereich Θ(Dr) der Schwenkjalousie 46.

Des weiteren mißt gemäß Darstellung in Fig. 1 und dem Kennliniendiagramm von Fig. 11 der Schwenkbereich Θ(Pa) der Schwenkjalousie 43 des beifahrersitzseiti­ gen zentralen Kopfraum-Blasauslasses 21b und seitlichen Kopfraum-Blasauslas­ ses 22b 45°, wenn die Sonnenstrahlungsrichtung A auf der rechten Seite der Fortbewegungsrichtung des Fahrzeugs 60° mißt und die Sonnenstrahlungsinten­ sität 1000 W/m2 oder mehr mißt, und 55°, wenn die Sonnenstrahlungsintensität 500 W/m2 mißt, und 65°, wenn die Sonnenstrahlungsintensität 100 W/m2 oder weniger mißt. Entsprechend wird der Schwenkbereich Θ(Pa) der Schwenkjalousie 43 derart eingestellt, daß sogar in dem Fall der gleichen Sonnenstrahlungsrich­ tung, je größer die Sonnenstrahlungsintensität ist, desto enger der Schwenkbe­ reich Θ(Pa) der Schwenkjalousie 43 eingestellt ist. Das gleiche gilt für den Schwenkbereich Θ(Pa) der Schwenkjalousie 46.

Des weiteren mißt beispielsweise gemäß Darstellung in Fig. 1 und dem Kenn­ liniendiagramm von Fig. 11 der Schwenkbereich Θ(Pa) der Schwenkjalousien 43 des beifahrersitzseitigen zentralen Kopfraum-Blasauslasses 21b und seitlichen Kopfraum-Blasauslasses 22b in dem Fall der Sonnenstrahlungsintensität von 500 W/m2, wenn die Sonnenstrahlungsrichtung A auf der linken Seite der Fortbewe­ gungsrichtung des Fahrzeuges 60° mißt, und 40°, wenn die Sonnenstrahlungs­ richtung A 0° mißt, was gleich der Fortbewegungsrichtung des Fahrzeugs ist, und 55° in dem Fall der Sonnenstrahlungsintensität von 500 W/m2, wenn die Sonnen­ strahlungsrichtung A auf der rechten Seite der Fortbewegungsrichtung des Fahr­ zeugs 60° mißt. Das gleiche gilt für den Schwenkbereich Θ(Pa) der Schwenkja­ lousie 46.

In diesem Fall sind bei der Ausführungsform die Schwenkbereiche Θ(Dr) und Θ(Pa) der Schwenkjalousien 43 entsprechend nicht nur der Klimatisierungs-Wär­ melast der mittels des Sonnenstrahlungssensors 36 festgestellten Sonnenstrah­ lungsmenge, sondern auch entsprechend der Klimatisierungs-Wärmelast der fah­ rersitzseitigen und der beifahrersitzseitigen Klimatisierungszone korrigiert. Bei­ spielsweise sind, je niedriger die Einstelltemperatur Tset(Dr) und Tset(Pa) auf der Fahrerseite und auf der Beifahrerseite sind, die mittels des fahrersitzseitigen und beifahrersitzseitigen Temperatureinstellschalters 51 bzw. 52 eingestellt sind, die Schwenkbereiche Θ(Dr) und Θ(Pa) der Schwenkjalousien 43 desto enger kor­ rigiert einzustellen. Des weiteren werden, je größer die Temperaturabweichungen zwischen den Einstelltemperaturen Tset(Dr) und Tset(Pa) auf der Fahrersitzseite und auf der Beifahrersitzseite und der Innenluft-Temperatur (TR), die mittels des Innenluft-Temperatursensors 54 festgestellt wird, sind, die Schwenkbereiche Θ(Dr) und Θ(Pa) der Schwenkjalousien 43 desto enger korrigiert einzustellen. Weiterhin gilt das gleiche für die Schwenkbereiche Θ(Dr) und Θ(Pa) der Schenk­ jalousien.

Des weiteren werden die Schwenkgeschwindigkeiten entsprechend den be­ stimmten Schwenkbereichen Θ(Dr) der Schwenkjalousien 43 und 46 des fahrer­ sitzseitigen zentralen Kopfraum-Blasauslasses 21a und seitlichen Kopfraum-Blas­ auslasses 22a und entsprechend den bestimmten Schwenkbereichen Θ(Pa) der Schwenkjalousien 43 und 46 des beifahrersitzseitigen zentralen Kopfraum-Blas­ auslasses 21b und seitlichen Kopfraum-Blasauslasses 22b bestimmt.

Die Schwenkgeschwindigkeit der Schwenkjalousien 43 des fahrersitzseitigen zen­ tralen Kopfraum-Blasauslasses 21a und seitlichen Kopfraum-Blasauslasses 22a wird zu der mittels einer ausgezogenen Linie in dem Kennliniendiagramm von Fig. 14 dargestellten Geschwindigkeit in dem Fall, bei dem der Schwenkbereich Θ(Dr) innerhalb von 15° vom Zentrum aus in der Richtung nach links und in der Rich­ tung nach rechts (in der Richtung nach oben und in der Richtung nach unten) liegt, und ist sie eine Geschwindigkeit, die mittels einer gestrichelten Linie in dem Kennliniendiagramm von Fig. 14 angegeben ist, in dem Fall, bei dem der Schwenkbereich Θ(Dr) innerhalb von 30° von dem Zentrum aus in der Richtung nach links und in der Richtung nach rechts (in der Richtung nach oben und in der Richtung nach unten) liegt. Hierdurch wird sogar dann, wenn der Schwenkbereich Θ(Dr) geändert wird, die Schwenkjalousie 43 stets mit einer konstanten Periode geschwenkt. Das gleiche gilt für den Schwenkbereich Θ(Dr) der Schwenkjalousie 46.

Des weiteren wird in gleicher Weise die Schwenkgeschwindigkeit der Schwenkjalousien 43 des beifahrersitzseitigen zentralen Kopfraum-Blasauslasses 21b und seitlichen Kopfraum-Blasauslasses 22b zu der mittels einer ausgezogenen Linie in dem Kennliniendiagramm von Fig. 15 angegebenen Geschwindigkeit in dem Fall, bei dem der Schwenkbereich Θ(Pa) innerhalb von 15° in der Richtung nach links und in der Richtung nach rechts (in der Richtung nach oben und in der Richtung nach unten) liegt, und zu der mittels einer gestrichelten Linie in dem Kennlinien­ diagramm von Fig. 15 dargestellten Geschwindigkeit in dem Fall, bei dem der Schwenkbereich Θ(Pa) innerhalb von 30° vom Zentrum aus in der Richtung nach links und in der Richtung nach rechts (in der Richtung nach oben und in der Richtung nach unten) liegt. Hierdurch wird die Schwenkjalousie 43 stets mit einer konstanten Periode sogar dann geschwenkt, wenn der Schwenkbereich Θ(Pa) geändert wird. Das gleich gilt für den Schwenkbereich Θ(Pa) der Schwenkjalousie 46.

Bei der Fahrzeug-Klimaanlage der ersten Ausführungsform werden, je größer die Klimatisierungs-Wärmelast im Inneren des Fahrzeugraums ist (beispielsweise je größer die Sonnenstrahlungsmenge, je niedriger die Einstelltemperatur oder je größer die Temperaturabweichung zwischen der Einstelltemperatur und in der In­ nenluft-Temperatur ist), die Schwenkbereiche der Schwenkjalousien 43 und 46 desto enger, und wird entsprechend der gekühlte Wind einem Fahrgast des Fahr­ zeugs auf der Fahrersitzseite und einem Fahrgast des Fahrzeugs auf der Beifah­ rersitzseite örtlich zugeführt (in einer punktförmigen Gestalt). Des weiteren werden die Schwenkgeschwindigkeiten der Schwenkjalousien 43 und 46 ebenfalls verzö­ gert, und wird entsprechend der gekühlte Wind einem Teil des betroffenen Kör­ pers intensiv zugeführt, um das Empfinden des gekühlten Windes zu schaffen, und kann entsprechend das annehmbare Empfinden der Fahrgäste des Fahr­ zeugs bedeutend unterstützt bzw. verbessert werden.

Des weiteren werden sogar dann, wenn die Schwenkbereiche der Schwenkjalou­ sien 43 und 46 enger gestaltet werden, die Richtungen des Blasens des gekühlten Windes, der von den betroffenen Kopfraum-Blasauslässen 21a, 21b, 22a und 22b aus geblasen wird, nicht häufig geändert, und wird entsprechend der Fahrgast des Fahrzeuges auf der Fahrersitzseite oder Fahrgast des Fahrzeuges auf der Beifah­ rersitzseite nicht belästigt, und kann das unangenehme Empfinden des Fahrga­ stes des Fahrzeugs auf der Fahrersitzseite oder des Fahrgastes des Fahrzeuges auf der Beifahrersitzseite überwunden werden.

Umgekehrt werden, je kleiner die Klimatisierungs-Wärmelast im Inneren des Fahrzeugraums ist (beispielsweise je kleiner die Sonnenstrahlungsmenge, je hö­ her die Einstelltemperatur oder je kleiner die Temperaturdifferenz zwischen der Einstelltemperatur und der Innentemperatur ist), die Schwenkbereiche der Schwenkjalousien 43 und 46 desto weiter, und wird entsprechend der gekühlte Wind dem Fahrgast des Fahrzeugs auf der Fahrersitzseite oder dem Fahrgast des Fahrzeugs auf der Beifahrersitzseite in einem weiten Bereich zugeführt. Des wei­ teren werden die Schwenkgeschwindigkeiten der Schwenkjalousien 43 und 46 beschleunigt, und kann entsprechend ein unangenehmes Empfinden (kaltes Empfinden) als Folge der Aufnahme des gekühlten Windes intensiv an einem be­ sonderen Bereich so gut wie möglich verhindert werden, und entsprechend kann das angenehme Empfinden der Fahrgäste in dem Fahrzeug bedeutend gefördert werden.

Weiterhin können bei der Ausführungsform die Schwenkbereiche der Schwenkja­ lousien 43 und 46 des fahrersitzseitigen zentralen Kopfraum-Blasauslasses 21a und seitlichen Kopfraum-Blasauslasses 22a zum Blasen des gekühlten Windes in der fahrersitzseitigen Klimatisierungszone gegenüber den Schwenkbereichen der Schwenkjalousien 43 und 46 des beifahrersitzseitigen zentralen Kopfraum-Blas­ auslasses 21b und seitlichen Kopfraum-Blasauslasses 22b zum Blasen des ge­ kühlten Windes in die beifahrersitzseitige Klimatisierungszone unterschiedlich gemacht werden, und kann entsprechend ein angenehmer Klimatisierungszustand in Übereinstimmung mit dem Klimatisierungsempfinden und der Klimatisierungs- Wärmelast des Fahrgastes des Fahrzeugs auf dem Beifahrersitz ausgebildet wer­ den.

Wenn die Schwenkjalousien 43 des fahrersitzseitigen zentralen Grills 41a und beifahrersitzseitigen zentralen Grills 41b anfänglich bewegt werden, gibt es den Fall, bei dem die Schwenkjalousien 43 des betroffenen Grills 415087 00070 552 001000280000000200012000285916497600040 0002019835931 00004 64968L<a und 41b derart verschwenkt werden, daß die Blasrichtung des gekühlten Windes zu dem Fahr­ gast des Fahrzeugs auf dem Fahrersitz und die Blasrichtung des gekühlten Win­ des zu dem Fahrgast des Fahrzeugs auf dem Beifahrersitz nahe beieinander lie­ gend ausgebildet sind. In diesem Fall werden die Schwenkzyklen der Schwenkja­ lousien 43 des betroffenen Grills 41a und 43a auf eine konstante Periode sogar dann eingestellt, wenn die beiden Schwenkbereiche des fahrersitzseitigen zen­ tralen Grills 41a und des beifahrersitzseitigen zentralen Grills 41b schmal ausge­ bildet sind, weil die Klimatisierungs-Wärmelast der fahrersitzseitigen Klimatisie­ rungszone und der beifahrersitzseitigen Klimatisierungszone groß ist. Hierdurch wird sogar dann, wenn die Blasrichtung des gekühlten Windes, der von dem fahrersitzseitigen zentralen Kopfraum-Blasauslaß 21a dem Fahrgast des Fahrzeugs auf dem Beifahrersitz äußerst nahe gemacht wird, die Blasrichtung des gekühlten Windes, der von dem beifahrersitzseitigen zentralen Kopfraum-Blas­ auslaß 21b aus geblasen wird, dem Fahrgast des Fahrzeugs auf der Fahrersitz­ seite äußerst nahe gemacht. Entsprechend wird ein Luftvorhang zwischen dem Fahrgast des Fahrzeugs auf der Fahrersitzseite und dem Fahrgast des Fahrzeugs auf der Beifahrersitzseite ausgebildet, und entsprechend können in dem Fall, bei dem die Temperaturregelung der fahrersitzseitigen Klimatisierungszone und die Temperaturregelung der beifahrersitzseitigen Klimatisierungszone voneinander unabhängig durchgeführt werden, unabhängige Temperaturregelungen der fah­ rersitzseitigen Klimatisierungszone und der beifahrersitzseitigen Klimatisierungs­ zone gefördert werden. (Zweite Ausführungsform) Fig. 16, 17, 18, 19A, 19B, 19C, 20, 21A, 21B, 22A, 22B, 22C, 22D, 23A, 23B, 24A, 24B, 24C, 25, 26A, 26B, 26C, 26D und 26E zeigen eine zweite Ausfüh­ rungsform der Erfindung. Bei dieser Ausführungsform sind der fahrersitzseitige seitliche Kopfraum-Blas­ auslaß 22a und der beifahrersitzseitige seitliche Kopfraum-Blasauslaß 22b stets sogar dann geöffnet, wenn die Luftauslaß-Betriebsart die Fußraum-Betriebsart, die F/D-Betriebsart oder die DEF-Betriebsart zum Beseitigen von Beschlägen an dem Innenflächen der benachbarten Seitenscheiben und zu deren Beschlagfrei­ machen ist. Des weiteren ist bei dieser Ausführungsform die Vielzahl der Blätter der Schwenkjalousien 43 und 46, die an dem fahrersitzseitigen zentralen Kopf­ raum-Blasauslaß 21a und dem beifahrersitzseitigen zentralen Kopfraum-Blas­ auslaß 21b angebracht sind, als zentrale Jalousien 43 und 46 bezeichnet, und wird die Vielzahl der Blätter der Schwenkjalousien 43 und 46, die an dem fahrer­ sitzseitigen seitlichen Kopfraum-Blasauslaß 21a und dem beifahrersitzseitigen seitlichen Kopfraum-Blasauslaß 22b angebracht sind, als seitliche Jalousien 43 und 46 bezeichnet. Des weiteren ist bei dieser Ausführungsform der Sonnen­ strahlungssensor 56 mit einem Sonnenstrahlungsintensitäts-Feststellungselement zum Feststellen der Sonnenstrahlungsmenge, die in den Fahrgastraum einge­ strahlt wird, mit einem Sonnenstrahlungsrichtungs-Feststellungselement zum Feststellen der Richtung der einstrahlenden Sonnenstrahlung und mit einem Strahlungselevations-Feststellungsmittel zum Feststellen der Elevation der Son­ nenstrahlung ausgestattet. Des weiteren ist eine Klimatisierungs-Betätigungstafel 64 vorgesehen, die mit einem fahrersitzseitigen Temperatureinstellschalter 65, einem beifahrersitzseitigen Temperatureinstellschalter 66, einem Automatik-Schalter 67 für die Lieferung einer Instruktion zur automatischen Regelung, mit einem AUS-Schalter 78 zur Lieferung einer Instruktion zum Anhalten der Regelung, mit einem Gebläseschal­ ter 69 zum Einstellen der Windmengengröße des Gebläses 4, mit einem Dual- Schalter zum gegenseitig unabhängigen Durchführen der Temperaturregelung auf der Fahrersitzseite und der Temperaturregelung auf der Beifahrersitzseite, mit einem Betriebsart-Schalter 71 zum Schalten der Luftauslaß-Betriebsart, einem NC-Schalter 72 zur Lieferung einer Instruktion für den Betrieb und das Anhalten eines Kühlzyklusses, mit einem R/F-Schalter 73 zum Schalten der Einlaßan­ schluß-Betriebsart mit einem FrDEF-Schalter 74 zur Verhinderung des Beschla­ gens der Windschutzscheibe mit einem RrDEF-Schalter 75 zur Verhinderung eines Beschlagens der Heckscheibe, mit einer Jalousie-Betätigungstafel 76 zur Betätigung der Blaszustand-Änderungseinrichtungen usw. ausgestattet ist. Die zahlreichen Schalter können in einer Fernbedienung zur Durchführung einer Fernbetätigung eingebaut sein. Unter anderem ist die Jalousie-Betätigungstafel 76 ausgestattet mit einem Be­ triebsart-Umschaltschalter 77 der Blaszustand-Änderungseinrichtungen, mit fünf LCD,s (Flüssigkristallanzeigen), die entsprechend den geschalteten Betriebsarten eingeschaltet sind, mit einem fahrersitzseitigen Druckknopf 78 zur Betätigung ausschließlich der Blaszustand-Änderungseinrichtungen auf Fahrersitzseite, mit einem beifahrersitzseitigen Druckknopf 79 zur Betätigung ausschließlich der Blas­ zustand-Änderungseinrichtungen auf der Beifahrerseite und mit einem Anpas­ sungsdruckknopf 80 zur Betätigung der Blaszustand-Änderungseinrichtungen so­ wohl auf der Fahrersitzseite als auch auf der Beifahrersitzseite. Des weiteren kann der Betriebsart-Umschaltschalter 77 geschaltet werden, indem er auf die Be­ triebsarten "TOP" zum Anhalten des Betriebs der Blaszustand-Änderungsein­ richtungen, "AUTO" zum automatischen Regeln des Betriebs der Blaszustand- Änderungseinrichtungen (automatische Jalousieregelung), "Rr" zum Vergrößern der Blasluftmenge zu der rücksitzseitigen Klimatisierungszone, "R-L/Schwenk" zum Betätigen der Jalousie-Schwenkeinrichtung nach links und nach rechts, "U-D/Schwenk" zum Betätigen ausschließlich der Jalousie-Schwenkeinrichtung nach oben und nach unten usw. gedreht wird. In der Zeichnung bezeichnet 81 Betäti­ gungshebel zum manuellen Betätigen einer Verschlußeinrichtung (nicht darge­ stellt) zum Öffnen und Schließen der zentralen Kopfraum-Blasauslässe 21a und 21b, und das Bezugszeichen 82 bezeichnet Knöpfe zur Veränderung der Richtun­ gen der Schwenkjalousien 43 und 46 durch manuelle Betätigung seitens der Fahrgäste des Fahrzeugs. Als nächstes folgt eine Erläuterung eines Verfahrens zum Regeln der Klimatisie­ rung mittels der Klimatisierungs-ECU 50 gemäß der Ausführungsform unter Be­ zugnahme auf Fig. 16, 17, 18, 19A, 19B, 19C, 20, 21A, 21B, 22A, 22B, 22C, 22D, 23A, 23B, 24A, 24B, 24C, 25, 26A, 26B, 26C, 26D und 26E. Es folgt eine Erläuterung der Ausführungsform ausschließlich in Hinblick auf die Unterschiedlichkeit gegenüber dem Fließdiagramm von Fig. 7 gemäß der ersten Ausführungsform. Das heißt, nach Beendigung des Regelungsvorgangs von Schritt S6 in Fig. 17 wird eine automatische Regelung der zentralen Jalousien 43 und 46 und der seitlichen Jalousien 43 und 46 der Blaszustand-Änderungsein­ richtungen durch das Beginnen der Routine von Fig. 18 (Schritt S20) durchge­ führt. Hiernach wird der Regelungsvorgang von Schritt S9 gleich demjenigen bei der ersten Ausführungsform durchgeführt. Als nächstes folgt eine Erläuterung der automatischen Jalousieregelung mittels der Klimatisierungs-ECU 50 unter Bezugnahme auf Fig. 18, 19A, 19B, 19C, 20, 21A, 21B, 22A, 22B, 22C, 22D, 23A, 23B, 24A, 24B, 24C, 25, 26A, 26B, 26C, 26D und 26E. Fig. 18 ist ein Fließdiagramm, das die automatische Jalousieregelung mittels der Klimatisierungs-ECU 50 zeigt. Wenn die Routine von Fig. 18 begonnen wird, wird zuerst bestimmt, ob die Luft­ auslaßbetriebsart die Kopfraum-Betriebsart oder die B/L-Betriebsart ist (Schritt S21). Wenn das Ergebnis der Bestimmung NEIN lautet, das heißt, wenn die Luft­ auslaß-Betriebsart die Fußraum-Betriebsart, die F/D-Betriebsart oder die DEF-Be­ triebsart ist, werden die Richtungen der Jalousien derart bestimmt, daß die je­ weiligen Jalousien 43 und 46 zu den benachbarten Seitenfenstern zu dem Zweck ausgerichtet sind, die Seitenfenster beschlagfrei zu machen und ihre kalte Strah­ lung zu beenden (Jalousieausrichtungs-Bestimmungselement: Schritt S22). Da­ nach wird die Routine von Fig. 18 beendet. Wenn das Ergebnis der Bestimmung in Schritt S21 JA lautet, das heißt, wenn die Luftauslaßbetriebsart die Kopfraum- oder die B/L-Betriebsart ist, wird weiter be­ stimmt, ob der Fahrzeugraum abzukühlen ist. Das heißt, es wird bestimmt, ob die nachfolgend angegebene Gleichung 7 oder die nachfolgend angegebene Glei­ chung 8 erfüllt ist (Schritt S23). 5 (°C) < {TR - Tset(DR)} (Gleichung 7) 5 (°C) < {TR - Tset(Pa)} (Gleichung 8) wobei TR die Innenluft-Temperatur, die mittels des Innenluft-Temperatursensors 54 festgestellt wird, bezeichnet, und Tset(Dr) und Tset(Pa) die Einstelltemperatu­ ren auf der Fahrersitzseite und der Beifahrersitzseite sind, die mittels des fahrer­ sitzseitigen Temperatureinstellschalters 65 und des beifahrersitzseitigen Tempe­ ratur-Einstellschalters 66 eingestellt worden sind. Des weiteren wird bevorzugt, daß ein Kriterium des Abkühlungszustandes durch die Klimatisierungs-Wärmelast im Anfangsstadium der Klimatisierung verändert wird. Wenn das Ergebnis der Bestimmung von Schritt S23 JA ist, d. h. in dem Fall, bei dem der Fahrzeugraum abzukühlen ist, wird das Schwenken der jeweiligen zen­ tralen und seitlichen Jalousien 43 und 46 angehalten. Beispielsweise werden die Richtungen der fahrersitzseitigen und beifahrersitzseitigen zentralen Jalousien 43 und 46 sowie die Richtungen der seitlichen Jalousien 43 und 46 auf der Fahrer­ sitzseite und der Beifahrersitzseite alle zu Richtungen zu den Fahrgästen hin fest­ gelegt (beispielsweise in Richtung zu der Nähe des Halses oder zu der Nähe der Schultern der Fahrgäste in dem Fahrzeug) (Schritt S24). Danach wird die Routine von Fig. 18 beendet. Wenn das Ergebnis der Bestimmung in Schritt S23 NEIN lautet, werden des wei­ teren die Schwenkbereiche entsprechend der Klimatisierungs-Wärmelast be­ stimmt, Das heißt, die Schwenkbereiche Θ(Dr) und Θ(Pa) der jeweiligen zentralen und seitlichen Jalousien 43 und 46 werden unter Zentrierung auf Bezugspositio­ nen der Schwenkung (beispielsweise auf die Nähe des Halses der Fahrgäste des Fahrzeugs) auf der Grundlage der Sonnenstrahlungsrichtung und der Sonnen­ strahlungsintensität der fahrersitzseitigen Klimatisierungszone, der Sonnenstrah­ lungsrichtung und der Sonnenstrahlungsintensität der beifahrersitzseitigen Klima­ tisierungszone und des Kennliniendiagramms von Fig. 19 bestimmt (Schwenkbe­ reich-Bestimmungselement). Als nächstes wird eine Innentemperatur-Kompensation der Schwenkbereiche der zentralen und seitlichen Jalousien 43 und 46 durchgeführt (Innentemperatur- Kompensationsmittel). Des weiteren wird eine Blasluftmengen-Kompensation der Schwenkbereiche der jeweiligen zentralen und seitlichen Jalousien 43 und 46 durchgeführt (Blasluftmengen-Kompensationsmittel). Im einzelnen werden die Schwenkbereiche Θ(Dr) und Θ(Pa) auf der Grundlage der Schwenkbereiche Θ(Dr) und Θ(Pa) der Schwenkjalousien 43 und 46, des Kennliniendiagramms von Fig. 19B, des Kennliniendiagramms von Fig. 19C und der unten angegebenen Glei­ chungen 9 bis 12 berechnet. Θ(Dr) = Θ(Dr) + Θ1(Dr) (Gleichung 9) Θ(Pa) = Θ(Pa) + Θ1(Pa) (Gleichung 10) Θ(Dr) = Θ(Dr) + Θ2(Dr) (Gleichung 11) Θ(Pa) = Θ(Pa) + Θ2(Pa) (Gleichung 12). Als nächstes werden die Schwenkgeschwindigkeiten der zugehörigen zentralen und seitlichen Jalousien 43 und 46 derart bestimmt, daß die Schwenkzyklen kon­ stant gehalten werden ohne Rücksicht auf die Schwenkbereiche Θ(Dr) und Θ(Pa) (Schritt S26). Das heißt, obwohl die Schwenkbereiche für die zugehörigen zen­ tralen und seitlichen Jalousien 43 und 46 berechnet werden können, werden die Schwenkzyklen aneinander angeglichen ohne Rücksicht auf die Schwenkberei­ che, um ein ausgezeichnetes Aussehen und eine unabhängige Regelung zu ge­ währleisten. In diesem Fall wird, wenn die Klimatisierungs-Wärmelast groß ist und der Schwenkbereich eng ist, die Schwenkgeschwindigkeit verzögert und, wenn die Klimatisierungs-Wärmelast klein ist und der Schwenkbereich weit ist, wird die Schwenkgeschwindigkeit beschleunigt. Des weiteren liegt die Schwenkgeschwin­ digkeit vorzugsweise bei 10 Sek. bis 15 Sek. In diesem Fall kann, wenn die Schwenkgeschwindigkeit schwierig zu ändern ist oder wenn die Blasluftmenge zu der rücksitzseitigen Klimatisierungszone vergrö­ ßert werden soll (wenn der Betriebsart-Umschaltschalter 77 auf "Rr" eingestellt ist), in dem Fall, bei dem die zugehörigen zentralen Jalousien 43 zu der Rücksitz­ seite gerichtet sind, das heißt, wenn die Blasrichtung oder die Blasposition der klimatisierten Blasluft von den Fahrgästen des Fahrzeugs auf der Vordersitzseite abweicht, der Schwenkzyklus konform zu demjenigen einer benachbarten der zentralen Jalousien 43 ausgebildet werden, indem der Schwenkbetrieb für eine vorbestimmte Zeitspanne angehalten wird (Schritt S27). Als nächstes werden die zeitlichen Verläufe des Schwenkens der jeweiligen zen­ tralen Jalousien 43 eingestellt ohne Rücksicht auf die Größe der Klimatisierungs-Wärme­ last, das heißt, ohne Rücksicht auf die Schwenkbereiche Θ(Dr) und Θ(Pa) (Schritt S28). Insbesondere werden sogar dann, wenn die Startpunkte der Schwenkbewegung der fahrersitzseitigen und der beifahrersitzseitigen zentralen Jalousien 43 voneinander abweichen, auf der Grundlage der Erläuterungszwecken dienenden Ansicht von Fig. 20 und der Kennliniendiagramme von Fig. 21A und 21B der zeitliche Verlauf, während dessen die zentrale Jalousie 43 auf der Fahrersitzseite zu der Beifahrersitzseite gerichtet ist, und der zeitliche Verlauf, während dessen die zentrale Jalousie 43 auf der Beifahrersitzseite zu der Fahrersitzseite gerichtet ist, so ausgebildet, daß sie gegenseitig zusammenfallen. Das heißt, wenn gemäß Darstellung in Fig. 21A und 21B bei dem Schwenken der zentralen Jalousie 43 auf einer Seite (beispielsweise auf der Fahrersitzseite) das Schwenken der zentralen Jalousie 43 auf der anderen Seite (beispielsweise auf der Beifahrersitzseite) begonnen wird, beginnt die zentrale Jalousie 43, die ange­ halten worden ist, ihre Arbeit derart, daß sie sich einer Route nähert, auf der sie ursprünglich zu bewegen ist (gestrichelte Linie in Fig. 21B), und wird sie danach in dem ursprünglichen Schwenkbereich mit der ursprünglichen Schwenkgeschwin­ digkeit geschwenkt. Des weiteren kann die andere Jalousie von zentraler Jalousie 46 und seitlichen Jalousien 43 und 46 in gleicher Weise geregelt werden. In Fig. 21A bezeichnet die Angabe "links 30°" den der benachbarten Klimatisierungszone (Pa) nächstliegenden Punkt. Entsprechend nähert sich sogar dann, wenn die zeitliche Verläufe des Beginns der Arbeit der zentralen Jalousie 43 auf der Fahrersitzseite und der zentralen Ja­ lousie auf der Beifahrersitzseite gegeneinander verschoben sind, in dem Fall, bei dem sich die Blasrichtung der klimatisierten Blasluft, die von dem fahrersitzseiti­ gen zentralen Kopfraum-Blasauslaß 21a aus geblasen wird, dem Fahrgast des Fahrzeugs auf der Beifahrersitzseite äußert annähert, die Blasrichtung der klimati­ sierten Blasluft, die von dem beifahrersitzseitigen zentralen Kopfraum-Blasauslaß 21b aus geblasen wird, dem Fahrgast des Fahrzeugs auf der Fahrersitzseite äu­ ßerst. Daher wird ein Luftvorhang zwischen den Fahrgast des Fahrzeugs auf der Fahrersitzseite und dem Fahrgast des Fahrzeugs auf der Beifahrersitzseite gebil­ det, und kann entsprechend die unabhängige Temperaturregelung der fahrersitz­ seitigen Klimatisierungszone und der beifahrersitzseitigen Klimatisierungszone gefördert werden. Des weiteren werden die zeitlichen Verläufe, zu denen die zen­ tralen Jalousien 43 auf der Fahrersitzseite und der Beifahrersitzseite zu zentralen Bereichen in der Fahrzeugrichtung gerichtet sind, und die zeitlichen Verläufe, zu denen sie zu den beiden Seiten in der Fahrzeugrichtung gerichtet sind, die glei­ chen, und entsprechend ist das Erscheinungsbild verbessert. Als nächstes wird, um zu verhindern, daß ein Einfluß in einer benachbarten Kli­ matisierungszone bewirkt wird, ein Einschränkungsbereich in dem Schwenkbe­ reich jeder der zentralen Jalousien 43 eingestellt (Einschränkungsbereich-Ein­ stellelement). Zu diesem Zweck wird, wenn der Schwenkbereich, der entspre­ chend der Klimatisierungs-Wärmelast berechnet wird, nicht aufrechterhalten wer­ den kann, der Schwenkbereich jeder der zentralen Jalousien 43 in einer Richtung entgegengesetzt zu der Einschränkungsrichtung erweitert (Blaszustand-Rege­ lungselement). Des weiteren werden die Richtungen der Aufweitung der Schwenkbewegungen der jeweiligen zentralen und seitlichen Jalousien 43 in Richtungen der Begünstigung der Blasluftmenge zu der rechtsseitigen Klimatisie­ rungszone eingestellt (Schritt S29). Das heißt, im Anfangsstadium des Kühlvorgangs wird die Blasluftrichtung oder Blasluftposition der klimatisierten Blasluft häufig auf die Vordersitze aus Gründen eines gesichertes Fahrens konzentriert. Beispielsweise ist gemäß Darstellung in Fig. 22A, wenn die Innenluft-Temperatur TR 40°C mißt, die Richtung der zentralen Jalousie 43 auf der Fahrersitzseite so festgelegt, daß sie in die Nähe der Schulter des Fahrgastes des Fahrzeugs auf der Fahrersitzseite gerichtet ist. Des weiteren ist gemäß Darstellung in Fig. 22B, wenn die Innenluft-Temperatur TR auf 38°C absinkt, der Schwenkbereich der Fahrersitzseite derart vergrößert, daß die zen­ trale Jalousie 43 auf der Fahrersitzseite in leichter bzw. einfacher Weise zu der rücksitzseitigen Klimatisierungszone gerichtet ist, wodurch die klimatisierte Blasluft zu der rücksitzseitigen Klimatisierungszone so früh wie möglich geblasen wird, beispielsweise in einem frühen Stadium des Abkühlbetriebs. Des weiteren wird gemäß Darstellung in Fig. 22C und 22D, wenn die Innenluft- Temperatur TR von 35°C auf 30°C abgesunken ist, um zu verhindern, daß ein Einfluß auf die benachbarte Klimatisierungszone ausgeübt wird (auf die fahrersitz­ seitige Klimatisierungszone), und um genügend klimatisierte Blasluft zu der vor­ dersitzseitige Klimatisierungszone zu führen, nach der Aufweitung des Schwenk­ bereichs in die Nähe einer Einschränkungsstelle des Einschränkungsbereichs der Schwenkbereich der zentralen Jalousie 43 auf der Fahrersitzseite zu der Seite einer Seitenscheibe zu dieser Zeit vergrößert. Oder gemäß Darstellung in Fig. 23A kann, wenn die Innenluft-Temperatur TR von 35°C auf 30°C abgesunken ist, in dem Fall, daß der Schwenkbereich, der entspre­ chend der Klimatisierungs-Wärmelast berechnet worden ist, nicht aufrechterhalten werden kann, ohne den Schwenkbereich in einer Richtung entgegengesetzt zu dem Einschränkungsbereich aufzuweiten, das Schwenken der betroffenen zen­ tralen Jalousien 43 an einem Schwenkende (in der Nähe der Einschränkungs­ stelle des Einschränkungsbereichs) bis zum Verstreichen einer vorbestimmten Zeitspanne des Anhaltens angehalten sein. Es wird bevorzugt, daß die Zeit­ spanne für das Anhalten im wesentlichen gleich der Zeitspanne ist, die für das Überschreiten der Einschränkungsstelle und für das Zurückkehren wiederum zu der Einschränkungsstelle notwendig ist, wenn es keine Einschränkung der Bewe­ gung zu der benachbarten Klimatisierungszone gibt. Beispielsweise mißt wenn die Innenluft-Temperatur TR 35°C wie in Fig. 23A mißt, die Zeitspanne für das Anhalten 2 Sek., und mißt, wenn die Innenluft-Temperatur TR 30°C wie in Fig. 23B mißt, die Zeitspanne für das Anhalten 8 Sek. Auf diese Weise kann nicht nur die Annehmlichkeit der Fahrgäste des Fahrzeugs auf der Rücksitzseite, wo sie für eine Unzufriedenheit empfänglich sind, gefördert werden, sondern kann auch der Einfluß auf eine benachbarte Klimatisierungszone verringert werden. Des weiteren kann gemäß Darstellung in Fig. 24A, 24B und 24C, wenn der Anhaltevorgang für die vorbestimmte Zeitspanne für das Anhalten eine vorbestimmte Zeitspanne überschreitet, der Schwenkbereich in umgekehrter Richtung erweitert werden. Hierdurch können sowohl die Fahrgäste des Fahr­ zeugs auf der Vordersitzseite als auch die Fahrgäste des Fahrzeugs auf der Rücksitzseite mit einem angenehmen Klimatisierungszustand versorgt werden. Als nächstes wird der Schwenkbereich in Hinblick auf die Sonnenstrahlungsrich­ tung (abgewichene Sonnenstrahlung) auf der Grundlage des Kennliniendia­ gramms von Fig. 25 eingestellt (Schritt S30). Hiernach wird die Routine von Fig. 18 beendet. Insbesondere wird gemäß Darstellung in Fig. 26A, wenn die Sonnenstrahlungs­ richtung zu der Vorderseite oder zu der rechten Seite hinter den Fahrgästen des Fahrzeugs auf der Vordersitzseite (Dr, Pa) gerichtet ist, der Einfluß der Sonnen­ strahlung in der linken und in der rechten Richtung gleichmäßig bewirkt, und wird entsprechend eine Korrektur der abgewichenen Sonnenstrahlung gleichmäßig in der linken und in der rechten Richtung durchgeführt. Gemäß Darstellung in Fig. 26A, 26B, 26C, 26D und 26E unterscheidet sich, wenn die Sonnenstrahlung ent­ weder zur linken Seite oder zur rechten Seite der Fahrgäste des Fahrzeugs auf der Fahrersitzseite und der Beifahrersitzseite abgelenkt ist, die Klimatisierungs- Wärmelast an der rechten Hälfte des Körpers und von derjenigen an der linken Hälfte des Körpers jedes der Fahrgäste des Fahrzeugs. Entsprechend werden die Schwenkbereiche der linken und der rechten Jalousien 43 und 46 für die Fahrgä­ ste des Fahrzeugs zueinander unterschiedlich ausgebildet. Das heißt, die Schwenkbereiche der Jalousien 43 und 46 auf der Seite, an der die Sonnen­ strahlung einfällt, werden enger ausgebildet, und die Schwenkbereiche der Jalou­ sien 43 und 46 auf der Seite, an der keine Sonnenstrahlung einfällt, werden auf­ geweitet, wodurch klimatisierte Blasluft entsprechend der Sonnenstrahlungslast den Fahrgästen des Fahrzeugs zugeführt werden kann. In diesem Fall kann, obwohl bei der Ausführungsform der Schwenkvorgang der Jalousie bis zum Verstreichen einer vorbestimmten Zeitspanne für das Anhalten angehalten wird, eine gleiche Wirkung auch durch das sehr langsame Ver­ schwenken der Jalousie erreicht werden, wenn die Jalousie in den Einschrän­ kungsbereich eintritt. Des weiteren wird es bevorzugt, daß die obenbeschriebenen jeweiligen Funktio­ nen mit einem Auswahlelement ausgestattet sind, das zur Auswahl der Durchfüh­ rung oder Unterbindung entsprechend der Bevorzugung durch einen Fahrgast des Fahrzeugs in der Lage ist. Des weiteren wird es, wenn das Fehlen von Fahrgästen des Fahrzeugs auf den Rücksitzen im Anfangsstadium der Klimatisierung festgestellt werden kann, be­ vorzugt, die Schwenkbereiche derart einzustellen, daß der Schwenkvorgang mit Bevorzugung auf Schwenkbereiche durchgeführt wird, die die Fahrgäste des Fahrzeugs auf der Vordersitzseite erfassen. (Dritte Ausführungsform) Fig. 27 zeigt eine dritte Ausführungsform der Erfindung und ist eine Ansicht mit der Darstellung einer Klimatisierungs-Betätigungstafel. Bei der dritten Ausführungsform sind die Jalousie-Betätigungstafeln 76 jeweils an der Fahrersitzseite und der Beifahrersitzseite eingebaut. Des weiteren sind die Jalousiebetätigungstafeln 76 auf der Fahrersitzseite und der Beifahrersitzseite je­ weils mit zentralen Jalousieschaltern 91 und seitlichen Jalousieschaltern 92 derart ausgestattet, daß die Blaszustand-Änderungseinrichtungen des fahrersitzseitigen zentralen Kopfraum-Blasauslasses 21a und des beifahrersitzseitigen zentralen Kopfraum-Blasauslasses 21b und die Blaszustand-Änderungseinrichtungen des fahrersitzseitigen seitlichen Kopfraum-Blasauslasses 22a (nicht dargestellt) und des beifahrersitzseitigen seitlichen Kopfraum-Blasauslasses 22b unabhängig von­ einander geregelt werden können. Bei der Ausführungsform können durch das Einstellen des Betriebsart-Umschalt­ schalters 77 auf "U-D/Schwenk" oder "R-L/Schwenk", der an der Jalousie-Betäti­ gungstafel 76 auf der Fahrersitzseite oder der Beifahrersitzseite angebracht ist, die Schwenkjalousien 43 und 46 in vorbestimmten Schwenkbereichen ge­ schwenkt werden. Die Schwenkbereiche können entsprechend einer manuellen Betätigung durch die Fahrgäste des Fahrzeugs, den Positionen der Sitze, der Kli­ matisierungs-Wärmelast, der Schwenkzeitperiode oder dergleichen modifiziert werden. (Vierte Ausführungsform) Fig. 28 und 29 zeigen eine vierte Ausführungsform der Erfindung. Bei dieser Ausführungsform ist die Trennwandplatte 14 in dem Klimatisierungska­ nal 2 gemäß der zweiten Ausführungsform weggelassen. Des weiteren ist als vor­ dersitzseitiger Kopfraum-Blasauslaß ein Breitstrom-Kopfraum-Blasauslaß 161, der an der am weitesten luftstromabwärts gelegenen Seite eines Kopfraum-Kanals 160 geöffnet ist, der mit dem luftstromabwärtigen Endbereich des Klimatisierungs­ kanals 2 verbunden ist, eingebaut. Der Breitstrom-Kopfraum-Blasauslaß 161 ist durch einen fahrersitzseitigen zentralen Kopfraum-Blasauslaß 162 und einen bei­ fahrersitzseitigen zentralen Kopfraum-Blasauslaß 163, die am Zentrum der Front­ fläche des Armaturenbretts 39 geöffnet sind, durch einen fahrersitzseitigen seitli­ chen Kopfraum-Blasauslaß 164 und einem beifahrersitzseitigen seitlichen Kopf­ raum-Blasauslaß 165 an beiden Seiten des Armaturenbretts 39 in Breitenrichtung des Fahrzeugs, das heißt, in der Nähe der Seitenscheiben des Fahrzeugs, und durch einen fahrersitzseitigen mittleren Kopfraum-Blasauslaß 166 und einen bei­ fahrersitzseitigen mittleren Kopfraum-Blasauslaß 167, die geöffnet sind, zwischen diesen Kopfraum-Blasauslässen gebildet. Des weiteren ist eine Vielzahl von Ja­ lousien zur Veränderung der Blasrichtung der klimatisierten Blasluft durch manu­ elle Betätigung seitens der Fahrgäste des Fahrzeugs an den Kopfraum-Blasaus­ lässen 162 bis 167 eingebaut. Des weiteren ist der Kopfraum-Kanal 160 mit einer verschwenkbaren Kopfraum- Klappe 171 zum Öffnen und Schließen der Kopfraum-Blasauslässe 162 bis 167, mit einer schwenkbaren fahrersitzseitigen mittleren Kopfraum-Klappe 172 zum Öffnen und Schließen des fahrersitzseitigen seitlichen Kopfraum-Blasauslasses 164 und des fahrersitzseitigen mittleren Kopfraum-Blasauslasses 166 und mit einer verschwenkbaren fahrersitzseitigen mittleren Kopfraum-Klappe 173 zum Öffnen und Schließen des beifahrersitzseitigen seitlichen Kopfraum-Blasauslas­ ses 165 und des beifahrersitzseitigen mittleren Kopfraum-Blasauslasses 167 aus­ gestattet. Des weiteren entsprechen die fahrersitzseitige und beifahrersitzseitige mittlere Kopfraumklappe 172 und 173 dem Blaszustand-Änderungselement ge­ mäß der Erfindung, und ändern sie die Blaszustände (beispielsweise die Breit­ blas-Betriebsart und die punktförmige Blas-Betriebsart) der klimatisierten Blasluft, die von dem fahrersitzseitigen seitlichen Kopfraum-Blasauslaß 164 und dem bei­ fahrersitzseitigen seitlichen Kopfraum-Blasauslaß 165 sowie von dem fahrersitz­ seitigen mittleren Kopfraum-Blasauslaß 166 und dem beifahrersitzseitigen mittle­ ren Kopfraum-Blasauslaß 167 aus zu jeweiligen Klimatisierungsbereichen mit ent­ sprechenden Öffnungsgraden geblasen wird. Bei dieser Ausführungsform wird die Kopfraum-Klappe 171 zu der Öffnungsseite mittels eines Betätigungselementes eines Servomotors oder dergleichen bewegt, und werden die fahrersitzseitige und die beifahrersitzseitige mittlere Kopfraum- Klappe 172 und 173 zu der Schließseite durch Betätigungselemente von Servo­ motoren oder dergleichen bewegt. Hierdurch werden der fahrersitzseitige und der beifahrersitzseitige zentrale Kopfraum-Blasauslaß 162 und 163 sowie der fahrer­ sitzseitige und der beifahrersitzseitige seitliche Kopfraum-Blasauslaß 164 und 165 geöffnet, und werden der fahrersitzseitige und der beifahrersitzseitige mittlere Kopfraum-Blasauslaß 166 und 167 geschlossen, wodurch die Öffnungsfläche des Breitstrom-Kopfraum-Blasauslasses 161 verkleinert wird, wodurch der Blasbereich der klimatisierten Blasluft, die von dem Breitstrom-Kopfraum-Blasauslaß 161 aus geblasen wird, verkleinert wird, und die klimatisierte Blasluft örtlich zu Bereichen der Körper der Fahrgäste des Fahrzeugs in Klimatisierungsflächen geblasen wird (punktförmige Blasbetriebsart). Des weiteren wird die Kopfraum-Klappe 171 zu der Öffnungsseite bewegt, und werden die fahrersitzseitige und die beifahrersitzseitige mittlere Kopfraum-Klappe 172 und 173 zu Zwischenpositionen bewegt. Hierdurch werden der fahrersitzsei­ tige und der beifahrersitzseitige zentrale Kopfraum-Blasauslaß 162 und 163, der fahrersitzseitige und der beifahrersitzseitige seitliche Kopfraum-Blasauslaß 164 und 165 und der fahrersitzseitige und der beifahrersitzseitige mittlere Kopfraum- Blasauslaß 166 und 167 geöffnet, wodurch die Öffnungsfläche des Breitstrom- Kopfraum-Blasauslasses 161 vergrößert wird, wodurch klimatisierte Luft auseinan­ derstrebend in die Klimatisierungsflächen durch Vergrößerung des Blasbereichs der klimatisierten Blasluft geblasen wird, die von dem Breitstrom-Kopfraum-Blas­ auslaß 161 aus geblasen wird (Breitstromblas-Betriebsart). Des weiteren kann eine feinere Regelung der Änderung der Luftverteilungsmenge durch Hinzufügen der Kopfraum-Klappen in dem Kopfraum-Kanal 169 durchge­ führt werden, oder können die Luftverteilungsmengen für die Fahrgäste des Fahr­ zeugs in der fahrersitzseitigen und beifahrersitzseitigen Klimatisierungszone ver­ ändert werden, indem eine oder zwei Trennwandplatten in dem Klimatisierungs­ kanal 2 und dem Kopfraum-Kanal 160 angebracht werden, Gebläse für die jewei­ ligen Luftkanäle angebracht werden und die Windblasmengen der Gebläse zuein­ ander unterschiedlich ausgebildet werden. (Fünfte Ausführungsform) Fig. 30, 31A und 31B zeigen eine fünfte Ausführungsform der Erfindung. Die Blaszustand-Änderungseinrichtung dieser Ausführungsform ist durch eine Vielzahl von Jalousien 201, einen Jalousie-Motor 202, eine Verbindungsplatte 203, Verbindungshebel 204 usw. gebildet. Die Jalousie 201 ist drehbar unter Zen­ trierung an einer Drehwelle 207 eingebaut, die mittels eines Kopfraum-Grills 206 drehbar gelagert ist, der einen Kopfraum-Blasauslaß 205 bildet, und ist mit einem gemäß Darstellung nach oben vorstehenden Stift 208 an dem oberen Endbereich der Drehwelle 207 an der gegenüberliegenden Seite ausgestattet. Der Jalousie-Motor 202 ist mit einer Verzahnung bzw. einem Zahnrad 209 am Außenumfang des vorderen Endes der Ausgangswelle (nicht dargestellt) ausge­ stattet. Die Verbindungsplatte 203 ist an dem oberen Bereich des Kopfraum-Grills 206 angeordnet, mit einer Zahnstange 210, die mit der Verzahnung 209 des Ja­ lousie-Motors 202 in Eingriff steht, an ihrem einen Ende ausgestattet und in Richtung nach vorn und nach hinten bezogen auf den Kopfraum-Grill 206 ent­ sprechend der Drehung der Ausgangswelle verschiebbar eingebaut. Des weiteren ist die Verbindungsplatte 203 mit einer Vielzahl (einer Anzahl gleich der Anzahl der Jalousien 201) von Verbindungsnuten 211 ausgebildet. Die Verbindungshebel 204 dienen zur Übertragung der Bewegung der Verbin­ dungsplatte 203, die mit einer der Anzahl der Jalousien 201 entsprechenden An­ zahl von Stiften 212 zum Eingriff in den Verbindungsnuten 211 der Verbindungs­ platte 203 und Führungsnuten 213 ausgestattet ist, an denen die an den Jalou­ sien 201 angebrachten Stifte 208 eingesetzt sind. Wenn bei der Ausführungsform die Verbindungsplatte 203 nach vorn an dem Kopfraum-Grill 206 durch Drehen der Ausgangswelle des Jalousie-Motors 202 gemäß Darstellung in Fig. 31A bewegt wird, werden die Richtungen der jeweiligen Jalousien 201 zu Positionen, die zu dem Fahrgast hin ausgerichtet sind, mittels der Verbindungshebel 204 bewegt. Hierdurch wird klimatisierte Blasluft von dem zentralen Kopfraum-Grill 206 und dem seitlichen Kopfraum-Grill 206 aus intensiv in Richtung zu dem Fahrgast geblasen (Konzentrations-Betriebsart). Wenn die Verbindungsplatte 203 gegenüber dem Kopfraum-Grill 206 durch um­ gekehrtes Drehen der Ausgangswelle des Jalousie-Motors 202 gemäß Darstel­ lung in Fig. 31B gedreht wird, wird die Richtung der jeweiligen Jalousien 201 mit­ tels der jeweiligen Verbindungshebel 204 so bewegt, daß sie sich zu den Außen­ seiten hin erweitern bzw. auseinander streben. Hierdurch wird klimatisierte Blas­ luft, die von dem zentralen Kopfraum-Grill 206 und dem seitlichen Kopfraum-Grill 206 aus geblasen wird, auseinanderlaufend geführt (auseinanderlaufende Be­ triebsart). Bei der Blaszustand-Änderungseinrichtung kann klimatisierte Blasluft intensiv zu dem Fahrgast des Fahrzeugs gerichtet werden, indem die Konzentrations-Be­ triebsart gewählt wird. Wenn die auseinanderlaufende Betriebsart gewählt ist, wird des weiteren nicht nur klimatisierte Blasluft breit in die Klimatisierungszonen ge­ blasen, sondern kann die Blasluftmenge der klimatisierten Blasluft zu den Fahrgä­ sten des Fahrzeugs verringert werden. (Sechste Ausführungsform) Fig. 32 zeigt eine sechste Ausführungsform der Erfindung. Die Blaszustand-Änderungseinrichtung dieser Ausführungsform besteht aus einem Gehäuse 221, einer Trommel 222, die mit dem Gehäuse 221 schwenk- bzw. drehbar zusammengefügt ist, Jalousien 223, die an der Trommel 222 befe­ stigt sind, usw. Bei dieser Blaszustand-Änderungseinrichtung kann durch Drehen der Trommel 222 gegenüber dem Gehäuse 221 die Blasrichtung der klimatisierten Blasluft durch Verändern der Richtungen der Jalousien 223 zusammen mit der Trommel 222 verändert werden. (Siebte Ausführungsform) Fig. 33, 34A, 34B, 35, 36A, 36B, 36C, 36D, 37A, 37B und 37C zeigen eine siebte Ausführungsform der Erfindung: Die Blaszustand-Änderungseinrichtung dieser Ausführungsform ist mit einem Ja­ lousie-Hauptkörper 301, der in einer schlanken Zylinderform ausgebildet ist, und mit einem Jalousie-Motor 302 zur Veranlassung der Drehbewegung des Jalousie- Hauptkörpers 301 ausgestattet. Gemäß Darstellung in Fig. 34B ist der Jalousie- Hauptkörper 301 mit einem Luftdurchtritt 301a unter Ausbildung der Gestalt eines kreisförmigen Bogens mit einer konstanten Breite in einer Position exzentrisch zu dem Drehzentrum ausgebildet. Gemäß Darstellung beispielsweise in Fig. 35 kann die Blaszustand-Änderungsein­ richtung verwendet werden, indem sie an einem Luftblasauslaß 304 (s. Fig. 34A) eines Fahrzeugs 303 nach Art eines "Kastenwagens" oder dergleichen ange­ bracht ist. Durch Veranlassung der Drehbewegung des Jalousie-Hauptkörpers 301 mittels des Jalousie-Motors 302 kann die Blasrichtung der klimatisierten Blasluft, die von dem Luftblasauslaß 304 aus geblasen wird, zu einer willkürlichen Richtung in Richtung nach oben und nach unten gewählt werden. Beispielsweise kann bei der in Fig. 36A angegebenen Position klimatisierte Blasluft hauptsächlich zum Ober­ körper des Fahrgastes des Fahrzeugs geblasen werden. Des weiteren kann bei der in Fig. 36B angegebenen Position klimatisierte Blasluft hauptsächlich zum Unterkörper des Fahrgastes des Fahrzeugs geblasen werden. Des weiteren kann bei der in Fig. 36C dargestellten Position klimatisierte Blasluft in einer Richtung zur Decke des Fahrzeugs 303 geblasen werden. Des weiteren kann bei der in Fig. 36D dargestellten Position der Luftblasauslaß 304 geschlossen sein. Des weiteren kann gemäß Darstellung in Fig. 37A, 37B und 37C, wenn der Jalou­ sie-Hauptkörper 301 geschwenkt wird, klimatisierte Blasluft, die von dem Luftblas­ auslaß 304 aus geblasen wird, in einem vorbestimmten Schwenkbereich entspre­ chend der Schwenkbreite des Jalousie-Hauptkörpers 301 geblasen werden. (Achte Ausführungsform) Fig. 38, 39A, 39B, 39C, 40A, 40B, 40C, 41A, 41B, 41C, 41D und 41E zeigen eine achte Ausführungsform der Erfindung. Die Blaszustand-Änderungseinrichtung dieser Ausführungsform kann den Blas­ bereich der klimatisierten Blasluft in Fahrzeugbreitenrichtung ändern und ist mit einem dritten Drehventil 309 ausgestattet, das an einem Gehäuse drehbar befe­ stigt ist, das einen Kopfraum-Blasauslaß 307 bildet. In dem Gehäuse 308 wird klimatisierte Blasluft von zwei Windblaskanälen 310 aus zugeführt, die mit dessen rückwärtigen Fläche verbunden sind. Die Frontfläche des Gehäuses 308 ist mit einem Kopfraum-Grill 311 in Gittergestalt ausgestattet. Die Drehposition des Drehventils 309 kann mit Hilfe von Einstelldrehknöpfen 312, die an dessen beiden Enden befestigt sind, und mittels eines Ventilmotors, nicht dargestellt, eingestellt werden; und gemäß Darstellung beispielsweise in Fig. 39A, 39B und 39C und Fig. 40A, 40B und 40C kann der Blasbereich der klimatisierten Blasluft in Fahrzeugbreitenrichtung geändert werden, indem der Öffnungszustand des Kopfraum-Blasauslasses 307 entsprechend der Drehposition des Drehventils 309 geändert wird. Des weiteren kann eine Vielzahl von Blaszuständen ausgebil­ det werden, indem die Gestalt des Drehventils 309 gemäß Darstellung in Fig. 41A, 41B, 41C, 41D und 41E geändert wird. Auch kann das Drehventil 309 als Jalou­ sie-Hauptkörper 301 gemäß der siebten Ausführungsform verwendet werden. (Neunte Ausführungsform) Fig. 9 zeigt eine neunte Ausführungsform der Erfindung. Mit der automatischen Blasregelung der Ausführungsform auf der Grundlage der Soll-Blastemperatur TAO wird die Gebläsewindmenge (die an dem Gebläsemotor 9 angelegte Gebläseregelungsspannung) linear eingestellt, beispielsweise von 4 V auf 13 V. Des weiteren werden entsprechend der Regelung für die Bestimmung der Schwenkbereiche bei dieser Ausführungsform die Schwenkbereiche der Schwenkjalousien 43 und 46 an den jeweiligen Kopfraum-Blasauslässen 21a, 21b, 22a und 22b auf der Grundlage der Einlaßanschluß-Betriebsart, der Fahr­ zeuggeschwindigkeit des Fahrzeugs oder dergleichen, der Gebläseregelungs­ spannung VA und des Kennliniendiagramms von Fig. 24 berechnet. In diesem Fall stehen als Einlaßanschluß-Betriebsart entweder eine Innenluft- Umwälz-Betriebsart oder eine Außenluft-Einführungs-Betriebsart zur Verfügung; die Innenluft-Umwälz-Betriebsart ist eine Einlaßanschluß-Betriebsart zum Einfüh­ ren von Innenluft von dem Innenluft-Einlaßanschluß 6 aus im Wege des Schließens des Außenluft-Einlaßanschlusses 7 mittels der Innen/Außen-Schalt­ klappe 3, und die Außenluft-Einführungs-Betriebsart ist eine Einlaßanschluß-Be­ triebsart zum Einführen von Außenluft von dem Außenluft-Einlaßanschluß 7 aus. Wenn beispielsweise die Gebläseregelungsspannung 8 V beträgt und die Einlaß­ anschluß-Betriebsart die Innenluft-Umwälz-Betriebsart ist (Fall O in Fig. 42), wer­ den die Schwenkbereiche der Schwenkjalousien 43 und 46 zu 62°. Wenn des weiteren die Gebläse-Regelungsspannung 8 V beträgt, die Einlaßanschluß-Be­ triebsart die Außenluft-Einführungs-Betriebsart ist und die Fahrzeuggeschwindig­ keit des Fahrzeugs 40 km/h oder weniger beträgt (Fall P in Fig. 42), werden die Schwenkbereiche der Schwenkjalousien 43 und 46 zu 47°. Wenn die Gebläse- Regelungsspannung 8 V beträgt, die Einlaßanschluß-Betriebsart die Außenluft- Einführungs-Betriebsart ist und die Fahrzeuggeschwindigkeit höher als 40 km/h, jedoch niedriger als 80 km/h oder weniger ist (Fall Q in Fig. 42), werden die Schwenkbereiche der Schwenkjalousien 43 und 46 zu 76°. Wenn des weiteren die Gebläse-Regelungsspannung 8 V beträgt, die Einlaßanschluß-Betriebsart die Außenluft-Einführungs-Betriebsart ist, die Fahrzeuggeschwindigkeit 80 km/h oder höher ist (Fall R in Fig. 42), werden die Schwenkbereiche der Schwenkjalousien 43 und 46 zu 88°. Daher werden bei dieser Ausführungsform je größer die Gebläsewindmenge ist, je enger die Schwenkbereiche der Schwenkjalousien 43 und 46 sind und je enger die Schwenkbereiche sind, die Schwenkjalousien 43 und 46 um so langsamer verschwenkt, wodurch klimatisierte Blasluft mit einer relevanten Menge in Hinblick auf die Gesamtheit der Klimatisierungs-Wärmelast, der Gebläsewindmenge, der Sonnenstrahlungsintensität, der Sonnenstrahlungsrichtung, der Temperaturab­ weichung zwischen der Innentemperatur und der Einstelltemperatur usw. den Fahrgästen des Fahrzeugs zugeführt werden kann. Des weiteren kann sogar dann, wenn die Schwenkbereiche der Schwenkjalousien 43 und 46 eng sind, das lästige Empfinden in Hinblick auf die Bewegungen der Schwenkjalousien 43 und 46 und das unangenehme Empfinden der Fahrgäste des Fahrzeugs überwunden werden. (Zehnte Ausführungsform) Fig. 43, 44A, 44B, 44C, 44D, 44E und 45 zeigen eine zehnte Ausführungsform der Erfindung, wobei Fig. 43 ein Diagramm mit der Darstellung einer Änderung der Wärmeaufnahmemenge in Hinblick auf eine Änderung des Winkels der Sonnen­ strahlungsrichtung sowohl für den linken als auch für den rechten Fahrgast auf den Vordersitzen ist, die durch Simulation seitens der Erfinder berechnet ist; Fig. 44A, 44B, 44C, 44D und 44E sind Diagramme mit der Darstellung der Einstellung der Schwenkbereiche in Hinblick auf die Sonnenstrahlungsrichtung (abgewichene Sonnenstrahlung), und Fig. 45 ist ein Diagramm mit der Darstellung der Schwenk­ bereiche in Hinblick auf die an dem fahrersitzseitigen zentralen Grill und dem bei­ fahrersitzseitigen zentralen Grill. In Fig. 43 bezeichnet das Quadrat die Fahrersitz­ seite, und bezeichnet der Kreis die Beifahrersitzseite. Aus dem Diagramm von Fig. 43 ist bekannt, daß bei der gleichen Sonnenstrah­ lungsmenge im Vergleich zu dem Fall, bei dem sich die Sonne an der Vorderseite des Fahrzeugs befindet, je weiter sich die Sonne an der Seitenfläche des Fahr­ zeugs befindet, das heißt, je weiter die Sonnenstrahlung abweicht, die Wärme­ aufnahmemenge eines Fahrgastes des Fahrzeugs an der Seite desto größer ist, wo die Sonnenstrahlung einfällt. In Übereinstimmung hiermit kann gemäß Dar­ stellung in den Erläuterungszwecken dienenden Ansichten der Fig. 44A, 44B, 44C, 44D und 44E und in dem Kennliniendiagramm von Fig. 45 durch Ändern der Schwenkbereiche der betroffenen Klimatisierungszonen entsprechend dem Win­ kel der Sonne in der Richtung nach links und nach rechts die Differenz der Wär­ meaufnahmemengen, die durch die abgewichene Sonnenstrahlung verursacht ist, genau überwunden werden, und kann ein angenehmes Empfinden geschaffen werden. Des weiteren kann gemäß Darstellung in den Erläuterungszwecken dienenden An­ sichten von Fig. 44A, 44B, 44C, 44D und 44E durch Ändern der Schwenkbereiche der Schwenkjalousien 43 und 46 entsprechend der abgewichenen Sonnenstrahlung und durch Ändern des Bereichs bzw. Teils des Fahrgastes des Fahrzeugs, zu dem die klimatisierte Luft geblasen wird, der Bereich des Fahrgastes, an dem die Sonnenstrahlung einfällt, gekühlt werden, und kann ein angenehmes Empfin­ den gefördert werden. Des weiteren zeigen Fig. 44A, 44B, 44C, 44D und 44E und Fig. 45 einen Fall, bei dem zwei Schwenkjalousien der Art mit Blaszustand-Ände­ rungseinrichtungen (Schwenkjalousien 43, 46) nur des fahrersitzseitigen zentralen Grills 41a und des beifahrersitzseitigen zentralen Grills 41b oder zwei der Blaszu­ stand-Änderungseinrichtungen jedes Grills von fahrersitzseitigem zentralen Grill 41a und beifahrersitzseitigem zentralen Grill 41b betrieben werden. (Elfte Ausführungsform) Fig. 46 und Fig. 47 zeigen eine elfte Ausführungsform der Erfindung. Bei dieser Ausführungsform werden Schrittschaltmotoren 43a und 43b als Jalou­ sie-Antriebselement verwendet, und können die Schwenkjalousien 43 und 46 durch Ausgeben von Impulssignalen von der Klimatisierungs-ECU 50 aus an die Schrittschaltmotoren 43a und 46a durch Betätigung eines Schwenkschalters (nicht dargestellt) seitens der Fahrgäste des Fahrzeugs geschwenkt werden. Des weiteren kann die Größe der Bewegung einer Jalousie berechnet werden, indem die Anzahl der Impulse (Anzahl der EIN-Zustände), die von der Klimatisierungs- ECU 50 abgegeben werden, gezählt werden und entsprechend anstelle der Po­ tentiometer 49 und 60 bei der ersten Ausführungsform als Jalousiepositions-Fest­ stellungselement verwendet werden. In diesem Fall wird es bevorzugt, daß die Fahrgäste des Fahrzeugs die Jalousie nicht anders als mittels des Schwenk­ schalters betätigen können. Bei der Blaszustand-Änderungseinrichtung dieser Ausführungsform können, wenn die Schwenkjalousien 43 und 46 durch manuelle Betätigung seitens der Fahrgäste des Fahrzeugs direkt bewegt werden, die absoluten Positionen der Schwenkjalou­ sien 43 und 46 nicht mittels der Klimatisierungs-ECU 50 erfaßt werden, jedoch ist im Wege der Durchführung der Schwenkjalousie-Regelung entsprechend dem obenbeschriebenen Verfahren die gesamte Regelung dieser Ausführungsform anwendbar. Des weiteren können Potentiometer an den Schwenkjalousien 43 und 46, die von Schrittschaltmotoren 43a und 46a Gebrauch machen, angebaut sein, oder kann ein manueller Betätigungsschalter zum manuellen Betätigen der Richtungen der Jalousien vorgesehen sein, und kann ein Element zum Übertragen von Extraim­ pulsen durch eine Größe der manuellen Betätigung (Betätigungsgröße) (einschließlich der Umkehrrichtung) vorgesehen sein. (Zwölfte Ausführungsform) Fig. 48 zeigt eine zwölfte Ausführungsform der Erfindung. Im allgemeinen ist, wenn die Einlaßanschluß-Betriebsart die Außenluft-Einfüh­ rungs-Betriebsart ist, je höher die Fahrzeuggeschwindigkeit des Fahrzeugs ist, die Blaswindmenge (Blasluftmenge) der klimatisierten Blasluft desto mehr vergrößert, die von dem jeweiligen Kopfraum-Blasauslässen aus geblasen wird, und können sich entsprechend die Fahrgäste durch die Vergrößerung der Menge des gekühl­ ten Windes von den Kopfraum-Blasauslässen aus zu den Fahrgästen des Fahr­ zeugs hin kühl fühlen. Somit werden gemäß Darstellung in Fig. 48 in dem Fall der Außenluft-Einfüh­ rungs-Betriebsart, je schneller die Fahrzeuggeschwindigkeit ist, je weiter die Schwenkbereiche der Schwenkjalousien 43 und 46 eingestellt sind und je lang­ samer die Fahrzeuggeschwindigkeit ist, die Schwenkbereiche der Schwenkjalou­ sien 43 und 46 desto enger eingestellt. Selektiv können korrigierte Schwenkberei­ che durch Multiplikation des grundsätzlichen Schwenkbereichs mit einem Schwenkbereich-Kompensationsfaktor berechnet werden, um den korrigierten Schwenkbereich zu bestimmen. In diesem Fall werden, je schneller die Fahrzeug­ geschwindigkeit ist, die Korrekturwerte der Schwenkbereiche der Schwenkjalou­ sien 43 und 46 desto größer eingestellt, und je langsamer die Fahrzeuggeschwin­ digkeit ist, die Korrekturwerte der Schwenkbereiche der Schwenkjalousien 43 und 46 desto kleiner eingestellt. (Dreizehnte Ausführungsform) Fig. 49 zeigt eine dreizehnte Ausführungsform der Erfindung. Bei dieser Ausführungsform ist die Klimatisierungs-ECU 50 mit dem Nach-Ver­ dampfer-Temperatursensor 57 zum Feststellen der Temperatur (der Nach-Ver­ dampfer-Temperatur) der Luft unmittelbar nach dem Hindurchtritt durch den Ver­ dampfer 10 oder mit einem Blaslufttemperatur-Sensor (nicht dargestellt) zum Feststellen der Blastemperatur der von einem Kopfraum-Blasauslaß aus in dem Fahrgastraum geblasenen Luft ausgestattet. Des weiteren kann, wenn das Klima­ tisierungs-Vermögen infolge des Mangels an Kühlmittel in dem Kühlzyklus oder dergleichen gering ist und die Nach-Verdampfer-Temperatur oder die Blastempe­ ratur hoch ist, der Mangel des mangelhaften Klimatisierungsvermögens durch Zuführen einer größeren Menge des gekühlten Windes zu dem Fahrgast des Fahrzeugs durch enges Einstellen der Schwenkbereiche der Schwenkjalousien 43 und 46 kompensiert werden. Des weiteren ist die Klimatisierungs-ECU 50 mit einem Sitz-Temperatursensor (nicht dargestellt) zum Feststellen der Sitztemperatur der Vordersitze (des Fahrer­ sitzes, des Beifahrersitzes) oder mit einem Lenkrad-Temperatursensor (nicht dar­ gestellt) zum Feststellen der Lenkrad-Temperatur verbunden. Des weiteren hat, wenn ein Fahrgast des Fahrzeugs im Sommer in das geparkte Fahrzeug einsteigt und die Luft in dem Fahrgastraum klimatisiert ist, in dem Fall, bei dem die Sitz- Temperatur oder die Lenkrad-Temperatur hoch ist, der Fahrgast des Fahrzeugs ein um so höheres Wärmeempfinden, und ist es für ihn unangenehm. Daher wer­ den, je höher die Sitz-Temperatur oder die Lenkrad-Temperatur ist, die Schwenkbereiche der Schwenkjalousien 43 und 46 desto enger eingestellt, und wird eine größere Menge gekühlten Wind es dem Fahrgast des Fahrzeugs zuge­ führt, wodurch das unangenehme Empfinden des Fahrgastes des Fahrzeugs überwunden werden kann. (Vierzehnte Ausführungsform) Fig. 50 zeigt eine vierzehnte Ausführungsform der Erfindung. Bei dieser Ausführungsform ist die Klimatisierungs-ECU 50 mit einem Haut-Tem­ peratursensor (nicht dargestellt) zum Feststellen der Haut-Temperatur eines Fahrgastes des Fahrzeugs, mit einem Feuchtigkeitssensor (nicht dargestellt) zum Feststellen der Feuchtigkeit in dem Fahrzeugraum oder mit einem Außenluft- Temperatursensor 55 zum Feststellen der Außenluft-Temperatur verbunden. Des weiteren kann sich, wenn die Haut-Temperatur hoch ist, der Fahrgast des Fahr­ zeugs mit hoher Wahrscheinlichkeit infolge einer Übung vor dem Einsteigen in das Fahrzeug heiß fühlen, und können entsprechend die Schwenkbereiche der Schwenkjalousien 43 und 46 eng eingestellt werden. Des weiteren fühlt sich, wenn die Feuchtigkeit im Fahrzeugraum hoch ist, der Fahrgast des Fahrzeuges heiß bzw. warm, und können die Schwenkbereiche der Schwenkjalousien 43 und 46 entsprechend eng eingestellt werden. Des weiteren wird, wenn die Außenluft- Temperatur hoch ist, die Wärmestrahlung groß, und fühlt sich der Fahrgast des Fahrzeugs warm bzw. heiß, und können die Schwenkbereiche der Schwenkjalou­ sien 43 und 46 eng eingestellt werden. (Weitere Ausführungsformen) Obwohl die Erfindung bei den Ausführungsformen Anwendung bei einer Fahr­ zeug-Klimaanlage findet, bei der Temperatureinstellungen der linken und der rechten Seite im Fahrgastraum (fahrersitzseitige Klimatisierungszone und beifah­ rersitzseitige Klimatisierungszone) unabhängig voneinander durchgeführt werden können, kann die Erfindung auch Anwendung bei einer Fahrzeug-Klimaanlage finden, bei der die Temperatureinstellungen der Vorderseite und der Rückseite im Fahrgastraum (Klimatisierungszone an der Vordersitzseite und Klimatisierungs­ zone an der Rücksitzseite) unabhängig voneinander durchgeführt werden können. Des weiteren kann die Erfindung bei einer Fahrzeug-Klimaanlage Anwendung fin­ den, bei der die Temperatur-Einstellung in dem Fahrgastraum mittels eines einzi­ gen hinsichtlich der Temperatur variablen Elementes durchgeführt wird. Obwohl bei der ersten Ausführungsform die klimatisierte Blasluft von dem beifah­ rersitzseitigen seitlichen Kopfraum-Blasauslaß 22a und dem beifahrersitzseitigen seitlichen Kopfraum-Blasauslaß 22b nur bei der Kopfraum-Betriebsart oder der B/L-Betriebsart aus geblasen wird, kann die klimatisierte Blasluft auch von dem fahrersitzseitigen seitlichen Kopfraum-Blasauslaß 22a und dem beifahrersitzseiti­ gen seitlichen Kopfraum-Blasauslaß 22b aus sogar in dem Fall der Fußraum-Be­ triebsart, der F/D-Betriebsart oder der DEF-Betriebsart geblasen werden. Das heißt, der gekühlte Wind wird den Fahrgästen des Fahrzeugs nicht nur zugeführt, wenn der Klimatisierungszustand der Abkühlzustand ist, sondern auch warmer Wind kann den Fahrgästen des Fahrzeugs von den seitlichen Kopfraum-Blas­ auslässen aus zugeführt werden, wenn der Klimatisierungszustand ein Aufwärm­ zustand ist. Obwohl bei der ersten und der zweiten Ausführungsform der fahrersitzseitige und beifahrersitzseitige zentrale Grill 41a bzw. 41b sowie der fahrersitzseitige und der beifahrersitzseitige seitliche Grill 42a bzw. 42b an dem Armaturenbrett 39 befe­ stigt sind, kann jeder solcher Grill auch an Speicherelementen in einem Zustand befestigt sein, bei dem der Grill in Richtung nach links und nach rechts ver­ schwenkbar gelagert ist, oder jeder solcher Grill kann an Speicherelementen in einem Zustand befestigt sein, bei dem der Grill in Richtung nach oben und nach unten verschwenkbar gelagert ist. In diesem Fall können die Hauptkörper des Grills als Blaszustand-Änderungselement verwendet werden. Obwohl die Schwenkjalousien betreffend sowohl die Schwenkjalousien 43, die sich in Richtung nach links und nach rechts verschwenkbar bewegen, als auch die Schwenkjalousien 46, die sich in Richtung nach oben und nach unten schwenkbar bewegen, an dem jeweiligen Kopfraum-Blasauslässen angebaut sind, können entweder nur die Schwenkjalousien 43, die sich in Richtung nach links und nach rechts bewegen, oder die Schwenkjalousien 46, die sich in Richtung nach oben und nach unten schwenkbar bewegen, an den jeweiligen Kopfraum-Blasausläs­ sen angebaut sein. Obwohl die Schwenkbereiche (Schwenkbereich, Schwenkwinkel) der Schwenkja­ lousien 43 und 46 des fahrersitzseitigen zentralen Kopfraum-Blasauslasses 21a und des fahrersitzseitigen seitlichen Kopfraum-Blasauslasses 22a ausgeglichen sind, können sie sich auch voneinander unterscheiden. Des weiteren sind die Schwenkbereiche der Schwenkjalousien 43 und 46 des fahrersitzseitigen zentra­ len Kopfraum-Blasauslasses 21b und des fahrersitzseitigen seitlichen Kopfraum- Blasauslasses 22b ausgeglichen sind, können sie sich voneinander unterschei­ den. Des weiteren können die Schwenkgeschwindigkeiten der Schwenkjalousien 43 und 46 durch Verkürzung der Anhaltezeitperiode an einem Verschwenkungsende oder in der Mitte des Schwenkbereichs jeder der Schwenkjalousien 43 und 46 derart beschleunigt werden, daß, je weiter die Schwenkbereiche der Schwenkja­ lousien 43 und 46 sind, die Anhaltezeitperioden desto kürzer sind. Im Gegensatz hierzu können die Schwenkgeschwindigkeiten der Schwenkjalousien 43 und 46 durch Verlängerung der Anhaltezeitperioden an einem Verschwenkungsende oder in der Mitte des Schwenkbereichs jeder der Schwenkjalousien 43 und 46 derart verzögert sein bzw. werden, daß, je enger die Schwenkbereiche der Schwenkja­ lousien 43 bzw. 46 sind, die Anhaltezeitperioden der Schwenkjalousien 43 und 46 desto länger sein. Des weiteren können die Richtungen des Beginns des Schwenkens der Schwenkjalousien 43 und 46 auf der Fahrersitzseite und auf der Beifahrersitzseite Richtungen sein, bei denen die Richtungen des Blasens der klimatisierter Blasluft nahe beieinander liegen, und können die Richtungen des Beginnens des Schwen­ kens der Schwenkjalousien 43 und 46 auf der Fahrersitzseite und auf der Beifah­ rersitzseite zu Richtungen eingestellt sein, bei denen die Richtungen des Blasens der klimatisierten Luft voneinander entfernt werden. Des weiteren können die Richtungen des Beginnens des Schwenkens der Schwenkjalousien 43 und 46 des beifahrersitzseitigen zentralen Kopfraum-Blasauslasses 21a und fahrersitzseitigen seitlichen Kopfraum-Blasauslasses 22a zu Richtungen eingestellt sein, bei denen die Richtungen des Blasens der klimatisierten Luft nahe zueinander kommen, und können die Richtungen des Beginnens des Schwenkens der Schwenkjalousien 43 und 46 am Zentrum und an der Seite zu Richtungen eingestellt sein, bei denen die Richtungen des Blasens klimatisierter Luft voneinander entfernt sind. Das glei­ che gilt für die Beifahrersitzseite. Obwohl ohne Rücksicht auf Änderungen der Schwenkbereiche der Schwenkjalou­ sien 43 und 46 die Schwenkzyklen der Schwenkjalousien 43 und 46 auf konstante Perioden eingestellt sind bzw. werden und, je enger die Schwenkbereiche der Schwenkjalousien 43 und 46 sind, die Schwenkgeschwindigkeiten der Schwenk­ jalousien 43 und 46 langsamer eingestellt werden, können, je enger die Schwenk­ bereiche der Schwenkjalousien 43 und 46 sind, die Schwenkzyklen der Schwenkjalousien 43 und 46 desto länger eingestellt werden, und können die Schwenkgeschwindigkeiten der Schwenkjalousien 43 und 46 langsamer einge­ stellt werden. Obwohl eine Erläuterung von Beispielen gegeben worden ist, bei denen das hin­ sichtlich der Blasrichtung veränderliche Element oder das hinsichtlich der Blas­ windmenge veränderliche Element zum Verändern der Blasrichtung oder der Blasluftmenge der klimatisierten Blasluft als Blaszustand-Änderungselement zur Änderung des Blaszustandes der klimatisierten Blasluft, die von Blasauslässen aus geblasen wird, verwendet wird, kann als das Blaszustand-Änderungselement ein hinsichtlich der Blasposition veränderliches Element zum Ändern der Blaspo­ sition (hohes Blasen, breites Blasen) der klimatisierten Blasluft verwendet werden. Wenn als Sonnenstrahlungsmengen-Feststellungselement der zeitliche und der jahreszeitliche Stand der Sonne und die Sonnenstrahlungsrichtung in Hinblick auf eine laufende Position des Fahrzeugs in einem Mikrocomputer eines Fahrzeugna­ vigationssystems gespeichert sind, kann ein Ausgangssignals des Fahrzeugnavi­ gationssystems mittels der Klimatisierungs-ECU als Sonnenstrahlungs-Sensorsi­ gnal gelesen werden. Obwohl Beispiele, bei denen die Erfindung bei Blaszustand-Änderungseinrichtun­ gen an der Vordersitzseite des Fahrzeugs Anwendung findet, kann die Erfindung bei Blaszustand-Änderungseinrichtungen an einer mittleren Sitzseite oder einer Rücksitzseite des Fahrzeugs Anwendung finden. Des weiteren können die Ausgangspunkte der Schwenkbewegung des Blaszu­ stand-Änderungselementes der Schwenkjalousien 43 und 46 und dergleichen an der Seite der seitlichen Fenster in der Nähe des Blaszustand-Änderungselemen­ tes angeordnet sein, oder können sie an der Seite der Fahrgäste des Fahrzeugs angeordnet sein. Es wird bevorzugt, daß der Einstellvorgang an einem flüssigen Kristallelement (Anzeige) einer Klimatisierungs-Betätigungstafel durchgeführt wird, daß der Ein­ stellvorgang im Wege eines besonderen Schaltvorgangs durchgeführt wird oder daß der Einstellvorgang durch die Eingabe einer Nachricht von einer äußeren Ein­ richtung (beispielsweise einer Fernsteuerung) durchgeführt wird, dies derart, daß eine Korrektur oder Änderung entsprechend der Sitzposition (Position) der Fahr­ gäste des Fahrzeugs oder entsprechend dem Vorzug der Fahrgäste des Fahr­ zeugs durchgeführt werden können. Was für die Korrektur entsprechend der Sitz­ position der Fahrgäste des Fahrzeugs oder dem Vorzug der Fahrgäste des Fahr­ zeugs entsprechend notwendig ist, ist insbesondere darin zu sehen, ob das Blas­ zustand-Änderungselement der Schwenkjalousien 43 und 46 und dergleichen zu den Fahrgästen des Fahrzeugs gerichtet ist, wenn die Innenluft-Temperatur sehr hoch ist, oder zu welchen Richtungen das Element gerichtet ist oder ob die Schwenkbereiche des Blaszustand-Änderungselementes weit oder eng eingestellt sind usw. Obwohl die Erfindung in Verbindung mit den bevorzugten Ausführungsformen unter Bezugnahme auf die beigefügten Zeichnungen beschrieben worden ist, ist zu beachten, daß zahlreiche Änderungen und Modifikationen für den Fachmann ersichtlich sein werden. Solche Änderungen und Modifikationen sind als innerhalb des Umfangs der Erfindung gemäß deren Definition in den beigefügten Ansprü­ chen liegend zu verstehen.

Claims (27)

1. Klimaanlage für ein Fahrzeug mit einer Klimatisierungszone in dem Fahrzeug, umfassend:
eine Klimatisierungseinheit (1) mit einem Luftauslaß (20, 21, 22, 23) zum Regeln der in Richtung zu der Klimatisierungszone zu blasenden klimatisierten Luft;
ein Blaszustand-Änderungsmittel (43, 46) zum Ändern mindestens eines der Blaszustände, die den Blasbereich, die Blasposition, den Blaswinkel, die Blaszone und die Blasluftmenge der klimatisierten Luft umfassen, wobei das Blaszustand- Änderungsmittel zwischen dem Luftauslaß und der Klimatisierungszone ange­ bracht ist;
ein Betätigungselement (45, 48) zum Verschwenken des Blaszustand-Ände­ rungsmittels;
ein Kühllast-Feststellungsmittel (54, 55, 56, 57, 58) zum Feststellen der Kühllast in dem Fahrzeug;
ein Schwenkbereich-Einstellmittel (50, S7) zum Einstellen des Schwenkbereichs des Blaszustand-Änderungsmittels entsprechend der mittels des Kühllast-Fest­ stellungsmittels festgestellten Kühllast und
ein Blaszustand-Regelungsmittel (50, S9) zum Regeln des Betätigungselementes, um die Schwenkgeschwindigkeit des Blaszustand-Änderungsmittels proportional zu der Verkleinerung des mittels des Schwenkbereich-Einstellmittels eingestellten Schwenkbereichs zu verringern.
2. Klimaanlage nach Anspruch 1, wobei die Schwenkgeschwindigkeit des Blas­ zustand-Regelungsmittels (50, S9) verringert wird, indem eine Anhalteperiode oder eine verlangsamte Schwenkperiode des Blaszustand-Änderungsmittels (43, 46) verlängert wird.
3. Klimaanlage nach Anspruch 1 oder 2, wobei:
das Schwenkbereich-Einstellmittel (50, S7) den Schwenkbereich proportional zu der Vergrößerung der mittels des Kühllast-Feststellungsmittels (54, 55, 56, 57, 58) festgestellten Kühllast verkleinert und
das Schwenkbereich-Einstellmittel (50, S7) den Schwenkbereich proportional zu der Verkleinerung der mittels des Kühllast-Feststellungsmittels (54, 55, 56, 57, 58) festgestellten Kühllast vergrößert.
4. Klimaanlage nach irgendeinem der Ansprüche 1 bis 3, wobei:
die mittels des Kühllast-Feststellungsmittels (54, 55, 56, 57, 58) festzustellende Kühllast mindestens eine Größe aufweist ausgewählt aus der Blasluftmenge an dem oberen Bereich des Luftauslasses (20, 21, 22, 23), der Gebläsekapazität, der an dem Gebläsemotor angelegten Spannung, der Innentemperatur des Fahr­ zeugs, der Temperaturdifferenz zwischen einer vorbestimmten Temperatur und der Innentemperatur des Fahrzeugs, der Sonnenstrahlungsmenge, der Sonnen­ strahlungsrichtung, der Fahrzeuggeschwindigkeit, der Innenfeuchtigkeit des Fahr­ zeugs, der Außentemperatur, der Temperatur der Luft nach Hindurchtritt durch einen Verdampfer, der Blaslufttemperatur, der Sitztemperatur, der Lenkradtempe­ ratur und der Hauttemperatur.
5. Klimaanlage nach irgendeinem der Ansprüche 1 bis 4, wobei:
die Klimatisierungszone eine erste Klimatisierungszone und eine zweite Klimati­ sierungszone aufweist;
die Klimatisierungseinheit (1) die Temperatur der ersten Klimatisierungszone und diejenige der zweiten Klimatisierungszone einzeln regelt;
das Blaszustand-Änderungsmittel (43, 46) ein erstes Blaszustand-Änderungsmit­ tel, das zwischen dem Luftauslaß und der ersten Klimatisierungszone angebracht ist, und ein zweites Blaszustand-Änderungsmittel, das zwischen dem Auslaß und der zweiten Klimatisierungszone angebracht ist, umfaßt und
das Schwenkbereich-Einstellmittel (50, S7) einen ersten Schwenkbereich des ersten Blaszustand-Änderungsmittels entsprechend der ersten Kühllast der ersten Klimatisierungszone und einen zweiten Schwenkbereich des zweiten Blaszustand- Änderungsmittel entsprechend der zweiten Kühllast der zweiten Klimatisierungs­ zone einzeln einstellt.
6. Klimaanlage nach Anspruch 5, wobei:
das Kühllast-Feststellungsmittel ein Sonnenstrahlungsmengen-Feststellungsmittel (56) aufweist zum Feststellen, ob eine Klimatisierungszone von erster und zweiter Klimatisierungszone eine Sonnenstrahlung aufnimmt; und
das Schwenkbereich-Einstellmittel (50, S7, S25) einen Schwenkbereich von erstem Schwenkbereich und zweitem Schwenkbereich entsprechend der einen Zone von erster und von zweiter Klimatisierungszone, die die Sonnenstrahlung aufnimmt, verkleinert.
7. Klimaanlage nach irgendeinem der Ansprüche 1 bis 6, wobei:
das Kühllast-Feststellungsmittel ein Sonnenstrahlungsmengen-Feststellungsmittel (56) aufweist zum Feststellen, ob die Insassen eine Sonnenstrahlung aufnehmen;
das Schwenkbereich-Einstellmittel (50, S7) einen Schwenkbereich von erstem Schwenkbereich und zweitem Schwenkbereich entsprechend den die Sonnen­ strahlung aufnehmenden Insassen verkleinert.
8. Klimaanlage nach irgendeinem der Ansprüche 1 bis 7, wobei:
das Schwenkbereich-Einstellmittel (50, S7) einen Schwenkbereich von erstem Schwenkbereich und zweitem Schwenkbereich entsprechend einem Änderungs­ mittel von erstem und von zweitem Blaszustand-Änderungsmittel vergrößert, der näher bei dem Lenkrad des Fahrzeugs angeordnet ist.
9. Klimaanlage nach irgendeinem der Ansprüche 1 bis 6, wobei:
das Kühllast-Feststellungsmittel ein Sonnenstrahlungsrichtung-Feststellmittel (56) zum Feststellen der Sonnenstrahlungsrichtung aufweist und
das Schwenkbereich-Einstellmittel den Schwenkbereich entsprechend der Ver­ größerung des Winkels, der zwischen der Vorderrichtung des Fahrzeugs und der Sonnenstrahlungsrichtung gebildet ist, die mittels des Sonnenstrahlungsrichtung- Feststellungsmittels festgestellt wird, verkleinert.
10. Klimaanlage nach irgendeinem der Ansprüche 1 bis 9, wobei:
die Klimaanlage mindestens zwei Blaszustand-Änderungsmittel (43, 46) aufweist und
das Schwenkbereich-Einstellmittel den Schwenkbereich proportional zu der Ver­ kleinerung der Anzahl der Blaszustand-Änderungsmittel, die in Betrieb stehen, verkleinert.
11. Klimaanlage nach für ein Fahrzeug mit einer rechtsseitigen Klimatisierungs­ zone und einer linksseitigen Klimatisierungszone in dem Fahrzeug, umfassend:
eine Klimatisierungseinheit (1) mit einem rechtsseitigen Luftauslaß (21a, 22a, 23a) zum Ausblasen von klimatisierter Luft in Richtung zu der rechtsseitigen Klimatisie­ rungszone und mit einem linksseitigen Luftauslaß (21b, 22b, 23b) zum Ausblasen von klimatisierter Luft in Richtung zu der linksseitigen Klimatisierungszone, wobei die Klimatisierungseinheit zur einzelnen Regelung der Temperatur der rechtsseiti­ gen Klimatisierungszone und der linksseitigen Klimatisierungszone dient;
ein rechtsseitiges Blaszustand-Änderungsmittel (43) zum Ändern mindestens eines Zustandes von Blaszuständen, die umfassen den Blasbereich, die Blasposition, die Blasrichtung, den Blaswinkel und die Blaszone, der von dem rechtsseitigen Luftauslaß aus geblasenen klimatisierten Luft mindestens in hori­ zontaler Richtung;
ein linksseitiges Blaszustand-Änderungsmittel (43) zum Ändern mindestens eines Zustandes von Blaszuständen, die umfassen den Blasbereich, die Blasposition, die Blasrichtung, den Blaswinkel und die Blaszone, der von dem linksseitigen Luftauslaß geblasenen Blasluft mindestens in horizontaler Richtung;
ein rechtsseitiges Betätigungselement (45, 48) zum Schwenken des rechtsseitigen Blaszustand-Änderungsmittels;
ein linksseitiges Betätigungselement (45, 48) zum Schwenken des linksseitigen Blaszustand-Änderungsmittels;
ein Kühllast-Feststellungsmittel (54, 55, 56, 57, 58) zum Feststellen der Kühllast in dem Fahrzeug;
ein Schwenkbereich-Einstellmittel (50, S7) zum einzelnen Einstellen des rechts­ seitigen Schwenkbereichs des rechtsseitigen Blaszustand-Änderungsmittels und des linksseitigen Schwenkbereichs des linksseitigen Blaszustand-Änderungsmit­ tels entsprechend der mittels des Kühllast-Feststellungsmittels festgestellten Kühllast;
ein Schwenkzyklus-Einstellmittel (50, S19) zum gegenseitigen gleichen Einstellen des rechtsseitigen Schwenkzyklusses des rechtsseitigen Blaszustand-Ände­ rungsmittels und des linksseitigen Schwenkzyklusses des linksseitigen Blaszu­ stand-Änderungsmittels;
ein Blaszustand-Regelungsmittel (50, S9) zum Regeln des rechtsseitigen Betäti­ gungselementes und des linksseitigen Betätigungselementes entsprechend dem rechtsseitigen und dem linksseitigen Schwenkbereich und dem rechtsseitigen und dem linksseitigen Schwenkzyklus in solcher Weise, daß die Schwenkrichtungen des rechtsseitigen Blaszustand-Änderungsmittels und des linksseitiges Blaszu­ stand-Änderungsmittels einander entgegengesetzt sind.
12. Klimaanlage nach Anspruch 11, wobei das Blaszustand-Regelungsmittel ein Synchronisierungsmittel (50, S28) zum Synchronisieren eines ersten zeitlichen Ablaufs, wenn das rechtsseitige Blaszustand-Änderungsmittel sein linkes Schwenkende erreicht, mit einem zweiten zeitlichen Ablauf, wenn das linksseitige Blaszustand-Änderungsmittel sein rechtes Schwenkende erreicht.
13. Klimaanlage nach Anspruch 11 oder 12, wobei:
die Klimatisierungseinheit des weiteren einen zentralen Auslaß (21a, 21b) auf­ weist, der zwischen dem rechtsseitigen Luftauslaß und dem linksseitigen Luftaus­ laß zum Ausblasen klimatisierter Luft angebracht ist;
die Klimaanlage des weiteren aufweist ein zentrales Blaszustand-Äriderungsmittel zum Ändern mindestens eines der Blaszustände der von dem zentralen Auslaß aus geblasenen klimatisierten Luft und
das Schwenkbereich-Einstellmittel des weiteren den zentralen Schwenkbereich des zentralen Blaszustand-Änderungsmittels unabhängig von dem rechtsseitigen und dem linksseitigen Schwenkbereich einstellt, wenn sich die mittels des Kühl­ last-Feststellungsmittels festgestellte Kühllast auf der rechten Seite der Insassen von der mittels des Kühllast-Feststellungsmittels auf der linken Seite der Insassen festgestellte Kühllast unterscheidet.
14. Klimaanlage nach irgendeinem der Ansprüche 11 bis 13, wobei des Schwenkbereich-Einstellmittel einen der Schwenkbereiche von rechtsseitigem, linksseitigen und zentralem Schwenkbereich entsprechend einem Änderungsmit­ tel von rechtsseitigem, linksseitigem und zentralen Blaszustand-Änderungsmittel vergrößert, der dem Lenkrad des Fahrzeugs am nächsten angeordnet ist.
15. Klimaanlage nach irgendeinem der Ansprüche 11 bis 14, wobei:
die mittels des Kühllast-Feststellungsmittels festzustellende Kühllast umfaßt min­ destens eine der Größen von Blasluftmenge am oberen Bereich des Luftauslas­ ses, Gebläsekapazität, an dem Gebläsemotor angelegter Spannung, Innentempe­ ratur des Fahrzeugs, Temperaturdifferenz zwischen einer vorbestimmten Tempe­ ratur und der Innentemperatur des Fahrzeugs, Sonnenstrahlungsmenge, Sonnen­ strahlungsrichtung, Fahrzeuggeschwindigkeit, Innenfeuchtigkeit des Fahrzeugs, Außentemperatur, Temperatur der Luft nach Hindurchtritt durch einen Verdamp­ fer, Blaslufttemperatur, Sitztemperatur, Lenkradtemperatur und Hauttemperatur.
16. Klimaanlage nach Anspruch 11, wobei:
das Kühllast-Feststellungsmittel ein Sonnenstrahlungsmengen-Feststellungsmittel (56) zum Feststellen aufweist, ob eine der Zonen von rechtsseitiger und linksseiti­ ger Klimatisierungszone eine Sonnenstrahlung aufnimmt, und
das Schwenkbereich-Einstellmittel einen Schwenkbereich von rechtsseitigem und linksseitigem Schwenkbereich verkleinert, der der einen Klimatisierungszone von rechtsseitiger und linksseitiger Klimatisierungszone entspricht, die die Sonnen­ strahlung aufnimmt.
17. Klimaanlage nach irgendeinem der Ansprüche 11 bis 16, wobei:
das Kühllast-Feststellungsmittel ein Sonnenstrahlungsmengen-Feststellungsmittel (56) zum Feststellen aufweist, ob die Insassen eine Sonnenstrahlung aufnehmen, und
das Schwenkbereich-Einstellmittel einen Schwenkbereich von rechtsseitigem und linksseitigem Schwenkbereich verkleinert, der den die Sonnenstrahlung aufneh­ menden Insassen entspricht.
18. Klimaanlage nach irgendeinem der Ansprüche 11 bis 17, wobei:
die Klimaanlage mindestens zwei Blaszustand-Änderungsmittel aufweist und das Schwenkbereich-Einstellmittel den Schwenkbereich proportional zu der Ver­ kleinerung der Anzahl der Blaszustand-Änderungsmittel, die in Betrieb steht, ver­ kleinert.
19. Klimaanlage für ein Fahrzeug mit einer Klimatisierungszone in dem Fahrzeug, umfassend:
eine Klimatisierungseinheit (1) mit einem Luftauslaß (20, 21, 22, 23) zum Regeln der in Richtung zu der Klimatisierungszone zu blasenden klimatisierten Luft;
ein Blaszustand-Änderungsmittels (43, 46) zum Ändern mindestens eines Zustan­ des der Blaszustände, die umfassen den Blasbereich, die Blasstellung, den Blas­ winkel, die Blaszone und die Blasluftmenge der klimatisierten Luft, wobei das Blaszustand-Änderungsmittel zwischen dem Luftauslaß und der Klimatisierungs­ zone angebracht ist;
ein Betätigungselement (45, 48) zum Verschwenken des Blaszustand-Ände­ rungsmittels;
ein Kühllast-Feststellungsmittel (54, 55, 56, 57, 58) zum Feststellen der Kühllast in dem Fahrzeug;
ein Schwenkbereich-Einstellmittel (50, S25) zum Einstellen des Schwenkbereich dieses Blaszustand-Änderungsmittels entsprechend der mittels des Kühllast-Fest­ stellungsmittels festgestellten Kühllast:
ein Schwenkbereich-Begrenzungsmittel (50, S29) zum Beschränken des Schwenkbereichs und
ein Blaszustand-Regelungsmittel (50, S9) zum Regeln des Betätigungselementes in solcher Weise, daß der Schwenkzyklus des Blaszustand-Änderungsmittels konstant gehalten ist, wenn der Schwenkbereich mittels des Schwenkbereich-Be­ schränkungsmittels beschränkt ist.
20. Klimaanlage nach Anspruch 19, wobei das Blaszustand-Regelungsmittel die Schwenkgeschwindigkeit des Blaszustand-Änderungsmittels an einem Punkt in der Nähe des beschränkten Schwenkbereichs einstellt.
21. Klimaanlage nach Anspruch 19, wobei das Blaszustand-Regelungsmittel das Betätigungselement derart regelt, daß der Schwenkbereich zu der dem be­ schränkten Schwenkbereich gegenüberliegenden Seite erweitert wird.
22. Klimaanlage nach irgendeinem der Ansprüche 19 bis 21, wobei:
das Schwenkbereich-Einstellmittel (50, S25) den Schwenkbereich proportional zu der Vergrößerung der mittels des Kühllast-Feststellungsmittels festgestellten Kühllast verkleinert und
das Schwenkbereich-Einstellmittel den Schwenkbereich proportional zu der Ver­ kleinerung der mittels des Kühllast-Feststellungsmittels festgestellten Kühllast vergrößert.
23. Klimaanlage für ein Fahrzeug mit einer vorderseitigen Klimatisierungszone und einer rückseitigen Klimatisierungszone in dem Fahrzeug, umfassend:
eine Klimatisierungseinheit (1) mit einem Luftauslaß (20, 21, 22, 23), der in der vorderseitigen Klimatisierungszone eingebaut ist, zum Regeln der klimatisierten Luft, um diese in Richtung zu der vorderseitigen und der rückseitigen Klimatisie­ rungszone zu blasen;
ein Blaszustand-Änderungsmittels (43, 46) zum Ändern mindestens eines Zustan­ des der Blaszustände, die umfassen den Blasbereich, die Blasposition, den Blas­ winkel, die Blaszone und die Blasluftmenge der klimatisierten Luft, wobei das Blaszustand-Änderungsmittel zwischen dem Luftauslaß und der vorderseitigen Klimatisierungszone angebracht ist;
ein Betätigungselement (45, 48) zum Schwenken des Blaszustand-Änderungs­ mittels;
ein Kühllast-Feststellungsmittel (54, 55, 56, 57, 58) zum Feststellen der Kühllast in dem Fahrzeug;
ein Schwenkbereich-Einstellmittel (50, S25) zum Einstellen des Schwenkbereichs des Blaszustand-Änderungsmittels entsprechend der mittels des Kühllast-Fest­ stellungsmittels festgestellten Kühllast derart, daß der Schwenkbereich des Blas­ zustand-Änderungsmittels proportional zu der Verkleinerung der mittels des Kühl­ last-Feststellungsmittel festgestellten Kühllast vergrößert wird; und
ein Blaszustand-Regelungsmittel (50, S9) zum Regeln des Betätigungselementes, um den Schwenkbereich derart zu erweitern, daß die Blasluftmenge zu der rück­ seitigen Klimatisierungszone vergrößert wird.
24. Klimaanlage nach irgendeinem der Ansprüche 11 bis 23, wobei:
das Kühllast-Feststellungsmittel ein Sonnenstrahlungsrichtung-Feststellungsmittel (56) zum Feststellen der Sonnenstrahlungsrichtung aufweist; und
das Schwenkbereich-Einstellmittel (50, S25) den Schwenkbereich proportional zu der Vergrößerung des zwischen der vorderen Richtung des Fahrzeugs und der Sonnenstrahlungsrichtung gebildeten Winkel verkleinert, der mittels des Sonnen­ strahlungsrichtung-Feststellungsmittels festgestellt wird.
25. Klimaanlage für ein Fahrzeug mit einer rechtsseitigen Klimatisierungszone und einer linksseitigen Klimatisierungszone in dem Fahrzeug, umfassend:
eine Klimatisierungseinheit (1) mit einem rechtsseitigen Luftauslaß (21a, 22a, 23a) zum Ausblasen von klimatisierter Luft in Richtung zu der rechtsseitigen Klimatisie­ rungszone und mit einem linksseitigen Luftauslaß (21b, 22b, 23b) zum Ausblasen von klimatisierter Luft in Richtung zu der linksseitigen Klimatisierungszone, wobei die Klimatisierungseinheit zur einzelnen Regelung der rechtsseitigen Klimatisie­ rungszone und der linksseitigen Klimatisierungszone dient;
ein rechtsseitiges Blaszustand-Änderungsmittel (43) zum Ändern mindestens eines Zustandes der Blaszustände, die umfassen den Blasbereich, die Blasposi­ tion, die Blasrichtung, den Blaswinkel und die Blaszone der von dem rechtsseiti­ gen Luftauslaß aus geblasenen klimatisierten Luft mindestens in horizontaler Richtung;
ein linksseitiges Blaszustand-Änderungsmittel (43) zum Ändern mindestens eines Zustandes der Blaszustände, die umfassen den Blasbereich, die Blasposition, die Blasrichtung, den Blaswinkel und die Blaszone der von dem linksseitigen Luft­ auslaß aus geblasenen klimatisierten Luft mindestens in horizontaler Richtung;
ein rechtsseitiges Betätigungselement (45, 48) zum Schwenken des rechtsseitiges Blaszustand-Änderungsmittels;
ein linksseitiges Betätigungselement (45, 48) zum Schwenken des linksseitigen Blaszustand-Änderungsmittels;
ein Sonnenstrahlungsmengen-Feststellungsmittel (56) zum Feststellen der Son­ nenstrahlungsmenge und der Sonnenstrahlungsrichtung des Fahrzeugs;
ein Schwenkbereich-Einstellmittel (50, S7, S25) zum einzelnen Einstellen des rechtsseitigen Schwenkbereichs des rechtsseitigen Blaszustand-Änderungsmittels und des linksseitigen Schwenkbereichs des linksseitigen Blaszustand-Ände­ rungsmittels entsprechend der mittels des Sonnenstrahlungsmengen-Feststel­ lungsmittels festgestellten Sonnenstrahlungsmenge und zum einzelnen Einstellen des rechtsseitigen Schwenkbereichs und des linksseitiges Schwenkbereichs ent­ sprechend der mittels des Sonnenstrahlungsmengen-Feststellungsmittels festge­ stellten Sonnenstrahlungsrichtung und
ein Blaszustand-Regelungsmittel (50, S9) zum Regeln des rechtsseitigen Betäti­ gungselementes und des linksseitigen Betätigungselementes entsprechend dem mittels des Schwenkbereich-Einstellmittels eingestellten rechtsseitigen und einge­ stellten linksseitigen Schwenkbereich.
26. Klimaanlage für ein Fahrzeug mit einer Klimatisierungszone in dem Fahrzeug, umfassend:
eine Klimatisierungseinheit (1) mit einem Luftauslaß (20, 21, 22, 23) zum Regeln der in Richtung zu der Klimatisierungszone geblasenen klimatisierten Luft; ein Blaszustand-Änderungsmittel (43, 46) zum Ändern mindestens eines Zustan­ des der Blaszustände, die umfassen den Blasbereich, die Blasposition, den Blas­ winkel, die Blaszone und die Blasluftmenge der klimatisierten Luft, wobei das Blaszustand-Änderungsmittel zwischen dem Luftauslaß und der Klimatisierungs­ zone angebracht ist;
ein Betätigungselement (45, 48) zum Schwenken des Blaszustand-Änderungs­ mittels;
ein Kühllast-Feststellungsmittel (54, 55, 56, 57, 58) zum Feststellen der Kühllast in dem Fahrzeug;
ein Schwenkbereich-Einstellmittel (50, S7, S25) zum Einstellen des Schwenkbe­ reichs des Blaszustand-Änderungsmittels entsprechend der mittels des Kühllast- Feststellungsmittels festgestellten Kühllast und
ein Blaszustand-Regelungsmittel (50, S9) zum Regeln des Betätigungselements um den Schwenkzyklus des Blaszustand-Änderungsmittels konstant aufrechtzu­ erhalten.
27. Klimaanlage nach irgendeinem der Ansprüche 11 bis 18, 19 bis 22, 25 und 26, wobei:
das Schwenkbereich-Einstellmittel den Schwenkbereich proportional zu der Ver­ größerung der mittels des Kühllast-Feststellungsmittels festgestellten Kühllast ver­ kleinert und
das Schwenkbereich-Einstellmittel den Schwenkbereich proportional der Verklei­ nerung der mittels des Kühllast-Feststellungsmittels festgestellten Kühllast ver­ größert.
DE19835931A 1997-08-08 1998-08-07 Fahrzeug-Klimaanlage Withdrawn DE19835931A1 (de)

Priority Applications (4)

Application Number Priority Date Filing Date Title
JP21457197 1997-08-08
JP4410498 1998-02-25
JP11686198 1998-04-27
JP18030098A JP3952597B2 (ja) 1997-08-08 1998-06-26 車両用空調装置

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE19835931A1 true DE19835931A1 (de) 1999-02-11

Family

ID=27461479

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE19835931A Withdrawn DE19835931A1 (de) 1997-08-08 1998-08-07 Fahrzeug-Klimaanlage

Country Status (3)

Country Link
US (1) US6012297A (de)
JP (1) JP3952597B2 (de)
DE (1) DE19835931A1 (de)

Cited By (10)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE10028538A1 (de) * 2000-06-08 2002-01-03 Daimler Chrysler Ag Fahrzeugklimatisierungseinrichtung
DE10036181A1 (de) * 2000-07-25 2002-02-14 Siemens Ag Method for air conditioning a vehicle interior and vehicle air conditioning
DE10348134A1 (de) * 2003-10-16 2005-05-25 Daimlerchrysler Ag Verfahren und Vorrichtung zum Regeln einer Kraftfahrzeugklimaanlage
EP1559598A1 (de) * 2004-01-29 2005-08-03 Calsonic Kansei Corporation Fahrzeugklimaanlage
WO2005070713A1 (de) * 2004-01-21 2005-08-04 Behr Gmbh & Co. Kg Düsenanordnung, insbesondere für ein kraftfahrzeug
DE102005031684A1 (de) * 2005-07-05 2007-01-18 Behr Gmbh & Co. Kg Heizungs und/oder-Klimaanlage
DE102005050131A1 (de) * 2005-10-18 2007-04-19 Behr Gmbh & Co. Kg Kraftfahrzeug-Belüftungsanordnung
DE102006009303A1 (de) * 2006-03-01 2007-06-06 Daimlerchrysler Ag Verfahren zur Klimatisierung von Fahrzeugen
WO2015193056A1 (de) * 2014-06-17 2015-12-23 Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft Belüftungssystem für ein fahrzeug
DE112013001998B4 (de) * 2012-04-11 2018-05-24 Denso Corporation Fahrzeugklimaanlage

Families Citing this family (39)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE29916755U1 (de) * 1999-09-23 1999-12-09 Reitter & Schefenacker Gmbh Ausströmer in Fahrzeugen, vorzugsweise Kraftfahrzeugen
KR100365591B1 (ko) * 2000-06-12 2002-12-26 삼성전자 주식회사 공기조화기의 토출구 개폐장치
ITTO20010012U1 (it) * 2001-01-26 2002-07-26 Sila Holding Plastica S R L Gruppo bocchetta per un impianto di ventilazione e/o climatizzazione dell'abitacolo di un autoveicolo.
JP3965999B2 (ja) * 2001-02-02 2007-08-29 株式会社デンソー 車両の日射検出装置及びそれを用いた車両用空調装置
JP2003194385A (ja) * 2001-12-28 2003-07-09 Daikin Ind Ltd 空気調和機
US6802768B2 (en) * 2002-05-22 2004-10-12 Delphi Technologies, Inc. Motorized HVAC AC valve
JP2004076974A (ja) * 2002-08-12 2004-03-11 Daikin Ind Ltd 空気調和機および空気調和機の制御方法
JP2004130998A (ja) * 2002-10-11 2004-04-30 Denso Corp 車両用空調装置
US20040080288A1 (en) * 2002-10-29 2004-04-29 Kiyoshi Ina Fan motor control for a ventilation system
JP3861797B2 (ja) * 2002-10-31 2006-12-20 株式会社デンソー 車両用空調装置
US20040149426A1 (en) * 2003-01-30 2004-08-05 Visteon Global Technologies, Inc. Method and system for controling an automotive multizone HVAC system
DE10360676A1 (de) * 2003-12-23 2005-07-21 Daimlerchrysler Ag Verfahren zur Temperaturerfassung
DE102005002067A1 (de) * 2004-01-15 2005-08-11 Behr Gmbh & Co. Kg Heizungs-, Belüftungs- oder Klimaanlage
US7294052B2 (en) * 2004-08-02 2007-11-13 Carrier Corporation Control for dual stepper motors
JP2006089018A (ja) * 2004-08-25 2006-04-06 Denso Corp 車両用空調装置
JP5323840B2 (ja) * 2007-09-21 2013-10-23 エアグリーン エルティーディー. 空調システムからの空気ジェットを分散させこれを周囲空気と混合するための方法
US20090091943A1 (en) * 2007-10-05 2009-04-09 Faurecia Interior Systems U.S.A., Inc. Ambient Lighting Display
US20090098815A1 (en) * 2007-10-10 2009-04-16 Faurecia Interior Systems U.S.A., Inc. User specific climate control system
JP2010030358A (ja) * 2008-07-25 2010-02-12 Denso Corp 車両用空調装置
US10029797B2 (en) * 2008-09-30 2018-07-24 The Boeing Company Personal ventilation in an aircraft environment
JP5344883B2 (ja) * 2008-10-10 2013-11-20 三菱重工業株式会社 車両用空気調和装置及び車両用空気調和装置の制御方法並びにプログラム
JP5502409B2 (ja) * 2009-09-25 2014-05-28 株式会社ケーヒン 車両用空調装置
US8899311B2 (en) * 2009-11-16 2014-12-02 Denso Corporation Vehicular air conditioner
US8280584B2 (en) 2010-05-10 2012-10-02 Toyota Motor Engineering & Manufacturing North America, Inc. Climate control system
US8620521B2 (en) * 2011-02-18 2013-12-31 Honda Motor Co., Ltd. Vehicle HVAC water splash prevention method and apparatus
US20130037252A1 (en) * 2011-08-12 2013-02-14 GM Global Technology Operations LLC Smart hvac system having occupant detection capability
JP5811858B2 (ja) * 2012-01-17 2015-11-11 アイシン精機株式会社 グリルシャッタ装置
US8720624B2 (en) * 2012-04-10 2014-05-13 GM Global Technology Operations LLC Angled active shutter with dual-drive actuation
US9879589B2 (en) * 2012-08-06 2018-01-30 GM Global Technology Operations LLC Initialization sequence for a vehicle grille shutter
US20140060795A1 (en) * 2012-09-06 2014-03-06 Jeffrey N. Yu Concealed dynamic ventilation system
JP6015607B2 (ja) * 2013-09-18 2016-10-26 株式会社デンソー Air conditioning unit for vehicles
US9676248B2 (en) * 2013-10-07 2017-06-13 GM Global Technology Operations LLC System and method for compensating for solar load
JP6321206B2 (ja) * 2014-03-31 2018-05-09 ジェンサーム オートモーティブ システムズ チャイナリミテッド ハンドルの加熱冷却装置
KR20160054817A (ko) * 2014-11-07 2016-05-17 기아자동차주식회사 차량의 듀얼 타입 공조장치 제어 시스템
JP6519566B2 (ja) * 2016-01-15 2019-05-29 株式会社デンソー 乗員検知システム、及びこれを備えた車両用空調装置
JP6493232B2 (ja) 2016-01-15 2019-04-03 株式会社デンソー 車両用空調装置
US20180194194A1 (en) * 2016-07-28 2018-07-12 Faraday&Future Inc. Air control method and system based on vehicle seat status
US10618376B2 (en) * 2016-10-28 2020-04-14 Hyundai America Technical Center, Inc Automatic vehicular defogging system
US10668786B2 (en) * 2017-09-11 2020-06-02 Denso International America, Inc. HVAC register recall position system

Family Cites Families (11)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
JPS5715008A (en) * 1980-06-27 1982-01-26 Toyota Motor Corp Air blowing direction controller of air conditioner for vehicle
US4671458A (en) * 1985-02-25 1987-06-09 Kabushiki Kaisha Toshiba Air conditioning apparatus
US4738116A (en) * 1985-07-08 1988-04-19 Matsushita Electric Industrial Co., Ltd. Apparatus for deflecting the direction of the wind in an air conditioner
JPH0717149B2 (ja) * 1987-11-25 1995-03-01 日産自動車株式会社 自動車用空調装置
JPH0761763B2 (ja) * 1987-12-21 1995-07-05 日産自動車株式会社 自動車用空調装置
JPH01240314A (en) * 1988-03-22 1989-09-25 Nissan Motor Co Ltd On-vehicle air conditioner
JPH082732B2 (ja) * 1988-12-15 1996-01-17 日産自動車株式会社 自動車用空調装置
JPH04349021A (en) * 1990-08-02 1992-12-03 Mazda Motor Corp Car air conditioner
JPH04242086A (en) * 1991-01-16 1992-08-28 Fujikura Ltd Connector for shielding wire
CN1056225C (zh) * 1992-03-07 2000-09-06 三星电子株式会社 空调系统
DE19617562C1 (de) * 1996-05-02 1997-05-15 Daimler Benz Ag Fahrzeugklimatisierungseinrichtung mit sonneneinstrahlungsabhängig verstellbarer Luftleitvorrichtung

Cited By (13)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE10028538A1 (de) * 2000-06-08 2002-01-03 Daimler Chrysler Ag Fahrzeugklimatisierungseinrichtung
DE10036181A1 (de) * 2000-07-25 2002-02-14 Siemens Ag Method for air conditioning a vehicle interior and vehicle air conditioning
DE10036181C2 (de) * 2000-07-25 2003-12-04 Siemens Ag Method for air conditioning a vehicle interior and vehicle air conditioning
DE10348134A1 (de) * 2003-10-16 2005-05-25 Daimlerchrysler Ag Verfahren und Vorrichtung zum Regeln einer Kraftfahrzeugklimaanlage
DE10348134B4 (de) * 2003-10-16 2005-11-10 Daimlerchrysler Ag Verfahren zum Regeln des Gebläses einer Kraftfahrzeugklimaanlage
WO2005070713A1 (de) * 2004-01-21 2005-08-04 Behr Gmbh & Co. Kg Düsenanordnung, insbesondere für ein kraftfahrzeug
EP1559598A1 (de) * 2004-01-29 2005-08-03 Calsonic Kansei Corporation Fahrzeugklimaanlage
US7191611B2 (en) 2004-01-29 2007-03-20 Calsonic Kansei Corporation Vehicular air conditioning system
DE102005031684A1 (de) * 2005-07-05 2007-01-18 Behr Gmbh & Co. Kg Heizungs und/oder-Klimaanlage
DE102005050131A1 (de) * 2005-10-18 2007-04-19 Behr Gmbh & Co. Kg Kraftfahrzeug-Belüftungsanordnung
DE102006009303A1 (de) * 2006-03-01 2007-06-06 Daimlerchrysler Ag Verfahren zur Klimatisierung von Fahrzeugen
DE112013001998B4 (de) * 2012-04-11 2018-05-24 Denso Corporation Fahrzeugklimaanlage
WO2015193056A1 (de) * 2014-06-17 2015-12-23 Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft Belüftungssystem für ein fahrzeug

Also Published As

Publication number Publication date
US6012297A (en) 2000-01-11
JP3952597B2 (ja) 2007-08-01
JP2000016074A (ja) 2000-01-18

Similar Documents

Publication Publication Date Title
JP3161055B2 (ja) 車両用空調装置
US6347987B1 (en) Vehicle air conditioner with louver operation control
JP3861793B2 (ja) 車両用空調装置
AU2002302061B2 (en) Air conditioner for vehicle
CN103998266B (zh) 车辆用空调器
JP4424409B2 (ja) 車両用空調装置
JP4048587B2 (ja) 車両用空調装置
US6915650B2 (en) Vehicle air conditioner with automatic control of main blower and sub-blower
JP4013315B2 (ja) 車両用空調装置
JP2007517725A (ja) 自動車を空気調和するための空気ノズルを調節するための方法
JP4085769B2 (ja) 車両用空調装置
JP2780060B2 (ja) 車輛用空調制御装置
JP5569425B2 (ja) 車両用空調装置
DE19744290B4 (de) Klimaanlage für ein Fahrzeug
US7247088B2 (en) Air conditioner for vehicle
JP2006089018A (ja) 車両用空調装置
JP3572955B2 (ja) 車両用空調装置
DE19534078B4 (de) Kraftfahrzeug-Klimaanlage
JP2001010327A (ja) 車両用空調装置
US5137491A (en) Air spout device for air conditioning system for use in automotive vehicle
JP5565509B2 (ja) 車両用空調装置
JP4356440B2 (ja) 車両用空調装置
JP5128977B2 (ja) 自動車用空気調和装置
JP2004268855A (ja) 車両用空調装置
US6578771B2 (en) Vehicle air conditioner with front air passage and rear air passage

Legal Events

Date Code Title Description
8110 Request for examination paragraph 44
R119 Application deemed withdrawn, or ip right lapsed, due to non-payment of renewal fee

Effective date: 20110301