DE19724066B4 - Verfahren zur Korrektur von Geometriefehlern bei der Übertragung von Informationen auf einen Bedruckstoff - Google Patents

Verfahren zur Korrektur von Geometriefehlern bei der Übertragung von Informationen auf einen Bedruckstoff Download PDF

Info

Publication number
DE19724066B4
DE19724066B4 DE19724066A DE19724066A DE19724066B4 DE 19724066 B4 DE19724066 B4 DE 19724066B4 DE 19724066 A DE19724066 A DE 19724066A DE 19724066 A DE19724066 A DE 19724066A DE 19724066 B4 DE19724066 B4 DE 19724066B4
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
matrix
information
matrices
change
correction
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired - Fee Related
Application number
DE19724066A
Other languages
English (en)
Other versions
DE19724066A1 (de
Inventor
Gregor Dr.-Ing. Enke
Armin Dipl.Phys. Weichmann
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Manroland Web Systems GmbH
Original Assignee
Manroland Druckmaschinen AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Manroland Druckmaschinen AG filed Critical Manroland Druckmaschinen AG
Priority to DE19724066A priority Critical patent/DE19724066B4/de
Publication of DE19724066A1 publication Critical patent/DE19724066A1/de
Application granted granted Critical
Publication of DE19724066B4 publication Critical patent/DE19724066B4/de
Anticipated expiration legal-status Critical
Expired - Fee Related legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B41PRINTING; LINING MACHINES; TYPEWRITERS; STAMPS
    • B41MPRINTING, DUPLICATING, MARKING, OR COPYING PROCESSES; COLOUR PRINTING
    • B41M1/00Inking and printing with a printer's forme
    • B41M1/14Multicolour printing
    • HELECTRICITY
    • H04ELECTRIC COMMUNICATION TECHNIQUE
    • H04NPICTORIAL COMMUNICATION, e.g. TELEVISION
    • H04N1/00Scanning, transmission or reproduction of documents or the like, e.g. facsimile transmission; Details thereof
    • H04N1/387Composing, repositioning or otherwise geometrically modifying originals
    • HELECTRICITY
    • H04ELECTRIC COMMUNICATION TECHNIQUE
    • H04NPICTORIAL COMMUNICATION, e.g. TELEVISION
    • H04N1/00Scanning, transmission or reproduction of documents or the like, e.g. facsimile transmission; Details thereof
    • H04N1/387Composing, repositioning or otherwise geometrically modifying originals
    • H04N1/393Enlarging or reducing

Abstract

Verfahren zur Korrektur von Geometriefehlern bei der Übertragung von Informationen auf einen Bedruckstoff für eine Druckmaschine, die die Druckformen in der Maschine bebildert, bei dem von mindestens einer, aus einer geräteunabhängigen Beschreibung (1) der zu druckenden Information erstellten geräteabhängigen Matrix (3) ausgegangen wird, wobei jede Matrix mit m Zeichen und n Spalten eine Information für eine bestimmte zu druckende Farbe enthält, die geräteabhängigen Matrizen (3) einer Matrixmanipulationseinrichtung (4) zugeführt werden und dort die Elemente der Matrizen in Abhängigkeit von vorher messtechnisch erzeugten Parameterwerten einer Korrekturtransformation unter Zuhilfenahme von Korrekturfunktionen unterzogen werden und die transformierten Matrizen mindestens einer digitalen Bebilderungseinheit (8) zugeführt werden, dadurch gekennzeichnet, dass die Korrekturtransformation in Form mind. einer Veränderungsfunktion mittels Veränderungsvektoren durchgeführt wird, die über zweidimensionale Splinefunktionen über die Matrizen, die jedem Matrixelement einen Veränderungsvektor zuschreiben, beschrieben werden und die Korrekturtransformation so durchgeführt wird, dass die zu korrigierende Matrix in Form einer Gesamtmatrix, die eine Informationsmatrix beinhaltet,...

Description

  • Die Erfindung betrifft ein Verfahren und eine Vorrichtung zur Korrektur von Geometriefehlern bei der Übertragung von Informationen auf einen Bedruckstoff.
  • Für die Übertragung wird eine Druckmaschine verwendet, die ein oder mehrere digitale Bebilderungseinheiten aufweist, die für die Darstellung der Informationen benötigt werden. Für die Bebilderung werden maschinenabhängige digitale Matrixdaten benötigt, wie Sie von einem sogenannten Raster Image Prozessor erzeugt werden. Der Raster Image Prozessor erzeugt dabei für jede verwendete Farbe eine Matrix von digitalen Daten, die für die Druckwerke mit der entsprechenden Bebilderungseinheit bestimmt sind. Die Bebilderungseinheiten können hierbei direkt das Papier bedrucken, wie z.B. beim Inkjet, über mehrere Zwischenschritte, wie der Elektrophotographie oder zuerst eine permanente Druckform generieren, wie bei einer Druckformbebilderung für den Offsetdruck.
  • Zur digitalen Bebilderung einer Druckform sind Verfahren bekannt, die eine Kompensation von bebilderungsbedingten Fehlern beschreiben ( US5182990 , US5453777 , US5174205 ). Eine Kompensation von Geometriefehlern, die durch die Druckmaschine bzw. durch das Druckverfahren mit seinen verwendeten Materialien verursacht werden, geschieht heute durch mechanische Eingriffe auf die Druckform selbst. Sind diese Eingriffsmöglichkeiten beschränkt, z.B. durch eine starre Druckform, wie sie bei löschbaren Computer-to-Press Verfahren verwendet werden, entfallen diese mechanischen Eingriffsmöglichkeiten.
  • Problem
  • Durch die Bebilderung von Filmen, Druckplatten und Druckzylindern, sowie durch die verwendete Druckmaschine und den Druckprozeß mit den unterschiedlich verwendeten Materialien, können also Geometriefehler hervorgerufen werden. Diese Geometriefehler verursachen eine Verminderung der Qualität eines Druckerzeugnisse.
  • Ziel der Erfindung
  • Aufgabe der Erfindung ist es, ein Verfahren zu entwickeln, welches eine Korrektur von derartigen Geometriefehlern bei der Übertragung von Informationen vor der Bebilderung ohne mechanische Eingriffe auf der Druckform durchführt, um so entstehende Fehler zu kompensieren und damit zu einer optimierten Druckqualität zu gelangen und daß die Korrektur möglichst optisch unauffällig geschieht, d.h. daß die durch die Korrektur entstehenden Artefakte dem Auge im Druckergebnis nicht auffallen.
  • Diese Aufgabe wird erfindungsgemäß durch den Anspruch 1 gelöst.
  • Ausführungsbeispiele der Erfindung sind in der Zeichnung dargestellt und werden im folgenden näher beschrieben. Es zeigen:
  • 1: Eine Prinzipskizze des Verfahrens zur Korrektur von Geometriefehlern,
  • 2: verschiedene möglicherweise auftretende Geometriefehler und ihre Korrektur,
  • 3: eine Matrixmanipulationeinrichtung,
  • 4: ein Detail eines Anwendungsbeispiels,
  • 5: ein Anwendungsbeispiel.
  • In 1: ist das Prinzip der Erfindung dargestellt. Dabei wird ausgehend von einer geräteunabhängigen Beschreibung der zu druckenden Seiteninformationen 1, wie sie z.B. durch die Seitenbeschreibung PostScript erfolgen kann, diese Information mittels eines RIP 2 mindestens in eine geräteabhängige digitale Matrix 3 umgewandelt. Jede Matrix mit m Zeilen und n Spalten enthält die Information für eine bestimmte zu druckende Farbe. Die Elemente der Matrix können als Gitterpunkte eines Gitters betrachtet werden, wobei der zugeordente Ort eines Elementes sich trivial ergibt zu (i, j). Dabei ist i der Laufindex der Zeilen und j der Laufindex der Spalten.
  • Der assoziierte Ort im realen Bild ist dann
    Figure 00020001
    mit geeigneter Wahl des Matrixursprungs im Verhältnis zum Bedruckstoff, wobei Ix der Abstand der Gitterpunkte in Zeilenrichtung und Iy der Abstand der Gitterpunkte in Spaltenrichtung ist.
  • Nach der Erzeugung der einzelnen Matrizen, werden diese einer Matrixmanipulationseinrichtung 4 zugeführt, die jede dieser Matrizen durch bestimmte Parameter 5 einer Korrekturtransformation unterzieht. Die verwendeten Parameter werden in einer Datenbank 6 vorgehalten, wo für bestimmte Maschinen-, Papier- und Farbkombinationen entsprechende Parametersätze gespeichert werden. Die Erstellung der Parametersätze kann z.B. durch geeignete Testandrucke bei der Inbetriebnahme der Maschine, sowie dynamisch während des Auflagendrucks durch entsprechende Meßeinrichtungen geschehen, wobei z.B. die erste zu druckende Matrix als Referenz für die anderen Matrizen dienen kann.
  • Nach Anpassung der Matrizen werden diese mittels einer Matrixtransfereinrichtung 7 den digitalen Bebilderungseinrichtungen in den Druckwerken 8 zugeführt.
  • In 2 sind mögliche Geometriefehler skizziert.
  • Die maximal mögliche Bebilderungsmatrix wird in Bild (A) durch (a) beschrieben. (b) stellt die eigentliche Informationsmatrix dar, d.h. die Matrix, die die zu übertragende Information enthält. Die zu übertragende Information ist immer kleiner als das maximal mögliche Bebilderungsformat. Die Matrix kann aus binären Elementen bestehen, sowie aus Elementen, die mehr als zwei Zustände beschreiben.
  • Folgende Fehler können bei der Übertragung von Informationen auf einem Bedruckstoff auftreten:
    • 1. Umfangsregisterfehler (B)
    • 2. Seitenregisterfehler (C)
    • 3. Drucklänge paßt nicht (D)
    • 4. Druckbreite der einzelnen Farbauszüge paßt nicht aufeinander (E)
    • 5. Drucklänge und Druckbreite passen nicht (F)
    • 6. Verdrehtes Sujet (G)
    • 7. Fan-out-Effekt (trapezoide Geometriefehler) (H)
    • 8. Lokale Registerfehler (I)
  • Die Matrixmanipulationseinrichtung 4 (1) ist für die Korrektur der genannten Geometriefehler vorgesehen. Die Matrixmanipulationseinrichtung 4 kann hierbei auch mit Teilen der Matrix, z.B. jeweils einer Anzahl von Zeilen, arbeiten.
  • In 3 ist ein Ausführungsbeispiel für die Arbeitsweise der Matrixmanipulationseinrichtung 4 detaillierter dargestellt. Sie besteht aus einem Zeilenspeicher 10, der Teile einer Gesamtmatrix oder die Gesamtmatrix speichern kann, einer Funktion 11, die die Informationsmatrix aus der Gesamtmatrix ermitteln kann und dem eigentlichen Transformationsblock 12, der die entsprechenden Transformationsparameter aus einem Parameterspeicher 13 für die zu manipulierenden Matrizen bezieht. Das Transformationsergebnis wird dann wiederum einem Speicher 14 zugeführt.
  • Für die Übertragung von Informationen auf einen Bedruckstoff, werden dabei mehrere Matrizen benötigt, die auch als Farbauszüge bekannt sind. Für jede dieser Matrizen können unterschiedliche Parametersätze definiert sein. Die nachfolgenden Operationen wirken grundsätzlich immer auf eine Matrix unabhängig von den anderen Matrizen. Die Bestimmung der Parametersätze erfolgt durch Referenzdrucke mittels geeigneter Sujets. Geeignete Sujets sind dabei insbesondere Noniuselemente und elektronisch auswertbare Positionsmarkierungen. Die Auswertung kann jedoch auch in der normalen Produktion geschehen, indem geeignete Elemente des Sujets vermessen werden, wie Kanten, Punkte oder bereits vorhandene Registerelemente. Es können auch speziell für diese Meßoperation Elemente beim Aufbau des Sujets eingefügt worden sein.
  • Aufgrund der Meßergebnisse lassen sich dann über allgemein bekannte Verfahren die Parameter der Transformation bestimmen.
  • Die Messungen können außerhalb der Druckmaschine durchgeführt werden oder über in der Maschine integrierte Meßeinrichtungen während des Drucklaufs stattfinden.
  • Die beschriebenen Fehlerarten 1 und 2 (B, C; 2) sind durch einfache Verschiebungsoperatoren zu lösen. Die Fehlerarten 35 (D, E, F; 2) sind durch Skalierungsoperatoren zu beheben. Der Fehler 6 (G; 2) kann durch einen Rotationsoperator behoben werden. Die Fehler 7 und 8 (H, I; 2) müssen über Funktionen korrigiert werden, die lokal unterschiedliche Skalierungen beschreiben.
  • In der Praxis tritt meist eine Überlagerung aller dieser Fehlerarten auf. Die Korrekturfunktion wird dann dadurch ermittelt, daß entweder die Fehler einzeln erfaßt und die sich ergebenden Funktionen zu einer resultierenden verknüpft werden, indem die resultierende eine Hintereinanderausführung der Einzelfunktionen beschreibt, oder es wird eine empirische Funktion über Stützwerte bestimmt, z.B. eine zweidimensionale Splinefunktion über der Matrix, die jedem Matrixelement ein Veränderungvektor zugeschreibt.
  • Im Folgenden soll das Verfahren anhand der Fehlerart 7 (H; 2) eingehender erklärt werden. Der Fan-out-Effekt ist vor allem ein maschinen-, verfahrens- und materialbedingter Geometriefehler. Er wird hervorgerufen durch die Feuchtigkeitsaufnahme des Papiers und die damit verbundene Dehnung des Papieres. Dieser Fehler läßt sich nicht durch die einfachen geometrischen Operatoren wie Verschiebung, Skalierung oder Rotation beheben, da der Geometriefehler sich durch eine trapezförmige Verzerrung des Druckbildes äußert. Gemessen werden kann der Effekt dadurch, daß die Variation der Breite des Sujets in Druckrichtung in den aufeinanderfolgenden Farbauszügen bestimmt wird. Für die Matrixmanipulationseinrichtung 4 heißt dies, eine in der Breite variierende Vergrößerung bzw. Stauchung der Matrix durchzuführen. Dies geschieht insbesondere in einer Weise, die die Größe der Matrix unverändert läßt. D.h., die geometrische Manipulation wird derart definiert, daß Elemente, die außerhalb der Matrix liegen abgeschnitten werden, Elemente, die nach der Transformation innerhalb der Matrix unbelegt sind, werden mit der Hintergrundfarbe gefüllt.
  • In 4 ist ein Detail aus einer Gesamtmatrix dargestellt, bei der Bildelemente eingefügt werden. In 4 oben (I) ist eine unkorrigierte Matrix dargestellt. Dabei ist (a) ein Bildelement der Gesamtmatrix (c), die aus n × m Bildelementen (a) besteht. (b) stellt einen Rasterpunkt dar, wie er für die Übertragung von Bildinformationen auf einen Bedruckstoff verwendet wird.
  • In 4 unten (II) ist ein Ausschnitt aus einer korrigierten Matrix zu sehen, wobei (d) die eingefügten Bildelemente sind und (e) die Bildelemente der Gesamtmatrix darstellen, die durch das Einfügen entfallen.
  • Der Fall einer trapezoiden Veränderung einer binären Informationsmatrix wird in 5 ausführlicher beschrieben. Die Informationsmatrix hat die Größe a × b. Durch die Geometrieänderungen des Bedruckstoffes in der Druckmaschine, müssen die einzelnen Matrizen der Farbauszüge durch ein bestimmtes Δx für jeden Farbauszug verändert werden, damit im Druckergebnis eine optimale Druckqualität erreicht werden kann. Bei der beschriebenen trapezoiden Geometrieänderung, kann die Veränderungsfunktion f dabei wie folgt beschrieben werden:
    Figure 00040001
    k ist dabei der Faktor für die lineare Veränderung in y-Richtung. Bei maximaler Papierdehnung von 4% am Bogenende ist k = 0.04/α. Für alle Elemente (x, y) gilt dabei Δx(x, y), Δy(x, y). Für eine binäere Bildelementematrix beschreiben sich die Veränderungen durch: v →(x,y) = (INT(Δx(x,y)), INT(Δy(x,y)))
  • Die Funktion INT(x) beschreibt hierbei den ganzzahligen Teil der Zahl x.
  • Damit wird für jeden Ort eine Korrekturfunktion in Form eines Verschiebevektors um eine ganzzahlige Anzahl von Elementen definiert, der die entsprechende Matrixmanipulation beschreibt.
  • Für eine Matrix, deren Elemente n Stufen annehmen können, gilt dann: v →(x,y) = (INT(Δx(x,y)), INT(Δy(x,y)))
  • Die entsprechenden Veränderungs- bzw. Verschiebevektoren können in allgemeinerer Weise durch andere Funktionen beschrieben werden, wie z.B. durch eine zweidimensionale Splinefunktion, deren Stützpunkte geeignet gewählt sind.
  • Die Matrix muß nun Zeile für Zeile abgearbeitet werden und es müssen Elemente entfernt, hinzugefügt bzw. verändert werden, um die gewünschte geometrische Korrektur durchzuführen. Dabei wird die Informationsmatrix entsprechend bearbeitet, so daß sich die Größe der Gesamtbebilderungsmatrix nicht verändert, d.h. wird z.B. ein Element in ein Zeile eingefügt, wird entsprechend am Zeilenanfang oder am Zeilenende ein Element entfernt.
  • Zur Bestimmung des Wertes bei einer Einfügung werden lokale Filter angewandt. Dies bedeutet, daß der Einfügewert in Abhängigkeit seiner Nachbarschaft bestimmt wird.
  • Im einfachsten Fall das Element links des einzufügenden Elementes betrachtet und dieser Wert in das neue Element kopiert. Der zugehörige Filter sieht dann wie folgt aus: Wm,n = Wm,n-1
  • Wm,n
    ist dabei der Wert des Elements der Zeile m und Spalte n
  • Die im folgenden verwendete Notation ist aus der Bildverarbeitung bekannt und beschreibt eine Konvolution, d.h. Faltung der Matrix mit der Filtermatrix. Die folgende Filterung ist mit der oben genannten Operation identisch:
    Figure 00050001
  • Ein die Umgebung besser berücksichtigender Filter ist beispielsweise:
    Figure 00060001
  • Wobei ROUND(x) auf die jeweils nächste ganze Zahl rundet.
  • Andere komplexere Filter berücksichtigen eine größere Umgebung als die unmittelbare Nachbarschaft.
  • Eine weitere Verfeinerung stellt die Einführung einer Zufallskomponente dar, die den Ort der Veränderung von Zeile zu Zeile variiert werden, so daß die Veränderungen an der Matrix visuell nicht in Erscheinung treten. Dies kann z.B. durch die Einführung einer Zufallskomponente geschehen in dem folgende Zufallsfunktion eingeführt wird.
    Figure 00060002
    wobei Random(1) eine Zufallszahl zwischen 0 und 1 beschreibt.
  • Ebenso kann der Einfügewert mit einer Zufallskomponente beaufschlagt werden, die in Verbindung mit einer der schon beschriebenen Ermittlungen des Wertes angewandt wird.
  • Eine weitere Ausprägung verknüpft Informationen über das Sujet, z.B. das Ausschießschema mit den Orten der Verschiebung. Dies bedeutet, daß eine lokale Veränderung der Informationsmatrix derart geschieht, daß nur an ganz bestimmten Stellen, z.B. an informationsfreien Stellen Elemente eingefügt werden, so daß sich der Bildeindruck nicht verändern kann. Diese informationsfreien Stellen sind z.B. die Bereiche zwischen den Seiten eines mehrseitigen Ausschießschemas. Die Information über die veränderbaren Stellen kann durch der Bildmatrix überlagerte Pfade bereitgestellt werden, die Bereich kennzeichnen, die zusammenhängend behandelt werden müssen. Die Verknüpfung mit der Veränderungsfunktion erfolgt dann derart, daß diese Bereiche wie ein starrer Elementeblock behandelt und als Gesamtes transformiert werden. Die Veränderung wird z.B. durch den Veränderungsvektor im Schwerpunkt des Pfades gegeben.
  • Die genannten Verfahren können sinngemäß auch auf nicht binäre Matrizen angewandt werden. Hierbei werden die Verschiebevektoren wie oben bestimmt. Die Änderungen der Werte sind dann naturgemäß nicht binär. Im einfachsten Fall werden die oben genannten Algorithmen nur in der Form abgeändert, daß als Ergebnis nicht nur 0 und 1 sondern jeder mögliche Wert zugelassen wird. Zum Beispiel folgt dann für eine Einfügung und einen Wertebereich der Elemente von 0 bis 63 der Filter:
    Figure 00070001
  • Nicht binäre Matrizen können jedoch auch um weniger als ein Element verschoben werden. Die resultierende Matrix ergibt sich dann im einfachsten Fall aus einer Interpolationsoperation. Die einfachste Vorschrift für diesen Fall ist, daß die Verschiebevektoren nichtganzzahlige Werte in der Form abarbeiten, daß für jeden neuen Werte eines Matrixelements eine lineare Interpolation stattfindet. Die Interpolation ergibt dadurch, daß die assoziierten Orte der Elemente nach der Transformation im allgemeinen nicht ganzzahlig sind: (i,j) → (x,y) = (i+Δx, j+Δy). i und j sind dabei die ganzzahlingen Anteile der jeweiligen Koordinate, Δx und Δy die nichtganzzahligen Anteile. ((i+Δx), (j+Δy)) beschreibt dabei das Element (i, j)' der Matrix M', das nach der Transformation den assoziierten Ort ((i-Δx), (j-Δy)) erhalten hat. Um wieder eine reguläre Matrix zu erhalten, werden die Elemente dadurch berechnet, daß aus der im obigen Sinn irregulären Matrix M' eine reguläre Matrix interpoliert wird, indem aus den vier den neuen ganzzahligen Punkt (i, j) umgebenden Punkten ((i+Δx), (j+Δy), ((i+Δx)-1, (j+Δy)), ((i+Δx), (j+Δy)-1), ((i+Δx)-1, (j+Δy)-1), linear interpoliert wird. Der Wert eines Elementes (i, j) der interpolierten Matrix ergibt sich dann zu: Wi,j = ROUND(W(i+Δx),(j+Δy)(1 – Δx)(1 – Δy) + W(i+Δx)-1,(j+Δy)Δx(1 – Δx) + W(i+Δx),(j+Δy)-1(1 – Δx)Δy + W(i+Δx)-1,(j+Δy)-1(ΔxΔy)
  • Eine Folgerung daraus ist, daß eine Einfügung weniger als ein Element breit sein kann. Eine minimale Einfügung ist dann ein die Elementdimension geteilt durch die Anzahl der Level.
  • 1
    Geräteunabhängige Seitenbeschreibung
    2
    Umsetzung der geräteunabhängigen Seitenbeschreibung in geräteabhängige Matrizen
    3
    Geräteabhängige Matrizen
    4
    Matrixmanipulationseinrichtung
    5
    Parameter zur Matrixmanipulation
    6
    Datenbank verschiedener Matrixmanipulationsparameter
    7
    Matrixtransfereinrichtung
    8
    Übertragungseinrichung auf Bedruckstoff
    10
    Zeilenspeicher
    11
    Ermittlung der Informationsmatrix
    12
    Transformationsblock
    13
    Parameterspeicher
    14
    Speicher

Claims (14)

  1. Verfahren zur Korrektur von Geometriefehlern bei der Übertragung von Informationen auf einen Bedruckstoff für eine Druckmaschine, die die Druckformen in der Maschine bebildert, bei dem von mindestens einer, aus einer geräteunabhängigen Beschreibung (1) der zu druckenden Information erstellten geräteabhängigen Matrix (3) ausgegangen wird, wobei jede Matrix mit m Zeichen und n Spalten eine Information für eine bestimmte zu druckende Farbe enthält, die geräteabhängigen Matrizen (3) einer Matrixmanipulationseinrichtung (4) zugeführt werden und dort die Elemente der Matrizen in Abhängigkeit von vorher messtechnisch erzeugten Parameterwerten einer Korrekturtransformation unter Zuhilfenahme von Korrekturfunktionen unterzogen werden und die transformierten Matrizen mindestens einer digitalen Bebilderungseinheit (8) zugeführt werden, dadurch gekennzeichnet, dass die Korrekturtransformation in Form mind. einer Veränderungsfunktion mittels Veränderungsvektoren durchgeführt wird, die über zweidimensionale Splinefunktionen über die Matrizen, die jedem Matrixelement einen Veränderungsvektor zuschreiben, beschrieben werden und die Korrekturtransformation so durchgeführt wird, dass die zu korrigierende Matrix in Form einer Gesamtmatrix, die eine Informationsmatrix beinhaltet, in ihrer Größe nicht verändert wird und Einfügewerte oder Veränderungswerte über lokale Filterung gebildet werden.
  2. Verfahren nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Korrekturtransformation abhängig vom Bildinhalt vorgenommen wird.
  3. Verfahren nach Anspruch 1 bis 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Korrekturtransformation derart vorgenommen wird, dass der Tonwert sich lokal minimal ändert.
  4. Verfahren nach Anspruch 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass die Veränderungsfunktion eine statistische Komponente beinhaltet, die die Artefakte randomisiert, so dass die Veränderung visuell unauffällig geschieht.
  5. Verfahren nach Anspruch 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass die Veränderung derart geschieht, dass Kanten erhalten bleiben.
  6. Verfahren nach Anspruch 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass die Matrix binär, d.h. als Bitmap ausgebildet ist.
  7. Verfahren nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Matrixelemente mehr als zwei Levels annehmen können.
  8. Verfahren nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass eine trapezoide Verzerrung durch sukzessives Einfügen bzw. Entfernen von immer mehr Zusatzpunkten pro Matrixzeile erreicht wird.
  9. Verfahren nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass bei n Elementen die Matrixzeilen in n Bereiche aufgeteilt werden, wobei in jedem Bereich ein Element eingefügt bzw. entfernt wird.
  10. Verfahren nach Anspruch 9, dadurch gekennzeichnet, dass das Einfügen bzw. Entfernen in sukzessiven Zeilen nicht senkrecht sondern verzahnt und versetzt verläuft.
  11. Verfahren nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass Zusatzinformation über den Bildinhalt insbesondere aus dem RIP-Prozeß oder dem Ausschießen mit einbezogen wird.
  12. Verfahren nach Anspruch 11, dadurch gekennzeichnet, dass die Zusatzinformation die Ausschießinformation ist und das Einfügen, bzw. Entfernen in bildfreien Zonen geschieht.
  13. Verfahren nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die messtechnisch bestimmten Parameterwerte in einer Datenbank (6) vorgehalten werden.
  14. Vorrichtung zur Korrektur von Geometriefehlern bei der Übertragung von Informationen auf einen Bedruckstoff, zur Durchführung des Verfahrens nach Anspruch 1, gekennzeichnet durch eine Einheit (1), die eine geräteunabhängige Beschreibung der zu druckenden Seiteninformation anbietet, eine der Einheit (1) funktional folgende Ripp-Prozesseinheit (2), die die geräteunabhängige Beschreibung in eine geräteabhängige digitale Information in Form mind. einer Matrix umwandelt, eine Matrixmanipulationseinrichtung (4), die die geräteabhängigen Matrizen einer Korrekturtransformation unterzieht und einer Matrixtransfereinrichtung (7), durch die die transformierten Matrizen den digitalen Bebilderungseinrichtungen (8) zuführbar sind und die zur Korrekturtransformation verwendeten Parameterwerte in einer Datenbank (6) bereitgestellt sind.
DE19724066A 1997-06-07 1997-06-07 Verfahren zur Korrektur von Geometriefehlern bei der Übertragung von Informationen auf einen Bedruckstoff Expired - Fee Related DE19724066B4 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19724066A DE19724066B4 (de) 1997-06-07 1997-06-07 Verfahren zur Korrektur von Geometriefehlern bei der Übertragung von Informationen auf einen Bedruckstoff

Applications Claiming Priority (6)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19724066A DE19724066B4 (de) 1997-06-07 1997-06-07 Verfahren zur Korrektur von Geometriefehlern bei der Übertragung von Informationen auf einen Bedruckstoff
GB9811876A GB2326553B (en) 1997-06-07 1998-06-02 Method for the correction of geometric faults in the transfer of information to a printing material
FR9806998A FR2765011B1 (fr) 1997-06-07 1998-06-04 METHOD FOR CORRECTING GEOMETRIC DEFECTS WHEN TRANSMITTING INFORMATION ON A PRINTING MATERIAL
CA002239701A CA2239701C (en) 1997-06-07 1998-06-05 Process for correcting geometric errors in the transfer of information to a printing stock
JP10158136A JP3142516B2 (ja) 1997-06-07 1998-06-05 印刷物に情報を転写する際の幾何学的誤差を修正する方法及び装置
US09/093,440 US6024504A (en) 1997-06-07 1998-06-08 Process for correcting geometric errors in the transfer of information to a printing stock

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE19724066A1 DE19724066A1 (de) 1998-12-10
DE19724066B4 true DE19724066B4 (de) 2007-04-19

Family

ID=7831790

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE19724066A Expired - Fee Related DE19724066B4 (de) 1997-06-07 1997-06-07 Verfahren zur Korrektur von Geometriefehlern bei der Übertragung von Informationen auf einen Bedruckstoff

Country Status (6)

Country Link
US (1) US6024504A (de)
JP (1) JP3142516B2 (de)
CA (1) CA2239701C (de)
DE (1) DE19724066B4 (de)
FR (1) FR2765011B1 (de)
GB (1) GB2326553B (de)

Cited By (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102009013169A1 (de) 2008-03-28 2009-10-01 Heidelberger Druckmaschinen Ag Geometriefehlerkorrektur unter Bewahrung festgelegter Informationen
DE102010049945A1 (de) 2009-11-19 2011-05-26 Heidelberger Druckmaschinen Ag Ermittlungsverfahren und -vorrichtung für Geometriefehler eines Bedruckstoffes
CN102689501A (zh) * 2011-03-24 2012-09-26 海德堡印刷机械股份公司 用于确定套准错误的印刷方法和印刷系统
DE102015219245B3 (de) * 2015-10-06 2016-11-17 Heidelberger Druckmaschinen Ag Verfahren zur effizienten Papierdehnungskompensation
DE102018217132A1 (de) 2017-11-09 2019-05-09 Heidelberger Druckmaschinen Ag Verfahren zum Verhindern von Druckfehlern beim wasserbasierten Tintendruck

Families Citing this family (25)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
JP4489205B2 (ja) * 1999-04-02 2010-06-23 セーレン株式会社 インクジェットプリント装置及びインクジェットプリント方法
DE10023995A1 (de) * 2000-05-17 2001-11-22 Heidelberger Druckmasch Ag Kommunikationssystem, insbesondere bei der Herstellung von Print-Medien
US6761115B2 (en) * 2001-05-07 2004-07-13 Heidelberger Drunkmaschinen Ag Clock generator for an imaging device using printing form angular position
DE10213196A1 (de) * 2002-03-25 2003-10-23 Thomson Brandt Gmbh Verfahren zur Korrektur des von einer Videokamera aufgenommenen Bildes und Videokamera
US20040200369A1 (en) * 2003-04-11 2004-10-14 Brady Thomas P. Method and system for printing press image distortion compensation
JP4657618B2 (ja) * 2003-05-28 2011-03-23 ハイデルベルガー ドルツクマシーネン アクチエンゲゼルシヤフトHeidelberger Druckmaschinen AG デジタル画像付けデータを生成する方法、およびラスターイメージプロセッサ
DE502005003308D1 (de) 2004-01-28 2008-04-30 Koenig & Bauer Ag Druckmaschine mit einer vorrichtung und einem verfahren zur kompensation der laengsdehnung und der querdehnung einer in verschiedenen druckwerken gedruckten bedruckstoffbahn
DE102004004264C5 (de) * 2004-01-28 2011-02-24 Koenig & Bauer Aktiengesellschaft Verfahren zur Kompensation einer Querdehnung und/oder einer Längsdehnung eines Bedruckstoffes und Druckmaschine mit mehreren mindestens ein Druckbild auf einem Bedruckstoff erzeugenden Druckwerken
JP4282520B2 (ja) 2004-03-24 2009-06-24 シャープ株式会社 信号処理方法、信号出力装置、信号処理装置、画像処理装置、及び画像形成装置
DE602005002739T2 (de) * 2004-04-13 2008-07-17 Aic Fraktal-skr-verfahren zur auswertung der bildqualität
US7222571B2 (en) * 2004-04-22 2007-05-29 Bradley Susen Fan-out control assembly
DE502005004977D1 (de) 2004-12-20 2008-09-18 Koenig & Bauer Ag Vorrichtung zum ausbilden eines druckbildes an mindestens einer druckbildstelle
DE102005018367B4 (de) * 2004-12-20 2008-08-07 Koenig & Bauer Aktiengesellschaft Vorrichtung zum Ausbilden eines Druckbildes an mindestens einer Druckbildstelle auf einem Formzylinder sowie deren Verwendung
JP4738892B2 (ja) * 2005-05-26 2011-08-03 株式会社リコー ラスター化画像処理方法、ラスター化装置および画像形成装置
DE102006028020B4 (de) * 2006-06-14 2011-08-18 Eastman Kodak Co., N.Y. Verfahren zur Steuerung einer Druckmaschine
JP4003803B1 (ja) 2006-10-13 2007-11-07 富士ゼロックス株式会社 画像処理装置、画像形成装置及びプログラム
DE102009042626A1 (de) 2008-10-08 2010-04-15 Heidelberger Druckmaschinen Ag Verfahren zur Belichtung einer Druckform
DE102008058719A1 (de) 2008-11-24 2010-05-27 Heidelberger Druckmaschinen Ag Verfahren zur Belichtung einer Druckform
DE102009008775A1 (de) 2009-02-12 2010-08-19 Heidelberger Druckmaschinen Ag Verfahren zur digitalen Rasterung eines Halbtonbildes
DE102012020238A1 (de) 2011-11-14 2013-05-16 Heidelberger Druckmaschinen Ag Verfahren zur Belichtung einer Druckform
JP2013125206A (ja) * 2011-12-15 2013-06-24 Canon Inc 画像処理装置、および画像処理方法、プログラム。
WO2014019604A1 (en) * 2012-07-30 2014-02-06 Hewlett-Packard Indigo B.V. Control module for a printer
US9361554B2 (en) 2014-09-26 2016-06-07 Ricoh Company, Ltd. Low overhead near unity scaling technique
CN105751495B (zh) * 2014-12-19 2018-04-27 三纬国际立体列印科技股份有限公司 立体打印装置及其打印补偿方法
DE102016000335A1 (de) 2016-01-18 2017-07-20 Heidelberger Druckmaschinen Ag Verfahren zur Kompensation auftrags- und maschinenspezifischer Passerungenauigkeiten und Registerfehler

Citations (8)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE3843232A1 (de) * 1988-12-22 1990-06-28 Philips Patentverwaltung Schaltungsanordnung zur geometrischen bildtransformation
EP0401858A2 (de) * 1989-06-09 1990-12-12 Canon Kabushiki Kaisha Bildverarbeitungssystem
US5174205A (en) * 1991-01-09 1992-12-29 Kline John F Controller for spark discharge imaging
US5182990A (en) * 1991-01-09 1993-02-02 Presstek, Inc. Method of reducing printing artifacts
DE4403861A1 (de) * 1994-02-08 1995-08-10 Heidelberger Druckmasch Ag Mehrfarbendruckverfahren
US5453777A (en) * 1993-04-12 1995-09-26 Presstek, Inc. Method and apparatus for correcting and adjusting digital image output
US5528194A (en) * 1991-05-13 1996-06-18 Sony Corporation Apparatus and method for performing geometric transformations on an input image
DE19525528A1 (de) * 1995-07-13 1997-01-16 Bernhard Dipl Ing Kempf Verfahren und Vorrichtung zum automatischen Auftragen verschiedener Farben auf Oberflächen

Family Cites Families (10)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
JPS5640978A (en) * 1979-09-10 1981-04-17 Ricoh Co Ltd Processing method for picture deformation
JPS60116464A (en) * 1983-11-30 1985-06-22 Toshiba Corp Printer
JPS60262240A (en) * 1984-06-08 1985-12-25 Fuji Xerox Co Ltd Picture processor
US4937761A (en) * 1987-11-04 1990-06-26 Blueprint Technologies Incorporated Method and apparatus for enhanced speed graphic image processing
JPH04119476A (en) * 1990-09-11 1992-04-20 Sankyo Seiki Mfg Co Ltd Picture data converter
JPH05189553A (ja) * 1992-01-13 1993-07-30 Fujitsu Ltd 画像処理方式
BE1007264A4 (nl) * 1993-07-12 1995-05-02 Agfa Gevaert Nv Rastermethode voor een schrijfsysteem met beperkte densiteitsresolutie.
US5642202A (en) * 1994-12-01 1997-06-24 Xerox Corporation Scan image target locator system for calibrating a printing system
US5703695A (en) * 1995-03-20 1997-12-30 Nguyen; Hugh P. Multi-dot dither matrix generation
WO1998015114A1 (en) * 1996-10-03 1998-04-09 Compressent Corporation A method for color correction in color facsimiles

Patent Citations (9)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE3843232A1 (de) * 1988-12-22 1990-06-28 Philips Patentverwaltung Schaltungsanordnung zur geometrischen bildtransformation
EP0401858A2 (de) * 1989-06-09 1990-12-12 Canon Kabushiki Kaisha Bildverarbeitungssystem
US5174205A (en) * 1991-01-09 1992-12-29 Kline John F Controller for spark discharge imaging
US5182990A (en) * 1991-01-09 1993-02-02 Presstek, Inc. Method of reducing printing artifacts
US5174205B1 (en) * 1991-01-09 1999-10-05 Presstek Inc Controller for spark discharge imaging
US5528194A (en) * 1991-05-13 1996-06-18 Sony Corporation Apparatus and method for performing geometric transformations on an input image
US5453777A (en) * 1993-04-12 1995-09-26 Presstek, Inc. Method and apparatus for correcting and adjusting digital image output
DE4403861A1 (de) * 1994-02-08 1995-08-10 Heidelberger Druckmasch Ag Mehrfarbendruckverfahren
DE19525528A1 (de) * 1995-07-13 1997-01-16 Bernhard Dipl Ing Kempf Verfahren und Vorrichtung zum automatischen Auftragen verschiedener Farben auf Oberflächen

Non-Patent Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Title
TESCHNER,Helmut: Digitale Druckvorstufe: Druckformherstellung und Druck. In: Offsetdrucktechnik, April 1997, 10. Aufl., S.8/73-8/84 *

Cited By (8)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102009013169A1 (de) 2008-03-28 2009-10-01 Heidelberger Druckmaschinen Ag Geometriefehlerkorrektur unter Bewahrung festgelegter Informationen
US8259360B2 (en) 2008-03-28 2012-09-04 Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesellschaft Method and apparatus for correcting geometric errors while preserving defined information
DE102010049945A1 (de) 2009-11-19 2011-05-26 Heidelberger Druckmaschinen Ag Ermittlungsverfahren und -vorrichtung für Geometriefehler eines Bedruckstoffes
CN102689501A (zh) * 2011-03-24 2012-09-26 海德堡印刷机械股份公司 用于确定套准错误的印刷方法和印刷系统
DE102012004238A1 (de) 2011-03-24 2012-09-27 Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesellschaft Druckverfahren und -system zur Ermittlung von Registerfehlern
CN102689501B (zh) * 2011-03-24 2016-03-30 海德堡印刷机械股份公司 用于确定套准错误的印刷方法和印刷系统
DE102015219245B3 (de) * 2015-10-06 2016-11-17 Heidelberger Druckmaschinen Ag Verfahren zur effizienten Papierdehnungskompensation
DE102018217132A1 (de) 2017-11-09 2019-05-09 Heidelberger Druckmaschinen Ag Verfahren zum Verhindern von Druckfehlern beim wasserbasierten Tintendruck

Also Published As

Publication number Publication date
CA2239701A1 (en) 1998-12-07
JPH1117938A (ja) 1999-01-22
FR2765011B1 (fr) 2000-06-16
GB2326553B (en) 2002-02-20
GB2326553A (en) 1998-12-23
CA2239701C (en) 2002-03-05
US6024504A (en) 2000-02-15
JP3142516B2 (ja) 2001-03-07
GB9811876D0 (en) 1998-07-29
DE19724066A1 (de) 1998-12-10
FR2765011A1 (fr) 1998-12-24

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE2708591C2 (de)
DE4106458C2 (de) Graphische Datenverarbeitungseinrichtung zum Erzeugen eines Tones eines Randbildelements aus Vektordaten
EP0096084B1 (de) Verfahren zur Vermeidung von Bildfehlern beim Mehrfarbendruck, die durch fehlerhaften Übereinanderdruck der Farbauszüge entstehen
DE3313392C2 (de)
DE102008046398B4 (de) Vorrichtung zum Erzeugen eines zusammengesetzten Bildes und computerlesbares Medium zum Speichern eines Programmes, um zu bewirken, dass ein Computer als Vorrichtung zum Erzeugen eines zusammengesetzten Bildes wirkt
DE69628228T2 (de) Bildsynthesegerät
DE3546136C2 (de)
EP0029049B1 (de) Verfahren und schaltungsanordnung zur partiellen elektronischen retusche bei der farbbildreproduktion
DE19844495B4 (de) Verfahren zur Farbkalibrierung mittels Colormanagement für eine digital ansteuerbare Druckmaschine mit einer wiederbeschreibbaren Druckform
EP0409310B1 (de) Verfahren sowie Anordnung zum Bestimmen von Kanten in Bildern
EP0884179B1 (de) Verfahren zur Regelung von Betriebsvorgängen einer drucktechnischen Maschine
DE69738441T2 (de) Stochastische Halbtonrasterung
DE69133366T2 (de) Bildverarbeitungsvorrichtung
DE69628723T2 (de) Gradientengestütztes Verfahren zur Erzeugung von Werten für unbekannte Pixel in einem Digitalbild
DE2620765C2 (de)
DE69732326T2 (de) Zweidimensionaler Farbkode, Herstellungs- und Wiederherstellungsverfahren für den Kode und Gerät dafür
EP0142469A1 (de) Verfahren und Vorrichtung zur Regelung der Farbführung bei einer Offset-Druckmaschine und mit einer entsprechenden Vorrichtung ausgestattete Offset-Druckmaschine
DE60031337T2 (de) Geräteabhängige Darstellung von Zeichen
EP2614958B1 (de) Verfahren zur Vermessung von Messfeldem
DE3436282C2 (de)
DE4239966C2 (de) Bildverarbeitungseinrichtung
EP0162420A1 (de) Verfahren zum Abtasten eines Bildes
DE3248928C2 (de)
DE3339666C2 (de)
DE602004013253T2 (de) Verfahren zur Maskierung von ausgefallenen Druckelementen in einem Drucker

Legal Events

Date Code Title Description
OM8 Search report available as to paragraph 43 lit. 1 sentence 1 patent law
8110 Request for examination paragraph 44
8125 Change of the main classification

Ipc: H04N 1/401

8364 No opposition during term of opposition
8327 Change in the person/name/address of the patent owner

Owner name: MANROLAND AG, 63075 OFFENBACH, DE

R081 Change of applicant/patentee

Owner name: MANROLAND WEB SYSTEMS GMBH, DE

Free format text: FORMER OWNER: MANROLAND AG, 63075 OFFENBACH, DE

Effective date: 20120626

R119 Application deemed withdrawn, or ip right lapsed, due to non-payment of renewal fee

Effective date: 20140101