DE10040382B4 - Antriebsvorrichtung - Google Patents

Antriebsvorrichtung Download PDF

Info

Publication number
DE10040382B4
DE10040382B4 DE2000140382 DE10040382A DE10040382B4 DE 10040382 B4 DE10040382 B4 DE 10040382B4 DE 2000140382 DE2000140382 DE 2000140382 DE 10040382 A DE10040382 A DE 10040382A DE 10040382 B4 DE10040382 B4 DE 10040382B4
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
coupling
transmission
vehicle
engine
opening
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired - Fee Related
Application number
DE2000140382
Other languages
English (en)
Other versions
DE10040382A1 (de
Inventor
Masaaki Yokohama Yuge
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Ohi Seisakusho Co Ltd
Original Assignee
Ohi Seisakusho Co Ltd
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to JPP11-234566 priority Critical
Priority to JP11234566A priority patent/JP2001059382A/ja
Priority to JPP11-310366 priority
Priority to JP31036699A priority patent/JP2001132318A/ja
Application filed by Ohi Seisakusho Co Ltd filed Critical Ohi Seisakusho Co Ltd
Publication of DE10040382A1 publication Critical patent/DE10040382A1/de
Application granted granted Critical
Publication of DE10040382B4 publication Critical patent/DE10040382B4/de
Anticipated expiration legal-status Critical
Expired - Fee Related legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
    • E05FDEVICES FOR MOVING WINGS INTO OPEN OR CLOSED POSITION; CHECKS FOR WINGS; WING FITTINGS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR, CONCERNED WITH THE FUNCTIONING OF THE WING
    • E05F15/00Power-operated mechanisms for wings
    • E05F15/60Power-operated mechanisms for wings using electrical actuators
    • E05F15/603Power-operated mechanisms for wings using electrical actuators using rotary electromotors
    • E05F15/611Power-operated mechanisms for wings using electrical actuators using rotary electromotors for swinging wings
    • E05F15/63Power-operated mechanisms for wings using electrical actuators using rotary electromotors for swinging wings operated by swinging arms
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
    • E05FDEVICES FOR MOVING WINGS INTO OPEN OR CLOSED POSITION; CHECKS FOR WINGS; WING FITTINGS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR, CONCERNED WITH THE FUNCTIONING OF THE WING
    • E05F15/00Power-operated mechanisms for wings
    • E05F15/60Power-operated mechanisms for wings using electrical actuators
    • E05F15/603Power-operated mechanisms for wings using electrical actuators using rotary electromotors
    • E05F15/611Power-operated mechanisms for wings using electrical actuators using rotary electromotors for swinging wings
    • E05F15/627Power-operated mechanisms for wings using electrical actuators using rotary electromotors for swinging wings operated by flexible elongated pulling elements, e.g. belts, chains or cables
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
    • E05YINDEXING SCHEME RELATING TO HINGES OR OTHER SUSPENSION DEVICES FOR DOORS, WINDOWS OR WINGS AND DEVICES FOR MOVING WINGS INTO OPEN OR CLOSED POSITION, CHECKS FOR WINGS AND WING FITTINGS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR, CONCERNED WITH THE FUNCTIONING OF THE WING
    • E05Y2201/00Constructional elements; Accessories therefore
    • E05Y2201/20Brakes; Disengaging means, e.g. clutches; Holders, e.g. locks; Stops; Accessories therefore
    • E05Y2201/214Disengaging means
    • E05Y2201/216Clutches
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
    • E05YINDEXING SCHEME RELATING TO HINGES OR OTHER SUSPENSION DEVICES FOR DOORS, WINDOWS OR WINGS AND DEVICES FOR MOVING WINGS INTO OPEN OR CLOSED POSITION, CHECKS FOR WINGS AND WING FITTINGS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR, CONCERNED WITH THE FUNCTIONING OF THE WING
    • E05Y2201/00Constructional elements; Accessories therefore
    • E05Y2201/20Brakes; Disengaging means, e.g. clutches; Holders, e.g. locks; Stops; Accessories therefore
    • E05Y2201/23Actuation thereof
    • E05Y2201/246Actuation thereof by motors, magnets, springs or weights
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
    • E05YINDEXING SCHEME RELATING TO HINGES OR OTHER SUSPENSION DEVICES FOR DOORS, WINDOWS OR WINGS AND DEVICES FOR MOVING WINGS INTO OPEN OR CLOSED POSITION, CHECKS FOR WINGS AND WING FITTINGS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR, CONCERNED WITH THE FUNCTIONING OF THE WING
    • E05Y2201/00Constructional elements; Accessories therefore
    • E05Y2201/40Motors; Magnets; Springs; Weights; Accessories therefore
    • E05Y2201/46Magnets
    • E05Y2201/462Electromagnets
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
    • E05YINDEXING SCHEME RELATING TO HINGES OR OTHER SUSPENSION DEVICES FOR DOORS, WINDOWS OR WINGS AND DEVICES FOR MOVING WINGS INTO OPEN OR CLOSED POSITION, CHECKS FOR WINGS AND WING FITTINGS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR, CONCERNED WITH THE FUNCTIONING OF THE WING
    • E05Y2900/00Application of doors, windows, wings or fittings thereof
    • E05Y2900/50Application of doors, windows, wings or fittings thereof for vehicles
    • E05Y2900/53Application of doors, windows, wings or fittings thereof for vehicles characterised by the type of wing
    • E05Y2900/546Tailgates

Abstract

Ein kinetischer Umsetzungsmechanismus umfaßt eine Antriebsriemenscheibe, die an einem Endabschnitt einer Platte drehbar angebracht ist, die in einer eine Scharnierwelle einer Fahrzeugklappe im wesentlichen senkrecht schneidenden Richtung verläuft, und mit der Abtriebswelle eines Motors gekoppelt ist und sich in Vorwärts- und Rückwärtsrichtung drehen kann, eine angetriebene Riemenscheibe, die am anderen Endabschnitt der Platte drehbar angebracht ist, und einen Endlosriemen, der um die Antriebsriemenscheibe und um die angetriebene Riemenscheibe gewickelt ist, wobei der Riemen einen Kraftabgabeabschnitt aufweist. Der kinetische Umsetzungmechanismus und der Motor sind im wesentlichen L-förmig angeordnet, indem der Motor an einem Endabschnitt des kinetischen Umsetzungsmechanismus im wesentlichen rechtwinklig angeordnet ist. Ein Übertragungselement ist biegsam und in einer Ebene, die zur Scharnierwelle im wesentlichen senkrecht ist, schwenkbar. Ein Ende eines Kopplungselements ist mit einer Öffnungs-/Schließstruktur schwenkbar verbunden, während das andere Ende hiervon mit dem Übertragungselement schwenkbar verbunden ist. Ferner folgt das Kopplungselement der Öffnungs-/Schließbewegung der Öffnungs-/Schließstruktur und wird zu einer Neigung veranlaßt, wenn sich das Übertragungselement biegt.

Description

  • Die Erfindung betrifft eine Antriebsvorrichtung zum Öffnen und Schließen einer Fahrzeugklappe nach dem Oberbegriff des Anspruchs 1 und eine Antriebsvorrichtung zum Öffnen und Schließen einer Öffnungs-/Schließanordnung für Fahrzeuge.
  • Eine Vorrichtung zum Antreiben der Heckklappe eines Fahrzeugs ist beispielsweise aus dem JP 6-71852 U bekannt.
  • Bei dieser Vorrichtung umfasst das Dach der Fahrzeugkarosserie einen Motor, einen Untersetzungsmechanismus, der parallel zum Motor vorgesehen ist, ein Segmentzahnrad, das mit einem Ritzel des Untersetzungsmechanismus kämmt und daran in horizontaler Richtung drehbar angebracht ist und ein Übertragungselement bildet, sowie eine geradlinig hin und her beweglichen Stange, die an einem Abschnitt angelenkt ist, der vom Drehzentrum des Segmentzahnrades beabstandet ist, und ein Kopplungselement bildet. In diesem Fall ist der hintere Endabschnitt der Stange an einer vertikal zu öffnenden und zu schließenden Klappe angelenkt, so daß die Klappe durch, Kippen des Segmentzahnrades, wodurch die Stange rückwärts und vorwärts bewegt wird, geöffnet bzw. geschlossen werden kann. In der herkömmlichen Antriebsvorrichtung zum Öffnen und Schließen einer Fahrzeugtür wie etwa einer Fahrzeugheckklappe muß jedoch im Fahrzeugdach ein großer Raum für die Unterbringung der Stange vorgesehen sein, da das Segmentzahnrad längs der Dachoberfläche bewegt wird, um die Stange geradlinig rückwärts und vorwärts zu schwenken. Daher besteht das Problem, daß die Kopffreiheit über den Rücksitzen verringert wird.
  • Weiterhin wird in der herkömmlichen Vorrichtung ein Kugelgelenk verwendet, um den vorderen Endabschnitt der Stange mit dem Segmentzahnrad zu koppeln, so daß die Stange um den vorderen Endabschnitt, der mit dem Segmentzahnrad gekoppelt ist, vertikal geneigt werden kann, wenn die Klappe geöffnet oder geschlossen wird. Folglich neigt die Verbindung der Stange mit dem Segmentzahnrad zu einer komplizierten Struktur und infolgedessen zu erhöhten Kosten.
  • Die 41 24 869 A1 offenbart eine Vorrichtung zum motor- und kraftbetätigten Bewegen einer Heckklappe für Kraftfahrzeuge, wobei ein Antriebsmotor über ein Getriebe und eine Überlastkupplung auf ein durch eine Gewichtsausgleichs-Feder kraftunterstütztes Verstellelement einwirkt. Das Verstellelement weist ein Schub/Zug-Element mit einer im klappenseitigen Endbereich angeordneten Geradführung auf, wobei die Geradführung klappenseitig im Einwirkbereich der Gewichtsausgleichs-Feder an der Klappe angreifend angeordnet ist.
  • Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, eine Antriebsvorrichtung zum Öffnen und Schließen, insbesondere von Fahrzeugklappen zu schaffen, die in einem begrenzten und engen Installationsraum untergebracht werden kann, so daß eine Verkleinerung des Fahrzeuginnenraums verhindert wird.
  • Diese Aufgabe wird gelöst durch eine Antriebsvorrichtung nach Anspruch 1 und durch eine Antriebsvorrichtung nach dem nebengeordneten Anspruch 6. Weiterbildungen der Erfindung sind in den abhängigen Ansprüchen angegeben.
  • Die Erfindung hat den Vorteil, dass die Herstellungskosten verringert werden, da das Übertragungselement der Antriebseinheit mit dem Kopplungselement auf einfache Weise gekoppelt ist.
  • Ausführungsbeispiele der Erfindung werden im Folgenden anhand der beigefügten schematischen Zeichnungen beschrieben. In diesen zeigen:
  • 1 eine schematische perspektivische Ansicht des Hauptabschnitts der Vorrichtung gemäß einer ersten Ausführungs form;
  • 2 eine teilgeschnittene Draufsicht des Hauptabschnitts einer Antriebseinheit;
  • 3 einen Schnitt längs der Linie I-I in 2;
  • 4 eine schematische Draufsicht des hinteren Abschnitts eines Fahrzeugs;
  • 5 eine schematische Seitenansicht des hinteren Abschnitts des Fahrzeugs nach 4;
  • 6 eine schematische Seitenansicht des hinteren Abschnitts eines Fahrzeugs gemäß einer zweiten Ausführungsform;
  • 7 eine teilgeschnittene Draufsicht des Hauptabschnitts einer Antriebseinheit gemäß einer dritten Ausführungsform;
  • 8 einen Schnitt längs der Linie II-II in 7;
  • 9 eine schematische Seitenansicht eines hinteren Fahrzeugabschnitts;
  • 10 eine perspektivische Ansicht eines Zustands der Vorrichtung, in dem die Antriebseinheit installiert ist; und
  • 11 eine perspektivische Explosionsansicht der Verbindung zwischen einem Kopplungselement und einem Übertragungselement.
  • Nun wird mit Bezug auf die 1 bis 5 eine erst Ausführungsform der Antriebsvorrichtung der Erfindung beschrieben.
  • In dieser Ausführungsform umfaßt die Vorrichtung ein Fahrzeugdach 1, eine Heckklappe 2, die am hinteren Endabschnitt des Dachs 1 über eine Scharnierwelle 2a, die in Querrichtung eines Fahrzeugs verläuft und zum Öffnen und Schließen der Heckklappe 2 des Fahrzeugs verwendet wird, angelenkt ist, und eine Antriebseinheit 3, die an der Innenseite des Dachblechs im hinteren Abschnitt des Dachs 1 mit mehreren Befestigungswinkeln 4 befestigt ist und mit der Klappe 2 gekoppelt ist. Die Klappe 2 wird durch Schließen eines (nicht gezeigten) Schalters in der Nähe des Fahrersitzes des Fahrzeugs oder in der Nähe der Klappe 2, wodurch die Antriebseinheit 3 mit Strom gespeist wird, geöffnet und geschlossen.
  • Die Antriebseinheit 3 umfaßt einen Motor 5, dessen Abtriebswelle 5a, die Vorwärts- und Rückwärtsdrehungen ausführen kann, im wesentlichen parallel zur Scharnierwelle 2a angeordnet ist, einen Untersetzungsmechanismus 6 mit mehreren Stirnrädern 6a und 6b zum Untersetzen der Drehung der Abtriebswelle 5a durch Kämmen mit einem Ritzel 5b, das an der Abtriebswelle 5a des Motors 5 befestigt ist, sowie einen kinetischen Umsetzungsmechanismus 7 mit einer Platte 7a, deren längere Seite zur Achse der Scharnierwelle 2a im wesentlichen senkrecht ist, wobei der Motor 5 mit dem Endabschnitt des kinetischen Umsetzungsmechanismus 7 auf seiten der Klappe im wesentlichen senkrecht verbunden ist.
  • Der Motor 5 und der kinetische Umsetzungsmechanismus 7 sind am Dach 1 bei Betrachtung von oben im wesentlichen L-förmig angebracht. Wie in 4 gezeigt ist, sind der Motor 5 und der kinetische Umsetzungsmechanismus 7 längs der hinteren und seitlichen Kanten des Dachs 1 im hinteren Eckabschnitt des Dachs 1 an einer Position angebracht, die von der Position des Kopfes einer auf dem Rücksitz sitzenden Person entfernt ist, so daß die Kopffreiheit für die auf dem Rücksitz sitzende Person nicht eingeschränkt wird.
  • Wie in den 2 und 3 gezeigt ist, ist der kinetische Umsetzungsmechanismus 7 einteilig mit dem Stirnrad 6b des Untersetzungsmechanismus 6 ausgebildet und enthält eine Antriebsriemenscheibe 8, die mit einem Endabschnitt der Platte 7a drehbar verbunden ist, eine angetriebene Riemenscheibe 9, die mit dem anderen Endabschnitt der Platte 7a drehbar verbunden ist, einen Endlosriemen 10, der aus einem flexiblen Material wie etwa Gummi gebildet ist und ein Übertragungselement darstellt, das um die Antriebsriemenscheibe 8 und um die angetriebene Riemenscheibe 9 gewickelt ist, und einen Verbindungsmetallabschnitt 11, der die beiden Enden des Riemens 10 miteinander verbindet. Der Verbindungsmetallabschnitt 11 kann sich zusammen mit dem Riemen 10 zwischen der Antriebsriemenscheibe 8 und der angetriebenen Riemenscheibe 9 geradlinig bewegen und bildet den Kraftabgabeabschnitt des kinetischen Umsetzungsmechanismus 7. Der vordere Endabschnitt eines Verbindungsgliedes 12, das als Kopplungselement der Klappe 2 dient, ist mit einer Paßklappe 11a ausgebildet, die von der Unterseite des Verbindungsmetallteils 11 nach unten hängt. Der hintere Endabschnitt des Verbindungsgliedes 12 ist an einem Arm 2b angelenkt, der an der oberen Vorderseite der Klappe 2 befestigt ist.
  • Das um die Riemenscheiben 8 und 9 gewickelte Übertragungselement 10 ist nicht auf den Gummiriemen 10 eingeschränkt, sondern kann ebenso ein Kunststoffriemen, ein Zahnriemen, der mit den Zähnen, die an der äußeren Umfangsfläche der Antriebsriemenscheibe 8 ausgebildet sind, in Eingriff ist, wobei die Zähne des Riemens 10 auf der Seite ausgebildet sind, auf der er um die Riemenscheiben 8 und 9 gewickelt ist, oder aber eine Metallkette oder eine Kunststoffkette oder ein Metallkabel oder ein Kunststoffkabel sein.
  • Nun wird die Funktionsweise der erfindungsgemäßen Antriebsvorrichtung zum Öffnen und Schließen von Fahrzeugtüren be schrieben. Wenn sich die Tür in der geschlossenen Position befindet, wie durch die durchgezogene Linie in 5 gezeigt ist, befindet sich der Verbindungsmetallabschnitt 11 im vorderen Endabschnitt des kinetischen Umsetzungsmechanismus 7. Wenn die Antriebsriemenscheibe 8 durch die Drehung des Motors 5 unter Verwendung eines Betätigungsschalters in einer vorgegebenen Richtung im Gegenuhrzeigersinn in 3 über den Untersetzungsmechanismus 6 gedreht wird, wird der Verbindungsmetallabschnitt 11 durch den Riemen 10 nach hinten bewegt, wodurch die Klappe 2 über das Verbindungsglied 12 nach hinten geschoben wird. Somit wird die Klappe 2 um der Scharnierwelle 2a in die geöffnete Stellung geschwenkt, wie durch die Strichpunktlinie in 5 gezeigt ist.
  • Wenn sich die Klappe 2 in der geöffneten Stellung befindet, wird die Drehung der Antriebsriemenscheibe 8 und des Riemens 10 umgekehrt, indem der Motor 5 unter Verwendung des Betätigungsschalters in die entgegengesetzte Richtung gedreht wird. Dann wird der Verbindungsmetallabschnitt 11 nach vorn bewegt und die Klappe 2 wird über das Verbindungsglied 12 nach vorn gezogen, bevor sie in die geschlossene Stellung bewegt wird.
  • 6 zeigt eine zweite Ausführungsform der erfindungsgemäßen Vorrichtung, in der eine Antriebseinheit 13 in einer Platte in der Nähe des Fensters 14a des Seitenblechs einer Fahrzeugkarosserie angeordnet ist. Ein kinetischer Umsetzungsmechanismus 15 ist so angeordnet, daß seine längere Seite die Scharnierwelle 2a im wesentlichen rechtwinklig schneidet, so daß der Mechanismus 15 längs der Oberkante des Fensters 14a longitudinal orientiert sein kann.
  • Ein Motor 16, der vom Endabschnitt des kinetischen Umsetzungsmechanismus 15 auf seiten der Klappe nach unten hängt, und der kinetische Umsetzungsmechanismus 15 selbst sind am Fahrzeug bei Betrachtung von der Seite im wesentlichen L-förmig ange bracht. Der kinetische Umsetzungsmechanismus 15 besitzt eine ähnliche Konstruktion wie der kinetische Umsetzungsmechanismus 15 der obenbeschriebenen Ausführungsform und ist mit der Heckklappe 2 über ein Verbindungsglied 17 gekoppelt. Der Motor 16 und der kinetische Umsetzungsmechanismus 15 können längs des Eckabschnitts des Fensters 14a des Seitenblechs 14 angeordnet sein.
  • Nun wird mit Bezug auf die 7 bis 11 eine dritte Ausführungsform der Erfindung beschrieben.
  • In den 9 und 10 bezeichnet das Bezugszeichen 101 eine Heckklappe, die als Öffnungs-/Schließstruktur dient, die die hintere Öffnung einer Fahrzeugkarosserie verschließen kann. Die Klappe ist am hinteren Endabschnitt eines Fahrzeugdachs 102 einer Kombilimousine in der Weise angelenkt, daß die Klappe mit einer querverlaufenden Scharnierwelle 103 vertikal geöffnet und geschlossen werden kann. Das Bezugszeichen 104 bezeichnet eine Gasdruckstrebe, die zwischen der Klappe 101 und der Fahrzeugkarosserie ausfahrbar vorgesehen ist und die Klappe 101 in der folgständig geöffneten Stellung halten kann, indem sie auf die Klappe 101 eine Kraft in Öffnungsrichtung der Klappe ausübt.
  • Das Bezugszeichen 105 bezeichnet eine Antriebseinheit, die an der Innenseite des hinteren Endabschnitts des Dachs 102 mittels eines Anbringungswinkels 106 befestigt ist, mit der Klappe 101 über ein Verbindungsglied 118, das später beschrieben wird, gekoppelt ist und dazu verwendet wird, die Klappe 101 durch Betätigen eines (nicht gezeigten) Schalters für die Stromzufuhr automatisch zu öffnen und zu schließen.
  • Ein Türschloß 107, das die Klappe 101 in einem vollständig geschlossenen Zustand hält, indem sie in der Mitte des unteren Endabschnitts der Klappe 101 mit einem (nicht gezeigten) Riegel in Eingriff ist, der auf Seiten der Fahrzeugkarosserie angebracht ist.
  • Wie insbesondere in 7 gezeigt ist, enthält die Antriebseinheit 105 einen Motor 108, dessen Abtriebswelle 108a, die sich in Vorwärts- und Rückwärtsrichtung drehen kann, im wesentlichen parallel zur Scharnierwelle 103 verläuft, sowie einen Untersetzungsmechanismus 109 mit einem Zahnrad 109a mit großem Durchmesser, das mit einem Ritzel 108b kämmt, das an der Abtriebswelle 108a des Motors 108 befestigt ist, und mit einem Zahnrad 109c mit großem Durchmesser, das mit einem abtriebsseitigen Ritzel 109b kämmt, das zur Welle 109d des Zahnrades 109a mit großem Durchmesser koaxial ist. Die Antriebseinheit 105 umfaßt ferner eine elektromagnetische Kupplung 110, die zwischen dem Zahnrad 109a mit großem Durchmesser und der Welle 109b angeordnet ist und dazu verwendet wird, eine Verbindung zwischen dem Zahnrad 109a mit großem Durchmesser und dem Ritzel 109b herzustellen und zu unterbrechen, sowie einen Ausgabemechanismus 112, der mit dem hinteren Endabschnitt einer longitudinalen Platte 111 verbunden ist und dazu verwendet wird, das vom Motor 108 über den Untersetzungsmechanismus 109 übertragene Drehmoment in eine geradlinige Bewegung umzusetzen. Der Motor 108 und der Ausgabemechanismus 112 sind bei Betrachtung von oben im wesentlichen L-förmig am Dach 102 angebracht.
  • Ferner kann sich ein Drehcodierer 113 durch Eingriff mit dem Zahnrad 109c mit großem Durchmesser vorwärts und rückwärts drehen, um den Drehwinkel zu messen, so daß Betrag und Richtung der Bewegung der Fahrzeugklappe 101 unter Verwendung des Impulssignals, das der Drehcodierer 113 bei seiner Drehung erzeugt, ermittelt werden können.
  • Die Kupplung 110 unterbricht normalerweise die Verbindung zwischen dem Motor 108 und dem Zahnrad 109c mit großem Durchmesser und stellt diese Verbindung her, wenn der Betätigungsschalter ge schlossen wird, um Strom zuzuführen.
  • Wie insbesondere in 8 gezeigt ist, umfaßt der Ausgabemechanismus 112 eine Antriebsriemenscheibe 114, die mit dem Zahnrad 109c mit großem Durchmesser einteilig verbunden ist und am hinteren Endabschnitt der Platte 111 in der Weise drehbar unterstützt ist, daß sie sich vorwärts und rückwärts drehen kann und in seitliche Richtung zeigt, eine angetriebene Riemenscheibe 115, die durch den vorderen Endabschnitt der Platte 111 axial unterstützt ist und in seitliche Richtung zeigt, sowie einen flachen Riemen 116, der ein endloses, elastisches und biegsames Übertragungselement wie etwa ein Gummi ist, der um die Antriebsriemenscheibe 114 und um die angetriebene Riemenscheibe 115 gewickelt ist.
  • Der Riemen 116 ist dadurch gebildet, daß seine beiden Enden im unteren Abschnitt aneinander stoßen und die beiden Enden mittels eines Verbindungsmetallabschnitts 119 verbunden sind, der im folgenden beschrieben wird, wobei diese Verbindung der beiden Enden einen Kraftabgabeabschnitt 117 bildet.
  • Der vordere Endabschnitt des Verbindungsglieds 118, das ein in Längsrichtung orientiertes Kopplungselement bildet, ist mit dem Ausgabeabschnitt 117 verbunden. Ein Kopplungsabschnitt 118a, der längs der Unterseite des Riemens 116 gebogen ist, ist im vorderen Endabschnitt des Verbindungsgliedes 118 ausgebildet. Der Kopplungsabschnitt 118a und der Verbindungsmetallabschnitt 119, der in die Unebenheit eingreift, die in den beiden Endabschnitten des Riemens 116 ausgebildet ist, werden dazu verwendet, den Riemen 116 vertikal festzuklemmen. Der Kopplungsabschnitt 118a des Verbindungsgliedes 118 ist mit dem Kraftabgabeabschnitt 117 durch Festklemmen des Kopplungsabschnitts 118a und des Verbindungsmetallabschnitts 119 mit einer Klemmschraube 120 derart verbunden, daß der Kopplungsabschnitt 118a zusammen mit dem Riemen 116 zwi schen der Antriebsriemenscheibe 114 und der angetriebenen Riemenscheibe 115 in Längsrichtung beweglich ist.
  • Der hintere Endabschnitt des Verbindungsgliedes 118 ist über eine querverlaufende Welle 101b mit einem Befestigungsträger 101a schwenkbar verbunden, der seinerseits an der oberen Vorderseite des Verbindungsgliedes 118 befestigt ist, das von der Scharnierwelle 103 in der Klappe 101 geringfügig beabstandet ist.
  • Der Riemen 116 kann sich elastisch verformen und zulassen, daß das Verbindungsglied 118 vertikal geneigt wird, indem der Riemen 116 geringfügig vor und hinter dem Kraftabgabeabschnitt 117 mäandert, d. h. einen Riemen mit einer unebenen Oberfläche bei Betrachtung von der Seite bildet. Genauer kann das Verbindungsglied 118 um den Kopplungsabschnitt 118a geringfügig vertikal geneigt werden.
  • Das Übertragungselement ist nicht auf den Gummiriemen 116 eingeschränkt, der eine elastische Verformung ausführen kann, sondern kann ein Kunststoffriemen, ein Riemen mit Zähnen, die mit den an der äußeren Umfangsfläche der Antriebsscheibe ausgebildeten Zähnen in Eingriff sind, oder aber eine Metall- oder Kunststoffkette oder ein Metall- oder Kunststoffkabel sein. In diesem Fall wird der Riemen in dem Ausmaß gelockert, in dem die Neigungsbewegung der Verbindungsgliedes 118 absorbiert werden kann, bevor er um die vorderen und hinteren Riemenscheiben gewickelt wird.
  • Nun wird die Funktionsweise dieser Vorrichtung zum Umschalten einer Öffnungs-/Schließstruktur für Fahrzeugklappen beschrieben.
  • Wenn sich die Klappe 101 in ihrer geschlossenen Stellung befindet, wie durch eine durchgezogene Linie in 9 gezeigt ist, befindet sich der Kopplungsabschnitt 118a des Verbindungsglieds 118 an einer Position vor dem Ausgabemechanismus 112, wie in
  • 8 durch eine durchgezogene Linie gezeigt ist. In diesem geschlossenen Zustand führt der Kopplungsabschnitt 118a des Verbindungsglieds 118 keine Neigungsbewegung aus, wie in der Zeichnung gezeigt ist.
  • Wenn der Betätigungsschalter geschlossen wird, wird das Türschloß 107 durch einen (nicht gezeigten) Aktuator aus dem Eingriff mit dem Riegel freigegeben. Dann wird die Kupplung 110 eingerückt und wird der Vorwärtsbetrieb des Motors 108 gestartet, so daß sich die Antriebsriemenscheibe 114 über den Untersetzungsmechanismus 109 und die Kupplung 110 im Gegenuhrzeigersinn dreht, wodurch die Klappe 101 über das Verbindungsglied 118 zurückgeschoben und an der Scharnierwelle 103 in die vollständig geöffnete Stellung, die in 9 durch eine Strichlinie gezeigt ist, nach oben geschwenkt wird.
  • Dann folgt das Verbindungsglied 118 in Öffnungsrichtung der Klappe 101 und bewegt sich zur Rückseite der Platte 111. Zu diesem Zeitpunkt neigt sich der Kopplungsabschnitt 118a wie durch eine Strichlinie in 8 gezeigt, wobei der Riemen 116 nach oben gebogen und geschwenkt wird.
  • Wenn der Betätigungsschalter bei durch die Gasdruckstrebe 104 in der vollständig geöffneten Stellung gehaltener Klappe 101 geöffnet wird, wird die Kupplung 110 eingerückt und wird der Motor 108 in Gegenrichtung gedreht, um die Drehung der Antriebsriemenscheibe 114 und die Bewegung des Riemens 116 umzukehren. Außerdem wird das Verbindungsglied 118 aus der in 8 durch die Strichlinie gezeigten Position nach vorn bewegt und wird die Klappe 101 über das Verbindungsglied 118 nach vorn gezogen, bevor sie in die geschlossene Stellung bewegt wird. Zu diesem Zeitpunkt schwenkt das Verbindungsglied 118 nach unten, wobei es die Biegung des Riemens 116 lockert und in seine ursprüngliche Stellung zurückkehrt.
  • Erfindungsgemäß können die folgenden Wirkungen erzielt werden.
  • Der kinetische Umsetzungsmechanismus kann kompakt ausgebildet werden, ferner können der kinetische Umsetzungsmechanismus und der Motor, da sie an der Fahrzeugkarosserie im wesentlichen L-förmig angeordnet werden können, in einem begrenzten Raum effizient angeordnet werden, so daß eine Verkleinerung des Innenraums minimiert wird.
  • Der Motor und der kinetische Umsetzungsmechanismus können an einer Position angeordnet sein, die sich in einem relativ großen Abstand vom Kopf einer auf dem Rücksitz sitzenden Person befindet, so daß die Kopffreiheit dieser Person nicht einschränkt wird.
  • Der Motor und der kinetische Umsetzungsmechanismus können in einem kleinen Raum effizient angeordnet werden, da sie längs des Eckabschnitts des Fensters befestigt werden können.
  • Das Kopplungselement ist so orientiert, daß es mit dem Übertragungselement verbunden ist, wobei die Neigung des Kopplungselements bei einem Öffnen oder Schließen der Öffnungs/Schließstruktur durch das Übertragungselement absorbiert wird, so daß das Übertragungselement mit dem Kopplungselement in einfacher Weise gekoppelt werden kann, ohne daß teuere Teile wie etwa ein Kugelgelenk verwendet werden müssen. Dies hat eine Kostenverringerung zur Folge.
  • Das Kopplungselement kann einfach geneigt werden, da die Antriebsriemenscheibe und die angetriebene Riemenscheibe ohne weiteres geneigt werden können.
  • Das Kopplungselement kann mit dem Übertragungselement ohne Lockerung der Verbindung verbunden werden, da die Neigung des Verbin dungsgliedes durch die Verformung des Übertragungselements absorbiert werden kann.
  • Die Dauerhaftigkeit der Verbindung kann verbessert werden, da das Kopplungselement mit dem Übertragungselement sicher verbunden werden kann.
  • Die Montagearbeit wird erleichtert, da die Verbindung der Enden des Riemens sowie die Kopplung des Riemens und des Kopplungselements durch einfache Verbindungsmittel am selben Ort erzielt werden könne.

Claims (10)

  1. Antriebsvorrichtung zum Öffnen und Schließen einer Fahrzeugklappe (2), aufweisend – einen Motor (5), der an der Fahrzeugkarosserie (1) befestigt ist, – einen Umsetzungsmechanismus (7), der ein Drehmoment des Motors (5) in eine geradlinige Bewegung umsetzt und diese ausgibt, – ein Kopplungselement (12), das den Umsetzungsmechanismus (7) mit der Fahrzeugklappe (2) kraftschlüssig koppelt, die an der Fahrzeugkarosserie (1) über eine Scharnierwelle (2a) angelenkt ist, so dass die Fahrzeugklappe (2) über den Umsetzungsmechanismus (7) und das Kopplungselement (12) durch das Drehmoment des Motors (5) geöffnet und geschlossen werden kann, dadurch gekennzeichnet, dass der Umsetzungsmechanismus (7) versehen ist mit – einer Antriebsriemenscheibe (8), die an einem Endabschnitt einer Platte (7a) drehbeweglich angebracht ist, die sich in einer Richtung erstreckt, die die Scharnierwelle (2a) im wesentlichen schneidet, und mit der Abtriebswelle (5a) des Motors (5) gekoppelt und in Vorwärts- und Rückwärtsrichtung drehbar ist, – einer angetriebenen Riemenscheibe (9), die am anderen Ende der Platte (7a) drehbeweglich angebracht ist, und – einem endlosen Übertragungselement (10), das um die Antriebsriemenscheibe (8) und um die angetriebene Riemenscheibe (9) geschlungen ist, wobei das Kopplungselement (12) mit einem Abschnitt des Übertragungselements (10) kraftschlüssig gekoppelt ist und der Umsetzungsmechanismus (7) und der Motor (5) im wesentlichen L-förmig angeordnet sind, wobei der Motor (5) mit einem Endabschnitt des Umsetzungsmechanismus (7) im wesentlichen rechtwinklig verbunden ist.
  2. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Motor (5) mit einem Endabschnitt des Umsetzungsmechanismus (7) in der Nähe der Fahrzeugklappe (2) verbunden ist.
  3. Vorrichtung nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass das Übertragungselement (10) einen Riemen umfasst.
  4. Vorrichtung nach wenigstens einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass der Motor (5) und der Umsetzungsmechanismus längs einer Kante eines Fahrzeugdachs (1) in einem Eckabschnitt hiervon angeordnet sind.
  5. Vorrichtung nach wenigstens einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass der Umsetzungsmechanismus (7) und der Motor (5) längs eines Eckabschnitts eines Fensters auf einer Seite der Fahrzeugkarosserie (1) angeordnet sind.
  6. Antriebsvorrichtung zum Öffnen und Schließen einer Öffnungs- und Schließanordnung für Fahrzeuge, aufweisend – einen Motor (105), der an einer Fahrzeugkarosserie befestigt ist, – einen Umsetzungsmechanismus (112), der ein Drehmoment des an der Fahrzeugkarosserie befestigten Motors (105) in eine geradlinige Bewegung umsetzt und diese ausgibt, und – ein Kopplungselement (118), das ein Übertragungselement (116) des Umsetzungsmechanismus (112) mit einem Abschnitt einer Scharnierwelle (103) der Öffnungs- und Schließanordnung koppelt, die an der Fahrzeugkarosserie (1) über die Schamierwelle (103) angelenkt ist, so dass die Öffnungs- und Schließanordnung über das Übertragungselement (116) und das Kopplungselement (118) durch das Drehmoment des Motors (105) geöffnet und geschlossen werden kann, wobei das Übertragungselement (116) elastisch und in einer Ebene, die zur Scharnierwelle (103) im wesentlichen senkrecht ist, auslenkbar ist, ein Ende des Kopplungselementes (118) an der Öffnungs- und Schließanordnung angelenkt ist, das andere Ende starr mit dem Übertragungselement (116) verbunden ist und das Kopplungselement (118) einer Öffnungs- und Schließbewegung der Öffnungs- und Schließanordnung folgt und zu einer Neigung veranlasst wird, wodurch das Übertragungselement (110) elastisch ausgelenkt wird.
  7. Vorrichtung nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass der Umsetzungsmechanismus (112) umfasst: – eine Antriebsriemenscheibe (114), die an einem Endabschnitt einer Platte (111), die in einer zur Schamierwelle (103) im Wesentlichen senkrechten Richtung sich erstreckt, drehbeweglich gelagert und in Vorwärts- und Rückwärtsrichtung bei entsprechender Betätigung des Motors (105) drehbar ist, und – eine angetriebene Riemenscheibe (115), die am anderen Endabschnitt der Platte (111) drehbeweglich angebracht ist, wobei das Übertragungselement (112) ein endloses Übertragungselement ist, das um die Antriebsriemenscheibe (114) und die angetriebene Riemenscheibe (115) geschlungen ist.
  8. Vorrichtung nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, dass das Übertragungselement (112) einen Riemen aus einem elastischen, flachen Gummi umfasst.
  9. Vorrichtung nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, dass ein Kopplungsabschnitt, der mit einer ebenen Fläche des Riemens in Kontakt ist und mit diesem verbunden ist, am anderen Endabschnitt des Kopplungselements (118) ausgebildet ist.
  10. Vorrichtung nach Anspruch 8 oder 9, dadurch gekennzeichnet, dass beide Enden des Riemens mit dem anderen Endabschnitt des Kopplungselements (118) verbunden sind und dadurch einen Endlosriemen bilden.
DE2000140382 1999-08-20 2000-08-18 Antriebsvorrichtung Expired - Fee Related DE10040382B4 (de)

Priority Applications (4)

Application Number Priority Date Filing Date Title
JPP11-234566 1999-08-20
JP11234566A JP2001059382A (ja) 1999-08-20 1999-08-20 車両用ドアの開閉駆動装置
JPP11-310366 1999-10-29
JP31036699A JP2001132318A (ja) 1999-10-29 1999-10-29 車両用開閉体の開閉装置

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE10040382A1 DE10040382A1 (de) 2001-03-08
DE10040382B4 true DE10040382B4 (de) 2005-03-24

Family

ID=26531638

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE2000140382 Expired - Fee Related DE10040382B4 (de) 1999-08-20 2000-08-18 Antriebsvorrichtung

Country Status (3)

Country Link
US (1) US6283535B1 (de)
DE (1) DE10040382B4 (de)
FR (1) FR2797654B1 (de)

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE202008008969U1 (de) * 2008-07-04 2009-11-19 BROSE SCHLIEßSYSTEME GMBH & CO. KG Antriebsanordnung zur Betätigung einer Klappe eines Kraftfahrzeugs
DE102012012398A1 (de) * 2012-06-25 2014-01-02 Brose Fahrzeugteile Gmbh & Co. Kg, Hallstadt Antrieb zur motorischen Verstellung eines Verstellelements eines Kraftfahrzeugs

Families Citing this family (36)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US6637157B1 (en) * 1999-12-10 2003-10-28 Delphi Technologies, Inc. Vehicle liftgate power operating system
US6901704B2 (en) * 2000-01-14 2005-06-07 Fuji Jukogyo Kabushiki Kaisha Vehicle rear gate opening and closing apparatus
US6425205B2 (en) * 2000-03-29 2002-07-30 Delphi Technologies, Inc. Vehicle liftgate power operating system
US6550839B2 (en) * 2000-05-11 2003-04-22 Delphi Technologies, Inc. Vehicle pivoting closure power operating assembly
US6755458B1 (en) * 2000-09-29 2004-06-29 Intier Automotive Closures Inc. Liftgate force control
US6405486B1 (en) * 2000-11-01 2002-06-18 Delphi Technologies, Inc. Vehicle liftgate power operating system
FI114625B (fi) * 2001-03-23 2004-11-30 Webasto Parabus Ltd Järjestely luukkurakenteessa
US6618995B2 (en) * 2001-04-06 2003-09-16 Giuseppe De Marco Corrosion resistant window closure member incorporating a closure member formed from folded sheet metal
DE10125477C1 (de) * 2001-05-25 2002-12-12 Porsche Ag Aufnahmevorrichtung für eine Gasfederanordnung mit schwenkbaren Anlenkhebeln in einer Aufbaustruktur eines Kraftfahrzeugs
DE10245136B4 (de) * 2001-09-28 2008-04-03 Aisin Seiki K.K., Kariya Öffnungs- und Schließmechanismus für eine Fahrzeugöffnung
CA2411325C (en) 2001-11-06 2009-09-08 Intier Automotive Closures Inc. Lost motion mechanism for power liftgate closure system
US20030136626A1 (en) * 2002-01-23 2003-07-24 Ciaramitaro Dina A. Magneto-rheological clutch assembly for use in an electromechanical system
JP3601030B2 (ja) * 2002-02-05 2004-12-15 本田技研工業株式会社 車両のドア開閉構造
JP3810707B2 (ja) * 2002-05-23 2006-08-16 本田技研工業株式会社 車体構造
FR2840581B1 (fr) * 2002-06-07 2005-04-01 Peugeot Citroen Automobiles Sa Vehicule automobile a volet arriere articule sur les barres de toits
JP3854201B2 (ja) * 2002-07-11 2006-12-06 株式会社大井製作所 車両用開閉体の開閉装置
DE10232105B4 (de) * 2002-07-16 2011-04-28 Valeo Sicherheitssysteme Gmbh Vorrichtung zum automatischen Verschwenken einer Kraftfahrzeugtür
DE10241996A1 (de) * 2002-09-11 2004-03-18 Valeo Sicherheitssysteme Gmbh Antriebseinheit zum Verschwenken der Fahrzeugtür oder Fahrzeugklappe eines Kraftfahrzeuges
JP3712236B2 (ja) * 2002-10-04 2005-11-02 本田技研工業株式会社 ドアの開閉装置の配設構造
DE10261046A1 (de) * 2002-12-24 2004-07-08 Volkswagen Ag Heckklappenanordnung
US6807775B2 (en) 2003-03-12 2004-10-26 Arvinmeritor Technology, Llc Power sliding vehicle door
US7297082B2 (en) * 2003-11-10 2007-11-20 Delphi Technologies, Inc. Flexible drive member attachment
US9523231B2 (en) 2003-11-10 2016-12-20 Strattec Power Access Llc Attachment assembly and drive unit having same
JP2005271614A (ja) * 2004-03-23 2005-10-06 Mitsuba Corp 車両用自動開閉装置
WO2006125926A1 (fr) * 2005-05-25 2006-11-30 Compagnie Plastic Omnium Support arriere pour vehicule automobile, module arriere, procede de fixation d’un tel module
US20090151256A1 (en) * 2005-10-21 2009-06-18 Koncelik Jr Lawrence J Basement door opener
US20070101660A1 (en) * 2005-10-21 2007-05-10 Koncelik Lawrence J Jr Basement door opener
US7566087B2 (en) * 2006-08-18 2009-07-28 Dura Global Technologies, Inc. Power closure assembly
DE202006014936U1 (de) * 2006-09-28 2008-02-21 Gebr. Bode Gmbh & Co. Kg Antriebsvorrichtung für Ein- und Ausstiegseinrichtungen, insbesondere Fahrgasttüren, Einstiegsrampen, Schiebetritte u.dgl. an Fahrzeugen des öffentlichen Personenverkehrs
AT505126B1 (de) * 2007-05-07 2009-05-15 Blum Gmbh Julius Klappenantriebssystem
AT505209B1 (de) * 2007-05-07 2012-04-15 Blum Gmbh Julius Antrieb für ein bewegbares möbelteil
US20090313904A1 (en) * 2009-02-04 2009-12-24 Andrew Kerr Mechanical access door for passenger bus
HUE042614T2 (hu) * 2009-05-13 2019-07-29 Blum Gmbh Julius Felnyílómozgató-rendszer
DE102016210168B3 (de) * 2016-06-09 2017-04-13 Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft Türantrieb für eine Kraftwagentür
KR20180070375A (ko) * 2016-12-16 2018-06-26 현대자동차주식회사 차량용 게이트 리프터
US10208523B1 (en) * 2017-08-07 2019-02-19 Honda Motor Co., Ltd. Power tailgate mounting system for a vehicle

Citations (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE3744083C2 (de) * 1987-12-24 1991-02-07 Adam Opel Ag, 6090 Ruesselsheim, De
DE4124869A1 (de) * 1991-07-26 1993-01-28 Bayerische Motoren Werke Ag Vorrichtung zum motor- und kraftbetaetigten bewegen einer klappe, insbesondere einer heckklappe fuer kraftfahrzeuge
JPH0671852U (ja) * 1993-03-23 1994-10-07 日産車体株式会社 車両用ドアの開閉装置

Family Cites Families (10)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US3653154A (en) * 1970-02-11 1972-04-04 Power Car Door Corp Door actuator
JPH0671852A (ja) 1992-08-31 1994-03-15 Kurutsu Japan Kk 曲面真空プレス熱転写方法及びその装置
FR2698048B1 (fr) * 1992-11-19 1995-02-03 Corea Sa Dispositif d'actionnement d'un élément obturateur pivotant.
US5332279A (en) * 1993-05-17 1994-07-26 Mark Iv Transportation Products Corp. Power door operator for multi-passenger mass transit vehicles
US5513467A (en) * 1995-05-30 1996-05-07 Schlage Lock Company Linear drive power door operator
US6138412A (en) * 1997-04-25 2000-10-31 Chase Industries, Inc. Door opener and closer
JP3644804B2 (ja) * 1997-10-20 2005-05-11 株式会社大井製作所 自動車用バックドアの開閉装置
US6142551A (en) * 1998-12-17 2000-11-07 Delphi Technologies, Inc. Vehicle liftgate power operating system
US6092337A (en) * 1999-02-05 2000-07-25 Delphi Technologies Inc. Vehicle liftgate power operating system
US6055775A (en) * 1999-06-17 2000-05-02 Daimlerchrysler Corporation Liftgate self-closing device

Patent Citations (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE3744083C2 (de) * 1987-12-24 1991-02-07 Adam Opel Ag, 6090 Ruesselsheim, De
DE4124869A1 (de) * 1991-07-26 1993-01-28 Bayerische Motoren Werke Ag Vorrichtung zum motor- und kraftbetaetigten bewegen einer klappe, insbesondere einer heckklappe fuer kraftfahrzeuge
JPH0671852U (ja) * 1993-03-23 1994-10-07 日産車体株式会社 車両用ドアの開閉装置

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE202008008969U1 (de) * 2008-07-04 2009-11-19 BROSE SCHLIEßSYSTEME GMBH & CO. KG Antriebsanordnung zur Betätigung einer Klappe eines Kraftfahrzeugs
DE102012012398A1 (de) * 2012-06-25 2014-01-02 Brose Fahrzeugteile Gmbh & Co. Kg, Hallstadt Antrieb zur motorischen Verstellung eines Verstellelements eines Kraftfahrzeugs

Also Published As

Publication number Publication date
FR2797654A1 (fr) 2001-02-23
DE10040382A1 (de) 2001-03-08
US6283535B1 (en) 2001-09-04
FR2797654B1 (fr) 2007-08-24

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP1420138B1 (de) Scharnier mit Dämpfer
DE69717985T2 (de) Solenoidkupplung für angetriebene schiebetür
DE10117934B4 (de) Antrieb für Kraftfahrzeuge mit einer automatisch verschließbaren Fahrzeugtür
DE3445000C2 (de)
DE10053551C5 (de) Steuervorrichtung für eine Schwenktüre
EP2191089B1 (de) Stellmechanismus für einen schwenkbar gelagerten stellarm
DE19819421C2 (de) Schiebetürantrieb für die Schiebetür eines Kraftfahrzeuges
EP1153770B1 (de) Anhängerkupplung
DE3435791C2 (de)
DE19532567C1 (de) Verdeck für ein Fahrzeug, insbesondere Personenkraftwagen
DE19521082C1 (de) Kraftfahrzeug-Türgriff
EP0811101B1 (de) Kraftfahrzeug-klappenschloss, insbesondere heckklappenschloss
EP0930983B1 (de) Verstellvorrichtung für einen Fahrzeugsitz
EP2212157B1 (de) Anzeigeeinrichtung in einem kraftfahrzeug
EP1840016A1 (de) Luftleitvorrichtung für ein Fahrzeug
DE10114938B4 (de) Vorrichtung zum Betätigen einer Automobil-Schwenktüre
DE19861100B4 (de) Spindel- oder Schneckenantrieb für Verstelleinrichtungen in Kraftfahrzeugen
EP0879723B1 (de) Verschluss für ein Verdeck eines Fahrzeuges, insbesondere eines Personenkraftwagens
EP0708999B2 (de) Antriebsvorrichtung für ein verstellbares fahrzeugteil
EP0395847B1 (de) Antriebseinrichtung für ein motorisch angetriebenes Klappverdeck
DE3500874C2 (de)
DE3202930C2 (de)
DE10245136B4 (de) Öffnungs- und Schließmechanismus für eine Fahrzeugöffnung
EP1475503A2 (de) Klappenantrieb für eine Klappe
EP2142734B1 (de) Klappenbeschlag

Legal Events

Date Code Title Description
ON Later submitted papers
OP8 Request for examination as to paragraph 44 patent law
8364 No opposition during term of opposition
R119 Application deemed withdrawn, or ip right lapsed, due to non-payment of renewal fee

Effective date: 20110301